Wie lukrativ ist Heldentum?

Hier finden allgemeine DSA-Themen ihren Platz, zu denen es kein explizites Unterforum gibt.
Tarak
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 187
Registriert: 14.05.2018 22:46

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von Tarak » 14.02.2020 01:12

Naja Magie halt^^
Meisterhandwerk +Unterstützung des Spieler-Schmiedes durch Druide, Magier und Elf - da kannste die Werte anständig pushen.
Wenn die AsP weg sind machste halt Pause und lädst Dich wieder auf.

Benutzeravatar
Wolfio
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2426
Registriert: 17.01.2012 22:07
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von Wolfio » 14.02.2020 01:21

Naja... für TP+1 AT+1 ist die Erschwernis +8... vor etwaigem Werkzeug ab einem TaW 15.
Für TP+2 sind es +6 ab einem TaW ab 8.

Also wenn ein Spieler sagt, er hat Grobschmied auf 7 oder 8 und würde gerne mit einer verbesserten Waffe starten... Besonderer Besitz ist das nicht.

Xeledonius Spareios
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 76
Registriert: 24.05.2017 21:24
Geschlecht:

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von Xeledonius Spareios » 14.02.2020 23:46

Jadoran hat geschrieben:
12.02.2020 12:44
Ich kenne kein grössere Abenteuer, das positiv in Betracht zieht, dass Helden Verbindungen haben könnten, höchstens wird abgeblockt: "Sollte einer ihrer Helden anführen, xy gut zu kennen, so sagen sie ihm, der sei grad nicht da...".
Naja, wie will man die 1000+ NSC Möglichkeiten als Abenteuerautor*in auch im Blick haben? Die Bandbreite bei Verbindungen ist ja immens - ähnlich wie beim Nachteil "Feind". Es kann ja vom einfachen Bettler*in über den Schmied*in bis zum Kaiser*in alles sein ;)

Soweit ich mich aber auch erinnere müssen Verbindungen und Feind sowieso mit dem Spielleiter*in abgesprochen werden - ein mehr Aufwand ist also vorhanden.

Jadoran
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 9584
Registriert: 14.11.2014 10:06

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von Jadoran » 15.02.2020 00:44

Es ist aber auch nicht gerade Rocket Science. In Schleierfall wird etwa davon ausgegangen, dass zumidnest eine der Heldinnen zur Wesira von Llanka wird. Aber das bleibt ein leerer Titel. Nirgends in dem Modul wird darüber nachgedacht, was die Heldin qua Amt bewegen könnte, sondern das Abenteuer geht da weiter davon aus, dass 3-6 Typen die ganzen Aufgaben händisch erledigen. Delegation wird soweit wie möglichverhindert. Auch VeG oder die Herren von Chorhop, die ja eigentlich "Regierungsherausforderungen' bieten wollen, geben da kaum Hilfestellung.
Dreck vorbeischwimmen lassen

Benutzeravatar
AngeliAter
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1700
Registriert: 29.05.2011 17:57

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von AngeliAter » 15.02.2020 14:22

Jeder Spielerfürst weiß aus Erfahrung das alles, was kein Held ist, bei so ziemlich alles versagt. Dann wäre es gradzu Irrsinn da was zu delegieren und irgendwelche NSC los zu schicken.
Der einfachste Weg, um auf die Party eines Obervampirs eingeladen zu werden, besteht darin, sich über seinen Akzent lustig zu machen.

Benutzeravatar
Baal Zephon
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 681
Registriert: 21.06.2017 18:05
Wohnort: Baden

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von Baal Zephon » 16.02.2020 19:44

AngeliAter hat geschrieben:
15.02.2020 14:22
Jeder Spielerfürst weiß aus Erfahrung das alles, was kein Held ist, bei so ziemlich alles versagt. Dann wäre es gradzu Irrsinn da was zu delegieren und irgendwelche NSC los zu schicken.
Kann ich so nicht nachvollziehen. Das liegt dann auch an der Darstellung seitens SL. Wenn ein spielerfürst bei mir Soldaten schickt um eine Aufgabe zu erledigen die sie können sollten "treibt steuern ein, vermöbelt den Dieb, räuchert die Goblinbande aus" dann machen die das sinnvoll kompetent. Wenn das nicht schaffbar ist erstatten sie halt Bericht.
Normale NSC sollten keine wunderwuzis sein (dafür gibt es SC) aber das was in ihrem Aufgabenprofil steht sollten sie können. Besonders wenn der Spieler auerksamkeit und Mühe investiert und die NSC selbst ausbildet/ausbilden lässt.
Die Gefahr dass dann die Spieler nichts mehr tun sehe ich ehrlicherweise nicht. Weil, zumindest hab ich es so erlebt, die ja was tun wollen. Entsprechend darf Heldentum sich gerne auszahlen, Delegiert wird nur was man selbst nicht kann/mag und offen gestanden verstehe ich es wenn der Spieler des Adligen Praiosgeweihten lieber im Phextempel Infos kauft als selbst wo einzubrechen (Phexorakel sind super, die liefern teilweise schon belastende Beweise mit ;) )
Ein Herz für Dämonen!

Grakhvaloth
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 743
Registriert: 16.05.2018 15:09
Geschlecht:

Errungenschaften

Wie lukrativ ist Heldentum?

Ungelesener Beitrag von Grakhvaloth » 17.02.2020 08:08

In „Rabenblut“ klappt das mit dem Delegieren recht gut. Die Autorin geht davon aus, dass die Helden eben nicht alles selbst machen. Meine Spieler setzen das auch schön um - fast schon zu sehr, so dass ich manchmal Schwierigkeiten habe sie in die Action zu kriegen: „Lass das mal Khala machen, die schickt da ein paar Spione und dann ist gut.“

Antworten