DSA5 (Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Antworten
Eryk
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1
Registriert: 08.11.2019 09:13

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Eryk » 08.11.2019 10:08

Liebe DSA-Gemeinde,

als DSA Newbie möchte ich mich an meinen ersten Charakter heranwagen und da Herausforderungen anspornend sind, möchte ich mit einem Weißmagier aus Gareth beginnen. Während der Erstellung, haben sich ein paar Fragen ergeben bei denen mir die geneigte Leserschaft womöglich helfen kann.

Grundkonzept: Ein Magier, der bereits die eine oder andere Schlacht hinter sich hat und sich auch ohne Zauber behaupten kann - schließlich ist Magie nur ein letztmögliches Mittel für Weißmagier.

Es sind teilweise regeltechnische Fragen, teilsweise aber auch rollenspieltechnische, alle Fragen sind der einfachheit halber nummeriert:

Char: Mittelreicher niederer Adeliger
AP bei Erstellung: 1100

MU: 14
KL: 15
IN: 13
CH: 12
FF: 12
GE: 10
KO: 11
KK: 10

LE: 27 | AE: 35 | SK 3 | ZK 0 | AW 5 | INI 12 | GS 8 | WS 6


1.) Ich könnte theoretisch noch drei Punkte hier vergeben, aber brauche die AP an anderer Stelle. Ist das dennoch so gangbar, wollte die Werte steigern, die aus dem Rollenspiel Sinn machen (MU und KO) und die, die ich bei den Zaubern häufig brauche. Deswegen habe ich GE nur auf 10 gesteigert auch wenn meine Paradewerte damit geringer sind. ist das sinnvoll oder habe ich etwas wichtiges vergessen?

Vorteile: Hohe Seelenkraft, Verbesserte Regeneration (Astralenergie I). Zauberer
Nachteile: Persöhnlichkeitsschwäche (Arroganz), Prinzipientreue II (Schutz des Mittelreiches etc.), Schlechte Eigenschaft (Autoritätsglaube), Verpflichtungen II (Magier gegenüber seiner Akademie)

2.) Ich habe den Vorteil Adel I nicht aufgenommen, da ich zum einen AP sparen will zum anderen weil ich glaube dass der niedere Adel bei einem Weißmagier sowieso keine Rolle spielt. Was meint ihr?

Kampftechniken:

Alle 6 bis auf Schwerter: 11 (AT 13/ PA 6) und Stangenwaffen: 10 (AT 12/ PA 5)

Sonderfertigkeiten:
Destruktor, Energiestrahl, Konzentrationsstärke, Kraftfokus, Magische Regeneration I, Scholar der Akademie Schwert und Stab zu Gareth, Sprachen (Gartehi, Tulamidya, Isdira), Schrift (Kuslik & Isdira Zeichen), Tradition (Fulminictus), Bindung des Stabes,

3.) Destruktor, Energiestrahl, Kraftfokus und Scholar kommen für mich alle aus meiner Vorstellung auf welche Dinge an der Garethi Akademie Wert gelegt wird bzw. was für einen Kampfmagier Sinn macht. Ich hatte ursprünglich überlegt auch ein Bannschwert dazuzunehmen und Stab Apport, mich aber dagegen entscheiden, da Magische Regeneration wohl wichtiger ist. Was meint ihr ist das so spielbar und realistisch oder lohnt sich davon etwas nicht?


Zauber:

Hier will ich so wenig wie möglich nehmen, die aber so hoch wie möglich steigern. Schließlich zaubern Garethi Kampfmagier vornehmlich im Kampf und dort gibt es keinen Raum für Ausprobieren oder Fehlschläge.

Defensiv/Buffs:
Ablativum 3: Wenn es gegen Magier geht.
Armatrutz 7: Auf dem Schlachtfeld und gegen Dämonen
Duplicatus 7: Gegen gewöhnliche Gegner, die man mit Illusionen verwirren kann
Balsam Salabunde 5: Wer an vorderster Fortn kämpft sollte auch heilen können.

Crowd Control/Status:
Paralysis 9: Ein Weißmagier würde in meinen Augen darauf Wert legen, den Gegenüber eher zu paralysieren, als ihn zu verletzen.

Schaden/Offfensiv
Fulminictus 9: Als einziger Schadenszauber. Kein Rüstungsschutz, Parieren und Auweichen möglich ist stark. Da ich relativ viele Schutzzauber habe sollten die 8 Schritt auch kein Problem sein.

4.) Fehlt ein wichtiger Zauber oder kann ich auf einen verzichten? Sind die Werte hochgenug oder zu hoch?

5.) Was meint ihr? Ist das in Summer ein runder Charakter, der sich behaupten kann oder wird das schwierig?

6.) Ich hatte mir noch überlegt ihn beidhändig zu machen (auf Kosten irgendwelcher anderern Vorteile, Zauber oder Talente) mit einem mittleren Stab und Schwert. Ist das sinnvoll, zu krass oder nicht wirklich empfehlenswert?


RP Fragen:

7.) Wann musste die Beilunker Akademie nach Gareth umziehen, das Wiki ist leider gerade down.
8.) Haben Kampfmagier andere Titel als die Akademischen (schließlich sind sie soldatischer) oder wäre der Char Adeptus Minor?

9.) Weißmagier aus Gareth sind ja erzkonservativ und tragen immer die passenden Roben: Der Char wird allerdings reisen und ich habe weder das Geld noch die Tragkraft um alle Roben immer mitzuschleppen. Ist das dennoch okay?

10.) Irgendwelche Tipps das Erzkonservative richtig auszuspielen? Ich will nicht übertreiben und das Arschloch meiner Gruppe sein, will das dennoch sinnvol ausspielen. Vielleicht hat jemand hier ja Ideen...

Danke für eure Hilfe!

Eryk

Benutzer/innen-Avatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 845
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 08.11.2019 15:44

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du anstatt der hohen Seelenkraft schauen solltest, ob du Strale Reg II oder hohe Astralkraft bekommst.

Wenn es nicht zu deinem Konzept zwingend dazugehört, würde ich Arroganz gegen Neugier tauschen.
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Mallkalai
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 33
Registriert: 28.05.2019 08:41

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Mallkalai » 08.11.2019 15:44

Dann gehen wir das mal an, zuerst eine allgemeine Bemerkung: Ein Maiger mit 1100 AP ist frisch von der Akademie, was die Werte angeht. Du wirst deine HIntergrundgeschichte nicht durch die Werte darstellen können, die du dir mit 1100 AP kaufen kannst. Das wird noch mehrmals wichtig:

1: GE auf 11 wäre sinvoll wenn du noch was umschichten kannst, ab da gibt es einen Paradebonus von plus 1.

2: Wenn du den Vorteil nicht hast, bist du nicht adelig. Punkt. Dass es dir weniger Vorteile bringt als einem NIchtzauberer stimmt, aber wenn du adelig sein willst, musst du auch die AP ausgeben. Ich würde empfehlen Hohe SK wegzulassen und entweder durch Zäher Hund und Adel I oder Verbesserte Reg. II+III und Adelig I zu ersetzen. Auch wenn hohe SK sicher ein sehr stimmiger Vorteil ist, ist er meiner Meinung nach die AP nur selten wert.

3: Kampftechniken: lieber eins auf 12 als zwei so in der MItte - und klar ist, das diese Werte allein nicht reichen, um sich auch nur halbtags als Nahkämpfer zu probieren. SFs sind gut, Energiestrahl ist ganz nett, Destruktor sehr gut. Wenn du obigen Vorschlag nimmst, könntest du Mag. Reg. weglassen und eine KSF nehmen, aber wie anfangs gesagt, das mit dem Kämpfen+Magie wird bei 1100 AP noch gar nichts.

4. hochgenug oder zu hoch? Zu niedrig! Paralysis und Fulminictus gehen gegen ZK und hängen von der QS stark ab, die müssen beide auf 10 und dann im Spiel schnell noch höher. Balsam sollte auch mehr, 5 LeP reicht oft nicht mal um einen Sterbenden zu retten - und schiefgehen ist dann auch schlecht. Duplicatus und Armatrutz sind okay so, Ablativum auf drei? Ich würde ihn dann vielleicht eher ganz weglassen oder auf 0 haben. Und dann sind wir wieder beim ersten Punkt. 1100 AP sind schon nicht genug einen guten Zauberer zu bauen, geschweige denn einen Zauberer, der gut im Nahkampf ist und auch magietechnich was können soll.

5: siehe den ersten Punkt. Ich würde mehr in die Zauber stecken, dafür bei den SFs sparen/mir mehr AP geben lassen.

6. Wäre stark, aber du hast die AP nicht, um das weiter auszubauen. Kampf UND Magie funzt bei 1100 AP einfach nicht.

7. Wiki ist wieder da

8. Du bist Adeptus Minor

9. Naja, es muss ok sein, oder ? Einfach die Reiserobe und eine normale Robe mitführen das sollte gehen. "Immer die passende Robe tragen" ist meiner Meinung nach auch keine Eigenschaft von konservativen Magiern, außerdem beschäftigst du dich ja wohl eher selten mit Beschwörungen etc...

10.Sei der nicht ganz so erzkonservative, aber die Gruppe muss mit dir halt offene Pfade beschreiten (oder was hinter deinem Rücken machen) und sich an die Gesetze halten. Ob die damit einverstanden sind, ist eure Sache.

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 806
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 08.11.2019 15:48

Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
Liebe DSA-Gemeinde,

RP Fragen:

7.) Wann musste die Beilunker Akademie nach Gareth umziehen, das Wiki ist leider gerade down.
8.) Haben Kampfmagier andere Titel als die Akademischen (schließlich sind sie soldatischer) oder wäre der Char Adeptus Minor?

9.) Weißmagier aus Gareth sind ja erzkonservativ und tragen immer die passenden Roben: Der Char wird allerdings reisen und ich habe weder das Geld noch die Tragkraft um alle Roben immer mitzuschleppen. Ist das dennoch okay?

10.) Irgendwelche Tipps das Erzkonservative richtig auszuspielen? Ich will nicht übertreiben und das Arschloch meiner Gruppe sein, will das dennoch sinnvol ausspielen. Vielleicht hat jemand hier ja Ideen...

Danke für eure Hilfe!

Eryk
7) 1020 mit dem Praios Wunder von Beilunk.
Er verhing ein permanentes karmales Interdictum, dort kann nie wieder Magie gewirkt werden.
Die Untoten blieben so draußen.
Kurze Zeit später zogen sie um

8) Die magischen Titel bleiben gleich,
sie bekommen aber wenn sie Führen als Offizier in der Armee auch dort Titel.
Ein Adeptus Minor wird so ungefähr als Leutnant eingestuft,
Adeptus Maior = Hauptmann,
Magus / Maga = Major, also nun mit Eichenlaub auf dem Display

9) Reiserobe ist viel mehr ein Überwurf, ein Umhang, der auch vor Dreck schützt.
Tragkraftregeln in 5 kenn ich nicht, bei 4.1 konnte man auch ohne Probleme mit mehr Gepäck als KK reisen, man muss sowas nur IM KAMPF abwerfen, sonst komplett egal, weil niemand Ausdauer dazu nimmt

10) Meine Actual Plays haben eine hochstufige Maga, aktuell Pfeil des Lichts.
Die spielt unglaublich angenehm
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Eloquent Erlenfold
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 21
Registriert: 16.10.2019 08:34
Geschlecht:

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Eloquent Erlenfold » 08.11.2019 16:08

Hallöle,
Mich wundert die vorgeschichte: Ein Kampferprobter Weismagier mit nur 1100 AP? Das kommt mir noch ein wenig unlogisch vor. Ich würde bei 1100 eher einen Adeptus Maior oder einen fertigen Magier erwarten, aber Erfahrungen auserhalb seiner Akademie fände ich seltsam. Das ist aber natürlich Geschmackssache.

1.) Ich ganz persönlich, würde die Klugheit und das Charisma fast um einen Punkt herunterschrauben. Es ist zwar schön überall recht hohe werte zu haben, aber 1. sind niedrige Werte auch manchmal lustig und 2. Hast du so wenig AP, dass du schauen musst auch noch was in andere Sachen zu investieren.


2.) Ich würde bedingt zustimmen, bei deinem Konto kannst du dir glaube ich keinen Schnick Schnack leisten.

3.) Eine Tradition namens "Fulminiktus" ist mir nicht bekannt :wink: Die Tradition wäre in deinem Fall "Gildenmagier" für 155 AP.
Die Bindung des Stabes hat eigentlich keinen Vorteil, solange nicht auch Stabzauber da sind. Ich hätte also entweder noch Stabzauber genommen oder die Bindung des Stabes weg gelassen. Man benötigt ja keinen Zauberstab zum normalen Zaubern.
Erfahrungsgemäß lohnt sich Magische Regeneration nie. Aber das ist immer nur die eingeschränkte Sich eines Spielers der sich ärgert, dafür AP ausgegeben zu haben. :ijw:

Der Rest kommt spätestens heute Abend
LG
1. Auf Svellttal auf zum Streite
der Feind bedroht das Land
so tretet ihm entgegen
geschlossen Hand in Hand.

(...)

11. Nie werden wir uns beugen
stolz heben wir den Blick
auf Svellttal auf zum Siege
wir weichen nicht zurück.

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12394
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 08.11.2019 16:19

Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
08.11.2019 16:08
Mich wundert die vorgeschichte: Ein Kampferprobter Weismagier mit nur 1100 AP? Das kommt mir noch ein wenig unlogisch vor. Ich würde bei 1100 eher einen Adeptus Maior oder einen fertigen Magier erwarten, aber Erfahrungen auserhalb seiner Akademie fände ich seltsam. Das ist aber natürlich Geschmackssache.
Das liegt an dem komischen DSA5 AP System. 1100 AP mit Erfahren zu betiteln ist einfach schlicht Unsinn, von den Werten her würde ich erst einen Magier mit Kompetent (1200 AP) seinen Abschluss machen lassen, was dann Adeptus Minor wäre.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Aus Liebe zu Aventurien ertrage ich die Regeln.
... Sc*** Steigerungsregeln (4.1)
....Sc*** Kampfregeln

Mallkalai
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 33
Registriert: 28.05.2019 08:41

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Mallkalai » 08.11.2019 16:57

Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
08.11.2019 16:08
Eine Tradition namens "Fulminiktus" ist mir nicht bekannt Die Tradition wäre in deinem Fall "Gildenmagier" für 155 AP.
Die Bindung des Stabes hat eigentlich keinen Vorteil, solange nicht auch Stabzauber da sind. Ich hätte also entweder noch Stabzauber genommen oder die Bindung des Stabes weg gelassen. Man benötigt ja keinen Zauberstab zum normalen Zaubern.
Zumindest im Optolith wird in Klammern nach der Tradition bei Gildenmagiern der Zauber hingeschrieben, der durch die Traditionssonderfertigkeit aus einer Fremdrepräsentation übernommen wird, also Tradition (Gildenmagier) (Fulminictus). Das Gildenmagier fehlt trotzdem. Und er hat mit "Kraftfokus" und "Energiestrahl" sogar 2 Stabzauber.

Benutzer/innen-Avatar
Eloquent Erlenfold
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 21
Registriert: 16.10.2019 08:34
Geschlecht:

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Eloquent Erlenfold » 08.11.2019 17:05

4.) Wenn der Charakter gut Kämpfen kann, braucht er u.U. gar keinen Fulminictus. Ganz nebenbei bemerkt wäre ein Ignifaxius deutlich passender, Fulminictus ist glaube ich exklusiv für Elfen und wäre damit ein Fremdzauber. Ich würde bei meinem Weißmagier ganz absichtlich auf einen Schadenszauber verzichten und dafür mehr Zauber geben die eben Handlungsunfähig machen (Paralys ist da ganz gut, Corpofesso und Corpofrigo wären auch passend zu Gareth.
Ich bin der Meinung, dass der Kampfwert für Schwerter und Stangenwaffen noch ein bisschen höher sein dürfte. Man könnte ihm auch einen Anderthalbhänder geben, wenn er eh kein Schild bekommen soll, was aber auch eine gute Option wäre. Anderthalbhänder wäre aber mein klarer Favorit.

5.) Ich würde sagen, das es ein runder Charakter wird, auch wenn er mir persönlich fast ein bisschen zu rund ist, ich bräuchte noch ein paar mehr Macken, also z.B. Charisma niedriger.

6.) Ne, ich bin zwar Fan von zweihändigem Kampf, aber es würde sich meiner Meinung nach hier nicht wirklich lohnen, bzw. wäre es auch viel zu teuer. Die einhändige Verwendung einer Stangenwaffe ist vor allem ja auch noch zusätzlich erschwert, ich hab die Zahlen grade aber nicht im Kopf.
1. Auf Svellttal auf zum Streite
der Feind bedroht das Land
so tretet ihm entgegen
geschlossen Hand in Hand.

(...)

11. Nie werden wir uns beugen
stolz heben wir den Blick
auf Svellttal auf zum Siege
wir weichen nicht zurück.

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12394
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 08.11.2019 17:13

Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
08.11.2019 17:05
Wenn der Charakter gut Kämpfen kann, braucht er u.U. gar keinen Fulminictus. Ganz nebenbei bemerkt wäre ein Ignifaxius deutlich passender, Fulminictus ist glaube ich exklusiv für Elfen und wäre damit ein Fremdzauber. Ich würde bei meinem Weißmagier ganz absichtlich auf einen Schadenszauber verzichten und dafür mehr Zauber geben die eben Handlungsunfähig machen (Paralys ist da ganz gut, Corpofesso und Corpofrigo wären auch passend zu Gareth.
Zumindest den Ignifaxius lehrt Gareth schon immer und würde ich auch beibehalten. Kampfzauber würde ich aber auch eher immer als Notlösung in der Hinterhand lassen, wenn der Feind mit Schwert auch zu bezwingen ist, sind die AsP bestimmt besser einsetzbar. Es gibt halt auch mal Gegner, die mit dem Schwert kaum zu besiegen sind oder es einfach klüger ist aus der zweiten Reihe zu feuern.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Aus Liebe zu Aventurien ertrage ich die Regeln.
... Sc*** Steigerungsregeln (4.1)
....Sc*** Kampfregeln

Mallkalai
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 33
Registriert: 28.05.2019 08:41

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Mallkalai » 08.11.2019 17:44

Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
08.11.2019 17:05
Fulminictus ist glaube ich exklusiv für Elfen und wäre damit ein Fremdzauber.
Gildenmagier dürfen einen Fremdzauber auswählen, den sie wie einen gildenmagischen behandeln dürfen, bei ihm wäre das dann der Fulminictus.

Timonidas
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 608
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 08.11.2019 18:30

Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
1.) Ich könnte theoretisch noch drei Punkte hier vergeben, aber brauche die AP an anderer Stelle. Ist das dennoch so gangbar, wollte die Werte steigern, die aus dem Rollenspiel Sinn machen (MU und KO) und die, die ich bei den Zaubern häufig brauche. Deswegen habe ich GE nur auf 10 gesteigert auch wenn meine Paradewerte damit geringer sind. ist das sinnvoll oder habe ich etwas wichtiges vergessen?
Du musst wissen wo deine Prioritäten liegen. Du kannst dir auch mal die Vorraussetzungen bestimmter Sonderfertigkeiten anschauen, grade der Wert 13 schaltet oft neue Sachen frei.
Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
2.) Ich habe den Vorteil Adel I nicht aufgenommen, da ich zum einen AP sparen will zum anderen weil ich glaube dass der niedere Adel bei einem Weißmagier sowieso keine Rolle spielt. Was meint ihr?
Wenn du den Vorteil Adel nicht hast bist du kein Adeliger, die meisten Abgänger der Akademie sind Adelige, Pflicht ist es aber nicht.
Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
Hier will ich so wenig wie möglich nehmen, die aber so hoch wie möglich steigern. Schließlich zaubern Garethi Kampfmagier vornehmlich im Kampf und dort gibt es keinen Raum für Ausprobieren oder Fehlschläge.
Diese Folgerung ergibt überhaupt keinen Sinn. Auch Garethische Magier erlernen ihre Zauber nicht auf dem Schlachtfeld und deiNS tartcharakter ist offensichtlich nicht extrem kompetent wenn man sich die Eigenschaften anschaut. Ob der Magier jetzt in seienr Akademie nur wenige Zauber gelernt hat aber gut oder viele kannst du zwar selbst entscheiden, es gibt aber eine Variante die imo eindeutig besser ist.
Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
4.) Fehlt ein wichtiger Zauber oder kann ich auf einen verzichten? Sind die Werte hochgenug oder zu hoch?
Du hast zu wenige und zu starke Zauber. Einfach weil du jeden Zauber den du bereits erlernt hast jederzeit steigern kannst, neue Zauber zu erlernen nachdem du Akademie verlassen hast ist aber um einiges schwerer und du brauchst einenn Lehrmeister oder ein Lehrbuch dafür. Aber das ist Meinungssache und auch vom Meister abhängig.
Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
5.) Was meint ihr? Ist das in Summer ein runder Charakter, der sich behaupten kann oder wird das schwierig?
Dein Zauberer ist einfach zu niedrigstufig um das darzustellen was du dir vorstellst.
Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
6.) Ich hatte mir noch überlegt ihn beidhändig zu machen (auf Kosten irgendwelcher anderern Vorteile, Zauber oder Talente) mit einem mittleren Stab und Schwert. Ist das sinnvoll, zu krass oder nicht wirklich empfehlenswert?
Dein Zauberer wird einem Kampffokussierten Charakter in seinem profanen Fachgebiet niemals das Wasser reichen können, also fokussiere dich lieber auf die Elemente die dich von ihm abheben.
Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
08.11.2019 17:05
4.) Wenn der Charakter gut Kämpfen kann, braucht er u.U. gar keinen Fulminictus. Ganz nebenbei bemerkt wäre ein Ignifaxius deutlich passender, Fulminictus ist glaube ich exklusiv für Elfen und wäre damit ein Fremdzauber. Ich würde bei meinem Weißmagier ganz absichtlich auf einen Schadenszauber verzichten und dafür mehr Zauber geben die eben Handlungsunfähig machen (Paralys ist da ganz gut, Corpofesso und Corpofrigo wären auch passend zu Gareth.
Ich bin der Meinung, dass der Kampfwert für Schwerter und Stangenwaffen noch ein bisschen höher sein dürfte. Man könnte ihm auch einen Anderthalbhänder geben, wenn er eh kein Schild bekommen soll, was aber auch eine gute Option wäre. Anderthalbhänder wäre aber mein klarer Favorit.
Als Gildenmagier kann man einen Fremdzauber in die eigene Tradition überführen, beim Schwert und Stab zu Gareth Professionspaket wird dafür der Fulminictus empfohlen

Benutzer/innen-Avatar
Eloquent Erlenfold
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 21
Registriert: 16.10.2019 08:34
Geschlecht:

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Eloquent Erlenfold » 10.11.2019 20:11

Timonidas hat geschrieben:
08.11.2019 18:30
Als Gildenmagier kann man einen Fremdzauber in die eigene Tradition überführen, beim Schwert und Stab zu Gareth Professionspaket wird dafür der Fulminictus empfohlen
Das ist mir schon klar. Ich ging aber bisher davon aus, dass Schwert und Stab zu Gareth den Ignifaxius lehrt.
Ich habe aber gerade in der Magie I herausgefunden, dass in DSA 5 nicht genauer definiert ist, ob dort der Ignifaxius oder Fulminictus gelehrt wird. Ich ziehe also meine Aussage bezüglich dem Ignifaxius/Fulminictus zurück. :wink: Meine Grundidee, keine Angriffszauber zu besitzen, halte ich aber trotzdem für gut. Aber es stimmt schon, dass so ein Zauber eigentlich zum Standart gehören sollte.
1. Auf Svellttal auf zum Streite
der Feind bedroht das Land
so tretet ihm entgegen
geschlossen Hand in Hand.

(...)

11. Nie werden wir uns beugen
stolz heben wir den Blick
auf Svellttal auf zum Siege
wir weichen nicht zurück.

Benutzer/innen-Avatar
chizuranjida
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1713
Registriert: 02.03.2006 06:32
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von chizuranjida » 10.11.2019 22:39

Eryk hat geschrieben:
08.11.2019 10:08
2.) Ich habe den Vorteil Adel I nicht aufgenommen, da ich zum einen AP sparen will zum anderen weil ich glaube dass der niedere Adel bei einem Weißmagier sowieso keine Rolle spielt. Was meint ihr?
Ein Magier, zumal von einer angesehenen Reichsakademie, hat immer einen gewissen Status und Ansehen. Und natürlich sind nicht alle Magier adlig, auch in Gareth nicht.
Andererseits bedeutet Adel schon noch einiges zusätzlich zu "Ich habe studiert und ein Diplom": man kommt aus einer wichtigen Familie, gehört zu der von Praios besonders hervorgehobenen Klasse/Kaste und ist damit angeborenermaßen besser als Leibeigene und Bürgerliche, hat von frühester Kindheit die richtigen Umgangsformen gelernt, kennt über Verwandtschaft diesen und jenen oder kann sich darauf berufen, dass Oma am Herzogenhof Knappin war oder was halt gerade passt, wenn man jemanden davon überzeugen will, dass man wichtig ist.
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
08.11.2019 15:44
Wenn es nicht zu deinem Konzept zwingend dazugehört, würde ich Arroganz gegen Neugier tauschen.
Wieso? Ein von sich und der reinen Lehre überzeugter Weißmagier von der Reichsakademie kann doch wohl arrogant sein?
Frostgeneral hat geschrieben:
08.11.2019 15:48
Weißmagier aus Gareth sind ja erzkonservativ und tragen immer die passenden Roben: Der Char wird allerdings reisen und ich habe weder das Geld noch die Tragkraft um alle Roben immer mitzuschleppen. Ist das dennoch okay?
Wie viele Roben sollen das denn sein? Du brauchst ein Reisegewand, ein Festgewand, vielleicht ein Unterhemd zum Wechseln? Beschwörungsroben wird ein Weißmagier doch normalerweise nicht brauchen?

Welche Zauber nach DSA5 in Gareth gelehrt werden weiß ich nicht, aber eigentlich sollte sich in zehn Jahren der Lehrplan ja nicht dramatisch ändern. Schon gar nicht so, dass einstmals klassische Magierzauber wie der Ignifax aus dem Lehrplan einer Kampfakademie gestrichen würden.

Falls es irgendwie hilft, für DSA3 hatte ich damals eine Übersicht gemacht, was die Akademien lehren.
Dateianhänge
grundkenntnisse.pdf
(206.04 KiB) 5-mal heruntergeladen
"Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Al'Anfa wieder eins drauf kriegen wird."
- Alrik der Ältere

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 806
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 11.11.2019 13:10

chizuranjida hat geschrieben:
10.11.2019 22:39
Frostgeneral hat geschrieben:
08.11.2019 15:48
Weißmagier aus Gareth sind ja erzkonservativ und tragen immer die passenden Roben: Der Char wird allerdings reisen und ich habe weder das Geld noch die Tragkraft um alle Roben immer mitzuschleppen. Ist das dennoch okay?
Wie viele Roben sollen das denn sein? Du brauchst ein Reisegewand, ein Festgewand, vielleicht ein Unterhemd zum Wechseln? Beschwörungsroben wird ein Weißmagier doch normalerweise nicht brauchen?
Quote kommt eigentlich vom TE, nicht von mir :-)
ich bin ja schon drauf eingegangen.
Ich glaube der Codex sieht nur vor, dass du sie besitzen musst, wenn du aber nicht beschwörst oder herbeirufst
(SuS und PdL haben keine Däm. oder Ele. Zauber), dann wirklich egal.

Es gibt aber noch eine Fanspielhilfe zu Gewändern mit Umweltmagie oder Schadensmagie, bzw. das Feuergewand,
was den Ignifaxius erleichtert und so.
Also auch das kann man ausdehnen.

Zudem kann man Rohalskappe oder Druidenhörnchen benutzen, Magierschlapphut... die möglichen Gewänder sind endlos
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 845
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 11.11.2019 19:31

chizuranjida hat geschrieben:
10.11.2019 22:39
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
08.11.2019 15:44
Wenn es nicht zu deinem Konzept zwingend dazugehört, würde ich Arroganz gegen Neugier tauschen.
Wieso? Ein von sich und der reinen Lehre überzeugter Weißmagier von der Reichsakademie kann doch wohl arrogant sein?
Ich sage nicht, dass es unpassend ode runlogisch wäre.
Ich finde nur, dass man dieses furchtbare Klischee des arrogant-unsympatisch-fanatischen S&Slers (oder auch Bannstrahlers) nicht noch befeuern muss, wenn doch DSA5 endlich angefangen hat, durch den ein oder anderen Nebensatz mal klar zu machen, dass diese Professionen auch Helden sind, die es gut meinen auch wenn sie manchmal evtl. über die Strenge schlagen.
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

natas666
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 50
Registriert: 10.10.2019 17:36
Geschlecht:

Errungenschaften

(Charakterentwicklung) Weißmagier Schwert und Stab Gareth

Ungelesener Beitrag von natas666 » 11.11.2019 20:35

Ich sage nicht, dass es unpassend ode runlogisch wäre.
Ich finde nur, dass man dieses furchtbare Klischee des arrogant-unsympatisch-fanatischen S&Slers (oder auch Bannstrahlers) nicht noch befeuern muss, wenn doch DSA5 endlich angefangen hat, durch den ein oder anderen Nebensatz mal klar zu machen, dass diese Professionen auch Helden sind, die es gut meinen auch wenn sie manchmal evtl. über die Strenge schlagen.
Sehe ich auch so. Der Charakter kann wohl von rechtschaffen gut zu chaotisch gut switchen, ohne seinen Nimbus zu verlieren (oder zu bekommen :ijw: )
Der Himmel hatte die Farbe alter Knochen.

Antworten