Creepy Pasta Aventurien

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 776
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 12.10.2019 11:40

Hallo Freunde.
Kennt ihr vllt creepy pastas aus Aventurien. Egal wie lang, egal ob offiziell im Abenteuer, im Boten oder Selfmade.
Fiele euch da was ein?
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Madalena
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2674
Registriert: 06.04.2011 14:58
Geschlecht:

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Madalena » 12.10.2019 12:09

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich verstehe. Geht es um Kochrezepte?

Benutzer/innen-Avatar
AngeliAter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1539
Registriert: 29.05.2011 17:57

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von AngeliAter » 12.10.2019 12:17

Habe ich auch gedacht aber Tante Google meinte, es könne sich eher um Horrorgeschichten handeln.
Also wohl sowas wie "DSA und AD&D werden künftig zusammen gelegt".
"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden."
Christopher Hitchens

Benutzer/innen-Avatar
Nepolemo ya Dolvaran
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1503
Registriert: 31.12.2011 00:13
Wohnort: Göttingen

Auszeichnungen

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Nepolemo ya Dolvaran » 12.10.2019 12:32

Madness is not a State of Mind. Madness is a Place. Let's go there, Shall we?
In Erinnerung an Xeledon.

Vasall
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1371
Registriert: 15.05.2015 18:31

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Vasall » 12.10.2019 13:51

Also Spukgeschichten, die des Nächtens an der rauchigen Feuerstelle der Bauernkate ebenso rezipiert werden, wie am gediegenen Kachelofen der Trallopper Kaufmannsfamilie?

Solche Schauermärchen und Legenden füllen sicher die langen Winterabende und werden in gleicher oder ähnlicher Weise von Generation zu Generation weiter getragen.

Falls das gemeint ist, werden in den Regionalbänden durchaus einige lokale Sagen und Legenden mit Spuk- und Horrorelementen aufgegriffen, etwa die vom Schwarzen Ritter in Weiden.

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 776
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 12.10.2019 16:12

Danke, da schau ich mal rein.
Gute und eigentlich sehr offensichtliche Antwort, die Regionalia durchzusehen

eine gute Creepy Pasta ist nah an der "Realität" und verwischt die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge und Sagen
Bild

Benutzer/innen-Avatar
chizuranjida
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1647
Registriert: 02.03.2006 06:32
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von chizuranjida » 12.10.2019 16:58

Es gibt eine ganze Serie von Büchern mit modernen Horror-Sagen, die man sich so erzählt, zusammengetragen von einem Völkerkundler, beginnend mit "Die Spinne in der Yucca-Palme". https://www.thalia.de/shop/home/artikel ... 49540.html

Geschichten, die sehr viele Menschen glauben, zB eben das mit der Yuccapalme aus dem Versandhandel, in der man beim Auspacken eine tödliche Giftspinne findet, oder mit der Freundin, die im Urlaub von einer Spinne gebissen wurde, woraus sich dann ein Abszess entwickelte, aus dem später viele kleine Spinnen schlüpften. Der in Vietnam oder da so irgendwo adoptierte Straßenhund-Welpe, der sich als riesengroße Ratte erwies; der echte Hund, der im Chinarestaurant einen Napf irgendwas bekommen soll und statt dessen geschlachtet und Herrchen in einem Napf serviert wird (könnte man gut Tulamiden oder Al'Anfanern anhängen mit Ritter Alriks gutem Jagdhund), ...
Lauter so Sachen.
Da könnte auch was dabei sein, wenn ich richtig verstehe, was du suchst.
"Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Al'Anfa wieder eins drauf kriegen wird."
- Alrik der Ältere

Benutzer/innen-Avatar
WeZwanzig
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2718
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von WeZwanzig » 12.10.2019 17:05

Normalerweise sind Creepy Pastas deutlich mehr Meta.
Also sowas wie:
Spieler Max Mustermann kauft ein DSA-Buch. Das Artwork von NSC Alrik gleicht ihm aufs Haar. Er zeigt seiner Gruppe das Bild und alle lachen darüber. Als er das Abenteuer dann ließt stellt er fest, dass der Alrik in dem Abenteuer unter die Räder einer Kutsche gerät und stirbt. Zwei Tage später stirbt Max als er von einem Auto überfahren wird. Als seine Freunde seine Sachen zusammenpacken schauen sie nochmal in das Buch. Alrik sieht plötzlich ganz anders aus, hat keine Ähnlichkeit mehr mit Max.... :ups:
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Benutzer/innen-Avatar
Fridolin
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 125
Registriert: 20.03.2011 18:03

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Fridolin » 18.10.2019 10:28

Ja, denke WeZwanzig hat nen guten Punkt getroffen. Klassische Creepypasta durchbricht oft die "Vierte Wand".

Aber natürlich auch nicht immer, wenn man bspw. an die zahlreichen nordamerikanischen Jagd-Horrorstorys (Gruppe geht mit Ich-Erzähler auf Jagd und da passiert was gruseliges) oder an Skinwalker (z.B. Ich-Erzähler fährt nachts über einen einsamen Highway und hat bei einer Pinkelpause eine Begegnung mit Werwölfen. Oder hat dort einen Wild-Unfall mit einem Werwolf, der dann schwerverletzt ins Gebüsch flieht. Das Auto ist ein Totalschaden und er muss die Nacht dort ausharren, weil der Highway so verlassen ist, dass dort Nachts niemand vorbei kommt.) denkt.

Mein Tipp wäre, dass du dir einfach deine modernen Lieblings-Creepypasta raussuchst und diese aventurisierst (d.h. Kutsche statt Auto). Das Problem könnte allerdings sein, dass vieles in einer Fantasywelt nicht so wirkt, wie in einer modernen Story. Ein Ungeheuer in einer Fantasy-Welt ist einfach nicht mal annähernd so verstörend wie im 21. Jhd der Erde (weil in einer Fantasywelt Ungeheuer sowieso dazu gehören). Es ist viel verstörender, wenn sowas in unser technisierten und erforschten echten Welt vorkommt.

Benutzer/innen-Avatar
Herr der Welt
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4095
Registriert: 10.03.2010 10:43

Errungenschaften

Creepy Pasta Aventurien

Ungelesener Beitrag von Herr der Welt » 19.10.2019 08:44

In Aventurien nennt man das, denke ich, einfach Aberglaube: das, was man sich über Seltsamkeiten, Außer-Alltägliches und Unbekanntes erzählt, was man darüber so hört und was seit Generationen behauptet wird, was irgendein Fremder ins Dorf trägt etc.

Wichtig ist ja, dass diese Geschichten mindestens teilweise unwahr sind und entweder für wahr gehalten oder gezielt als ausgedachte Schauergeschichten erzählt werden. In einer Welt voller magischer Phänomene, seltsamer Kreaturen und möglicher Tore in Parallel-Realitäten würde ich eher ersteres vermuten. Es gibt Phänomene, die von den meisten nicht hinreichend erklärt werden können, also bastelt man sich eigene Erzählungen, deren narrative Kerne man für bare Münze nimmt: Halt dich von dem Wald fern, hüte dich vor der Flussbiegung und besuche den Brunnen nie zur Mitternacht. Im Wald kann irgendein Schrat hausen, die Flussbiegung kann tatsächlich einfach nur gefährlich sein (aber natürlich ist ein böser Geist an den Unfällen schuld) und einmal im Mond zur Mitternacht, öffnet sich ein Spalt in eine Feenwelt im Brunnen.

Soll der Thread also eine Art Sagen-Sammlung werden? Denn das im Titel genannte Phänomen ist ja mehr eines unseres modernen Medienzeitalters.

Antworten