Initiative zur Rettung des Streitwagens

Der Platz für deine Ausarbeitungen, Vorstellungen von Hausregeln oder Fanprojekten.
Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 17.05.2019 00:44

Hallo liebes Forum,
ich habe überlegt mich daran zu machen, eine Spielhilfe für den Streitwagen zu schreiben. Diese Spielhilfe soll zu großen Teilen auf der Spielhilfe Initiative zur Rettung der Kavallerie basieren. Ein großer Teil der Arbeit ist daher schon erledigt. Vielen Dank an die Autoren dafür <3
Ich werde diesen ersten Beitrag regelmäßig editieren, um meine Ideen und meinen Fortschritt zu dokumentieren.

Die Idee ist, dass der Kampf mit dem Streitwagen sehr ähnlich und nur mit relativ kleinen Modifikationen zum Reiterkampf abläuft. Es unterscheiden sich also hauptsächlich ein paar Werte und Manöver, die mit dem Streitwagen möglich sind. Natürlich braucht ein z.B. Streitwagen mehr Platz zum manövrieren, diese Entscheidung muss aber nicht in Regeln gefasst werden und unterliegt Meisterentscheid.

Es werden von mir ein paar optionale Regeln vorgeschlagen, die aber nicht benutzt werden müssen, aber mMn einen Mehrwert für das Spiel bieten. Zum Beispiel 3 neue SF, welche nur für "Beifahrer" gelten und deshalb weder "Reiten" noch "Wagen lenken" erfordern, aber die gleichen Boni geben wie z.B. Kriegsreiterei. Interessant wäre auch eine überarbeitete Patzertabelle.

Ich werde mich dabei sehr an der ursprünglichen Gliederung orientieren. Diese wird voraussichtlich wie folgt aussehen:
  1. Die Grundlagen des Streitwagenkampfes
    • Die Wagen lenken-Probe
    • Die aufgesessene Position
    • Die Aktionen der Besatzung
    • Das Talent Lanzenreiten
  2. Der Streitwagen im Kampf
    • Das Talent Wagen lenken als Kampftalent
    • Die Streitwagenmanöver
    • Das Trefferzonenmodell und Pferderüstung
  3. Die Ausbildung von Pferden (wird wahrscheinlich nicht großartig überarbeitet)

Brainstorming:
Im Reiterkampf gibt die Position "zu Pferd" folgende Boni (Boni durch SF in Orange)
  • AT-Malus für Feinde von 2
  • +2TP für Lanzenangriffe
  • +2TP für alle anderen Nahkampfwaffen
  • At-Bonus für den Reiter +2
  • BE-2
  • Mehr Schaden durch Sturmangriff
  • Lanzenreiten AT-Bonus von 2
Für den Streitwagen würde ich folgende Änderung vorschlagen:
  • AT-Malus für Feinde von 3
  • Besatzung gilt für FK und Lanzen als eine Kategorie kleiner
  • +2TP für Lanzenangriffe
  • (weiter) AT-Malus für Feinde von 2
  • Immunität gegen Passierschläge
  • BE-2
  • Mehr Schaden durch Sturmangriff
  • Lanzenreiten AT-Bonus von 2
  • Verkürzte Zeit zum neu aufstellen des Wagens für einen weiteren Sturmangriff
Die Manöver werden verändert. Natürlich sind mit einem Streitwagen ganz andere Manöver möglich.

Eigenschaftsproben (Niederwerfen, Umreißen, etc.) werden nicht mit dem Talent Reiten (auch nicht Wagen lenken) gekontert.

Ausweichen ist möglich, wird aber nicht durch die Anzahl der Feinde modifiziert, sondern durch die Anzahl von Kämpfern (Freunde und Feinde) auf dem Streitwagen.

Der Lenker hat nur eine Freie Hand, die andere ist nötig für die Zügel.

Minimum DK ist N.

Vielleicht mach ein "Beschleunigungs-Modell" Sinn. Man kann also nicht innerhalb einer Aktion von "Stand" auf "Gallop" beschleunigen. Das würde bedeuten ein Lenker kann die GS des Wagens pro Aktion um maxmimal 4 verändern. Das wäre aber auch wieder etwas mehr Aufwand. Wie ist eure Meinung?

Was sollte ich eurer Meinung nach auf keinen Fall vergessen?
Ich werde mich die nächsten Tage daran machen, die Regeln zu überarbeiten. Ich bin für Kritik immer offen.
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Vasall
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1264
Registriert: 15.05.2015 18:31

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Vasall » 17.05.2019 06:39

Gute Idee mit der Initiative!

Zunächst wäre wichtig - Wie stellst Du Dir den Einsatz von Streitwägen vor?
Nicht als mobile Kampfplattform für einen Promachus?

Im Allgemeinen können Streitwägen keine Panzerreiter ersetzen und sind als Schocktruppen je nach Situation nur bedingt bis gar nicht einsetzbar, sie sind eher mobile Waffenplattform, von daher finde ich den Fokus auf Lanzenreiten und Sturmangriff unpassend.
Mehr Gewicht auf Mobilität für Speerwerfer und Bogenschützen wäre gut und statt Boni auf Lanzenreiten ein Manöver für den Sicheleinsatz und TP-Boni für Wurfspeere, vielleicht?

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 17.05.2019 07:04

Vasall hat geschrieben:
17.05.2019 06:39
Zunächst wäre wichtig - Wie stellst Du Dir den Einsatz von Streitwägen vor?
Dabei habe ich mich am "Buch der Klingen" Orientiert. Dort wurden verschiedene Streitwägen mit verschiedenen Einsatzgebieten vorgestellt.
Darunter war auch ein Streitwagen, der leichteste und wendigste von allen, der auf den Fernkampf spezialisiert war, aber weniger Boni gegeben hat.

Der "normale" 0815 Streitwagen ist im Moment mein Fokus. Dieser ist der "Jack of all Trades" und auch für den Nahkampf konzipiert, obwohl auch Fernkampf eine Rolle Spielt.
Dann gibt es noch den Massiven Sichelwagen, der eigentlich eher ein Panzer ist, der mit breiten Stacheln und klingen durch die gegnerischen Reihen fährt um diese zu brechen. Dieser ist ganz auf den Nahkampf ausgelegt.

Wenn die grundlegenden Regeln stehen, werde ich als Optionalregeln vlt. noch weitere Ausführungen anbieten.
Buch der Klingen, S. 145 hat geschrieben: Der Streitwagen
Im Gegensatz zum leichten Schützenwagen, übernimmt dieser Streitwagen die Rolle der schweren Kavallerie. Sein Aufbau ist grundsätzlich derselbe wie beim Schützenwagen, nur dass der Streitwagen über eine hohe Bordwand aus Massivholz verfügt, welche an den Rädern zusätzlich noch mit Bronzebeschlägen verstärkt wurde. Diese Bordwand soll im Kampf Bauch und Beine der Besatzung wie ein Schild schützen. Die Kampfplattform ist wie beim Schützenwagen für den Wagenlenker und einen Kämpfer ausgelegt. Bevorzugte Angriffswaffen des Kämpfers sind Lanze und Sichelschwert. a die Besatzung direkt in Kampfhandlungen verwickelt wird, ist sie in der Regel stark gerüstet. Der Wagenlenker trägt meist einen Bronzemantel und einen Helm, während die Kämpfer nicht selten die überschweren Gestechschalen bevorzugen. Durch die Rüstung der Besatzung und den solideren Aufbau ist dieser Wagentyp jedoch erheblich teurer und seine Besatzung zählt zur absoluten Elite in einer sankitarischen Armee.
Ich sehe nicht ganz den Sinn von Boni auf FK angriffen. Eigentlich macht es ja Sinn, andererseits müsste man auch einen Malus auf die FK-Probe geben (wegen wackelnder Plattform). Ich würde sagen, man verzichtet auf beides und hat dann das gleiche, nur mit weniger Regelaufwand.
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3166
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Eadee » 17.05.2019 15:10

Ich denke unterschiedliche Bauweisen von Streitwägen sollten auch einen Einfluss auf das Fahrverhalten haben, ebenso wie unterschiedliche Anzahl an Zugtieren.

Da ich in wenigen Monaten das große Donnersturm-Rennen leiten werde habe ich gemerkt dass die Regeln in den beiden Donnersturm-ABs da irgendwie ein bisschen kranken oder solche Dinge schlicht ignorieren.

Ein 25 Kg-Gerüst zum Stehen zu bringen sollte aber imho weit einfacher und schneller gehen als ein Tonnenschwerer Panzerwagen. Mehr Tiere können zwar größeres Gewicht ziehen, sind aber auch schwieriger im Handling (Fahrzeug Lenken Erschwernis).

Das ganze Glaubwürdig in Regeln zu gießen ohne dass es in Zahlengeschubbse ausartet ist gar nicht so einfach. Ab 27. Mai kann ich mich in das Thema wieder reinfuchsen und mehr mithelfen, im Moment bin ich leider anderweitig eingespannt.
Um euch einen Zungenbrecher zu ersparen: Der Nick Eadee wird [iˈdeː] ausgesprochen, also ganz profan wie eine Idee.

99,333% aller User fanden diese Signatur informativer als die vorhergehende.

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 17.05.2019 15:18

Eadee hat geschrieben:
17.05.2019 15:10
Da ich in wenigen Monaten das große Donnersturm-Rennen leiten werde habe ich gemerkt dass die Regeln in den beiden Donnersturm-ABs da irgendwie ein bisschen kranken oder solche Dinge schlicht ignorieren.

Ein 25 Kg-Gerüst zum Stehen zu bringen sollte aber imho weit einfacher und schneller gehen als ein Tonnenschwerer Panzerwagen. Mehr Tiere können zwar größeres Gewicht ziehen, sind aber auch schwieriger im Handling (Fahrzeug Lenken Erschwernis).

Das ganze Glaubwürdig in Regeln zu gießen ohne dass es in Zahlengeschubbse ausartet ist gar nicht so einfach. Ab 27. Mai kann ich mich in das Thema wieder reinfuchsen und mehr mithelfen, im Moment bin ich leider anderweitig eingespannt.
Da habe ich schon drüber nachgedacht:

Für jedes Pferd mehr als 1 im Gespann, wird jegliche Fahrzeug lenken-Probe um 1 erschwert. Dafür gibt es mehr Schaden beim Überfahren.
Der Streitwagen kann bei mehr Pferden größer gebaut werden ohne GS zu verlieren. Wenn man keie GS verlieren möchte, ist auf der Plattform Platz für so viele Kämpfer wie Pferde. Es passen auch (kurzzeitig) mehr Leute auf die Plattform, dann kann aber nicht mehr gekämpft werden.

Vielleicht werde ich ein optionales Regelkonzept anbieten, welches Beschleunigung abbildet, um die Trägheit ab zu bilden. Die Basisregeln bedeuten ja man kann sich pro KR GS Schritt weit bewegen.
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Vasall
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1264
Registriert: 15.05.2015 18:31

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Vasall » 17.05.2019 16:49

@Rasputin
Ach cool, im Buch der Klngen gibt's ja Regeln für Streitwagen. Die waren mir völlig entgangen. Man findet halt immer noch was Neues, danke! :)

Die Streitwagen im Buch der Klingen sind geeignet für den Einbruch in bronze- oder früheisenzeitliche, relativ offene Formationen, würde ich sagen. Für das hochgerüstete Aventurien dürfte der Satz gelten: "Nur noch selten wird man auf dem Schlachtfeld einen Streitwagen sehen, denn nur in Aranien und Mhanadistan werden sie noch in bedeutender Anzahl verwendet. Durch die schrittweise Modernisierung des Heeres mit ihrer disziplinierten Aufstellung verschiedener Waffengattungen hat sich die Fahrkunst überholt." (ZBA:32)

In Aranien und Mhanadisan sind sie mit Schützen besetzt. Das würde ich irgendwie in Boni für Schützen/Werfer berücksichtigen.
Der Sturmangriff und der Angriff mit der Lanze muss logischerweise weniger TP machen, als bei echten Kriegsreitern, da der Angreifer im Streitwagen ja nicht im festen Kriegssattel sitzt, der ihm den nötigen Halt gibt.

Dafür dürfte das Niederreiten/Überfahren mit dem Streitwagen schmerzhafter sein, vor allem wenn er Sicheln hat, da sind die Werte aus dem Buch der Klingen ja ganz ordentlich.

Timonidas
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 470
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 17.05.2019 18:45

Also ich fände es wichtig dass die Regeln die Nachteile gegenüber "moderner" Kavallarie spürbar machen. Der Streitwagen sollte also auch regeltechnisch eher ein veraltetes Nischeninstrument sein und nicht als sinnvolle Alternative zur Reiterei taugen. Die geringere Mobilität hast du ja bereits angesprochen. Was ich noch vermisse ist dass es umständlicher ist von einem Wagen aus Nahkampfwaffen zu nutzen, heisst es sollte Mali auf Angriffe (abhängig von der Reichweite geben). langwaffen vielleicht ein malus von 2 mittlere von 4 und kurzwaffen wie Dolche einen Malus von 6, mit SFs könnte man das um 2 verringern so das man wenigstens beim Lanzenangriff keine Malim mehr bekommt.

Ein weiteres Problem stellt das Bremsen dar, das solltest du auch irgendwie in Regeln packen. Mit einem Streitwagen kann man nicht wirklich bremsen, das heisst wenn aus irgendeinem Grund die Pferde stoppen müssen, weil sie vor ein Hindrniss laufen, stolpern, verletzt werden oder in eine Formation rennen kann es passieren das der Wagen die Pferde überfährt bzw. schiebt. Achso und natürlich sollte schwiergeres/unebenes Gelände den Einsatz massiv behindern.

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 18.05.2019 01:45

Timonidas hat geschrieben:
17.05.2019 18:45
Was ich noch vermisse ist dass es umständlicher ist von einem Wagen aus Nahkampfwaffen zu nutzen, heisst es sollte Mali auf Angriffe (abhängig von der Reichweite geben). langwaffen vielleicht ein malus von 2 mittlere von 4 und kurzwaffen wie Dolche einen Malus von 6, mit SFs könnte man das um 2 verringern so das man wenigstens beim Lanzenangriff keine Malim mehr bekommt.
Da bin ich gegen. Ich will auch nicht zu realistisch werden, schließlich ist es ein Fantasie-Rollenspiel. Welches Schwert ist das Beste in DSA? Das Barbarenschwert.
Ich will den Streitwagen nicht zu weit weg vom Reiten bringen und ich will nicht zu viel ändern.
Vielleicht ist der Streitwagen mit einer Besatzung von 4 und 4 Pferden im Gespann, auf dem Schlachtfeld nicht so gut wie 4 Panzerreiter, aber wer spielt DSA schon auf dem Schlachtfeld, oder würfelt bei einer richtigen Schlacht für jeden Kämpfer einzeln alles aus?
Ich kann voll verstehen, wenn jemand möchte, dass der Streitwagen mit Scharmützelregeln schwächer bewertet werden soll, normale Kampfregeln müssen so etwas aber mMn nicht unbedingt abbilden.
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Timonidas
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 470
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 18.05.2019 10:05

Rasputin hat geschrieben:
18.05.2019 01:45
Da bin ich gegen. Ich will auch nicht zu realistisch werden, schließlich ist es ein Fantasie-Rollenspiel. Welches Schwert ist das Beste in DSA? Das Barbarenschwert.
Ich denke da gehen unsere Vorstellungen davon was eine Hausregel bewirken soll auseinander. Übrigens ist das Barabarenschwert nicht das beste Schwert, zumindest in DSA 5.
Rasputin hat geschrieben:
18.05.2019 01:45
Vielleicht ist der Streitwagen mit einer Besatzung von 4 und 4 Pferden im Gespann, auf dem Schlachtfeld nicht so gut wie 4 Panzerreiter, aber wer spielt DSA schon auf dem Schlachtfeld, oder würfelt bei einer richtigen Schlacht für jeden Kämpfer einzeln alles aus? Ich kann voll verstehen, wenn jemand möchte, dass der Streitwagen mit Scharmützelregeln schwächer bewertet werden soll, normale Kampfregeln müssen so etwas aber mMn nicht unbedingt abbilden.
Das ist keine vielleicht Frage, 4 Reiter sind im Kampf aus verschiedenen Gründen nützlicher als ein Nahkampfstreitwagen (Schützenplatformen seien hier mal ausgenommen), das gilt sowohl auf dem Schlachtfeld als auch in einem "normalen" DSA Kampf, und da würfelt man eigerntlich für jeden Kämpfer.

Aber das war nur als Anregung gedacht was mir wichtig wäre, du kannst das natürlich nach deinen Vorlieben handhaben.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19375
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 18.05.2019 10:10

Ich denke, der Nachteil ist auch wirtschaftlich/logistisch. Ein Streitwagen braucht typischerweise 2 Personen und 2 Pferde.
Das wären alternativ auch 2 Reiter, die aber kampfkräftiger, flexibler und schneller sind. Und den Wagen samt nötiger Unterstützung (Wartung, Reparatur, ...) kann man sich bei Reitern auch sparen.

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 24.05.2019 10:42

Ich bräuchte mal eine Meinung vom Forum:
In den "Initiative zur Rettung der Kavallerie"-Regeln ist Reiten auch ein Kampftalent. Man verteilt also seinen Reiten-TaW auf die Basiswerte des Pferdes um damit Angriffe und Paraden mit dem Pferd ausführen zu können.
Ein Tritt ist dann eine Reiten-AT und ein Ausweichen oder Steigen mit dem Pferd ist dann eine Reiten-PA.

Ich überlege ganz stark "Fahrzeug Lenken" zu einem reinen Angriffstalent (Wie Peitsche, Bogen oder Lanzenreiten) zu machen. Eine Parade mit dem Pferd eines Streitwagens stelle ich mir komisch vor und würde ich eigentlich nur zulassen, wenn eine telepathische Verbindung zum Pferd besteht.
Ich kann mir eigentlich sowieso keine Sinnvollen PA-Manöver mit einem Streitwagen vorstellen, die keine "reguläre" Fahrzeug Lenken-Probe wäre (einem Katapult ausweichen zum Beispiel).

Wie ist eure Meinung dazu?
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Benutzer/innen-Avatar
DnD-Flüchtling
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 706
Registriert: 18.11.2018 19:25

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von DnD-Flüchtling » 24.05.2019 13:46

Ich habe "Regeln zur Rettung der Kavallerie" jetzt nicht gelesen, aber ich stimme hier tendenziell mit Timonidas überein.

Grundsätzlicher Vorteil:
- der größte Vorteil des Streitwagens ist für die Kampfregeln eigentlich nur sekundär von Bedeutung und würde eher bei einem Strategiespiel greifen (da aber richtig): Die Geschwindigkeit. Es ermöglicht hit & run-Taktiken insbesondere für Fernkämpfer, ohne diese der Kavallerie auszusetzen.

Grundsätzlicher Nachteil:
- dafür ist der Streitwagen ausschließlich auf ebenem Grund einsetzbar.

Regeltechnisch relevanter Vorteile:
- den Fernkampf vom Streitwagen aus würde ich definitiv leichter gestalten als zu Pferd, und sei es auch nur, weil man nicht separat irgendwelche Reiten-Proben würfeln muss.
- die Passagiere zählen alle als teilweise verdeckt
- wenn man die Passagiere mit Nahkampfwaffen angreifen will, sollte es gesalzene Mali geben (schließlich ist man sowohl in schneller Bewegung als auch durch die Entfernung geschützt)
- für Sturmangriffe kann man die Geschwindigkeit des Wagens anrechnen
- Sichelwagen als zusätzliche Option
- der Bonus auf BE geht in Ordnung, schließlich bewegt man sich selber kaum

Nachteile:
- Ich würde die Regeln für den Streitwagen grundsätzlich so designen, dass es absolut unpraktisch ist, von diesem aus Nahkampf zu betreiben - was ich in Wikipedia auf die Schnelle zusammengelesen habe, lässt darauf schließen, dass die Nahkämpfer vor allem Passagiere waren, die auf diese Weise schnell in die gegnerischen Reihen transportiert werden konnten, aber nicht, dass die Infanteristen vom Wagen aus attackierten. Falls man das also doch tun möchte, würde ich dementsprechend festlegen, dass du mit langen Waffen einen Malus bekommst, mit mittleren einen derben Malus und mit kurzen Waffen gar nicht angreifen kannst.

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 24.05.2019 15:13

Warum sollte ein (Sturm)Angriff mit einem Streitwagen schwerer sein als mit dem Pferd? Man muss ja selber nicht mal reiten oder lenken. Man ist sogar näher am Gegner als mit dem Pferd, da man keine sonderlich erhöhte Position hat.
Ich stelle mir so etwas:


mit einem Streitwagen einfacher vor als mit einem Pferd, welches man noch selber reiten muss.
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Benutzer/innen-Avatar
Baradaeg
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 125
Registriert: 04.09.2018 14:24
Wohnort: Köln
Geschlecht:

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Baradaeg » 24.05.2019 18:23

Rasputin hat geschrieben:
24.05.2019 15:13
Warum sollte ein (Sturm)Angriff mit einem Streitwagen schwerer sein als mit dem Pferd? Man muss ja selber nicht mal reiten oder lenken. Man ist sogar näher am Gegner als mit dem Pferd, da man keine sonderlich erhöhte Position hat.
Ich stelle mir so etwas:


mit einem Streitwagen einfacher vor als mit einem Pferd, welches man noch selber reiten muss.
Ich denke sowas geht schon, aber eben nur mit einer entsprechenden Waffe (nicht H oder kurz) und definitiv nicht vom Fahrer.
Man darf auch nicht vergessen, dass bei einem Streitwagen die Radbreite eventuell noch zusätzlich überwunden werden muss.

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1345
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 26.05.2019 02:19

Rasputin hat geschrieben:
24.05.2019 10:42
Ich überlege ganz stark "Fahrzeug Lenken" zu einem reinen Angriffstalent (Wie Peitsche, Bogen oder Lanzenreiten) zu machen. Eine Parade mit dem Pferd eines Streitwagens stelle ich mir komisch vor und würde ich eigentlich nur zulassen, wenn eine telepathische Verbindung zum Pferd besteht.
Gibt es hierzu irgendwelche Meinungen?
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Benutzer/innen-Avatar
Gubblinus
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1398
Registriert: 22.10.2014 14:22

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Gubblinus » 28.05.2019 13:29

Ich denke bei der historischen Betrachtung gibt es bezüglich dem Streitwagen noch ein zusätzliches Problem: Die Pferde der Kavallerie des Mittelalters (und die in Aventurien) waren (sind) bedeutend anders als die Pferde der Antike: Nämlich größer, kräftiger, und (insbesondere in Aventurien) furchtloser.

Wenn man jetzt davon ausgeht dass ein Pferd in eine Formation reiten kann (wovon zumindest in Fantasy eigentlich immer ausgegangen wird) so kann das auch ein Streitwagen, selbst wenn ein antiker Streitwagen mit der damaligen Wagentechnik und Pferden es nicht konnte (und auch ein mittelalterlicher Reiter reitet nicht allein oder mit nur ein paar Kumpels in eine geschlossene Formation, im Fantasy-Setting aber durchaus).

So einen Streitwagen-Charge würde ich daher nicht historisch ansetzen, sondern etwas freier interpretieren. Ich finde die Idee Fahrzeug lenken dazu zu verwenden um den Streitwagen als Waffe zu verwenden durchaus gut. Das lässt auch die Freiheit hier bei "Waffenwerten" der potentiellen verschiedenen Streitwägen (historisch fast ausschließlich Zweispänner, aber was solls, warum nicht Fantasy-6-Spänner) sich auszutoben.

Ich würde aber auf jeden Fall auch bei einem "Nahkampfangriff" durch den Wagen eine Möglichkeit einbauen (ein Manöver?) eine Attacke auszuführen die keine, oder nur eine sehr erschwerte Gegen-Attacke (wobei ich zweiteres bevorzuge) ermöglicht, aber auch die Möglichkeit hat dass der Wagen unbrauchbar wird weil er stehen bleibt. Das umgeht das Problem "keine Parade des Streitwagens" und entspricht finde ich mehr den einzelnen historischen Berichten über Angriffen mit Streitwägen die es gibt (die eher an der gegnerischen Formation vorbei, einzelne Leute oder in einer sehr gelösten Formation durchzufahren entsprechen würde, wobei der Wagen nicht frontal jemanden überrollt, sondern eben durch Anbauten erwischt, oder ohne wen zu erwischen schlicht die Formation zerstört. Jemanden mit dem Wagen überfahren ist nicht unkritisch, denn das Rad oder die Achse können brechen, der Wagen umkippen, oder schlicht stecken bleiben).
Schön wäre es (meiner Meinung nach) wenn es dann eine Sequenz gibt in der Art:
- "Angriff" mit dem Streiwagen (potentielles Ausweichen des Opfers, Schaden durch den Streitwagen)
Mögliche Outcomes: 1: Der Lenker lenkt so gut, ein Angriff auf den Streitwagen (oder Insassen/Pferde) ist nur sehr erschwert möglich, 2: Der Lenker lenkt mittelmäßig, ein Angriff auf ihn, oder die Pferde ist möglich (und kann dafür genutzt werden den Streitwagen zum stehen zu bringen), 3: Der Lenker lenkt mies, der Streitwagen kommt zum stehen oder kippt.
Wenn man das gut gestaltet wird der Streitwagen zum high-risk high-reward Vehikel: Solang man in Bewegung ist, ist er gut. Aber man sollte auch dementsprechend ziemlich am Sand sein sobald man steht (und da könnte eben diese "Attacke durch den Streitwagen" der entscheidende Punkt sein). Das würde zwar historisch nicht korrekt sein, aber dem zumindest etwas näher kommen, insbesondere in dem Punkt: Wenn der Streitwagen steht, zB weil er in eine Formation kracht, dann ists aus mit Streitwagen und man selbst steht nach dem Absteigen in einer sehr losen Formation meist recht dumm da).

Vasall
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1264
Registriert: 15.05.2015 18:31

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Vasall » 29.05.2019 08:50

Rasputin hat geschrieben:
26.05.2019 02:19
Rasputin hat geschrieben:
24.05.2019 10:42
Ich überlege ganz stark "Fahrzeug Lenken" zu einem reinen Angriffstalent (Wie Peitsche, Bogen oder Lanzenreiten) zu machen. Eine Parade mit dem Pferd eines Streitwagens stelle ich mir komisch vor und würde ich eigentlich nur zulassen, wenn eine telepathische Verbindung zum Pferd besteht.
Gibt es hierzu irgendwelche Meinungen?
Das ist wohl stark von deinen Regelgestaltungszielen abhängig. Wir verwenden die Originalregeln mit ein paar ZBA-Elementen für den Reiterkampf. Da macht eine Reit-PA nur in sehr wenigen Fällen Sinn und allgemeines Ausweichen geht meist über die Reitenprobe.
Wenn du stärker vereinfachen möchtest solltest du wohl eher alles auf eine Fahrzeuglenken-PA laufen lassen, die aber nur in speziellen Fällen erlaubt ist.

Aber es sollte definitiv eine Möglichkeit geben für Streit Wagenlenker defensiv einzugreifen,wenn der Angriff früh genug erkannt wird - Ausweichen vor geschossen, Sturm- und Rammangriffen.
Vielleicht sind auch spezielle Defensivmanöver denkbar.

Je nachdem was dir vorschwebt.

Timonidas
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 470
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 05.06.2019 10:58

Rasputin hat geschrieben:
24.05.2019 15:13
Ich stelle mir so etwas:
mit einem Streitwagen einfacher vor als mit einem Pferd, welches man noch selber reiten muss.
Ja wenn die Feinde Briefkästen sind die sich nicht bewegen können. Der wichtigste Nachteil des Streiwagens, die sehr viel geringere Mobilität im Vergleich zum Pferd würde einem gegen bewegliche Feinde aber eher einen Strich durch die Rechnung machen. Es ist nunmal viel schwieriger den Wagen genau so an einem Feind vorbeizulenken dass ein Passagier einen brauchbaren Nahkampfangriff durchführen kann als es bei einem PFerd der Fall wäre.

Benutzer/innen-Avatar
Horasischer Vagant
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3832
Registriert: 18.09.2012 11:29
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Initiative zur Rettung des Streitwagens

Ungelesener Beitrag von Horasischer Vagant » 09.06.2019 16:18

Keine Ahnung ob es vielleicht schon genannt wurde.
In der Dokureihe „Von der Keule zur Rakete – die Geschichte der Gewalt/Folge: Schneller als der Gegner) wurde folgendes berichtet: die Pferde waren früher um einiges kleiner; Stockmaß ca. 1,30 Meter. Daher konnten diese Pferde keine Menschen reitend tragen – Wagen zu ziehen war allerdings möglich. Als die Pferde größer und kräftiger wurden verschwanden die Streitwägen großteils, wenn nicht ganz von den Schlachtfeldern!
Besuche mit Deinem Helden das Shaya´al´Laila in Zorgan (offenes RP)

Antworten