DSA4 Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Benutzer/innen-Avatar
Wolfio
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1698
Registriert: 17.01.2012 22:07
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von Wolfio » 09.10.2018 16:26

Zumal SL Willkür auch völliger Unsinn ist. JEDES ausnahmslos JEDES Ereignis innerhalb der Welt, eines Abenteuers, ja selbst das Verhalten der NSCs ist SL Willkür. Niemand zwingt den Meister, die Bardame XY so zu spielen. Er entscheidet es willkürlich.

Benutzer/innen-Avatar
AngeliAter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1119
Registriert: 29.05.2011 17:57

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von AngeliAter » 09.10.2018 20:50

Wolfio hat geschrieben:
09.10.2018 16:26
Zumal SL Willkür auch völliger Unsinn ist. JEDES ausnahmslos JEDES Ereignis innerhalb der Welt, eines Abenteuers, ja selbst das Verhalten der NSCs ist SL Willkür. Niemand zwingt den Meister, die Bardame XY so zu spielen. Er entscheidet es willkürlich.
Ach, da denken sich die SL wirkürlich eine Hintergrundgeschichte aus und erzählen dann, das sich diese NSc absolut berechenbar innerhalb ihres Verhaltensmusters benehmen. Möglicherweise kann man sich damit selbst belügen :grübeln:
"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden."
Christopher Hitchens

Benutzer/innen-Avatar
Praiodan Eichelhärter
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 368
Registriert: 13.01.2012 13:44

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von Praiodan Eichelhärter » 11.10.2018 12:11

Also es geht hier eigentlich nicht darum was SL wilkür ist und was nicht ;)
Da alle Handlungen sich in einem beschränkten Möglichkeitenfeld befinden, ist entweder alles oder nicht SL-Wilkür.
Die Diskussion zum Kristallherz, Gefäß der Schmerzen kann gerne hier geführt werden. Gerne auch mit Berufung auf irgendwelche offiziellen Texte. Es gibt einfach einige, die nach Möglichkeit so wenig Hausregeln wie möglich wollen (@sumaro). Eine Quellenangabe fände ich aber auch sehr schön. Einfach weil man dann auch selbst ein bisschen was dazu lesen kann. Zu Kristallherz findet man ja auf der wiki einige links. Ka wie ausführlich die sind und kann G7 auch nicht nachschauen, weil ich die gerade spiele.
https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Kristallherz

Es können aber auch gerne noch erreichbarere Konzepte vorgestellt werden. Es geht dabei nicht um Stärke sondern um eine möglichst effektive Langlebigkeit, oder kurzfristige/einmalige Effekte. Z.B. ein Artefakt, dass einen Reversalis+Herzschlag auslöst und dann noch 3 Reversalis+Fulminictus, sobald der Träger stirbt. Dieses wird in Form eines Tattoos, mit OE Selbstreperatur, als Herz oder nicht-gebrochenes Rad appliziert. (Wie würdet ihr eigentlich sagen wirkt der Reversalis+Herzschlag, wird man wieder mit vollen LE wiederbelebt, oder habe ich immer noch die gleichen negativen LE und kann für 5W20KR(die WD des zaubers?) nicht sterben? Oder was anderes?)
Dieses Tattoo verhindert lediglich einen Tod, kann natürlich mit Semipermanenz, Wiederaufladbarkeit auch vor mehreren Schützen.
Gegen Krankheiten, Altern sind die Möglichkeiten eigentlich recht klar und deshalb nicht wirklich interessant. Ein Pakt o.ä. kann auch gerne eine Rolle spielen, auch wenn hier natürlich die Frage nach der Spielbarkeit bleibt.
Als kurzfristiger Effekt, ist die oben erwähnte Kombi aus Schleier+Ecliptifactus Schattensprung --> Immuität gegen gezieltes Zaubern, profanen Schaden, durch Artefakte ausgelöste Schutzmechanismen, als Beispiel vorzubringen.
Als sehr schwaches Konzept, könnte man auch noch eine Robe die, nach aussprechen eines Satzes, einen Objectofixo auf jedes Objekt auslöst, dass diese Berührt---> Ein Teil des Körpers kann vor den nächsten X Angriffen die mit Gegenständen geführt werden beschützt werden.
Psychostabilis+Gardianum als offensichtlicher Magieschutz ist natürlich auch ein solches Konzept.
Interesssant finde ich weiterhin auch noch Konzepte die den Gegner einfach Täuschen und einen coolen Effekt ermöglichen. Z.B. ein Artefakt, welches beim Auslösen einen Ecliptifactus Schattensprung/Transversalis + Auris Nasus + Balsam/Reversalis+Fuliminictus auslöst ---> Man löst sich nach einem schweren Treffer in Licht auf, zerfällt zu Staub, zerbirst in tausende Teile(Hier vielleicht noch GardianumKörperschild + Ignisphaero), steigt als Lichtgestalt in den Himmel auf. Dadurch kann man unbeschadet einem überlegenen Feind entkommen, hat einen collen Abgang hingelegt und kann ganz Still und heimlich seine Rache planen, bzw. sich bis zur Wiederaufladung sehr vorsichtig verhalten.

Benutzer/innen-Avatar
Tjorse
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 376
Registriert: 02.08.2017 16:11
Wohnort: Bremen
Geschlecht:

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von Tjorse » 11.10.2018 12:58

Reversalis Herzschlag belebt nach meiner Interpretation einen Körper wieder, heilt dabei aber absolut gar nichts vom Grund, wieso der Körper überhaupt tot war.
Wenn es nur eine Fieberkrankheit oder ein schnellwirkendes aber schnellabbauendes Gift war, ist das in dem Fall gut, wobei Gifte ja auch Gewebe zerstören, was nicht vom Reversalis Herzschlag geheilt wird.
Besonders extrem wäre es, wenn man dem Körper den Kopf abschlägt. Dann belebt der Reversalis Herzschlag den Körper für einen Wimpernschlag und der Körper ist unmittelbar wieder tot, denn Kopf ab ist nunmal Kopf ab.

Eventuell vorhandene tödliche Verletzungen müssten also in jedem Fall repariert werden, bevor der Reversalis Herzschlag gewirkt wird. Das wiederum kann je nach Interpretation gar nicht so leicht sein, wenn man Heilmagie oder selbst karmales Wirken nur als Unterstützung natürlicher Heilkräfte sieht. So hätte z.B. ein Balsam oder Hexenspeichel auf eine Leiche keinerlei Auswirkungen nach meiner Interpretation.

Wiederbelebung eines wirklich Toten ist ja bei DSA ein ohnehin schon sehr spezielles Thema. In anderen Systemen gibt es dafür direkt vorgesehene Zauber oder Wunder, aber bei DSA scheint eine Wiederbelebung eines Verstorbenen nicht regulär vorgesehen, also nur unter aussergewöhnlichen Bedingungen einmal in einer Generation bei günstigen Sternenkonstellationen.

Unsterblichkeit und Unverletztlichkeit muss sich demnach auf das "nicht sterben" konzentrieren, denn wenn man doch irgendwie tot ist, ist das Spiel verloren, ende aus. Mal ganz abgesehen davon, das unmittelbar nach dem Eintritt des Todes Boron oder einer der Erzdämonen Ansprüche auf die Seele anmelden und Satinav darauf achtet, das etwas irreversibles wie der Tod nicht doch irgendwie gemauschelt wird. Und das sind dann jeweils Mächte, die durch "normale Magie" durchschneiden, wie durch Butter.

Benutzer/innen-Avatar
CearD
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 253
Registriert: 22.03.2016 17:31
Wohnort: Leverkusen
Geschlecht:

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von CearD » 13.10.2018 11:34

Praiodan Eichelhärter hat geschrieben:
05.09.2018 11:37
3. Götter können wir leider nicht werden, die Magierphilosophie wurde leider als Falsch gesetzt. Also geht es hier nur darum Tode/Schaden durch nicht göttliche Wesen abzuhalten
Noch so eine Satzung, die ich einfach ignoriere. Laut Hintergrund ist nämlich genau dies bestätigt. Satinav

War zwar nicht sonderlich hilfreich, aber musste ich unbedingt los werden.

Sorry :P
Ilarist
Rasputin hat geschrieben:
06.10.2018 18:24
Kurz gesagt sind Elfen in DSA eine Mischung aus Hippie auf LSD und brutalen wilden Barbaren die ohne Probleme auf unbewaffnete schießen.

Tharex
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 80
Registriert: 23.05.2011 19:24
Geschlecht:

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von Tharex » 13.10.2018 17:39

CearD hat geschrieben:
13.10.2018 11:34
Noch so eine Satzung, die ich einfach ignoriere. Laut Hintergrund ist nämlich genau dies bestätigt. Satinav
Aber der wurde von einer Gottheit dazu gemacht und ist dies nicht durch eigene Anstrengungen (mittels Mechanismus der falschen Magierphilosophie) geworden. Also kein Grund zum Ignorieren, da nicht vergleichbar.

Auch Sorry :wink:

Benutzer/innen-Avatar
Praiodan Eichelhärter
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 368
Registriert: 13.01.2012 13:44

Errungenschaften

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ungelesener Beitrag von Praiodan Eichelhärter » 14.10.2018 20:06

zum Rev.+Herzschlag:
also diese Zauberkombi sagt ja, dass man nur W20 KR Zeit hat, die Wiederbelebung zu versuchen, da die Seele den Körper noch nicht verlassen haben darf. Also könnte man sagen, dass des kein Problem mit Boron etc. erzeugt. Der Zauber hat bei dir @Tjorse also die WD augentlicklich?
Zum Balsam, RAW geht der wohl nicht. In vTuU wird auch extra eine Version erwähnt die auf tote Körper wirkt. Aufgrund der Seelenregelung bei dem Zauber, könnte man natürlich sagen dass die Person solange die Seele im Körper ist noch als Zielobjekt einzelwesen/-person gilt. Aber das muss wohl jede Gruppe für sich ausmachen.
Was also auf jeden Fall gehen würde, wäre der Balsam aus vTuU + Rev+Herzschlag (natürlich nur wenn bis zur Wiederbelebung genug LE zurückgewonnen wurde)

Ja das mit der Magierphilosophie.... Es gibt aber noch ein Hintertürchen. Man kann lediglich nicht zur "Rasse" Gott aufsteigen (Karmafähigkeit erhalten). Dass man ein Wesen mit gottgleicher Macht werden kann, verhindert die Setzung ja nicht oder?

Antworten