DSA4 Konzept Messerwerfer:

Von A wie Attacke bis Z wie Zeughaus: Alles über Schlachten, Scharmützel und den Waffengang.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
berry
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2665
Registriert: 29.12.2011 12:06
Wohnort: Bottrop

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von berry » 15.04.2018 12:09

Hallo, hat jemand praktische Erfahrung mit messerwerfenden Charakteren?

Wir haben eine etwas alternative Runde, welche nicht im Dsa-Universum spielt (sondern eine Art Crossover aus allem), sind jetzt aber auf die Dsa-Regeln gewechselt, weil das bisherige System einfach scheiße war. Jetzt sollen wir den bisherigen Char irgendwie in Dsa 4.1 nachbauen.
Soweit kein Problem.

Konzept: Gaukler - beweglicher und flinker Charakter - kämpft mit Wurfmessern (die ich Großteils im letzten Kampf alle vergessen hab wieder aufzusammeln, hab nur noch2^^) und Faustkampf mit Handschuhen (verwendet quasi das Profil vom Schlagring, weil die dahingegend ausgelegt waren. Ich wollte nur halt etwas unauffälligeres - muss mal fragen ob die als verbessert gelten. Das waren im anderen System höherwertige...)
Und im Grunde ist der Charakter der etwas größenwahnsinnige, verrückte Typ der sich durchaus mal unüberlegt in die nächsten Probleme redet.

Offiziel ist dies der Sozialchar unserer Gruppe. Sonst noch mit von der Partie sind ein gewaltbereite Söldner und eine Art britischer Uhrmacher (Edelhandwerker) / Jäger.

Jetzt habe ich den Char erstmal als Tänzer - Gaukler mit Schlangenmensch, Flink, Balance erstellt. Sprich ich plane zumindest zur defence Richtung Ausweichen zu gehen. Vom waffenlosen Kampf und Fernkampf allg., aber speziell Wurfmesser hatte ich in DSA bisher die Finger gelassen, weil Wurfmessern ggn Rüstungen einfach wahnsinnig ineffektiv werden^^

Daher nun die Frage: hat irgendjemand kleine Tipps parat und mehr Erfahrung in Dsa als, hat mal die Regeln gelesen und hält sie (im Waffenlieferungen Kampf) für eher konfus und hat sie daher eher gemieden, bzw hat Wurfmessern schon mal sinnvoll eingesetzt?

(Die beiden anderen werden wohl Armbrüste nutzen, weil die Gewehren am ähnlichsten sind. Allerdings geht denen glaube ich auch nach dem letzten Kampf die Munition aus, weshalb die was neues suchen müssen. Kann von Stöcken und Steinen bis hin zu Laser- und Plasmawaffen btw alles werden^^ - wir werden dann improvisieren - wird lustig)

Hat wer tippst und Ideen?

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2004
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von Eadee » 15.04.2018 13:13

Per Hausregeln den "Schnellschuss" auch als "Schnellwurf" erlauben, dh in der letzten Aktion in der die Waffe bereit gemacht wird darf auch sofort geworfen werden mit +2 Aufschlag (Meisterschützen ohne Aufschlag).
Aufmerksamkeit, Kampfreflexe & Kampfgespür. INI maximieren durch hohe MU/IN/GE, ggf ÜB Axxeleratus. (Zusätzliche freie Aktionen bei INI-Schwellen 21,31,41 etc)
Wurfwaffen via Schnellziehen in einer freien Aktion ziehen und werfen, "richtige" Aktionen für gezieltes Ausweichen oder wenn am Ende der KR übrig auch zum ziehen/werfen verwenden.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Jadoran
Würfelsupporter/in
Würfelsupporter/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6067
Registriert: 14.11.2014 10:06

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von Jadoran » 15.04.2018 14:11

Wurfmesser sind zwar gegen Gerüstete entsetzlich ineffektiv, aber wenn ihr ohnehin in einem moderneren Setting spielt (Gewehre...) dann dürften viele Ziele gar nicht mal stark gerüstet sein.
Dann muss man mit einem Wurfmesser natürlich zielen, sonst macht es praktisch keinen Sinn. Auge, Hand, Fuss... Ohne Trefferzonen braucht man diese Waffe gar nicht erst anrühren.
Wurfmesser kann man auch verdeckt in der Hand halten ("gezogen haben"), ohne dass das ein Gegenüber so schnell merkt. Und wenn man nicht das Messerbandolier über der Brust hat, dann eignen sie sich auch für einen Überraschungsangriff. Während man im Kampf als Held und Schurke durch das Adrenalin Schäden so wegsteckt, dürften überraschende und unerwartete Schadenspunkte zumindest deutliche Abzüge auf die Start-INI geben (würde ich als Meister jedenfalls so regeln).

Benutzer/innen-Avatar
berry
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2665
Registriert: 29.12.2011 12:06
Wohnort: Bottrop

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von berry » 15.04.2018 16:15

Also kurzer Nachtrag: wir sind alle Profan, sprich Magie wenn nur über Artefakte und bei den Gegner, dafür dann aber gleich gefühlt immer auf dem Niveau von Freizauberern.
Und ja, wir kommen halt aus der Moderne, aber nach dem Intro wurde das dann eher zu einem C'tuluesquen multidimensionalen Plot mit einer gegnerischen magischen Kultfraktion, zwei sich rivalisierenden Göttern die um die Macht streiten und wir wollen eigentlich nur nach Möglichkeit nach hause^^
Haben eine Art Zwischendimension als HQ und Knotenpunkt (ehemaliges Gefängnis wo besagter Kult durch Menschenopferrituale ausbrechen wollte).
Von dort aus haben wir dann 4 Portale in diverse Universen.
Das bereits absolvierte Abenteuer War eher fantasy mit leichter Anlehnung an Warhammer, eines wird wohl syfy, beim jetzt aktuellen rechnen wir derweil mit net Art victorianischem Steampunk Setting und das letzte wissen wir nur, dass dass uns ein langer dunkler höhlenstollen mit grün leuchtendem Gestein erwartet. So whatever.
Alle Theorien über kommende Dimensionen sind nur erste Eindrücke vom Bild auf der anderen Portalseite. Kann also auch alles ganz anders kommen weil wir einfach z.b. nur am einem Hollywood Film setting raus kommen oder sonst was.
Aber War toll dass unser Söldner mit Granatlauncher im Mittelalter anfangen durfte "guck mal da, der Zaubert." "Warte ab ich hab auch einen tollen Verscheindezauber" *flupp* *booom*^^ (War dezenter Overkill, daher ist die Waffe nun auch bei erst bester Gelegenheit verloren gegangen) nur jetzt geht uns langsam die Munition aus^^

@Eadee: bisschen iritiert mich gerade der Beitrag. Ich meine durch schnellziehen wird das bereitmachen von Wurfmessern doch eh zur freien Aktion, oder sehe ich das falsch und wir spielen ohne Trefferzonen um es einfacher für Einsteiger zu halten. Dafür aber auch ohne Distanzklassen was meinem Ausweichen sehr zu gute kommt.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2004
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von Eadee » 15.04.2018 17:52

Ja, der "Schnellwurf" ist die kritische Hausregel. Schnellziehen von Wurfwaffen ist RAW.

Es geht darum in einer freien Aktion ein Wurfmesser werfen zu können und durch hohe INI die Anzahl freien Aktionen hoch zu treiben. Und am ende die verbliebenen regulären Aktionen auch noch zum Werfen zu nutzen.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Jeordam
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2697
Registriert: 11.03.2009 15:03

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von Jeordam » 16.04.2018 01:13

Aus purer Neugier: von welchem System wechselt ihr weg?
Tactician 92%, Butt-Kicker 67%, Specialist 67%, Power Gamer 67%, Method Actor 50%, Storyteller 42%, Casual Gamer 17%

Benutzer/innen-Avatar
X76
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3976
Registriert: 07.04.2006 14:35

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von X76 » 16.04.2018 01:25

berry hat geschrieben:
15.04.2018 12:09
Kann von Stöcken und Steinen bis hin zu Laser- und Plasmawaffen btw alles werden^^ - wir werden dann improvisieren - wird lustig
Bei geworfenen Haftminen, Plasmagranaten etc. brauchst Du Dir um den Schaden einer Wurfwaffe wohl keine Sorgen zu machen. Wurfmesser und anderes rückständiges Kleingerät (Dolche, Ringe, Scheiben, Beile etc.) sind jedoch eher "Füller", die den Gegner vielleicht etwas schwächen aber kaum ausschalten.

Es lohnt sich auf jeden Fall auf Wurfsterne (-> SF Eisenhagel) um zu steigen, da Du damit gegen Ungerüstete sehr wohl spürbaren Schaden anrichtest.

Ansonsten punkten die Wurfwaffen vor allem durch ihre Handlichkeit, Unauffälligkeit und ständige Bereitschaft. Niemand sitzt mit einem gespannten Bogen in der Taverne oder läuft mit der Schussbereiten Armbrust durch die Straßen. Die Wurfwaffe hat man hingegen schnell Einsatzbereit und spätestens wenn Du nicht auf der blanken Ebene unterwegs bist, ist die Reichweite auch gar nicht so klein wie sie erscheint.

Du kannst locker auf den Kerl am anderen Ende der Taverne werfen, während er sich über Bänke und Tische schwingt oder gar außen herum laufen muss. Mit etwas Befähigung und Können (SF wie Scharfschütze) tut so ein Treffer dann vielleicht sogar weh. :wink:

Aventurische Granaten (Granatapfel) werden jedoch über die Talente Schleuder oder Wurfspeere (je nach Machart) genutzt. Für moderne Wurfwaffen könnte also ebenfalls eines der Talente benötigt werden.

Benutzer/innen-Avatar
berry
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2665
Registriert: 29.12.2011 12:06
Wohnort: Bottrop

Konzept Messerwerfer:

Ungelesener Beitrag von berry » 16.04.2018 01:53

Ach ich bezweifle dass ich mal Granaten und Co werfen möchte.
Der Charakter hat nicht als Ziel Massen an Schaden zu machen.

Meine Priorität ist überleben und ggf mal ablenken zu können^^
Wir haben eigentlich eher neue Spieler und da wollte ich nicht das Frontschwein oder der Killer werden. Da dürfen sich die neuen austoben, ich will aber gerne unterstützen und vllt mal was macht können, wenn Not am Mann herrscht.

Vllt guck ich dass ich einen Eisenhagel auf die Reihe kriege oder so. Denn zugegeben der SL hat auch schon geäußert dass ich im Kampf derzeit doch eher richtung Balast gehe^^ (der Char soll halt nicht ernst sein. Das ist ein Gaukler^^)

Antworten