[Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Benutzeravatar
Al-Ahmad
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 222
Registriert: 06.08.2009 19:24

Errungenschaften

[Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Al-Ahmad » 02.02.2011 22:13

Ich weiß nicht ob das hier in irgendeinem Band erläutert wird (meines Wissens nach nicht) aber hat sich nicht schon jeder mal die Frage gestellt, welche DSA Sprachen & Dialekte mit realen Sprachen vergleichbar wären? Ich hatte die Idee dass die Comunity hier evtl. (falls wie gesagt nicht vorhanden) zusammen eine Sammlung erstellt. Ich würde euch gerne mal hier die Sammlung vorstellen die wir (je nachdem) teilweise bei uns in der Gruppe benutzen:

Sprachfamilie Garethi mit Dialekten:

Garethi - Hochdeutsch
Horathi - Keine Idee
Bornländisch - Keine Idee
Brabaci - Keine Idee
Maraskani - Keine Idee
Alberned - Keine Idee
Andergastisch - Keine Idee
Charypto - Keine Idee
Gatamo - Keine Idee

Bosparano - Latein
Aureliani - Keine Idee
Zyklopäisch - Keine Idee

Sprachfamilie Tulamidya mit Dialekten:

Tulamidya - Türkisch
Khôm Novadisch - Keine Idee
Aranisch Mhanadisch Balashidisch - Keine Idee

Ur-Tulamidya - Keine Idee
Zelemja - Keine Idee
Alaani - Keine Idee
Zhulchammaqra - Keine Idee
Ferkina - Keine Idee
Ruuz - Keine Idee

Einzelne Sprachen:
Nujuka - Keine Idee
Mohisch - Keine Idee
Thorwalsch - Keine Idee
Isdira - Keine Idee
Asdharia - Keine Idee
Rogolan - Keine Idee
Angram - Keine Idee
Ologhaijan - Keine Idee
Oloarkh - Keine Idee
Goblinsch - Keine Idee
Rssahh - Keine Idee
Koboldisch - Entsprechende Sprache sehr schnell gesprochen

Geheimsprachen:

Zhayad - Keine Idee


Also mir ist durchaus bewusst dass einige Sprachen, nicht wirklich viel Raum zum spekulieren lassen (z.B. Rssahh, etc.)
Aber ich würde mich über eine rege Teilnahme freuen.
-Spielleiter und Alveraniar aus Leidenschaft.

Asqarath
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 75
Registriert: 29.11.2003 23:17
Wohnort: München/Wien/London

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Asqarath » 02.02.2011 22:34

Nette Idee das mal an einer Stelle zu sammeln. Mal sehen, was ich so beitragen kann.
Das Tulamidya erinnert mich aufgrund der (zugegeben recht wenigen) Wörter, die ich kenne, viel mehr an die arabische Sprache als an das Türkische.
Für Aureliani würde ich Altgriechisch als irdische Entsprechung vorschlagen (da gibt es, glaube ich, auch ein paar Beispiele, die das nahelegen).

Benutzeravatar
Al-Ahmad
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 222
Registriert: 06.08.2009 19:24

Errungenschaften

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Al-Ahmad » 02.02.2011 22:39

Als Arabisch hab ich mir immer eher das Novadische oder Ferkina vorgestellt. Das schwerste sind die Garethi "Dialekte" die ja vielmehr eine eigene Sprache darstellen (z.B. habe ich das Bornländische fast schon als Russisch verstanden, gerade wegen Ingerimms Donnerschlag (der Schnaps) usw.
-Spielleiter und Alveraniar aus Leidenschaft.

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Radames » 02.02.2011 22:46

Äußerst ungut, sowas aufstellen zu wollen. Es beginnt damit, dass sich Garethi zu Bosparano eher verhält wie Italienisch zu Latein (Deutsch hat sich auch nicht aus Latein entwickelt), damit dürfe in dem Zusammenhang das garethische Garethi eher dem Norditalienischen der Po-Ebene entsprechen, während man im Horathi wohl den römischen "Slang" sehen kann und solche Dinge wie Brabaci wohl dem Italienisch des Mezzogiorno entspricht.
Al-Ahmad hat geschrieben: Sprachfamilie Tulamidya mit Dialekten:
Tulamidya - Türkisch
Khôm Novadisch - Keine Idee
Aranisch Mhanadisch Balashidisch - Keine Idee
Das ist einfach falsch. Tulamidya ist (basierend auf der Namensgebung und allen bekannten Textbeispielen) die aventurische Entsprechung zu Arabisch, nicht zu türkisch. Es gibt in Aventurien keine Entsprechung zu Türkisch. Was deinen Eindruck (eher novadisch oder die Ferkinasprachen) angeht, so sprechen Novadis durchaus Tulamidya, nur haben sie (ähnlich wie Sachsen in Deutschland) eben einen eigenen unverwechselbaren Dialekt. Was die Dialekte angeht, so ist zu wenig Konkretes zu den einzelnen tualmidischen Dialekten bekannt ist, um sagen zu können, welchem konkreten arabischen Dialekten sie jeweils entsprechen. Arabisch wird schließlich von Marokko bis Oman gesprochen, und es existieren unzählige Dialekte. Vergiss auch nicht, dass sie alle, ebenso wie die Garethi-Dialekte, ein und dieselbe Sprache sind, sich also näher als Italienisch und Spanisch sind.

Dementsprechend ist Ur-Tulamidya am ehesten mit einer passenden antiken semitischen Sprache zu vergleichen (Aramäisch, Babylonisch, etc).

Kunstsprachen wie Asdharia, Isdira oder Rogolan kann man noch am Ehesten mit den entsprechenden Sprachen aus Tolkiens Welt darstellen (also Noldorin für Asdharia, Sindarin für Isdira etc).
Zuletzt geändert von Radames am 02.02.2011 22:53, insgesamt 2-mal geändert.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzeravatar
Al-Ahmad
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 222
Registriert: 06.08.2009 19:24

Errungenschaften

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Al-Ahmad » 02.02.2011 22:51

Also ich bin nicht sonderlich Sprachgewandt, aber es ist schön jemanden zu "lesen" der sich auskennt xD
-Spielleiter und Alveraniar aus Leidenschaft.

Benutzeravatar
marit
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4874
Registriert: 05.01.2011 17:34
Wohnort: BaWü

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von marit » 02.02.2011 22:57

Für Thorwalsch könnte ich mir etwas wie Schwedisch, Norwegisch oder Isländisch vorstellen
marit: Nur echt mit Rechtschreibschwäche :D

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 02.02.2011 22:58

Bosparano: Latein
Garethi: Französisch (wäre es, wird aber immer für uns ins Deutsche übersetzt ...)
Almadanisch: Provencalisch, Okzitanisch o.ä. (womit es eine gewisse Nähe zu den DSA-Entlehnungen aus dem Spanischen hat)
Horathi: Lombardisch mit starker Toskanisierung (= Lombardisch hat einen annehmbar französischen Vokalstand und leidet auch unter Endungsschwund > Nähe zum Garethi/Französisch; beim Konsonantenstand müsste man nachlatinisieren und nachtoskanisieren)
Brabaci u.ä.: westromanische Sprachen wie Spanisch und Portugiesisch, abgespalten vom Bosparano zur Zeit der ersten Koloniebildung

Goblineske Sprachen: Germanisch und Deutsch (mit starkem Substrateinfluss auf die Siedlersprachen, also das spätere Garethi)

Thorwalsch, Albernisch u.ä.: Keltisch mit starker Germanisierung durch goblineske Substratsprachen der Siedlerzeit sowie starker Romanisierung durch die Bosparanität

AVENTURISCHE VERKEHRSSPRACHE: Im Wesentlichen Latein bzw. lateinischem und panromanischem Wortschatz, dazu eine romanische Grammatik und Tendenz zu französischer Aussprache
Zuletzt geändert von Poliziano am 02.02.2011 23:22, insgesamt 9-mal geändert.

Asqarath
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 75
Registriert: 29.11.2003 23:17
Wohnort: München/Wien/London

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Asqarath » 02.02.2011 23:03

Radames hat geschrieben:Dementsprechend ist Ur-Tulamidya am ehesten mit einer passenden antiken semitischen Sprache zu vergleichen (Aramäisch, Babylonisch, etc).
Im Prinzip würde ich dir zwar sprachgeschichtlich zustimmen, allerdings wäre - wegen der Magiermogule vom Gadang, die mich sehr stark an das Mogulreich auf dem Indischen Subkontinent erinnern - persisch sicher auch eine passende Entsprechung.

Für Thorwalsch würde sich übrigens (Alt-)Isländisch oder Norwegisch als Wikingersprache anbieten.


EDIT: Der Gedanke zu Thorwalsch kam zu spät :cry:
Zuletzt geändert von Asqarath am 02.02.2011 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Radames » 03.02.2011 02:02

:) Persisch ist auch immer ein heißer Kandidat für Tulamidya, ist aber durch die schon vorhandenen Sprachproben eigentlich ausgeschlossen. Und du stimmst mir sicher zu, dass sich eine semitische Sprache wohl nicht aus einer indoeuropäischen entwickelt.
Aber bei den Tulamiden wurde sowieso viel vermischt. Wir haben den aventurischen Nil, den Ganges und Mesopotamien, und das alles auf einem Fleck :rolleyes:
Zuletzt geändert von Radames am 03.02.2011 02:02, insgesamt 1-mal geändert.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzeravatar
Kuanor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2236
Registriert: 23.01.2009 18:04
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Kuanor » 03.02.2011 07:16

Zu Brabaci hatten wir mal einen ganzen Thread auf Vinsalt, bis sich einer der Redakteuer persönlich gemeldet hat:
della_Trezzi (auf Vinsalt) hat geschrieben: Also als einer der beiden Leute, die die Brabaci-Wörter für die Meridiana-Spielhilfe erfunden haben, kann ich dir sagen dass die Vorlage Portugiesisch war, genau wie auch das koloniale Brasilien insgesamt die kulturelle Schablone abgegeben hat.

Also quasi wie Spanisch, nur weicher, nuscheliger und entspannter :)
Zuletzt geändert von Kuanor am 03.02.2011 07:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Al-Ahmad
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 222
Registriert: 06.08.2009 19:24

Errungenschaften

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Al-Ahmad » 03.02.2011 08:55

Wodurch wir wieder darauf zurück kommen können, dass Brabaci also kein Dialekt, sondern eine ganz eigene Sprache ist. =) Laut Buch aber trotzdem als Dialekt aufgeführt ist. Meine eigentliche Idee war:

Eine Sammlung von "Deutschen Dialekten" wie man die verschiedene Sprachen ind DSA Rollenspielerisch darstellen kann. Es ist zwar wirklich erstaunlich dass hier einige sind die solche Kenntnisse besitzen, aber ich denke es wäre in DSA trotzdem nicht machbar mit 40 verschiedenen Sprachen an einem Tisch zu spielen.

Deshalb dachte ich es wäre eine lustige Idee, die eben das Rollenspiel fördert, evtl. eben Brabaci dann als schwäbisch, oder gatamo als ostdeutsch, nivesisch mit einem hessischen Dialekt usw. Das dürfte um einiges "realisierbarer" sein als persisch, portugisisch etc. =)
-Spielleiter und Alveraniar aus Leidenschaft.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 09:05

Das würde ich nicht machen. Damit riskiert man doch, die Spielsitzung zu veralbern. Neulich hieß es - im Vergleich -, bei diesem RAF-Film habe man die authentischen und in den 70er Jahren wohl auch noch starken Dialekte der RAF-Terroristen nicht dargestellt, um den Ernst zu wahren.

Überhaupt ist das die Gefahr, oder? Auch bei Fremdsprachen.

Daneben würde ich die Sprachen nicht als Konversationssprachen am Spieltisch deuten, sondern als Orientierungspunkte für einzelne Wortentlehnungen. Oder? Das erst verleitet doch auch dazu, unplausible Sachen nicht zu sehr zu häufen.

Beim Brabaci würde ich mal annehmen, dass es sich zu bosparanischer Zeit abgespalten hat, eine eigene Sprache ist, aber unter "Romanen" trotzdem noch hinreichende Nähe hat.
Zuletzt geändert von Poliziano am 03.02.2011 09:14, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Radames » 03.02.2011 10:27

Nein, auch Brabaci ist nur ein Dialekt des Garethi. Es ist und bleibt wie im WdS beschrieben ein und dieselbe Sprache, aber so wie für Schweizer in Friesland eine gepflegte Konversation schwierig sien könnte, für Hamburger in Kärnten und für Kärnter in der Schweiz, unterscheiden sich manche Dialekte eben ziemlich krass.
Portugiesisch als Vorlage fürs Brabaci wird wohl tatsächlich eher einzelne Namen und wenige Begriffe betreffen, schließlich ist es keine eigene Sprache. Als solche ist in Aventurien nur das zu werten, was man als Talent in Sprache[Sprache] haben kann. Der einer eigenen Sprache näheste Dialekt des Garethi ist wohl Maraskani.

Im Übrigen rate auch ich davon ab, deutsche Dialekte ins Spiel einführen zu wollen, sondern eher dazu, bei eindeutig zuordenbaren NSCs eher durch die Beschreibung zu wirken. Dialekt (also der regional vorherrschende) als Zeichen, dass der dargestellte NSC zur ungebildeten (Unter-)Schicht Aventuriens gehört, hat sich bewährt, aber verschiedene Dialekte ziehen das Ganze schnell ins Lächerliche.
Zuletzt geändert von Radames am 03.02.2011 10:34, insgesamt 1-mal geändert.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Xandros Bog
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 35
Registriert: 21.12.2010 15:04
Wohnort: Dortmund

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Xandros Bog » 03.02.2011 13:10

Wos? Mia kenne redn wi uns des Maul gwachsn is un wenn mia olle Sprochn verdeisn tun, da mocht sich gar niemand en Jux draus, dammi nomal. Un wen wia im Svellt oda im Weidn oda Annergast so sprechn und eina da feixn tut, dann kanna mich mal wo, wo sonst nur der Donnabalkn hinschaut.
Des is sowieso kuckuck, die redn doch olle zwei Dorfn wieda anners un do schert sich kehner nen Kopf drum, weil des is numa so und was mogst ibahaupt mit den Leutn vom weit weg tratschn da lädst dir eh nur Scherereien aufm Buckel oder soga Schwertereien - was wisn die von zwei Tog weit weg denn scho wos hia wichtig is und wos net?
Der Mensch ist gerade so glücklich wie er sich zu sein entschließt.
- Abraham Lincoln

Benutzeravatar
Kuanor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2236
Registriert: 23.01.2009 18:04
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Kuanor » 03.02.2011 14:51

Jup, also in dem verlinkten Thread geht es darum, was für ein Dialekt das Brabaci ist, nicht welche Sprache. Und das ist eben mit portugiesisch beantwortet.

Benutzeravatar
Shadow-chan
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 7290
Registriert: 14.06.2005 17:14
Wohnort: Voerde
Kontaktdaten:

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Shadow-chan » 03.02.2011 15:44

Ich glaube, es will ja auch keiner ernsthaft anfangen, und im Horasreich auf einmal nur noch Italienisch sprechen, oder?
Und da find ich das ganze doch ganz gut gelöst, dass man schön ein bisschen Fremdheit mit Fremdwörtern hat und das Ganze als Akzent darstellt, auch wenn es aventurisch gesehen ein Dialekt wäre und es daher eigentlich unlogisch ist ^^
Fantasy, und so!
Und wie immer hat Lexaja recht.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 17:46

Nun und also, wenn ein Dialekt jetzt hier unterschieden ist wie Friesisch und Schweizerdeutsch, dann wird jeder dem Satz zustimmen, Portugiesisch sei auch nur ein Dialekt des Vulgärlateinischen. Also jetzt einfach mal von der Distanz der Sprachen her gesehen.
Damit müsste der Laden gekittet sein, soweit es um eine Abgrenzung oder einen Vergleich für Aventurier ginge. Das wird ja nicht am Spieltisch gelten.

Wobei Friesisch kein gutes Beispiel ist, weil es meines Wissens sogar als eigene Sprache gilt und nicht im strengen Sinne deutsch ist. Edit: Zumindest das alte Friesisch als irgendeine Restsprache blabla. Jedenfalls noch unterschieden vom normalen Niederdeutsch. Mehr als schlagworthaft weiß ich es nicht.

Als allgemeinen Satz würde ich aufstellen: Die irdisch für die Aventurier bemühten Sprachen und Lehnwörter sind nicht aventurisch. Es ist nur die Suche nach Entsprechungen.
Ungefähr so, wie wenn ein Asterix-Übersetzer, der Not gehorchend, eine bretonische Einfärbung des Französischen mit Bayerisch übersetzt oder belgisches Französisch mit Niederdeutsch.
Zuletzt geändert von Poliziano am 03.02.2011 18:03, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Varana » 03.02.2011 20:04

Wie schon mehrmals bei dem Thema geschrieben:

Die Orientierung aventurischer Sprachen hat mit Sprachentwicklung, -geschichte und -verwandtschaft rein überhaupt gar nichts zu tun.
Was aventurische Sprache und irdisches Vorbild verbindet, ist der kulturelle Anklang. Brabak und Al'Anfa orientieren sich kulturell an Südamerika, deshalb haben ihre Dialekte spanische und portugiesische Anleihen. Almada orientiert sich an Spanien selber, deswegen haben wir für einen völlig anderen Dialekt genau dieselben spanischen Anleihen. Bosparano erfüllt eine ähnliche Funktion wie Latein, also wird Latein hergenommen. Die Tulamidenlande sind eine wilde Ansammlung von Orientklischees, also wird wild im Orient geklaut - die Sprache selber ist eher ans Arabische angelehnt, aber wenn man sich die Namen im WdH anschaut, dann werden da Arabisch, Türkisch, Persisch, sogar antikes Karthagisch (!) quer durcheinandergeworfen. Urtulamidya nimmt Anleihen an altmesopotamische Sprachen - die nur zu einem Teil und dann auch nur sehr entfernt mit dem heutigen Arabisch verwandt sind.

Und ob die irdischen Vorbilder sprachgeschichtlich zueinander passen, ist vollkommen schnurzpiepegal. Die Sprachen sind rein irdisch-kulturell bestimmt.

Was Dialekte am Spieltisch angeht:
Erstens muß der SL (und die Spieler) das auch darstellen können. Das können aber die meisten nur bei wenigen Dialekten.

Zweitens wäre es nur konsequent, wenn das dann ständig gemacht werden würde. Wenn ich also einen Bornländer spiele, müßte ich dann z.B. ständig ostpreußischen Dialekt reden (den ich nebenbei gar nicht kann), weil der Bornländer ja auch bornisch gefärbtes Garethi spricht? Oder für einen Tulamiden - darf ich dann nur noch Klischeetürkendeutsch sprechen, ey?

Und drittens ist es einfach so, daß Dialekte heute anders wahrgenommen werden als früher. Früher war es normal, daß Dialekt geredet wird; heute ist es bestenfalls noch der eigene Dialekt in der Umgangssprache, während im offiziellen Kontext Dialekt als unschön gilt. Bestenfalls ist eine leichte dialektale Färbung der Aussprache akzeptabel, aber im Fernsehen Dialekt zu sprechen, ist nicht üblich. Diese Funktion von Dialekten ist das, was die Spieler erwarten - wenn ein NSC Dialekt spricht, wird er also automatisch in eine bestimmte Schublade (und keine schmeichelhafte) gesteckt werden. Dialekt sollte man also NSCs vorbehalten, die in diese Schublade passen - also im Normalfall eher ländlich, bäurisch oder weniger gebildet.

Im Spiel Baldur's Gate hat man damals die englischen Dialekte mit deutschen versucht nachzubilden - im Englischen ist der Umgang mit Dialekten ja etwas anders. Die Reaktionen reichten von Kopfschütteln zu Lachanfällen, als der Zwerg anfing, seine Kampfschreie zu sächseln, aber angemessen fand das eigentlich keiner. Auch in Filmen werden die teilweise starken regionalen Färbungen der englischen Originale (man muß sich in den HdR-Filmen nur mal Pippin anhören) ja nicht ins Deutsche übernommen.

Laaaaaanger Rede kurzer Sinn: Ich finde das Projekt nicht sinnvoll. :)

Benutzeravatar
Shadow-chan
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 7290
Registriert: 14.06.2005 17:14
Wohnort: Voerde
Kontaktdaten:

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Shadow-chan » 03.02.2011 20:10

Varana hat geschrieben:sogar antikes Karthagisch (!) quer durcheinandergeworfen.
Hui, was denn da so?
Varana hat geschrieben:Urtulamidya nimmt Anleihen an altmesopotamische Sprachen - die nur zu einem Teil und dann auch nur sehr entfernt mit dem heutigen Arabisch verwandt sind.
Wie klingt denn Ur-Tulamidya eigentlich so, hat da mal wer ein paar Beispiele für? Mir ist das so gar nicht präsent.
Und wie immer hat Lexaja recht.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 20:19

Varana hat geschrieben:Und ob die irdischen Vorbilder sprachgeschichtlich zueinander passen, ist vollkommen schnurzpiepegal. Die Sprachen sind rein irdisch-kulturell bestimmt.
Finde ich nicht. Aber ich mache gleich 'ne Einschränkung: Plausibilität kann nicht abschließend hergestellt werden.

Beispielsweise bei den romanischen Sprachen in aventurischer Zuordnung könnte man das schon hinbasteln. Diese Tulamidensachen indes überblicke ich nicht. Das liegt jenseits meines Bildungshorizontes.

Aber wenn ich beispielsweise Bosparano als Latein nehme, kann ich schon - s.o. mein Beitrag - darauf achten, dass die Garethi/Romanisch-Varietäten halbwegs so verteilt sind, dass es wenigstens nicht ganz unplausibel wird. Die Sprachgeschichte und -verwandtschaft ist dann wenigstens eine Skizze.

Denn sonst beißt sich doch auch der Haushalt einzelnder Wortentlehnungen mit der Stimmung. Sie sind immer auch Assoziation. Man müsste sie ganz weglassen, wollte man das beheben.
Zusätzliche Verfremdung kann man auch herstellen, wenn man für Entlehnungen einfach in die Dialektlandschaften geht und nicht die jeweilige Standardsprache nimmt. Oder man kreiert sogar einen Dialekt, indem man beispielsweise das Lateinische nimmt und einige Veränderungen des Lautstandes für eine aventurische Landschaft festsetzt.

Wobei das Lateinische bzw. die Romania offenbar ein "Juniorbeispiel" ist, wenn man sich ansieht, was in dem Thread hier noch an Sprachkenntnissen aufgefahren wird. Aber ist ja eigentlich auch klar.
Zuletzt geändert von Poliziano am 03.02.2011 20:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Varana » 03.02.2011 20:35

Karthagisch: Hmm, konkret finde ich nur noch Maharbal in der Liste, aber ich dachte, da gäb's noch mehr.

Poliziano: Mein Text war eine reine Beschreibung des Ist-Zustandes, nicht, wie man es hinbiegen könnte. Das Hinbiegen halte ich auch, ehrlich gesagt, für wenig sinnvoll. Mit Ausnahme des Bosparano und weniger sonstiger Ausnahmen (v.a. Aureliani) wird das irdische Vorbild doch nicht vollkommen übernommen, sondern nur einzelne Wörter für die Stimmung entlehnt. Kein Mensch spricht Arabisch, wenn er einen Tulamiden darstellt, er garniert sein Deutsch höchstens mit ein paar aufgeschnappten arabisierenden Begriffen. Dasselbe mit Almadanisch - höchst selten wird jemand Spanisch sprechen, sondern nur leicht hispanisierendes Deutsch. Von provençalisch ganz zu schweigen (vorausgesetzt, einer der Spieler erkennt es - denn die Spieler sind ja letztendlich Zielgruppe der ganzen Übung: es soll fürs Spiel was bringen).

Und welche Sprachfetzen verwendet werden, hängt eben an der Vorbildkultur, nicht an inneraventurischer Sprachgeschichte. Man könnte das sicherlich versuchen anzugleichen, aber ich halte das für vergebliche Liebesmüh. :)

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 20:50

Varana hat geschrieben:Von provençalisch ganz zu schweigen (vorausgesetzt, einer der Spieler erkennt es - denn die Spieler sind ja letztendlich Zielgruppe der ganzen Übung: es soll fürs Spiel was bringen).
Ich wollte Dir da gar nicht widersprechen.

Bei Provencalisch etc. pp. meinte ich aber sowieso nur den ungefähren Lautstand. Dann kann man eine Dialektstrecke von Garethi/Französisch über Almadanisch/Provencalisch hin zu Horathi/Lombardisch legen.
Wobei diese südfranzösischen Sachen dann wenigstes nicht "das Gegenteil von Spanisch" wären. So etwa. Am Beispiel macht das die Plausibilitätsfrage deutlich, wie ich sie sehe bzw. - um anzuschließen an Deinen Beitrag - sehen würde.

Im Anwendungsfall würde ich die entlehnten und publizierten DSA-Wörter in so eine Ausrichtung bringen. Bei Französisch würde ich ein Auge zudrücken und behaupten, es werde (irdisch) recht konsequent einfach ins Deutsche übersetzt. Oder man nimmt nur einzelne Eigenarten, die dem Leser jedenfalls nicht mit dem Arsch ins Gesicht springen dürfen. UND man hätte aber ein Argument, warum Garethi überhaupt dem Bosparano nahe sein soll. Wenigstens im Hintergrundgedanken.
Zuletzt geändert von Poliziano am 03.02.2011 20:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Shadow-chan
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 7290
Registriert: 14.06.2005 17:14
Wohnort: Voerde
Kontaktdaten:

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Shadow-chan » 03.02.2011 20:52

Ähm... wie kommst du denn darauf, dass das ganz normale Garethi Französisch wär? :???:
Und wie immer hat Lexaja recht.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 20:55

Anhand der Überlegung, wie es sein müsste oder sollte, wenn man eine Ordnung in die Sprachverwandtschaften reinbrächte. Mehr nicht.

Dazu käme freilich, dass Französisch vom Lateinischen relativ weit weg ist, ABER ... dafür ja das spätere Mittelreich auch keine alte Zentrallandschaft des Bosparano war ... :-)
Zuletzt geändert von Poliziano am 03.02.2011 20:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Radames » 03.02.2011 22:51

Als Freund des Italienischen und unter Beachtung des Art 93 des Bro Code muss ich nochmal sagen, dass Garethi die aventurische Entsprechung zu Italienisch ist, wenn Bosparano dasselbe für Latein sein soll. Ist aber eine Frage, wie man zu Französisch steht, und insofern würde ich auch Rumänisch noch lieber als Französisch heranziehen :devil: Wobei ich Spanisch (also Castellano) durchaus auch akzeptieren würde, wo dann so schöne Dinge wie Catalan und Galego für wirklich abartig eigenständige Dialekte (wie Maraskani) hergenommen werden könnten, und andalusischer Dialekt für sagen wir Almada.
Zuletzt geändert von Radames am 03.02.2011 22:55, insgesamt 3-mal geändert.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 23:01

Findest Du nicht, dass andere Analogien mit Frankreich besser übereinkämen? Ich meine: Immer gefühlt.

Erstmal hat Französisch einen altfränkischen Anteil und ist damit ein bisschen germanisch, also auch deutsch. Das Mittelreich ist doch "fränkisch" im weitesten Sinne. Auch die Karl-Raul-Analogie passte da rein. Die Franzosen haben sich mit ihrer Herkunft und Legitimation auf Karl den Großen berufen.

Dann kommt dazu: Albernia könnte man mit der Bretagne vergleichen, einem Lehensherzogtum mit eigenständiger Prägung auch sprachlicher Art. Und zwar obendrein auch noch "keltisch", wenn ich nicht irre, also "bretonisch".
Und feeeerner: Wenn ich Thorwalsch als germanisch ansetze, kommt der germanische Anteil des Französischen wiederum mit einer "Dialektstrecke" halbwegs überein. Dann ist Thorwalsch nämlich sozusagen von Bosparanität unberührt, aaaaber hat sozusagen einen Fuß in der Sprachverwandtschaft drin.

Italienisch ist dagegen doch die Sprache für irgendso'ne Stadtstaatenanarchie. Und es ist "undeutscher" als Französisch/Fränkisch im ganzen Duktus. Finde ich. Die Identität im Spielgefühl wird da hammerhart zerkloppt.
Zuletzt geändert von Poliziano am 03.02.2011 23:26, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
der.maekkel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1603
Registriert: 04.06.2005 21:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von der.maekkel » 03.02.2011 23:24

Ich halte die Mumaßungen um linguistische Korrektheit für müßig, bei so einem lustigen Weltsystem wie dem von Aventurien...Wo alles irgendwie verwurstet wurde was man noch hineinschreiben konnte.

Nimm Akzente um Regionen unterscheid bar zu machen oder als Charaktereigenschaft von Personen. Der Tobrier hat einen rheinländischen Akzent, der Almadaner irgendwie was spanisches ebenso wie die al´anfaner ebenso.
Tulamiden eher arabisch, aranier eher persisch. Novadi ein hartes und weniger blumiges arabisch. Maraskaner - nonsens
Albernier - irgendwie schottisch, Thorwalerisch - trunken, Bornländer - lallendes russisch/polnisch, Norbarden - yiddisch, Nivesen - finnisch, etc... p.p.

Zwei DSA Neulinge haben bei mir einmal als tulamidische Händlerin und die andere als andergastsche jägerin angefangen. erstere hat oft irgendeinen kauderwelsch aus türkischen, arabischen und persischen versätzstücken eingeworfen und die andere hat einfach nur perfekt den akzent ihres bulgarischen mitbewohners imitiert.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Poliziano » 03.02.2011 23:32

Das mit den Norbarden/Ostjuden und den Bornländern/Polen könnte man aber beispielsweise wieder hinkriegen. Dann hat man da halt was Slawisches gemeinsam mit drin und das Wandervolk ja auch in der Gegend.

Was mich wundert, ist allerdings, dass es offenbar Setzungen auf der Grundlage der deutschen Dialekte gibt. Das halte ich für das Spielgefühl für weitaus bedenklicher als ein paar Wortentlehnungen aus sonstwelchen Sprachen.
Bei Norbardisch würde ich eine Ausnahme machen. Oder immer ganz dezent. Wenn überhaupt.
Das durch den Norbarden und den Polnischakzent aufgerufene Klischee würde ich anders veranschlagen als das eines Rheinländers. Immer gefühlt.

Zum Orient mag ich nach wie vor nichts sagen. Aber ich hatte ja sowieso allgemein bereits gesagt, dass ich es alles nur skizzieren würde.
Naja, kann halt jeder auf seine Weise sich überlegen.
Zuletzt geändert von Poliziano am 04.02.2011 00:05, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Korgash
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2955
Registriert: 26.08.2009 12:52

Errungenschaften

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Korgash » 04.02.2011 00:23

Dann kommt dazu: Albernia könnte man mit der Bretagne vergleichen, einem Lehensherzogtum mit eigenständiger Prägung auch sprachlicher Art. Und zwar obendrein auch noch "keltisch", wenn ich nicht irre, also "bretonisch".
Für mich sind Albernier einwandfrei Iren. Whiskey und Kobolde ahoi.

Ich frage mich gerade, für wen dieser Thread ernsthaft Sinn machen könnte. Kaum ein Meister kann alle gefragten Sprachen und Dialekte am Spieltisch abbilden, die Spieler auch nicht.
DIE ALTERNATIVE ZU DSA5: Unsere aktualisierten Hausregeln. Frei, fair und funktional! KLICK MICH HART!

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: [Sammlung] DSA Sprachen - Reale Sprachen

Ungelesener Beitrag von Radames » 04.02.2011 00:25

Sehe ich anders, denn all die Einflüsse, die du geschildert hast, gab es in Aventurien nicht. Garethi hat keinen orkischen Anteil, wurde nicht mit Goblinisch durchsetzt etc. Es ist eine direkte Weiterentwicklung und Vereinfachung des Bosparano, so wie es Italienisch ist. Du redest von kulturellen Erscheinungen, die es in anderen Kulturen in ähnlicher Weise gab/gibt, wie bspw eine berittene Oberschicht. Nur sind derartige Phänomene, die du Beschreibst (auch das italienische Stadtstaatentum, das sowieso nur für Norditalien und die Toskana wirklich gültig ist) keine sprachlichen Einflüsse.
Das Problem bei deiner Betrachtung ist, dass du hier 2 Dinge vermischt: Die tatsächliche aventurische Darstellung (Kulturen an irdische Kulturen angelehnt, daher die sprachliche Verbindung) einerseits und die linguistische Verwandtschaft (fiktives Proto-Güldenländisch --> Aureliani --> Bosparano --> Garethi bzw fiktives Proto-Güldenländisch --> Hjaldingsch --> Thorwalsch {Zwischenstufe einfügen}). Französisch hat einfach zu viele sonstige Einflüsse, für die man fürs Garethi die Orks, Elfen, Zwerge, Goblins etc bedienen müsste, die es jedoch so nicht gibt. Bei Italienisch ebenso wie bei Spanisch kann ich so ziemlich jedes Wort direkt aus Latein herleiden (inklusive Aussprache). Bei französisch ist das schon wesentlich schwieriger (inklusive der Art zu zählen).

Bei genauer Betrachtung würde ich inzwischen sogar das Spanische eher vorziehen, weil es einen subtilen arabischen Einfluss (Kontakt mit Tulamiden) hat, den es auf italienisch maximal im sizilianischen Dialekt gibt.

Die entfernte Verwandtschaft des Thorwalschen und des Garethi durch die Tatsache, dass beide Sprachen der güldenländischen Familie entstammen würde ich wesentlich weiter entfernt annehmen, als du mit den fränkischen Einflüssen auf Französisch. Ich würde es eher im Bereich des Indoeuropäischen als letzten gemeinsamen Vorfahren ansiedeln.

Und im Endeffekt hat der.maekkel ja recht, wenn er sagt, dass die Diskussion für die Katz ist. Zu beginn ging es noch um sprachliche Verwandtschaften und Dialekte, jetzt geht es eher um die Frage, wie man irdische Sprachentwicklungen für aventurische hernehmen kann. Für mcih persönlich immer noch hoch interessant, aber aktuell sehe ich tatsächlich keine Argumente für Französisch :wink:
Zuletzt geändert von Radames am 04.02.2011 00:27, insgesamt 1-mal geändert.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Antworten