Die Dunklen Zeiten Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Ohrenbär
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 19
Registriert: 29.07.2011 11:41
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von Ohrenbär » 04.03.2017 17:31

Danke, ihr habt sehr geholfen! (Nach dem Abenteuer werde ich gleich mal suchen.)

Benutzer/innen-Avatar
Savertin Delazar
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 439
Registriert: 25.06.2008 11:44

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von Savertin Delazar » 12.08.2018 17:35

Mit welcher/welchen irdischen Kulturen kann man Alhanien am besten vergleichen um sich Inspirationen zu holen? Das bosparanische Reich ist ja beispielsweise an die Römer angelehnt.

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 723
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 12.08.2018 22:58


Ich finde die Alhanier sind bisschen ägyptisch angehaucht mit ihren Zauberpriesterinnen, Pendeln und Bienen.
Heute sind die Norbarden sehr Roma/Sinti nah bzw. pflegen einen "Zigeuner" Stil mit fahrendem Volk.
Damals noch nach ihrer Flucht aus dem Arabisch-Tulamidischen Raum von den Kophta und Mudramul sind sie der Kultur noch nah.

Ägypten mit Mumien, Gräbern (siehe Gruft der Königin) und Felsenstädten wie Ysel-leah und Bey el unk oder WarHunk.
Vor allem sind sie matriarchisch wie die Aranier heute.

In den Romanen werden sie ganz gut dargestellt


Bild

Denderajida_von_Tuzak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 674
Registriert: 27.08.2015 22:46

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von Denderajida_von_Tuzak » 13.08.2018 12:09

Einige Darstellungen/Ideen (Schlangenpriesterinnen, Bienenkult) bzgl. Al'Hani sind wahrscheinlich durch die minoische Kultur inspiriert. Die Handels-/Vertragsorientierte Art der Außenpolitik könnte minoisch oder phönizisch angelehnt sein. Die Dominanz weiblicher Herrscherinnen könnte auf Kush (Oberägypten/Sudan) zurückgehen, was zeitlich auch besser zu Rom/Bosparan passen würde [finde aber, dass Kush sonst besser zu Aranien passen würde]. Rasierte Köpfe (was die Norbarden immer noch tun) sprechen für einen Bezug zu Ägypten.

Die Beni Nurbad könnten aber auch an Beschreibungen der Skythen (oder anderer Völker in der südlichen Ukraine bzw. in Südrussland angelehnt sein.

Benutzer/innen-Avatar
Savertin Delazar
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 439
Registriert: 25.06.2008 11:44

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von Savertin Delazar » 13.08.2018 22:09

Danke euch für die zahlreichen Ideen. Da kann ich wohl recht viel nachlesen und mir teilweise auch jetzt schon ein besseres Bild machen! :)

Benutzer/innen-Avatar
milamber81
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 696
Registriert: 04.06.2009 18:49
Wohnort: Abtsgmünd

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von milamber81 » 07.06.2019 17:45

Die Dunklen Zeiten kennen ja ihre eigenen Repräsentationen. Gibt es denn irgendwo (in Abenteuern, Botenartikeln, alte oder aktuelle Regelwerke, Myranor, Dunkle Zeiten, Aventurien, Uthuria und was weiß ich noch) offizielle Angaben dazu, ob "moderne" aventurische Magiewirker gewisse Erleichterungen darauf haben, diese altertümliche Magie zu erlernen? Also Gildenmagier kopthanische oder güldenländische Zauber, Hexen satuarische Magie oder ähnliches? Zählen diese offiziell alle ganz einfach nur als Fremdrepräsentationen, so dass auch die Ähnlichkeit der Repräsentationen keinen Einfluss auf die Lernkosten hat, oder gibt es irgendwo im weit verteilten DSA-Sammelsurium Regelstellen, die der teils nahen Verwandtschaft doch Rechnung tragen?
Da ich persönlich nichts derartiges gefunden habe, wäre ich über nen Seitenverweis dankbar, und sei es nur grob in Richtung Werk und ungefährer Seitenbereich. Da ich nämlich erst kürzlich wieder darüber gestolpert bin, dass einer der Vorteile der SF nandusgefälliges Wissens NUR bei den Kosten der SF Kulturkunde steht, möchte ich nicht ausschließen, dass irgendwo schon mal was dazu geschrieben wurde, was mir bei meiner Suche dann entgangen ist. Danke im voraus für die Mühe und die Lesezeit^^
Krieg ist nur die Fortsetzung der Staatspolitik mit anderen Mitteln.

Carl von Clausewitz (1780-1831)

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1692
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Die Dunklen Zeiten)

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 10.06.2019 10:50

Dem Wahnwitz zum Gruße!

@milamber81 Ich könnte schwören das ich eine Stelle kannte, in der Stand das diese Fremdrepräsentation sind und zu welcher Spalte man diese Steigert... aber ich finde sie beim besten willen nicht! (*) :grübeln: :ups: :grübeln:

Jedenfalls kann ich als Indiz erwähnen das die myranische 'Optimatik zur Gildenmagischrn' so wie das Haus 'Icemna zur Hexischen' gegenseitig als Fremdrepräsentation gelten, die so nahe mit einander verwand sind das man sie nur mit 1er Spaltenverschiebung steigen muss. So würde ich das auch bei der güldenländischen, kopthanischen und satuarischen Repräsentation handhaben.

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

(*):Anzeigen
Der Grund warum ich mich daran erinnere ist, das ich mich damals ziemlich aufregte weil Güld./Kopth.->Gild.= Fremd 1Spalte war, die Satu.->Hex.= Fremd 2Spalten war... während die noch älteren Opti.->Gild. und Icem.->Hex. = beide Fremd mit 1Spalte waren... aber da ich dazu gerade keinen nachweis liefern kann ist diese Behauptung erst mal im Spoiler.
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Antworten