Druidenzirkel Wächter des Eises

Der Platz für deine Ausarbeitungen, Vorstellungen von Hausregeln oder Fanprojekten.
Benutzer/innen-Avatar
Halbblut
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 536
Registriert: 26.08.2005 12:35

Auszeichnungen

Errungenschaften

Druidenzirkel Wächter des Eises

Ungelesener Beitrag von Halbblut » 19.02.2009 11:28

Ich habe mal einen Druidenzirkeln nach DSA 4.1 entworfen. Schaut euch diesen bitte mal an:


Die Gründung des Druidenzirkels Wächter des Eises geht auf den ersten Kontakt der Hjaldinger mit den Firnelfen zurück. Gerüchteweise war die Übergabe eines wichtigen Artefaktes oder Berichte der Finrelfen über eine schreckliche Gefahr aus dem Norden ausreichend für einige thorwaler Druiden sich für eine Wache über das ewige Eis im Norden zu entscheiden.

Der Zirkel ist und war nie besonders groß und mag insgesamt mit Schülern auf knappe zwei Dutzend Mitglieder kommen. Durch ihre Abgeschiedenheit und dem unwirtlichen Leben im Eis sind bei diesem Druidenzirkel einige Sprüche gebräuchlich, die außerhalb der Druidengemeinschaft weitgehend unbekannt sind, im ewigen Eis jedoch ihre Nützlichkeit bewiesen haben. Neue Schüler werden nach alter druidischer Sitte geraubt und in den Norden verschleppt. Ihre Wacht geht über dem Klagen einzelner Mütter, die jüngsten Ereignisse geben ihnen nur Recht, und so werden auch die Blicke dieser Schüler einst wachsam über Eis, Gegenwart und Vergangenheit schweifen…


Die folgenden Modifikationen gelten zusätzlich zu den auf S. 160 im Wege der Helden genannten Grundwerten der Profession Druide:


Wächter des Eises (zus. Voraussetzung: KO 11; 17 GP):

Übliche Kulturen: Nordlande, Thorwal (Binnenland)
Empfohlene Vor- und Nachteile: zusätzlich Kälteresistenz
Kampf: Speere +2
Körper: Sinnenschärfe +2, Skifahren +2
Natur: Wettervorhersage +3, Wildnisleben +4
Wissen: Pflanzenkunde -3, Sagen/Legenden +1
Sprachen: Sprachen Kennen [Alaani oder Isdira oder Nujuka oder Thorwalsch; nicht die Muttersprache] +5
Sonderfertigkeiten: Merkmalskenntnis Hellsicht, Eiskundig
Verbilligte Sonderfertigkeit: Merkmalskenntnis Elementar (Eis)
Hauszauber: Blick durch fremde Augen +5, Blick in die Vergangenheit +5, Eins mit der Natur +7, Elementarer Diener +3, Gletscherwand +4, Hellsicht trüben +4, Zorn der Elemente +4
Zauberfertigkeiten: Blick aufs Wesen +3, Blick in die Gedanken +2, Böser Blick +3, Caldofrigo +2, Dunkelheit +2, Exposami +2, Manifesto +3, Movimento (Elf) +3, Odem +4
Zusätzlich möglicher Zauber: Neben dem druidischen Allgemeingut ist diesem Zirkel der LEIB DES EISES in geodischer Repräsentation bekannt.



Die Idee war ein Druidenkonzept zu entwickeln, welches dem Element Eis nahe steht ohne gleich aus Drakonia kommen zu müssen. Was passt besser zu zusammen als Nordmänner und der Norden - so der thorwalsche Hintergrund. Das Problem war passende Sprüche auszuwählen. Daher musste ich die Regeln bezüglich der Zauberverbreitung etwas biegen. Aber verglichen mit Drakonia absolut harmlos . :wink: Aber hier mal die Erklärung für einige Sprüche:

Der Zauberspruch Blick durch fremde Augen ist geeigent um zu sehen, was andere Mitglieder des Zirkels gerade beobachten.

Blick in die Gedanken wird ja schon im LCD als Verständigungszauber im Schneesturm erwähnt.

Der Movimento wurde von den Firnelfen übernommen, da mit ihm leicht weite Entfernungen in der Eiswüste überwunden werden können.

Ein Caldofrigo zum wärmen ist machmal überlebenenswichtig!

Gletscherwand ist zwar selten aber vielleicht biete sich ja dieser Zirkel als Ziel für eine Reise an, wenn ein druidischer Held diese elementare Wand erlernen möchte.

Der Leib des Eises wurde einem Mitglied des Zirkels von einem Eisgeoden gelernt. Denn wer wenn nicht diese Druiden sollten auf einen Eisgeoden treffen?

Ebenso gut kann ich mir vorstellen, dass zum Teil Mitglieder dieses Zirkels sind, welche mit der Halle des Windes in Olport gelegentlich Konatkt pflegen.

Letzlich meine ich, wenn auche einige Sprüche selten bei Druiden sind, die Variante nicht übermächtig wird. es ist halt eben ein kleiner Kreis mit speziellen Wissen.

Edit: Download-Anhang
Dateianhänge
Wächter des Eises_DSA4.1.pdf
(21.9 KiB) 10-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Halbblut am 08.07.2017 20:57, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Wurm
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 954
Registriert: 27.08.2003 10:28
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Wurm » 19.02.2009 12:14

Scheint mir ein stimmige schönes Konzept zu sein und füllt wohl auch eine Lücke (nordischer Eisdruide). Mich würde noch interessiren, was denn der Zirkel bewacht oder nach was er Ausschau hält. Und was macht er wenn "es" denn auftaucht?

Wurm

Benutzer/innen-Avatar
Halbblut
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 536
Registriert: 26.08.2005 12:35

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Halbblut » 19.02.2009 13:29

Ein junger Druide weiß, dass die Firnelfen den Thorwalern einst ein wichtiges Artefakt übergaben, was die allerdings sein soll ist auf den unteren Weihen unbekannt. Aber es soll auch eine drohende Gefahr im Norden hausen, welche Dämonen und schlimmeres über die Eiswüste schicken.

Allgemein sollen die Mitglieder nach übernaturlichen Auffälligkeiten suchen und sofort melden. Durch das Auftauchen vom Eisreich Glorania sehen einige junge Druiden des Zirkels ihre lange wacht bestätigt und werden nun aktiv gegen die Krankheit an Sumus Leib vorgehen. Dies könnte z.b. ein junger Spielerdruide sein. :)

Das hinter dem mehr steckt ist natürlich den obersten Mitgliedern des Zirkels von Nachfolger zu Nachfolger über Jahrhunderte lang mündlich überliefert worden. Die Wahrheit ist so brisant, dass ich diese als MI kennzeiche: Meisterinformation zu "den Aufgaben des Zirkels und damit zum AB Dunkle Halle und Teil I der Philessaon-Saga":

Mit dem aufeinander treffen der Firnelfen auf die Hjaldinger erfuhren diese das erste Mal über Pardona und ihrer Machenschaften und dem Sturz des Himmelturms. Gleichzeitig übergaben die Firnelfen ihr Wissen über firnya kharjanda sala sowie den Schlüsselkristall an die Menschen weiter. Weitere Informationen dazu im AB "Die dunkle Halle". Diesen zu überwachen ud mögliche Gefahren aus dem Norden zu erkennen und die Verbündeten zu warnen ist eine Aufgabe des Zirkels.

Seitdem steht die Kraftlinie "Schlüssellinie des Eises" unter strenger Obdacht des Zirkels.

Selbstverständlich sind die Druiden auch auf der Suche nach dem Pyrdacors Schwarzen Auge, welches auch Pardona sucht. Dieses möchte die Druiden vor ihr finden und sichern.

Zuletzt beruhend auf Aussagen von Geoden, vergrösserte sich das Eis an den Polarkreisen erheblich als Pyrdacor seinen Humusfrevel vollbrachte. Ein erneuter Anstieg des Eises im Norden ließe wieder einen erneuten Elementarfrevel vermuten, gegen den dann vorgegangen werden muss.




So das wär erst mal so grob die inneraventurische Erklärung, welche ich mir überlegt habe. Und an allem sind die Firnelfen schuld. :censored:

az09
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 36
Registriert: 18.11.2007 22:02

Re: Druidenzirkel Wächter des Eises

Ungelesener Beitrag von az09 » 19.02.2009 15:35

Halbblut hat geschrieben: Der Movimento wurde von den Firnelfen übernommen, da mit ihm leicht weite Entfernungen in der Eiswüste überwunden werden können.
Warum gerade der Movimento? Ich würde da fast eher den Firnlauf nehmen. Ist denke ich die bessere Alternative um sich über große Eisflächen zu bewegen. Beim Firnlauf hab ich immer diesen Elfen im Kopf der der im Dauerlauf über eine riesige weiße Eisfläche rennt, also genau das an was du vermutlich denkst :lol:

Movimento
....noch verändert es die seine Fähigkeiten sich auf einem bestimmten Untergrund zu bewegen [..] auf Eisflächen ausrutschen
Der Firnlauf wäre auch elfisch und mit recht hoher Verbreitung unter den Firnelfen. Würde mir also überlegen die beiden Zauber auszutauschen

Benutzer/innen-Avatar
Satinavian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2999
Registriert: 30.03.2007 11:53

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Satinavian » 19.02.2009 15:41

Ich finde das Konzept gelungen.

Benutzer/innen-Avatar
Isegrim
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 63
Registriert: 28.09.2005 18:58
Wohnort: Ludwigshafen / Rh.

Ungelesener Beitrag von Isegrim » 19.02.2009 18:00

Gefällt mir auch außerordenlich gut.
Die Firnlauf-statt-Movimento-Geschichte halte ich aber ebenfalls für sinnvoll. Ein paar mehr spezielle Eis-Zauber könnten dort auch noch bekannt sein. Der Metamorpho vielleicht, oder der Stillstand.
Das sind wirklich coole Zauber (pun intended), die viel zu selten von jemandem beherrscht/angewendet werden.

Benutzer/innen-Avatar
Halbblut
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 536
Registriert: 26.08.2005 12:35

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Halbblut » 19.02.2009 18:37

Sowas hört man gerne, wenn seine Idee Anklang findet. :)
Wurm hat geschrieben:und füllt wohl auch eine Lücke (nordischer Eisdruide)
Das sehe ich auch so!
az09 hat geschrieben:Warum gerade der Movimento? Ich würde da fast eher den Firnlauf nehmen.
Isegrim hat geschrieben:Die Firnlauf-statt-Movimento-Geschichte halte ich aber ebenfalls für sinnvoll. Ein paar mehr spezielle Eis-Zauber könnten dort auch noch bekannt sein. Der Metamorpho vielleicht, oder der Stillstand.
Grundsätzlich stimme ich euch zu, dass der Firnlauf besser ist. Ich war schon bei den Zaubern mit der Verbreitung großzügig. Das kann man aber inneraventurisch erklären, dass dieser Zirkel relativ klein und isoliert ist und daher auch ihr Wissen nicht mit weiter Verbreitung innerhalb der anderen Druiden einhergeht.

Um den Zirkel regelkonform zu erstellen waren mir die Hände gebunden. Das Problem ist, das der weder Firnlauf noch der Metamorpho oder der Stillstand den Druiden bekannt sind. Noch nicht mal Dru (Elf) oder so.

Daher werden sich wohl die Zirkeldruiden mit einem MOVIMENTO in Kombination mit dem EINS MIT DER NATUR behelfen müssen.

Zac
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3656
Registriert: 26.08.2003 21:41

Ungelesener Beitrag von Zac » 19.02.2009 19:38

jo is gut gelungen.

Benutzer/innen-Avatar
Halbblut
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 536
Registriert: 26.08.2005 12:35

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Druidenzirkel Wächter des Eises

Ungelesener Beitrag von Halbblut » 21.02.2009 11:51

So habe ein wenig die Profession überarbeitet und das Talent "Skifahren" reingenommen, weil es so gut in die Profession passt. Konkrete Änderung: Rechnen+1 raus, Skifahren +2 rein dadurch steigen die GP um +1:

Denke mal das war der letzte Schliff!
Zuletzt geändert von Halbblut am 07.02.2011 20:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
daisho
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1122
Registriert: 25.02.2006 10:58
Wohnort: Vienna

Ungelesener Beitrag von daisho » 21.02.2009 13:10

Alternativen:

Statt Hellsicht gleich Elementar (Eis). (Hellsicht als Spezialisierung bei Druiden finde ich schon etwas komisch)
Gleich zwei Dru 3 und ein Dru 2 Zauber als Hauszauber? Wieso Blick in die Vergangenheit als Hauszauber, hat es einen bestimmten Hintergrund, außer "Sie haben nichts anderes zu tun"?
Blick durch Fremde Augen werden sie wohl auch nicht oft anwenden im ewigen Eis.
Statt Dunkelheit würde ich eher Nebelwand verwenden, ist "etwas" weniger auffällig.

Den Rest finde ich ganz passend. Eventuell könnte man noch Fallenstellen und Pflanzenkunde reinnehmen. (ersteres für weitere Möglichkeiten der Jagd um zu überleben, zweiteres weil Eiswüste ja nicht bedeutet dass dort keine Flora vorhanden ist, sie ist für den ungeübten nur nicht sichtbar)

Benutzer/innen-Avatar
Halbblut
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 536
Registriert: 26.08.2005 12:35

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Halbblut » 21.02.2009 17:09

daisho hat geschrieben:Statt Hellsicht gleich Elementar (Eis). (Hellsicht als Spezialisierung bei Druiden finde ich schon etwas komisch)
Vom Aufgabenfeld her, der Überwachung der nördlichen Schneegrenze , aus weltlicher und magischer Sicht, halte ich das Merkmal Hellsicht für sinnvoll. Zudem Hüter der Macht haben das ja auch als mögliches bzw verbilligtes Merkmal Hellsicht. Ein wenig ähnlen tuen sich die Aufgaben von den beiden schon.


Mit dem Element Eis können dich die Druiden auf Ihrem weiteren Weg beschäftigen. Die Grundlagen werden ja schon dem Jungdruiden beigebracht (einige Eiszauber sowie als verbilligtes Merkmal).
daisho hat geschrieben:Gleich zwei Dru 3 und ein Dru 2 Zauber als Hauszauber?
Wie schon erwähnt:
Das Problem war passende Sprüche auszuwählen. Daher musste ich die Regeln bezüglich der Zauberverbreitung etwas biegen. Aber verglichen mit Drakonia absolut harmlos . Ich bin aber nach wievor der Aufassung, das es sich halt um eine kleine Druidengemeinschaft handelt, die halt Sprüche beherrscht, die vom restlichen Druidentums Aventurischen kaum benutzt werden. Immerhin sind die einzigen Eisdruiden, die es gibt, welche auch ein paar Eiselementar Sprüche besäßen ausschließlich in Drakonia. Nördlicher wäre da sonst nix mehr, was sich auf Eis versteht. Sehe es so, wie Wurm schon sagte: sowas wie eine nördlicher Eisdruide fehlt eigentlich.

Bei einer reinen Spezialisierung auf Eis hätte man noch größere Probleme. Ich glaube ist gibt keinen den Druiden bekannten Zauber mit Merkmal Eis mit einer Vebr. von 4 oder mehr. Da war auch so eine Problematik bei der Wahl der Zauber.
daisho hat geschrieben:Wieso Blick in die Vergangenheit als Hauszauber, hat es einen bestimmten Hintergrund, außer "Sie haben nichts anderes zu tun"??
Aus dem selben Grund wie Hüter der Macht. Die Bewegung der Esifläche an bestimmten Grenzen auch über Jahrhunderte beobachten zu können, mystische Orte zu analysieren, Hinweise auf bestimmte Zyklen zu erlangen usw.
daisho hat geschrieben:Blick durch Fremde Augen werden sie wohl auch nicht oft anwenden im ewigen Eis.
Statt Dunkelheit würde ich eher Nebelwand verwenden, ist "etwas" weniger auffällig.
Da die Druiden sich auf weiterer Strecke verteilen sind diese mittels Blick durch fremde Augen in der Lage ihre Entdeckungen anderen Zirkelmitgliedern mitzuteilen. Immerhin beträgt die Reichweite ZWF mal 10 Meilen.

Der Nebelwand ist zwar etwas unauffälliger aber letzlich stellt sich auch die Frage, was man damit erreichen möchte. Um Schneeblindheit zu verhindern eigent sich der Dunkelheit wiederum sehr gut.
daisho hat geschrieben: Eventuell könnte man noch Fallenstellen und Pflanzenkunde reinnehmen.
Fallenstellen fände ich persönlich etwas undruidisch. Über Pflanzenkunde müsste ich mal nachdenken. Wenn da wirklich nennenswertes in der Schneewüste (ich wüsste nicht jetzt ausm Kopf, was am Nordpol so wächst) gibt müsste aber auch ein höhrer Wert her um die Pflänzchen zu finden.

Antworten