Fellpreise in Aventurien

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Elerion
Posts in diesem Topic: 3

Fellpreise in Aventurien

Ungelesener Beitrag von Elerion » 08.09.2008 14:41

Falls das Thema nicht hierherpasst dann bitte irgendwohin verschieben.

Also.. mein Problem ist folgendes.

Wir waren jagen und haben zusammenbekommen 5 Felle von Gebirgsböcken, 1 Fell von einem Rashduler Drehhorn, 3 mal ein Gefiederkleid von einem Strauss und 57 Felle von Ratten... Zwischendurch haben wir noch bei ein paar netten Elfen ein bischen Bausch erstanden (Ja Stoerrebrandt hat das Monopol aber unser Bisschen wird ihn schon nicht umbringen.;))

Alles schön und feinsäuberlich von den Vorbesitzern abgetrennt und haltbargemacht.

Dann dachte sich die Gruppe das sie dies nun alles verkaufen könnte... (und der Meister übrigens auch) tja dann standen sie vorm Händler und der dachte sich: "Nichts leichter als das ich gebe euch..." *räusper*

Und hier beginnt das Problem.. die Zoobot schreibt bei Beute... Fell von Gebirgsböcken ist einfach, Haut von Rashduler Drehhorn einfach, Federkleid von Strauss teuer und Felle von Ratten billig... Hä? Und nun in Zahlen bitte! Aber Zahlen haben sie keine... zwar steht dort "Der Wert eines unzerstörten Fellesist jeweils bei der Beute aufgeführt." aber was ist denn nun der Wert von teuer???

Okay... nächste Idee! Meisterschirm. Hier finde ich nun die Erklärung das bei DSA in offiziellen Regelungen 5 preisgruppen verwendet werden. Billig, Einfach, Besser, Teuer und Luxus Und das der normale Preis, so nichts anderes da steht einfach ist und das billig nur die Hälfte, besser 25% teurer, teuer doppelt so viel und luxus mindestens das fünfache des Ursprungspreises kostet.

Ja aber was kostet denn nun ein Fell? oder ein Rechtschritt von irgendeinem Stoff? Und wie vergleiche ich das Fell von einem Gebirgsbock mit dem von einem Rind? Beides einfach, nur ein Rind ist um einiges größer als ein Bebirgsbock...

Wir wissen nun das wir 5 einfache Felle von Girbirgsböcken und eines von einem Rashduler Drehhorn haben was 6 mal einfaches Fell ist (aber Drehorn mehr als doppelt so groß wie ein Gebirgsbock), dazu teures Federkleid von Strauß und billigen Rattenpelz dazu noch luxuriösen 2kg Elfenbausch.

Aber verdammt, wo ist der Preis geblieben???
Hilfe!

Und nun mal eure Meinung, bzw euer Wissen, habe ich irgendetwas übersehen? Oder wie handhabt ihr das? Gibt es eine inoffizielle Preisliste die Preise hat? Denkt ihr euch für das Ganze einfach situationsabhängig was aus?

mfg
Elerion

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12101
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Robak » 08.09.2008 14:59

Es gibt diese Preisangaben nicht. Und ja das ist ein Fehler, weil Helden damit nicht in der Lage sind Dinge die sie erjagt haben zu verkaufen.

Ich würde an deiner Stelle mal im DSA3 Bestiarium nachschauen. Damals gab es für Beute noch präzise Wertangaben.

Gruß Robak

Benutzer/innen-Avatar
Xenophero Santal
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 278
Registriert: 27.11.2004 16:14

Ungelesener Beitrag von Xenophero Santal » 08.09.2008 15:30

Wir benutzen in solchen Dingen immer Preisspannen von 1 Kreuzer (zerfressenes Rattenfell von einem Penner aus Gosse Nr.2) bis hin zu ein dutzend Batzen (makelloses Weishirschgeweih).
Man fährt auch immer gut damit, wenn man immer grob abschätzt, was man da als Material erwarten kann und wie es verarbeitet kosten würde.



Xenophero Santal, immer nur Versengtes findet :rolleyes:

Benutzer/innen-Avatar
Jost
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 418
Registriert: 09.10.2006 12:03

Ungelesener Beitrag von Jost » 08.09.2008 16:34

Mir kam die Frage auch, und sie wurde in drei verschiedenen Foren nicht beantwortet. Eine offizielle Antwort scheint also unmoeglich, aber der Tipp mit DSA3 ist gut: Ich schau mal in die alten Buecher rein...

Benutzer/innen-Avatar
Lumak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 398
Registriert: 17.10.2007 16:38

Ungelesener Beitrag von Lumak » 08.09.2008 16:42

vielleicht hilft dir das weiter: http://www.dsa-runde.de/html/downloads/preise.pdf unter dem Punkt "Kleidung und Stoffe".

Elerion
Posts in diesem Topic: 3

Ungelesener Beitrag von Elerion » 08.09.2008 19:07

eine schöne Liste... nur das der Rechtschritt Rattenpelz 1D bringt, wage ich zu bezweifeln, aber zum selbst aus- und überarbeiten schon sehr schön.

Danke :)

mfg
Elerion

Benutzer/innen-Avatar
Xenophero Santal
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 278
Registriert: 27.11.2004 16:14

Ungelesener Beitrag von Xenophero Santal » 08.09.2008 20:07

Überleg mal wieviele hundert Ratten du Jagen musst, um ein ordentlichen Rechtsschritt ohne Löcher zu bekommen :wink:



Xenophero Santal, Grillgut verkauft

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7000
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Re: Fellpreise in Aventurien

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 08.09.2008 21:25

Elerion hat geschrieben:Aber verdammt, wo ist der Preis geblieben???
Hilfe!
Die Verstecken sich ganz dreist...
Das "Problem" ist erstmal, der die Kategorien ja "nur" Modifikatoren sind. Was man also finden muss, ist ein Basiswert. Üblicherweise eines einfachen Materials.
Problem ist halt nur, das gute alte Rechtsschritt Tuch, wie er im 3er Meisterschirm noch drin stand (mWn), flach gefallen ist.
Als Lösung bietet sich hier Wolldecke aus dem "sonstigen Reisebedarf" an. Das dürfte in etwa ein Rechtsschritt. Und auf "einfach" sind auch Felle nichts weiter besonderes oder Teures...

Benutzer/innen-Avatar
Lumak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 398
Registriert: 17.10.2007 16:38

Ungelesener Beitrag von Lumak » 08.09.2008 21:44

im wiki hab ich noch eine recht interessante liste gefunden:

Fachbezeichnung - Fläche eines Felles in cm² - benötigte Stückzahl an Fellen für einen geraden Mantel von 100 cm Länge in der Konfektionsgröße 38 (Flächeninhalt von ca. 25.000 cm²)

Bisam: 600 cm² pro Fell // 46 Stk. Felle
Chinchilla: 420 cm² pro Fell // 64 Stk. Felle
Feh: 350 cm² pro Fell // 80 Stk. Felle
Europäischer Rotfuchs: 2.520 cm² pro Fell // 10 Stk. Felle
Edelfüchse Blaufuchs, Silberfuchs; nicht der kleinere Polarfuchs: 3.200 cm² pro Fell // 8 Stk. Felle
Kanin: 700 cm² pro Fell // 38 Stk. Felle
Luchs: 3.150 cm² pro Fell // 9 Stk. Felle
Nerz, „Females“ (weibliche Felle, Fähen): 1.000 cm² pro Fell // 28 Stk. Felle
Nerz, „Males“ (männliche Felle, Rüden): 1.350 cm² pro Fell // 20 Stk. Felle
Nutria: 900 cm² pro Fell // 30 Stk. Felle
Neuseeländisches Opossum: 880 cm² pro Fell // 32 Stk. Felle
Persianer (auch als Karakul angeboten): 1400 cm² pro Fell // 18 Stk. Felle
Zobel: 450 cm² pro Fell // 58 Stk. Felle

vielleicht kann da mal jemand eine DSA spezifische Liste daraus basteln - ich kenn die ein oder andere Tierart nichtmal (was ist ein Feh???). Tja, so ist das mit Unfähigkeit Natur und Unfähigkeit Handwerk in RL :P :P

Dadrian
Posts in diesem Topic: 3

Ungelesener Beitrag von Dadrian » 08.09.2008 23:05

Ein Feh müsste eine Eichhörnchenart sein, ich glaube aus Russland. Kann mich da aber auch irren.

Was man natürlich bedenken muss. Neben der Fellgröße ist auch der Zustand sehr wichtig. Wenn man ein Tier nämlich mit Schnittwaffen traktiert, dann hat das Fell am Ende nicht nur Löcher sondern auch lange Schnitte. Das drückt natürlich den Verkaufspreis, wenn das Fell überhaupt noch verkauft werden kann. Also immer schön mit Pfeil und Bogen bzw. Bolzen und Armbrust oder Speeren jagen, damit bekommt das Fell nur Löcher. Ideal wäre natürlich ein Blattschuss, da dann fast das gesamte Fell verwendet werden kann.

Benutzer/innen-Avatar
Raskir
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8608
Registriert: 27.08.2003 19:00
Wohnort: wo der Wind mich hintreibt
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Raskir » 08.09.2008 23:09

Fehs sind sowas wie Eichhörnchen, Nutrias gehen in die Richtung Biber und Bisams sind Bisamratten.

Der Rest dürfte relativ bekannt sein.

Sayonara
Raskir, uraltes Bio-Wissen hervorkramnd

Benutzer/innen-Avatar
Jost
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 418
Registriert: 09.10.2006 12:03

Ungelesener Beitrag von Jost » 09.09.2008 08:08

Regeln zu Beschaedigungen des Fells stehen ja im ZBA: Im Prinzip braucht man 20 ZfP* bei Gerberrn/Kuerschnern, um ein 100% intaktes Fell verkaufen zu koennen. Klingenwaffen-Treffer etc erschweren die Probe noch weiter...

Benutzer/innen-Avatar
Milan
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3332
Registriert: 10.04.2008 12:23
Geschlecht:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Milan » 09.09.2008 08:31

Dadrian hat geschrieben:Ein Feh müsste eine Eichhörnchenart sein, ich glaube aus Russland. Kann mich da aber auch irren.

Was man natürlich bedenken muss. Neben der Fellgröße ist auch der Zustand sehr wichtig. Wenn man ein Tier nämlich mit Schnittwaffen traktiert, dann hat das Fell am Ende nicht nur Löcher sondern auch lange Schnitte. Das drückt natürlich den Verkaufspreis, wenn das Fell überhaupt noch verkauft werden kann. Also immer schön mit Pfeil und Bogen bzw. Bolzen und Armbrust oder Speeren jagen, damit bekommt das Fell nur Löcher. Ideal wäre natürlich ein Blattschuss, da dann fast das gesamte Fell verwendet werden kann.
Netz+Knüppel, Schlingenfallen, Bauten ausräuchern.

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12101
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Robak » 09.09.2008 10:54

@ Jost:
Diese Regel ist aber reichlich dämlich. 20 TaP* sind gleichbedeutend mit der Leistung eines Vollendeten Meisters auf diesem Gebiet. Ein in einer Schlingfalle gefangenes Tier komplett zu häuten ist sicher nichts was eine Probe+0 mit 20 TaP* fordert. Eine Probe -3 (teil der Lehrlingszeit) bei der 0 TaP* reichen ist da vollkommen ausreichend.

Nach diesen Regeln ist es einfacher Shihayazad zu beschwören als eine tote Ratte komplett zu häuten.

Gruß Robak

Benutzer/innen-Avatar
Jost
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 418
Registriert: 09.10.2006 12:03

Ungelesener Beitrag von Jost » 09.09.2008 11:10

Naja, wirklich gut finde ich sie auch nicht. 20 ist etwas sehr hoch angesetzt...

Wie auch immer: Das Tier zu haeuten gelingt bei bestandener Probe, es geht ja nur darum wie gut das gelungen ist. Wirklich makellose Leistungen sind sicher nicht erforderlich, aber eben auch einem Lehrling kaum moeglich.

Gulmond
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 09.09.2008 11:38

Robak hat geschrieben:@ Jost:
Diese Regel ist aber reichlich dämlich. 20 TaP* sind gleichbedeutend mit der Leistung eines Vollendeten Meisters auf diesem Gebiet. Ein in einer Schlingfalle gefangenes Tier komplett zu häuten ist sicher nichts was eine Probe+0 mit 20 TaP* fordert. Eine Probe -3 (teil der Lehrlingszeit) bei der 0 TaP* reichen ist da vollkommen ausreichend.

Nach diesen Regeln ist es einfacher Shihayazad zu beschwören als eine tote Ratte komplett zu häuten.

Gruß Robak
Naja, die 20 TaP* werden wohl aus mehreren Proben angehäuft.
Übertrieben hoch sind sie dennoch.

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7000
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 09.09.2008 12:08

Gulmond hat geschrieben:
Robak hat geschrieben:@ Jost:
Diese Regel ist aber reichlich dämlich. 20 TaP* sind gleichbedeutend mit der Leistung eines Vollendeten Meisters auf diesem Gebiet. Ein in einer Schlingfalle gefangenes Tier komplett zu häuten ist sicher nichts was eine Probe+0 mit 20 TaP* fordert. Eine Probe -3 (teil der Lehrlingszeit) bei der 0 TaP* reichen ist da vollkommen ausreichend.

Nach diesen Regeln ist es einfacher Shihayazad zu beschwören als eine tote Ratte komplett zu häuten.

Gruß Robak
Naja, die 20 TaP* werden wohl aus mehreren Proben angehäuft.
Übertrieben hoch sind sie dennoch.
Seh ich auch so.
Hier sind die Regeln für TaP*-Sammeln angesagt. Und da sind dann 20 TaP* nicht SO viel. Die sagen nur, das man eben ein Tier nicht mal eben in 5 Minuten häutet, ohne dabei Schäden zu verursachen. Den Grad der Schwere legen ja noch immer die Aufschläge fest.

Zac
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3658
Registriert: 26.08.2003 21:41

Ungelesener Beitrag von Zac » 09.09.2008 14:01

Robak hat geschrieben:20 TaP* sind gleichbedeutend mit der Leistung eines Vollendeten Meisters auf diesem Gebiet. Ein in einer Schlingfalle gefangenes Tier komplett zu häuten ist sicher nichts was eine Probe+0 mit 20 TaP* fordert. Eine Probe -3 (teil der Lehrlingszeit) bei der 0 TaP* reichen ist da vollkommen ausreichend.
Die Haut abzuziehen ist, nun, sagen wir mal, ungefähr das für das Gerben und Kürschnern, was das Anziehen der Fußballschuhe für den Fußball ist.
wichtige Vorraussetzung, das kann jeder, macht aus einem aber keinen Backham.

Da Elerion geschrieben hat "haltbar gemacht", nehme ich mal an, sie haben die Haut einfach in Salz eingelegt. Ein guter Gerber kann im Feld schon Salz sparen und schleppt weniger Fleisch mit zurück in die Stadt.
Die wichtigste Frage ist, wie sieht das Fell aus. Denn wenn ich nur das Leder verkaufen kann, sinkt der Preis ganz erheblich.
1) Sind löcher oder gar Schnitte drin, oder hat man gar die Gliedmaßen abgetrennt oder geöffnet, anstatt sie auszuhöhlen?
2) Wie ist der Pflegezustand des Felles (worauf der Jäger keinen Einfluss hat), hat der Jäger noch Blut drauf gegeben oder sonstigen Unfug gemacht? Hat das Fell zu lange gelegen und fängt schon zu faulen an?

Das Endprodukt vom Gerber/Kürschner sind Leder und Pelze, da ein Gerber große Materialkosten hat, würde ich 1/3 für ein eingelegte Haut/Fell zahlen, die man direkt verkaufen kann (z.B. ein Schaafsfellumhang).
Wenn das Fell/Leder dann noch von einem Schneider verarbeitet werden muss, wird der nochmal 50% aufschlagen, also 1/3 von 2/3 wäre etwa 1/5 des Endpreises. Die Endpreise stehen ja in den Büchern, dann schaut man sich die größe der Felle an, überlegt wieviele man dafür brauch und fertig.

Mal ein Beispiel:
Eine Pelzweste kostet 4 Silber und wiegt 1,3 Stein. Die Pelzweste kann der Gerber aus einem unbeschädigten Schafsfell direkt herstellen, daher muss da kein Schneider ran. Daher kann er, sagen wir mal, 1 Silber und 4 Heller für ein richtig gut erhaltenes Schafsfell zahlen.
Ein Pelzmantel kostet 3 Dukaten und wiegt 3 Stein. Den kann man aus einem hervorragend erhaltenen Bärenfell herstellen, ohne dass ein Schneider ran muss. Daher kann er, sagen wir mal, 1 Dukaten zahlen.

Den Modifikator für Billig, Einfach, Besser, Teuer und Luxus hab ich jetzt mal weggelassen.


Ich würde schon 20 TaP* ansammeln lassen, bei Proben -3 (wenn man passende Messer hat), eine ZE pro Probe. Je länger das dauert, desto schlechter wird die Qualität, da das Fleisch und die Haut verfault. Dasselbe gilt natürlich, wenn man das Tier erst mal herumliegen lässt....

Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8791
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Cifer » 09.09.2008 17:06

Ein Pelzmantel kostet 3 Dukaten und wiegt 3 Stein. Den kann man aus einem hervorragend erhaltenen Bärenfell herstellen, ohne dass ein Schneider ran muss. Daher kann er, sagen wir mal, 1 Dukaten zahlen.

Den Modifikator für Billig, Einfach, Besser, Teuer und Luxus hab ich jetzt mal weggelassen.
Die Fellpreise aus dem Bestiarium Aventuricum:
Baumbär 7D
Baumwürger 18S
Borkenbär grandiose 2S
Firunsbär je nach Farbreinheit 30-60D
Höhlenbär 5D
Orklandbär 2D

Zac
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3658
Registriert: 26.08.2003 21:41

Ungelesener Beitrag von Zac » 09.09.2008 19:05

Und jetzt? Soll ich das vorrechnen? :censored:

Der Baumbär ist wahrscheinlich ein Fehler:

Baumbär 7D teuer (1,4 schritt)
Höhlenbär 5D teuer (3,0 schritt)

Der Baumbär ist nur halb so groß (also etwa nur 1/10 Fellmenge) bei gleicher Fellqualität.
An der Häufigkeit kann es, siehe Landschaftstabellen in ZBA, auch nicht liegen.

Baumbär 7D teuer (1,4 schritt)
Baumwürger 18S teuer (1,2 Schritt)

wieder unlogisch. Der Baumwürger kommt nur auf Maraskan vor, hat dieselbe Fellqualität wie der Baumbär bei etwa gleicher Größe, und würde in Gareth 145% mehr kosten bedingt durch den Transport (siehe GA 134)

Damit käme ich auf 7 SILBER für den Baumbären.
was ein angemessener Preis nach obiger Rechnung wäre, ebenso wie der Preis für den Baumwürger.
Borkenbär grandiose 2S
Der Borkenbär ist 2 Schritt groß (also ziemliches Gardemaß für den Pelzmantel), kommt im Mittelreich vor, hat aber halt nur einfaches Fell. passt also.
Orklandbär 2D
Der Orklandbär verdoppelt seinen Preis beim Transport aus dem Orkland. Allerdings Da sein Fell billig ist (als einziger Bär überhaupt), ist der Preis hier dennoch überzogen, es sei denn, Orklandbären hätten ordentliches Fell, und der Fehler Läge in der Fellqualität.
Höhlenbär 5D teuer
Da der 3 Schritt groß wird und das Fell teuer ist, stimmt der Preis auch.

Der riesige Firunsbär mit dem Luxusfell aus dem Eisigen Norden (verdreifacht seinen Preis bis Gareth) stimmt bestimmt auch.

Antworten