[MI] TNBT / Drachenchronik

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 23
Beiträge: 53975
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 25.06.2009 15:27

Ja, genau das meine ich. Dabei ist bei dem sogar noch was im Werteblock bearbeitet worden (bei den Zaubern). Die Talente hingegen sind allesamt DSA3-Niveau und auch so tituliert.^^

Benutzer/innen-Avatar
Radul
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 76
Registriert: 15.06.2009 12:39

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Radul » 25.06.2009 15:33

Sumaro hat geschrieben:Ja, genau das meine ich. Dabei ist bei dem sogar noch was im Werteblock bearbeitet worden (bei den Zaubern). Die Talente hingegen sind allesamt DSA3-Niveau und auch so tituliert.^^
Oha. DSA3 igitt =) Aber das ist nur bei dem einen Fall Rakorium so oder? :P
Dude: (am Telefon) Nein Walter, es sah ganz und gar nicht so aus als ob Larry gleich auspacken würde.

Iritian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 27
Registriert: 23.03.2009 13:22
Wohnort: Karlsruhe

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Iritian » 25.06.2009 15:36

Rakorium lässt sich halt von den Echsen (=Redakteuren) nicht so gerne ins Handwerk pfuschen *g*

Finger weg, das sind meine Zauber und meine alten Sprachen!

Fystanithil
Posts in diesem Topic: 126
Beiträge: 10688
Registriert: 23.09.2003 18:49

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Fystanithil » 25.06.2009 15:36

Bis irgendjemand den Band komplett durchgearbeitet hat, wird es wohl noch ein bisschen dauern...


Edit:
Da wollte ich gerade Feierabend machen und dann steht da der DHL Wagen vor der Tür... :lol:

Benutzer/innen-Avatar
Opa Anders
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 239
Registriert: 04.09.2003 15:47
Wohnort: Tecklenburg (bei Osnabrück)
Kontaktdaten:

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Opa Anders » 25.06.2009 21:50

Zum Glück war heut jemand zu Hause, als der Briefträger kam!

Jetzt habe ich das Buch, fange gleich an zu lesen (mein erster Eindruck nach den ersten 10 Seiten ist sehr gut) und werde wohl ein paar Tage brauchen, bis ich es durch habe (Hoffentlich finde ich im Urlaub die Zeit dazu!).

Fystanithil
Posts in diesem Topic: 126
Beiträge: 10688
Registriert: 23.09.2003 18:49

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Fystanithil » 26.06.2009 03:18

Zu den Hintergründen habe ich ja bereits eine Frage gestellt, das erste Abenteuer habe ich auch durch, aber nachdem ich nun schon zwei mal beim Abschicken des Postes dazu aus dem Forum geflogen bin (irgendwas stimmt mit Safari 4 nicht) habe ich jetzt keine Lust mehr, den Post noch ein drittes Mal zu schreiben und verschiebe das auf Morgen...

Benutzer/innen-Avatar
Cattivo von Aravanadi
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 26.06.2009 08:29

Fystanithil Verfasst: 25.06.2009, [color=#FF0000]15:36[/color] hat geschrieben:Da wollte ich gerade Feierabend machen und dann steht da der DHL Wagen vor der Tür... :lol:
:ijw:

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 1990
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Thallion » 26.06.2009 10:57

Ich finde es Schade, dass die Erben des Zorns nur eine untergeordnete Rolle spielen werden.

Die losen Enden aus "Die Wandelbare" hab ich beim überfliegen des Bandes auch nicht aufgegriffen gesehen, wobei die DC bestimmt die Beste Gelegenheit war dies zu tun und dies wohl nicht mehr geschehen wird.

Generell bin ich dafür bei den offiziellen Kaufabenteuern lose Enden nicht tot zu schweigen, sondern diese auch irgendwann zum Abschluss zu bringen. Ich leite außschließlich Kauf-AB's und habe keine Zeit eigene Abenteuer zu schreiben um dies zu tun.

Ansonsten gefällt mir der Plot sehr gut und ich freue mich die Kampagne bald zu leiten, nachdem ich mit den Prolog-AB's durch bin.

beste Grüße
Thallion

Fystanithil
Posts in diesem Topic: 126
Beiträge: 10688
Registriert: 23.09.2003 18:49

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Fystanithil » 27.06.2009 13:20

@ Thallion

Das die losen Enden aus 'Die Wandelbare' aufgegriffen werden wurde im Vorfeld niemals angekündigt.

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 1990
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Thallion » 27.06.2009 14:38

Ich weiß, dass es nicht angekündigt wurde, aber die DC wäre halt eine gute Gelegenheit gewesen das zu tun.

Ich glaube nämlich nicht, dass das noch passieren wird.

Benutzer/innen-Avatar
Levithan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 35
Registriert: 08.08.2005 14:00

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Levithan » 27.06.2009 17:08

Hmm ... dass die Erben d. Zorns keine aktive Rolle spielen, finde ich ebenfalls ein wenig schade. Da meine Spieler bisher bei allen offiziellen Auftritten der Elementar-Drachen dabei waren und deren Geschichte ergründen konnten, sind diese für sie ein sehr wichtiger Teil von Pyrs Hinterlassenschaft.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass beim Spielen der DC die Spieler die permanente Paranoia haben werden, dass gleich einer der Elementar-Drachen auf sie herabstürzen wird.

Naja - bin trotzdem sehr gespannt drauf :) .

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 1990
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Thallion » 27.06.2009 17:20

Zumindest der Humus-Drache wird wohl noch eine Rolle spielen.

Keideran Labharion
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 502
Registriert: 17.07.2007 15:31
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Keideran Labharion » 28.06.2009 14:42

Den Wunsch einer Fortsetzung von Die Wandelbare kann ich gut verstehen, aber es wäre für die Kampagne, die so schon sehr viele Themen behandelt, einfach zu viel geworden, Meisterinformationen zu: "Die Wandelbare": auch noch die fehlenden fünf wiedergeborenen Priester einzubauen. Wie es mit ihnen weitergeht / weitergehen kann, liegt wohl vor allem an Tigger - und ich denke, dass Donner und Sturm die wichtigere Baustelle ist. :wink:
Zuletzt geändert von Keideran Labharion am 30.06.2009 08:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 1990
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Thallion » 28.06.2009 15:03

Keideran Labharion hat geschrieben:Wie es mit ihnen weitergeht / weitergehen kann, liegt wohl vor allem an Tigger - und ich denke, dass Donner und Sturm die wichtigere Baustelle ist. :wink:
Na dann kann ich ja noch hoffen. "Die Wandelbare" ist einfach super bei uns angekommen und meine Spieler und ich würden uns sehr über eine Fortsetzung freuen.
Donner & Sturm müsste ja auch mehr oder weniger in der Endphase sein.

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1830
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 28.06.2009 17:47

Das Abenteuer ist doch schon fast ein Jahr in der "Endphase". :wink:

Fystanithil
Posts in diesem Topic: 126
Beiträge: 10688
Registriert: 23.09.2003 18:49

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Fystanithil » 29.06.2009 10:49

@ Keideran
Ich denke, deine Angaben zu 'Die Wandelbare' rechtfertigen eine Markierung als MI.

rattenkind
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 183
Registriert: 09.10.2004 02:12
Wohnort: Echterdingen

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von rattenkind » 29.06.2009 11:52

Sumaro hat geschrieben:Beim Lektorat sollte man dann dieses Mal vielleicht Copy & Paste-Fehler korrigieren.
Das wirklich miserable Lektorat (falls es überhaupt eines gab; offiziell hat es Christian Lonsing gemacht) bezieht sich leider nicht nur auf Copy & Paste-Fehler wie z.B. DSA3-Werte von Rakorium (Alte Sprachen 17) oder mehrmalige Rechtschreibfehler desselben Wortes (Magieakademie ohne "r" geschrieben; vgl. S. 25).

Das Schlimme ist, dass zudem im Fließtext (und sogar Überschriften !!!) massenweise Fehler (doppelte Wörter, fehlende bzw. zu viele Wörter, fehlende Kommata, allg. Rechtschreibfehler, falsche Verweise) sich eingeschlichen haben. In dieser Häufigkeit, ist dies schon fast peinlich...

Bsp.:
1) zu viele Wörter: "Zeitgleich versucht sie andere Wege zu finden, mehr über die alten Abstammungslinien in Erfahrung zu bringen erfahren:" (vgl. S 17)
2) Dopplungen: "Wie hoch ist die Reisekasse, die die Helden mitnehmen werden? - Sehr hoch, ungefähr 500 Dukaten Dukaten in Münzen und Edelsteinen." (vgl. S. 23)
3) falsche Überschriften: "Sucht Khalid!", gemeint ist Khadil Okharim (vgl. S. 69); "Drachenräume" anstatt Drachenträume (vgl. S. 77); "Geschindigkeiten und Reisezeiten" (vgl. Anhang I auf S. 128)
4) Rechtschreibfehler allgemein im Fließtext (besonders gravierend ist dies im 2. Abenteuer: "Durch die Gänge wandelt auch mehrere Golems (...)" bzw. "Dann holt er einen Schlüssel hervor und schieb ihn in das Loch (...)"; vgl. jeweils S. 74
5) falsche Verweise: Die Werte der Anhänger der Uled ash'Shebah stehen am Ende des Abenteuers auf S. 58 (und nicht auf S. 38, wie unter "Aufruhr bei den Arbeitern" auf S. 48 behauptet wird); Praidone von Falkensteins Personenbeschreibung findet sich auf S. 138 (und nicht auf S. 114, wie unter "Dracodans Befreiung" auf S. 115 behauptet wird).
6) diverse andere Fehler: z.B. werden den Helden für die Reise in die Khom Heiltränke der Qualität C (3W6+6 LeP) mitgegeben. Hier ist wohl die Qualität falsch angegeben, denn 3W6+6 LeP entspricht einem Heiltrank der Qualität D (siehe SRD).

Ich hoffe, dass sich die Autoren und der Lektor (Christian Lonsing) die -zugegeben- recht harsche Kritik zu Herzen nehmen und der 2. Band der Drachenchronik wesentlich weniger Fehler im Lektorat aufweist. Andernfalls bleibt mir nur zu sagen: "Das Lektorat war ungenügend, setzen, sechs!", mit der Folge, dass ich mir zukünftig überlegen werde, solch schlecht lektorierten DSA-Produkte noch zu kaufen.

Gruß,
rattenkind
*optimistisch, dass dies ab dem 2. Band besser wird*

Keideran Labharion
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 502
Registriert: 17.07.2007 15:31
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Keideran Labharion » 30.06.2009 08:38

@Fystanithil:
Ich denke, du hast recht. :wink:

@rattenkind:
Du hast auch recht: Das Ergebnis ist für die beteiligten Redakteure und Autoren ebenfalls sehr ärgerlich und auch, wenn mich das noch nicht direkt betrifft (mein Abenteuer findet sich ja erst im dritten Band), denke ich für alle Beteiligten zu sprechen, wenn ich sage, dass die Ressonanzen ein deutliches Zeichen sind, dass solche vermeidbaren Bugs nicht mehr vorkommen.

Benutzer/innen-Avatar
Radul
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 76
Registriert: 15.06.2009 12:39

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Radul » 30.06.2009 10:33

Keideran Labharion hat geschrieben:
@rattenkind:
Du hast auch recht: Das Ergebnis ist für die beteiligten Redakteure und Autoren ebenfalls sehr ärgerlich und auch, wenn mich das noch nicht direkt betrifft (mein Abenteuer findet sich ja erst im dritten Band), denke ich für alle Beteiligten zu sprechen, wenn ich sage, dass die Ressonanzen ein deutliches Zeichen sind, dass solche vermeidbaren Bugs nicht mehr vorkommen.
Zwar bin ich nicht derjenige der nach Rechtschreibfehlern sucht und sehe das normal au net so pingelig.
Aber ich bin noch nichtmal beim ersten Abenteuer angelangt und die Vielzahl der Fehler fällt schon sehr auf. (Angefangen beim Klappentext "eine un-bekannte Macht")
Aber gut, wenn das registriert wurde. Dann wirds sicher bei Band zwei besser. Da warte ich dann lieber auch eine Woche länger drauf, wenn das Lektorat dafür etwas gründlicher ist.
Jetzt mal sehn wie der Inhalt so ist :lol:
Die Darlegung von Pardonas Motiven sowie die Geschichte des Drachenordens find ich sehr gut gelungen.
Dude: (am Telefon) Nein Walter, es sah ganz und gar nicht so aus als ob Larry gleich auspacken würde.

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 23
Beiträge: 53975
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 30.06.2009 18:07

So, ich muss nochmal ein bisschen Kritik üben.

Zum einen Regelunkenntnis der Autoren. Ich habe mir eben die Meisterpersonen zu Gemüte geführt und dabei ist mir eine Charakter ganz besonders ins Auge gesprungen der sowas von offensichtlich regelwidrig generiert oder erdacht wurde, das es beinahe weh tut. :wink:

Dhamara al'Fahd ist Korgeweihte. Soweit so gut. Sie ist eine meisterliche Kriegerin (AT/PA 15/14???) und besitzt diverse SF. Ihre Grundwerte sind angegeben. Entscheidend hier MU 14, GE 13 und KK 13. Alles für eine Korgeweihte recht niedrig, aber das ist eben so. Jetzt kommen die SF. Unter diesen ist viel Standard-Kram und dann mitten drin Gegenhalten, Beidhändiger Kampf II und Rüstungsgewöhnung III. Nun, ich bin nur ein durchschnittlich leidenschaftlicher Krieger-Spieler, aber dennoch weiß ich ganz sicher das beide SF jeweils eine Eigenschaftanforderung von 15 haben. Erstere braucht MU 15, zweitere GE 15 und letzteres KK 15. Also liegt hier offenbar ein Fehler vor.

Dann haben wir auf der Seite darunter Lessankan den Goldenen. Der Überblick über seine Werte sagt:

MU 17, KL 16, KK 42, MR 25, NG 7, GG 6, AsP 101

Soweit so gut. Nun ist aber nebendran nochmal eine Wertetabelle für den Kampf mit ihm abgedruckt und da steht unten bei AsP plötzlich 80 und MR 15/21. Hmmmm, hat Lessankan da etwa 21 AsP ausgegeben um seine MR zu senken? Seltsam.^^

Weiter geht es mit Llezan von Vallusa. Das ist die Ordensmeisterin der grauen Stäbe. Offensichtlich ist auch diese Frau ein Releikt aus alten Tagen denn sie beherrscht die Talente Lesen/Schreiben auf 11 und Sprachen auf 10... Hmmm, DSA 3 lässt grüßen.
Desweiteren gewährt uns die werte Dame einen guten Einblick in die Staffelungen der TaW. sie beherrscht viele kampfzauber meisterlich (bis zu einem ZfW von 16) und Antimagiezauber kompetenz (Gardianum auf 12). Das unter den meisterlicehn Zaubern mit Merkmal Kampf der Blitz dich find aufgeührt ist und das es gar kein Merkmal Kampf gibt, sei mal dahingestellt.

Dann kommen wir einmal zu Stipen Kulibin, auch dieser ein Magier der sich auf das Merkmal Luft spezialisiert hat. Er hat den DSchinnenruf auf 6 mit Spezialisierung Luft. An sich stylisch, aber bekommt man Zauberspezialisierungen nicht erst ab einen ZfW von 7?

Damit verlassen wir erstmal das Feld der Regelwidrigkeiten und Verwirrungen.

Eine sehr gut gebaute NSC ist übrigens Praiodane von Falkenstein. Die Frau hat Rechtskunde 20 und die beteiligen Eigenschaften liegen bei 16 und 15. Aber sicherlich ist sie darin begabt. bei den versammelten Großmeistern der magischen Zunft hingegen sträubten sich die Autoren wohl jene magische Grenze der Magiekunde 18 zu überschreiten. Stattdessen rangieren Adepten (Damiano) und Ordensmeister bei Magiekunde 15, Magister extraordinarius Hilbert Puspereiken bei 14, Khadil Okharim schafft es auf 17 und Rakorium, Hasrabal und Taphirel rangieren bei 18. Ich meine Khadil und Rakorium haben ja "nur" Bastrabuns Bann wiederentdeckt und so nen Kram und Taphirel hat lediglich seinen Turm in den Limbus entrückt. Kleinkram eben. :wink:

Unschön aufgefallen sind mir zudem diverse Regelbeugungen hinsichtlich gewisser Zauber. Rakorium wird mit einem Paralysis belegt der a) eine deutlich höhere Wirkungsdauer hat udn b) zudem auch noch schwerer zu brechen ist als ein gewöhnlicher Paralysis. Und dieser Zauber wurde von Hasrabal auf ihn gesprochen.

Benutzer/innen-Avatar
Rakolus
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 172
Registriert: 23.09.2003 10:31
Wohnort: Bassum
Kontaktdaten:

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Rakolus » 01.07.2009 17:56

Hallo Gemeinde,

ich möchte mich kurz mal zu Wort melden, da ich ja nun unmittelbar eine Mitschuld für den Band I habe.

Die Fehler bezüglich DSA3 & DSA4, die aufgetreten sind, sind echt blöd und wären vermeidbar gewesen.
Die Lektoratsgeschichte - ein heikles Thema - ja, da muss etwas geschehen.

Zu den NSC: Jap, sie sind an etlichen Ecken und Kanten zu schlapp und jeder 17stüfige Held übertrifft sie um Längen.
Bedenkt hier aber, dass es auch Runden gibt, die mit weniger erfahrenen Helden die Kampagne beginnen und in diesem Fall wären die NSC dann doch noch mächtiger.
Geht bitte nicht immer von extrem optimierten Helden (bis hin zu PG-Charakteren) aus.
Sollte eine Gruppe mit gut bis PG optimierten Helden in die Kampagne reisen, dass ist es Sache des Spielleiters, die NSC seiner Gruppe anzupassen. Dies dürft eigentlich keine Probleme bereiten.

Dies führt mich zu der unsäglichen Regelkonformität, die einige Personen von uns Autoren immer wieder verlangen.

Leute, ein Hasrabal ist eine grau (eher schillernde) Eminenz seit dem es das schwarze Auge gibt. Es ist einer der ersten NSC, die im Hintergrund und offen agierten und eine gewisse Macht haben.

Die alten Nörgeleien von vor 20 Jahren - "Warum darf Nahema ein Kettenhemd tragen und mein Magier nicht?" - sind, mit Verlaub, genauso dämlich und stur wie die modernen Einwände. Einige NSC sollen doch mehr Macht als jeder PG-Held haben, damit der Hauch von ... sagen wir mal... Unvergänglichkeit und Mystik erhalten bleibt.

Wir wollen doch ein fantastisches Spiel mit abgefahrenen, fantastischen Geschehnissen für uns und unsere Helden - oder hat sich da etwas geändert?

Für Jene, die in den DSA-Regeln eingeschlossen sind, möchte ich hoffen, dass sie sich bald befreien und das eine oder andere Mal über Regelbeugungen zum Erhalt der beispielhaften o.a. Hintergründe hinwegsehen...

Vielmehr würde mich hier ein Feedback interessieren, wie die Abenteuer inhaltlich sind...


Mit aventurischen und verbeugenden Grüßen,

Jörg Middendorf aka Hampi

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 23
Beiträge: 53975
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 01.07.2009 18:29

@ Rakolus

Ich fühle mich jetzt durch dein Statement mal persönlich angesprochen und bin auch froh das du dich äußerst. Allerdings muss ich sagen das wohl einige deiner Aussagen dem widersprechen was ich persönlich als guten Spielstil empfinde.
Leute, ein Hasrabal ist eine grau (eher schillernde) Eminenz seit dem es das schwarze Auge gibt. Es ist einer der ersten NSC, die im Hintergrund und offen agierten und eine gewisse Macht haben.

Die alten Nörgeleien von vor 20 Jahren - "Warum darf Nahema ein Kettenhemd tragen und mein Magier nicht?" - sind, mit Verlaub, genauso dämlich und stur wie die modernen Einwände. Einige NSC sollen doch mehr Macht als jeder PG-Held haben, damit der Hauch von ... sagen wir mal... Unvergänglichkeit und Mystik erhalten bleibt.
Es geht zum einen nicht darum das mein Char die Sachen können will die dieser NSC kann (wobei ich eigentlich dachte das der Grundsatz gilt, alles was NSC erreichen ist auch für Sc zu erreichen. Offenbar ist das unter den Autoren nicht so). Es geht darum das man NSC auch ohne die Beugung bzw. das neuerfinden von Regeln ordentlich Macht und Mystik mitgeben kann. Das Mystik immer gleich mit "außerhalb aller Regeln und unerreichbar für SC" definiert wird, nervt mich als Meister und Spieler doch schon.
Wir wollen doch ein fantastisches Spiel mit abgefahrenen, fantastischen Geschehnissen für uns und unsere Helden - oder hat sich da etwas geändert?

Für Jene, die in den DSA-Regeln eingeschlossen sind, möchte ich hoffen, dass sie sich bald befreien und das eine oder andere Mal über Regelbeugungen zum Erhalt der beispielhaften o.a. Hintergründe hinwegsehen...
Erstere Aussage passt irgendwie nicht so zum Konzept des fantastischen Realismus. Offenbar haben auch hier Spielerschaft und Autoren andere Erwartungen an DSA.

Letzteres bringt mich zu der Frage: Ist es nicht möglich sich an bestehende Regeln zu halten und trotzdem ein cooles, spannendes und mystisches AB zu schreiben? Also ich habe bisher nicht den Eindruck, das es so schwer ist ohne "Regelbeugungen" auszukommen. Immerhin tun das diverse Spielleiter die ich kenne auch in ihren selbstgeschriebenen Abenteuern.
Vielmehr würde mich hier ein Feedback interessieren, wie die Abenteuer inhaltlich sind...
Hier möchte ich anmerken das für mich die Regeln, die NSC und die Handlung alles drei Kompenenten des Inhalts der Abenteuers sind. Wenn man eine schöne Geschichte erzählen will muss man einen Roman schreiben. Wenn man ein Abenteuer schreibt muss man eben auch den Regelkontext als Inhalt seines ABs berücksichtigen. Das ist meine Meinung.

Zu einem handlungstechnischen Hintergrund. Hasrabal dringt ja sehr leicht in die Akademie und dann direkt bis in den Karfunkelraum vor? Nun muss ich sagen, das mich das als SL ein bisschen schockiert hat. Die Artefaktakademie schlechthin ist dem Angriff eines einzelnen (wenn auch sicherlich mächtigen) Magiers fast hilflos ausgeliefert. Die Elite-Truppen werden im Nu ausgeschaltet, die magischen Fallen sind offenbar kein Hindernis für den Dschinnenmeister. Sogar die Golems der Akademie polt er mal im Vorbeigehen um. Wie kommt das? Hab ich mir bisher immer das falsche Bild von Khunchom gemacht? Das ist eine Jahrhunderte alte Akademie die eigentlich die besten Vorraussetzungen für magische Schutzmaßnahmen hat und dann steht sie ziemlich verlassen auf weiter Flur ein ein Dschinnenmeister mit 12 Dschinnen ankommt.

Benutzer/innen-Avatar
Rakolus
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 172
Registriert: 23.09.2003 10:31
Wohnort: Bassum
Kontaktdaten:

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Rakolus » 01.07.2009 19:15

Lieber Sumaro,

ein Autor oder vielmehr Autorenteam kann es natürlich nicht jedermann recht machen, das ist klar.

Sumaro, ich gebe Dir ja recht, dass man sich, wenn es irgend geht, an die Regeln hält.
Meine persönliche Meinung und Einstellung zum fantastischen Rollenspiel ist vielleicht alt eingefahren aber dennoch gut (für mich und viele andre Menschen). Ich denke, ich muss etwas weiter ausholen.

Ich spiele DSA seit 1984, bin quasi ein Kind der ersten Stunde und habe die gesamte Entwicklung mitgemacht. Damals, in den 80ern, war man als junger Mensch heiß auf "plätten & plündern", leveln und eigene AB mit mächtigen Monstern und coolen Artefakten zu basteln.

Heute ist das etwas anders, zumindest bei mir und diversen Leuten, die mit mir älter geworden sind. Ich kenne nun nicht Dein Alter, ich bin mittlerweile 39 und mit dem Rollenspiel über viele Jahre gewachsen.

Für mich gilt seit vielen Jahren nicht, dass ich Realismus im Rollenspiel möchte; mir langt Glaubwürdigkeit, und die dürften wir eigentlich erreicht haben.

Ich zitiere immer wieder meinen leider verstorbenen guten Freund Ulrich Kiesow, den Erfinder dieses Spiels: "Wenn Euch Regeln stören, ändert sie ab oder lasst sie weg."
Diese Einstllung scheint langsam auszusterben.

Sumaro, ich möchte Dich keineswegs persönlich angreifen. Du scheinst ja eher ein Mensch zu sein, der Regeln liebt und sie gerne einhält. Spiele danach, wenn es Dir Spaß bereitet. Bedenke aber, dass es auch regelkonform ist, Freizauberer ins Spiel zu bringen, die sich nicht an enge Regeln halten müssen. Hasrabal ist in meinen Augen ein solcher Typus.

Doch eigentlich kann ich zu Hasrabal für dieses AB nicht viel sagen, denn das Khunchom-AB habe ich ja nicht geschrieben...


Ich möchte noch einmal eindeutig zu verstehen geben, dass ich niemandem vorschreiben möchte, wie er zu spielen hat. Ich möchte einfach nur mal anstoßen, dass es manchmal vielleicht besser ist, Regeln zu beugen...


Ich wünsch viel Spaß und hoffe, dass die Kampagne trotz Regelbeugung spielbar bleibt...


Munter bleiben, der Hampi

ps.: für Kritik stehe ich stets zur Verfügung

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 23
Beiträge: 53975
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 01.07.2009 19:28

Rakolus hat geschrieben: Sumaro, ich möchte Dich keineswegs persönlich angreifen. Du scheinst ja eher ein Mensch zu sein, der Regeln liebt und sie gerne einhält. Spiele danach, wenn es Dir Spaß bereitet. Bedenke aber, dass es auch regelkonform ist, Freizauberer ins Spiel zu bringen, die sich nicht an enge Regeln halten müssen. Hasrabal ist in meinen Augen ein solcher Typus.
Was die DSA-Regeln angeht so habe ich mir da schon das Motto von Kiesow angeeignet. Meine DSA-Runden spielen nach einem gut ausbalancierten eigenen Regelwerk. Also sind die "Regelbrüche" für mich als Person kein Problem. Ich werde das Abenteuer ja ohnehin nur von der Story her übernehmen und sonst viele Dinge entsprechend anpassen. Nichtsdestotrotz finde ich es für eine Kritik auch wichtig das man dieses Spiel mit den Regeln zumindest in einer Kritik anspricht auch wenn es einen selbst nicht betrifft.

Was du angesprochen hast ist ein sehr guter Punkt. Glaubwürdigkeit. Das finde ich auch sehr wichtig. Dinge sollen nachvollziehbar und erklärbar bleiben. Hasrabal zum Freizauberer zu erklären ist genau das nicht. Er mag ein mächtiger Magier sein aber er ist auch "erst" 80 Jahre alt und selbst Nahema hat einige Jahrhunderte auf dem Buckel bevor sie eine Freizauberin in einem einzigen Merkmal wurde. Ein weiterer Freizauberer ist ein über 2000 Jahre alter Purpurwurm im Rashtulswall, der auch "nur" das Gebiet der Illusionen gemeistert hat. Vor diesem Kontext muss ich sagen das die Glaubwürdigkeit Hasrabals leiden würde, wenn ich meinen Spielern sagen würde "Tja, der ist Freizauberer". Ich hoffe das ist so verständlich.^^

Es wäre ja z.B. kein Aufwand gewesen in einem Nebensatz zu erwähnen "Hasrabal hat den Paralysis mit Hilfe der Zauberwerkstatt deutlich verstärkt" oder sowas. Dann hätte man den Regelbezug wieder. Nur um dahingehend einen Denkanstoß zu geben.

Benutzer/innen-Avatar
Auribiel
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 2620
Registriert: 29.06.2006 16:43

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Auribiel » 02.07.2009 01:17

Keideran Labharion hat geschrieben:Den Wunsch einer Fortsetzung von Die Wandelbare kann ich gut verstehen, aber es wäre für die Kampagne, die so schon sehr viele Themen behandelt, einfach zu viel geworden, Meisterinformationen zu: "Die Wandelbare": auch noch die fehlenden fünf wiedergeborenen Priester einzubauen. Wie es mit ihnen weitergeht / weitergehen kann, liegt wohl vor allem an Tigger - und ich denke, dass Donner und Sturm die wichtigere Baustelle ist. :wink:

Ich muss sagen, ich hätte durchaus erwartet, dass die Wandelbare aufgegriffen wird, gerade, da die Drachenkulte ja laut DC auch massiv in Almada aktiv sind Meisterinformationen: und dann lassen die sich die Möglichkeit dort ev. an Echsen und potentielles Drachenwissen einfach entgehen?
Ich hätte erwartet, dass sie zumindest mal vorbeischauen um sich zu informieren und hätte da auch garnicht das von dir genannte aufgegriffen, sondern ein reines Informationsbeschaffungsteam mit ordentlich Rums dahinter erwartet, dass sich dort umschauen möchte und auf Gegenwehr trifft.


@Rakolus:
Da muss ich Sumaro voll und ganz zustimmen: DSA hat nunmal ein ausgesprochen detailliertes Regelwerk und ich erwarte, dass sich die offiziellen Abenteuer daran halten und nicht einfach so über diese hinwegsetzt.
Ich bin gerne bereit zu akzeptieren, dass Hasrabal den Paralys in der Zauberwerkstatt modifiziert hat, aber dann sollte das auch angegeben und kein 'der ist mächtiger NSC, der darf das' sein.

Zumal ich mir dann auch leicht veräppelt vorkomme, wenn ich erst massig Geld in das Regelwerk stecke (120,- und mehr) nur um dann gesagt zu bekommen 'na eigentlich brauchen wir all die Regeln ja garnicht zu befolgen'. Also Rat an alle 'kauft euch nur das Basisregelwerk, alles andere ist unnötiger Ballast und wird bei Bedarf sowieso außer Kraft gesetzt?' (Vorsicht, Übertreibung).


Einziges großes Manko von mir an der Drachenchronik bisher: Grammatik und Rechtschreibung, wurde ja schon angesprochen.

Benutzer/innen-Avatar
Doc Sternau
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 1314
Registriert: 01.04.2004 17:15
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Doc Sternau » 02.07.2009 09:52

Ich muss Sumaro voll zustimmen: Die Umsetzung sogar der grundlegenden Regeln ist eher mangelhaft. Vor allem bei den Werten der NSCs wurde offensichtlich 'frei Schnauze' was festgelegt, ohne mal nachzuschlagen, ob die gewählten Werte überhaupt die gewählten SFen und Hintergründe ermöglichen. Ein weiteres Beispiel dafür ist der Kartograph Pargonus S. 46. Laut Beschreibung hat er gerade sein Zweitstudium in Lowanger absolviert, laut Regelwerk fehlen ihm dafür aber in jedem Fall 4 IN-Punkte.

Was mir auch eher sauer aufstößt, sind die luschigen Werte der NSCs. Ein 50-jähriger Magier, der laut Beschreibung ein Abenteurer war/ist und 'exzellente Kenntnisse in den Merkmalen Eigenschaften, Form und Telekinese' besitzt, läuft nicht mit einem Paralysis ZfW 15 als seinem besten Zauber rum. Auch dass er bei den Attributwerten gerademal 101 Punkt (also einen Punkt über den regeltechnischen Generierungswerten) hat, ist unstimmig. Hier merkt man mMn sehr deutlich, dass bei den Werten der NSCs massiv tiefgestapelt wurde, damit die angedachten 2000 AP Helden (bei denen ich immer mehr davon überzeugt bin, dass sie für die Kampagne viel zu wenige AP haben) überhaupt noch mithalten können.

Was mich auch etwas stört ist, dass es zwar einen Kasten 'Reisen in der Wüste' gibt, bei dem die Auswirkungen von Erschöpfung/Überanstrengung beschrieben werden, nicht jedoch das Essentielle: Wie man denn überhaupt Erschöpfung/Überanstrengung in der Wüste erhält! Wenn schon anderthalb Seiten für solche Regeltechnik, dann doch bitte auch mit den Angaben: für x Stunden Marsch in der Wüste unter Bedingungen a, b, c erhält ein Held y Punkte Ausdauerschaden und z Punkte Erschöpfung. Dann erst erhält der lange Text abenteuertechnischen Mehrwert - vor allem, wenn das Abenteuer dann später genau auf diese Regeltechnik Bezug nimmt.

Ansonsten gefällt mir 'Im Sand verborgen' sehr gut. Es verspricht einige unterhaltsame Spielstunden und verbreitet ein angenehmes Schliemann-Flair. :)

Benutzer/innen-Avatar
Mythraelis
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1818
Registriert: 23.07.2007 15:44
Wohnort: Leipzig

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Mythraelis » 02.07.2009 10:36

Da es verschiedene Meinungen gibt, was "gut" usw ist, stört mich der ZfW 15 Paralysis überhaupt nicht.

Das Hasrabal jetzt (fast) freizauberische Fähigkeiten hat, dann aber doch schon sehr.

Das macht diese stimmige und tolle Figur in meinen Augen eher kaputt als spannender.
Khunchom ist ja wohl die Akademie schlechthin, wo man Sicherungen und Fallen en masse erklärbar hinsetzen kann, ohne ins Lächerliche abzudriften. Gerade gegen Magie(r).

Ich finde, diese "Übermächtiger NSC-kann das halt(weil man es vielleicht nicht besser erklären kann?)-Methode" sollte das sein, was ausgestorben gehört.

Sorry OT, aber soll zeigen, dass man es auch mit Humor nehmen kann. Punkt 12 finde ich besonders gut. :lol:
http://www.lachschon.de/item/8136/

The Pat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 211
Registriert: 13.05.2005 09:46

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von The Pat » 02.07.2009 10:38

Auch ich muss mich meinen Vorrednern bzgl. der Kritik anschließen.

Bei einem so gehypten high-profile Band wie der DC I ist es mir vollkommen schleierhaft, wie eine solche Fülle von Rechtschreibfehlern und Regelmacken in der Ausgabe stecken können.

Bzgl. der NSC-Werte beschleicht mich das Gefühl, dassdie Autoren selbst lange kein DSA mehr gespielt haben und die Regeln von DSA 4 nur einmal überflogen haben. Áuf die Idee eines TaW Sprachen kann man nur kommen, wenn man noch nie einen DSA 4 Helden generiert hat.

Und die TaW der NSC passen von ihrer Höhe eher zu DSA 2 oder DSA 3, wo es wirklich schwer war, mal auf TaW 16+ zu kommen.
An die Autoren: Spielt mal etwas DSA 4. Ein TaW von 16 in einem Gesellschafts-, Wissens-, Natur oder Handwerkstalent bekommt man schon sehr schnell hin.
Zu den NSC: Jap, sie sind an etlichen Ecken und Kanten zu schlapp und jeder 17stüfige Held übertrifft sie um Längen
Dieses Zitat bestärkt mich in meinem Eindruck:
a) die Stufe ist mit DSA 4 kein geeigneter Gradmesser für die Stärke eines Helden (anders als in DSA 3), da die TaW unabhängig von der Stufe gesteigert werden können
b) Jeder Krieger mit 1000 AP kann die "übermächtigen Kämpfer" im Abenteuer locker einstecken
c) Ein 17stufiger Held bei DSA 4 könnte wahrscheinlich Pardona zum Frühstück verspeisen.

Möchte übrigens auf den "bitte nicht als Angriff verstehen" Passus verzichten. Ich greife hier keine einzelne Person "persönlich" an, wohl aber die Arbeit des Autoren-/Redaxteams, welches aufgrund teilweise mangelhafter Qualitätssicherung ein Produkt abgeliefert haben, bei dem ich mich sehr über das ausgegebene Geld ärgern muss.

Gruß,
The Pat

Benutzer/innen-Avatar
Elwin Treublatt
Posts in diesem Topic: 29
Beiträge: 1356
Registriert: 27.08.2003 00:20
Wohnort: Braaanschwaaag

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Elwin Treublatt » 02.07.2009 10:40

Das mit der fehlenden Intuition muss ich auf meine Kappe nehmen, ich hatte die Regeln nicht nachgeschlagen.(Die IN scheint mir bei näherer Betrachtung generell etwas zu gering zu sein, aber die Zeit, nach Festlegung der Werte noch einmal in Ruhe drauzuschauen, hatte ich nicht mehr).

Bei den Zaubern des Magiers habe ich natürlich absichtlich tief gestapelt, da es die Ansage 2000 AP gab. (Unstimmig würde ich es übrigens nicht nennen, wenn er nur eine Eigenschafts-Steigerung hinter sich hat. Bei meinen Helden beispielsweise schaffe ich es zumeist erst jenseits der 5000-er Grenze, überhaupt auch nur die erste Eigenschaft einmal anzuheben.) Der Magier ist zudem auch recht breit aufgestellt, der ZfW 15 für einen Zauber, den er durch sein Erststudium nicht automatisch erhält, ist nun nicht wirklich schlimm. (Schlimmer finde ich aus jetziger Sicht, dass ich ihm in Attributo und Axxeleratus nicht je 5 Punkte mehr spendiert habe...). Ich würde insgesamt sogar so weit gehen zu behaupten, er sei ohnehin gar kein herausragender Magier (der Begriff "exzellent" stört natürlich, aber das ist prinzipiell die gleiche Unstimmigkeit wie beim Baumeister Yussuf Sahib und rührt daher, dass die Werte erst ganz zum Schluss erstellt wurden), sondern zeichnet sich durch seine Wildniskunde und Kartographie aus - kann also gut sein, dass er einen guten Teil seiner AP in diese Talente (und SF, Stichwort "Geländekunde" - auf diesen ganzen "Flavour" habe ich aus Platzgründen verzichtet) verwendet haben mag.
Die Auswahl der Talente und Zauber würde ich übrigens auch nicht als eine Auswahl seiner besten Werte begreifen, sondern eher als eine Auswahl an Werten, auf die er womöglich würfeln muss - weswegen die eher durchschnittliche Menschenkenntnis von 7 aufgeführt worden ist und nicht sein Kartographie-TaW.

Der Kasten zur Reise in der Wüste ist auch ein Opfer der Kürzung. Ich hatte ursprünglich beabsichtigt, die kompletten Regeln zur Reise in der Wüste aus Raschtuls Atem zu übernehmen, aber als klar wurde, dass ich überziehen würde, war dies das erste, das ich wieder gestrichen habe. Vor dem Lektorat hätte ich kaum rechtfertigen können, weswegen ich einen Teil des Platzes mit Dingen vollstopfe, die schon in der diese Region betreffenden Regionalspielhilfe stehen. Dass nicht auf dem Umschlag darauf hingewiesen wurde, dass Raschtuls Atem verwendet werden solle, ist natürlich ärgerlich, ich jedenfalls bin beim Schreiben davon ausgegangen, dass Raschtuls Atem zur Unterstützung mit verwendet werden würde (allein schon wegen der Regionalkarte).

Ich kann also nur erklären, warum es so ist, wie es ist. Sicherlich war die eine oder andere Entscheidung falsch, aber ich kann zumindest versichern, dass ich nicht absichtlich falsche Entscheidungen treffe.
Ich muss mir irgendwann mal anlesen, wie man eine Errata-Seite in der wiki aufsetzt, da gibt es ja einen Sack voller Konventionen, bei denen man viele Fehler machen kann. Dann würde ich mich nämlich gerne beteiligen, die Fehler in meinem Abenteuer auszubügeln, ich kann das selbst nämlich auch gar nicht haben. Aber es ist bei allen Sachen - dem Abenteuer wie auch den vier Hausarbeiten, die ich im Anschluss geschrieben habe - nun mal so, dass man manchmal sagen muss: "I don't want it good, I want it Tuesday!". Um fertig zu werden, muss man eben manchmal Fehler in Kauf nehmen (zumal man selbst sie auch nicht finden würde, sondern erst mit einigen Wochen Abstand vom Text).

Gruß
Chris

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 23
Beiträge: 53975
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: [MI] TNBT / Drachenchronik

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 02.07.2009 15:04

Also wenn du solche Charaktere hast, dann musst du die Khunchomer Episode umschreiben. Hasrabal ist da der Über-Ober-Motz und die Khunchomer Akademie steht da wie die letzte Rumpelkammer. Also da musst du dann in jedem Fall dran arbeiten. Zumindest finde ich diese Episode mehr als enttäuschend.

Antworten