Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1044
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 27.12.2019 17:16

Den Zwölfen zum Gruße!

Ich möchte mit euch die Frage diskutieren, welchen kosmischen Sinn die feudale Ständegesellschaft hat, welche Rolle die Götter im Kampf gegen das Chaos spielen und wie eigentlich die Seelen nach Dere kommen.

Zitation von Regelwerken (wie bspw. WdZ oder WdG) u. Ä. (wie die HA oder dem Aventurischen Almanach) die so etwas wie einer redaktionellen Setzujg nahe kommen sind hier ebenso erwünscht, wie die wüstesten Spekulationen einer Ingame Figur, etwa einem Achaz Kristallomantrn, einem Puniner Magier oder einem Praiosgeweihten.

Ich habe derzeit folgende Theorie:

Gesetzt ist, dass Nayrakis so zu sagen die Substanz ist, aus der die Seele besteht. Auch gesetzt ist, dass Alveran ein scheinbar unendlicher Pool des Nayrakis ist, weshalb er für die Götter attraktiv ist.

Die Edition 4.1 hat das u. A. Versucht dadurch umzusetzen, dass die 12G 24KaP spenden, die anderen nur 12, weil die Karmaenergie, ähnlich wie die Seele, nichts anderes ist als konzentrietes Nayrakis und die Götter in Alveran haben halt Unmengen davon zur Verfügung.

Nun kommen zwei Punkte, bei denen offen gelassen ist, ob sie redaktionelle Setzung oder "nur" inneraventurischer Glaube sind.

1. Tsa ist die Göttin der (Wieder) Geburt und sorgt dafür, dass (beseeltes) Leben entsteht.
2. Praios setzt (jeden) Menschen an seinen Platz. Zumindest glaubt man dies im MR und im HR, nach UdW kann man diesnauch als verbreiteten Glauben in Nostergast voraussetzen. Ob im Glauben der Donnerbacher, Bornländer oder Alanfa Rondra bzw. Boron dem Bruder Praios sogar diese Funktion abgetrotzt haben, weiß ich nicht.

Bzgl. Der Seelen und der Geburten nun stelle ich mir das so vor:

Tsa gilt als leidenschaftlich, hibbelig und unstet.
Vllt. Bastelt sie dann und wann munter Seelen und schleudert sie in die Sphären, wie ein Kind im Ikea Ballspiele Paradies.

Praios (und wer weiß, vllt noch Boron, hesinde, rondra und travia) läuft nun hektisch in Alveran hin und her und versucht die Seelen zu fangen/retten, bevor sie unkontrolliert durch die Sphären nach Dere wabern und zu einem tulamidischen Magokraten, Ork oder sonst was werden.

Denn es ist Praios Aufgabe, jede Seele an ihren optimalen Platz zu setzen, wie es der kosmischen und derischen Ordnung am dienlichsten ist, und auch am zuträglichsten für die Stabilität der Sphären und somit wiederum für die Ordnung.

Eine Seele, die Praios nicht an ihren Platz setzen kann, wird dann bspw. Ein Aikar Brazorag oder ein Brabaker Dämonenbeschwörer, usw.

Leider vermag ich es nicht, hier etwaigr Setzungen zu erkennen, denn die Predigten der Praioskirche, die in etwa dem mir vorgestellten Modell zu Praios Wirken und Wollen entspricht, erscheint mir über alle maßen plausibel, also setzungswürdig.

Aber die Geschichte mit Tsa und den Seelen überzeugt mich noch nicht so ganz und es gibt letztlich keine zufriedenszellende Antwort darauf, warum so viele Seelen nicht von Praios an den rechten Fleck gesetzt werden können. Im Zweifelsfall ist die Existenz der Orks, Brabaker, Borbaradianer usw. Dem Namenlosen in die Schuhe zu schieben.

Jetzt interrrsiert mich eure Meinung.

Woher kommen die Seelen?

Ist die Propaganda der Praioskirche nur eine Knechtung, wie die Borbaradianer behaupten, oder ist an der Koherenz zwischen praiosgewollter Ständeordnung und der Stabilität des Kosmos etwas dran?

Haben sich eure Helden schon einmal mit solchen Fragen auseinander gesetzt?

Usw.

Möge Hesinde unseren Geist schärfen und Praios uns so nah wie möglich an die Wahrheit führen.
Amen.
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Benutzeravatar
Nepolemo ya Dolvaran
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1646
Registriert: 31.12.2011 00:13
Wohnort: Göttingen

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Nepolemo ya Dolvaran » 27.12.2019 19:13

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
27.12.2019 17:16
Die Edition 4.1 hat das u. A. Versucht dadurch umzusetzen, dass die 12G 24KaP spenden, die anderen nur 12, weil die Karmaenergie, ähnlich wie die Seele, nichts anderes ist als konzentrietes Nayrakis und die Götter in Alveran haben halt Unmengen davon zur Verfügung.
Das stimmt so nicht. Gesetzt wurde spätestens mit DDZ, dass die Primärliturgie für die KaP bei der Weihe verantwortlich ist. In Aventurien überlebten die Kanoisierung der Kirchen durch das 12-Götter-Edikt nur die 24/12 KaP-Primärliturgie - auf den anderen Kontinenten (und in DDZ) kann das anders ausschauen.
Madness is not a State of Mind. Madness is a Place. Let's go there, Shall we?
In Erinnerung an Xeledon.

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1044
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 27.12.2019 19:48

Nepolemo ya Dolvaran hat geschrieben:
27.12.2019 19:13
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
27.12.2019 17:16
Die Edition 4.1 hat das u. A. Versucht dadurch umzusetzen, dass die 12G 24KaP spenden, die anderen nur 12, weil die Karmaenergie, ähnlich wie die Seele, nichts anderes ist als konzentrietes Nayrakis und die Götter in Alveran haben halt Unmengen davon zur Verfügung.
Das stimmt so nicht. Gesetzt wurde spätestens mit DDZ, dass die Primärliturgie für die KaP bei der Weihe verantwortlich ist. In Aventurien überlebten die Kanoisierung der Kirchen durch das 12-Götter-Edikt nur die 24/12 KaP-Primärliturgie - auf den anderen Kontinenten (und in DDZ) kann das anders ausschauen.
Gut, dann habe ich mich da entweder geirrt, oder die Setzung asu WdG ist mitlerweile veraltet.

Aber dass sowohl die Seele als auch die Karmaenergie aus Nayrakis bestehen, stimmt (essei denn, das wurde ungeachtet WdG in DSA5 geändert...)
Die Grundpräsmisse für meine These und meine Fragen bleibt also bestehen :)
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 7187
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 27.12.2019 19:56

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
27.12.2019 19:48
Gut, dann habe ich mich da entweder geirrt, oder die Setzung asu WdG ist mitlerweile veraltet.
Ne, es war so nie Setzung ^^;
Es hat sich nur als Interpretation Angeboten, weil halt 12G-Geweihte in Aventurien 24 KeP bekommen und alle andere nur 12. Und das schon seit 3.X (vorher habe es das in der FOrm nicht).
Das ist also eher realweltlich Historisch mal so festgelegt worden und halt keinen IG-Grund. Drum hat man es mal geändert.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Thorgrimma
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 687
Registriert: 16.01.2013 17:58

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Thorgrimma » 27.12.2019 22:17

Ich bin da ganz Borbaradianer und würde sagen, dass Praios nur für irgendeine Art von Ordnung steht. Ich glaube, er käme mit vielen anderen Arten von Ordnung, ohne Ständegesellschaft, bei der der Stand qua Geburt vergeben wird, auch zurecht. Womit er aber nicht zurecht kommt, ist das borbaradianische Brechen und Zerstören von Ordnungen und Gesetzen überhaupt. Ich glaub auch nicht, dass Praios die Seelen irgendwo hinsetzt, ich denke, das ist nur inneraventurischer Glaube.
Warum diese Meinung? Weil in Aventurien gerade auch bei den Herrscherhäusern geschichtlich gesehen dermaßen viele Fehlbesetzungen da waren, da hätte Praios aber einen verdammt schlechten Job gemacht. :) Von den vielen Fehlbesetzungen bei der Normalbevölkerung mal ganz zu schweigen.

Galliad
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 215
Registriert: 30.12.2015 11:29

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Galliad » 28.12.2019 01:11

Ich meine in WdG gelesen zu haben, dass Karmalenergie die Verbindung aus Unmengen Nayrakis und Sikkarian ist. So gesehen ist Alveran ein Ort, wo es haufenweise das gibt. Evtl ein Widerspruch zur Historia.

Aber die Seelen kommen von den Göttern. Ein Gott kann nicht einfach neues Leben erschaffen. Er teilt einen Teil von sich selbst heraus. So entstehen Halbgötter, Alvaraniare und auch Sterbliche. Aber letztlich schafft man nur Sterbliche, die sich fortpflanzen können, die also das Nayrakis herabrufen. Ich denke die Götter selbst spenden das Nayrakis für die Seelen der von ihnen erschaffenen oder auserwählten Völker. Welcher das für die Menschen ist, wer weis. Und ob Elfen eine Seele haben?
Dabei braucht man sich wahrscheinlich auch genauso wenig Sorgen machen, dass die Götter irgendwann keine Seelenenergie mehr haben, wie dass man glaubt dass ein Nieselregen für einen steigenden Meeresspiegel sorgt. Es ist eher denkbar, dass die Seelen nach dem Tod wieder in die Götter aufgehen. Was für die Seele als absolute Erfüllung wahrgenommen wird. Also als Paradies.
So entsteht ein Kreislauf für die Seelen, die irgendwann wiedergeboren werden. Außer die Seele paktiert und fährt vom Chaos verzehrt in die Niederhöllen. Die Götter können das Ende der Welt nicht verhindern, nur hinauszögern. Jede Seele muss bewahrt werden. Daher ist es wichtig, dass man Paktierer nicht tötet, sondern rettet. Helden, die einfach wie wild Minderpaktierer abschlachten sind genauso eine Bedrohung für die Schöpfung wie die Paktierer selbst. Es ist nur bei völlig unrettbar wahnsinnigen das kleinere Übel sie zu erschlagen.
Seit Madas Frevel ist paktieren möglich. Sie ist schuld am Ende der Welt, auch wenn es erst eine Million Jahre später eintritt. Es ist nämlich nur eine Frage der Zeit bis die Erzdämonen mächtiger sind, als die Götter. Dann werden sie den Sternenwall niederreißen und das Chaos wird uneingeschränkt in die Schöpfung eindringen und alles vernichten, was ist.

Das sind größtenteils eigene Gedanken und ein paar Nachforschungen zu dem Thema. Es gibt dazu leider kaum etwas offizielles, aber so in etwa würde jemand wie Teclador das meiner Meinung nach erklären. In Auszügen auch sicher gerne Priester.

Benutzeravatar
Skalde
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 846
Registriert: 26.11.2016 11:00

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Skalde » 29.12.2019 12:29

Thorgrimma hat geschrieben:
27.12.2019 22:17
Weil in Aventurien gerade auch bei den Herrscherhäusern geschichtlich gesehen dermaßen viele Fehlbesetzungen da waren, da hätte Praios aber einen verdammt schlechten Job gemacht. :) Von den vielen Fehlbesetzungen bei der Normalbevölkerung mal ganz zu schweigen.
Sehe ich auch so. Dass Praios die Adligen einsetzt und genau diese Weltordnung göttergewollt sei, halte ich für ein Märchen obrigkeitshöriger Priester. Die Götter kümmern sich (von Ausnahmen abgesehen, mit denen sie etwas bestimmtes bezwecken, z. B. der Aikar) nicht darum, wer über wen mit welcher Rechtfertigung herrscht. Oder soll Praios ernsthaft Fran-Horas, Assarbad oder Valpo zum Herrschen auserwählt haben? Tsa wirft die Seelen in die Welt und kümmert sich nicht groß darum, wo sie landen.

Nein, da besteht wohl einfach ein Unterschied zwischen göttlichem Willen und den Worten der Geweihten. Die mittelalterliche Feudalordnung lässt sich ja auch nicht aus der Bibel ableiten, was Generationen von Priestern nicht davon abgehalten hat, Ausbeutung, Grausamkeit und Willkür ihren Segen zu geben.

Mein Schwarzmagier Faizal sähe es wohl so: "Deine Entscheidungen bestimmen, wer du bist. Diese arroganten Pfaffen wollen uns niederhalten und behaupten, dass es der Wille der Götter wäre. Lächerlich! Euer ach so gerechter Praios - wo ist er, wenn ein bornischer Bronnjar seine Leibeigenen misshandelt? Warum schweigt Rondra, wenn ihre Geweihten verängstigte Waffentreue unter den Hufen ihrer Schlachtrösser zertreten? Und wie mächtig ist Boron, wenn ein Wort von mir die Toten wandeln und ihre Seelen mit mir sprechen lässt, ihm zum Hohn? Eure sogenannte gerechte Weltordnung ist nichts als ein Ammenmärchen, mit dem ihr die Tölpel davon abhaltet, selbst nach Macht zu streben."
"Bringt das Schiff in Position! Stellt es senkrecht!"

Dariyon, Avesgeweihter

"Wenn du Angst hast, tu es nicht. Wenn du es tust, hab keine Angst."

Dschingis Khan

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 23137
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 29.12.2019 12:52

Faizal hat einfach ein paar grundlegende Dinge nicht verstanden.
- er geht davon aus, dass seine individuelle Auffassung von Gerechtigkeit universal ist
- er vermeidet es göttlichen Willen zu definieren und begnügt sich mit Whataboutism
- er geht davon aus, dass jeder Aspekt der jeweiligen Kirche den jeweiligen Gott vollständig wiedergibt
- er geht davon aus, dass Priester immer fehlen, er aber immer recht hat in seiner Kritik an diesen
- er übersieht, dass die Götter nicht allmächtig sind
- er übersieht, dass die Götter nicht allwissend sind
- er übersieht, dass die Götter nicht allgütig sind
- er überträgt ungefiltert moderne westeuropäische Ansichten nach Aventurien :grübeln:
- er übt nicht Kritik an der römisch-katholischen Kirche, sondern an aventurischen Religionen und Kirchen.

Kurz, Faizal ist das Paradebeispiel für ein Produkt eines brutalen Unterdrücksaparats, in dem er seit frühster Jugend indoktriniert wurde, nicht selbstständig zu denken und zu reflektierten, sondern nur die Meinung seiner Oberen nachzuplappern.

Benutzeravatar
Nepolemo ya Dolvaran
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1646
Registriert: 31.12.2011 00:13
Wohnort: Göttingen

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Nepolemo ya Dolvaran » 29.12.2019 13:10

Skalde hat geschrieben:
27.12.2019 17:16
mit welcher Rechtfertigung herrscht. Oder soll Praios ernsthaft Fran-Horas, Assarbad oder Valpo zum Herrschen auserwählt haben?
Also da Valpo einer Ihrer Heiligen ist, war das in dem Fall wohl Rahja :censored:
Madness is not a State of Mind. Madness is a Place. Let's go there, Shall we?
In Erinnerung an Xeledon.

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1044
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 29.12.2019 13:38

Nepolemo ya Dolvaran hat geschrieben:
29.12.2019 13:10
Skalde hat geschrieben:
27.12.2019 17:16
mit welcher Rechtfertigung herrscht. Oder soll Praios ernsthaft Fran-Horas, Assarbad oder Valpo zum Herrschen auserwählt haben?
Also da Valpo einer Ihrer Heiligen ist, war das in dem Fall wohl Rahja :censored:
Thorgrimma hat geschrieben:
27.12.2019 22:17
[...]Weil in Aventurien gerade auch bei den Herrscherhäusern geschichtlich gesehen dermaßen viele Fehlbesetzungen da waren, da hätte Praios aber einen verdammt schlechten Job gemacht. :) Von den vielen Fehlbesetzungen bei der Normalbevölkerung mal ganz zu schweigen.
Skalde hat geschrieben:
29.12.2019 12:29
Thorgrimma hat geschrieben:
27.12.2019 22:17
Weil in Aventurien gerade auch bei den Herrscherhäusern geschichtlich gesehen dermaßen viele Fehlbesetzungen da waren, da hätte Praios aber einen verdammt schlechten Job gemacht. :) Von den vielen Fehlbesetzungen bei der Normalbevölkerung mal ganz zu schweigen.
Sehe ich auch so.[...]
Das scheint mir zu kurz gegriffen. Praios setzt die Seelen an den Platz, an dem sie das größte Potential haben, die kosmische und derische Ordnung zu schützen.
Wie die Draconiter sagen würden: Wissen ist genauso ein Werkzeug wie ein Schwert. Der Einsatz entscheidet darüber, ob es gut oder böse ist.

Was ich mit diesem vllt. nicht 100%ig passenden Draconiterzitat sagen will: Natürlich waren bspw. Fran und Hela richtig besetzt, denn sie waren legitime Erben und mächtige Kaiser und hatten damit das größte Potential, Bosparan weiter florieren zu lassen.
Aber es gibt mindestens zwei Faktoren, die man mitbedenken muss und die nicht einmal die Praiosgeweihten leugnen würden:

1. Jeder Humanoide hat grundsätzlich einen freien Willen - sonst ergäbe ja die Iustiz keinen Sinn, genausowenig wie die ganzen Theorien, dass tot durch Zauberei zwar nicht zwangsläufig Mord (= Zauber sollte zu Tod führen) ist, aber immer vorsätzliche Tötung, da der Wille des Zauberers die Magie formt.
Praios setzt, die Geweihten sollen anleiten, aber nur die Dämonen oder der Namenlose sind so vermessen, mit Zwang, Erpressung oder Verführung den Willen eines Sterblichen zu brechen.
Was auch dafür spricht, dass selbst Praios diesen freien Willen will und schätzt, ist, dass die Praioskirche die Buße vertritt. Dabei geht es entgegen vieler Vorurteile nicht darum, dass man sich einer äußeren Strafe stellt, wie einem Entgeld oder einer Pilgerfahrt, genausowenig, wie es bei einer (selbst)Geißelung um den Schmerz an sich oder den Aspekt der Strafe geht, und auch die FOlter ist selbst für INquisitionisten und Bannstrahler nur ein notwendiges und nicht immer beliebtes Instrument zur Wahrheitsfindung.
Was Praios wirklich am Herzen liegt, ist die Aufrichtigkeit. SÜnder sollen sich aus eigenen Stücken bußfertig zu ihm wenden, ihre Schuld eingestehen, d.h. in ihrem Innersten erkennen, dass die gefehlt haben und ein eigenes Bedürfnis entwickeln, auf den PFad der Götter zurückzufinden, und nicht, weil sie die Strafe oder gesellschaftliche Achtung fürchten.

2.Das führt zum zweiten Punkt: Neben weltlichen Versuchungen wie Prunk, Faulheit, Gier, usw. (wobei ersteres wohl nur die wenigsten Praioten als Laster für Adlige ansehen würden), gibt es starke kosmische Kräfte, die eben brutaler als die Predigten der (Praios)Geweihten und der (im Optimalfall auf diesen Predigten basierenden) derischen Gesetze auf den Willen der Sterblichen einwirken.

- Da wäre zufüderst Madas Fluch: Die Zauberei. Wie viele Zauberer meinen, sich selbst zu Göttern zu erheben (im Extremfall: Magiertheorie oder Borbaradianismus) und jegliche Moral als Einschränkung ihrer Freiheit zu betrachten? Oder zumindest meinen viele, sich über die Gesetze oder den Geist anderer (Beispiel Herrschaftszauberei) hinwegzusetzen? Diese Macht, die ihnen nicht von den Göttern verliehen wurde, sondern ihnen als Fluch anlastet, der ihre Seele in ständige Versuchung bringt, ist ein großer Faktor dafür, warum selbst vielversprechende Kandidaten wie Hela oder Fran fallen und an Menschen wie Galotta sieht man, dass nicht einmal die Weiße GIlde mit ihrer frommen und strengen Lehre jede Seele vor Verderbtheit retten kann.

- Die Steigerung davon ist dann die Versuchung durch (Erz)Dämonen und/oder den Namenlosen (womit wir wieder bei Fran und Hela als Musterbeispiele gefallener Hoffnungsträger sind).
Das einzig gute an der borbaradianischen Philosophie ist, dass man sich nicht von den Göttern abwendet, um den Machtversprechen des Namenlosen oder der Dämonen zu erliegen (siehe Pakte), sondern sich auch von denen strikt abgrenzt (sodass zumindest theoretisch sich ein Borbaradianer dazu entscheiden könnte, aus eigenem Willen ein Leben zu führen, wie es sogar einige Geweihte für gut befinden würden.

Fraglich bleibt, warum Praios nicht alle Seelen an ihren Platz setzt, denn wenn er dies täte, hätte sich bei aller Fehlbarkeit der sterblichen langsam aber sicher ein großes (Neu)Bosparan mit horasischem oder mittelreichischem Lehnsprinzip auf Aventurien entwickelt.
Dafür gibt es eben mehrere Möglichkeiten, die vielleicht alle falsch, oder alle ein wenig wahr sind. Ich kann natürlich nur die aufzählen, die mir einfallen, ich bitte um ergänzende Theorien :)

- Dass Praios die Seelen verteile, ist nur ein Glaube, aber keine Realität.

- Praios hat auf Dere nur dort die Macht über die Seelen, wo die derischen Gesetze der/seiner Ordo Aeternitas entsprechen. (Vgl. Na'rat)
Na'rat hat geschrieben:
29.12.2019 12:52
er übersieht, dass die Götter nicht allmächtig sind
Primär bedeutet dies, dass auf deren ein Feudalsystem vorherrscht, das sich auf ihn bzw. die Götter bezieht. Er kann also die Seelen im MR und im HR und vllt. noch in Nostergast, Donnerbach, im Bornland und in den wenigen 'feudal-artigen' Reichen des Südens (wie Al'Anfa und Aranien) verteilen - vorausgesetzt, dass ihm hier und da nicht andere Götter (namentlich wohl Rondra und Boron) die Arbeit wegnehmen.

- Praios erwischt nicht jede Seele, die wo und wann auch immer entsteht, weil er es entweder nicht kann, oder - falls die Seelen nicht (durch Tsa) in Alvenran entstehen, er nicht alle sieht (vgl. Na'ra)
Na'rat hat geschrieben:
29.12.2019 12:52
er übersieht, dass die Götter nicht allwissend sind
- Andere Kräfte kosmischen Ausmaßes streiten gegen ihn und seine Geschwister, sodass es ihm nicht gelingt, jede Seele zu retten. Evtl. Kann er von Madas Fluch befleckte Seelen nicht berühren, oder der Namenlose, die Dämonen oder andere Götzen wie die der Orks stehlen ihm die Seelen.
-> Völlig unklar bei dieser Theorie bleibt, wie die Elfen entstehen.

- Meine letzte Idee: Wir werden diese Frage weder durch ingametheorien noch durch Berufung auf Publikationen jemals lösen können, da die Redaktion bewusst Konflikte setzt, selbst wenn sie inneraventurisch nicht 100% logisch sind, damit die Welt die SPielerhelden braucht, und sich die DSA-Abenteuer nicht in WIrtschaftssimulationen o.ä. erschöpft (so ungefähr war die Aussage in der HA als Rechtfertigung dafür, warum das MR ständig in den aller Wertesten penetriert wird).
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 826
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 03.01.2020 14:07

Wenn ich die HA noch richtig im Kopf habe, legt Kha, die Ordnung der Welt fest. Kha ist es auch, der/die die Götter mit ihren Funktion versieht und sie zu Stellvertretern und Bewahrern ihrer/seiner Ordnung macht. Diese Stellvertreter variieren von Zeitalter zu Zeitalter, so waren Tairach und Brazorak auch schon in Alveran und Praios Position hatte 3 Äonen lang der Goldene/Namenlose inne.
Gemäß HA wollen die Götter Einfluss auf die Welt ausüben, um ihre Prinzipien zu stärken. Dies bedeutet sie versuchen die von Kha gegebene Ordnung im Rahmen der freien Parameter in ihre Richtung zu ziehen. Das macht jeder Gott, mehr oder weniger stark. Außerdem müssen die Götter selbst eine gewisse Macht besitzen, um aus Alveran heraus ihre Macht ausüben zu können (was ihnen dort wiederrum besonders gut gelingt). Da manche Prinzipien sich widersprechen und einige von mehreren Göttern beansprucht werden, kommt es zu Konflikten, die aber im Rahmen von Khas Ordnung stattfinden sollen*. Ganz ursprünglich haben sie aus diesem Grund selbst gegeneinander gekämpft, später haben sie dafür "Naturgewalten" gegeneinander ins Rennen geschickt und noch später Lebewesen. Wichtig ist: Sein eigenes Prinzip zu stärken, heißt nicht zwangsläufig gegen die Ordnung Khas zu verstoßen.
Die aktuell einflussreichsten Lebewesen sind (wahrscheinlich) die Menschen. Viele Götter versuchen deswegen ihren Einfluss dadurch auf der Welt zu stärken, in dem sie viele und/oder mächtige Menschen auf ihre Seite ziehen. Eine Möglichkeit mächtige Menschen auf seine Seite zu ziehen ist in dem man ihre Macht erhält/begründet (Ständeordnung des Praios, die auch gleichzeitig seine Prinzipien verstärkt, aber das ginge jetzt zu weit). Andere Götter, wie Brazorak, konzentrieren sich auf das von ihnen selbst geschaffene Volk (im Beispiel Ork), das viel mehr ihren Prinzipien und Vorstellungen entspricht (Herrschaft durch Stärke) und privilegieren es mit ihrer (wenn auch eingeschränkten) Macht. Aber auch die von Brazorak erschaffenen Orks verehren andere Götter (Tairach, Ingerimm, Peraine etc.), die ebenfalls Einfluss auf die Orks haben möchten, um auch durch diese Völker ihr eigenes Prinzip zu stärken.
Die Menschen wurden gemäß HA ursprünglich von Reißgram erschaffen (Vorfahren der Nivesen) und später von Chalwen nochmal, wobei sie diese dann "nur" imitiert hat (Sumurrer). Da min. Chalwen nicht mehr aktiv ist, glaube ich nicht dass der Erschaffer eines Volkes auch deren Seele spendiert und diese ihm auch nicht automatisch gehören.**
Da Phex bspw. anderer Prinzipien hat, aber auch Einfluss ausüben möchte und will dass sein Prinzip sich in seiner Welt durchsetzt, versucht er eine Ordnung im Sinne einer (im besten Fall) Timokratie durchzusetzen. Er konzentriert sich dafür vorrangig auf das Volk der Tulamiden, die er immer wieder unterstützt hat oder denen er bspw. mit Hilfe Bastrabuns Unterstützung vorgegaukelt hat.
Randnotiz: Der Riss im Sternenwall wurde von den Göttern erschaffen, um die Verbündeten des Namenlosen ins Chaos zu werfen. Die da schon verbannte Mada hatte nichts damit zu tun (soweit ich mich an HA erinnere).

*: Diese Regeln wurden häufiger von den Göttern gebrochen (Namenoser, Charypta etc.), häufig mit entsprechenden Konsequenzen
**: Nachtrag: Wenn ich ein Volk natürlich mit besonderen Fähigkeiten wie Stärke und Zähigkeit ausstatte, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie darauf beruhende Prinzipien (Herrschaft durch Stärke) eher ausleben, natürlich höher.

Also zusammengefasst:
Die ewige Ordnung wird/wurde von Kha festgelegt, hat aber zulässige Variationsmöglichkeiten/Parameter bei bestimmten Ausprägungen.
Die praiosgewollte Ständeordnung ist eine dieser Varianten, die der Ordnung nicht widerspricht. Sie ist aber nicht die Einzige, sondern eine unter vielen.
Woher die Seelen kommen, kann ich nicht beantworten. Irgendein oder mehrere Gott steckt diese wohl in einen Körper. Das muss zumindest nicht der Erschaffer dieser Rasse/dieses Volkes sein.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 7187
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 03.01.2020 16:17

Shirwan hat geschrieben:
03.01.2020 14:07
Randnotiz: Der Riss im Sternenwall wurde von den Göttern erschaffen, um die Verbündeten des Namenlosen ins Chaos zu werfen. Die da schon verbannte Mada hatte nichts damit zu tun (soweit ich mich an HA erinnere).
Kleine Korrektur: Auch nach der HA, wurde die Sternenleere vom NL, zusammen mit dem Dämonensultan, "erschaffen".
Allerdings können die beiden das nach der HA nur deswegen machen, weil die der Sternenwall im Vorfeld durch besagte Bannung geschwächt worden ist (die Götter haben ihn geöffnet und dann wieder geschlossen). Und natürlich auch nur gemeinsam.
Interessant finde ich an der Stelle allerdings, das die Götter dieses mal nicht in der Lage sind den Wall erneut zu Flicken. Was ich iwi seltsam finde, aber gut.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 826
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 03.01.2020 16:35

Die Götter (nicht der Namenlose) machen den Riss. Nur deswegen, weil die Götter den Riss aufgemacht haben, kann der Namenlose ihn wieder öffnen.
Damit sind für mich von der Chronologie, als auch von der Kausalität, die Götter, nicht der Namenlose die ursprünglichen Erschaffer des Spalts. Aber kann man vielleicht auch andersrum sehen. Wichtig ist mir eigentlich, dass es erst mal nicht direkt Mada war.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 7187
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Kosmische Ordnung - Ordo Aeternitas - Platz und Stand in der Welt

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 03.01.2020 22:00

Ne, Mada war es in dem Sinne nicht :D

Ich halte es aber dennoch für Wichtig, das die Götter ihre Öffnung wieder geschlossen hatten.
Aber halt eine Schwächung zurück blieb, die die beiden übrigen "mächtigsten Entitäten des Kosmos" nutzen konnten.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Antworten