DSA4 Ein Drachling für die Gruppe

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Benutzer/innen-Avatar
Imrayon Herbstträumer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 456
Registriert: 29.04.2014 20:35

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Imrayon Herbstträumer » 10.03.2018 17:38

Die anderen Zwölfe zum Gruße,

für unsere kleine Pentagrammgruppe aus größenwahnsinnigen Paktierern möchte eine neue Spielerin einen Drachling beisteuern.
Das Thema ist nicht neu, in Aventurien gibts 2 sicher: Khadan Varsinian Firdayon, Dracodan von Misaquell

Nun sind das Meisterpersonen, deren Werte ich nicht an der Hand habe und mir eh nicht klar wäre was beim Horas seinem Vater oder seinem Ea'Myr zu verdanken wäre. Deswegen wende ich mir an die Forenweißheit - wie würdet ihr diese Rasse in Werte fassen?

Was würdet ihr zulassen, was sollte ein Drachling auf keinen Fall haben?
Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.
(Glück, Glück im Spiel, Brett- und Kartenspiele 15 Falschspiel 15)

Macaldor
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 173
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Macaldor » 10.03.2018 19:19

Hallo Imrayon,
wenn ich mich recht erinnere gab es im Boten mal ein paar Werte von Dracodan, samt Vorteilen.
Damit ging so etwas wie Begabung Merkmal [Feuer], Vieteilzauberer, Altersresistens, herausragende KK und noch mehr in ihm auf.
Ich finde alles Dinge die passen. Gutes oder Eidetisches Gedächtnis wäre auch noch eine Sache (man bedenke die Variante beim Memorans).

Generell würde ich sowas auf jeden Fall zulassen, ist halt immer ein extremer Exot, aber hey, es ist Dere.
Jedoch sollte er nicht zu viele Autovorteile haben (dank dem DSA-Professionsbaukasten-System zu stark) und ebenso müsste er Nachteile mitbekommen. Arroganz, Empfidlichkeit gegenüber Eis, Kälteempfindlichkeit und der gleichen.
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Benutzer/innen-Avatar
Ugo Baersgarjew
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 316
Registriert: 03.07.2016 16:26
Geschlecht:

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ugo Baersgarjew » 11.03.2018 07:00

Das mit der Magie ist sowiso so eine Sache bei Drachlingen, da Drachen doch mir ihrer Lebensenergie und nicht mit Astralenergie zaubern, was aber auch im Vergleich zu anderen Zauberern einen mächtigen Nachteil darstellt. Ich bin sogar der Meinung das ein Drachling nicht dazu da sein sollte, um einen besseren Zugang zu magischen Berufen zu ebnen. Der Vorteil des Drachling sollte mMn ähnlich wie Eigeboren umgesetzt werden.
Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im Winter keinen Pullover.

Bauernregel

Macaldor
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 173
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Macaldor » 11.03.2018 09:27

Ugo Baersgarjew hat geschrieben:
11.03.2018 07:00
da Drachen doch mir ihrer Lebensenergie und nicht mit Astralenergie zaubern,
Woher beziehst du diese Information? Ich höredavon zum ersten Mal. Laut Zoo-B haben sie zumindest AsP, ebenso in den bisher bekannten DSA5 Publikationen.
Ich glaube auch es ging eher darum, wie so eine Rasse implementiert werden kann, als das dies nur über einen Vorteil abgebildet wird.
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 18508
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 11.03.2018 11:10

Es gab schon DSA vor 4.x - da war das so.

Benutzer/innen-Avatar
Ugo Baersgarjew
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 316
Registriert: 03.07.2016 16:26
Geschlecht:

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Ugo Baersgarjew » 11.03.2018 13:50

Macaldor hat geschrieben:
11.03.2018 09:27
Ugo Baersgarjew hat geschrieben:
11.03.2018 07:00
da Drachen doch mir ihrer Lebensenergie und nicht mit Astralenergie zaubern,
Woher beziehst du diese Information? Ich höredavon zum ersten Mal. Laut Zoo-B haben sie zumindest AsP, ebenso in den bisher bekannten DSA5 Publikationen.
Ich glaube auch es ging eher darum, wie so eine Rasse implementiert werden kann, als das dies nur über einen Vorteil abgebildet wird.
UPS! ich hab gerade nachgelesen das das so ist. Tut mir leid das ich einen falschen tip gegeben habe. Früher war das so, und wir haben das nie umgestellt. Danke auch @Gorbalad für die Unterstützung ;-)
Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im Winter keinen Pullover.

Bauernregel

Benutzer/innen-Avatar
Imrayon Herbstträumer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 456
Registriert: 29.04.2014 20:35

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Imrayon Herbstträumer » 11.03.2018 16:19

Also hier geht es um Dsa 4.1! :)
Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.
(Glück, Glück im Spiel, Brett- und Kartenspiele 15 Falschspiel 15)

Svalja
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 71
Registriert: 03.05.2017 12:19

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Svalja » 11.03.2018 21:54

Wenn ich mich recht erinnere gibt's im letzten Teil der Drachenchronik Vorschläge dafür
Spoiler: DrachenchronikAnzeigen
dass die Spieler die Möglichkeit haben, per Mantrakenhaut selbst kurzfristig zu einem zu werden - inklusive Werte
Die würde ich als Basis nehmen und die Rassen-GP-Kosten ausrechnen.

Macaldor
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 173
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Macaldor » 12.03.2018 18:44

Mantra'ke und Matra'ken oder Madraken, wie auch immer, sind jedoch etwas anderes als Drachlinge.
Die Werte aus dem AB 148 für Dracodan sind da mMn die bessere Grundlage.

@Imrayon Herbstträumer Wie ist denn dein bisheriger Ansatz/Meinung ?
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Benutzer/innen-Avatar
Imrayon Herbstträumer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 456
Registriert: 29.04.2014 20:35

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Imrayon Herbstträumer » 13.03.2018 17:42

Aktuell behelden wir uns mit der Notlösung einer menschlichen Rasse. Dabei wurden Altersresistenz, Feuerresistenz und Vollzauberer mit Nachteilen wie unter anderem Kälteempfindlichkeit, Arroganz, Stigma (teilweise geschuppt) und Weltfremdheit (da bei Echsen aufgewachsen) ausgeglichen. Mir ist das nur so halb recht das beizubehalten, da es doch eine elegantere Lösung geben müsste.
Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.
(Glück, Glück im Spiel, Brett- und Kartenspiele 15 Falschspiel 15)

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 14.03.2018 12:04

Macaldor hat geschrieben:
10.03.2018 19:19
Jedoch sollte er nicht zu viele Autovorteile haben (dank dem DSA-Professionsbaukasten-System zu stark) und ebenso müsste er Nachteile mitbekommen. Arroganz, Empfidlichkeit gegenüber Eis, Kälteempfindlichkeit und der gleichen.
Das halte ich für wichtig. Das Bau-es-dir-selbst-System am Ende von WdH (303ff) ist toll, verleitet aber dazu, alles mögliche fest in eine Profession/Rasse/Kultur zu packen, was man im Char haben will. Dann wird es unfair, weil alles im Paket viel günstiger ist als ohne. Ich würde mich da nah am Halbelf halten und nur wenig fest in die Rasse stecken, dafür vieles bei empfohlenen Vor- und Nachteile belassen.

Fest bekommt der Halbelf für seine 3 GP nur das:
Eigenschafts-Modifikationen gleichen sich aus: GE +1, KK –1
LE-Mod. sind 2 weniger als normal: +8 LeP
AU-Mod. normal: +10 AuP
AE-Mod. normal Viertelzauberer: –6 AsP*
MR-Mod.: –4
2 Automatische Vorteile: Gut Aussehend und eben Viertelzauberer*, kein Nachteil

Wir haben also einen Menschen, geben ihm Magie, machen ihn hübscher, eleganter und körperlich deutlich schwächer. Was ist jetzt beim Drachen so hervorstechend? Die Magie gehört wohl ins Paket, also Viertelzauberer, wie beim Halbelf. Meist wird das zum Vollzauber ausgebaut, aber das liegt dann in der Profession. Falls nicht, kann man eine Menge Meisterhandwerke und Übernatürliche Begabungen wählen, die den Charakter drachisch machen. Ich würde hier evt. auch Zauber zulassen, die gewöhnlich nicht als ÜB zugelassen sind, wenn sie toll zum drachischen Erbe passen. Ich hab jetzt kein Beispiel. Aber es gibt ja auch welche, die nur Halbelfen offen stehen.

Aber zurück zu den fest in der Rasse verankerten Werten. Ich könnte mir bei einem Drachling vorstellen, dass er Boni auf KL bekommt. Evt. auch auf KK und/oder KO. LE und AU sind im Vergleich zum Normalmensch (Mittelreicher, Tulamide) sicher eher höher als niedriger, ich würde da aber nicht über die Boni der Thorwaler gehen, auf keinen Fall über die der Trollzacker - und hier meine ich die gewöhnlichen Trollzacker, nicht die Rochshaz! Man darf nicht vergessen, dass die körperlich stärkeren Rassen ja sonst immer schlechter im Bereich Magie/Geist sind, sprich v.a. schlechtere MR. Das geht beim Drachling schlecht. Also entweder kriegt der Drachling tatsächlich Boni für beide Bereiche, aber nicht so viel, oder halt nur den Magiebereich. Ich würde ihm aber anders als beim (Halb-)Elf keine Mali im Körperlichen geben.


Also ich hätte jetzt spontan sowas vorgeschlagen:

Eigenschafts-Modifikationen: KL +1
LE-Mod.: +11 LeP AU-Mod.: +11 AuP AE-Mod.: –6 AsP*
MR-Mod.: –4
Automatische Vor- und Nachteile: Viertelzauberer*

Ganz simpel, fast wie der Halbelf. Da habe ich im Prinzip nur die 5 GP aus Gut Aussehend umgeschichtet in LE, AU und Eigenschaften. Das ist natürlich eine Milchmädchenrechnung. Das eigentlich Bausystem aus WdS ist komplizierter. Demnach sähe es mit diesen Werten so aus:

KL +1 = 2 GP
LE +11 = 11x0,9 GP = 9,9 GP
AU +11 = 11x0,3 GP = 3,3 GP
Viertelzauberer 5x0,3 GP = 1,5 GP
16,7 GP
-8,5 GP
8,2 GP ~ 8 GP


Das ist schon ziemlich teuer. Deutlich teurer als der Halbelf. Meine Milchmädchenrechnung haute also nicht hin. :ijw: Mit einem passenden Nachteil sähe es schon besser aus. Und/oder man lässt LE und AU einfach auf den normalen +10. Dazu würde ich erstmal raten. Dann kommt man bei 7 GP raus. So viel kosten die Trollzacker. Das wäre wohl vertretbar. Mit einem Nachteil sähe es aber in meinen Augen angenehmer aus.
Ich kenne die Werte von Khadan Varsinian Firdayon und Dracodan von Misaquell nicht, halte die aber für den besten Orientierungsquell. Was haben die zwei denn gemeinsam? Also sowohl an Nachteilen, als auch Vorteilen und ggf. hervorstechende Eigenschaften?

Edit: Ich muss korrigieren, weil ich die MR gar nicht miteingerechnet habe. Bei normalen MR -4 werden noch 3,6 von den 8,2 abgezogen und wir landen bei 4,6 ~ 5 GP statt bei 8 GP.
Zuletzt geändert von Advocatus Diaboli am 16.03.2018 00:41, insgesamt 1-mal geändert.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
WeZwanzig
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2341
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von WeZwanzig » 14.03.2018 13:08

Wie wäre es mit dem Voteil Dschinngeboren (Feuer)? Den einfach umbenennen in "Drachengeboren", dann würde er denke ich schon mal ganz gut die Kräfte eines Drachlings darstellen. Entweder als frei gewählter Nachteil, oder eben in einem Paket, dann aber auch mit ein paar Nachteilen.
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Benutzer/innen-Avatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 717
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Laske Hjalkason » 14.03.2018 17:51

Hallo zusammen

Ich bin nicht der Meinung, daß man den Drachling als besonders ausgewogene Rasse ansetzen muß. Auch von der DSA Redax sind sie mit Vorteilen und bessern Eigenschaften überschüttet, also wieso auch nicht. Wenn die Mithelden damit leben können kann man da doch etwas aus dem Vollen schöpfen. Wenn man einen Drachen nach dem Baukaustensystem abbilden würde käme auch eine entsprechende Rasse mit unglaublichen Boni herraus und selbst bei den verminderten GP Kosten durch einbinden der Boni in die Rasse müsste man wohl über eine Erhöhung der Start GP nachdenken. Also würde ich vorschlagen die Regulierungsschraube über Bord zu werfen und eine OP Rasse zu schaffen, nichts anderes war die Umsetzung durch die DSA Redax.
Natürlich soll man nicht zu krass übertreiben. Aber jetzt ums Verrecken eine gebalancte Rasse zu erstellen scheint mir nicht sinnvoll.

Viel spannender finde ich die Frage nach den Eltern des Drachlings über den wir reden. Khadan ist der Sohn eines Kaiserdrachen und einer Menschenfrau. Bei Dracodan steht als Eltern nur Apep (ebenfalls Kaiserdrache), oder ist bei ihm die Mutter einfach unbekannt. Weiß jemand ob der von Apep einfach so geschaffen wurde oder ob es dazu noch eine Mutter gibt/gab.
Insofern würde ich erst einmal definieren wovon der Char denn abstammt. Ich schätze mal er ist als Nachkomme von einem Menschen und einem Drachen geplant. Und als favorisierter Drache bietet sich v.a. ein Kaiserdrache oder ein Purpurwurm an. Aber ich denke das zieht schon starke Unterschiede nach sich. Auch ob der Drache Vater oder Mutter war, oder vielleicht beides wie man bei Apep vermuten könnte. Vielleicht hat Apep ja auch einen vorhandenen Menschen verändert, würde mich interessiern. Wen der Drache die Mutter war, bei dem der Drachling aufgewachsen ist, zumidest für eine gewisse Zeit, dann stelle ich mir den Drachling um einiges drachischer vor, weltfremder, aber mit einigem Zusatzwissen.
Wenn das geklärt ist kann man sich überlegen die OP Rasse zu schaffen. Der Threadersteller hat das für eine Gruppe von Paktierern vorgeschlagen, also wenn die kein PG wollen, dann weiß ich auch nicht. Wenn die anderen Mithelden bereits wissen, das sie einen Drachling ins Boot bekommen, dann wären die doch eher enttäuscht wenn sie feststellen, das es nur ein leicht verbesserter Halbelf ist.
Make Al'Anfa great again!

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 14.03.2018 20:39

Wenn alle einverstanden sind, sind dem PG keine Grenzen gesetzt. Aber bloß, weil jemand Paktierer spielt, würde ich nicht davon ausgehen, dass übertriebenes PG gewünscht ist. Ein Pakt bringt ja auch Nachteile. Ich würde immer erstmal davon ausgehen, dass Mitspieler nicht begeistert sind, wenn jemand anderes viele Vorteile sehr billig bekommt. Selbst wenn die Mitspieler sich nicht (sofort) beschweren. Ich habe ja aufgezeigt, dass die regulären Rassen i.d.R. entweder im Bereich Magie/Geist gepusht werden und beim Körper Mali kriegen oder anders herum. Eine Rasse, die in allem besser ist als der Durchschnitt, ist unfair und macht wahrscheinlich auch gar nicht lange Spaß. Den Mitspielern nicht und auch der Spielerin nicht.

Es wird mit Sicherheit eh Zusatz-AP geben, um den neuen Charakter auf Gruppenniveau zu heben. Möglicherweise auch Zusatz-GP. Aber Charaktere, die mit mehr AP gebaut werden, sind meiner Erfahrung nach eh meist schon krasser, als hoch gespielte Charaktere. Bei der Erstellung verteilt man die AP meist effektiver und uneingeschränkter - man muss keine Lehrmeister suchen und so. Ich würde bei dem Rassepaket wie gesagt vorsichtig sein.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 18508
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 14.03.2018 21:18

Auch wenn der Drachling mächtig wird, muss er nicht unbalanciert werden. Wenn der Spass genug AP/GP kostet...

Benutzer/innen-Avatar
Imrayon Herbstträumer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 456
Registriert: 29.04.2014 20:35

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Imrayon Herbstträumer » 15.03.2018 13:37

Also unsere Paktiererrunde hat das erklärte Ziel Gareth zu vernichten und die Weltherrschaft an sich zu reissen. Allerdings natürlich nur mit den vom Spiel gegebenen Mitteln. Wie gesagt, Pakte haben auch Nachteile. Ob das PG ist oder nur an der Grenze zum PG, überlasse ich weiseren Menschen. Sicher ist jedoch, dass der Drachling auch so funktionieren sollte und wenn später jemand diesen Thread findet, wär es nicht unsinnig, wenn der oder die das hier auch nutzen kann.

PS: Wir haben genug AP ^^
Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.
(Glück, Glück im Spiel, Brett- und Kartenspiele 15 Falschspiel 15)

Benutzer/innen-Avatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2587
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Hesindian Fuxfell » 15.03.2018 14:14

Also ich würde auch zusehen die Rasse so balanciert wie möglich zu gestalten. Genauso übrigens die Kultur oder soll das Kind ohne Kenntnis seiner Abstammung unter Menschen aufgewachsen sein?
Einzig würde ich mir anschauen, wo die Grenzen der bekannten Rassen/Kulturen liegen und auch da ran gehen. Z.B. war es effektiv netto +3 Eigenschaften bei einer Rasse (also entweder +3 verteilt oder bei +6 verteilt, dann auch irgendwo -3 verteilt), wenn ich mich recht entsinne. Und dann könnte man KL+1/KO+1/KK+1 setzen, weil dies mMn recht gut als zentrale Eigenschaften eines Drachen dienen kann (evtl. noch MU+1 und FF-1).
Vor- und Nachteile müsste man aufpassen. Eigeboren etwas abgespeckt (z.B. ohne mächtigen Vertrauten) klänge zwar nicht ganz unpassend, ist aber schon recht teuer als Rassenvorteil. Viertelzauberer sollte aber minimum rein. Vielleicht auch nur Altersresistenz und noch einen schönen magischen Vorteil mit rein (z.B. Zauberhaar oder sowas). Als Nachteil könnte sich ein Stigma empfehlen, wobei sowas eigentlich eher zum Charakter selbst und weniger in ein Rassenpaket gehört. Ein weiterer Gedanke aus dem Drachenerbe wäre vielleicht noch natRS 1. Arroganz und/oder Eitelkeit hingegen könnte ein recht passender allgemein verbreiteter Nachteil der Rasse sein.

Wären wir also bei:
(MU+1)
KL+1
(FF-1)
KO+1
KK+1
LeP+10
AuP+10
MR-3 (bei der Herkunft würde ich den MR-Mod schon etwas psoitiver setzen, vielleicht sogar nur -2)
Altersresistenz, Viertelzauberer, natRS 1, ...
Arroganz 5, Eitelkeit 5

Wie viel das jetzt kostet kann ich grad nicht nachrechnen, hab das Regelwerk nicht hier. Wären aber so meine Gedanken zu der Idee.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Macaldor
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 173
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Macaldor » 15.03.2018 14:19

Ich würde die LP doch ein bisschen erhöhen, siehe thorwaler, norbarde und Trollzacker.

MMn wäre auch Goldgier passender als Eitelkeit, Drachen Horten.

Die Grenze zwischen Rasse und Kultur sollte unbedingt gewahrt werden. Den Quatsch hat die Redaktion einmal gemacht, siehe Elfen...
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Benutzer/innen-Avatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2587
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Hesindian Fuxfell » 15.03.2018 14:37

Macaldor hat geschrieben:
15.03.2018 14:19
MMn wäre auch Goldgier passender als Eitelkeit, Drachen Horten.

Die Grenze zwischen Rasse und Kultur sollte unbedingt gewahrt werden. Den Quatsch hat die Redaktion einmal gemacht, siehe Elfen...
GG ist ein guter Hinweis, stimme ich zu.
Das mit der Grenze ist auch wichtig. Ich würde einfach Viertelmagier als Veranlagung der Rasse mit einpacken und alles weitere der Profession überlassen, die dann als Halb- oder Vollmagier um die Gegenrechnung des Viertelmagiers aus der Rasse billiger wird.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 16.03.2018 00:40

Es hieß doch, diese Drachling sei bei Echsen aufgewachsen, oder? Ich hatte das als bei Achaz verstanden. Oder soll tatsächlich eine drachische Kultur her? Das wäre sehr sehr sehr viel komplizierter. Aber falls das gewünscht ist - Goldgier und Eitelkeit würde ich dann eher in so einer Kultur verorten als in der Rasse direkt. Allerdings selbst in der Rasse wohl eher als empfohlen, statt als Automatisch. Hm. Naja, die Goldgier könnte auch gut Automatisch sein.

Zur MR:
Die wird ja im Normalfall weniger durch die Rasse als durch magische Vor- und Nachteile, bzw. Professionen, welche diese beinhalten, beeinflusst. Halbelfen wie Mittelreicher, Tulamiden und Norbarden haben -4, Zwerge ebenso allerdings plus den Vorteil schwer zu verzaubern. Thorwaler, Nivesen und Trollzacker haben -5 wie Goblins, Waldmenschen und Utulus wie Halborks krasse -6, Orks sogar -7. Elfen haben -2 bzw. Firnelfen sogar -1, ABER darin ist ja der Vorteil Vollzauberer bereichts verrechnet und ihre MR steigt durch ihre Professionen nicht mehr. Streng genommen haben Elfen also auch nur -4 bzw. Firnelfen -3 und sind halt alle Vollzauberer. Selbst Firnelfenmagier kommen also nur auf diese -1. Ein Drachlingsmagier mit MR -2 und Vollmagierprofession käme auf einen effektiven MR-Bonus von +/- 0.
Interessant ist allerdings, dass Achaz auch -2 haben und keine Vollzauberer sind und als Kristallomanten durch den Vollzauberer sogar noch einen +2er Bonus bekommen... und als Archaische Achaz mit der Kultur noch +1 kriegen, also effektiv bei einem MR-Bonus +1 landen. Krass. Soweit würde ich bei einem Drachling nicht gehen wollen. Aber MR -3 scheint mir als fixen Wert in einer Rasse Drachling durchaus passend. Wenn man sieht, dass spielbare Echsen -2 haben und man mit den -4 der meisten Menschen daraus den Mittelwert bildet, haut das gut hin.

Hier die Rechnung zum Vorschlag von Hesindian Fuxfell:
(MU+1 = 2 GP)
KL+1 = 2 GP
(FF-1 = -2 GP)
KO+1 = 2 GP
KK+1 = 2 GP
LeP+10 = 9 GP
AuP+10 = 3 GP
MR-3 = -2,7 GP (-2 = -1,8 GP)
Altersresistenz = 0,9 GP
Viertelzauberer = 1,5 GP
natRS 1 = 3 GP
Arroganz 5 = -1,5 GP
Eitelkeit 5 = -1,5 GP

17,7 GP (20,6) -8,5 = 9,2 (12,1) GP

Also irgendetwas zwischen 9 und 14 GP. Wenn ich mich nicht verrechnet habe. Das ist viel. Aber es liegt im Rahmen dessen, was Zwerge und Achaz kosten und ist günstiger als Elfen. Man könnte also durchaus das nehmen und noch Boni in LE und AU stecken. Aber ich persönlich finde immer noch, dass eine Rasse mit Eigenschaftsboni im körperlichen und geistigen Bereich blöd ist und dass Arroganz und Eitelkeit eher empfohlen als fest gesetzt sein sollten und sowieso eher in der Kultur. Raubtiergeruch könnte ich mir da schon eher vorstellen. Das haben Achaz z.B. fest drin. Aber keine Ahnung, wie weit sich das mit den offiziellen NPC deckt.

(Ich muss übrigens meine Rechnung von oben korrigieren, weil ich da die MR gar nicht miteingerechnet habe. Ich editiere das oben. Bei normalen MR -4 werden noch 3,6 von den 8,2 abgezogen und wir landen bei 4,6 ~ 5 GP statt bei 8 GP. Das macht doch einen Unterschied aus.)
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 717
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Laske Hjalkason » 16.03.2018 15:46

Sehr schöne Aufstellung Advoctus Diaboli. Danke dafür.

Das geht in eine gute Richtung. Die Eigenschaftsboni die Hesindian vorgeschlagen hat finde ich sehr passend, auch den Abzug auf FF, da hatte ich auch dran gedacht. Was uns allen auffällt ist eher, das der Drachling keine niedrigen Eigenschaften haben sollte, abgesehen von FF vielleicht. Das bringt mich darauf dem Drachling zu erlauben evtl 110 GP in Eigenschaften stecken zu dürfen. Ansonsten wäre er gezwungen in mehreren Eigenschaften 10er Werte zu haben, was mMn irgendwie nicht passend wäre. Mit 110 kann er in alle Eigenschaften 14 Punkte stecken und evtl in FF nur 12. Mit den obigen Modifikatoren wäre das ein Char, der alle Proben in denen er ein paar TaP zur verfügung hat gut schaffen kann, solange keine FF vorkommt. Das würde zu meinem Bild von Khadan oder Dracodan passen.

Den Vorschlag mit Raubtiergeruch fand ich anfangs blöd, aber je mehr ich darüber nachdenke desto genialer find ich den. Solange es kein aufdringlicher Geruch ist und durch Menschen nicht wahrnehmbar ist das doch spitze.

Den natürlichen Rüstungsschutz oder Schuppen oder so würde ich weglassen. Weder bei Dracodan oder Khadan finde ich etwas entsprechendes in der Beschreibung auf dem Wiki. Ok die Beschreibungen sind auch nicht besonders ausführlich. Man könnte mit einem versteckten Stigma arbeiten, aber ehrlich gesagt würde ich das als passende Nachteile behandeln. Das sollte der Spieler entscheiden. Der Drachling sollte mMn gut als Mensch durchgehen können. Vielleicht Bernsteinsteinfarbene Augen, aber das Stigma sollte man doch selbst gestalten dürfen, wenn man überhaupt eines will.

Den MR Bonus würde ich sogar noch höher als den von Achaz ansetzen. Schließlich gibt es kaum etwas was schwerer zu verzaubern ist als Drachen. Deswegen würde ich da ein +0 von der Rasse vorschlagen. Das wäre mit Vollmagier dann +2.
Ob man aus der Rasse schon den Vollmagier macht bin ich mir nicht ganz schlüssig. Irgendwie denke ich schon. Die Elfen haben doch auch den Vollmagier schon aus der Rasse oder? Und wenn ich das ganze aus Sicht das Drachen sehe, der ihn zeugt, dann wäre ich bestimmt dafür. Ich denke der Drachenpapa hat da ein Wörtchen mitzureden, was dieser Drachling kann, oder seht ihr da anders?

So jetzt könnt ihr über mich herfallen. Ich denke v.a. auf Eigenschaften 110 GP zu erlauben ist heftig. Vielleicht erlaubt man sogar noch das Eigenschaftsmaximum auf 15 zu setzen, damit man ein paar Schwerpunkte setzen kann. Die Idee habe ich halt weil es sich falsch anfühlt, wenn der Drachling Eigenschaften von weniger als 12 hätte, Ausnahme natürlich FF. Der Drachling sollte einfach etwas zu perfekt sein.
Make Al'Anfa great again!

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 17.03.2018 14:01

Einfach 110 GP in Eigenschaften zu erlauben, finde ich ungünstig. Mehr GP hier ist ein Vorteil, der irgendwie auch GP kosten sollte. Eine herausragende Eigenschaft kostet ja auch mind. 8 GP, um einen +1er Bonus zu kriegen. Das ist sehr teuer. Billiger, aber eben auch nicht geschenkt, sind da die Rasseboni.
Wenn ihr euch Drachling als magische
Menschen mit hohen Eigenschaften vorstellt, dann macht doch lieber noch mehr Eigenschaftsboni in die Rasse. Diese Boni heben ja auch das Maximum an 100 GP für Eigenschaften. Ein Thorwaler kann 103 GP in seine Eigenschaften verteilen und hat dabei MU, KO und KK auf mindestens 9, kann sie auf maximal 15 bringen. Das macht diese Eigenschaftsboni so stark, dass sie in der Berechnung der Rassekosten 2 GP entsprechen statt 1 GP (wie es wäre, wenn du einfach erlaubst, 110 zu verteilen) - du erhöhst dein Startmaximum und damit auch dein potentielles Endmaximum (berechnet sich ja aus dem Startwert) sowohl für die einzelne Eigenschaft als auch die Summe aller.

Mach z.B. MU, KL, KK und KO jeweils +2, IN + 1, GE +1, FF -2 draus. Das entspräche dann einer Erhöhung der GP in Eigenschaften auf 108 GP. Kostet aber eben auch 16 GP. Das finde ich fair. Alle Werte auf 14 außer FF darf ein Drachling gerne haben, aber kein Startcharakter, ob nun Drachling oder Göttersohn. Bedenke, wo sich das mit AP hin entwickelt.
Natürlich kannst du die Boni auch noch auf +3 oder höher setzen, WdH rät aber von Boni über +/-2 ab. Irgendwann wird es halt auch sehr krass, v.a. in Hinblick auf das potentielle Maximum. 1,5x14 sind 21, das ist das normale Maximum einer Eigenschaft, die für den Char relevant ist und bedeutet ja schon, dass eine Probe ohne Erschwernisse immer klappt, ohne TaP aufzubrauchen. 1,5x15 sind 23 für z.B. die Körperkraft eines legendären thorwalschen Kriegers. 1,5x17 wird zu einem potentiellen Eigenschaftswert von 26. Das muss nicht sein. Wir sind ja bei DSA und nicht DBZ.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 717
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Laske Hjalkason » 19.03.2018 08:48

Ich hatte anfangs auch für höhere Eigenschaftsboni plädiert. Nachdem ich eure letzten Vorschläge angeschaut habe ist mir allerdings bewusst geworden, das der Drachling nicht noch höhere einzelne Eigenschaften benötigt, sondern, das er in fast allen Eigenschaften, ausser FF, viel besser sein sollte als der Durchschnitt. Also sollte er in diesen Eigenschaften Werte von 12-15 haben. Die weiter oben vorgeschlagenen +1 Boni sind durchaus ausreichend.
Der Charakter soll natürlich auch die für Profession benötigten Werte ausgemaxt haben, soviel PG braucht es halt für einen fähigen Charakter. Beides geht nur, wenn diese Rasse mehr als 100 GP in Eigenschaften stecken darf. Deswegen mein Vorschlag über mehr GP für Eigenschaften den Durchschnitt massiv anzuheben. Mit ist schon klar, das durch GP für Eigenschaften, diese eher 100 AP und noch viel mehr wert sind. Es passt einfach zu meiner Vorstellung eines Drachen, der fast keine Schwächen hat.
Ich denke von der Vorstellung einer fairen Drachenrasse sollte man sich verabschieden. Ich hab noch keinen Drachen kennengelernt, der fair war. :wink:
Make Al'Anfa great again!

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 21.03.2018 14:42

Es wird ja nicht nach Werten für Drachen gesucht sondern für Drachlinge. :)
Natürlich kann man auch die ganz dem Vater/der Mutter nach zu Superman ohne Schwächen erklären. Aber es gibt einen Grund, dass Batman deutlich beliebter ist als Superman. Niemand mag perfekte Helden. Einen Alleskönner in einer Heldengruppe zu spielen (ob nun heldenhafte Helden oder mehr Antihelden) ist auf keinen Fall erstrebenswert. Jemand, der in allen Bereichen die Experten supporten kann, kann in manche Gruppen passen. Jemand, der alleine alles besser kann als die anderen, nimmt anderen und auf lange Sicht auch sich selbst den Spaß. Diese Diskussion gab es hier im Forum oft genug zu Elementaristen (die können auf hohem Niveau zu jedem Problem einen Dschinn beschwören, der besser kann als die Gruppenmitglieder).

Da ist halt die Frage, was einem wichtig ist. Sollen alle am Spieltisch ihre Glanzmomente haben können oder soll die ausgedachte Rasse den eigenen krassen Vorstellungen entsprechen?

Man kann natürlich auch nahezu schwächelose Übermenschen kreieren. Aber dann würde ich eine Gruppe solcher Wesen spielen wollen und die nicht mit Menschen mischen. Dann kann man sich noch Götterkinder und so Zeug dazu packen für die Abwechslung und kann Dere unsicher machen. Alles legitim. Ich finde zwar, es gibt dafür genug andere Rollenspielsysteme, wo die Helden automatisch schon überdurchschnittlich krass sind, aber man kann das natürlich auch in DSA machen. Erlaubt ist was Spaß macht.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 717
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Laske Hjalkason » 21.03.2018 15:34

Advocatus Diaboli hat geschrieben:
21.03.2018 14:42
Aber es gibt einen Grund, dass Batman deutlich beliebter ist als Superman.
:cookie: volle Zustimmung
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
21.03.2018 14:42
Einen Alleskönner in einer Heldengruppe zu spielen (ob nun heldenhafte Helden oder mehr Antihelden) ist auf keinen Fall erstrebenswert. Jemand, der in allen Bereichen die Experten supporten kann, kann in manche Gruppen passen. Jemand, der alleine alles besser kann als die anderen, nimmt anderen und auf lange Sicht auch sich selbst den Spaß.
Das soll ja auch nicht das Ziel sein. Nur die Eigenschaften sollten im Schnitt deutlich höher liegen finde ich. Deswegen halte ich zu hohe Eigenschaftsboni auch nicht für sinnvoll, da das eher die Maxima noch oben treibt. Die Summe aller Eigenschaftspunkte sollte mMn höher liegen.
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
21.03.2018 14:42
Man kann natürlich auch nahezu schwächelose Übermenschen kreieren.
Nach meinem Empfinden sind Drachlinge eben genau das, besser als Menschen. Übermenschen.
Genau darin liegt ja auch eine gewisse Ironie, indem die Drachen einem damit ihre Überheblichkeit/Überlegenheit zeigen.

Natürlich hast Du recht damit darauf hinzuweisen, das der Char keine Mary Sue wird. Es sollte kein Supermagier werden, der auch noch besser kämpfen kann als alle anderen zusammen und alles weiß. Man sollte auf der Talent und Zauberseite klar gegensteuern und normal mit den AP umgehen. Dann noch eidetisches Gedächtnis, Begabung alle Waffen und am besten noch akademische Ausbildungen hinterherzuwerfen wäre natürlich nicht sinnvoll. Obwohl eidetisches Gedächtnis könnte auch wieder passen. :grübeln: :censored:

Andererseits sollte man an seinen Eigenschaften erkennen, das dies ein verbesserter Mensch ist. Vielleicht sogar die nächste Stufe in einer Evolution, etwas das einem auch ein bißchen Angst macht. Diese Fülle an Eigenschaftspunkten ist nicht nur ein Vorteil, sie schürt auch Neid und Existenzängste.

Wie gesagt dies ist nur meine Sichtweise, wie ich mir einen Drachling vorstelle. Ich habe einfach das Gefühl, wenn ich Khadan aufs Charakterblatt gucke, dann packen mich auch Neid und Existenzängste.
Wichtig ist v.a. das Du (Advocatus) damit auch meinst, das man das mit den anderen Mitspielern abklären muß. Wenn es dann Mitspieler gibt die nur noch pissed sind, weil ihr Char schlechter aufgestellt ist, dann hilft das natürlich niemandem. Aber vielleicht kann man den Neid in den Charakter importieren. Ich meine wenn man mit Superman zusammenarbeitet, dann lacht man sich doch auch mal ins Fäustchen, wenn der ins Stolpern gerät.
Make Al'Anfa great again!

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8233
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 21.03.2018 15:55

Laske Hjalkason hat geschrieben:
21.03.2018 15:34
Das soll ja auch nicht das Ziel sein. Nur die Eigenschaften sollten im Schnitt deutlich höher liegen finde ich. Deswegen halte ich zu hohe Eigenschaftsboni auch nicht für sinnvoll, da das eher die Maxima noch oben treibt. Die Summe aller Eigenschaftspunkte sollte mMn höher liegen.
In 4.1 erhöhen Eigenschaftsboni die Summe der Eigenschaftspunkte, da sie direkt drauf gerechnet werden. Deshalb sind Thorwaler auch so stark, da sie 103 Eigenschaftspunkte zum Start haben können anstatt 100.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer


Abwesend von 20.9. bis 28.9.

Benutzer/innen-Avatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 717
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Laske Hjalkason » 21.03.2018 16:28

Assaltaro hat geschrieben:
21.03.2018 15:55
In 4.1 erhöhen Eigenschaftsboni die Summe der Eigenschaftspunkte, da sie direkt drauf gerechnet werden. Deshalb sind Thorwaler auch so stark, da sie 103 Eigenschaftspunkte zum Start haben können anstatt 100.
Ja das ist mir schon klar. Wenn ich jetzt aber 3 Eigenschaften mit +3 habe, dann wäre ich blöd diese nicht auszumaxen. Der Drachling sollte nach meinem Dafürhalten aber in allen Eigenschaft (außer FF) besser als der Durschnitt der Menschen sein (10). Merkbar besser also 12 als Minimum in allen Eigenschaften. Trotzdem sollte er vielleicht keine Boni höher als +1 haben, denn ich sehe den Drachling auch nicht als jemanden, der einem Trollzacker den Arm bricht. Und trotzdem sollte der Drachling die Möglichkeit haben sagen wir mal 4 Eigenschaften auf Maximum zu setzen.
Das bedeutet 1*10 (FF), 3*12 (normale Eigenschaften) und 4*14(gemaxte). Das macht Sumarosumarum 102 GP auf Eigenschaften, man über die 2 Punkte lohnt sich ja kaum zu diskutieren.
Darauf dann noch MU+1, KL+1, FF-1, KO+1 und KK+1
geschickt verteilt
MU 15
KL 15
IN 12
CH 12
FF 9
GE 12
KO 15
KK 15
Macht also inklusive der Eigenschaftsboni insgesmat 105 Eigenschaftspunkte. Das wäre mMn Übermensch genug. Das macht noch keinen Bukhar aber ist Vorteilhaft genug um neidisch zu machen.
Dazu noch den MR Modifikator +0, Le und Ae würde ich normal machen, da kommt schon aus den Eigenschaften etwas rum.

Jetzt lieber zu den eigentlichen Vorteilen und Nachteilen des Drachlings.
+Vollzauberer (wenn kompliziert dann so richtig wie bei den Elfen, als schon über die Rasse)
+Hitzeresistenz
-Kälteempfindlich oder stattdessen erhöhte Körpertemperatur und immer warm (kann ich mir beides vorstellen)
-Raubtiergeruch
Make Al'Anfa great again!

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 53554
Registriert: 02.05.2004 22:24

Errungenschaften

Auszeichnungen

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 21.03.2018 16:51

Es gibt doch sogar offizielle Werte, die mit Drachlingen einhergehen. Eidetisches Gedächtnis und Altersresistenz sind da z.B. drunter. Müsste man auch beim Horas nachlesen können, welche Vorteile ihm sein drachisches Erbe verpasst.

Raubtiergeruch und Kälteempfindlich würde ich per se nicht nehmen. Wir sprechen hier noch immer von jemanden, der als Mensch geboren wurde, wenn auch mit drachischen Anleihen.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 22.03.2018 08:15

Stimmt.

Reich des Horas 210:
Durch seinen Vater bekam er explizit nur (da steht wirklich "nur") Eidetisches
Gedächtnis, Aftersresistenz,
Hitzeresistenz und "eine gewisse
Kaltblütigkeit selbst in lebensbe-
drohlichen Situationen". Da steht nichts von Magie! Der Rest seiner Krassigkeit, also wohl auch die Magie, verdankt er dem Ucuri-Funke (dieses dritte Auge) was zum Erbe seiner Mutter gehört. Dass das aufging, ist zwar auch Papadrache zu verdanken, aber eben im Blut der Mutter gewesen. Eigenschaftsboni stehen da auch keine. Ich würde deswegen aber nicht sagen, dass gar keine Boni passend sind. Aber halt eher 2x +1 als 5x +1 oder +2.

Wo exakte Werte von ihm sind, wüsste ich nicht. Ich suche jetzt nicht alle Erwähnungen im Boten durch. Das sind viele. xD
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1572
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ein Drachling für die Gruppe

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 22.03.2018 09:39

Dem Wahnwitz zum Gruße!
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
22.03.2018 08:15
Aftersresistenz
...also... definitiv ein Hetero? :P

So long and thanks for all the Fish.

So long... usw
Ich
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Antworten