Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Erfahrungen, Tipps, Vorlieben, Probleme, Fragen zu RPG-Systemen und RPG-Theorie.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 12092
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Robak » 25.12.2015 17:59

Hallo werte Rollenspieler,

ich bin vor einiger Zeit umgezogen und habe die neue Wohnung genutzt mal die alten Idee eines Rollenspieltisches umzusetzen.
Die Lösung wollte ich euch mal vorstellen für den Fall, dass jemand sich mit einem ähnlichen Gedanken trägt.

Ich hatte schon von Lösungen mit in Tischen eingebauten Flachbildfernsehern gelesen, aber diese Lösung erschien mir zu unpraktisch, da ich den Tisch ja auch noch zu anderen Zwecken benutzen möchte.
Außerdem wollte ich eine Lösung die nicht zu viel Aufwand bedeutet.

Deshalb habe ich mich für eine Lösung entschieden bei der ein Hintergrundbild mittels Beamer und Spiegel auf den Tisch projeziert wird.
Den Beamer verwende ich außerhalb des Rollenspiels zum Fernsehschauen.

Eigentlich müsste der Beamer zur Vermeidung von Trapezeffekten senkrecht über dem Tisch hängen oder die Umlenkung durch einen im 45° Winkel über dem Tisch aufgehängten Spiegel erfolgen.

Code: Alles auswählen

______________
          45°/                   __________
            /                   >         |
           /                     ----------



===============================
Über dem Tisch kann man aber nur einen sehr kleinen Beamer anbringen (und merkwürdig sieht das immer noch aus).
Ein in 45° Winkel über dem Tisch positionierter Spiegel ist in der Wohnung auch sehr dominant. Entsprechend bräuchte man einen Wegklappmechanismus.
Außerdem müsste ein solcher Spiegel ziemlich groß sein, da der größte Teil des Strahlengangs vor dem Spiegel läge.

Ich habe mich deshalb für eine Lösung entschieden die mit einem dezenteren Spiegel in einer Ecke der Zimmerdecke auskommt. Der Spiegel ist in der Nähe des Beamers und kann deshalb ziemlich klein sein. Die Trapezkorrektur erfolgt digital mit dem Beamer. Das ist für die Bildqualität keine besonders gute Lösung und es verbleibt ein gewisser Trapezeffekt. So lange die digitalen Bilder aber schon über ein Bodenraster verfügen ist es letztlich egal ob das Kästchen an der einen Tischseite 20% größer ist als auf der anderen.
Außerdem ging es mir primär darum auf dem Tisch ein großes Bild zu haben und weniger um die optimale Bildqualität dieses Bildes.

Schwierig war übrigens eher das Bild klein genug zu bekommen damit es auch auf den Tisch passt. Je länger der Strahlengang desto größer wird das Bild.
Der Strahlengang lässt sich aber nur begrenzt kürzer machen so dass das Bild jetzt eher zu groß ist. (Ich wollte ein Bild mit 1 Meter Breite und habe jetzt eher eines mit 1,5 Metern Breite).

Falls jemand sich für eine ähnliche Lösung entscheidet ist die maximale Trapezkorrektur des Beamers ein ziemlich wichtiges Kriterium. Außerdem muss er auch über einen Spiegel funktionieren können ohne dass alles spiegelverkehrt ist. Wenn der Spiegel über die 4 Modi 'Tisch vorne', 'Tisch hinten', 'Decke vorne' und 'Decke hinten' verfügt, dann ist das gegeben und man muss sich nur noch den passenden Einstellen.

Im praktischen Spiel habe ich die Lösung noch nicht ausprobiert. Das kommt dann im nächsten Jahr.

Über Kommentare und eigene Erfahrungen mit Rollenspieltischen freue ich mich.

Gruß Robak

PS: Das projezierte Bild ist ein Plan zu einer 'Wolfsjagd' bei der sich die Helden bei einem Abenteuer im Ehernen Schwert gegenüber den Nuanaä-Lie ihr können zeigen mussten. Ziel der Helden war ihren Jägern zu entkommen.
Dateianhänge
A_Robak_Rollenspieltisch_FHD.jpg
B_Robak_Rollenspieltisch_Figuren_FHD.jpg
C_Robak_Rollenspieltisch_Spiegel_Mittel.jpg
D_Robak_Rollenspieltisch_Vollansicht_FHD.jpg

Benutzer/innen-Avatar
Skyvaheri
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8893
Registriert: 26.02.2004 12:36
Wohnort: Weil der Stadt
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Skyvaheri » 27.12.2015 07:50

Schick... :-)

Sky
Alle Infos zu Sky's DSA-Runde gibt es hier:

Bild

Benutzer/innen-Avatar
Zyrrashijn
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7563
Registriert: 01.09.2011 10:51
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Zyrrashijn » 27.12.2015 21:36

Sehr schick! Welche Lumen-Zahl hat das Gerät, das du verwendest?
- Wer dem Licht dienen will, darf die Schatten nicht scheuen -

Benutzer/innen-Avatar
Wurm
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 954
Registriert: 27.08.2003 10:28
Wohnort: München

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Wurm » 28.12.2015 00:56

Wo sollen jetzt Getränke Char-Bögen, Knabberkram Bücher und Co hin? :P
Das ist sicher sehr cool aber die Vorbereitung (es müssen ja sinnvolle Karten etc. erst erstellt werden) wäre mir vermutlich zu viel auf Dauer.

Ein Vorteil von Ausdrucken (die ich verwende) ist, dass man mehrere jederzeit parallel ansehen kann und zudem die Rückseiten mit Notizen (z.B. Name bei Portraits) versehen kann.

Zuletzt, und da mag ich altmodisch sein, finde ich den ganzen elektronischen Schnickschnack eher hinderlich für die Immersion.

Wurm

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 12092
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Robak » 28.12.2015 11:19

@ Zyrrashijn: Es ist ein etwas älterer DLP-Beamer. Es ist ein W700. Er hat nur 1280 x 720 Pixel und 2200 ANSI Lumen.

@ Wurm:
Tja das Problem ist nicht die Projektion groß zu bekommen sondern sie klein genug zu bekommen.
Der Öffnungswinkel des Beamers ist so, dass der senkrechte Abstand Tisch-Decke für die gewünschte Größe (1 Meter) ausgereicht hätte. Ich habe aber Beamer-schräg-Decke-schräg-Tisch und das macht den Strahlengang länger so dass ich eher ein Bild von 1.5 Meter breite bekomme.

Letztlich kann man aber einfach die Karte im Fenster- statt im Vollbildmodus aufmachen und die Größe so verkleinern.

Außerdem werden ja nicht alle Teile einer Karte gleichzeitig benötigt.

Die Lösung ist natürlich nur für Karten sinnvoll. Weder Schriftstücke noch Portraits sind so sinnvoll zu nutzen.
Der Pathfinderabenteuerpfad den ich aktuell leite hat aber schon diverse Karten [der aktuelle Band von 90 Seiten hat 7 Karten bzw. Bodenpläne]. Die muss man nur noch einscannen und in ein passendes Programm schieben. [Einscannen muss man sie auch wenn man sie als Handout noch mal vernünftig ausdrucken möchte].

Gruß Robak

Benutzer/innen-Avatar
Der Wanderer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2688
Registriert: 25.12.2003 18:46
Wohnort: Bonn
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Der Wanderer » 10.01.2016 00:47

Blöde Frage: Wenn der Trapezeffekt zu groß ist, dann könnte man denn doch mit einem Grafikprogramm vorher bereits "bekämpfen"? Klingt jetzt aufwändig, ist es eigentlich aber gar nicht so sehr: Wenn man einmal die Einstellungen hat, muss man sie ja nur immer auf das jeweilige Bild anwenden, fertig. Im Grafikprogramm (das kostenlose GIMP kann das) ist das jedenfalls kein Problem.

Ansonsten: Schicke Idee. Ich bin überrascht, wie gut das Bild auch bei Tageslicht ist.
Freinfair: freie und faire Heldengenerierung plus vereinfachte Steigerungsregeln

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 12092
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Robak » 10.01.2016 01:16

Ja das kann man machen, aber wenn man auch einen Nebel des Krieges zum aufdecken haben möchte und dazu ein Programm mit Hex Feldern verwendet dann wird es etwas schwieriger.
Außerdem ist der Effekt nach der Beamer-Trapez-Korrektur nicht mehr so besonders stark.

Zur Helligkeit: Ja die ist relativ hoch. Das macht auch der relativ geringe Abstand zum Tisch und außerdem hat eine 100 Watt Glühbirne 1450 Lumen und der Beamer 2200. [Wahrscheinlich kann man die Werte nicht so einfach vergleichen, da die Helligkeit des Beamers ja vom Bildinhalt und den Helligkeiteinstellungen abhängt.]

Gruß Robak

Benutzer/innen-Avatar
trazoM
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 929
Registriert: 21.10.2008 14:31
Wohnort: B-W

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von trazoM » 14.01.2016 11:24

Also wenn man ganz viel Geld ausgeben will, kann man sich natürlich einen Smartboardbeamer anschaffen...
http://education.smarttech.com/de-de/pr ... -board-800
Lorem ipsum facete virtute expetendis ea sea, vix eu eros appetere, nec impetus epicurei praesent ad.

Benutzer/innen-Avatar
Zyrrashijn
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7563
Registriert: 01.09.2011 10:51
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Zyrrashijn » 15.01.2016 08:11

Teurer geht immer...
- Wer dem Licht dienen will, darf die Schatten nicht scheuen -

Benutzer/innen-Avatar
Ostengar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1815
Registriert: 09.11.2011 04:54

Re: Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Ostengar » 15.01.2016 13:11

Zeitweise Verdeckte Flächen gingen zb mit schwarzem Tuch das man gut verschieben und drapieren kann.
Wenn man da per Fernsteuerung oder hingehen, egal, beliebige Pläne wechseln kann, ist das in der Größe schon praktisch, kein Geräume oder beschädigen.
Im Dunkeln auch eine Beleuchtung.

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 12092
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Rollenspieltisch -- Robaks Beamer-Lösung

Ungelesener Beitrag von Robak » 05.05.2018 22:07

Ich habe inzwischen eine Beamerdeckenaufhängig gefunden die sich um 90° nach unten drehen lässt.
Jetzt ist der Beamer direkt über dem Tisch.
Als Ergebnis ist keine Trapezkorrektur nötig.

Gruß Robak

Antworten