Bewertungen von Quellenbüchern?

Hier finden allgemeine Themen rund um die Bewertungsforen ihren Platz und Umfragen zu nicht kategorisierten Produkten
Benutzer/innen-Avatar
Lythana
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 998
Registriert: 19.02.2004 16:07
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Lythana » 28.03.2008 13:18

Varana hat geschrieben: Was meinst du mit "Fehlerhaftigkeit"? Inhaltliche Fehler ("RSH X stimmt nicht mit Wege der Y überein") oder formale Fehler (Verweise, Orthographie)?
Alles davon. Viele Tippfehler sind ein Ärgernis, ebenso wie fehlende oder falsche Verweise oder gar inhaltliche Fehler.

Athax Erbe
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1444
Registriert: 04.08.2004 13:55

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Athax Erbe » 28.03.2008 19:29

Ich finde "Stimmung" ist ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt für die Bewertung.
Damit meine ich, ob die Spielhilfe es schafft neben den reinen Informationen auch die Stimmung der beschriebenen Orte einzufangen.

Ein Beispiel: sowohl die alte FA-Box als auch AGF enthalten eine unfangreiche beschreibung der Geschichte Havenas/Albernias.
Während die Beschreibung in AGF tatsächlich noch detaillierter ist als die in FA enthielt FA noch eine mMn. wunderschöne Sammlung von Zeitdokumenten, die die Jeweilige Stimmung der Zeit wiedergab.
Somit wäre das Geschichtskapitel in AGF in Bezug auf reine Information besser, das aus FA hingegen in Bezug auf Stimmung.

Zugegebenermassen ist das wieder eine Frage des Spielstils, ob einem sowas wichtig ist, aber für mich kann ich sagen, dass es mich wesentlich mehr interessiert, wie die Stimmung in einer Stadt ist, als wer wo welche Kneipe führt...

Benutzer/innen-Avatar
JR
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 616
Registriert: 27.02.2006 10:05

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von JR » 30.03.2008 08:24

Für mich müstte es eigentlich variabel sein, da ich bei den meisten Spielhilfen ganz unterschiedlich beeindruckt bin, je nach "Blöcken". Also so, dass ich die Mysteria getrennt von den Personenbeschreibungen, das Kapitel über Kemi getrennt von der Beschreibung Al'Anfas, Nostria getrennt von Thorwal usw. bewerten kann. Das wäre dann aber wohl etwas zu viel des Guten. :devil:

Benutzer/innen-Avatar
Danilo von Sarauklis
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4266
Registriert: 27.08.2003 08:42
Wohnort: Hochspessart
Geschlecht:

Errungenschaften

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Danilo von Sarauklis » 16.12.2010 19:04

Inzwischen laufen diese Bewertungen seit einiger Zeit, und es werden Regional-Quellenbücher ja immer wieder gern beurteilt nach dem Schema "Die Region ist nicht mein Ding, also 3 Punkte Maximum", was ungefähr so sinnig ist wie "Wie hat dir das Violinkonzert gefallen?" "Naja, es waren Streicher, also schon mal Punktabzug" als Musikkritik.

Hat das den Bewertungen geschadet? Oder funktioniert ein Gesetz der Großen Zahl, wie Robak es annimmt? Setzt sich objektive Qualität bei den Bewertungen durch?

Benutzer/innen-Avatar
Radames
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Radames » 16.12.2010 22:35

Naja, als Korrektiv dazu hast du auch ein paar "Meine-absolute-Lieblingsregion-deshalb-5-Punkte"-Bewertungen. Im Großen und ganzen geben die Kommentare jedoch andere Kriterien wieder. Zumindest meinem subjektiven Eindruck nach, werden die RSHs auch oft gut bewertet, obwohl die einzelnen Leute die Region nicht mögen, einfach weil die RSH gut geschrieben wurde.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzer/innen-Avatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Feyamius » 16.12.2010 22:44

Danilo von Sarauklis hat geschrieben:"Die Region ist nicht mein Ding, also 3 Punkte Maximum", was ungefähr so sinnig ist wie "Wie hat dir das Violinkonzert gefallen?" "Naja, es waren Streicher, also schon mal Punktabzug" als Musikkritik.
Hm, find' ich weniger gut vergleichbar. Immerhin sind die Bewertungen ja aus einer "Rollenspieler-Gesamtpopulation" (zumindest derer, die im Forum anwesend sind). Wenn man jemanden, dem Streicherkonzerte nicht gefallen, fragt, wie ihm das Violinenspiel gefallen hat, wird er wohl sagen "bittewas?". Einfach, weil er wohl nicht da war, wenn es ihm generell nicht gefällt.

Demgegenüber kaufen sich Rollenspieler aber ab und zu auch mal Produkte, die ihnen nicht wirklich liegen. Wie oft hab ich schon gelesen "ich mag Artefakte nicht wirklich, aber im SRD steht ..."? Es geht sogar das Gerücht, Torben Bierwirth besäße ein Wege der Zauberei. :censored:
Deswegen haben wir hier auch mal geschmackliche Bewertungen grundsätzlicher Ebene, während bei einem Konzert sowieso nur solche Personen eine Bewertung abgeben werden, die grundsätzlich PRO Violinenklänge sind - und dann eben die "handwerkliche Ausführung" und die "künstlerische Darbietung" (oder was weiß ich was alles) bewerten.

Da liegt also ein Unterschied im "Bewerterpool" vor, sodass man das mMn nur bedingt vergleichen kann.


Bye, Feyamius.

Benutzer/innen-Avatar
Shalaye Drabardi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 124
Registriert: 24.10.2010 11:46
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Shalaye Drabardi » 17.12.2010 17:34

Danilo von Sarauklis hat geschrieben:Inzwischen laufen diese Bewertungen seit einiger Zeit, und es werden Regional-Quellenbücher ja immer wieder gern beurteilt nach dem Schema "Die Region ist nicht mein Ding, also 3 Punkte Maximum", was ungefähr so sinnig ist wie "Wie hat dir das Violinkonzert gefallen?" "Naja, es waren Streicher, also schon mal Punktabzug" als Musikkritik.

Hat das den Bewertungen geschadet? Oder funktioniert ein Gesetz der Großen Zahl, wie Robak es annimmt? Setzt sich objektive Qualität bei den Bewertungen durch?
Ein "Die Region liegt mir nicht" muß nicht einfach nur das bedeuten. Es kann auch heißen, daß es der Spielhilfe nicht gelungen ist, den entsprechenden Leser für die Region einzunehmen. (Wie bei mir "Im Bann des Nordlichts", das ich mit neutralen Erwartungen und Interesse für die Nivesen kaufte und das mich trotzdem einfach nicht packen konnte.) Ob das nun aus subjektiven oder objektiven Gründen geschieht oder ob die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt, läßt sich da nicht so einfach festlegen.

Selbst die eigentlich objektiven Punkte (Druckqualität, Fehlerquote, Aufteilung...) werden von verschiedenen Personen auch unterschiedlich gewichtet. Während der eine über Fehler schulterzuckend hinwegliest, ärgert sich der andere über sie. Während für den einen ein blasser oder dunklerer Druck ein entscheidendes Manko ist, wäre es dem anderen vielleicht nicht einmal aufgefallen. Um ein wirklich objektives Bild zu erhalten, müßte man Bewertungen eigentlich ganz weglassen oder sie zumindest stark beschränken.

Und so hat man dann den überzeugten Regionshasser, den überzeugten Regionsfan, den enttäuschten Regionsfan, den konvertierten Ex-Regionshasser und den eigentlich Neutralen, der seine Wertung an anderen Dingen festmacht... oder an der Tatsache, ob er die Region nach der Lektüre leiden kann oder nicht :wink:
Trolle flippen aus, Mann!
Braniborierin auf dem Weg des Guten Goldes
Cardassians don't make mistakes

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 12099
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Robak » 19.12.2010 14:43

Volksmusik nur von Volksmusikhassern bewerten zu lassen ist sicher wenig sinnvoll. Aber letztlich bewerten wir hier ja als DSA-Spieler DSA Regionalspielhilfen. Und wenn eine Region für die Mehrzahl der Leser der Regionalspielhilfe langweilig und unattraktiv bleibt, dann ist das schon ein Fehler der Regionalbeschreibung.

Am ehesten sieht man den von Danilo angesprochenen Effekt bei der Häufigkeitverteilung der Bewertungen. ALuT und Geographica haben fast die selbe Durchschnittspunktzahl (3,6 bzw. 3,7) aber komplett unterschiedliche Verteilungen.
ALuT finden 30% der Nutzer sehr gut und 11% der Nutzer schlecht. Bei der Geographica sind nur 13% für sehr gut aber kein einziger für schlecht.

Meiner Meinung nach hilft wirklich nur das Gesetz der großen Zahl oder aber das Studium der geschriebenen Beiträge weiter.

Benutzer/innen-Avatar
Danilo von Sarauklis
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4266
Registriert: 27.08.2003 08:42
Wohnort: Hochspessart
Geschlecht:

Errungenschaften

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Danilo von Sarauklis » 19.12.2010 15:23

Robak hat geschrieben:ALuT und Geographica haben fast die selbe Durchschnittspunktzahl (3,6 bzw. 3,7) aber komplett unterschiedliche Verteilungen.
Wobie ich übrigens beiden 4 Punkte gegeben habe. Ich bin zwar überzeugter Elfenhasser, aber kann anerkennen, dass bei ALuT gute Arbeit geleistet worden ist.

Gurney
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 96
Registriert: 30.07.2011 13:30

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Gurney » 17.01.2012 15:18

Sagt mal ist es eigentlich Absicht, daß keine Myranorspielhilfen im Bewertungsthread sind, oder hatte bisher nur keiner Lust dazu sie reinzustellen?

Benutzer/innen-Avatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19497
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 17.01.2012 16:05

Hier fängt eine Diskussion an, die wir damals zu dem Thema hatten. Letzten Endes spricht nichts gegen Myranor (außer dass es eher Nischenthema ist).

Ich glaub, ich wärm das Thema in dem Thread nochmal auf.

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Gurney
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 96
Registriert: 30.07.2011 13:30

Re: Bewertungen von Quellenbüchern?

Ungelesener Beitrag von Gurney » 17.01.2012 17:02

Jo, also ich denke, da sind fast alle Gegenargumente auch schon widerlegt und durch:
1. avent. Spielhilfen sind durch
2. alle und wirklich auch alle av. Nischenprodukte sind drinn
3. da wurden ja sogar DSA3 Spielhilfen diskutiert im DSA 4 Forum ... in sofern paßt Myranor als DSA4 Produkt zumindest eh besser ...

Kurz, ich denke es wird langsam Zeit! :)

Antworten