Fesseln der Lust

Hier können Romane bewertet und rezensiert werden.
Antworten

Wie gefällt dir der Kurzgeschichtenband "Fesseln der Lust"?

sehr gut (5 Sterne)
11
61%
gut (4 Sterne)
4
22%
zufriedenstellend (3 Sterne)
0
Keine Stimmen
geht grad so (2 Sterne)
1
6%
schlecht (1 Stern)
2
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 18

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Moderator/in
Moderator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1963
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Thallion » 31.07.2018 09:52

Dieser Thread dient zur Diskussion der Inhalte des im 2018 erschienenen Kurzgeschichtenbands Fesseln der Lust.

Bild
Fesseln der Lust

Vielleicht hast du Erfahrungen mit diesem Roman gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Fragen oder Meinungen zum Buch. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread den Kurzgeschichtenband auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Leser zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du den Kurzgeschichtenband kennst!

Gambana
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 29
Registriert: 23.04.2010 09:27

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Gambana » 04.08.2018 10:48

Fesseln der Lust ist eine Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Wege der Vereinigungen-Crowdfunding. Auf ca. 400 Seiten befinden sich 11 Kurzgeschichten zum Thema Erotik.

Acht der Geschichten handeln von aventurischen Prominenten, die im Crowdfunding freigeschaltet wurden, drei weitere handeln von noch nicht so bekannten Personen oder normalen Aventuriern.

Positiv:

Die Geschichten sind fast alle sehr unterhaltsam und treffen das Thema sehr gut. Es hat mir schon lange nicht mehr so viel Freude bereitet, eine Anthologie zu lesen. Das Thema Erotik wurde auch sehr unterschiedlich dargestellt, von eher seichtere Liebelei, über SM-Phantasien bis hin zu Abenteuergeschichten mit "pornographischen Inhalt".

Einige der Geschichten trafen meinen Geschmack besonders gut:

Der Levthans Weg und Die Rache des Erzmagus: Die Geschichte handelt von Thomeg Atherion und einem Engasaler Magier. Hier haben mir vor allem der passende Schreibstil gefallen (wenn der Engasaler im Fokus steht, sind die Formulierungen verzwirbelt, bei Atherion hingegen eher arrogant), die Verbindung zu einigen anderen Geschichten und das überraschende Ende (=>Fortsetzung?). Atherion ist zum ersten Mal greifbarer geworden. Ein gutes Portrait über ihn und seine Denkweise. Abscheulich und faszinierend zugleich.

Der rote Ritter: In dieser Geschichte geht es nach Aranien. Im Gegensatz zu den anderen Geschichten handelt es sich hierbei um eine echte Abenteuergeschichte, die an einigen Stellen sehr schön mit erotischen Elementen verknüpft wird. Der Plot bietet einige Überraschungen und Wendungen, einige skurrile und lustige Elemente, aber vor allem auch einen hohen Erotikfaktor.

Ein Blick in den Spiegel: Hier ist die Protagonistin Pardona. Positiv hervorheben möchte ich, dass die Geschichte in Myranor spielt. Pardona ist sehr gut getroffen, die erotischen Elemente gekonnt in Szene gesetzt und es gab ein Ende, dass ich wirklich toll fand.

Die anderen Geschichten sind ebenfalls sehr lesenswert. Wer auf Erotikliteratur steht, wird sicherlich einige der Geschichten gut finden, da ist für jeden etwas dabei.

Neutral:

Einige Geschichten haben den Hinweis erhalten, dass sie sich mit grenzwertigen Themen beschäftigten. Finde den Hinweis gut. Amir und die Piraten ist eine Geschichte, die wirklich nur jemand lesen sollte, der damit umgehen kann.

Negativ:

Es gibt noch keinen zweiten Band mit erotischen Geschichten.

5 Punkte.

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 53599
Registriert: 02.05.2004 22:24

Errungenschaften

Auszeichnungen

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 04.08.2018 11:23

Was ich bisher davon lesen musste war echt schlecht und wenig erotisch. Bedauerlicherweise.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Elora
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3
Registriert: 15.09.2012 10:35

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Elora » 04.08.2018 12:01

Insgesamt hat mir die Anthologie ausgezeichnet gefallen.

Es gab einige Geschichten, die ich besser als andere fand. Rahjanische Ränkespiele mochte ich sehr. Die Briefform der Geschichte hat sehr gut gepasst und die erotischen Beschreibungen waren mehr Andeutungen als explizite Darstellungen. Das Ende war unerwartet, aber gut.

Die Rohaja- und Pardona-Story war auch top.

Amir und die Piraten war nicht so meins, aber lange nicht so schlimm, wie ich erst befürchtet habe. Die Geschichte fand ich nur einfach nicht so interessant.

Ich schwankte zwischen 4 und 5 Punkten, da ich aber die Idee eines Erotik-Bandes mochte, die Geschichten abwechslungsreich sind, wurden es 5.

Rondras Hamster
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 65
Registriert: 23.02.2011 20:02

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Rondras Hamster » 16.08.2018 21:28

Ich fand das Buch gut.

Die Geschichten waren angenehm zu lesen und hatten teilweise überraschende Plottwists. Über eine Fortsetzung (besonders von den Geschichten um Zirbel) würde ich mich freuen. :)

Benutzer/innen-Avatar
Denderan Marajain
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 5099
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Auszeichnungen

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Denderan Marajain » 17.08.2018 07:16

Sumaro hat geschrieben:
04.08.2018 11:23
Was ich bisher davon lesen musste war echt schlecht und wenig erotisch. Bedauerlicherweise.
Bei einem Titel wie in normalerweise 50 jährige Hausfrauen lesen was hast dir erwartet ;)

Benutzer/innen-Avatar
Rhonda Eilwind
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 887
Registriert: 12.10.2017 01:31
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Rhonda Eilwind » 17.08.2018 11:33

Denderan Marajain hat geschrieben:
17.08.2018 07:16
Sumaro hat geschrieben:
04.08.2018 11:23
Was ich bisher davon lesen musste war echt schlecht und wenig erotisch. Bedauerlicherweise.
Bei einem Titel wie in normalerweise 50 jährige Hausfrauen lesen was hast dir erwartet ;)
Ich muss doch sehr bitten... :lol:
... und auf ihrem Grabstein wird stehen: "Ich hab's dir ja gesagt!"

Benutzer/innen-Avatar
Kalamaios
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16
Registriert: 21.01.2010 09:56

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Kalamaios » 17.08.2018 17:50

Rondras Hamster hat geschrieben:
16.08.2018 21:28
Ich fand das Buch gut.

Die Geschichten waren angenehm zu lesen und hatten teilweise überraschende Plottwists. Über eine Fortsetzung (besonders von den Geschichten um Zirbel) würde ich mich freuen. :)
Dem schließe ich mich an. Ich hatte keine große Erwartung an die Geschichten, mir haben sie aber durch die Bank gut gefallen. Die Zirbel-Geschichte scheint ja auch als Fortsetzung angelegt zu sein.

Ich habe keine klaren Favoriten unter den Geschichten, aber mir haben die Pardona-Geschichte, der rote Ritter, die Geschichte um Rohaja und eben die beiden Zirbel-Teile gut gefallen.

Hat Ulisses sich irgendwann mal dazu geäußert, ob es eine Fortsetzung geben wird?

Benutzer/innen-Avatar
Fenia_Winterkalt
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 15554
Registriert: 17.06.2004 16:09
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Fenia_Winterkalt » 19.08.2018 18:17

Die größte Stärke der Anthalogie ist für mich auf jeden Fall ihre spürbare Nähe zum Aventurischen Hintergrund. Da wo sich verschiedene DSA-Romane gar nicht weit hineintrauen und nur lose am Hintergrund kratzen, steckt man hier mittendrin (und ja, das ist doppeldeutig).
Die Idee so viele bekannte Persönlichkeiten Aventuriens einzubinden ist durch die Bank gut gelungen finde ich. Wobei die Geschichte von Amir und den Piraten ja keine wirkliche Begebenheit aus seinem Leben ist, die zähle ich also nicht dazu.

Besonders schön gelungen finde ich die Sichtweise auf die Rahjakirche und ihre Diener. Die Coverdame der Romans und der Spielhilfe „Wege der Vereinigung“, Yasemina, taucht in zwei Geschichten auf und ist ein wirklicher Sympathieträger. Auch zeigt sich an mehr als einer Stelle die komplexe Fürsorge die die Geweihten antreibt. Nicht nur in sinnlichen Akten, sondern zum Beispiel auch dabei eine ganze Stadt zu führen und von den Wunden zu heilen die das Reich Oron hinterlassen hat ohne den Dienst an der Göttin selbst zu vernachlässigen. Sehr anrührend fand ich die kleine Szene in der sich der vom Leben gezeichnete Krieger in einem Moment der Seelischen schwäche und Verwirrtheit weinend in die Arme eines Rahjageweihten legt und sich trösten lässt bis er einschläft

Ein bisschen ermüdend finde ich den Fokus auf das sexuelle dabei schon. Aber wer Strandurlaub bucht kann sich ja auch schlecht über den vielen Sand beschweren. Bei Sternenleere war mir das Thema irgendwann auch zuviel. Muss man vermutlich häppchenweise genießen. Die Geschichten selbst bieten jedenfalls genug Abwechslung.

Zu den einzelnen Geschichten:

Fesseln der Lust
Die Geschichte hat mir am wenigsten gefallen. Sie wirkt als habe man versucht die WdV Regeln in das Korsett einer halbgaren Geschichte zu zwängen. Schade das es gleich die erste Geschichte im Buch ist, ich finde sie eher abschreckend, auch wenn Yasemina hier wie immer sympathisch wirkt.

Der Levthansweg und Die Rache des Erzmagus (Zirbel)
Ich verstehe nicht warum Amir und die Piraten solche Wellen geschlagen hat und diese Geschichten nicht. Sie sind am weitesten Weg vom Thema Erotik. Es geht um nicht weniger als um das brechen eines Menschen zum Selbstzweck der eigenen Befriedigung. Das mag zum bösen Schwarzmagier passen, aber erotisch ist das nicht.
Zudem stört mich der Charakter Zirbel. Was bringt jemanden dazu Sexualmagier zu werden der so zutiefst verklemmt ist? Muss er das Familiengeschäft gegen seine wahre Natur weiterführen? Hat eine Horde fanatischer Grangorer Puristen seine Eltern zu Tode geprügelt so das er sie mit der Eröffnung eines erotischen Spielzeugladens langsam aber unaufhaltsam moralisch unterwandert aus Rache? Es wirkt mir einfach zu konstruiert. Und nach dem Lesen weiß man irgendwie immer noch nicht welche Daseinsberichtigung Sexualmagie eigentlich hat außer um Dildos mit einem Hauch von Aleister Crowly Flair zu verticken oder Menschen zu erniedrigen.
Lichtblick: Man lernt hier die Autorin des Innervanturischens Schundromans "Mondsilberne Nächte" kennen, welche ich ganz süß finde.

Ein Hund
Die Geschichte hat ihre erotischen Momente und tanzt an menschlichen Abgründen und Sehnsüchten zu deren Spielball man verkommt. Eine schöne, traurige, und komplexe Geschichte.

Rahjanisches Ränkespiel
Auch hier wird Sex und Verlangen eingesetzt um eigene Gelüste zu befriedigen. Doch zumindest haben hier alle Beteiligten ihren Spaß. Auch wenn viele Wendungen mit kurzen Andeutungen in Briefen abgehandelt werden ohne ins Detail zu gehen, was ich mir an manchen Stellen gewünscht hätte , wenn zum Beispiel eine komplexe Änderung der Geisteshaltung einfach wedelnd übersprungen wird.

Der rote Ritter
Eine tolle Geschichte die hier zu recht von fast jedem hervorgehoben wird. Spanned und inneraventurisch einfach schön eingefügt. Zudem begegnet man zwei Charakteren aus Sternenleere wieder, was mich sehr gefreut hat, absolut lesenswert. Yasemia ist wieder zauberhaft und die Rahjakirche ist toll in Szene gesetzt.

Das Glück der Feen
Hier steht die Liebe zwischen einer Dryade und Menschen im Mittelpunkt. Besonders schön ist die Besonderheit der Empfindungen umgesetzt. Fremdartig und Naiv auf beiden Seiten, bis zum Ende. Ich musste schmunzeln bei der Szene wo die Dryade einfach nicht weiß wie man Kleidung auszieht weil sie das nicht kennt. Liebevolle Details. Sowas mag ich.

Rakorium Muntagonus und der Fluch der Ss'Varr
Genau mein Humor! Wundervoll! Vielen Dank!

Amir und die Piraten
Eine bekannte Geschichte: Hübsche Adlige gerät in Gefangenschaft und stolpert hilflos von einem Mann der sie begehrt zum nächsten und sie macht mit weil sie sich einen Ausweg davon erhofft und es ja eigentlich auch genießt. Wieviele Groschenromane oder Pornos haben diese Story? Nur das es hier um einen Mann geht und überaus explizite Szenen. Ja aber es geht auch um einen Groschenroman der ja auch zum Ziel hat den Patriarchen und Al'Anfa in ihrer Sündenhaftigkeit zu verspotten. Hätte man weglassen können, weil sie Bereiche berührt die Menschen triggern kann, auch wenn sie das sicher nicht beabsichtigt. Aber wenigstens wirkt Amir am Ende immer sehr befriedigt (wenn auch wund), geistig stabil und niemals hoffnungslos, ganz im Gegensatz zu den Szenen bei der Zirbelgeschichte.

Schloss Rahjaslust
Schön! Verspielt, sinnlich, lustig, menschlich. Ich kanns gar nicht erwarten einer ernsten Rohaja mal im Spiel zu begegnen und in mich hineinzukichern.

Blick in den Spiegel
Ich habe keine Ahnung von Myranor oder Pardona so im allgemeinen, weswegen mich Beschreibungen von Völkern, Orten oder Dingen manchmal etwas überfordert haben, vielleicht war ich auch schon etwas müde beim lesen. Doch das mal außen vor ist der Kern der Geschichte sehr schön, und wirft ein ganz intimes kleines Schlaglicht auf das Innenleben von Pardona in dem Güte trotz all der Kälte noch nicht vollkommen ausgelöscht ist. Auch wenn die Güte im Endeffekt vermutlich ihr selbst gilt, dem Teil von ihr der nie sein durfte.

--

11 Geschichten, 7 davon gelungen.. Dreisatz sagt das gibt 3 von 5 Punkten. Erscheint mir aber etwas ungerecht zumal, wie gesagt, der Aventurische Hintergrund hervorragend eingeflochten ist, ich geb 4.

Damasha
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19
Registriert: 21.01.2010 09:22

Errungenschaften

Fesseln der Lust

Ungelesener Beitrag von Damasha » 19.08.2018 23:16

Ich schließe mich dem allgemeinen Tenor an. Insgesamt fand ich die Kurzgeschichtensammlung sehr gelungen.Das Buch war abwechslungsreich und die meisten Geschichten fand ich sehr lesenswert.

Die Amir-Geschichte gefiel mir nicht, aber dass hatte weniger mit den expliziten Szenen als vielmehr mit der Handlung zu tun, die einfach für mich nichts war. Die Rakorium-Geschichte war nicht schlecht, aber sie ist schon sehr speziell.

Die Geschichte um Zirbel, Lutisana und Thomeg Atherion hat mir gut gefallen. Sie war völlig anders als ich erwartet habe und das Thema war schon heftig, allerdings mochte ich die besonnene Lutisana sehr gerne und das überraschende Ende. Zirbel fand ich durch seine städige Verzweiflung auch gut, das passte zum Charakter.

Der Rote Ritter war mein Favorit. Die Geschichte war sehr aventurisch, hatte einige gute Plottwists und das Erotik-Thema kaum auch nicht zu kurz. Außerdem mochte ich die Protagonisten.

Yasmina und die Einbindung der Rahjakirche fand ich in den Geschichten ebenfalls sehr überzeugend, da stimme ich Fenia zu. Es wurde sehr gut klar, dass die Geweihten nicht nur für die körperliche Liebe da sind, sondern auch für das Seelenheil und die Nöte der Menschen.

Antworten