R146: Schwarzes Land

Hier können Romane bewertet und rezensiert werden.
Antworten

Wie gefällt dir der Roman R146: Schwarzes Land?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
4
50%
zufriedenstellend (3 Sterne)
3
38%
geht grad so (2 Sterne)
1
13%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8

Benutzeravatar
Thallion
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2029
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

R146: Schwarzes Land

Ungelesener Beitrag von Thallion » 25.03.2014 09:24

Dieser Thread dient zur Diskussion der Inhalte des im März 2014 erschienenen Romans Schwarzes Land von André Wiesler.

Bild
Schwarzes Land
Vielleicht hast du Erfahrungen mit diesem Roman gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Fragen oder Meinungen zum Buch. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread den Roman auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Leser zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du den Roman kennst!

Wie gefällt dir der Roman Schwarzes Land?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

Benutzeravatar
Armleuchter die Assel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 908
Registriert: 12.10.2005 21:48
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: R146: Schwarzes Land

Ungelesener Beitrag von Armleuchter die Assel » 22.04.2014 10:51

Kurz vorweg: Vor allem im dritten Buch wirkt es auf mich so, als ob das Buch die Spielhilfe unterstützen soll und weniger eine gute Geschichte erzählen.

Buch 1: Ich fand das erste Buch sehr gut und in sich schlüssig.

Buch 2: Im zweiten Buch werden neue Handlungsstränge eingebracht Meisterinformationen zu: "": das
zunächst befreundete Volk der Efferd-Geweihten + Diebstahl des Artefakts, der aggressive Wilden-Stamm, der gefundene Ring, etc.
und teilweise für das Dritte Buch offen gelassen. Nur geringfügig schlechter als das erste Buch, aber Hoffnung machend auf ein großartiges Finale.

Buch 3: Im dritten Buch würde man eine logische Verflechtung und das Finale der Story erwarten. Je nach Auslegung/persönlicher Sichtweise wird das entweder sehr unzufriedenstellend (kurzer Text am Ende) oder gar nicht gemacht. Ich empfand, dass hier eine Menge Input nicht richtig verwertet wurde: Die Hinreise wird in einem Buch beschrieben, die Rückreise mit 3-4 Seiten abgearbeitet, die wilden Stämme sind zum Schluss „weg“ und Alriks Truppe erkundet mal eben den Kontinent. Entweder man hätte nicht so viele Handlungsstränge einführen sollen, oder die Story auf 4-5 Bücher ausweiten können. Obwohl A.W. extra erwähnt, dass das Ende so gewollt ist empfinde ich es schade, dass sogar mit dem Ende noch etwas völlig neues eingeführt wird und zulasten eines würdigen Finales geht.
Vermutlich müsste man die Geschichte rückwärts lesen um dann im ersten Buch das „großartig“ Erlebnis zu erleben.

Für mich noch 3 Punkte. Tendenz 2,5.

Antworten