R078: Den Göttern versprochen

Hier können Romane bewertet und rezensiert werden.
Antworten

Wie gefällt dir der Roman R078: Den Göttern versprochen?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
1
33%
zufriedenstellend (3 Sterne)
1
33%
geht grad so (2 Sterne)
1
33%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Benutzeravatar
Thallion
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2032
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

R078: Den Göttern versprochen

Ungelesener Beitrag von Thallion » 03.01.2014 13:37

Dieser Thread dient zur Diskussion der Inhalte des im Januar 2003 erschienenen Romans Den Göttern versprochen von Charlotte Engmann.

Bild
Den Göttern versprochen
Vielleicht hast du Erfahrungen mit diesem Roman gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Fragen oder Meinungen zum Buch. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread den Roman auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Leser zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du den Roman kennst!

Wie gefällt dir der Roman Den Göttern versprochen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

Benutzer 20427 gelöscht

R078: Den Göttern versprochen

Ungelesener Beitrag von Benutzer 20427 gelöscht » 23.03.2018 15:29

"Renosterdung!"; "Renosterkopf!"

Ja, diese Wortschöpfungen liest man leider ziemlich häufig im Buch, und sie nehmen gegen Ende drastisch zu.

Der erste Roman für Myranor hat mir ziemlich gut gefallen. Da ich kein Meisterwerk erwartet habe wurde ich von der soliden Qualität positiv überrascht.

Die Autorin hat sich in das Setting eingelesen und eine Myranor-Geschichte verfasst; statt einer Geschichte im Myranor-Kostüm.

Das verregnete, sumpfige Balan Cantara konnte ich mir plastisch vorstellen. Gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin keine Angst vor brutalen Szenen hatte.

Ein wenig erinnerte der Plot an Lovecraft-Settings, in denen die Charaktere durch ihre eigene Neugier und Recherche in den Abgrund schlittern. Natürlich endet das Buch typisch für einen DSA-Roman nicht mit dem Untergang.

Dafür, dass das Buch laut Information der Debütroman der Autorin sein soll, schreibt sie extrem routiniert.

Ich hätte gerne noch ein paar mehr Buchseiten in Balan Cantara verbracht. Die atmosphärische Stadt ist ein dankbarer Ort für Geschichten.

3 Punkte

Antworten