Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Unser Blick über den Forenrand.
Antworten
Benutzeravatar
Hans
Team-Mitglied
Team-Mitglied
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6755
Registriert: 27.02.2010 14:49
Wohnort: Transversalien
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Hans » 05.05.2011 20:31

Nach der Öffnung der “Schatzkiste” im Wolkenturm über Ostern (Nandurion berichtete), gibt es heute in der Schatzkiste acht weitere Meisterpersonen, die für den Meisterpersonenband Von Rang und Namen geplant waren. Bei den neuen Meisterpersonen handelt es sich um Alara Paligan, … Weiterlesen →

http://feedproxy.google.com/~r/nandurio ... g8NbG6_vU/

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 19510
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: tief im Westen
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 05.05.2011 20:53

Es sind zwar wieder ein paar interessante NSCs dabei (Polberra, Saldor Foslarin, Alara), doch dieses Mal sind die "Blicke in die Zukunft" leider ziemlich enttäuschend! Sinngemäß heißt es bei fast allen nur "Macht dies und das", "Die nächsten X Jahre passiert nichts" oder "Es bleibt alles beim Alten".

Die mMn wirklich brisantesten Infos stecken jedoch in der Beschreibung Alaras:
Unter den Mächtigen Aventuriens gehört Alara zu den wenigen, die die Zauberin Nahema (Seite XXX) für magische Dienste gewinnen konnten. Bereits im Jahr 1002 BF trafen die beiden aufeinander, und damals erbat sich Alara von der ‘Zauberin der Legenden und Märchen’, der sie Schönheit, Macht und Unsterblichkeit neidet, den Fall des Hofmagiers Galotta.
Später verjüngte Nahema Alara mittels der Satinavformel IMMORTALIS JUVENIR zweimal
  • Vermutlich hatte Nahema kein Problem damit, GCE zu stürzen, doch das Alara das initiiert hat, finde ich schon krass!
  • Leider gibt es immer noch keine Antwort darauf, wer nun eigentlich der Vater Brins ist, doch die Tatsache, dass Alara den Hofmagus entfernt haben wollte, ließe da ja einige Schlüsse zu...
  • Wie man an dem (XXX) sehen kann, war auch ein Eintrag für Nahema in VRuN geplant - den würde ich gerne veröffentlicht sehen!
Ja, ich weiß, dass diese Infos offiziell inoffiziell sind, interessant finde ich es dennoch - denn wer weiß, wie viel davon nicht tatsächlich auf Redax-internen Setzungen beruht?


MfG,
Olvir Albruch

Magiermogul
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 40
Registriert: 17.12.2003 17:05

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Magiermogul » 05.05.2011 21:44

Hey Olvir,
Olvir Albruch hat geschrieben:Es sind zwar wieder ein paar interessante NSCs dabei (Polberra, Saldor Foslarin, Alara), doch dieses Mal sind die "Blicke in die Zukunft" leider ziemlich enttäuschend! Sinngemäß heißt es bei fast allen nur "Macht dies und das", "Die nächsten X Jahre passiert nichts" oder "Es bleibt alles beim Alten".
Das folgt halt dem Prinzip, dass längst nicht jede Figur in dem Band in einen Metaplot eingebunden war und auch nicht sein sollte. Es war als Signal an den Spielleiter gedacht, damit er sieht: "Ah, bei dieser oder jener Figur muss ich noch weniger Angst haben, irgendwelchen nebulösen offiziellen Planungen in naher Zukunft in die Quere zu kommen."

Umfangreiche Story-Ausblicke bei allen Figuren hätte ja bedeutet, dass man redaktionell die alle festlegen und mit denen unbedingt was machen wollte. Aber das wäre ja ein absurder Gedanke. :)

viele Grüße, Mark

Amirwolf
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 52
Registriert: 01.03.2010 02:24
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Amirwolf » 05.05.2011 21:57

Magiermogul hat geschrieben:Umfangreiche Story-Ausblicke bei allen Figuren hätte ja bedeutet, dass man redaktionell die alle festlegen und mit denen unbedingt was machen wollte. Aber das wäre ja ein absurder Gedanke. :)
Zum Glück kam in den letzten Wochen niemand auf so eine Idee ... :lol:

↠13↞

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von ↠13↞ » 05.05.2011 22:03

Das Problem ist halt das im Nachhinein wieder zig Dinge dazudesignt werden die bestehende Spielrunden obsolet machen. So bin ich beim Thema Alara wirklich froh das es nicht so kommt, die nachträgliche Änderung hätte mal wieder die Spielrunde zerstört. Man sollte gar nicht in der Vergangenheit rumpfuschen. Besonders bei Personen wie Alara, das sind in vielen Spielrunden bespielte Personen und kleine Änderungen können da eine ganze Spielwelt zum umkippen bringen.

Ich war lange Zeit ein Fan des NSC-Band, seitdem ich aber weiß wie (mal wieder) in der Vergangenheit von langjährig bespielten NSCs rumgepfuscht wird, bin ich froh das er nicht kam. Wie soll ich als Meister ernsthaft planen, wenn mir übermorgen schon wieder ein neuer Fakt zu Rohaja/Yppolit/wem auch immer präsentiert wird der mal wieder ganze Geschichten auf den Kopf stellt und Heldenentscheidungen revidiert weil diese unter Kenntnis X anders gehandelt hätten ? Ja, Mark, das ist der eine Punkt der mich wirklich stört.
Zuletzt geändert von ↠13↞ am 05.05.2011 22:06, insgesamt 2-mal geändert.

Magiermogul
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 40
Registriert: 17.12.2003 17:05

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Magiermogul » 05.05.2011 22:07

Hi -13-,

auf welche Änderung beziehst Du Dich denn?

viele Grüße, Mark

↠13↞

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von ↠13↞ » 05.05.2011 22:19

Pass auf , das Beispiel heißt: Alara bittet Nahema um den Fall des Hofmagiers Galotta.

Das ist ein Beispiel, bitte diskutier jetzt die generelle Aussage das in der bespielten Vergangenheit von NSCs rumpegfuscht wird durch ein Aufhängen an dem Beispiel kaputt.

zweites Beispiel: Immortalis. Was soll ich jetzt nem Helden erzählen der mal per Occulus vorbeiläuft und Nahemas Signatur sucht. Du pass auf, seit 10 Jahren ist die Signatur erkennbar wenn du dich besonders genau konzentrierst, ich weiß das war damals ne Doppel-1, aber Ätschibätsch, Setzung hat sich geändert. ( Ja, Doppel-1 ist gar nicht so selten. )

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 19510
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: tief im Westen
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 05.05.2011 22:34

Amirwolf hat geschrieben:
Magiermogul hat geschrieben:Umfangreiche Story-Ausblicke bei allen Figuren hätte ja bedeutet, dass man redaktionell die alle festlegen und mit denen unbedingt was machen wollte. Aber das wäre ja ein absurder Gedanke. :)
Zum Glück kam in den letzten Wochen niemand auf so eine Idee ... :lol:
Dachte ich auch grad. :lol:

@Mark Klar, hast du natürlich vollkommen Recht! Vermutlich war ich einfach nur enttäuscht, dass mit einigen echt spannenden Figuren nicht wirklich was passiert. ;)


@13 Es spricht doch absolut nichts dagegen, in eurem Aventurien irgendwelche Setzungen anders zu handhaben.

MfG,
Olvir Albruch

Magiermogul
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 40
Registriert: 17.12.2003 17:05

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Magiermogul » 05.05.2011 22:35

Hi -13-,

ich versuche, mich kurz zu halten.

Maßgabe des Bandes war es vor allem, die bisherigen Fakten zusammenzutragen und in eine Form zu bringen. Ich müsste z.B. jetzt wirklich überlegen, wo im Einzelfall mal was bei der Biographie einfach so hinzugefügt wurde. Ohne Absprache gab es das sowieso nicht. Sicher gab es Einzel-Figuren wie Balphemor, wo es einfach keinerlei konkreten Hintergrund / Motivation bislang gab. Dort haben wir versucht, der Figur mehr zu geben als ein offizielles "Ja, der ist super-mysteriös, kommt von irgendwo her und will irgendwo hin - aber wir verraten es euch nicht, weil wir es selbst nämlich nicht wissen".

Konkret zu Deinen beiden Beispielen:
Alara bittet Nahema um den Fall des Hofmagiers Galotta.
Diese Setzung ist bereits fünf Jahre alt: "Der Feuertänzer", Seite 134
(Und ich persönlich bin erstaunt, dass dieses sehr private Detail eine Spielrunde obsolet macht.)
zweites Beispiel: Immortalis.
Auch diese Setzung ist bereits fünf Jahre alt: "Herz des Reiches", Seite 207

Man kann sicherlich debattieren, wie DSA damit umgehen sollte, Fakten in der Vergangenheit zu setzen - aber das würde ich nicht dem NSC-Band anlasten, der diese Setzungen lediglich aufgegriffen hat.

viele Grüße, Mark
Zuletzt geändert von Magiermogul am 05.05.2011 22:36, insgesamt 1-mal geändert.

↠13↞

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von ↠13↞ » 05.05.2011 22:44

Magiermogul hat geschrieben: Man kann sicherlich debattieren, wie DSA damit umgehen sollte, Fakten in der Vergangenheit zu setzen - aber das würde ich nicht dem NSC-Band anlasten, der diese Setzungen lediglich aufgegriffen hat.
Das liegt sicherlich auch daran, das manche Informationen für mich zB neu sind. Dann möchte ich mich entschuldigen. Dann ist die Kritik eher eine generelle Dsa-Kritik, so manche Spielwelt wurde dadurch schon "zerstört".(Gut, eigentlich gibt es sie noch, die Spielrunden benötigen aber auch keine neuen Infos aus Aventurien mehr, da es eh immer inkompatibler wird.)

Prominente Beispiele sind Irschan Perval, die Setzung das Galotta plötzlich Brins Vater ist (ja, das hat konkret einen SC zerstört.), Nahema die plötzlich nachträglich mit Alara kooperierte, kleinere Dinge sind Setzungen wie ein Goldo Paligan der kurz vor der Gründung Orons größere Dukatenbeträge in diese Gegend hat fließen lassen. (Klar zum Entern, die Geschichte mit dem Sklavenhandel).

Das hätte damals in die G7 gehört, insbesondere in das Abenteuer Siebenstreich, Jahre später dort eine plötzliche Verbindung zu haben ist wirklich :kotz:

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 19510
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: tief im Westen
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 05.05.2011 22:48

13 hat geschrieben:die Setzung das Galotta plötzlich Brins Vater ist (ja, das hat konkret einen SC zerstört.)
Die es so mWn nicht gibt.
Magiermogul hat geschrieben:Diese Setzung ist bereits fünf Jahre alt: "Der Feuertänzer", Seite 134
Echt? Dann ist das wohl an mir vorbeigegangen, das macht dann die Beschreibung Alaras gleich ein bisschen weniger brisant. ;)
Allerdings wissen wir aber doch auch seit neuestem, dass Romane nicht kanonisch sind. :censored:

MfG,
Olvir Albruch
Zuletzt geändert von Olvir Albruch am 05.05.2011 22:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lythana
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 998
Registriert: 19.02.2004 16:07
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Lythana » 05.05.2011 22:50

↠13↞ hat geschrieben:die Setzung das Galotta plötzlich Brins Vater ist (ja, das hat konkret einen SC zerstört.)
Wie kommst Du darauf, dass das gesetzt ist? Das ist Galottas höchst subjektive Annahme, geboren aus seiner unendlichen Eitelkeit und seinem Wunsch, es könnte wahr sein. Quelle sind seine eigenen Erinnerungen, und wie kann der Mann ernstlich sicher sein, dass er der Vater ist (zumal es keinerlei Ähnlichkeit gibt)? Ich wüßte auch nicht, dass es eine weitere, handfestere Quelle gibt, die das belegen würde. Ganz im Gegenteil.

Senebles
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 279
Registriert: 26.08.2003 22:18
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Senebles » 05.05.2011 22:51

@ Mark W
Ja, das stammt aus Herz des Reiches. Dass Alara aktiv Nahema um Beseitigung Galottas ersucht hat, hab ich dem Feuertänzer indessen nicht entnommen.

@ 13:
In welcher Spielhilfe steht, dass Galotta Brins Vater ist? War der Held bei Euch etwa Brins Vater oder warum ist er jetzt zerstört?

Mir ist nicht so klar, inwieweit diese Tatsache eine Spielrunde ernsthaft treffen mag. Diese Setzung beträfe Eure Spielrunde ja nur, wenn sie sich aktiv mit Alara darüber auseinandergesetzt hat, ob sie gegen Galotta intrigiert hat. Selbst dann kann Alara die Helden immer noch erfolgreich angelogen haben.

Was die Verjüngung angeht, so ist da ebenfalls ein Problem nicht ersichtlich. Wurde Alara bei Euch als alte Runzel dargestellt? Dann liess sie halt runzeln. Solange nicht ein Abenteuer zu Alaras ewiger Jugend rauskommt, ist das egal. Wurde sie als jung dargestellt, so ist die Quelle ihrer Jugend wiederum im Dunkeln, es Sie denn ihr habt sie per Rspondami ausgequetscht: "Eure kaiserliche Exzellenz, habt Ihr Euch von Nahema verjüngen lassen?"

Meines Erachtens gibt es deutlich bessere Beispiele für Setzungen, die wirklich Spielrunden kaputt machen können.
Zuletzt geändert von Senebles am 05.05.2011 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

Magiermogul
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 40
Registriert: 17.12.2003 17:05

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Magiermogul » 05.05.2011 22:56

Hallo -13-
Das liegt sicherlich auch daran, das manche Informationen für mich zB neu sind. Dann möchte ich mich entschuldigen. Dann ist die Kritik eher eine generelle Dsa-Kritik, so manche Spielwelt wurde dadurch schon "zerstört".
Ja, und diese Verstreung von (oft gar nicht unwichtigen Infos) war uns auch bewusst, weshalb der Band eben auch das alles zusammentragen wollte, damit zumindest künftig weniger solcher plötzlicher Aha-Erlebnisse geschehen.
die Setzung das Galotta plötzlich Brins Vater ist (ja, das hat konkret einen SC zerstört.)
Auch hier eine Korrektur: Diese Setzung gibt es nicht. Die Galotta-Romane, das habe ich auch immer deutlich gesagt, ignorieren nicht die bisherigen Setzungen des Kanon, die zu den Familienverhältnissen des Hauses Gareth existieren.

Generell noch etwas: Jeder Spielrunde dürfte klar sein, dass man sich nie 100%ig an den Kanon wird halten können. Die Frage ist deshalb viel eher: Welche Werkzeuge stellt mir das System zur Verfügung, in meiner Spielrunde Kollisionen zu vermeiden - z.B. indem ich als Meister zumindest in die Lage versetzt werde, aktiv entscheiden zu können, welche Setzung in der Runde eine _ähnliche_ Auswirkung hat wie die offizielle oder welche offizielle Setzung ohne Gefahr auch ignoriert werden kann, ohne mit dem "Gesamtfluss Aventuriens" zu kollidieren.

Im Fall der Verjüngung Alaras durch Nahema: Dadurch, dass Du weißt, was die offizielle Setzung ist, kannst Du in der Runde zielgerichteter entscheiden, dass z.B. Alara offenbar von Nahema einen oder zwei Verjüngungstränke erhielt, die Nahema vielleicht nicht selbst hergestellt, sondern aus einem geheimen Hort geborgen hat. Keine Nahema-Signatur, vielleicht sogar inzwischen kaum noch Spuren des Zaubers selbst, und dennoch gleicher Effekt wie im "Offiziellen Aventurien".

viele Grüße, Mark

Inhalt ergänzt am 05.05.2011 23:08

Hi Olvir, hi Senebles,
Senebles hat geschrieben:Dass Alara aktiv Nahema um Beseitigung Galottas ersucht hat, hab ich dem Feuertänzer indessen nicht entnommen.
Olvir Albruch hat geschrieben:Dann ist das wohl an mir vorbeigegangen, das macht dann die Beschreibung Alaras gleich ein bisschen weniger brisant. ;)
Wie gesagt, "Der Feuertänzer", Seite 134:
----------------------
Alara: »Wir waren Verbündete, aber er hat den Pakt gebrochen. Was nun geschieht, hat er sich selbst zuzuschreiben. Ich will, dass er den Hof verlässt.«
Nahema: »Ihr müsstet nur zu den Geweihten oder den anderen Hofmagiern gehen – sie könnten ohne Zweifel beweisen, was er Euch angetan hat.«
Alara: »Ich will, dass er leidet.«
Nahema neigte leicht den Kopf. Ihr Lächeln jagte Alara beinahe Angst ein. Es schien viel mehr zu sein als ein einfaches Lächeln. Einen Moment lang meinte sie Grausamkeit darin zu erkennen, einen Augenblick später hatte sie den Eindruck, es liege Trauer darin. Sicher war sie sich bei beidem nicht.
»Und so wird es geschehen«, flüsterte Nahema.
------------------------

In der Alara-Beschreibung ist diese ganze Szene natürlich nur auf eine Essenz eingedampft, gerade der Einfluss Nahemas wiederum auf Alara in diesem Moment. Dass ihr "Wunsch" von Nahema so interpretiert wurde, hat Alara in der Form sicherlich auch nicht ahnen können.
Allerdings wissen wir aber doch auch seit neuestem, dass Romane nicht kanonisch sind. :censored:
Um so leichter würde es natürlich dann fallen, diese Sache zu ignorieren. :censored:

viele Grüße, Mark
Zuletzt geändert von Magiermogul am 05.05.2011 23:08, insgesamt 1-mal geändert.

↠13↞

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von ↠13↞ » 05.05.2011 23:23

Lythana hat geschrieben:
↠13↞ hat geschrieben:die Setzung das Galotta plötzlich Brins Vater ist (ja, das hat konkret einen SC zerstört.)
Wie kommst Du darauf, dass das gesetzt ist? Das ist Galottas höchst subjektive Annahme, geboren aus seiner unendlichen Eitelkeit und seinem Wunsch, es könnte wahr sein. Quelle sind seine eigenen Erinnerungen, und wie kann der Mann ernstlich sicher sein, dass er der Vater ist (zumal es keinerlei Ähnlichkeit gibt)? Ich wüßte auch nicht, dass es eine weitere, handfestere Quelle gibt, die das belegen würde. Ganz im Gegenteil.
Das ist eine Kausalannahme. Die Geschichte steht so sehr im Erzählfokus, das dort etwas wichtiges passiert sein muss. Wenn er nicht Brins Vater wäre/ist, dann würde der starke Fokus der Geschichte dramaturgisch kaum zufriedenstellend sein. Alara braucht keine Nahema um einen ihr unliebsamen Hofmagier zu entfernen, das ist die Kaiserin und keine Vorhofmarionette.

Ich bin davon ausgegangen das es sich hierbei um eine "stillschweigende" Setzung handelt.
In welcher Spielhilfe steht, dass Galotta Brins Vater ist? War der Held bei Euch etwa Brins Vater oder warum ist er jetzt zerstört?
Nein. ;) Aber gewisse Handlungen Alaras würden keinen Sinn mehr machen. Alara muss sich dazu auch nicht aktiv gegenüber den Helden über Galotta austauschen. Es reicht wenn sie Entscheidungen trifft die je nach Status von Brins Vater anders ausfallen würden.
Meines Erachtens gibt es deutlich bessere Beispiele für Setzungen, die wirklich Spielrunden kaputt machen können.
Gut das du die Probleme privater Runden beurteilen kannst.
Jeder Spielrunde dürfte klar sein, dass man sich nie 100%ig an den Kanon wird halten können.
Das ist klar, aber zentrale NSCs wie die Kaiserfamilie, Oberhäupter von Kirchen, wichtige NSCs etc. sollten wirklich nicht nachträglich geretconnt werden und dann deren geretconnte Entwicklung im Fokus der Erzählung stehen.
Welche Werkzeuge stellt mir das System zur Verfügung, in meiner Spielrunde Kollisionen zu vermeiden - z.B. indem ich als Meister zumindest in die Lage versetzt werde, aktiv entscheiden zu können, welche Setzung in der Runde eine _ähnliche_ Auswirkung hat wie die offizielle oder welche offizielle Setzung ohne Gefahr auch ignoriert werden kann, ohne mit dem "Gesamtfluss Aventuriens" zu kollidieren.
Das wichtigste Werkzeug wäre sicherlich die Kenntnis in welche Richtung sich die Erzählung entwickelt. Allerdings kollidiert das auch mit der Notwendigkeit in Erzählungen spannende Wendungen zu bringen. An der Stelle bin ich ehrlich etwas ratlos.
Keine Nahema-Signatur, vielleicht sogar inzwischen kaum noch Spuren des Zaubers selbst, und dennoch gleicher Effekt wie im "Offiziellen Aventurien".
Bei Kleinigkeiten wie dem Beispiel geht das tatsächlich und das handhabe ich auch oft so. Bei zentralen Storyelementen ist das wirklich hart. Auch da hab ich ein nettes Beispiel. Die Harfe der Winde aus Warunk. Soll der Held von damals die plötzlich verlieren, soll ich sie ihm klauen ? Auch wenn er bereits im Ruhestand ist und ihr garantiert nachjagen wird und auch Ressourcen hat ? Klar, mach ich mein eigenes Abenteuer draus. Wie aber jetzt Beorn ( 2. plötzliche Geschichtsdrehung ) da reinpasst ist mehr als fraglich. Lass ich beide aus der Geschichte raus bekommen sie andere Bedeutungen. Klar, das ist jetzt kein weltumspannendes Ereignis, weil die Geschichte relativ "unwichtig" ist. Im Fall Answin sieht das aber anders aus. (Nein ich will gar nicht wissen wie viel Answin schon immer wusste und was man ihm per Memoratia an dem Gedächtnis saugen könnte).

Ich hoffe meine Gedanken und Probleme mit dem Thema NSC-Retcon sind klar genug dargelegt. Der älteste Fall des Retcons ( Kaiser Hal in der Badewanne ) fällt zum Glück nicht mehr in aktuell laufende Runden, vorhanden ist es trotzdem, diese uralten Spielrunden dürften aber auch vielfach ausgestorben sein.

Grüße, 13

Benutzeravatar
Lythana
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 998
Registriert: 19.02.2004 16:07
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Lythana » 06.05.2011 00:06

↠13↞ hat geschrieben: Das ist eine Kausalannahme. Die Geschichte steht so sehr im Erzählfokus, das dort etwas wichtiges passiert sein muss.


Nach dieser Sichtweise ist jede Quelle gleich bedeutsam. Ist sie aber nicht. Die subjektive Erinnerung Galottas ist weit weniger zuverlässig, als ein Faktentext in einer Spielhilfe. Es gibt m.W. keine verlässliche Quelle, die bestätigt, dass Galotta Brins Vater ist. Galotta ist der einzige, der es behauptet, er kann es aber nicht sicher wissen. Alara macht ihn das glauben, aber ihre Motive für die Täuschung liegen für den Leser offen.
Nicht zuletzt gibt es gegenlautende Quellen, davon zuvorderst zu nennen HdR 189, wo eindeutig Reto als Brins Vater gesetzt wird. Dem widerspricht Feuertänzer auch nicht, er fügt nur den Aspekt von Galottas Sicht der Dinge hinzu. Der liegt schlicht falsch.
Wenn er nicht Brins Vater wäre/ist, dann würde der starke Fokus der Geschichte dramaturgisch kaum zufriedenstellend sein.


Alara täuscht Galotta wissentlich, um ihn sich gefügig zu machen. Die Täuschung ist ein ebenso starkes Element wie die Wahrheit. Alara verrät in dieser Szene Galotta und nutzt seine Schwächen aus. Das sagt eine Menge über sie und über ihn, ganz abseits der Frage, wer Brins Vater ist.
Weil es sich aber um nichts als eine Täuschung handelt, ist dadurch auch nicht Alaras späteres Handeln diskreditiert, denn die weiß ja, was wirklich Sache ist.
Alara braucht keine Nahema um einen ihr unliebsamen Hofmagier zu entfernen, das ist die Kaiserin und keine Vorhofmarionette.
Das ist aber wieder ein anderes Thema und hat nichts mit der vermeintlichen Vaterschaft zu tun. Ob Alara damals die Macht hatte, den fest im Sattel sitzenden Hofmagier auf andere Art und Weise auszuschalten, darüber lässt sich trefflich streiten. Wer weiß, ob Nahema nicht Alara und Hal gleichermaßen einen Wunsch erfüllt hat, ohne dass die beiden davon etwas ahnten. Es würde auch passen, dass beide diesen Wunsch hegen, aber nie auf die Idee kommen, sich zu verbünden, zerrüttet wie ihre Beziehung ist.

Ich bin davon ausgegangen das es sich hierbei um eine "stillschweigende" Setzung handelt.
Das ist klar, aber zentrale NSCs wie die Kaiserfamilie, Oberhäupter von Kirchen, wichtige NSCs etc. sollten wirklich nicht nachträglich geretconnt werden und dann deren geretconnte Entwicklung im Fokus der Erzählung stehen.
Frage ist doch, ob Fakten umgedreht werden oder ob man nur weitere Infos hinzufügt, die ein breiteres Bild mit mehr Deutungsmöglichkeiten ergeben.
Die DSA-Charaktere der ersten Stunde waren einfach gestrickt, noch dazu haben sich über die Jahre viele Widersprüche ergeben. Mit den gewandelten Ansprüchen an Charaktertiefe und Konsistenz kommt es zwangsläufig dazu, dass weitere Facetten von Figuren ausgeleuchtet werden und andere Sichtweisen neue Optionen ergeben. Ich kann verstehen, wenn man das komplett ablehnt. Natürlich wird die Spielwelt ein Stück weit unzuverlässiger, weil nicht mehr klar ist "so war's und nicht anders". Ich selbst sehe in der Regel darin aber eine Bereicherung, weil es mir als SL ach die Möglichkeit gibt, einen NSC dreidimensionaler auszugestalten. Nicht zuletzt aber, weil die Spielwelt damit für mich glaubwürdiger wird, denn die eine ultimative und unumstößliche Wahrheit, die gibt es im realen Leben nicht, selbst über scheinbar glasklar Dinge wie die Farbe des Himmels wird leidenschaftlich gestritten, erlauben sich Menschen, ihre irrige Sicht als Wahrheit anzunehmen und als solche zu verteidigen. Das gilt umso mehr für alles, wo die Situation alles andere als klar ist. Die "eine Wahrheit" wissen weder SCs noch NSCs sowieso nicht, weil alles immer subjektiv gefärbt ist. Ein kaiserhaustreuer SC wertet Szenen anders als einer, der mit Galotta sympathisiert oder einfach nur eine Adelsherrschaft skeptisch sieht und nochmal anders sieht die Sicht eines Aventuriers aus, der jedweder Magie skeptisch gegenüber steht und sowohl Galotta als auch Nahema (und womöglich auch Hal, der eine Beschwörung fordert) vermutlich verurteilt.
Galottas vermeintliche Vaterschaft steht in der offiziellen Erzähllinie ausschließlich in der Galotta-Biographie im Fokus, ansonsten ist es die offizielle Linie, dass Reto der Vater ist. Auch hier gilt es, die Quellen abzuwägen und nach Verlässlichkeit zu bewerten. Galotta als Erzähler ist an der Stelle eine sehr unzuverlässige Quelle (an anderen wiederum nicht). Allein deshalb schon kann sie nicht den Fokus umdrehen und die Setzung in HdR umdrehen. Will sie ja auch gar nicht. Sie soll Galottas Handeln verdeutlichen. Wieso er Brin zunächst so zugetan ist, wieso er nicht für Answin spricht (der schützende Vater), wieso er Brin später mit so einem Hass verfolgt (der verratene Vater). Das alles funktioniert, obwohl (und weil) es auf einer Täuschung basiert.
Zuletzt geändert von Lythana am 06.05.2011 00:08, insgesamt 2-mal geändert.

Senebles
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 279
Registriert: 26.08.2003 22:18
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Senebles » 06.05.2011 08:46

↠13 hat geschrieben: Nein. ;) Aber gewisse Handlungen Alaras würden keinen Sinn mehr machen. Alara muss sich dazu auch nicht aktiv gegenüber den Helden über Galotta austauschen. Es reicht wenn sie Entscheidungen trifft die je nach Status von Brins Vater anders ausfallen würden.
Da wäre ich jetzt aber gerne für ein konkretes Beispiel dankbar.
Zuletzt geändert von Senebles am 06.05.2011 08:46, insgesamt 2-mal geändert.

Nekroth
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7
Registriert: 10.11.2010 08:26
Wohnort: siebter Kreis der Hölle

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Nekroth » 06.05.2011 09:03

Olvir Albruch hat geschrieben:Es sind zwar wieder ein paar interessante NSCs dabei (Polberra, Saldor Foslarin, Alara), doch dieses Mal sind die "Blicke in die Zukunft" leider ziemlich enttäuschend! Sinngemäß heißt es bei fast allen nur "Macht dies und das", "Die nächsten X Jahre passiert nichts" oder "Es bleibt alles beim Alten".
Geht mir ähnlich. Alles in allem finde ich die neu dazu gekommenen Charakterbeschreibungen sehr gut und stimmungsvoll ausgearbeitet, allein ich vermisse ein wenig die "Designer Notes" (Nein das ist kein Scherz). Im Gegensatz zu so manchem Blogschreiber empfand ich diese als bereichernde Hintergrundinformation - quasi als ein Blick hinter die Kulissen der Figur - welche die Darstellung am Spieltisch und die Zukunftsplanung zu diesem Charakter erleichterten.
Falls diese bei weiteren Veröffentlichungen wieder in der Charakterbeschreibung enthalten wären, würde ich mich sehr darüber freuen.

Grüße

↠13↞

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von ↠13↞ » 06.05.2011 09:11

Senebles hat geschrieben: Da wäre ich jetzt aber gerne für ein konkretes Beispiel dankbar.
Genau das hab ich befürchtet. *seufz*

Dann wird munter das Beispiel angegriffen, mir erklärt ich könne es ja in der privaten Runde anders machen etc., anstatt auf die grundlegende Argumentationsstruktur zu achten.

Also gut, ich kenne keine offizielle Entscheidung Alaras aus der Zeit, auch wenn man gerade bei der Horaskrönung ganz anders in dier Verhandlung gehen kann wenn man wirklich eine Abstammung beweisen kann und nicht fürchten muss von Mystikern (Talent Prophezeien) enttarnt zu werden. SCs können da sehr penetrant sein.

Inoffiziell kann man sich beliebige Beispiele aus den Fingern saugen, unterbewusst wird sich Alara bei einem Kind Retos anders verhalten, als bei einem Kind Galottas. Bedenke, Galotta war damals ein gefürchteter Beherrschungsmagier, eine Blutverwandschaft würde (rein fluffmäßig) eine Beherrschung Brins erleichtern, er müsste abgeschirmt werden etc.. Auch die Legitimität der Kaiserfolge ist eine andere, u.a. fehlt als Info für Spielleiter im HdR ja die Option das Brin zwar nur ein Bastard Retos ist, Aufgrund der eindeutigen Handlungen der beteiligten Personen, insbesondere des extrem komplizierten Ehevertrags , aber nach praiotischen Gerechtigkeitsverständnis (Intention wichtiger als das geschriebene Wort !) sowie nach phexischem Verständnis durchaus als Heirat zwischen Reto und Alara gesehen werden kann. Eine rückwirkende Heilung des Rechtsverhältnisses sozusagen.


edit: ja , ich weiß, es ist zum Glück keine Setzung.
Zuletzt geändert von ↠13↞ am 06.05.2011 09:14, insgesamt 2-mal geändert.

Senebles
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 279
Registriert: 26.08.2003 22:18
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Senebles » 06.05.2011 10:01

Naja, wenn Du mit konkreten, drastischen Fällen argumentierst, ist es doch logisch, dass diese interessieren. Deine "grundlegende Argumentationsstruktur" war nun einmal auf Deine Spielrunde bezogen.

Hättest Du stattdessen gleich klar gesagt, dass Du bei zentralen Personen aus Prinzip kein nachträgliches Ergänzen oder gar Retconnen möchtest, dann würde auch keiner Lösungsvorschläge machen, wie man eine konkrete Situation lösen kann. Letzteres geht meiner Erfahrung nach nämlich fast immer.

Meiner Erfahrung nach ist es mehr eine Frage des persönlichen Geschmacks und Empfindens, ob man sich auf Abweichungen vom Kanon einlassen will oder nicht.
Zuletzt geändert von Senebles am 06.05.2011 10:04, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Lythana
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 998
Registriert: 19.02.2004 16:07
Kontaktdaten:

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Lythana » 06.05.2011 10:49

↠13↞ hat geschrieben:u.a. fehlt als Info für Spielleiter im HdR ja die Option das Brin zwar nur ein Bastard Retos ist, Aufgrund der eindeutigen Handlungen der beteiligten Personen, insbesondere des extrem komplizierten Ehevertrags , aber nach praiotischen Gerechtigkeitsverständnis (Intention wichtiger als das geschriebene Wort !) sowie nach phexischem Verständnis durchaus als Heirat zwischen Reto und Alara gesehen werden kann. Eine rückwirkende Heilung des Rechtsverhältnisses sozusagen.
Die fehlt nicht, weil eine eindeutige rückwirkende Legitimation (die auch ein arges Gemauschel wäre, das keiner der beteiligten Kirchen oder dem Kaiserhaus gut zu Gesicht stünde) m.W. nicht erwünscht war/ist.
Ein phexisches Verständnis bei einer Kaiserehe und Thronfolge dürfte kaum der richtige Maßstab im Mittelreich sein :wink:

Und damit höre ich auch auf mit Offtopic, versprochen :)
Zuletzt geändert von Lythana am 06.05.2011 10:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Glühwürmchen
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 19
Registriert: 25.04.2011 12:17

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Glühwürmchen » 06.05.2011 13:12

Nekroth hat geschrieben:[...] allein ich vermisse ein wenig die "Designer Notes" (Nein das ist kein Scherz). Im Gegensatz zu so manchem Blogschreiber empfand ich diese als bereichernde Hintergrundinformation - quasi als ein Blick hinter die Kulissen der Figur - welche die Darstellung am Spieltisch und die Zukunftsplanung zu diesem Charakter erleichterten.
Volle Zustimmung von meiner Seite aus. Die 'Designer Notes' fehlen wirklich - diese gaben der Beschreibung eine tiefgehende Note. Schade das diese fehlen.
Und ich hoffe inständig, dass der Wegfall der 'Designer Notes' nicht diesem Blogschreiber geschuldet ist. Es wäre wirklich schade, wenn man sich vom diesem getrolle hat beeinflussen/abschrecken lassen.
Ein Nandurion Fan :-)

Magiermogul
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 40
Registriert: 17.12.2003 17:05

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Magiermogul » 06.05.2011 14:17

Hey zusammen,

bitte bedenkt, dass die Texte eigentlich größtenteils sowieso im "eingefrorenen" Stand vom Zeitpunkt der Cancelung des Meisterpersonenbandes online gestellt werden. Das heißt, mitunter sind sogar die Texte selbst noch work in progress (hier z.B. Lektorat oder fehlende "richtige" Werte). Es ist also immer auch eine Zeit- und Aufwandsfrage, wieviel Arbeit jetzt noch von jedem Autor hineingesteckt wird oder ob er den damaligen Stand überhaupt veröffentlichen möchte.

Gerade auch die Designer's Notes sind nochmal viel neue, zusätzliche Arbeit, die jeder Autor halt jetzt noch macht oder nicht. Es ist jedem freigestellt. Ich finde Anmerkungen, warum man was wie gemacht hat, auch schön - aber habe z.B. jetzt auch nicht die Zeit gefunden, nochmal alles von damals zu rekapitulieren, die Diskussionen schriftlich aufzubereiten und die Gedanken in eine für die Präsentation lesbare Form zu bringen.

Aber bei einigen Figuren wäre mir das auch noch wichtig, insofern kann bestimmt noch hier und da später eine Ergänzung stattfinden. Der Vorteil von Online-Versionen. :)
Glühwürmchen hat geschrieben:Und ich hoffe inständig, dass der Wegfall der 'Designer Notes' nicht diesem Blogschreiber geschuldet ist. Es wäre wirklich schade, wenn man sich vom diesem getrolle hat beeinflussen/abschrecken lassen.
Da kann ich dich beruhigen, Glühwürmchen. :) Auch wenn es tausend Gründe gibt, dass Autoren ihre NSC-Texte einfach ohne weitere Kommentierung online stellen (also so, wie es ja für den eigentlich Band geplant war) - der ist garantiert nicht dabei . :)

viele Grüße, Mark

Benutzeravatar
Glühwürmchen
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 19
Registriert: 25.04.2011 12:17

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Glühwürmchen » 06.05.2011 15:01

Magiermogul hat geschrieben: Da kann ich dich beruhigen, Glühwürmchen. :) Auch wenn es tausend Gründe gibt, dass Autoren ihre NSC-Texte einfach ohne weitere Kommentierung online stellen (also so, wie es ja für den eigentlich Band geplant war) - der ist garantiert nicht dabei . :)
Danke Mark, das beruhigt mich echt :)
Und nochmals vielen lieben Dank für das online stellen der Beschreibungen. Ist echt super nett von euch :)
Ein Nandurion Fan :-)

Gulmond
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 06.05.2011 15:08

↠13↞ hat geschrieben:
Senebles hat geschrieben: Da wäre ich jetzt aber gerne für ein konkretes Beispiel dankbar.
Genau das hab ich befürchtet. *seufz*

Dann wird munter das Beispiel angegriffen, mir erklärt ich könne es ja in der privaten Runde anders machen etc., anstatt auf die grundlegende Argumentationsstruktur zu achten.
Du hast keine grundlegende Argumentationsstruktur. Du verkündest nur apodiktisch irgendwelche "Katastrophen" ohne sie begründen zu können.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Robak » 06.05.2011 15:16

Meiner Überzeugung nach gibt es keine Setzung, dass Galotta Brins Vater ist.

Es ist für Alara sehr plausibel, dass sie Galotta mit diesem Argument als Verbündeten gewinnen möchte, aber es ist für sie sehr unplausibel, dass sie die wirklich wichtigen Leute (Kaiser, Thronfolger, Reichskanzler, Provinzherren) dadurch vor dem Kopf stößt indem sie einen unwichtigen Hofmagier zum Vater des Erbprinzen macht.

Man sollte auch bedenken, dass Reto ja um die "Unfruchtbarkeit" der Ehe zwischen Hal und Alara weiß. Entsprechend weiß Alara, dass sie Reto eine Schwangerschaft zu erklären hätte. Als kluge Politikerin wird sie nicht ohne Retos Zustimmung schwanger werden.

Gruß Robak

Benutzeravatar
maigla
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1726
Registriert: 25.01.2009 23:33

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von maigla » 07.05.2011 19:04

Mir gefällt die Beschreibung von Polberra. Ist aber ohnehin einer meiner Lieblings-NSCs. Brilliant auf seinem Gebiet. Hat echte Schwächen und kann wirkliche Probleme kriegen die als Szenarioaufhänger dienen. Die Kooperation mit ihm gibt Zunder für schönes Charakterspiel. Schön das zusammengefasst zu sehen.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 19510
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: tief im Westen
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Mehr ehemals geplantes Material beim Wolkenturm

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 07.05.2011 20:59

Jau, ich mag Polberra ebenfalls sehr - und gerade deswegen finde ich es schade, dass er nicht vom Meta-Plot berücksichtigt wird und eine wichtige Rolle bekommt, gerade weil er so cool ist. 8-)

MfG,
Olvir Albruch

Antworten