Notizbuch der Elfen

Hier finden allgemeine Themen rund um die Bewertungsforen ihren Platz und Umfragen zu nicht kategorisierten Produkten
Antworten

Wie hat Dir das 'Notizbuch der Elfen' gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
0
Keine Stimmen
zufriedenstellend (3 Sterne)
0
Keine Stimmen
geht gerade so (2 Sterne)
2
100%
kein Gefallen (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Benutzeravatar
Adarion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 493
Registriert: 03.02.2005 23:08
Wohnort: Sala Mandra
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Notizbuch der Elfen

Ungelesener Beitrag von Adarion » 15.02.2021 16:32

Sterne-Wertung / Abstimmung zum 'Notizbuch der Elfen' (aus der Reihe der Notizbücher).
Folgend kann gerne ein differenziertes Review hinterlassen werden.

Benutzeravatar
Adarion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 493
Registriert: 03.02.2005 23:08
Wohnort: Sala Mandra
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Notizbuch der Elfen

Ungelesener Beitrag von Adarion » 15.02.2021 16:34

DSA - Notizbuch der Elfen (review)

Das Buch liegt etwa im A5-Format mit geschätzt gut 100 Seiten vor. Es hat einen Hardcover-Einband mit primär grüner Basis und etwas eingeprägten Silbermustern, welche die Hauptzweige einiger sonst grün/schwarzer Rankenornamente, mit Ähnlichkeit zu Farn und vielleicht Efeu, bilden. Vorder- und Rückseite sind hier ähnlich gestaltet.
Innen befinden sich im Buchdeckel in Graustufen eine kleine und kaum detaillierte Aventurienkarte sowie folgend ein Deckblatt. Anschließend die leeren Seiten, jeweils mit einem Schmuckornament am oberen Rand und den unteren Ecken. Das Papier ist in Richtung Pergament-Stil gefärbt bzw. wirkt wie der Druck eines Aquarellpapiers mit leicht wolkigen Bereichen an den Rändern. Farbtöne sind hier eher ein mattes Beige und Grau und Braun. Zum Schluß folgt wieder Wechsel auf Graustufe und es schließt sich eine kurze Liste mit Isdira-Begriffen an als auch eine Tabelle mit Schriftzeichen.

Ich habe für LARP (und ggf. P&P) bereits derartige Bücher da. Dieses hatte ich mir extra wegen der Isdira-Schriftzeichen gekauft, weil ich neugierig war.

Kritikpunkte:
Tja. Eben der Kaufgrund für mich die 15 Euro auszugeben waren die Isdira-bezogenen Sachen, der Rest ist ein Standard-Notizbuch, sieht man von der wolkigen Grundierung und den Ornamenten oben und unten ab.
Was soll ich schreiben? Ich mache das in meiner Freizeit sozusagen hauptamtlich mit dem Fey sein, und das seit über 20 Jahren. Vielleicht entwickelt man da Ansprüche, vielleicht hat man auch einfach schon viel gesehen. Zum einen war ich von der minimalistischen Art der Isdira-Tabelle enttäuscht, da hatten wir ja bereits vor ... bald 18 Jahren(?) schon weit ausführlichere Listen im Netz. Zum einen ist die Liste sehr knapp, zum anderen teils ... eigenwillig übersetzt, dann gibt es mal wieder andere Schreibweisen.

Ja, klar ist ein Fantasyrollenspiel. "Sei nicht so ein Tolkien-artiger Schrift- und Sprachfanatiker!" könnte man da sagen. Isdira ist ohnehin nie wirklich entworfen worden, wie Tolkien (Linguist!) das getan hätte. Isdira ist irrsinnig schwer rational zu erfassen und zu verbuchlichen, da es eine hochintuitive Sprache ist.

Aber so ist es nunmal, die Liste ist kurz und komisch.

Die Schriftzeichen wurden von Hadmarion als sehr organisch-verschnörkelt beschrieben. Man versuchte etwas zu bauen, was vermutlich mit einer Metall-Schreibfeder (vorne flaches, "breites" Blatt) einigermaßen schreibbar ist. Hier hat man natürlich den Spagat zwischen "man soll es vielleicht wirklich einigermaßen schreiben können, ohne sich einen abzubrechen" und "es müßte noch schnörkerliger sein".
Elfen haben Zeit und wenn sie schon schreiben, dann ist das eher ein Malen. Laut und Buchstabenform müssen in Harmonie sein, und werden ggf. je nach Tageszeit, Laune des Schreibenden und Schreibuntergrund modifiziert.
Ich vermute, das Unterfangen ist schwierig, weil man hier sicherlich auf viel Erwartung und Anspruch trifft.
Allerdings hätte es wirklich noch "organischer" sein können, es gibt keine Bindung zwischen den Buchstaben (einzelne Lettern, Druckschrift, ab und zu etwas wie eine Ligatur).
Und einige der Zusatzzeichen (Laut/Deutzeichen) erinnern schon wieder an die Lettern Rumils (Aman) / Feanaros (bekannt als Tengwar).

Tja. Hat sich für mich nicht gelohnt, für das LARP kann man sich auch von anderen Anbietern Bücher mit tollen Umschlägen holen (oder sogar selber basteln), die Isdiraliste taugt nichts, die Schriftzeichen sind eher Geschmackssache. Der Rest: Ist einfach nur ein Notizbuch.
Wer noch nichts hat und das Design hübsch findet, oder einfach den Verlag unterstützen will, kann natürlich zugreifen; man sollte die Erwartungen an den Zusatzinhalt allerdings deutlich reduzieren.

15 Euro (Jan 2021), ISBN 978-3-96331-192-5

Antworten