DSA Münz-Sets

Hier finden allgemeine Themen rund um die Bewertungsforen ihren Platz und Umfragen zu nicht kategorisierten Produkten
Antworten

Wie gefallen dir die Spielhilfen: DSA-Münz-Sets?

sehr gut (5 Sterne)
1
7%
gut (4 Sterne)
4
27%
zufriedenstellend (3 Sterne)
6
40%
geht grad so (2 Sterne)
3
20%
schlecht (1 Stern)
1
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 15

Benutzer/innen-Avatar
Isanos
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 317
Registriert: 24.06.2012 15:16
Wohnort: Bocholt
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Isanos » 29.04.2018 20:04

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im April 2015 erschienenen Spielhilfen DSA Münz-Sets.

Bild
Münz-Set
Vielleicht hast du Erfahrungen mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst!

Wie gefällt dir die Spielhilfen: DSA Münz-Sets?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg.
- Buddha

Benutzer/innen-Avatar
Thymian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 157
Registriert: 07.11.2017 16:04
Wohnort: München

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Thymian » 30.04.2018 13:25

Die einzelnen Münzen sind sehr hübsch, und sie liegen auch vernünftig in der Hand.

Die Stückelung dagegen ist äußerst unpraktisch sobald man einen Charakter darstellen möchte, der nicht arm wie eine Tempelmaus ist. Wenn ich einen typischen aventurischen Helden darstellen möchte, der eben nicht nur einen Sack voll Kreuzer, sondern wenigstens eine Hand voll Dukaten sein Eigen nennt, dann ist ein "Shafirs Schatzsäcklein" mit einem einzigen Dukaten (und einer Gesamtsumme, für die ich in Aventurien nicht mal einen Kochtopf bekommen würde - ja, ich hab nachgesehen) für 40 Euronen absolut nicht hilfreich. Und überhaupt, was soll ich mit 50 Kreuzern anfangen? Sie alle in einen Becher Wein investieren?

Von dem her ein nettes Gimmick, aber als LARPer wünscht man sich bessere Auswahl.
Auch Satinav fragt das Leben nicht, dem er Stunde für Stunde und Atemzug für Atemzug raubt - und doch:
Ohne sein Vorüberschreiten gäbe es kein Wachsen, wäre Leben nicht Leben, sondern Vorhanden-Sein.

Benutzer/innen-Avatar
Shanna
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 913
Registriert: 03.12.2017 17:43

Auszeichnungen

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Shanna » 01.05.2018 15:36

Ich finde die Münzen sehr gut gelungen. Ich habe sie schon bei unserer Tischrunde als Gimmick angebracht, was gut ankam.
Carpe Diem!

Benutzer/innen-Avatar
Shalyriel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2348
Registriert: 22.02.2011 20:21

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Shalyriel » 03.05.2018 13:01

Optisch finde ich die Münzen recht hübsch.

Was ich mir noch wünschen würde:
a) eine günstigere Variante der Goldmünze. Die derzeitige ist mEn zu schade, sie im Larp auszugeben. Man hat ja auch nur eine.
b) die Möglichkeit die Münzsorten auch einzeln zu kaufen. Also z. B. nur Silber, oder nur Gold.
'Who saves a man, saves the World'

Benutzer/innen-Avatar
Exar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 276
Registriert: 26.03.2018 14:59
Geschlecht:

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Exar » 03.05.2018 13:52

Shalyriel hat geschrieben:
03.05.2018 13:01
b) die Möglichkeit die Münzsorten auch einzeln zu kaufen. Also z. B. nur Silber, oder nur Gold.
Oder nach "Farben" sortierte Sets.
Ein paar mehr Dukaten wären schon praktisch, aber ich will dafür keine 10 Sets kaufen müssen.

Andwari
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7394
Registriert: 14.06.2012 18:34

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Andwari » 03.05.2018 14:35

Meine LARP-Erfahrung ist, dass kaum jemand sich das Münzbild anschaut und dass kaum jemand gerne 9 schöne Kupfer (Heller) und ein Bier für eine ähnlich dimensionierte Silbermünze (Taler) gibt. Einfach weil man im Einkauf (A) und Einkauf (B) für beide Münzen ähnlich viel bezahlt und das Ganze für "Spielgeld" leider einen zu hohen outgame-Wert hat.

1. Die DSA-Münzsets machen es also teilweise richtig, die Taler "anders" als das Kleingeld aussehen zu lassen und die Goldmünzen zu was "Besonderem" zu machen - das Format der Heller (und Kreuzer) krieg ich halt auch als "Drow-Silber" usw. auf jedem nicht speziell auf DSA ausgelegten Con.

2. Gerade die Heller sind mMn zu "hochwertig" für das Kleingeld das sie eigentlich nach Hintergrund sein sollen. Die DSA-Setzung zum Dukaten umzusetzen - statt eine sehr kleine Goldmünze zu produzieren wie irdisch und nicht 1:2 sondern 1:50 Wertverhältnis Gold/Silber, raubt einem halt die Möglichkeit, die ebenso offizielle DSA-Setzung zu Preisen/Wert umzusetzen. Niemand wird mit den Münzen ein paar Helden auf dem Con großzügig belohnen können ohne sich outgame in massive Kosten zu stürzen.

3. Die Münzen sind outgame zu teuer - das ist a) einerseits ein generelles Problem im LARP, bei 25-40 ct. pro Münze ist "Kleingeld" eine outgame-Investition. Aber b) sind diese Münzen mindestens so teurer wie sehr vergleichbare andere Münzen - bei den Kreuzern und Hellern kommen die vmtl. aus derselben Presse, nur mit anderem Stempel - den Taler rechne ich mal zu 1€, den Dukaten zu 5€.
Phex' Notgroschen (9,90€): 10 mal =,40 € + 15 mal 0,25 € = 7,75 €
Stoerrebrands Börse (21,90€): 30*0,25 + 17*0,40€ + 5*1,00 € = 19,30 €
Shafirs Schatz (39,90€): 50*0,25 € + 25*0,40€ + 5 * 1,00 € + 1 * 5,00 € = 32,50 €

Das sind allerdings die Preise für Spieler-Kleinmengen - wenn ich als Veranstalter auf einem Con für 100 Spieler für jeden noch beim Check-In fünf Münzen ausgebe (und vllt. fürs nächste Con schon mitbestelle), sind das anderswo halt nur 25-30 ct. für "Heller"-artige Münzen (Gold, Silber, Kupfer) und 20 ct. für Kreuzer.
In den DSA-Sets kriege ich viel Kleingeld - was an sich gut ist - aber es fehlt die Möglichkeit, da eine nennenswerte Geldmenge aufzubauen - selbst wenn ich strikt nur DSA-Münzen zulasse, kann sich der Veranstalter keine Geldmenge von 1 Dukaten je Spieler auf seinem Con leisten.

4. Das Gresham'sche Gesetz gilt im LARP: die "schönen" Münzen werden gebunkert oder anderweitig verwendet, man versucht immer, dem Gegenüber auch ein paar Hosenknöpfe mit unterzujubeln. Das heißt für diese LARP-Sets, dass die "Dukaten" vmtl. kaum ein zweites Mal auftauchen werden, die Kreuzer (wenn auf DSA-Cons fast wertlos) bald auf Drachenfest&Co abwandern, wo ich für drei solche kleinen Kupermünzen auf eine große Münze hoffen kann (quasi nach Gewicht) und von dort Silber und vllt. anderweitige Heller zufließen.

Es fehlt generell im LARP an outgame-billigem Kleingeld - Silber ist eigentlich immer zu denselben Kosten beschaffbar wie Kupfer, soll aber mehr wert sein = funktioniert sein 20 Jahren nur in isolierten Inseln (von denen DSA-Cons eine sein können) mit strikter Kontrolle und Spielern die das verstehen. Das beste mir bisher begegnete Kupfer/Bronze-Kleingeld sind FengShui-Münzen für wenige Cent pro Stück - abgesehen von plattgeklopften 2ct-Stücken. Ansonsten sind kleine, mittlere und große Silbermünzen ein brauchbarer Kompromiss = alle auf die Waage, dann ist der heligonische Dukaten mit knapp 20 Gramm (Zinn, selbstgegossen) halt deutlich mehr als ein Silberpfennig oder die alten trawonischen Alumünzen.

Benutzer/innen-Avatar
Damal
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 124
Registriert: 21.08.2011 11:49

Errungenschaften

DSA Münz-Sets

Ungelesener Beitrag von Damal » 21.06.2018 17:01

Ich fange Erstmal mit dem positiven an und gehe dann auf die negativen Punkte ein:
+1 Die Münzen entsprechen recht gut, was ich mir unter Mittelreichischen Münzen vorgestellt habe. Zwei Kupferne münzen, eine Silberne und eine goldene. Von meiner Vorstellung könnte der Größenunterschied nicht ganz so extrem sein.
+2 Wenn man beim LARP einen Avneturier in einer anderen Welt darstellen will, (durch einen Weltenriss in LARP-Welt xyz gelandet) sind die Münzen perfekt. In vielen Welten braucht man kupfernen Münzen um viele Kleinigkeiten zu bezahlen (1 Apfel, eine Zeitung, einen Laufburschenauftrag) Silber um seltene hochwertige Dienstleistungen zu bezahlen (1/2 Tagessold, 1 ordentlicher Barde) und Gold kriegt man fast gar nicht zu Gesicht. Die kleinen Münzen (Kreuzer) sind eine Besonderheit. Ich finde man kann sie ganz gut für Kartenspielen oder für einen Bettler nutzen, wo man mehrere Münzen mit wenig Wert braucht.
Die Stückelung passt auch sehr gut zu diesem Konzept. Wenn alle Münzen gleichhäufig/gleichteuer sind, kaufen sich alle gleich Goldmünzen. Am Ende wollen alle Goldmünzen für ihre Dienstleistung und die Silber und Kupfermünzen bekommt man gar nichts. (Hätte mir trotzdem etwas billigere Silber und Goldmünzen gewünscht)
+3 Die Kreuzer und Dukaten sind besonders schön. Das Bild auf der glänzenden Dukate kommt in echt noch schöner rüber. Die Kreuzer gibt es mittlerweile mit 2 Verschiedenen Motiven auf der Rückseite, was sehr gut passt, dass dieses wertlose Geld aus allen Teilen Aventuriens kommt. (Ob es irgendwann weitere alternative Motive gibt?)

Die negativen Punkte
-1 Wer sich genau durchliest wie aventurische Münzen aussehen, wird feststellen, dass fast nichts passt. (Vielen Dank an Nandurion, die dies in Ihrem Test sehr schön aufgelistet haben https://rezensionen.nandurion.de/2015/0 ... enzensets/) Besonders die Kreuzer ist eigentlich aus Eisen, statt Kupfer. Aber auch Größe, Gewicht und Form passen nicht. Ich vermute die Formen waren billiger, als individuelle Formen, so dass man diese noch bezahlbar anbieten konnte.
-2 Eigentlich kann man diesen Punkt den Münzen nicht ankreiden. Aber mit den Münzen lässt sich der DSA-Hintergrund überhaupt nicht darstellen. Zu vieles in Aventurien kostet mehrere Gold-Dukaten. Aber allein für eine Münze muss man 40€ ausgeben. Auch bei Großbestellungen (hatte mal angefragt) erhält man etwas für 40 ausgegebene Euros eine Dukate.
Falls man die Münzen für Inra als Pokerchips nutzen will, macht die Hintergrundbeschreibung dies auch etwas zu teuer. Der übliche Einsatz pro Person sind 20 Heller. (Um Kreuzer spielen gilt als Geiz) Wenn man für zwei Spieler die Münzen kaufen will, muss man 4 x 9,90€ für Phexens Notgroschen mit insgesamt 40 Hellern ausgeben.
Aventurischer Hintergrund mit den Münzen auszustatten (Egal ob LARP, Inra am Tisch oder einen kleinen Handel in der PnP-Runde optisch darstellen will) ist leider zu keinem vernünftigen Preis möglich.
-3 Mir persönlich ist der Silbertaler sehr dünn. Die Münzen fühlen sich wie dünne Metallplätchen an und ich habe etwas angst, die etwas selteneren Münzen versehentlich zu durchzubrechen oder zu verbiegen. Das scheint aber nur mir so zu gehen.

Für mich sind die Kreuzer und Heller ganz nett und mit Ihrer Preis/Leistung eine Bereicherung für das LARP. Silber fühlt sich für mich zu minderwertig an und Gold ist so selten, dass man es im LARP wohl nie aus der Hand gibt. Auch die anderen aufgezählten Minus-Punkte sind nicht schwach. Wenn es einem nicht zu kleinlich nach dem Hintergrund geht, (quantität, Erscheinung) sind die Münzen trotzdem noch ganz gut. Ich würde dem ganzen als Kompromiss 2,5 Sterne geben. Da ich den Wortlaut "geht grad so" sehr passend find, habe ich diese 2 Sterne dann angeklickt.

Antworten