Eine Zeitreise ausgestalten

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Curthan Mercatio
Moderator/in
Moderator/in
Träger des EINEN KEKSES
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3699
Registriert: 30.01.2011 21:31

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von Curthan Mercatio » 19.11.2017 19:57

Nicht für meine Gruppe!



Hallo Leute,

in einem der nächsten Spielabende wird meine Gruppe in die Vergangenheit reisen. Sie sind als Agenten Satinavs unterwegs, um einen Zeitfrevel ihrer Gegenspieler zu verhindern. Um den Hintergrund geht es mir aber eigentlich gar nicht, sondern um etwas viel Konkreteres: Wie würdet ihr eine Zeitreise beschreiben und ausgestalten? Immerhin arbeiten die Helden schon seit längerem auf die Zeitreise hin, da möchte ich nicht einfach sagen: "Puff! Ihr seid da." Und während es zu Limbusreisen viele Ideen gibt, findet man zur praktischen Ausgestaltung einer Zeitreise fast nichts. Also meine Fragen an euch:

Wie erleben die Helden eine Zeitreise? Was könnte ihnen auf dem Weg begegnen? Könnte es auf der Reise zu gefährlichen oder einfach nur interessanten Situationen kommen?

Ich freue mich auf eure Ideen! :)
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

Benutzer/innen-Avatar
Hesindian Fuxfell
FrankDank
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2261
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von Hesindian Fuxfell » 19.11.2017 20:12

Also wenn sie als Agenten Satinavs und damit "mit seinem Segen" agieren sehe ich wenig Optionen, ihnen wirklich Probleme während der Reise zu machen, da diese ja eher von Seiten Satinavs kommen würden.
Als Ideen hätte ich zwei verschiedene, die beide so meiner Erinnerung nach auch schon in anderen Medien vorkamen:
1. Zeitstrudel durch den sie fallen und währenddessen sehen sie (alle zusammen oder jeder für sich) Bilder der jeweiligen Zeit. Besonders geeignet, wenn sie an einem selten besuchten Ort oder mit Ortsveränderung reisen.
2. Sie bleiben an der Stelle stehen, nur die Welt bewegt sich rückwärts um sie herum, wobei sie während der Wirkung der Zeitreise immateriell sind. Eigentlich nur interessant, wenn sie ortsfest an einem relativ belebten Platz in die Vergangenheit gehen. Wobei natürlich relevant ist, welchen Zeitabschnitt sie zurückgehen. Bei einem Jahr sollte schon mind. wöchentlich was passieren, bei 1.000 Jahren reicht jährlich oder auch mal alle paar Jahre ein Ereignis locker aus.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzer/innen-Avatar
darkforce
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 26
Registriert: 28.08.2015 23:29

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von darkforce » 19.11.2017 22:26

Wie wäre es mit einer Reise am Zeitstrang entlang? Mit gelegentlichen Blicken auf die Kausalknoten und die Ereignisse, die dort passieren und der Möglichkeit, wenn sie zurückblicken, die unzähligen (?) Nebenstränge zu entdecken. Quasi wie wenn man ein Baumdiagramm von einem Endpunkt zum Anfang entlangläuft. Natürlich entsprechend bombastisch inszeniert und mit nur einem schwachen Blick auf die kanonisch nicht zutreffenden Zeitlinien, in dem SInne, dass man sie eher erahnen als wirklich erkennen kann.

Benutzer/innen-Avatar
Carragen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1807
Registriert: 21.09.2004 14:32
Kontaktdaten:

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von Carragen » 20.11.2017 09:09

Die Idee von @darkforce finde ich gut. Ich würde es aber, damit die Charaktere bei der Reise handeln müssen so machen, dass sie über die Kausalknoten zur richtigen Zeit und dem richtigen Ort reisen müssen. Dabei können sie an den Kausalknoten wechseln, welcher Zeitlinie einer Person sie folgen wollen und müssen sich so überlegen, wie sie zu einem Knoten mit der passenden Person kommen.

Also zum Beispiel reisen sie erst ihrer eigenen Zeitleiste nach und kurz werden die vergangenen Ereignisse geschildert. Das führt sie zu einem Reichskongress (Kausalknoten), der länger beschrieben wird und von wo sie dann mit Reichsbehüter Brin reisen. Es werden Punkte seines Lebens beschrieben, biss es zum Frieden von Weidleth kommt (Kausalknoten). Da wechseln sie dann zu einem horasischen Edelmann um ihn zu folgen und damit auch vor allem Orte im Lieblichen Feld zu sehen. Und dann geht es so weiter...

erik
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 123
Registriert: 31.05.2015 10:00

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von erik » 20.11.2017 10:37

Vor allem in Hinblick auf die "Rückreise":

Eine Gefahr / Ein Reiz könnte sich womöglich durch Paralleluniversen ergeben (wenn Ihr Interesse habt so etwas in den Kosmos Eurer Welt zu übernehmen). An Orten wo wichtige Entscheidungen getroffen wurden (nennen wir sie auch hier Kausalknoten), entsteht ein Paralleluniversum das sich mit Entscheidung A weiterentwickelt, während die Welt in der die Helden leben sich aus Entscheidung B geformt hat. Hier wäre vor allem der Rückweg aus der Zeitreise interessant, da man an solchen Kausalknoten durchaus die falsche Abbiegung wählen könnte und somit die Welt in der man landet verändert sein könnte...Ob das dann eine weitere Zeitreise notwendig macht um die falsche Abbiegung zu korrigieren, oder ob Ihr Euch mit einer veränderten Welt abfindet, könnte einiges interessantes Rollenspiel mit sich bringen.

Ansonsten macht es für die Reise wahrscheinlich Sinn für jeden Held eine etwas individuelle Ansicht zu liefern. Des Einen Blick bleibt deutlich länger bei einem für Ihn wichtigen Geschehen hängen, eventuell werden folgenschwere Entscheidungen / traumatische Ereignisse noch einmal erlebt und ggf. strebt der Held an - wo er doch schon einmal da ist - diese folgenschweren Entscheidungen zu korrigieren...Natürlich können auch schöne Ereignisse eine besondere Aufmerksamkeit verdienen um den Helden klarzumachen, dass sie definitiv in die Welt zurückkehren wollen in der sie dem Waisenkind ermöglicht haben Knappe zu werden / die Liebe ihres Lebens geheiratet haben / ...

Benutzer/innen-Avatar
Curthan Mercatio
Moderator/in
Moderator/in
Träger des EINEN KEKSES
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3699
Registriert: 30.01.2011 21:31

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von Curthan Mercatio » 20.11.2017 15:08

Die Rückreise sollte problemlos funktionieren.

darforces Idee finde auch sehr fein. Das Problem ist nur, dass die Zeitreise ins neunte Zeitalter führt. Also mit den bekannten Personen wird das schwierig. Wobei einige mythische Gestalten dabei natürlich auch interessant wären - mit Pyrdacor käme man schon ein ordentliches Stück in die Vergangenheit. Also wenn ihr Vorschläge für Personen oder Wesenheiten habt, bin ich offen dafür. Denn prinizpiell finde ich die Idee extrem fein, weil sie auch den Spielern eine Entscheidungsmöglichkeit gibt. Wenn ich dann noch einige Schwierigkeiten einbaue, sodass es auch eine Konsequenz gibt, wenn sie zu oft daneben liegen...
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

Benutzer/innen-Avatar
darkforce
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 26
Registriert: 28.08.2015 23:29

Eine Zeitreise ausgestalten

Ungelesener Beitrag von darkforce » 20.11.2017 15:53

Hui, da gehts ja ziemlich weit zurück
Ein paar spontane Ideen:
- Landung der Hexateer and Aventuriens gestaden
- Herabsteigen der ersten Tulamyden aus dem Rastulswall
- Immer wieder Pyrdacor und die sonstigen Schuppenviecher
- Untergang Tie'Shiannas und Simyalas
- Flucht der geschuppten nach Marustan
- Einige sonstige zyklische Ereignisse kann man ausbuddeln (ich glaube, da gibts ein paar)
- Angroshim und Zyklopen lassen sich sicher auch einbinden

Tante Edith sagt: ein gewisses Raumschiff sollte auch eine Rolle spielen... :lol: :borbi-raumschiff:

Antworten