Nahema und Galotta [MI]

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
blawa
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 165
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Nahema und Galotta [MI]

Ungelesener Beitrag von blawa » 03.04.2006 13:40

Also ich hätte wieder einmal Fragen zum Hintergrund einiger aventurischer Größen.
Woher kam die feindschaft zwischen Nahema und Galotta?
Wer von den beiden war zu Hals Zeiten der mächtigere Zauberer, um genau zu sien zu dem Zeitpunkt als Galotta verstosen wurde?
Wurde Galotta erst durch diese Beleidigung böse oder war er das schon vorrher?

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 19510
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: tief im Westen
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 03.04.2006 13:51

Tja, also das einzige was ich weiß, ist das die Feindschaft darauf begründet ist, dass Nahema Galotta dazu provoziert hat einen Dämon am Hofe zu beschwören, der dann ein paar Leute umgebracht hat und daraufhin wurde Galotta verstoßen. Aber das scheinst du ja auch schon zu wissen.
Ich bin ziemlich stark der Meinung, dass Nahema die mächtigere Zauberin der beiden zu dem Zeitpunkt und auch später immer war. (Sie ist ja nicht umsonst die DEM! :))
Und ja, ich denke mal, dass Galottas Hass auf das Mittelreich etc. hier entfacht wurde.

MfG,
Olvir Albruch

Karasuk
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 699
Registriert: 22.08.2004 15:31
Wohnort: Überall und nirgends

Ungelesener Beitrag von Karasuk » 03.04.2006 13:52

Woher die Feindschaft kam, ist mir unbekannt, ebenso ob von Nahemas Seite eine solche überhaupt bestand. Ich könnte mir durchaus denken, dass "Feindschaft" oder "Hass" mit dem Sturz Galottas soweit es Nahema betrifft so gut wie nicht zu tun hatte, sondern andere Motive sehr viel wahrscheinlicher sind dürften. Im schlimmsten Falle "Weil sie es kann" oder "aus Gründen, die für den normalen Sterblichen nicht zu erfassen sind".

Als verhüllte Meisterin und angesichts der Tatsache, dass Galotta sie fürchtete, würde ich Nahema als mächtigere Zauberin einstufen.


Karasuk

Gulmond
Posts in diesem Topic: 12
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 03.04.2006 13:57

Galotta war schon immer herrschsüchtig und dazu noch scharf auf Nahema.
Die hat ihn aber abblitzen lassen und das hat der stolze Gaius nie überwunden.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 141
Beiträge: 54326
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 03.04.2006 14:18

Ja, Galotta war schon vorher scharf auf Nahema und anscheinend auch vorher schon böse wie man in dessen Turm in AdA erfährt. Zumindest war er bereits als Spektabilität der Elenviner Akademie schon ziehmlich verdorben. Nahema hat dann das Fass zum Überlaufen gebracht. Vielleicht hat sie dies aus Kurzweil getan, vielleicht aus einem längerfristigen Plan. Wer versteht schon Nahema?

Satyr
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1560
Registriert: 09.09.2003 13:24
Wohnort: Bremerhaven/Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Satyr » 03.04.2006 14:30

Nun, in zwischen wurde der rme Galotta zum Schwarzmagier-Abziehbildchen degradiert, der schon immer grundböse und fies war. Das hat der arme Kerl zwar weder verdient noch ist es dramaturgisch sonderlich hilfreich, aber was soll's.

Eigentlich war Galotta das Opfer von Nahemas Spieltrieb, dass auf Grund dieser Kränkung sich rächen wollte und sich immer weiter da hinein steigerte- Galotta war das Opfer, dass seine Frustration in Hass umwandelt und so.

Das war allerdings wohl etwas zu anspruchsvoll- oder irgendwer konnte es nicht ertragen, dass Nahema das Arschloch war, dass für Galottas Fall, Ogersturm und Hals Verschwinden verantworttlich war und hat diese intelligenzbeeidigende Liebesgeschichte dazu getetxtet.

Der Satyr hat, für diejenigen, die keine MI's zum Jahr des Feuers scheuen, eineGalottabiographie (aus der Sicht Galottas) zusammen geschrieben...

Benutzeravatar
Namaris
Posts in diesem Topic: 37
Beiträge: 5648
Registriert: 09.02.2006 13:39
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Namaris » 03.04.2006 14:42

Ich stimme dem Satyr zu, und empfehle jedem die Ausarbeitung des Satyrs zu lesen und in die eigene Galotta- Darstellung einfliessen zu lassen.

Das gibt einem der interessantesten NSC's von DSA wesentlich mehr Farbe.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 141
Beiträge: 54326
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 03.04.2006 14:46

Woher wußte ich nur, das es wieder auf ein Pro- und Contra Nahema hinausläuft? :lol:

Aber die Darstellung des Satyrs ist wirklich interessant, wobei immer zu beachten ist, das Galotta sich selbst inszeniert hat. Also ist da ja eigentlich nicht unbedingt die Wahrheit bei rumkommt.

Benutzeravatar
Eliel
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 722
Registriert: 07.03.2004 22:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Eliel » 03.04.2006 14:49

Im Prinzip sollte dem Spielleiter bewusst sein:

Weder Galotta noch Nahema sind besonders "strahlende" Charaktere. Ich persönlich würde sie sogar beide in den Bereich "hart an der Grenze" stecken.

Bei Galotta ist dieses nun in "böse" umgeschlagen, bei Nahema hält es sich gerade noch so im kritischen Bereich, aber ich frage mich bei dieser Meisterperson immer, warum sie tut, was sie tut, wenn sie doch so toll und weitsichtig ist?
Ihr Menschenkenntnis-TaW muss jedenfalls unter 1 liegen - oder man muss ihr kühle Berechnung unterstellen; und dann ist sie definitiv nicht mehr "gut".

Beide sind jedenfalls Charaktere, die mir nicht sonderlich sympathisch erscheinen. Bei Galotta habe ich allerdings noch "Verständnis" für seine Entwicklung; oder besser: Ich kann diese nachvollziehen (was Nichts entschuldigt!).
Bei Nahema fehlt mir gar diese Nachvollziehbarkeit, jedoch habe ich viele "gute" Taten auf ihrem Konto.

Mir persönlich ist aber der Hergang jener unheilvollen Aktion bei Kaiser Hal immer noch schleierhaft, bedenkt man den Status Galottas als "genialen Zauberwirker". Nun ja, Genialität und Wahnsinn...

Vergleichen kann man die Macht der Beiden wohl schlecht. Ich würde aber sagen, dass Galotta der nachvollziehbarere Magier ist, den man auch als SC "leveln" könnte, während Nahema Sonderregeln genießt, die man als SC nie erreichen kann.


Suilad

Eliël

Satyr
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1560
Registriert: 09.09.2003 13:24
Wohnort: Bremerhaven/Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Satyr » 03.04.2006 14:49

Woher wußte ich nur, das es wieder auf ein Pro- und Contra Nahema hinausläuft?
Weil es so wenige Leue, die Nahema mit dem Kopf voran in den Neer wünschen gibt, bestimmt nicht...

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 141
Beiträge: 54326
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 03.04.2006 14:52

Direkt in den Neer? Naja, da gibt es weit bessere Entsorgungsmöglichkeiten für ungeliebte NSC. :lol:

Gulmond
Posts in diesem Topic: 12
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 03.04.2006 15:03

Satyr hat geschrieben:Nun, in zwischen wurde der rme Galotta zum Schwarzmagier-Abziehbildchen degradiert, der schon immer grundböse und fies war. Das hat der arme Kerl zwar weder verdient noch ist es dramaturgisch sonderlich hilfreich, aber was soll's.

Eigentlich war Galotta das Opfer von Nahemas Spieltrieb, dass auf Grund dieser Kränkung sich rächen wollte und sich immer weiter da hinein steigerte- Galotta war das Opfer, dass seine Frustration in Hass umwandelt und so.
Das ist doch noch alberner.
"Ohje der arme unverstandene Galotta hat die tausend Oger losgelassen, weil er ganz schlimm gekränkt wurde."

So ein Blödsinn.

Da kann man auch die Wiener Kunstakademie für den Holocaust verantwortlich machen, weil die Hitlers Künstlerkarriere verhindert haben.

Wenn Frustration derart in Hass umschlagen kann, dann nur, weil er schon vorher geistig äußerst labil war.
Die meisten Menschen reagieren auf persönliche Kränkung nämlich nicht mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 141
Beiträge: 54326
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 03.04.2006 15:06

@ Gulmond

So betrachtet hast du vollkommen recht. Wobei das mit Nahema ja noch ein bißchen was anderes war als reine Ablehnung. Da kam ja noch eine heftige Demütigung hinzu. Dazu hat Galotta sämtliche Ämter und Würde verloren. Das er dennoch bereits vorher ein ziehmlicher Drecksack gewesen ist beweisen die gebundenen Elfen.

Gulmond
Posts in diesem Topic: 12
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 03.04.2006 15:13

Ich behaupte mal, das war nur ein Teil einer geheimen, länger andauernden Fehde.
Galotta war sicher nicht das Unschuldslamm.

Meine These ist, das Galotta schon Vorbereitungen für den 1000-Oger-Zug getroffen hatte, bevor Nahema ihm dazwischen funkte.
Ich spekuliere mal, das Galottas Plan darin bestand, heimlich die Oger zu entfesseln, sie dann öffentlich zu bezwingen um dann mittels neugewonnener Popularität Kaiser Hal zu stürzen.

sturmweber
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 8
Registriert: 07.07.2005 14:40

Ungelesener Beitrag von sturmweber » 03.04.2006 16:06

In dem Buch "Magische Zeiten" gibt es einige Hintergründe zu Galotta und Nahema. Ich finde beide Charaktere faszinierend. Nahema ist für mich die Sünde in Person, total lecker und verlockend aber auch zugleich verderben bringend. Galotta hingegen ist der geniale Superschurke schlechthin.

Die Wandlung Galottas auf die "böse" Seite war ziemlich sicher der Konflikt mit Nahema. Dass der ehemalige Hofmagus an ihr persönlich Interesse gefunden hatte ist mir neu. Ich weiß durch die Geschichte in Magische Zeiten nur zu berichten, dass Nahema dafür gesorgt hat, dass Galotta sich vor dem gesamten Königshaus (inkl. einiger namenhaften (NSC-)Helden wie Raidri oder Waldemar, dem Bären) lächerlich gemacht hat indem er den Scharlachkappentanz vollführen musste. Ich kann jedem, der sich für Galotta interessier,t nur empfehlen sich die Kurzgeschichte aus dem Buch durchzulesen. Es lohnt sich wirklich. Bin seitdem großer Galotta-Fan *Fähnchen wedel*g* für mich die interessanteste Figur im DSA
Zuletzt geändert von sturmweber am 05.04.2006 14:24, insgesamt 1-mal geändert.

Zoltan Irrbrück
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 85
Registriert: 06.07.2004 12:01

Ungelesener Beitrag von Zoltan Irrbrück » 03.04.2006 16:25

Hmm...also wenn eine Person dafür sorgt, dass ich mein Leben lang einen roten Schädel habe, dann würde ich definitiv sauer auf diese sein ... und wenn ich dann noch arbeitslos (und zugleich nicht einmal Harz - ähm, Hal IV empfangen) werde, dann würde aus "sauer" sicherlich schnell "Hass"..

Benutzeravatar
Finarfin
Posts in diesem Topic: 25
Beiträge: 2374
Registriert: 09.07.2005 18:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Finarfin » 03.04.2006 16:29

@ sturmweber

wie findest du denn seinen Abgang?

sturmweber
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 8
Registriert: 07.07.2005 14:40

Ungelesener Beitrag von sturmweber » 03.04.2006 16:32

ohja, ich wäre auch mächtig sauer...vor allem wenn ich selber ein so unglaublich brillianter beherrschungsmagier bin, der JEDEN kulturschaffenden zweibeiner zu seinem willenlosen sklaven machen könnte. galotta ist eine verdammt faszinierende gestalt. nahema hat ihn so ziemlich alles gekostet was er sich aufgebaut hatte, mich wunderts eher, dass sein hass nicht komplett auf sie umgeschlagen ist. ich meine, ist doch leichter eine person umzulegen als ein ganzes reich zu unterwerfen oder???

blawa
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 165
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von blawa » 03.04.2006 16:52

Naja eben wegen "Magische Zeiten" bin ich auf diese Fragen gekommen, da diese dort, meiner Meinung nach, nicht zur genüge beantwortet werden...

Und diese Feindschaft zwischen den beiden Bestand schon vor diesem Vorfall, der Galotta alles kostete.
Mich persönlich fasziniert er auch sehr, obwohl ich finde, jemand der sich 4 Elfen-Sklaven hällt nicht gerade als gut eingestuft werden kann, aber ich mag auch Borbarad und der ist ja auch ein "Bösewicht"....

Aber Nahema hingegen ist für mich mein neuer meist-gehasster-NPC, denn aus diesem Spiel in der sie die Trunkenheit des Kaisers ausnüzte, ergab sich dann im Endeffekt der Tod Brins.... und das finde ich so genial was Gallota da getan hat, er lässt Brinn nämlich von eben dem Dämonen töten, die er angeblich nicht beherrschen konnte... was aber wieder einmal auf Nahemas Konto geht....
Und daraus ergab sich dann meine zweite Frage, denn im Buch treibt Nahema den Dämon mit einer lockeren Handbewegung aus, wohingegen Galotta sich mit einer Exorzisten-Formel abplagt....

Und das Galotta Brinn tötet finde ich wiederrum total blödsinnig von ihm, denn Brinn war es, der seiner Erniedrigung ein Ende gesezt hat....

mfg blawa, verwirrt von den ganzen inneraventurischen Machtspielchen und verrücktgewordenen Magieren (vor allem der Frauen :P)

Benutzeravatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1364
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 03.04.2006 19:54

Es besteht Hoffnung, daß diese und andere Fragen in der in diesem Jahr erscheinenden Galotta-Biographie beantwortet werden.

Schwertmeister
Posts in diesem Topic: 49
Beiträge: 132
Registriert: 20.09.2003 16:54

Ungelesener Beitrag von Schwertmeister » 03.04.2006 23:17

blawa hat geschrieben:Mich persönlich fasziniert er auch sehr, obwohl ich finde, jemand der sich 4 Elfen-Sklaven hällt nicht gerade als gut eingestuft werden kann, aber ich mag auch Borbarad und der ist ja auch ein "Bösewicht"....
Naja, das ist auch noch nach vollziehbar, wenn man bedenkt das Nahema wohl nur zum "Spaß" Attentäter auf Galotta los ließ. Da braucht man wohl ewig loyale Leibwächter.
Galotta soll in seiner Jugend wohl Nahema begegnet sein.

Er wird sich wohl in sie verliebt haben und wurde von ihr (teilweise?)abgelehnt (die beiden hatten ja einen Pakt geschlossen, sie würde sich ihn erst hingeben wenn er Kaiser wäre).
Nahema wird wohl erkannt haben, dass das den eitlen und stolzen Galotta, sehr zugesetzt hat und sie daraus ein Spiel gemacht haben, ihn zuzusetzen.

Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten.
1. Galotta wollte mit Hilfe der Ogerbeherrschung Kaiser werden, damit Nahema den Pakt erfüllen würde. Nahema hat darauf Galottas Sturz eingeleitet und sich daran "geweidet" (Scharlachkappentanz).
Dagegen spricht Galottas Aussage er sei den Kaiser und den Reich gegenüber loyal gewesen, was nach den Autor auch der Wahrheit entsprecht.
Man könnte sich darüber streiten ob "seine" Wahrheit auch wirklich den Tatsachen entsprach, allerdings Glaube ich das ein Blakharaz-Paktierer nicht in der Lage sein wird, sich selbst zu betrügen.

2. Nahema hat sich einfach nur einen Spaß mit den stolzen Galotta gemacht. Der Scharlachkappentanz als finale Demütigung, Einsatz von Attentätern usw..
Das scheint mir am plausibelsten, da alle ihre bekannten Taten egoistische Züge aufweisen.

Hoffentlich wird Nahema bald abgeschossen. Soll sie selber den Scharlachkappentanz tanzen oder Yppolita schießt sie ab, ("So Meisterin, wie war das damals noch mit meiner Tante? Ach ja!. GRANIT UND MARMOR!")
Hauptsache dieser Deus ex machina (im negativen Sinne) kommt weg!

blawa
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 165
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von blawa » 04.04.2006 00:10

Naja laut Magische Zeiten, lässt Galotta die 1000 Oger nur auf das Mittelreich los, weil er eben diesen demütigen Tanz hatte machen müssen. Vorher war sein Plan (zumindest kommt es mir so vor, wenn ich den Text lesen) glaube ich, dass er diese Oger Hal zur Verfügung stellen wollte.... nur kam ihm diese "Frau" dazwischen.... aber diese Geschichte zeigt mir wieder mal, dass man auch den größten Bösewicht lieben kann, solange man jemanden hat, den man noch mehr hasst ^^

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 19510
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: tief im Westen
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 04.04.2006 08:28

Schwertmeister hat geschrieben:Man könnte sich darüber streiten ob "seine" Wahrheit auch wirklich den Tatsachen entsprach, allerdings Glaube ich das ein Blakharaz-Paktierer nicht in der Lage sein wird, sich selbst zu betrügen.
Ich gehe stark davon aus, dass er sich selbst belügen kann, bzw. ihm von Blakharaz eine entsprechende Lüge vorgegaukelt wird.
Schwertmeister hat geschrieben:Hauptsache dieser Deus ex machina (im negativen Sinne) kommt weg!
Wenn schon bitte Dea! :lol: Ich setze mich für Nahema ein, sie ist super! :)

MfG,
Olvir Albruch

Schwertmeister
Posts in diesem Topic: 49
Beiträge: 132
Registriert: 20.09.2003 16:54

Ungelesener Beitrag von Schwertmeister » 04.04.2006 10:39

Olvir Albruch hat geschrieben:
Schwertmeister hat geschrieben:Man könnte sich darüber streiten ob "seine" Wahrheit auch wirklich den Tatsachen entsprach, allerdings Glaube ich das ein Blakharaz-Paktierer nicht in der Lage sein wird, sich selbst zu betrügen.
Ich gehe stark davon aus, dass er sich selbst belügen kann, bzw. ihm von Blakharaz eine entsprechende Lüge vorgegaukelt wird.
Schwertmeister hat geschrieben:Hauptsache dieser Deus ex machina (im negativen Sinne) kommt weg!
Wenn schon bitte Dea! :lol: Ich setze mich für Nahema ein, sie ist super! :)

MfG,
Olvir Albruch
Ich gehe eher davon aus das er es nicht kann und sich deshalb spätestens im 7. Kreis der Verdammnis selbst richten würde, wenn nicht sogar früher.

Benutzeravatar
Finarfin
Posts in diesem Topic: 25
Beiträge: 2374
Registriert: 09.07.2005 18:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Finarfin » 04.04.2006 18:34

@ Schwertmeister

Meisterinformation zu "SidW": In gewisser Weise richtet er sich selbst, zumindest gibt es im Abenteuer die Möglichkeit, dass Galotta das für ihn Mitgebrachte Gift für einen Unbesiegbarkeitstrunk hält und diesen den Helden abknöpft, um ihn selbst zu konsumieren, mit den entsprechenden Folgen.

Benutzeravatar
Anima
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2771
Registriert: 05.08.2005 02:48
Wohnort: Münster
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Anima » 04.04.2006 18:50

Es gehört zwar nicht ganz zum Thema aber ich behaupte das Nahemas Motivation Langeweile ist.
Es gibt keine herausforderungen für sie,d eshalb schaft sie sich selber welche, Sie spielt mit ganzen Reichen wie mit Puppen und genau das fidne ich an ihr so genial. Sie ist weder Gut noch Böse. Sie ist einfach nur ein mensch der so weit von den anderen Menschen netfernt ist das sie nur noch Puppen für sie sind.

Alle schreien immer danach das Charaktere und NPC nicht nur Gut oder Böse sein ddürfen, aber wenn dann einer da ist der das erfüllt, dann hasst man ihn dafür. Dazu kommt dann das man es nicht leiden kann als Puppe behandelt zu werden.

blawa
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 165
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von blawa » 04.04.2006 18:54

Ich finde es aber lächerlich, weil einem gerade solch eine Macht noch weitere Wege eröffnet und selbst sie sicher noch nciht alles erlebt hat.... ich mein Borbarad war auch nie langweilig der hat die gnaze Zeit geforscht, das könnte Nahema uach machen, aber, dass sie das ganze als Spiel sieht, bedeutet nicht, dass sie nicht böse ist, wenn jemand aufgrund ihrer Spielerein stirbt.... und die Sache mit Galotta hat ja ziemlich viele Lebewesen das Leben gekostet....

Robert

Ungelesener Beitrag von Robert » 04.04.2006 18:55

Nun vielleicht ist Nahema an einem Punkt wo es nicht mehr geht, sie ist nunmal kein Halbgott

Benutzeravatar
Anima
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2771
Registriert: 05.08.2005 02:48
Wohnort: Münster
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Anima » 04.04.2006 18:59

Borbarad ist aber immer wieder reinkarniert und hatte immer den Gegensatz zu seinem Bruder, ausserdem ein ziel auf das er hinarbeiten konnte und letztendlich ist er ein Halbgott.
Nahema scheint sich ausserdem nicht für die Forschung zu interessieren, nicht alle können so etwas Jahrhunderte durchstehen.

Ohne würdige Gegner gibt es keine Herausforderung für sie und Galotta hat sich nun einmal angeboten. Wenn du so willst ist sie die Böse, aber eben auch die Gute. Beides zur selben Zeit. Wie ein Computer, der löst auch Probleme die man ohne ihn nicht hätte.

Benutzeravatar
Alarion Nebelsee
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 536
Registriert: 30.10.2004 19:57
Wohnort: Neuötting

Ungelesener Beitrag von Alarion Nebelsee » 04.04.2006 21:45

Ich glaube auch, daß Anima recht hat. Nahema fehlt es einfach an typischen Magierambitionen: sie will nicht (offen) herrschen, Forschung scheint sich nicht zu interessieren oder zu benötigen (sie kann immerhin Schwarze Augen konstruieren und scheint unsterblich zu sein) und sie hat auch nicht den Willen als große allmächtige Wohltäterin aufzutreten - ehrlich gesagt Sachen, die ich sehr gut nachvollziehen könnte.

Für sie ist ganz Aventurien wohl eine einzige Seifenoper, bei der sie Zuschauer sein kann. Und zwar mittendrin, statt nur dabei ;)
Und als Graue Eminenz sorgt sie halt dafür, daß immer wieder was passiert ...

Antworten