Echsische Tasfarelel-Verehrung

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Alrik Normalpaktierer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 960
Registriert: 02.08.2011 15:54

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Alrik Normalpaktierer » 05.04.2021 11:59

Für meine Nostalgie-Kampagne mit Neulingen bereite ich gerade eine Echsenstadt (Achaz, Maru, als Herrscher ein Sskrechu) vor, die (~2000 v.B.F.) neben Ppyrr, Kha und M'Darr auch Tasfarelel in irgendeiner Form verehrt. Eine geeignete Vorlage habe ich bei einer ersten Recherche nicht gefunden - falls jemand einen Hinweis hat, gerne her damit - also frisch ans Werk und selbst ausgedacht.

Ich könnte mir vorstellen, dass Zzh'Khol'Frr als Gottheit aus echsischer Sicht vor allem reizvoll ist, weil man mit ihm handeln und feilschen kann. Probleme macht mir vor allem die Darstellung. Naheliegend wäre ein Drache, der müsste natürlich golden sein - aber diese Form ist nun einmal durch Ppyrr besetzt.
Wie würdet ihr das lösen?

Wie würdet ihr für die Wiedererkennbarkeit dieser "Gottheit" sorgen?

Leta
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 9316
Registriert: 13.02.2006 09:49

Auszeichnungen

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Leta » 05.04.2021 12:19

Ingerim hat auch kein Wesen als "Erkennungszeichen". Ich würde eine Goldmünze oder Schatzkiste als Zeichen verwenden. Der Altar als Berg Gold...

Benutzeravatar
Hina
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 325
Registriert: 08.06.2011 11:06
Geschlecht:

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Hina » 05.04.2021 13:44

Edelsteine als Aspekt, vielleicht? Wa ihn interessant fuer die Kristallomantie macht.

Roderyck von Belhanka
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 208
Registriert: 29.08.2003 02:04

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Roderyck von Belhanka » 05.04.2021 13:59

Im Tractatus wird die Darstellung als (goldener) Tatzelwurm erwähnt, evtl. könnte das zu einer echsischen Verehrung passen. Die fehlenden Flügel sollten eine Abgrenzung zu Ppyr ermöglichen.

Benutzeravatar
Denderajida_von_Tuzak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1939
Registriert: 27.08.2015 22:46

Auszeichnungen

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Denderajida_von_Tuzak » 05.04.2021 15:01

Hätte sonst einen goldschuppigen, juwelenbesestzen Höhlendrachen als Grundlage vorgeschlagen. Und Pyrdakor eher wie einen Kaiserdrachen.

Roderyck von Belhanka
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 208
Registriert: 29.08.2003 02:04

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Roderyck von Belhanka » 07.04.2021 19:59

Roderyck von Belhanka hat geschrieben:
05.04.2021 13:59
Im Tractatus wird die Darstellung als (goldener) Tatzelwurm erwähnt, evtl. könnte das zu einer echsischen Verehrung passen. Die fehlenden Flügel sollten eine Abgrenzung zu Ppyr ermöglichen.
Sorry, das hatte ich falsch im Gedächtnis: es ist tatsächlich eher von einer Drachengestalt, sehr "feist" und mit Flügeln. Das hatte ich mit seinem Gehörnten Balkha'bul durcheinandergeworfen.
Eine andere Erscheinungsform von Tasfarelel wird als "Schatten des Drachen" beschrieben: eine schwarze Wolke, in der ein kopfgroßer Diamant oder Karfunkel mit zwei glühenden roten Augen schwebt. Um das echsische zu unterstreichen könntest Du der einer Darstellung dieser Wolke Achaz-, Maru-, Skrechu- oder eben Drachenumrisse geben. Ein Wandrelief bietet sich da an, mit Obsidian oder Hämatit für die Wolke und einem entsprechendem Edelstein. (Oder doch nur geschliffenes Glas? :-) )
Quelle: Tractatus, 82.

Alrik Normalpaktierer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 960
Registriert: 02.08.2011 15:54

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Alrik Normalpaktierer » 08.04.2021 10:30

"Schatten des Drachen" ist natürlich auch ein Ehrenname, der Pardona gut stehen würde, die just in diesem Zeitraum aus den Niederhöllen zurückgeholt wird. Aber ich fürchte, diese mythologische Kurve kriege ich nicht auch noch verständlich in Handlung transportiert.

Benutzeravatar
Grumbrak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 271
Registriert: 31.07.2020 10:05
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Grumbrak » 08.04.2021 14:02

Alrik Normalpaktierer hat geschrieben:
05.04.2021 11:59
Ich könnte mir vorstellen, dass Zzh'Khol'Frr als Gottheit aus echsischer Sicht vor allem reizvoll ist, weil man mit ihm handeln und feilschen kann. Probleme macht mir vor allem die Darstellung. Naheliegend wäre ein Drache, der müsste natürlich golden sein - aber diese Form ist nun einmal durch Ppyrr besetzt.
Wie würdet ihr das lösen?
Der Haran Tzsa'frr'lll kann auch als Elster dargestellt werden.. auch wnen die Elster inzwischen zugleich von Phex belegt wird, ebenso wie die Ratte ja sowhl dem NL, als auch dem Phex zugeordnet werden kann... Da sehe ich kein Problem mit Doppelbelegungen.
Auch typisch könnte eine Art Areroptheryx sein... vielleicht eine kleinere befederter Flugechse?

Wiedererkennen würde ich die Gottheit durch ihre Werte: Raffgier persönliche Bereicherung, dabeier aber über Leichen / Gelege gehen! Vielleicht ist es ja auch: Das goldene Gelege das die Brut verschlingt?

Leta
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 9316
Registriert: 13.02.2006 09:49

Auszeichnungen

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Leta » 08.04.2021 20:33

Was mir zum Thema echsische Götterverehrung noch eingefallen ist: Ist es nicht so das die Echsen nicht eher die Götter fürchten und die Priester mehr dazu da sind die Aufmerksamkeit der Götter vom Gelege und der Gemeinschaft abzulenken?

Oder war das vor 2000 Jahren anders.

Lykas
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 64
Registriert: 30.04.2011 23:14
Wohnort: Hamburg

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Lykas » 09.04.2021 09:41

Als Erscheinung könnte ich mir eine Statue eines Chamäleons vorstellen, die sich an etwas goldenen (oder juwelenden) festklammert und deren Zunge nach einem Schatz greift.

Alrik Normalpaktierer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 960
Registriert: 02.08.2011 15:54

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Alrik Normalpaktierer » 09.04.2021 09:50

@Leta Das ist richtig. Allerdings entsprechen nach WdG trotz dieser originellen Vorstellung Tempel, Aufgaben und Ansehen der Priesterschaft erstaunlich genau deren von landläufigen Kulten.

Benutzeravatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1029
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Laske Hjalkason » 09.04.2021 11:32

:lol:
Bei meinen Nachforschungen bin ich auf zwei irdische namens gebende Personen von 2 Erzdaimonen gestoßen
https://de.wikipedia.org/wiki/Cl%C3%A1udio_Taffarel
https://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9 ... gel_Iribar

Herrlich was man in der Wiki an Kuriosem findet...

Back to Topic:
Ich fand bisher auch nur einen dicken Drachen mit sehr kleinen Flügeln. Der sieht fast aus wie Elliot das Schmunzelmonster.
Da würde ich allerdings eben einen Schritt weiter gehen und mich dem Vorschlag eines Vorposters anschließen.
Höhlendrache
Die finde ich mit ihrer sehr starken Goldgier und dem Merkmal Illusion sehr passend.
Ein Herz für Schwarzmagier

Benutzeravatar
Grumbrak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 271
Registriert: 31.07.2020 10:05
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Echsische Tasfarelel-Verehrung

Ungelesener Beitrag von Grumbrak » 09.04.2021 12:53

Laske Hjalkason hat geschrieben:
09.04.2021 11:32
:lol:
Bei meinen Nachforschungen bin ich auf zwei irdische namens gebende Personen von 2 Erzdaimonen gestoßen
https://de.wikipedia.org/wiki/Cl%C3%A1udio_Taffarel
https://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9 ... gel_Iribar

Herrlich was man in der Wiki an Kuriosem findet...
steht doch schon "ewig" bei wik-aventurica.de .....

Von ganz albernenen Dingen, wie Schmunzel-Eliots oder riesigen Drachen würde ich absehen. Natürlich wurden auch Drachen verehrt, aber ich denke auch Echsische Darstellungen von Göttern können/ sollten sich finden lassen.

Antworten