Horror-One-Shot (Brainstorming)

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Thorias7
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 618
Registriert: 30.03.2010 18:18
Wohnort: Helpsen

Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Thorias7 » 03.09.2015 16:45

Hallo meine Lieben.

Da sich bei uns der Start der eigentlich geplanten Kampagne etwas verzögert, da einige Spieler ausfallen, habe ich den verbliebenen, inspiriert vom Lesen einer Ctulhu-Kurzgeschichten, vorgeschlagen einen Horror-One-Shot zu leiten. Morgen.
Da ich daher keine Ewigkeit Zeit habe zu planen, wollte ich mal bei euch nachhorchen, on ihr vielleicht Vorschläge oder Anregungen habt.

Ich will dabei eher weniger eine super gruselige Stimmung aufbauen (das klappt eh nicht durchgehend, wobei es für ein paar Momente ziemlich cool wäre ^^) als viel mehr ein bisschen mit den Ideen einer fremden bösartigen Übermacht spielen und ein paar Brainfucks erzeugen.
Bisher habe ich noch gar nichts wirklich festes geplant, außer den generisch am Anfang des ganzen sterbenden Schwarzen NSC (muss sein. :lol: )

Danke im Vorraus :)

Jadoran
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6347
Registriert: 14.11.2014 10:06

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Jadoran » 03.09.2015 17:07

Was bei mir schon ein paar Mal sehr gut eingeschlagen ist war ein "Dusk-till-Dawn"-Twist: Man beginnt mit einer "herkömmlichen" Quest, die sich für die Helden auch "dem Abenteuer" anhört. (Kind suchen, Testament finden, Mord aufklären...) und dann bricht in dem Setting auf einmal die Zombieapokalypse los / landen die Thorwaler und fackeln die Stadt ab etc. ... und auf einmal geht alles zum Teufel und man verteidigt Schulter an Schulter mit Leuten, die man eben noch verhaften oder gar erschlagen wollte, die Haustür und hofft, irgendwie bis zum Morgen durchzuhalten...

Wichtig ist nur, dass die Spieler das nicht ahnen sondern ihrem "ganz normalen Heldenleben" nachgehen, wenn sich auf einmal alles ändert. Ich würd ihnen sagen: "Wir machen doch keinen 1-Shot, sondern ich hab eine kleine Vorbereitungsquest für die Kampagne zur Überbrückung" *lüg* (Mit ihren echten Helden haben sie dann auch Angst um die) Ein Piraten oder Thorwalerüberfall ist immer drin, je nach Ort auch eine Zombieapokalypse (da muss nur ein Möchtegerndämonologe mit gefährlichem Halbwissen 3x20 werfen und los geht es :lol: )

Skjel_666
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 115
Registriert: 19.07.2015 21:29

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Skjel_666 » 03.09.2015 17:12

Abgesehn von den klassischen Untoten - was ist mit Krankheiten?
Die Spieler fühlen sich schwach, Attribute/Fertigkeiten sind plötzlich niedriger - aber woran liegts?
Wenn keiner da ist, der sich damit auskennt, kann das schon angsteinflößend sein.
Man muß also erstmal nen "Heiler" aufsuchen.
Vll diagnostiziert der das auch völlig falsch - man hat alles notwendige für die heilung beisammen - aber es hilft nix.

Benutzer/innen-Avatar
AngeliAter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 963
Registriert: 29.05.2011 17:57

Errungenschaften

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von AngeliAter » 03.09.2015 17:55

Krankheiten haben das Problem das die Chars da eher auf der passiven Seite sind. Sie können nicht wirklich aktiv etwas dagegen unternehmen (Zombies kann man umklatschen, bei Krankheiten sucht man Kräuter). Ob dies den Spielern dann wirklich Spass machen kann?
"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden."
Christopher Hitchens

Benutzer/innen-Avatar
Jonybear
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 218
Registriert: 11.06.2011 15:42
Wohnort: Münster

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Jonybear » 03.09.2015 19:37

Für das mulmige Gefühl muss tw. nicht viel passieren:
Ich habe eine Gruppe mal in einem alten Dungeon (Die Einsiedlerin war das Abenteuer) sehr gegruselt, indem ich ein paar ausgelöste Fallen am Wegesrand beschrieben habe, einige Tote, einige Ingame "Andeutungen" und ein paar Proben habe würfeln lassen, zb auf Sinnenschärfe - ohne jede Relevanz.

Auch schön ist es, die so bereits gegängelten Helden mit etwas unerwartetem zu überraschen. Etwas oder jemand , was nicht da sein sollte ;-).
Spieler:"Ich fluche." Meister: "Nichts passiert."

Infernal Acid
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 205
Registriert: 24.08.2015 20:07

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Infernal Acid » 03.09.2015 23:17

Nimm einen Charyptoroth Kult und mische Shadows over Innsmouth rein.
Die Helden sollen einen NSC zu einer fiktiven Hafenortschaft (z.B. Granemünden) begleiten, wo er eine Erbschaft antreten soll. Die Reise ist gefährlich, weil sich zur Zeit viele Orks rumtreiben, darum werden die Helden angeheurt.
In der Ortschaft angekommen, sollten die Charaktere zuerst einige Erlebnisse mit dem Kult der Göttin haben, der aber erst mit der Zeit gefährlich wird.
Natürlich wollen die Kultisten in der kommenden Sturmnacht die Helden opfern, um die Heimkehr des prophezeiten Führers in die Tiefen (der NSC) gebührend zu begehen. Sollten die Helden sich standhaft der Opferung widersetzen, wird der NSC sich gefälligst Charyptoroth mäßig in ein Tentakelmonster verwandeln und 1W3 Helden in die Tiefe reißen ;)

Omar Al Hashinnah
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 112
Registriert: 04.08.2015 04:32

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Omar Al Hashinnah » 04.09.2015 01:00

Ohne ein paar Informationen deine Gruppe betreffend ist das ganze natürlich wirklich schwer. Wenn deine Gruppe eher weniger Kampforientiert ist reicht vermutlich subtiler Horror aus und eine Zombieapokalypse würde sie ins sichere Verderben schicken. sind es allerdings gestandene Recken dann schrecken die wenigsten normalen Untoten mehr und es müssen schon solche Gestalten wie der Finstermann oder einer der Verdorbenen/Verlorenen sein. Wo seid ihr Unterwegs? Seid ihr in Al Anfa bietet sich vielleicht eine Dschungelescorte an, die sich dann als Sklavenjäger Zug entpuppt wogegen sich die Waldmenschen mit der grünen Hölle verteidigen und da dei wenigsten Spieler auf Seiten der Sklavenjäger sind werden sie vermutlich von beiden Seiten aufs Korn genommen. Auf der Flucht vor beiden finden sie eine Tabuzone und darin kannst du auffahren was du willst, vom Kanibalenstamm ausgestoßener die von einer verbotenen Frucht eines dämonischen baums gekostet haben und deswegen alle mit Blutdurst auf 15 gesegnet sind, bis hin zu einer Riesenspinne die sich in den Ausläufern des Regenwaldes verkriecht und ihre Spinnenbrut aussendet (Hobbit Dunkelwald) oder aber magiedilletantischen (wie heißen die Zombie Waldmenschen noch) der sein revier nicht velassen kann weil er auf 1000 m um sein Geistgefängnis beschränkt ist. Alles möglich

In Mhanadistan bietet sich die erforschung von Alt Kophtanischen Krypten und gräbern an mit Fallen, Wächtergolem oder Wächterchimäre und einigen Mumien,

Im Horasreich ein Maskenball bei dem Namenlosenkultisten ihr Unwesen treiben und versuchen einen Grakvaloth zu beschwören indem sie einige der Anwesenden Gäste als Blutopfer und Donaria verwenden. Da es unüblich ist auf einen Maskenball mit Waffen zu gehen hast du die Gelegenheit deine Leute mal ohne vollausrüstung zu testen.

Im Mittelreich in der Wildermark hast du die Möglichkeit einen fiesen Schwarzmagokraten auf die Helden loszulassen inklusive beherrschter Bauernfamilien die nur stumpfsinnig ihrem Tagwerk nachgehen. Spukhaus Szenarien, Zombie Apokalypsen Tavernenaufenthalt (wo brechen sie durch) usw.

Albernis Sümpfe und fiese Feenwälder mit den fiesen Schwarzfeen die Sikaryan rauben und deine Helden so sehr schwächen das sie kaum mehr Handlungsfähig sind, Sumpfabenteuer mit dem Ding aus dem Sumpf und tausend weiterer Szenarioideen.

Horro hat ja viele gesichter. Vom reinen Splatter, über Ausweglosigkeit im Angesicht der Hölle (Zombieapokalypse oder Lost verloren in der Wildniss.
Wenn du dir nicht ein fiktives Dungeon ausdenken willst, dann nimm die Ruinen unter Fasar oder Vinsalt da verliert fast jeder nach der dritten Abzweigung den Überblick und Dungeoncrawling ist die beliebteste Methode mit geringen Ressourcen was licht angeht einen Ausweg finen zu müssen. Gruppe kurzzeitig trennen, durch ausgelößte Fallen oder aber durch Monster, erdstöße und ähnliches sorgt dafür das sie nicht auf jede Bedrohung pefekt reagieren können.

Also das waren nur ein paar One shot ideen, ich denke wenn du mehr haben willst, dann brauchen dei meisten hier auch ne ungefähre Richtung in die das Szenario gehen soll und ein paar Grundlegende Informationen zur Gruppe wo sie rumläuft und wer sie sind.

Prof.Reno
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 113
Registriert: 01.09.2006 10:36
Wohnort: Mannheim

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Prof.Reno » 08.09.2015 14:52

Eigenwerbung, aber vielleicht wäre das was für dich:

http://www.orkenspalter.de/filebase/ind ... Vergessen/

Tommyknocker
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 32
Registriert: 03.09.2015 01:48

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Tommyknocker » 10.09.2015 18:49

Albträume auf kleinen Zetteln vorbereiten. Kommt immer gut an.

Benutzer/innen-Avatar
Curthan Mercatio
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3833
Registriert: 30.01.2011 21:31

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Curthan Mercatio » 10.09.2015 21:39

  • Halte die Helden im Unklaren. Je weniger deine Helden ihre Gegner einordnen können, desto eher werden sie sie fürchten. Am besten haben sie keine Ahnung, was ihnen überhaupt im Nacken sitzt.
  • Angst entsteht aus Unterlegenheit. Ein besiegbarer Gegner ist eine Herausforderung. Angst erzeugt er aber bei den Spielern (!) eher nicht. Am besten verwendest du also einen Gegner, den deine Helden nicht besiegen können (ein unverwundbarer Dämon, ein Geist der in andere Menschen fährt, ein Vampir o.ä.).
  • Vermeide Kämpfe. Kämpfe sind Stimmungskiller. Die Spieler beginnen taktisch zu denken anstatt aus der Sicht ihres Charakters und statt Stimmung gibt es Würfeleien. Statt des Besiegens des Gegners könnte die Flucht oder das Lösen eines Rätsels das Ziel sein.
  • Verwende einen begrenzten Schauplatz. Enge erzeugt Beklemmung und man kann dem Problem nicht so einfach entkommen.
Die klassische Zombieapokalypse funktioniert in DSA leider nur sehr bedingt. Erstens wird es viele Kämpfe geben, die die Stimmung töten. Zweitens sind Zombies ziemlich erbärmliche Gegner für kampferprobte Helden. "Alles kurz- und kleinhauen" ist eine sinnvolle Lösung, die aber kaum Horrorstimmung aufkommen lässt.
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

Benutzer/innen-Avatar
Quintian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 151
Registriert: 05.04.2012 13:03
Kontaktdaten:

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Quintian » 22.09.2015 12:41

Was ich auf jeden Fall empfehlen kann: lass dich ruhig von den Lovecraft-Geschichten "The Outsider" und "In The Vault" inspirieren. Ich hab für beide kleine Szenarien geschrieben; falls du Interesse hast, meld dich ruhig per PN. :)

Omar Al Hashinnah
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 112
Registriert: 04.08.2015 04:32

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von Omar Al Hashinnah » 22.09.2015 14:07

DIe Idee mit dem Geist der die Fähigkeit zur Besessenheit hat finde ich gut. Je nach Region kann man daraus unterschiedliches basteln. Ein Mitstreiter der des nächtesns während seiner Wache übernommen wird und unbeteiligte auf Grund seines Blutdurstes dahinmetzelt und am nächsten Morgen Blutbesudelt erwacht, als erster sodass er noch so gerade ein paar Spuren beseitigen kan.

DIe Helden finden einen Schatz in einer Grabanlage die einem Herrschenden einer vergangenen Epoche beherbergte, plündern das Grab, was die gefesselte Seele weckt. Diese ist an den Schatz gebunden und sorgt in der Nacht dafür das ein Char besessen wird und am nächsten Morgen die Sachen durchwühlt sind, eine BAuernfamilie abgeschlachtet wurde, und die SItuation spitzt sich immer weiter zu, bis der Besessene im Blutdurst (war natürlich ein fieser Herscher) die eigene Gruppe angegriffen wird, im Schlaf überrascht mit der Erkenntnis das derjenige der für die schrecklichen Untate n verantwortlich war in ihrer Mtte ist. Bekämpfen kann man den auch nicht wirklich mit AUsnahme eines Exorzsmus, da man ansonsten ja nur den Wirtskörper tötet. Am besten die Besessenen abwechseln damit der Verdacht nicht zu schnell auf ein spezielles Gruppenmitglied fällt.

Benutzer/innen-Avatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 903
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

Re: Horror-One-Shot (Brainstorming)

Ungelesener Beitrag von zaknitsch » 27.09.2015 08:30

Ich habe das offizielle Abenteuer "Die Rückkehr zu Schwarzen Keiler" etwas gruseliger von der Stimmung her gestaltet.

Hier hat man dieses "und plötzlich bricht die Hölle hinein und wir kommen nicht heraus"-Szenario.
Zusätzlich totales Unwissen, was passiert, da man eigentlich nur auf der Durchreise war.

Dazu habe ich im Hintergrund die ganze Zeit Vogel-Geräusche laufen lassen und das Licht war auch nicht voll an.

Wenn man beschreibt, wie die Gruppe langsam aber sicher von einem Vogelschwarm eingekreist wird. Kein Entkommen und hinter dem Meisterschirm ein lautes Rabenkrächzen hervor stößt, wirkt das Szenario von ganz von alleine. :)
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Antworten