DSA5 Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 20.10.2019 17:06

Also grundsätzlich ist der Zwerg und der Geweihte in soweit "geschützt" dass die ausgeliefert werden
müssen/sollten (Zwergengerichtsbarkeit, Boron Kirche). Beim Magier ist die Frage ob er Mitglied einer Gilde ist, wenn er sich bspw. In Fasar oder Rashdul hat entsprechend zertifizieren lassen. Wenn ja dann muss die entsprechende Gilde informiert werden. Was bei der schwarzen Gilde dauern kann und diese wahrscheinlich nicht interessiert :lol:.
Alle dürfen aber festgehalten/eingesperrt werden.
Wenn du mir die Anmerkungen erlaubst, finde ich so einen Einstieg in aller Regel ungeeignet. Wenn sie ermitteln sollen, kann das nicht ein entfernter Verwandter Freund etc sein?
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

UncleRich
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4
Registriert: 21.07.2019 16:19

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von UncleRich » 20.10.2019 17:23


Der Magier ist sogar Gildenlos. Also denke ich mal schlechte Karten wie bei dem Jäger?

Hast du das Abenteuer "Neue Bande & Uralter Zwist" gespielt? Dort war der Antagonist der Ritter Rodegrimm, welchen die Helden am Ende überführt hatten. Es ist so ausgegangen, dass der Ritter nicht getötet wurde und so wollte ich ein Wiedersehen arrangieren :). Meine Idee war es, dass die Helden angeblich den Ritter ermordet haben und die Umstände aufklären müssen um ihre Unschuld beweisen zu können. Welche bedenken hast du denn dabei oder wie könnte man es besser gestalten?

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 20.10.2019 21:27

Achso, ja klar. Ich hab das sogar gemeistert :lol:. Bei mir haben die Helden den aber erledigt und die Zeugen gegen ihn aussagen lassen. Ich weiß, nicht ob das hier noch reinpasst. Vielleicht machst du für den Abenteuerplot nochmal was Separates auf, weil da wäre es wichtig, ob der vorher überführt wurde, Zusammenspiel mit den Nostrianern etc.
Hier an der Stelle kann ich dir zumindest sagen, dass nach meinem Wissen weder Nostria noch Andergast, die Lex Zwergica unterschrieben haben, das ist ein Vertrag der Zwergenreiche mit dem Mittelreich. Die Rechtssprechung ist in beiden Ländern auch nach meinem Empfinden anders, da hat der Adel deutlich mehr zu sagen. Bitte beachte, dass die Worte und Aussagen eines Geweihten (also auch des Borongeweihten) fast wie Beweise gewertet werden, ob das in Nostergast auch so ist, müsst ihr festlegen. In dem Fall müssten schon wirklich zwingende Beweise vorliegen, um das Wort des Geweihten zu widerlegen.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3
Registriert: 24.10.2019 20:15
Geschlecht:

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Held der Arbeit » 24.10.2019 21:04

Thema: Aranische Rüstkammer

Hallo,

in der neuen aranischen Rüstkammer stehen diverse offizielle heilige Artefake mit Regeln beschrieben.
Sie können alle mit Karmaenergie oder Schips aktiviert werden.

Meine Fragen:
1. Wieviel Karma?
2. Was wird denn an den Artefakten genau aktiviert?

Explizit interessiert mich die Dschadra Al'Zul. Sie hat gefühlt ein Dutzend Zeilen Regeln, von denen die meisten gefühlt statisch sind und nicht aktiviert werden können. Sicher bin ich mir bei der schwammigen Erklärung allerdings nicht.

Vielen Dank für eure Zeit.
Zuletzt geändert von Held der Arbeit am 25.10.2019 08:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
WeZwanzig
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2838
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von WeZwanzig » 24.10.2019 21:24

Im kFkA bitte immer eine Farbe verwenden, ich nehme mal #FF0000

Talismane haben grundsätzlich eine zugehörige Liturgie, mit der sie gerufen und benutzt werden. Bei der jeweiligen Litugie ist dann auch angegeben wie viel KaP der Gebrauch kostet. Wenn die Talismane gerade nicht gerufen werden sind sie dennoch an einem Ort, meist in einem bestimmten Tempel. Von dort kann man sie (theoretisch, praktisch werden die Geweihten das schon verhindern) mitnehmen und benutzen. Damit sie ihre besonderen Kräfte entfalten muss man dann aber einen SchiP zahlen.

Der Dschadra Al'Zul scheint tatsächlich keine Extra-Kräfte zu haben, ist einfach eine gute Waffe. Das er "heilig" ist, ist ein Dauerhafter zustand. Das heißt du kannst sie einfach mit den vorhanden Regeln dauerhaft benutzen.

Beim Handschuh der Peraine z.B. müsstest du die passende Liturgie wirken oder einen SchiP zahlen, um die Erleichterung auf die Heilkunde-Talente zu bekommen.

PS; Im bald erscheinenden Aventurische Götterwikren II sollen Talismane ganz ausführlich beschrieben sein.
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Styxo
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4
Registriert: 01.12.2018 19:01

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Styxo » 26.10.2019 15:20

Thema: Nephazz

Laut dem Aventurischen Pandämonium (S. 69) beherrschen Nephazzim die Fähigkeit "in Leiche fahren", womit sie einen einzelnen Untoten beseelen und verstärken können. Dabei werden die Werte des Gastkörpers modifiziert, u.a. bekommen sie +4 RS.

Wie verhällt sich diese Modifikation mit Untoten, welche entweder Rüstung tragen oder von Natur aus RS besitzen?

Wenn ein Nephazz z.B. in ein Skelett mit Kettenhemd fährt, hat dieses dann RS 8? Oder in eine Mumie mit Plattenrüstung, hat diese dann RS 12?

Schöne Grüße und Vielen Dank im Vorraus

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 26.10.2019 15:29

Styxo hat geschrieben:
26.10.2019 15:20
Thema: Nephazz

Laut dem Aventurischen Pandämonium (S. 69) beherrschen Nephazzim die Fähigkeit "in Leiche fahren", womit sie einen einzelnen Untoten beseelen und verstärken können. Dabei werden die Werte des Gastkörpers modifiziert, u.a. bekommen sie +4 RS.

Wie verhällt sich diese Modifikation mit Untoten, welche entweder Rüstung tragen oder von Natur aus RS besitzen?

Wenn ein Nephazz z.B. in ein Skelett mit Kettenhemd fährt, hat dieses dann RS 8? Oder in eine Mumie mit Plattenrüstung, hat diese dann RS 12?

Schöne Grüße und Vielen Dank im Vorraus


Solange nirgendwo explizit was anderes steht gilt das was im Regeltext steht.

Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3
Registriert: 24.10.2019 20:15
Geschlecht:

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Held der Arbeit » 26.10.2019 19:38

Sie geben doch einen magischen Rüstungsschutz dazu, vergleichbar einem Armatrutz. Das lässt sich natürlich mit mundanen Rüstungen kombinieren. Helden machen das ja auch tagein tagaus. Lediglich zwei magische Rüstungsschutze kann man nicht kombinieren.

Benutzeravatar
Nikodemus von Hohenstein
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 41
Registriert: 25.03.2016 12:53
Geschlecht:

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Nikodemus von Hohenstein » 05.11.2019 14:11

Thema: Werwolfsonderfertigkeiten

Heyo,
Laut dem Bestiarium II haben Werwölfe die Möglichkeit eine SW zu erlernen durch die sie ihre Menschliche Intelligenz behalten.

Entfallen damit die Proben um nicht auf Menschen loszugehen, oder wird er dennoch beim Anblick auf Menschen agressiv? (Wenn er weiter proben müssen sollte, wofür ist die SF gut? Damit man auch in Vollmond-Nächten Gedichte schreiben kann?)
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 05.11.2019 14:24

Nikodemus von Hohenstein hat geschrieben:
05.11.2019 14:11
Thema: Werwolfsonderfertigkeiten

Heyo,
Laut dem Bestiarium II haben Werwölfe die Möglichkeit eine SW zu erlernen durch die sie ihre Menschliche Intelligenz behalten.

Entfallen damit die Proben um nicht auf Menschen loszugehen, oder wird er dennoch beim Anblick auf Menschen agressiv? (Wenn er weiter proben müssen sollte, wofür ist die SF gut? Damit man auch in Vollmond-Nächten Gedichte schreiben kann?)


Es wird nicht explizit erwähnt das er den Nachteil Blutrausch dann nicht mehr hat, aber es steht ja im Flufftext der SF dass er seine tierischen Instinkte unterdrücken kann. Ich würde als Spielleiter das so handhaben dass er trotzdem proben muss aber nicht sobald er einen Kulturschaffenden wahrnimmt (sondern wenn er provoziert wird oder der Kulturschaffende panisch flieht) und er dann aber pauschal eine Erleichterung von 5 bekommt. Aber ich denke regeltechnisch hast du schon recht, prinzipiell sollte er keine Proben mehr auf Willenskraft machen müssen.

Benutzeravatar
Nikodemus von Hohenstein
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 41
Registriert: 25.03.2016 12:53
Geschlecht:

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Nikodemus von Hohenstein » 21.11.2019 19:35


Thema: Feenglas
Hesinde zum Gruße wertes Kollektiv,
Bei meinen Studien der Anderswelt fielen mir die Erwähnungen des legendären Feenglases auf.
Es scheint Rüstungen und Waffen daraus zu geben, jedoch wird auf die Eigenschaften des Sagenhaften Materials nirgends in "Die Siebenwindküste" eingegangen.

Gibt es anderweitige Beschreibungen z.b. in Abenteuern?
Kann man mittels des "Feenstaub" potentiell kleine Brocken dieses Materials erhalten?
Erschaffen Feen das einfach so oder bauen sie das irgendwo in ihren Welten ab?

ich hoffe dass ihr mich da Aufklären könnt


color=#004040
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 23.11.2019 10:50

Nikodemus von Hohenstein hat geschrieben:
21.11.2019 19:35

Thema: Feenglas
Hesinde zum Gruße wertes Kollektiv,
Bei meinen Studien der Anderswelt fielen mir die Erwähnungen des legendären Feenglases auf.
Es scheint Rüstungen und Waffen daraus zu geben, jedoch wird auf die Eigenschaften des Sagenhaften Materials nirgends in "Die Siebenwindküste" eingegangen.

Gibt es anderweitige Beschreibungen z.b. in Abenteuern?
Kann man mittels des "Feenstaub" potentiell kleine Brocken dieses Materials erhalten?
Erschaffen Feen das einfach so oder bauen sie das irgendwo in ihren Welten ab?

ich hoffe dass ihr mich da Aufklären könnt


color=#004040


Mir sind keine DSA 5 Beschreibungen dieses Materials bekannt, es hat aber auch nichts mit Göttern und Dämonen zu tun.

Sheytan
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 14
Registriert: 04.10.2019 09:23

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Sheytan » 07.01.2020 09:40

color=goldenrod

Hallo zusammen,

gibt es für DSA 5 (oder alternativ, falls nicht erheblich abweichend, versionsunabhängig) eine Art Übersicht über die verschiedenen Geweihtenprofessionen und was diese auszeichnet bezüglich ihren Überzeugungen, ihren Talent-Stärken, der Ausirchtung ihrer Liturgien und ihre Art zu kämpfen? Ich finde trotz Recherche kaum etwas dazu im Internet, was jetzt z.B. der spielerische und kämpferische Unterschied zwischen Kor- und Rondrageweihter ist und so weiter..

Hoffe, jemand von euch hat einen hilfreichen Link. Danke!

Benutzeravatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 14033
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 07.01.2020 13:10

Eine Übersicht kenn ich nicht. Es steht das meiste in Aventurisches Götterwirken. Am besten auch in der Wiki mal bei den Göttern die Aspekte durchlesen.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Bin ich froh DSA5 zu spielen. Nicht mehr alle Kämpfer waren in der Fasarer Arena!

Meine Helden

Aus Liebe zu Aventurien ertrage ich die Regeln.
... Sc*** Steigerungsregeln (4.1)
....Sc*** Kampfregeln

Benutzeravatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 849
Registriert: 04.07.2014 06:11

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 08.01.2020 08:25


Regeln: Ulisses Wiki
Hintergrund: Wiki Aventurica (u.U. veraltet)

Beides aktuell und ausführlich: Bücher Aventurische Götterdiener I, II und III

Verstreute Informationen gemischt mit Meinungen: diverse Threads in diesem Forum
Du könntest per Suchfunktion, eingeschränkt auf den Bereich Götter und Dämonen, nach den Göttern suchen, die dich interessieren. Da wirst du aber seeeehr viel finden und nicht unbedingt das, was du suchst.

Alternativ kannst du auch konkrete Fragen zu einzelnen Göttern hier im Forum stellen. Das wäre dann aber eher nichts für "kurze Fragen, kurze Antworten". Da solltest du einen eigenen Threads aufmachen.

Was Kor- und Rondra angeht versuche ich's mal kurz: Rondrageweihte sind ehrenwerte Ritter, sie beschützen die Schwachen, verachten dabei Hinterhalte und Fernkampf und Magieeinsatz. Korgeweihte sind dreckige Söldner. Sie kämpfen gegen Bezahlung oder einfach zum Spaß, nutzen dabei jedes Mittel zum Sieg, verachten aber (magische) Heilung. Beiden gemein ist die Suche nach Herausforderungen. Sie geben sich u.U. selbst ein Handycape im Kampf gegen schwächere Gegner - der Ronnie aus Gründen der Ehre, der Kori weil's sonst keinen Spaß macht.


Das ist ein sehr grober Umriss. Es gibt ja auch noch je Gott verschiedene Kulte oder Strömungen im Kult. Aber ich will in diesem Thread nicht ausführlicher werden. :)
Regeln sind dazu da, dass man nachdenkt bevor man sie bricht.

( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Cavgen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3
Registriert: 30.07.2017 21:32

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Cavgen » 02.05.2020 02:13

Hesinde zum Gruße!
Thema: Blutulmen-Stab und Hesindegeweihte
Ich spiele einen Geweihten der Allweisen, einer meiner Gefährten einen Gildenmagier aus Gerasim.
Besagter Magier hat einen Stab aus Blutulme; Was denkt ein Geweihter Hesindes darüber?
Fast Frevel, da er eine Blutulme für seine Zwecke geschändet hat?
Oder völlig okay, da er die Blutulme nutzt, um die Kräfte Madas zu nutzen?

(Farbe: #004000)

Benutzeravatar
ore
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1077
Registriert: 03.07.2009 09:06
Wohnort: Gifhorn

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von ore » 02.05.2020 07:34

Die Blutulme ist eines der klassischsten Hölzer für den Magierstabbau.
Niemand kann deinem Geweihten vorschreiben wie er darauf reagiert, aber der Rest der Kirche und Geweihten wird es in der Regel als Ehrung und Respektbekundung gegenüber Hesindes als Herrin der Magie sehen.
Frevel und Schändung würde man beim Quälen der heiligen Tiere sehen.

Aber so hat er sich immerhin für dieses edle Holz entschieden, dass die Herrin extra für magische Verwendung geschaffen hat und nicht für eine einfache und langweilige Fichte
Ares sagt: Schelme sind Sportwagen mit 500 PS, die nur im ersten Gang gefahren werden dürfen.

Benutzeravatar
Azazel Sturmfeuer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7
Registriert: 12.09.2018 04:16
Wohnort: Salzburg
Geschlecht:

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Azazel Sturmfeuer » 09.05.2020 12:32

Hallo Liebe Foris
Ich hätte mehrere kurze Fragen über die Schamanen
color=#BF0000
Sind Schamanen als KaP-Nutzer von Entrückung betroffen?

color=#000080
Wenn ja, sind dann auch Ihre Kampftechniken von Entrückung betroffen?

color=#FF8000
Findet ihr es nachvollziehbar, dass Schamanen der Barbaren Kulturen keine Kampftechniken zu ihren wohlgefälligen Talenten zählen? Gerade bei Fjarninger, Gjalsker und Trollzacker 2: Wenn ja, sind dann auch Ihre Kampftechniken von Entrückung betroffen? verstehe ich das nicht ganz.

color=#00FFFF
Können Schamanen Mirakel wirken? Segnungen sind ja explizit ausgeschlossen, aber zu den Mirakel habe ich nichts gefunden.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 09.05.2020 15:56

Azazel Sturmfeuer hat geschrieben:
09.05.2020 12:32
Sind Schamanen als KaP-Nutzer von Entrückung betroffen?



Ich bin zwar kein Experte, würde aber davon ausgehen, schließlich haben sie auch wohlgefällige Talente.


Azazel Sturmfeuer hat geschrieben:
09.05.2020 12:32
Wenn ja, sind dann auch Ihre Kampftechniken von Entrückung betroffen?


Definitiv.


Azazel Sturmfeuer hat geschrieben:
09.05.2020 12:32
Findet ihr es nachvollziehbar, dass Schamanen der Barbaren Kulturen keine Kampftechniken zu ihren wohlgefälligen Talenten zählen? Gerade bei Fjarninger, Gjalsker und Trollzacker 2: Wenn ja, sind dann auch Ihre Kampftechniken von Entrückung betroffen? verstehe ich das nicht ganz.


Jap. Die Schamanen haben innerhalb des Stammes andere Aufgaben als die Krieger, sie kümmern sich um die Kranken, bestatten die Toten, nehmen Kontakt zu Geisterwelt auf und sind die geistlichen Führer ihres Stammes, im Kampf haben sie nicht unbedingt was zu suchen. Auch wenn ich grundsätzlich zustimme dass gerade Trollzacker Nahkampfwaffen als wohlgefälliges Talent hätten bekommen können, ich sehe da aber trotzdem Schamanen nicht als "Elitekrieger" die mit Mirakelmacht und Entrückung ihre Kampfwerte erhöhen.


Azazel Sturmfeuer hat geschrieben:
09.05.2020 12:32
Können Schamanen Mirakel wirken? Segnungen sind ja explizit ausgeschlossen, aber zu den Mirakel habe ich nichts gefunden.


Genau wie bei Entrückung gehe ich davon aus, schließlich haben sie wohlgefällige Talente.

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 09.05.2020 20:12

Azazel Sturmfeuer hat geschrieben:
09.05.2020 12:32
Hallo Liebe Foris
Ich hätte mehrere kurze Fragen über die Schamanen
color=#BF0000
Sind Schamanen als KaP-Nutzer von Entrückung betroffen?

color=#000080
Wenn ja, sind dann auch Ihre Kampftechniken von Entrückung betroffen?

color=#FF8000
Findet ihr es nachvollziehbar, dass Schamanen der Barbaren Kulturen keine Kampftechniken zu ihren wohlgefälligen Talenten zählen? Gerade bei Fjarninger, Gjalsker und Trollzacker 2: Wenn ja, sind dann auch Ihre Kampftechniken von Entrückung betroffen? verstehe ich das nicht ganz.

color=#00FFFF
Können Schamanen Mirakel wirken? Segnungen sind ja explizit ausgeschlossen, aber zu den Mirakel habe ich nichts gefunden.
Ja.
Jein. Auf Stufe 4 ja. Auf den Stufen 1-3 sind nur Talente und Zauber betroffen. Kampftechniken sind keine Talente, ergo kriegst du keine Erleichterungen und auch keine Erschwernisse auf die Proben.
Nein, das sehe ich wie Timonidas. Damit es aber nicht allzu nachteilig ist, gilt halt obige Regel bzgl. der Kampftechniken. Das gilt natürlich auch fürs Gegenteil. Ein Rondrageweihter kriegt keine 3 Erleichterung auf seine Parade, wenn er 3 Stufen Entrückung hat. Ich finde diese Regel (eine nachträgliche Anpassung) ganz sinnig. Es gibt viele Geweihte, deren Hauptaspekt nicht Kampf ist, bei den Entrückungabzüge im Kampf aber sehr nachteilig/nicht sinnvoll wären (Draconiter, Bannstrahler, Säbeltänzer, Golgariten etc.)
Ja, können sie.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 10.05.2020 05:55

Shirwan hat geschrieben:
09.05.2020 20:12
Jein. Auf Stufe 4 ja. Auf den Stufen 1-3 sind nur Talente und Zauber betroffen. Kampftechniken sind keine Talente, ergo kriegst du keine Erleichterungen und auch keine Erschwernisse auf die Proben.


Im Rahmen der Entrückung sind Kamptechniken glaube ich als Talente zu betrachten.


Shirwan hat geschrieben:
09.05.2020 20:12
Es gibt viele Geweihte, deren Hauptaspekt nicht Kampf ist, bei den Entrückungabzüge im Kampf aber sehr nachteilig/nicht sinnvoll wären (Draconiter, Bannstrahler, Säbeltänzer, Golgariten etc.)


Dafür gibt es ja den Vorteil Pragmatiker und die SF klarer Blick mit denen man Entrückung aufheben kann. Gerade für die klassischen Kämpfer ist es eben wichtig einen "klaren Blick" zu bewahren, andernfalls wären ja diese Vorteile und die SF recht unsinnig und definitiv nicht ihre AP und Konsequenzen (nach dem Einsatz der SF kann man in der nächsten Regeneration kein Karma regenerieren) wert wenn es da nur um bestimmte Talentproben geht die meist eh nicht wichtig für den Charakter sind.

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 10.05.2020 10:54

Timonidas hat geschrieben:
10.05.2020 05:55
Shirwan hat geschrieben:
09.05.2020 20:12
Jein. Auf Stufe 4 ja. Auf den Stufen 1-3 sind nur Talente und Zauber betroffen. Kampftechniken sind keine Talente, ergo kriegst du keine Erleichterungen und auch keine Erschwernisse auf die Proben.

Im Rahmen der Entrückung sind Kamptechniken glaube ich als Talente zu betrachten.

Da bin ich anderer Meinung. Die Stufen 1-3 wurden mit der neusten Fassung genau in folgendem Punkt angepasst:
Seite 33, Entrückung, Tabelle„alle Proben“ muss abgeändert in „alle Proben auf Talente und Zauber“.
Da wurde ganz klar differenziert (dummerweise nicht auf Stufe 4, aber die Stufe 4 ist ja häufig sehr verschieden).
Und Talente sind gemäß Definition eben keine Kampftechniken. Wäre auch regeltechnisch grenzwertig im Kampf. Dass dadurch auch Liturgieproben auch ausgeschlossen sind, finde ich vom Hintergrund her doof, aber vom regeltechnischen Aspekt her nicht schlecht.

Timonidas hat geschrieben:
10.05.2020 05:55
Shirwan hat geschrieben:
09.05.2020 20:12
Es gibt viele Geweihte, deren Hauptaspekt nicht Kampf ist, bei den Entrückungabzüge im Kampf aber sehr nachteilig/nicht sinnvoll wären (Draconiter, Bannstrahler, Säbeltänzer, Golgariten etc.)

Dafür gibt es ja den Vorteil Pragmatiker und die SF klarer Blick mit denen man Entrückung aufheben kann. Gerade für die klassischen Kämpfer ist es eben wichtig einen "klaren Blick" zu bewahren, andernfalls wären ja diese Vorteile und die SF recht unsinnig und definitiv nicht ihre AP und Konsequenzen (nach dem Einsatz der SF kann man in der nächsten Regeneration kein Karma regenerieren) wert wenn es da nur um bestimmte Talentproben geht die meist eh nicht wichtig für den Charakter sind.
Mhm das sehe ich auch anders. Pragmatiker wollen halt auch der irdischen Welt verhaftet bleiben. So will ein Feqzgeweihter vielleicht mit der schönen Sharisad flirten, wäre aber im Falle der Entrückung an sowas "Nebensächlichem" nicht interessiert (regeltechnisch Malus Betören). Der Radschageweihte wird sich dagegen nicht mit sowas "Profanem" wie dem Aushandeln des Jahreskontrakts der Tempelwache beschäftigen, wenn er gerade den göttlichen Rausch erfahren hat (Malus Handel). Gerade im Abenteueralltag sind die Mali nicht ohne, weswegen der Vorteil/die SF durchaus Sinn ergibt.
In wie weit die Bekämpfung von Erzdämonen mit Waffengewalt oder die Verteidigung des eigenen Glaubens profan ist, ist natürlich diskutierbar.
Ich glaube da verlassen wir aber den kfka Rahmen
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 10.05.2020 14:51

Shirwan hat geschrieben:
10.05.2020 10:54
Da bin ich anderer Meinung. Die Stufen 1-3 wurden mit der neusten Fassung genau in folgendem Punkt angepasst: Seite 33, Entrückung, Tabelle„alle Proben“ muss abgeändert in „alle Proben auf Talente und Zauber“.
Da wurde ganz klar differenziert (dummerweise nicht auf Stufe 4, aber die Stufe 4 ist ja häufig sehr verschieden).
Und Talente sind gemäß Definition eben keine Kampftechniken. Wäre auch regeltechnisch grenzwertig im Kampf. Dass dadurch auch Liturgieproben auch ausgeschlossen sind, finde ich vom Hintergrund her doof, aber vom regeltechnischen Aspekt her nicht schlecht.


Das sehe ich immer noch anders :D.

1. Verstehe ich Entrückung so dass die betroffene Person mental mit zunehmenden Status nicht mehr im diesseits ist, es wäre also vergleichbar mit einem Drogenrausch, natürlich je nach Gottheit anders. Die Person wird quasi vom Prinzip der Gottheit druchdrungen, im Falle Phex mag das für außergewönlich Klarheit sorgen, bei anderen Göttern ist er vielleicht kaum ansprechbar sein, warum dann ausgerechnet im Kampf der betroffene automatisch völlig klar sieht und die Entrückung quasi nicht mehr spüren soll erschließt sich mir nicht.

2. Sehe ich es regeltechnisch auch so dass Entrückung ein Nachteil sein muss, dass ein Phex Geweihter mit Entrückung eine Sharisad betören kann oder dass ein Rahjani haushalten kann rechtfertigt finde ich keine 22 AP in einen Vorteil und eine Sonderfertigkeit zu investieren. Zumal wie du angemerkt hast weder der Phex Geweihte noch der Rahjani in diesem Zustand an sowas interessiert sein dürften. Das heisst um die Existenzberechtigung solcher Vorteile und SFs zu gewährleisten muss der Charakter auch was davon haben, dass er Dinge besser kann die sein Charakter sowieso rein logisch nicht interessieren sollten bringt ihm aber nichts. Und wenn er in einer Gefahrensituation wie einem Kampf automatisch klar denken kann dann ergibt es auch keinen Sinn diese AP zu verschwenden.


Shirwan hat geschrieben:
10.05.2020 10:54
Mhm das sehe ich auch anders. Pragmatiker wollen halt auch der irdischen Welt verhaftet bleiben. So will ein Feqzgeweihter vielleicht mit der schönen Sharisad flirten, wäre aber im Falle der Entrückung an sowas "Nebensächlichem" nicht interessiert (regeltechnisch Malus Betören). Der Radschageweihte wird sich dagegen nicht mit sowas "Profanem" wie dem Aushandeln des Jahreskontrakts der Tempelwache beschäftigen, wenn er gerade den göttlichen Rausch erfahren hat (Malus Handel). Gerade im Abenteueralltag sind die Mali nicht ohne, weswegen der Vorteil/die SF durchaus Sinn ergibt.
In wie weit die Bekämpfung von Erzdämonen mit Waffengewalt oder die Verteidigung des eigenen Glaubens profan ist, ist natürlich diskutierbar.
Ich glaube da verlassen wir aber den kfka Rahmen


Wieso sollte er mit der Sharisad flirten wollen wenn er nicht an sowas interessiert ist? Und du sagst es ja selber, der Radschageweihte wird sich NICHT mit dem Aushandeln des Kontrakts beschäftigen, das würde dann zwar den Vorteil Pragmatiker rechnen, weil er schneller wieder bei sich ist und das erledigen kann. Aber die SF wäre dann immernoch nicht ihre AP und Konsequenzen Wert wenn der Geweihte in jeder Situation steuern kann ob der Malus zum tragen kommt, indem er sich entscheidet Dinge einfach nicht zu tun und falls es mal zu einer Gefahrensituation kommt ist der Rausch automatisch vorbei.

Edit: Das Bekämpfen von Dämonen ist aus theologischer Sicht ja Rondra und Kors Aufgabe, den Glauben verteidigen die Geweihten auf ihre weise, für solche die nicht kämpfen können heisst das Friedfertige Aura die ja mit zunehmender Entrückung ebenfalls erleichtert ist (zumindest gehe ich davon aus, auch hier ist die Formulierung nicht eindeutig) oder Verbergen. Und für die kämpfende Arme der nicht kämpferischen Kirchen (Praios, Boron usw.) würde ich annehmen dass sie entweder keine Geweihten oder wenn dann Pragmatiker sind, weil ihre Berufung eben nicht unbedingt mit den göttlichen Prinzipien ihrer Gottheit im Einklang ist.

Ich hab mal gegoogelt und dieses Zitat von Alex Spohr ausgegraben, das ist aber vor dem Errata gemacht worden, keine Ahnung was jetzt gilt aber ich persönlich werde Kampftalente weiterhin durch Entrückung mit Mali belgen, Ausnahmen mache ich da nur in speziellen Fällen wie tulamidischen Schattenkriegern bei denen der Charakter ein bestimmten Aspekt mit dem Gott verbindet der nicht als wohlgefällig gilt. Beim Schattenkrieger würde ich z.B. Handeln und Gaukelei weg nehmen und dafür Fernkampfwaffen und Dolche/Schwerter als wohlgefällig betrachten, die Traditions SF deckt diese Sonderfälle halt nicht ab.


https://www.orkenspalter.de/index.php?t ... post793006
Alex Spohr hat geschrieben:Entrückung:
Stufe I: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 1 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente.
Stufe II: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 2 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente +1.
Stufe III: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 3 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente +2.
Stufe III: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 4 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente +3.

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 10.05.2020 15:40

Timonidas hat geschrieben:
10.05.2020 14:51
Ich hab mal gegoogelt und dieses Zitat von Alex Spohr ausgegraben, das ist aber vor dem Errata gemacht worden, keine Ahnung was jetzt gilt aber ich persönlich werde Kampftalente weiterhin durch Entrückung mit Mali belgen, Ausnahmen mache ich da nur in speziellen Fällen wie tulamidischen Schattenkriegern bei denen der Charakter ein bestimmten Aspekt mit dem Gott verbindet der nicht als wohlgefällig gilt. Beim Schattenkrieger würde ich z.B. Handeln und Gaukelei weg nehmen und dafür Fernkampfwaffen und Dolche/Schwerter als wohlgefällig betrachten, die Traditions SF deckt diese Sonderfälle halt nicht ab.

https://www.orkenspalter.de/index.php?t ... post793006
Alex Spohr hat geschrieben:Entrückung:
Stufe I: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 1 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente.
Stufe II: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 2 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente +1.
Stufe III: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 3 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente +2.
Stufe III: Alle Proben (1W20-Proben wie AT/PA usw., aber auch alle Proben auf Talente und Zauber) sind um 4 erschwert. Ausnahme: Liturgien und wohlgefällige Talente +3.
Danke fürs Raussuchen. Da ist die Intention sehr eindeutig. Da lag ich dann eindeutig falsch und du richtig.
Das mag jetzt wie verletzter Stolz klingen, aber ist es nicht:
Ich finde es ungeschickt über mehrere Seiten Regelwerk zwischen Talenten, Kampftechniken, Fertigkeitsproben etc. zu differenzieren, um dann bei der erstbesten Gelegenheit alles über Bord zu werfen. Zumal hier eindeutig alle Proben minus bzw. plus n vollkommen richtig gewesen wäre (außer Boni im Kampf?). Warum ändert man das extra, wählt eine falsche Formulierung und lässt dann auf Stufe 4 die alte Bezeichnung?
Timonidas hat geschrieben:
10.05.2020 14:51

Edit: Das Bekämpfen von Dämonen ist aus theologischer Sicht ja Rondra und Kors Aufgabe, den Glauben verteidigen die Geweihten auf ihre weise, für solche die nicht kämpfen können heisst das Friedfertige Aura die ja mit zunehmender Entrückung ebenfalls erleichtert ist (zumindest gehe ich davon aus, auch hier ist die Formulierung nicht eindeutig) oder Verbergen. Und für die kämpfende Arme der nicht kämpferischen Kirchen (Praios, Boron usw.) würde ich annehmen dass sie entweder keine Geweihten oder wenn dann Pragmatiker sind, weil ihre Berufung eben nicht unbedingt mit den göttlichen Prinzipien ihrer Gottheit im Einklang ist.
Golgariten sind teilweise Geweihte, aber dann bin ich regeltechnisch bei dir, dass die dann Pragmatiker sein müssen.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 11.05.2020 04:47

Shirwan hat geschrieben:
10.05.2020 15:40
Zumal hier eindeutig alle Proben minus bzw. plus n vollkommen richtig gewesen wäre (außer Boni im Kampf?). Warum ändert man das extra, wählt eine falsche Formulierung und lässt dann auf Stufe 4 die alte Bezeichnung?


Da bin ich überfragt, vermutlich waren da auch unterschiedliche Autoren beteiligt die das unterschiedlich verstanden haben.




https://ulisses-regelwiki.de/index.php/ ... segen.html


Kurze Frage zum Eidsegen im Bezug auf Phex Geweihte, bedeutet dass der Eid freiwillig geleistet werden muss dass der Schwörende auch wissen muss dass er gerade einen heiligen Eid schwört? Würde ein heimlicher Geweihter eine Person darum beten etwas auf die zwölfe zu schwören und die Person tut das freiwillig aber ohne zu wissen dass er gerade einen heiligen Eid leistet, würde der Eidsegen regeltechnisch gelten?

Benutzeravatar
Aryador
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 152
Registriert: 17.04.2020 17:15
Wohnort: Darmstadt
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Aryador » 11.05.2020 07:38

Shirwan hat geschrieben:
10.05.2020 10:54

Und Talente sind gemäß Definition eben keine Kampftechniken. Wäre auch regeltechnisch grenzwertig im Kampf. Dass dadurch auch Liturgieproben auch ausgeschlossen sind, finde ich vom Hintergrund her doof, aber vom regeltechnischen Aspekt her nicht schlecht.
Bei Rondra steht im Aventurischen Götterwirken (Seite 15) unter "Wohlgefällige Talente": "Alle Nahkampftechniken". Das ist jetzt eine Regelbeschreibung, die sowohl so als auch so ausgelegt werden könnte, und nicht sonderlich gut geschrieben.

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 11.05.2020 08:20

Aryador hat geschrieben:
11.05.2020 07:38
Bei Rondra steht im Aventurischen Götterwirken (Seite 15) unter "Wohlgefällige Talente": "Alle Nahkampftechniken". Das ist jetzt eine Regelbeschreibung, die sowohl so als auch so ausgelegt werden könnte, und nicht sonderlich gut geschrieben.
Stimmt, konsequenterweise hätte es Wohlgefällige Talente & Techniken heißen müssen. Dann hätte es aber genau gepasst. Du kannst zwar deine Techniken kurzfristig erhöhen, aber von der Entrückung sind sie nicht betroffen. So wie man es jetzt gemacht hat, gibt es die völlig sinnfrei Unterteilung in Techniken und Talente, die nsonsten nicht angewendet wird. Da hätte man es sogar Nahkampftalente nennen müssen, um Verwirrungen zu vermeiden.
Timonidas hat geschrieben:
11.05.2020 04:47

https://ulisses-regelwiki.de/index.php/ ... segen.html

Kurze Frage zum Eidsegen im Bezug auf Phex Geweihte, bedeutet dass der Eid freiwillig geleistet werden muss dass der Schwörende auch wissen muss dass er gerade einen heiligen Eid schwört? Würde ein heimlicher Geweihter eine Person darum beten etwas auf die zwölfe zu schwören und die Person tut das freiwillig aber ohne zu wissen dass er gerade einen heiligen Eid leistet, würde der Eidsegen regeltechnisch gelten?

Angesichts der Konsequenzen muss sich, nach meiner Interpretation, der Eidleistende der vollen Bedeutung des Eids bzw. der Konsequenz des Eidbruchs bewusst sein. Wenn man so will: Er muss sich freiwillig der Gefahr des Makels seiner Seele aussetzen. Aber das wäre meine Interpretation, gibt bestimmt auch andere. Man kann auch argumentieren, dass er ja eh auf die Zwölfe schwört und nach seinem eigenen Weltbild (also dem des Eidleistenden), durch einen Eidbruch auch ohne Eidsegen seine Seele einen Makel erfahren würde.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 12.05.2020 07:08

Shirwan hat geschrieben:
11.05.2020 08:20
Angesichts der Konsequenzen muss sich, nach meiner Interpretation, der Eidleistende der vollen Bedeutung des Eids bzw. der Konsequenz des Eidbruchs bewusst sein. Wenn man so will: Er muss sich freiwillig der Gefahr des Makels seiner Seele aussetzen. Aber das wäre meine Interpretation, gibt bestimmt auch andere. Man kann auch argumentieren, dass er ja eh auf die Zwölfe schwört und nach seinem eigenen Weltbild (also dem des Eidleistenden), durch einen Eidbruch auch ohne Eidsegen seine Seele einen Makel erfahren würde.


Einerseits finde ich macht es Sinn dass dieser Segen nicht unbemerkt gewirkt werden kann, schließlich wird der Segen mit Praios assoziiert. Andererseits finde ich es auch schade, gerade für heimliche Geweihte. Ein Kompromiss wäre es vielleicht dass der Schwörende den Eid nicht leisten kann wenn er ihn nicht ernst meint? Er muss also zwar nicht wissen dass er einen gesegneten Eid leistet solange er es wirklich ernst meint, versucht er aber von Anfang an zu lügen klappt die Segnung einfach nicht, entweder er kann den gelogenen Eid einfach nicht aussprechen, der Eid ist von Anfang an Wirkungslos, oder der schwörende muss direkt für den gelogenen Eid die Willenskraft Probe ablegen nach deren bestehen keine karmale Wirkung mehr entsteht (und er kein Eidbrecher wird).


Da Travia bei den meisten Tulamiden ja nicht unbedingt eine verbreitete Gottheit ist, welcher Gottheit würde man am ehesten den Speisesegen zusprechen? Beziehungsweise welche Gottheit würde man bei so einem Segen anrufen? Aves/Avesha? Und in welchem Kontext würde der Segen wohl am ehesten angewendet?

Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 955
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 12.05.2020 11:40

Timonidas hat geschrieben:
12.05.2020 07:08
Da Travia bei den meisten Tulamiden ja nicht unbedingt eine verbreitete Gottheit ist, welcher Gottheit würde man am ehesten den Speisesegen zusprechen? Beziehungsweise welche Gottheit würde man bei so einem Segen anrufen? Aves/Avesha? Und in welchem Kontext würde der Segen wohl am ehesten angewendet?
Ja sehr dämlich, dass sich ein Kult nicht regional anpassen kann, da viele Tugenden Travias sehr typisch tulamidisch sind. Naja egal. Ich hätte jetzt zuerst Peraine gesehen (Landwirtschaft --> Nahrung, Schutz vor Krankheiten). Da wo Tsa Peraines Aufgaben übernimmt dann eben Tsa. Aves im Sinne der Gastfreundschaft und des gemeinsamen Zusammenseins (quasi gemeinsam das Brot teilen) finde ich im entsprechenden Kontext auch passend.
Einsatz: Bei den geselligen Tulamiden würde ich mich eher fragen, wann macht es nicht Sinn den anzuwenden? Grundsätzlich bei allen Feierlichkeiten bei denen Speisen zum Einsatz kommen: (Armen-)Speisung an Feier-/Trauertagen, Hochzeiten, Beerdigungen etc. Bei wichigen gemeinsamen Treffen, die durch einen Priester begleitet werden. Hier sollen durch den gemeinsamen Verzehr der Speise Vertrauen und Geselligkeit geschaffen werden (Handelsabschlüsse, Brautschau, letztes Abendessen vor einer wichtigen Reise, riesige radschanische Feier etc.). Wenn ein Geweihter zum Essen eingeladen wird, würde ich als Gastgeber wahrscheinlich auch eine Segnung der zubereiteten Speisen erwarten (unter anderem als rituellen Dank für die Gastfreundschaft).
Das mit jeder der 12 Segen muss durch einen Gott abgedeckt sein würde ich aber generell nicht zu eng sehen. Ein thorwalscher Traviageweiher oder zwergischer Angroschgeweihter werden auch bestimmt mal mehrere Segen einem Gott zuweisen. Ich befürchte, aber wenn du ein differenzierteres Bild haben möchtest, müsstest du die Diskussion in einen eigenen Thread auslagern.
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.

Benutzeravatar
Timonidas
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1054
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA5)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 12.05.2020 15:16

Shirwan hat geschrieben:
12.05.2020 11:40
Timonidas hat geschrieben:
12.05.2020 07:08
Da Travia bei den meisten Tulamiden ja nicht unbedingt eine verbreitete Gottheit ist, welcher Gottheit würde man am ehesten den Speisesegen zusprechen? Beziehungsweise welche Gottheit würde man bei so einem Segen anrufen? Aves/Avesha? Und in welchem Kontext würde der Segen wohl am ehesten angewendet?
Ja sehr dämlich, dass sich ein Kult nicht regional anpassen kann, da viele Tugenden Travias sehr typisch tulamidisch sind. Naja egal. Ich hätte jetzt zuerst Peraine gesehen (Landwirtschaft --> Nahrung, Schutz vor Krankheiten). Da wo Tsa Peraines Aufgaben übernimmt dann eben Tsa. Aves im Sinne der Gastfreundschaft und des gemeinsamen Zusammenseins (quasi gemeinsam das Brot teilen) finde ich im entsprechenden Kontext auch passend.
Einsatz: Bei den geselligen Tulamiden würde ich mich eher fragen, wann macht es nicht Sinn den anzuwenden? Grundsätzlich bei allen Feierlichkeiten bei denen Speisen zum Einsatz kommen: (Armen-)Speisung an Feier-/Trauertagen, Hochzeiten, Beerdigungen etc. Bei wichigen gemeinsamen Treffen, die durch einen Priester begleitet werden. Hier sollen durch den gemeinsamen Verzehr der Speise Vertrauen und Geselligkeit geschaffen werden (Handelsabschlüsse, Brautschau, letztes Abendessen vor einer wichtigen Reise, riesige radschanische Feier etc.). Wenn ein Geweihter zum Essen eingeladen wird, würde ich als Gastgeber wahrscheinlich auch eine Segnung der zubereiteten Speisen erwarten (unter anderem als rituellen Dank für die Gastfreundschaft).
Das mit jeder der 12 Segen muss durch einen Gott abgedeckt sein würde ich aber generell nicht zu eng sehen. Ein thorwalscher Traviageweiher oder zwergischer Angroschgeweihter werden auch bestimmt mal mehrere Segen einem Gott zuweisen. Ich befürchte, aber wenn du ein differenzierteres Bild haben möchtest, müsstest du die Diskussion in einen eigenen Thread auslagern.

Danke das war schon sehr hilfreich. Natürlich muss nicht jeder Segen eine anderen Gottheit ansprechen, aber ich schreibe gerade an einigen beispielhaften Gebetstexten für die Segnungen (und Liturgien) und da würde mich interessieren wen ein tulamidischer Feqz Geweihter da so anbetet, vor allem dann wenn er einer etwas traditionelleren Glaubensauslegung folgt, Feqz würde in dem Kontext passen wenn man den Gastgeber dafür preist was für tolle Speisen er sich dank seines Fleißes leisten kann. Aves als Patron der Gastfreundschaft würd passen wenn man einen Gast erwartet, Peraine wäre allgemein die passendste Göttin wenn ich richtig verstehe. Regeltechnisch wäre ein Hochzeitsessen oder eine Armenspeisung zu segnen wohl nicht stemmbar, muss der Geweihte ja für jede Portion einen Karmapunkt bezahlen. Aber danke auf jeden Fall für die ausführlichen Beispiele.

Antworten