VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Abenteuer "Die silberne Wehr" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
6
33%
gut (4 Sterne)
6
33%
zufriedenstellend (3 Sterne)
2
11%
geht grad so (2 Sterne)
1
6%
schlecht (1 Stern)
3
17%
 
Abstimmungen insgesamt: 18

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2008
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Thallion » 13.12.2016 12:40

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte des im Dezember 2016 erschienenen DSA5-Abenteuers VA12 Die silberne Wehr von Daniel Heßler und Niklas Forreiter bestimmt.

Bild

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zu dem Abenteuer. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread das Abenteuer auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten. Hier gelangst Du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!

Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Abenteuer in einigen Monaten und du willst dann abstimmen, könntest es aber nicht mehr, wenn du schon abgestimmt hättest, ohne das Abenteuer zu kennen.
Zuletzt geändert von Thallion am 22.02.2017 12:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2008
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Thallion » 22.02.2017 12:02

Ui, das DSA5-Kampagnen-Format scheint ja nicht sehr gut zu laufen, wenn nach 2 Monaten nicht mal eine Stimme abgegeben wird.

Benutzer/innen-Avatar
Lokwai
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 10534
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Lokwai » 22.02.2017 12:33

Ich habe das vierte Band doppelt, habe es in "Phexens Halle" angeboten zum normalen Preis + versandkostenfrei. Kam nichts.
Ich denke auch da sind nicht viele mitgegangen. Ich würde die Kampagne auch nur unter 4.1 leiten wollen, aber das ist meine persönliche Einschätzung. Ich kann mich auch irren.

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 54022
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 22.02.2017 12:47

Nach Überfliegen des Bandes würde ich sagen, es ist eben weiterhin nicht der große Wurf, ein wildes Wechselspiel an unglaublich fantastischen Elementen und kleinteiligem Kram, dazu kaum mal zusammenhängende Übersichten, über das was geschieht und warum es geschieht. Die "Invasion des Namenlosen" aus dem Riesland, der quasi unendliche Truppen dort lagert, um sie durch ein Nadelöhr zu schicken, während man erst mal den Korsmalbund rumwurschteln und durch die Gegend versagen lässt, ist eben auch eine recht dünne Geschichte. Wieder eine "große" Sache die keiner mitbekommt und die letztlich auch nicht wirklich erklärt wird. Ich würde dem nicht mehr als 2 Punkte geben, ein paar nette Ideen sind wieder drin, aber aktuell scheint mir das eher das Format Drachenchronik 2.0 zu sein.
Ein toller Rollenspielblog mit Geschichtskrümeln, Waffenkunde und vielem mehr: Besucht das Donnerhaus!

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 11928
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 22.02.2017 12:49

Ich kann zu dem Abenteuer noch nichts sagen, da ich immer noch darauf hoffe die Kampagne zuerst als Spieler zu erleben.

Grundsätzlich finde ich aber die neuen Abenteuer von der Aufmachung her deutlich angenehmer zu lesen und zu leiten als die alten. Allerdings habe ich von den DSA 5 Abenteuer bisher nur Hexenreigen und Offenbarung des Himmels.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 54022
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 22.02.2017 13:05

Das mit dem Lesen und Leiten kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Gibt ja nicht mal mehr einen Index geschweige denn eine sinnvolle Zusammenfassung der Handlungselemente und des Kontextes. Also da teile ich die Ansicht definitiv nicht.
Ein toller Rollenspielblog mit Geschichtskrümeln, Waffenkunde und vielem mehr: Besucht das Donnerhaus!

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 11928
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 22.02.2017 13:30

Also wenn ich mir die DSA4 Abenteuer ansehe, die ich geleitet habe, haben die auch keinen Index (zumindest nicht immer) und mir gefällt die neue Aufbereitung schon besser. In den alten war es zum Teil oft einfach nur sehr viel Fließtext, was sich dann eher wie eine Geschichte liest, und die neuen (zumindes Hexenreigen) haben viel mehr Stichpunkte.

Aber ich denke wir weichen hier zu sehr vom Thema ab.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Andras Marwolaeth
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 459
Registriert: 04.03.2005 15:44
Wohnort: Brühl (bei Köln)

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Andras Marwolaeth » 25.02.2017 08:02

Also ich habe auch hier dieselben Probleme wie bei anderen DSA5-Abenteuern auch. Die Informationen sind wild verteilt und man muss teilweise lange suchen. So z.B. die Werte für die Beteiligten am Sturm auf Troscha. Die Burgleute sind auf den Seiten 18 und 20, die Angreiferwerte auf den Seiten 29-31.
Oder der Weg nach valsa aha. Das Kapitel fängt auf S. 31 an. Wo war jetzt die Beschreibung, wie das Feentor aussieht? Im Fließtext auf S. 32. Zwar im richtigen Kapitel, aber es sticht einem nicht ins Auge. Vergeblich gesucht hatte ich es auf S. 16, wo der Raum beschrieben wird, in dem sich das (zu Beginn nicht sichtbare Feentor befindet) und auf S. 35, wo man schon hinein springt. Seitenverweise gibt es auch nicht, so dass man entweder auf gut Glück nach geeigneten Abschnitten sucht oder doch im Detail durchlesen muss.
Als Spielleiter muss ich die Chance haben, Informationen, die ich jetzt auf der Stelle brauche, schnell zu finden - ohne das Abenteuer vorher mit hunderten von PostIts zu verunzieren und dabei den einen nicht zu haben, der mir geholfen hätte. Und auswendig lernen möchte ich ein Abenteuer auch nicht.

Benutzer/innen-Avatar
Herr der Welt
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4037
Registriert: 10.03.2010 10:43

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Herr der Welt » 25.02.2017 11:40

Folgendes ist eher ein Rundumschlag die Kampagne betreffend, passt aber insofern, als die wesentlichen Informationen dazu erst mit diesem Band offenbar wurden. Sollte es irgendwann einen Sammelbewertungsthread für die Theaterritter-Kampagne geben, werde ich den Beitrag wahrscheinlich dorthin verschieben.

Ohne das Abenteuer en detail bewerten zu wollen - dafür müsste ich es erst einmal ganz lesen -, erscheint mir der sich nun endlich entfaltende Kampagnenrahmen - Meisterinformationen: Namenlose Truppen drohen vom Ehernen Schwert einzufallen; die Natur- und Feenwesen stemmen sich dagegen, was sich als "Erwachen des Bornlandes" darstellt; unter den Menschen versucht der namenlos unterlaufene Korsmalbund den Weg zu bereiten und das Land zu destabilisieren; die Rolle der Erwählten des Kor - ziemlich brauchbar und hat Potential eine richtig gute Kampagne zu ergeben. Allerdings geht dem aus meiner Sicht (das bezieht sich auf die vorhergehenden Abenteuer) zu viel Bornland-Sightseeing voraus, dass man auch ja alles und jeden gesehen hat, was Rang und Namen hat oder in irgendeiner Mysteria et Arcana aufgetaucht ist. Darunter leidet das Geschehen und das Gefühl für kohärente Zusammenhänge.
Wahrscheinlich wäre eine Anlage als Trilogie sinnvoller gewesen, um sich in weniger Kleinigkeiten zu verzetteln. Am besten wäre eine Übersicht über das gesamte Kampagnengeschehen im ersten Band gewesen, so dass auch der Spielleiter den Fluchtpunkt kennt (es ist ja anzunehmen, dass das bei den - glücklicherweise gleichbleibenden - Autoren der Fall war).
Man hätte evtl. weniger Fokus darauf legen sollen, dass die jeweiligen Szenarien auch als Einzelabenteuer gespielt werden können, also mehr oder minder geschlossen erscheinen, und stattdessen ein konzentriertes Gesamtgeschehen einfassen sollen: Von den ersten Spuren der Verschwörung des Korsmalsbundes bis zur Involvierung des gesamten Adels und den übernatürlichen Kräften. Dafür weniger: Schnitzel- und Artefaktjagd, unmotivierter Einsatz irgendwelcher Drachenreiter und Verzweigung über zig Kleingeschichten, die vor dem eigentlichen Kampagnenkontext (und da geht schon recht Heftiges vor sich) schlicht unter den Tisch fallen können.
Es wird der Eindruck erweckt - ähnlich wie ihrer Zeit bei der Drachenchronik (wenn auch weit weniger unorganisiert) -, dass die SC in ein erschütterndes Geschehen hineingeraten, dem sie eigentlich ganz und gar nicht gewachsen sind, weswegen sie über einen Großteil der Zeit mit nebensächlichen Szenarien abgespeist werden. Der Plan der Bösen muss dann auch hinreichend dysfunktional sein, damit sie am Ende aufgehalten werden können. Hier bleibt natürlich der finale Band abzuwarten.
Ui, das DSA5-Kampagnen-Format scheint ja nicht sehr gut zu laufen, wenn nach 2 Monaten nicht mal eine Stimme abgegeben wird.
Im Verlagsforum liest man auch wenig. Zur 'Silbernen Wehr' finde ich spontan lediglich einen Verweis auf Engors Dereblick und einen Thread, in dem lediglich das Cover diskutiert wurde...

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 11928
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 25.02.2017 12:27

Scheint so als wäre der Band dann doch ziemlich unübersichtlich. Mal sehen wie ich mich dann in den anderen zurechtfinde. Hexenreigen hatte bei mir mit dem neuen Design ja einen guten Eindruck hinterlassen.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 54022
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 25.02.2017 12:48

@ Herr der Welt

Genau diese MI sehe ich auch als den einzigen guten Punkt der Kampagne. Die Idee ist brauchbar und, wenn man sie richtig anpackt, sogar ziemlich episch machbar. Die Kampagne hingegen wird dem schlicht an keinem Ende gerecht. Man geht unglaublich verschwenderisch mit den epischen Elementen um (Drachenreiter z.B. kann man im halben Dutzend abschlachten samt Drachen), während man sich eigentlich immer fragt, woher da die Mittel kommen sollen. Dann verzettelt man sich in unglaublichem "Klein-Klein", erfährt eigentlich so gut wie nichts über die Theaterritter und was letztlich ihr Fall wurde (irgendwo in einem Nebensatz des fünften Kampagnenbandes kommt dann "Achja, die haben die Goblins, die damals die Namenlosen Horden abwehren wollten angegriffen") und darf dann schließlich ganz klassisch ein McGuffin, die Goblinpauke, durch die Gegend schleppen, um es am richtigen Punkt abzuliefern, wo es alle Bedrohungen wegtrommelt.

Da wirft man mit einer Trollarmee, mit Drachenreitern und mit dem Einfall des Namenlosen um sich und spielt im Endeffekt zunächst ganz kleine Würstchen, die sich darum kümmern müssen, dass man eine Eisenlieferung von a nach b bekommt, während im Hintergrund ein vollkommen unfähiger Feind zum Glück solange mit seiner Unfähigkeit beschäftigt ist, bis auch wirklich, wirklich, wirklich dem letzten Honkitonk klar ist, dass man mal was gegen diese militarisierten und offenkundig nicht zum geplanten Vorgehen geschaffenen Kultisten vorgehen muss. Das sie dem Namenlosen dienen ist ja, trotz auffälligem Wappenrock, noch niemandem aufgefallen... Sorry, so viel Potential, so vermurkst, das ärgert mich...
Ein toller Rollenspielblog mit Geschichtskrümeln, Waffenkunde und vielem mehr: Besucht das Donnerhaus!

Andras Marwolaeth
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 459
Registriert: 04.03.2005 15:44
Wohnort: Brühl (bei Köln)

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Andras Marwolaeth » 27.02.2017 10:49

Aber die Helden sind hier kleine Würstchen. Die Silberne Wehr setzt den Erfahrungsgrad der Helden auf "kompetent". Das beginnt bei 1200 AP, also 100 AP über dem Startlevel "erfahren". Da werden die Helden vielleicht auf einem Spezialgebiet glänzen, aber das war es auch.

Speziell dieses Abenteuer, die Silberne Wehr, finde ich jetzt gar nicht so schlecht. Die Helden dürfen eine Burg verteidigen helfen, müssen ein Rätsel lösen, Wahlkampf unter Feen betreiben, durch die Berge ziehen und schließlich einen fast leer stehenden feindlichen Stützpunkt vernichten. Wobei der Schwierigkeitsgrad jederzeit variiert werden kann.

Eigentlich ist es ziemlich gut, wenn man z.B. einen bornländischen Krieger in der Gruppe dabei hat. Dann stehen die Chancen gut, dass er die Burg des Widderordens und die dortigen Leute schon kennt.

Mich stören - neben der schon erwähnten schlechten Präsentation der Informationen - die Fragen, die nicht beantwortet werden. Und da gibt es einige. Z.B.:
- Wenn die Burg von Kultisten und Mjeskos Piraten belagert wird, wo befindet sich sein/seine Schiff/e? Die wären ein interessantes Sabotageziel, das die Moral der Piraten ordentlich untergraben würde.
- Wenn die Helden zur Kälarenburg geschickt werden, warum gibt es keine konkrete Wegbeschreibung? Eine Karte, einen Führer, irgendwas? Rein aventurisch wird da nichts geliefert. Irdisch natürlich schon ein Sammelsurium an Hilfen, um den Weg beschreibend und regeltechnisch abzuhandeln.
- wie transportieren die Helden die Goblinpauke an das finale Ziel? Funktionieren die Feenbeine noch? Anstelle eines Tragegestells hätte ich übrigens eher die Kufen einer Kaleschka unten dran geschnallt.
- Eine Option, der Belagerung zu entgehen, fehlt mir noch. Warum schlagen sich die Helden mit der Goblinpauke nicht einfach querfeldein westwärts bis zur Balgericke durch und dann per Schiff oder Floss nach Festum? Wäre zwar mühselig, aber in der Wildnis von den Kultisten aufgefunden zu werden, dürfte unter normalen Umständen unwahrscheinlich sein.

toedlicherErnst
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 66
Registriert: 11.08.2013 19:24
Geschlecht:

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von toedlicherErnst » 02.04.2017 19:21

Als plump empfinde ich die Setzung, dass ein Zwölfgott in Menschengestalt seinen Hochgeweihten persönlich an die Hand nimmt und durch einen "Belagerungsring" führt. Also wirklich... Ganz schwach.

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2008
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Thallion » 31.05.2017 16:53

http://www.teilzeithelden.de/2017/05/03 ... sspiraten/
Fazit

Im Gegensatz zu den vorherigen vier Kapiteln der Kampagne startet Die Silberne Wehr nicht wieder mit einem gemütlichen Abschnitt, in dem die Helden erst einmal in aller Ruhe bornisches Flair schnuppern können und einen kräftigen Meskinnes genießen dürfen. Nach dem hart erkämpften Sieg in Der Grüne Zug geht es direkt mit schweren Gefechten weiter, wodurch spürbar wird, wie zerbrechlich die bisherigen Erfolge sein können. Zudem haben die Autoren verschiedene Handlungsverläufe bedacht, wodurch die Ereignisse dynamischer wirken und das Gefühl entsteht, eine falsche Aktion könnte tatsächlich den Untergang des Bornlands bedeuten. Davon profitiert die Atmosphäre dieses Abenteuers enorm.

Leider werden die Helden trotz aller Dynamik wieder zum Finale gehetzt. Dem kann der Meister hier allerdings leicht entgegenwirken, wenn er den Spielern auf Burg Trescha oder in der Feenwelt einige Freiräume lässt.

Deswegen ist das Abenteuer meiner Meinung nach auch etwas besser, als es nach dem ersten Eindruck erscheinen mag. Nach der übertriebenen Action des Vorgängers tut es gut, mit Die Silberne Wehr wieder ein etwas klassischeres Abenteuer zu erleben. Und abgesehen von ein paar kleineren Macken weiß es auch sehr gut zu unterhalten – wenn auch der Spielleiter dazu ein bisschen Arbeit reinstecken muss. Kaufen und Weiterspielen lohnt sich hier also auf jeden Fall.

Timonidas
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 482
Registriert: 14.02.2019 06:27

Errungenschaften

VA12 Die silberne Wehr (Theaterritter-Kampagne)

Ungelesener Beitrag von Timonidas » 22.03.2019 16:25

Sumaro hat geschrieben:
25.02.2017 12:48
Das sie dem Namenlosen dienen ist ja, trotz auffälligem Wappenrock, noch niemandem aufgefallen... Sorry, so viel Potential, so vermurkst, das ärgert mich...
Würde aber auch wundern wenn die Verbindung zwischen neunfingriger Klaue und dem Symbol des Namenlosen (geschweige den das Symbol des Namenlosen an sich) allgemeinwissen ist. Ehrlich gesagt überrascht das sogar mich, hätte da vorher trotz ähnlichkeit auch keine Verbindung gesehen.

Antworten