A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Abenteuer "Marbos Rabe" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
5
24%
gut (4 Sterne)
11
52%
zufriedenstellend (3 Sterne)
3
14%
geht grad so (2 Sterne)
2
10%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 21

Benutzeravatar
Thallion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2103
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von Thallion » 02.11.2009 08:03

Dieser Thread ist zur Bewertung und Diskussion des im Juli 2009 in der Anthologie "Unter Barbaren" erschienenen Abenteuers A175.3 Marbos_Rabe von Matthias Freund und Lena Kalupner vorgesehen.

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen teilen möchtest, hast Tipps oder Fragen oder möchtest einfach nur allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder deine Bewertung begründen. Der Thread ist deshalb auch zur Diskussion des Abenteuers vorgesehen.

Ansonsten gilt:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!
Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Abenteuer in einigen Monaten und du möchtest dann abstimmen.

Wie hat dir das Abenteuer "Marbos Rabe" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
PS: Hier gelangst du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.

Benutzeravatar
egi.dius
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 441
Registriert: 17.11.2008 10:39
Wohnort: Im Schatten der Burg...

Re: A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von egi.dius » 02.11.2009 08:42

Ich habe es zumindest durchgelesen und fand es nicht schlecht. Also würde ich es vorbehaltlos zum meistern frei geben.
Allerdings tauchen gerne immer wieder ungeahnte Schwachstellen auf, wenn man ein Abenteuer erst mal spielt...

Der Hintergrund, mit der Suche nach dem Artefakt gefällt mir, der Autor baut schöne Begegnungen mit den verschiedenen Waldmenschenstämmen ein, die das Ganze mit Leben füllen und die verfluchten Panaq´si sind so schön absonderlich, daß mir auch die Idee gefällt.

Ich würde ungepielte 4 Punkte geben.
Zuletzt geändert von egi.dius am 02.11.2009 08:43, insgesamt 1-mal geändert.

Athax Erbe
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1444
Registriert: 04.08.2004 13:55

Errungenschaften

Re: A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von Athax Erbe » 04.11.2009 03:00

Hat mir von den Abenteuern dieser Anthologie am besten gefallen (und ich finde die Anthologie insgesamt recht gut).

Der Aufhänger ist mMn recht schön: der Klassiker wäre es ja eigentlich ein legendäres Artefakt der Waldmenschen zu bergen, ein legendäres Artefakt der Blashäute aus dem Dschungel zu holen (und das auch noch mit einer sinnvollen Hintergrundgeschichte) ist mal echt ne nette Idee..

Besonders Gut finde ich das Baukastensystem für die Abenteuerumgebung und die beteiligten Personengruppen, da wirklich sehr übersichtlich auf den möglichen Verlauf von Begegnungen/Verhandlungen inklusive "wirkungsvollen Argumenten" von den Helden sowie auf Lösungswege die auf der jeweiligen Gruppierung gründen eingegangen wird. Dadurch ist das Abenteuer sehr flexibel und trotzdem übersichtlich genug um auch einen Meisterneuling nicht im Regen stehen zu lassen. Vorbildlich.

Als Anthologieabenteuer kann ich guten Gewissens 5 Punkte geben, und selbst für ein eigenständiges Abenteuer würden 5 Punkte zumindest eine Überlegung wert sein... :)

Benutzeravatar
Thallion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2103
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von Thallion » 21.01.2011 15:16

Ein gutes und flexibles Abenteuer, das zusätzlich noch eine Spielhilfe zu allerlei Waldmenschenstämmen bietet.

Auf dem Weg nach Kun-Kau-Peh hätte ich mir vielleicht noch ein paar mehr Aufgaben für die Helden gewünscht. Das Verscheuchen der Affen und die Herstellung des Handelspfahles sind nett, aber etwas mehr hätte es schon sein können.

Die Ruinenstadt Kokanu hätte man ebenfalls noch ausbauen können, was aber wohl dem geringen Platz einer Anthologie geschuldet ist.

Das Finale ist ansonsten vorbildlich und bietet einen spannenden Showdown.

Von mir gute 4 Punkte.

Gruß
Thallion

Ehny
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 48
Registriert: 15.02.2011 09:29

Re: A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von Ehny » 05.08.2012 17:07

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: ein hübsches Abenteuer, dass sehr stimmungsvoll und abwechslungsreich gestaltet ist.

Es bietet verschiedene Lösungsansätze, stellt kurz und knapp, aber gut die handelnden Waldmenschenstämmme vor und lässt den Helden viele Freiheiten ans Ziel zu kommen. Ein Abenteuer bei dem es fast schade ist, dass es "nur" eine Anthologie ist und damit recht kurz. Zusammen mit IdDM und ZBA (und vielleicht WdE, das ich aber noch nicht habe) lässt sich hieraus sicherlich sehr gut eine richtig aufwändige Dschungelexpedition gestalten, die auch noch einen wirklich lohnenden Ausgang hat (4000 D Maximalgeld, plus heiliges Artefakt...das klingt gut).

Großer Bonus (für mich :wink: ): Das Abenteuer wird für Al'Anfa gespielt (selten) und kann sogar ohne Probleme mit einer al'anfanischen Gruppe gespielt werden (Rarität) und am Ende bekommen die Al'Anfaner in jedem Fall das Artefakt und...gewinnen damit (fast schon nicht wahr). Das allein las sich doch sehr angenehm.

Zweiter Bonus: Der graue Kasten, der darauf hinweist, dass es billig ist in solchen Abenteuern NSC-Expeditionshelfer nach dem Schema: Der Schwarze trennt sich von der Gruppe...was wird wohl geschehen?...zu entsorgen um den Helden klar zu machen, dass es hier gefährlich ist.

Einziges Problem, was mir aufgefallen ist, so ich es nicht überlesen habe (aber die Wertung nicht weiter beeinflusst, da leicht anpassbar), ist das Nichteingehen auf den Grabsegen eines Gruppengeweihten in Verbindung mit den Yak-Hai. Die erste Reaktion eines solchen dürfte: Schaufelt und betet sein. Es ist nicht so ganz herauszulesen, ob das jetzt dazu führen würde, dass entsprechende Leichen wirklich tot bleiben oder eben nicht. Aber das lässt sich ja ohne Probleme mit "geht/geht nicht" intern festlegen.

Spaß am Abenteuer und nicht wirklich etwas zu bekritteln...macht 5 Puntke.
Zuletzt geändert von Ehny am 05.08.2012 17:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
boronsruhe
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 32
Registriert: 08.05.2012 16:07
Wohnort: Darmstadt

Errungenschaften

A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von boronsruhe » 31.10.2020 23:26

Habe es als Spieler erlebt und fand es insgesamt echt schön! Besonders gut gefallen haben mir die verschiedenen Waldstämme und den großen Teil im Tal, wo wirklich viel Spielraum für eigene Entscheidungen der Helden da war. Die Antagonisten als Charaktere blieben leider blass, ihre krassen Methoden und das Chaos, dass sich dann im Tal entwickelt hat, hat aber gut für Stimmung gesorgt. Die NSCs, die mit den Spielern losgezogen sind, standen mal wieder mehr im Weg, als dass sie hilfreich waren. Wenn Spielercharaktere die Sprache der Waldmenschen gut beherrschen, lässt man die lieber gleich ganz weg.

Ich habe das Gefühl, dass man das Abenteuer noch ein wenig besser aufziehen könnte, indem man den Fokus auf die rivalisierenden Waldstämme und die Situation im Tal legt, anstatt auf die Suche nach dem Artefakt. Zumindest waren das die Aspekte, die uns an dem AB wesentlich mehr Spaß gemacht haben.

Insgesamt 4/5!

Benutzeravatar
Onkel Boron
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 201
Registriert: 11.05.2019 16:46

Errungenschaften

A175.3 Marbos Rabe (Unter Barbaren)

Ungelesener Beitrag von Onkel Boron » 02.05.2021 16:47

Wir hatten in vier Spielrunden viel Spaß mit dem AB. Man lernt im Laufe der Zeit einige Waldmenschen Stämme kennen und bekommt im AB auch genug Infos um diese darzustellen. Die Helden müssen tatsächlich erfahren sein, ansonsten können die teils heftigen Kämpfe (die sehr interessant sind) nicht bestanden werden. Das Finale ist furios und der Schatz am Ende ein wirklicher Knaller. Sehr zu empfehlen!

Antworten