Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Szenario "Bucht der Tränen" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
1
9%
zufriedenstellend (3 Sterne)
9
82%
geht grad so (2 Sterne)
1
9%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 11

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Robak » 21.04.2009 15:06

Dieser Thread ist zur Bewertung und Diskussion des im Januar 2007 im Aventurischen Boten 122 erschienenen Szenarios Bucht der Tränen von Carsten-Dirk Jost und Stephanie von Ribbeck vorgesehen.

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Szenario gemacht, die du mit anderen teilen möchtest, hast Tipps oder Fragen oder möchtest einfach nur allgemein deine Meinung zum Szenario kundtun oder deine Bewertung begründen. Der Thread ist deshalb auch zur Diskussion des Szenarios vorgesehen.
Solltest du einen ausführlicheren Kommentar zum Szenario abgeben, dann wäre es nett wenn du in diesem auch erwähnen würdest, wie du abgestimmt hast.

Ansonsten gilt:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Szenario als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!
Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Szenario in einigen Monaten und du möchtest dann abstimmen.

Wie hat dir das Szenario "Bucht der Tränen" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

PS: Hier gelangst du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Bucht der Tränen(AB 122)

Ungelesener Beitrag von Robak » 21.04.2009 15:26

Mit hat dieses Abenteuer, das ich vergangenes Wochenende geleitet habe, gut gefallen. Ich gebe mal 4 Punkte.
Verbesserungswürdig ist allerdings die Verknüpfung der beiden Abenteuerteile (Verhandlungen und Nachforschungen in Ronnishagen und Kampf auf See).
Die Ausarbeitung des Artefaktes hätte deutlich besser sein können. (Statt Platz für "Warum die Helden nichts in Erfahrung bringen können" zu verschwenden hätte man die Zauberwirkung beschreiben können.
In Ronnishagen fehlt es dem Abenteuer an Action und Verknüpfung mit den Antagonisten. Hier empfehle ich den Versuch eines Achaz(trupps) einzubauen die Schale in ihre Hände zu bekommen. Dabei muss nicht unbedingt heraus kommen, dass die Achaz die Schale erbeuten wollen.

Ich habe folgende Änderungen vorgenommen:
  • Die vorgesehene Schivone mit ihrer Besatzung von über 100 Personen und beträchtlichen Geschützen wurde durch eine kleine Kogge mit 16 Seeleuten und einer Hornisse ersetzt und im Gegenzug die Gegnerzahlen reduziert.
  • Zu Beginn des Hinterhaltes wurde das Ruder des Heldenschiffes blockiert.
  • Das Eingreifen Sarissas und ihrer Flugechsenreiter als dritte Partei wurde gestrichen um den Kampf zu entschlacken, obwohl sie für die Geschichte durchaus interessant wäre.
  • Der Achaz Kristallomant wurde durch einen Achaz Schamenen ersetzt und der Ruf des Kraken als Schamenenritual "Krakenruf" ähnlich dem schon existierenden Schamanenritual "Seeschlangenruf" umgesetzt.
Gruß Robak

Aoskar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 29
Registriert: 28.01.2006 13:02

Re: Bucht der Tränen(AB 122)

Ungelesener Beitrag von Aoskar » 23.04.2009 22:39

Ich habe das Abenteuer bei Robak auf dem Forentreff gespielt. Das Abenteuer hat von mir 3 Punkte bekommen.
Es war unterhaltsam, aber das Abenteuer hat wenig, was besonders hervorsticht. Die Art, wie die "Helden" an die Schale kommen, war sehr vorhersehbar. Am Kampf auf See ist etwas schwierig, daß das Kommando nicht bei den Spielern liegt. Hier ist der mögliche Konflikt zwischen Freiheit(sdrang) der Spieler und Taktik des Kapitäns ein Knackpunkt. Außerdem müßten noch einige Seeleute in den Kampf eingebunden werden und Massenschlachten sind nicht die Stärke des DSA-Systems.
Die Südmeeratmosphäre des Abenteuers ist sehr schön und Ronnishagen ist eine etwas andere aber dennoch interessante tulamidische Stadt.

Aoskar

Quendan von Silas
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 733
Registriert: 29.04.2005 12:56
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Bucht der Tränen(Aventurischer Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Quendan von Silas » 06.05.2009 16:15

Dem Szenario tut vor allem gut, dass es nicht versucht, einen riesigen Abenteuerplot in das Korsett eines knappen Botenszenarios zu quetschen, sondern wirklich eine kleine und überschaubare Geschichte als Grundlage hat. Daher gefällt mir hier auch die Ausarbeitung deutlich besser als in manch anderem hochgelobtem Boten-Szenario, dass nur rudimentär einen riesigen Plot in wenigen Sätzen zusammenfasst.

Von mir hat das Abenteuer daher gute 3 Punkte bekommen, mit Tendenz zur 4. Für eine bessere Bewertung war mir der Plot dann auch ein wenig zu durchschaubar, das hätte man auch ohne auf Kosten der Ausarbeitung zu gehen noch verbessern können. Insgesamt jedenfalls ein Szenario, bei dem ich mir vorstellen kann, es irgendwann zu leiten.

Benutzeravatar
Katopon
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2405
Registriert: 18.08.2005 01:24
Wohnort: Abyssus, am Ende der Tiefe

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Bucht der Tränen(Aventurischer Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Katopon » 08.05.2009 23:23

Ich habe dem Abenteuer mal 3 Sterne gegeben.

Ich habe es auch auf dem Forentreffen gespielt. Der Plot mit der verhexten Schale war ganz nett. Aber eben nur ganz nett. Am meisten Spaß beim Spielen dieses Abenteuers hatte ich bei der Zusammenführung der Helden (da mein Charakter durch einige Modifizierungen Robaks Mitglied der Mannschaft der Kogge war) und dem Kennen lernen der verschiedenen Hafenstädte (Ronnishagen zum Beispiel kannte ich vorher noch gar nicht - interessantes Städchen). Leider gehören diese Details ja nicht unbedingt zum Abenteuer. Ich fand es schade, dass wir über die Schale, um die es ja ging, so wenig herausgefunden haben. Nun, vielleicht hatten unsere Mannen auch nicht die richtigen Fähigkeiten dazu, aber wenn es so ist wie Robak sagt, "Warum die Helden nichts in Erfahrung bringen können" ... ähm, dann finde ich das nicht gut...
Trotzdem gabs auch gute Momente, beispielsweise fand ich den Einstieg über die Wasserknappheit in Kannemünde sehr gelungen, und am Ende ein zünftiges Seegefecht, arr!
Fazit: Ganz nettes AB, wenn die Heldengruppe grad in der Gegend ist, ruhig spielen.
Marbo, Gebieterin über den Tod
Marbo, Gebieterin über den Tod
Marbo, Gebieterin über den Tod

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Robak » 30.08.2009 23:21

Auf der soeben zu Ende gegangenen Ratcon habe ich das Abenteuer noch mal gemeistert, bin aber inzwischen nicht mehr so überzeugt von dem Abenteuer.
Es hat dann doch einiges nicht so recht geklappt.
Zum einen haben sich die Charaktere sehr viel mit einander beschäftigt. Dies wird stark dadurch begünstigt, dass das eigentliche Abenteuer erst mit der Unterredung beim Bey beginnt. Weder die Wasserknappheit in Kannemünde, noch die Überfahrt nach Ronnishagen und auch die Ereignisse vor dem Besuch beim Sultan bieten schon Abenteuerszenen, so dass die Helden Gelegenheit hatten viel Zeit mit nicht Abenteuerrelevanten Dingen zu verbrauchen, die dann später fehlte.
Zum zweiten waren die Helden nur mäßig an dem von mir eingebauten, in Ronnishagen nach der Schale suchenden Achaz interessiert, so dass sich die Gruppe hier trennte.
Zum dritten wurde der Bey, während des Gespräches, von der anwesenden Heldenhexe derart bezaubert, dass es eigentlich nicht mehr zu erklären war, dass er auch noch die Mitnahme der Schale forderte.
Zum vierten zeigten sich die Charaktere weder an der Schale selbst noch an ihrer Geschichte in der Stadt interessiert, so dass kein Odem gesprochen und die im Abenteuer vorgesehenen Ermittlungen nur ansatzweise durchgeführt wurden (was aber auch an der fortgeschrittenen Zeit liegen könnte.
Als fünftes ergab sich das Problem, dass die Helden mit der Schale nach Khunchom und nicht bereit waren einen Umweg nach Kannemünde auf sich zu nehmen. (Hier empfehle ich den Tipp "Bringt das Ding zum Hesinde Tempel nach Khunchom" durch ein "Bringt es zu einem Efferdtempel" zu ersetzten) Um das Finale noch halbwegs zu retten haben ich beschlossen, dass die Thalukke noch in Ronnishagen liegt und die Helden diesen nehmen können. Entsprechend musste ich die brennende Thalukke durch ein brennendes Ablenk-Schilffloß ersetzen, was dazu führte, dass auch der finale Überfall recht gekünstelt wirkte.
Alles in Allem bin ich damit wie das Abenteuer gelaufen ist nicht sonderlich zufrieden. Einiges davon kann an der Con-Atmosphäre (laut, Zeitknappheit etc.) liegen, aber ich werde mal meine Bewertung von 4 auf 3 senken.

Gruß Robak

Benutzer 1431 gelöscht

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Benutzer 1431 gelöscht » 31.08.2009 01:34

Ich werde das Abenteuer noch einmal lesen, bevor ich es endgültig bewerte, tendiere momentan aber zu einer 3.

Namenlos
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 51
Registriert: 10.03.2004 12:19

Errungenschaften

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Namenlos » 31.08.2009 22:19

Ist das Szenario zeitlich gebunden bzw. hat es Bezüge zur offiziellen Geschichte?

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Robak » 01.09.2009 00:58

Es ist nicht gebunden sollte aber nicht gerade zur Regenzeit spielen (sonst wird es mit der Wassernot in Kannemünde etwas schwierig).

Gruß Robak

Benutzeravatar
Amat von Lowangen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1537
Registriert: 28.08.2003 12:41
Wohnort: Köln

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Amat von Lowangen » 01.09.2009 02:05

Ich habe das AB bei Robak auf der Ratcon gespielt und gehörte zu der Gruppe, die am Plot eher mäßig interessiert war. ;)

Unser Desinteresse für die Schale, bzw. für die gesamte damit zusammenhängende Abenteuerhandlung, lag daran, dass wir tatsächlich erst nach der Hälfte der Zeit erstmals von ihr gehört haben und vorher gruppeninterne Dinge wichtiger waren. Die Besatzung des Traumschiffs will ja schließlich genügend eigenen Plot haben. ;)

Im wesentlichen hat es schlichtweg keinen interessiert, warum der Bey die Schale los werden wollte und warum sie zum Efferdtempel in Khunchom gebracht werden sollte, statt sie einfach ins Meer zu schmeißen. Und ein ranziges Stück Porzellan eines abergläubischen Mannes ist nunmal unwichtig im Vergleich zu einer verdurstenden Stadt. Der Fokus des Interesses, soweit es meinen Char anging, lag damit ganz klar darauf die Schale möglichst bald aus dem Weg zu räumen und das Wasser für Kannemünde zu bekommen.

Mein Tipp für das Abenteuer: Entweder muss Kannemünde einer geringeren Bedrohung ausgesetzt sein, oder die Schale muss eine größere Bedrohung darstellen, was den Helden auch bekannt gemacht werden muss.

3 Punkte

Heldi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 11102
Registriert: 27.08.2003 15:55
Wohnort: Kleinstadt, Westf.

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Heldi » 02.09.2009 10:41

Ich tendiere zu 2 Pkt., will aber ebenfalls vorher noch selbst lesen.

Ehrlich gesagt sind mit die Vorgänge um die Schale nicht da. Wir hatten natürlich outgame-bedingt wenig Zeit für Erkundigungen, aber mir ist unklar, was wir ohne richtigen Analysemagier über die Schale hätten herausfinden können.

Außerdem leuchtete mir dieser plötzliche Angriff auf dem Meer nicht ein. Woher wussten die Achaz, das wir kommen, wohin wir fahren (wir hatten ja das Schiff getauscht) und auf welchen Schiff wir überhaupt sind.

Gut war der Besuch bei Bey, hier hatten wir eine schöne Szene mit Lexajas Charakter (eine tanzende Hexe) und eine leider nur kurze Verhandlung.
Zuletzt geändert von Heldi am 02.09.2009 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Gulmond
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Errungenschaften

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 02.09.2009 13:08

Ich hab das Abenteuer in Anschluss zu "Die letzte Strophe" aus Basargeschichten geleitet.
Da sind die Helden ja schon in Ronishagen und der ganze unwichtige Kannemündeteil kann getrost wegfallen.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Szenario: Bucht der Tränen(Bote 122)

Ungelesener Beitrag von Robak » 02.09.2009 14:31

Heldi hat geschrieben:Ehrlich gesagt sind mit die Vorgänge um die Schale nicht da. Wir hatten natürlich outgame-bedingt wenig Zeit für Erkundigungen, aber mir ist unklar, was wir ohne richtigen Analysemagier über die Schale hätten herausfinden können.
Naja ihr hättet mal damit anfangen können einen Blick in die Kiste zu werfen. Ihr hättet auch herausfinden können was die Schale bisher in Ronnishagen bewirkt hat. Auch mit einem Odem hätte ich mal gerechnet. (Immerhin waren ja beide Zauberwirker Neugierig) Praktisch habt ihr die Kiste die ganze Zeit zu gelassen.
Außerdem leuchtete mir dieser plötzliche Angriff auf dem Meer nicht ein. Woher wussten die Achaz, das wir kommen, wohin wir fahren (wir hatten ja das Schiff getauscht) und auf welchen Schiff wir überhaupt sind.
Der war etwas konstruiert. Lexaja hat den Plot durch Betörenwerte jenseits von 25 gekippt. Eigentlich wäre das Abenteuer damit vorbei gewesen. Ihr hättet das Wasser einfach so bekommen und wärt einfach nach Kannemünde gesegelt. Nun finden aber nicht alle Spieler es toll wenn das Abenteuer so in sich zusammenbricht. Deshalb musste ich improvisieren. Eigentlich fährt die Thalukke vor der Rondrikan aus Kannemünde weg und wird dabei von den Achaz überrascht und angegriffen. Die Rauchsäule der Thalukke ist es dann die ihr eigentlich an Bord der Rondrikan erblickt. Und dann treiben da ertrinkende Matrosen im Wasser die die Rondrikan dazu bewegen sollen noch näher zu kommen.
Das alles habe ich dann durch ein von den Achaz angezündetes Schilffloss substituieren müssen. Halbwegs plausibel war das aber auch noch. Immerhin hat euch der Rauch hin gelockt (hätte ja die Rondrikan sein können). Eine 400 Meter hohe Rauchsäule ist (wenn sie dick genug ist) aus 35 Meilen zu sehen (aus einem Krähennest noch weiter).

Gruß Robak

Antworten