Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat Dir das Abenteuer "Das Tal der tausend Blumen" gefallen?

Sehr gut (5 Sterne)
6
15%
Gut (4 Sterne)
20
49%
Zufriedenstellend (3 Sterne)
13
32%
Geht gerade so (2 Sterne)
2
5%
Schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 41

Benutzeravatar
Namaris
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 5639
Registriert: 09.02.2006 13:39
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Namaris » 25.03.2009 17:44

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte des 1991 erschienenen DSA2 Abenteuers "Das Tal der tausend Blumen" aus der Regionalbox "Das Orkland" von Ralf Hlawatsch bestimmt.

BildBild

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zu dem Abenteuer. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread das Abenteuer auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten. Hier gelangst Du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!

Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Abenteuer in einigen Monaten und du willst dann abstimmen, könntest es aber nicht mehr, wenn du schon abgestimmt hättest, ohne das Abenteuer zu kennen.

Wie hat dir das Abenteuer "Das Tal der tausend Blumen" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 18.05.2014 14:56, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Bildlink + Link auf Wiki korrigiert

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 12106
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Robak » 25.03.2009 18:03

Ein gutes kleines Abenteuer trotz des Alters.
Nur den Rondrageweihten und seinen Tod durch einen Schlangenbiss sollte man besser weglassen.
Ich gebe 4 Punkte

Gruß Robak

oliverk110
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 18
Registriert: 12.03.2009 02:47

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von oliverk110 » 26.03.2009 00:28

Seinerzeits (für mich) das mit Abstand beste Abenteuer das bei einer Box dabei war.
Uns brachte es ne Menge Spass und das Schatten über Travias Haus Thema ist hier sehr viel besser und realistischer umgesetzt.
Meine Spieler hatten sich sehr schnell in die Mitreisenden "verliebt" (Saskia Torbensdotter!) und auch der mehr oder weniger unrondrische Tod Ingalfs gab bei uns sehr viel Anlass zu gutem Rollenspiel.
Die Mutlosigkeit der Siedler danach hat meine Gruppe zu höchstleisungen gepuscht.
Deswegen und aus ein wenig Nostalgiegründen geb ich mal 5 Punkte.

Benutzeravatar
Drognar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 17052
Registriert: 26.05.2006 18:03
Wohnort: Vogtsburg/Achkarren
Kontaktdaten:

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Drognar » 26.03.2009 14:39

Also ich kann mich nur noch dunkel daran erinnern weis aber noch das ich ne Menge spass dabei hatte, auch wenn ich da noch weniger Anspruch an nen AB hatte ;)

4 Sterne auf die gute alte Zeit.

Athax Erbe
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1444
Registriert: 04.08.2004 13:55

Errungenschaften

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Athax Erbe » 27.03.2009 01:52

War eine echt schöne Idee.
Der Tod des Rondrageweihten hat mich als Meister zum ersten mal mit der Problematik "heroische Sterbeszene<->Spieler mit Heiltrank o. Balsam" konfrontiert... ich wusste mir seinerzeit nicht anders zu helfen, als den Spielern zu verstehen zu geben, dass es wohl Schicksal/göttlicher Wille sei, und daher jede Hilfe vergebens... naja... :oops:
Aber ansonsten wirklich schön gemacht, habe mich sehr darüber gefreut, dass das Tal in RdrM erwähnt wird...

schwanke zwischen 4 und 5.... naja, für ein Anthologie-Abenteuer... und inklusive Nostalgiebonus: 5 Punkte...

Tyrfing
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 52
Registriert: 27.06.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Tyrfing » 27.02.2014 12:07

Kürzlich geleitet und mit gemischten Gefühlen beschlossen.

Die Reise ins Tal bietet Raum für allerlei schöne Interaktion mit den Siedlern und Pionierstimmung, auch wenn ich mir ein wenig mehr handfeste Gestaltungsmöglichkeiten gewünscht hätte (eine Zufallstabelle für eine Furtüberquerung und ein paar Wildtier-Werte fand ich etwas mager). Hinweise wie "Das überlassen wir Ihnen zur Gestaltung" haben für mich in Kaufabenteuern aber ohnehin nichts verloren – dass ich selber gestalten muss, was das AB nicht leistet, weiß ich selber.

Ingalfs Tod lief nüchtern und unspektakulär, ohne das vorgeschlagene Pathos. Erzielte einen netten Wham-Effekt. Rahjaina habe ich komplett gestrichen, so ganz habe ich ihre Funktion nicht verstanden. Uthjane hingegen kann sehr schön als gute Seele des Treks fungieren und nach Ingalfs Ausscheiden verborgene Führungsqualitäten zeigen.

Die Ankunft im Tal und der kleine Ermittlungsplot waren problematisch, und ließen den Plot in die Binsen gehen. Dafür war zum Teil mit Sicherheit meine mittelmäßige Performance als Meister verantwortlich, allerdings steht das Abenteuer hier auf ziemlich tönernen Füßen.
Meine Helden waren einfach nicht zu überzeugen, dass die Orks eigentlich total liebe Kinderseelen sind, die nur von einem ominösen Dritten aufgestachelt wurden bzw. war für weiterführende, riskante Ermittlungen die akute Lebensgefahr für die Siedler viel zu hoch. Letztlich trafen sie aus ihrer Verantwortung für die Menschen in ihrer Obhut heraus die Entscheidung, das Tal Tal sein zu lassen und lieber eine Rückreise voll Hunger und Strapazen zurück ins Svelltal zu wagen. Proteste der Siedler und von Uthjane ließen sich da auch recht effektiv mit dem Verweis auf brutal ermordete Geweihte, einen geschändeten Tempel und einen offenbar ziemlich blutgeilen Orkstamm in unmittelbarer Nähe entkräften.

Hier hätte ich mir vom Abenteuer ein wenig mehr Unterstützung im Sinne plausibler Argumente FÜR eine Untersuchung der Morde gewünscht. Natürlich hätte ein kompetenterer Meister hier sorgfältig Zusammenhänge und andere Umstände erarbeitet, aber das ist für mich kein Argument – da kann ich das Abenteuer auch gleich selber schreiben.

Nervig war für mich auch die Erzählprosa der Beschreibungstexte. Ich habe beim Vorbereiten und Leiten keine Lust, relevante Informationen aus einem narrativen Fließtext herauszufischen.

3 Punkte. Da wäre mehr gegangen.

Benutzeravatar
Eadee
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4063
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Eadee » 02.12.2016 23:39

Schönes beschauliches Abenteuer für einen Spielabend (oder vielleicht auch mal zwei).

Habe das Abenteuer zwei mal geleitet, der Tod des Rondrageweihten ist... irrelevant für das Abenteuer wenn man echte Helden hat kann man den Geweihten von anfang an rauslassen. Wenn die Charaktere sich nicht als Helden fühlen, dann kann auch eine noch so tragische Szene sie nicht dazu zwingen auf einmal anders zu empfinden.

Beim zweiten Durchlauf hatte ich eine glückliche Ausgangslage die ich als Verbesserung für das Abenteuer empfinde:

Die Helden waren im Auftrag einen Sohn des "Königs" von Tiefhusen zur Vernunft zu bringen der sich dem Track angeschlossen hatte um die Siedler zu beschützen. Der Sohn strebt nach ritterlichen Tugenden statt sich wie seine Vorfahren auf seinen Reichtum und Geschäftssinn als Machtgrundlage zu verlassen.
Die Helden holen den Track auf halber Strecke ein, kurze Zeit NACHDEM der Rondrageweihte bereits verschieden ist und dem Adelssohn den Schwur abgenommen hat dass dieser die Siedler bis ins Tal der Blumen bringen werde. Der Rondrageweihte war vom Pferd einen Steilhang hinabgestürzt und nur der Adelssohn schaffte es schnell dorthin zu klettern, die Perainegeweihte kam zu spät um zu helfen da es mit ihren Kletterkünsten nicht weit her ist.

Ab diesem Zeitpunkt lief das Abenteuer eigentlich wie im Buche und die Helden waren auf diese Weise nicht verärgert dass ihnen ein Rondrianer trotz Balsam zwischen den Fingern wegstarb und sie halfen dem Adelssohn schnell seinen Schwur zu erfüllen um ihn dann sicher nach hause bringen zu können.

Ich sage mal kurzes, gutes und solides Abenteuer, ein wenig optimieren geht aber halt immer. :)
Hier könnte ihre Signatur stehen.

Liscom
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1127
Registriert: 22.06.2012 14:19

Errungenschaften

Re: Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Liscom » 05.12.2016 14:56

Eadee hat geschrieben: Die Helden waren im Auftrag einen Sohn des "Königs" von Tiefhusen zur Vernunft zu bringen der sich dem Track angeschlossen hatte um die Siedler zu beschützen. Der Sohn strebt nach ritterlichen Tugenden statt sich wie seine Vorfahren auf seinen Reichtum und Geschäftssinn als Machtgrundlage zu verlassen.
Die Helden holen den Track auf halber Strecke ein, kurze Zeit NACHDEM der Rondrageweihte bereits verschieden ist und dem Adelssohn den Schwur abgenommen hat dass dieser die Siedler bis ins Tal der Blumen bringen werde. Der Rondrageweihte war vom Pferd einen Steilhang hinabgestürzt und nur der Adelssohn schaffte es schnell dorthin zu klettern, die Perainegeweihte kam zu spät um zu helfen da es mit ihren Kletterkünsten nicht weit her ist.

Ab diesem Zeitpunkt lief das Abenteuer eigentlich wie im Buche und die Helden waren auf diese Weise nicht verärgert dass ihnen ein Rondrianer trotz Balsam zwischen den Fingern wegstarb und sie halfen dem Adelssohn schnell seinen Schwur zu erfüllen um ihn dann sicher nach hause bringen zu können.
Sehr schöne Idee! DIe werde ich mir merken ;-)
Bei meinem ersten Versuch das Abenteuer zu leiten, war die Strecke des Trecks leder irgendwie zu lang und zu öde und mit deiner Idee kann man das glaube ich sehr gut ausbügeln!

Ortak der Graue
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 122
Registriert: 02.05.2020 02:08

Errungenschaften

Das Tal der tausend Blumen (Das Orkland)

Ungelesener Beitrag von Ortak der Graue » 01.02.2021 07:38

Meine Gruppe hat die Siedler mittlerweile erfolgreich ins Tal begleitet und folgende Dinge kann ich hier als Erfahrungen beitragen:
  • Schade, dass eine Reise mit gleich drei Geweihten nahezu völlig ohne irgendwelche Hinweise zur Ausgestaltung der religiösen Aspekte auskommt: Ich habe mir die Mühe gemacht und jeden Reisetag von einem anderen Geweihten beginnen bzw. beenden lassen, nach dem Motto: "Der heutige Tag steht unter dem besonderen Schutz der Rondra!" Hier können gerade unerfahrene Heldengruppen Einblicke in den täglichen Ablauf, Besonderheiten und Unterschiede der Weltsichten und auch herausragende Fähigkeiten (Rondra, Peraine, Rahja) im direkten zwischenmenschlichen Kontakt jenseits der Tempel erfahren... allerdings nur, wenn der Meister die Extraarbeit auf sich nimmt, das Abenteuer selbst gibt nahezu keine Hinweise.

    Gut gefallen hat mir, dass auch unerfahrene Gruppen Verantwortung für Mitreisende übernehmen müssen, sich mit Kindern unterhalten, Hilfsbedürftige bei bspw. der Überquerung einer mitreißenden Furt helfen (bei uns wurde gleich der halbe Treck versenkt). So wird rasch aus einem Schlagetot ein fürsorglicher Held des Alltags.

    Das abschließende Aufdecken des schurkischen Plans ging recht schnell und unspektakulär vonstatten und auch hier wurden viele Chance verbockt, die orkische Kultur näher kennen zu lernen (Wie ist ein orkisches Dorf aufgebaut? Wie sehen hierarchische Strukturen aus? Was hat es mit Brazoragh auf sich? etc.). Hier treffen Helden buchstäblich zum ersten Mal auf eine orkische Siedlung und könnten Vieles über die orkische Kultur/Zivilisation lernen (über das Kastenwesen, die Rolle der Frau, die Religion, soziale Herausforderungen innerhalb des Orkvolkes) - und diese Chance wird nullkommanull genutzt, um als Abenteuer innerhalb der Orklandbox tatsächlich zum ersten Mal das Volk der Orks geifbar werden zu lassen. Der einzige namentlich genannte Ork ist der Sohn des Häuptlings - wo doch in der Box klar gelistet ist, dass alle Kinder eines Orkdorfes ausschließlich die Söhne des Häuptlings sind und eine klare Eltern-Kind-Beziehung wie bei Menschen nicht existiert..
Insgesamt: Zufriedenstellendes Setting, das noch viel Umarbeitung und Aufwand zur Anreicherung durch den Meister bedarf. Schade um die vielen verschenkten Chancen.

Noch 3

Antworten