Abenteuer vor JdF und TnbT

Benutzer/innen-Avatar
Arithon
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 10
Registriert: 13.02.2004 10:24

Abenteuer vor JdF und TnbT

Ungelesener Beitrag von Arithon » 21.12.2004 15:47

Ich habe hier schon einiges gelesen aber ich habe da mal eine Frage.

Welche Abenteuer sollte man vor den beiden Kampagnen um JdF und TnbT spielen? Hat sich da schon mal jemand eine KAmpagne oder so etwas raus gemacht?
Ich habe gelesen das Kreise der Verdammnis und Erben des Zorns auf jeden fall gespielt werden sollte.
Was ist mt Rastullas Rache? Das läuft zeitgleich mit EdZ. Welches ist besser von den beiden.

Ich danke euch im Voraus.

Arithon

Atanax
Posts in diesem Topic: 5

Ungelesener Beitrag von Atanax » 21.12.2004 16:18

Meisterinformation zu "Erben des Zorns, Rastullahs Rache, Kreise der Verdammnis, Jahr des Feuers":
SpoilerAnzeigen
Im Vorfeld des Abenteuers Schlacht in den Wolken ist eine Auswahl passender Abenteuer zur Einstimmung. Die von dir genannten sind bis auf Rastullahs Rache alle dabei. Letzteres ist es nicht, da es nicht mit der gleichen Gruppe gespielt werden kann, die auch Erben des Zorns gespielt haben.

Alrijian (nicht eingeloggt)
Posts in diesem Topic: 5

Ungelesener Beitrag von Alrijian (nicht eingeloggt) » 23.12.2004 23:33

Steht in dem anderen JdF-Thread drin, deswegen hier nur noch mal gepastet.

Meisterinformation zu "JdF":
SpoilerAnzeigen
Also, nachdem ich endlich mal Zeit habe mich zu melden und mein Versprechen inzulösen kommt hier meine Bescheidene Vorgeschichtsliste zu JdF. Ich werde meinen Spielern schon einiges Abverlangen und sie die Schwarzen Lande bis zum Erbrechen durleben lassen. Dass hat es in JdF richtig Feuer... (So etwa wie: "Der Patriot" dann "Braveheart" und 4 Stunden Tele-Tubbies. Das bringt exzessiven Hass gegen Engländer...) ;-)

Ach ja, als Vorbemerkung eine Kurzübersicht über unsere Gruppe für JdF
-Golgaritin (Stufe 11) hat Philleasson hinter sich (keine Kommentare zum Gründungsdatum des Ordens bitte...)
-Beherrschungsmagierin (Stufe 14) heftigst Schwaz... Hat gebrochenen Amazerothpakt und Löwe&Rabe hinter sich (das wird sicher spassig)
-Verwandlungsmagier aus Tuzak (Stufe 12) Philleasson, Greifenfurt, Löwe&Rabe
-Thorwaler Kriegerin (Stufe 13) Philleasson, Greifenfurt, Löwe&Rabe, strikt Praiostreu, entwickelt sich zu einer Geweihten
-Novadikrieger (Stufe 13) Löwe&Rabe
-evtl. Thorwaler "Magier" (Stufe 10), Philleasson, Greifenfurt. Der ist halt einfach nur unfähig...

So, jetzt die Abenteuerlliste:

Zwar haben zwei der Chars schon Kontakt mit der KGIA gehabt, jedoch besteht da Aufholbedürfniss da der Maraskaner und die Schwarzmagierin halt kein großes Interesse haben der KGIA freiwillig zu helfen. Deshalb wird der Einstieg ein kleines selbstgebautes Abenteuer werden indem die Helden der KGIA (ohne Wissen) ins Gehege kommen und eine KGIA-Mission vereiteln. Zur Satisfaktion müssen Sie den Auftrag dann zu Ende bringen und werden kurzerhand verpflichtet. Im späteren Verlauf wird Dexter sich dann als interner Fürsprecher der Helden großtuen und somit ein Sympathie-Band aufbauen. Das entwickelt sich dann über den Rest der Vorbereitung.

Erster offizieller Auftrag: "Tal der Finsternis".
Kontakt zum MR schliessen, Bekannt werden. Ich werde dabei lernen den Maraskaner in Krisensituationen (Maraskanischer Magier steht unbewacht vor den Objekten seines Hasses: Rohaja und Yppolita) unter Kontrolle zu halten (Er wird von Yppolita einfach umgecastet oder so ;-)).

Dann bekommen die Helden die Auswahl zwischen Zwei Aufträgen der KGIAl: "Der Zyklop von Neuborn" (Als normale Schwarze Lande Mission, evtl ein wenig umschreiben und einen NSC einführen der die SC über die Vorbereitung begleitet) oder "Wenn Kinderaugen Staunen" (Darin geht es um ein Artefakt Rohals, genauer einen Stab. Am Ende lassen sich die Helden recht einfach in die Sklaverei überführen, wenn man's mag. Ich würde es mögen, dadurch könnte ich einen guten Bogen zum nächsten Abenteuer schlagen.)
(Beide aus Schwarze Splitter)

Als nächstes: "In Sklavenketten" (In Schwarze splitter), Beginn wird nach dem Vorgängerabenteuer angeglichen. Die Chars verlieren eventuell unliebsame Ausrüstung (oder lassen sie für den vorhergegangenen Auftrag zu Hause) und lernen die Schwarzen Lande noch ein wenig näher kennen. Am Ende wird das Schiff auf dem sie transportiert sind von einer rebellierenden Dämonenarche gefressen, die zur Überführung unterbesetzt ist und daher nicht so prall unter Kontrolle steht. Das wird dann der modifizierte Einstieg (dunkler Pfad) zum Folgeprojekt:

"Blutige See"
Die Helden dürfen auf einer gekaperten Dämonenarche (das wird vor allem für die Golgaritin und die Kriegerin lustig...) der Blutigen See entrinnen und sich einen (beschwerlichen) Weg zurück nach Hause suchen. Insgesamt wird die Kampagne kürzer als vorgesehen Ausfallen. Ich werde Teile daraus verwenden um den Rest irgendwann später nochmal mit meinen Spielern spielen zu können.

Zurück auf dem Festland werden Sie in Gareth von Galotta überfallen:
"Stadt der 1000 Augen" (Kreise der Verdammnis)
Naja, halt DAS Abenteuer zu JdF.
Am Ende des AB werden die Helden wieder die Wahl zwischen zwei Missionen haben.

Entweder einen Botengang zu Herzog Bernfried (endet in "Die Mission des Rasspirriz" (Drachenodem)), der eine Depesche bezüglich der Ergebnisse aus Stadt der 1000 Augen bekommen soll oder eine Entsatzmission auf Anfragen von Goldmäulchen (führt zu: "Das Letzte Banner" (Kriese der Verdammnis). Wenn die Helden die zweite Mission wählen folgt auf dem Rückweg "Die Mission des Rasspyrriz". Ziel dieser Abenteuer ist es dann den Helden einen Anspechpartner (Apep) zu geben, der ihnen für die Schlacht über Gareth zur Not Einen oder Zwei Perldrachen Hilfe entsendet. Außerdem werde ich in "Die Mission des Rasspyrriz" die beiden Perldrachen Pherboroch und Deimoroch auftauchen lassen. Einer von denen darf in dem Abenteuer dann auch gerne von den Helden getötet werden... Naja, das macht die Szene auf den Grabfeldern in Gareth nur interessanter. Das gibt dann ein Duell mit dem Drachantöter oder sowas...

Apep sendet die Helden nach Analyse des Drachentöters dann mit Dracodan und dem Artefakt zu Shafir, der ja bekanntlich so Zeug verwahrt. (Zwei der Helden haben "Shafirs Schwur" schon gespielt).
Während der Reise ins Liebliche Feld kommen die Helden dann un das Abenteuer "Unsichtbare Herrscher". Das habe ich zwar noch nicht gelesen, es bezieht sich aber auf das Schwert des Greifen und wurde schon ein paar mal als Vorbereitungsabenteuer ganannt.

Dann wird bei Rückkehr zur KGIA der Handlungsstrang aus "Stadt der 1000 Augen" weitergeführt und die "Auf Messers Schneide"-Ausarbeitung von Endijian "Zwischen Licht und Dunkelheit" (Alveran.org) gespielt.

Danach werden die Helden nach Boronia gesand um von dort den Tempelhüter nach Gareth zu eskortieren. In Boronia kommt es jedoch erstman zu den "Stunden des Schweigens" (Pfade des Lichts). Da bekommt die Golgaritin was zu tun und die Gruppe lernt schon mal was über ihren nachfolgenden Auftrag.

die Eskorte des Tempelhüters führt die Helden dann in das Szenario: "Bis auf die Knochen" (Aventurischer Bote) in dem die Helden letztmalig vor der Kampagne ihre Namen im Kaiserhaus in Erinnerung rufen. Die Helden werden am Ende des Abenteuers (so sie es nicht vermasseln) sowieso zu Reichsrittern geschlagen, damit erledigt sich der einstieg für "Schlacht in den Wolken" und die Kämpfer haben dann eine Art "Moralische Verpflichtung" am Turnier teilzunehmen. Außerdem werde ich einem der Helden im Kampf gegen Rhazzazor die Möglichkeit bieten einen Zahn oder sowas als Andenken zu bekommen... Damit lässt sich später dann mit Sicherheit was spannendes Anstellen. Z.B. baginnt der Zahn dann auf den Mythraelsfeldern zu vibrieren und rauscht Richtung Rashtashes-Wolke (zurück zu Rhazzazor) oder sowas...

Danach folgt:
"Schlacht in den Wolken"

Insgesamt werden die Chars nach dem Schwarze Lande Marathon etwa auf Stufe 15 sein (hoffe ich). Dann kann es in Schlacht in den Wolken "richtig" losgehen.
Die ganzen Abenteuer bieten genügend Möglichkeit um entsprechende Vorbereitungen für JdF zu treffen. Relevante NSC können eingeführt werden (v.a. in "Tal der Finsternis", "Stadt der 1000 Augen", "Bis auf die Knochen") und die Politik und Pläne der Heptarchen können ebenfalls zu genüge durchleuchtet werden. Durch "In Sklavenketten" und die Reise von Apep zu Shafir (immerhin zwei Horte mit besonderen Dingen...) kann ich nochmals kleine Veränderungen an der "speziellen" Ausrüstung meiner Recken vornehmen und somit das Powerlevel einpendeln und anpassen.
Ich werde einige der Vorbereitungsabenteuer etwas kürzen falls es sich zu Lange ziehen sollte.
Alles in Allem rechne ich in etwa mit einer gesamtzeit der Vorbereitung von etwa einem Halben bis einem dreiviertel Jahr (wir spielen jeden Freitag an dem keiner von uns auf LARP ist. Etwa 3x im Monat).

Anmerkung zum Schluss:
Wir spielen immernoch nach DSA 3. Wir waren von Vielem in DSA 4nicht so sehr begeistert, wollen jedoch mal einen Pilot-Versuch wagen: Ich habe mich mal hingesetzt und einen Teilbereich von DSA 4 (Sonderfertigkeiten, Kampfmanöver, Erschöpfungsregeln, Wundenregeln, Trefferzonenregeln) für DSA 3 modifiziert. Ich habe einfach keine Lust die komplette JdF-Kampagne für DSA 3 umzubauen. Da sind einfach viel zu viele Sachen umzurechnen. Mit den Modis sollte ein DSA 3 Abenteuer jedoch entsprechend schnell umzusetzen sein und ein DSA 4 Abenteuer fast ohne Änderungen spielbar sein.[/color]

So, für Kritik, Tipps und Anmerkungen bin ich dankbar (so konstruktiv angebracht)

Zu EdZ:
Also ich habe auf der Messe Essen mit Thomas Römer geredet und mal gefragt wie es denn mit dem Handlungsstrang aus EdZ aussieht. Er antwortete das dieser erst nach der Onyx-Kampagne( also TNBT) behandelt werden wird.
Meisterinformation zu "Erben des Zornes als JdF-Vorbereitung": Ausserdem könnte ich mir nicht vorstellen wie zu den Geschehnissen in JdF auch noch Pyrdaccors Rückkehr passen sollte... Naja, der könnte beim Landeanflug erstmal die Schwarzen Lande wegkokeln und Rhazzazor verschlucken, aber ich glaube nicht das dies passieren wird (Schade...;-))

Alrijian

Benutzer/innen-Avatar
Opa Anders
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 239
Registriert: 04.09.2003 15:47
Wohnort: Tecklenburg (bei Osnabrück)
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Opa Anders » 27.12.2004 10:32

Es ist interessant zu lesen, was Alirijan sich dort aus gedacht hat. Aehnliche Gedanken mache ich mir zur Zeit auch. Wobei ich noch nicht genau weiss, welche Abenteuer ich in welcher Reihenfolge ich in meiner Gruppe meistern werden. Bisher liegt meine Wahl bei:

- Kreise der Verdammnis
- Erben des Zorns
- Berge aus Gold
- Das vergessene Volk
- das eine oder andere Botenabenteuer, das mit den Orks, den schwarzen Landen und mit JdF zu tun hat

Wie ich all diese Abenteuer miteinander verbinde, ueberlege ich mit noch. Teilweise kenne ich noch nicht einmal ihren genauen Inhalt. Und es gibt das Problem, dass zum Beispiel KdV und EdZ ungefaehr zeitgleich spielen.

Dextor Nemrod haben die Helden bereits persoenlich kennen gelernt (Ein Diadem von Elfenhand aus Leicht verdientes Gold) und auch der Kontakt zur KGIA besteht bereits. Nun bin ich in einem Boten (94 oder so) auf ein Szenario gestossen, bei dem Dexter am Ende im Namen des Kaiserreichs gefangen genommen wird. Wenn ich aus dem Weihnachtsurlaub zurueck kehre, werde ich mich ausfuehrlicher damit beschaeftigen. Hat das jemand von euch schon einmal gespielt?

Lizifer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 143
Registriert: 31.08.2003 19:27
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Lizifer » 27.12.2004 10:56

Erben des Zorns und KdV würde ich mit verschiedenen Gruppen spielen und die extrem hochstufigen KdVler nach dem Jahr des Feuers in den Ruhestand schicken, während sich die EdZler danach mit Pyrdacors Freunden rumschlagen dürfen. Alirijans Ansatz finde ich sehr interessant, würde vielleicht vor der SidW noch Die Mission des Raspyrizz und Vortrieb und/oder Die Rache des Schwarzen Marschalls einbauen.

Gulmond
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 27.12.2004 11:57

Man kann noch Blutige See teilweise einbinden.

Benutzer/innen-Avatar
Arithon
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 10
Registriert: 13.02.2004 10:24

Ungelesener Beitrag von Arithon » 27.12.2004 21:19

Ich danke euch. Das sind schon mal einige Info´s.

Meine Gruppe befindet sich gerade ende des Jahres 28 HAL beim AB Brogars Blut. Danach würde sich ja das Tal der Finsternis anbieten. Ich habe bisher nur schlechtes darüber gelesen. Aber schlechtes kann man ändern.

Eigentlich wollte ich ich danach die Kirjaka Kampagne und die Simyala Trilogie spielen, dann wird es Abenteuertechnisch im Jahre 29 HAL etwas eng. Namenlose Dämmerung spielt im Rahja das kurz vor den Namenlosen Tagen, das geht noch. Was meint ihr?

In KdV soll man zu den Beilunker Zwergen vorstoßen und ein Artefakt retten? Die sind nach Brogars Blut doch weg, oder?

Ich Danke euch noch mal.

Arithon

Stefan Küppers
Posts in diesem Topic: 5

3.000.000 Dukaten .

Ungelesener Beitrag von Stefan Küppers » 28.12.2004 11:33

... sollte man unbedingt noch vorher spielen. Danach ist es nicht mehr spielbar und es gibt einige interessante Personen/Dinge/Orte, die man dann später im JdF wieder anspielen kann. Vor allem ist es eine schöne Möglichkeit den Helden einige (in SiDW und Aus der Asche) interessante Orte in Erinnerung zu rufen.

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 28.12.2004 16:32

Dann hätte man das Abenteuer vielleicht auch vor Schlacht in den Wolken publizieren sollen. Manche haben nämlich schon vorher damit angefangen. :wink:

Gruß, Endijian

Benutzer/innen-Avatar
Norbo
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 18
Registriert: 05.04.2004 13:46
Wohnort: Neuss

Ungelesener Beitrag von Norbo » 29.12.2004 11:09

So weit ich weiß, wurde aber oft genug erwähnt, dass 3000000 D vorher spielt und nur wegen des Termindrucks von SidW nach hinten verschoben wurde...

(Das hab ich jedenfalls so in Erinnerung...)

Gulmond
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Ungelesener Beitrag von Gulmond » 29.12.2004 12:10

3.000.000 D sollte man nicht mit derselben Heldentruppe spielen.
3 Mio. D wendet sich doch an eher frische unbelastete Helden, für dei ein Tatzelwurm oder eine handvoll Orks eine Herausforderung darstellen.

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 30.12.2004 11:07

Das sehe ich eigentlich auch genauso. Die beiden Abenteuer beschäftigen sich mit derart unterschiedlichen Heldenproblemen, vor allem was die Anforderungen betrifft, dass es wenig sinnvoll wäre 3 Millionen Dukaten mit der gleichen Gruppe vorher zu spielen.
Dass es danach nicht mehr spielbar ist, stimmt ja so auch nicht. Mann kann es ja immer noch mit einer anderen Gruppe spielen, in der Zeit vor dem JdF.

Gruß, Endijian

Stefan Küppers
Posts in diesem Topic: 5

Ungelesener Beitrag von Stefan Küppers » 30.12.2004 12:32

> Dass es danach nicht mehr spielbar ist, stimmt ja so auch nicht

Doch, da S. niemals nach G. ziehen würde wenn er wüßte was mit der Stadt und dem Reich geschieht. :-)
In unserer Runde wurden/werden beide Abenteuer teilweise von den gleichen Charakteen gespielt, das hat nicht gestört. Im Gegenteil, die Charaktere und - viel wichtiger - die Spieler haben jetzt ein besseres Verhältnis zu Gareth, was für Schlacht in den Wolken und Aus der Asche nur gut sein kann.

ciao und Guten Rutsch,

Stefan

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 30.12.2004 13:59

Stefan Küppers hat geschrieben:> Dass es danach nicht mehr spielbar ist, stimmt ja so auch nicht

Doch, da S. niemals nach G. ziehen würde wenn er wüßte was mit der Stadt und dem Reich geschieht. :-)
Deswegen sagte ich ja auch, dass man das Abenteuer dann mit einer anderen Gruppe zeitlich gesehen vor JdF spielen kann. Auch wenn man die Kampagne selbst schon gespielt hat.
Das heißt ja nicht, dass es nicht noch andere Gruppen geben könnte, die diese Zeit noch nicht erreicht haben. Sprich: Meisterinformation zu "Schlacht in den Wolken":
SpoilerAnzeigen
Wehrheim steht dann natürlich noch und auch in Gareth ist noch alles heil.
Gruß, Endijian

Negator
Posts in diesem Topic: 5

Ungelesener Beitrag von Negator » 03.01.2005 23:44

Wir haben auch extra für JdF eine neue Kampagne angefangen, mit der ich primär die Spieler vertraut mit dem Mittelreich und seinen Begebenheiten machen will. Entsprechend werden (mit einer Ausnahme) nur Abenteuer im Mittelreich gespielt. Angefangen haben wir Praios 28 Hal, zwischendurch gibt es häufig ziemlich viel Leerlauf, sprich abenteuerfreie Monate, in denen die Charaktere sich in Gareth aufhalten (alles gebürtige Garether, auf diese Weise haben die Ereignisse des JdF einen stärkeren persönlichen Einschlag) und/oder lernen können.
Mein Ablauf, den ich so genau wie möglich an die aventurische Geschichte angepasst habe:

28 Hal
Praios: Kennenlernen, kleineres Stadtabenteuer in Gareth
Efferd: Jungfrau in Nöten (aus Drachenodem) in den Nordosten des Koschgebirges verlegt
Travia: Über den Greifenpaß (genau um ein Jahr verlegt)
Hesinde: Ein Untier zu jagen (an winterliche Verhältnisse angepasst)
8./9. Phex: Brennpunkt Gareth (aus AB 74)
19. Ingerimm: Teilnahme an der 3. Dämonenschlacht, Abwandlungen von Rausch der Ewigkeit und Die Wandelnden Festungen (AB 76)

29 Hal
1. Praios: Tal der Finsternis
Firun: Wolfsgeflüster (aus Schwarze Splitter)
7. Phex: Der Zyklop von Neuborn (aus Schwarze Splitter)

30 Hal
1. Phex: Die Herren von Chorhop (sozusagen der Urlaub der Gruppe)

32 Hal
Firun: Kreise der Verdammnis (komplett)
Ingerimm: Rabenkrächzen (AB 101)

33 Hal
Rondra: Auf Messers Schneide (AB 100)

34 Hal
30. Travia: Bis auf die Knochen (AB 107)
Hesinde/Firun: Die Mission des Raspyrriz
Ab 25. Phex: JdF

Den Spielern habe ich vorher ein Handout „Das Mittelreich zu Beginn des Jahres 28 Hal“ erstellt, in dem die damalige politische Situation und Geschichte umrissen wird und wichtige Personen und Feinde des Mittelreiches genannt werden. Zwischen den Abenteuern (also während der Leerläufe) informiere ich die Spieler mit Hilfe ausgewählter Botenartikel über die aktuellen Geschehnisse, damit die Welt so dynamisch wie möglich erscheint (man sollte nicht vergessen, dass es Anfang 28 Hal im Krieg gegen Borbarad für das Reich ziemlich finster aussieht). Einige Ereignisse aus dem Krieg (z. B. Untergang der Reichsforst 27 Hal) werden mit Blick auf spätere Abenteuer (in diesem Fall KdV) beiläufig erwähnt. Reizvoll ist es zudem, Freunde und Verwandte ein bisschen mit Eigenleben zu erfüllen und während der Kampagne Feinde aufzubauen. Freunde und Verwandte können sterben, heiraten, zum Feind überlaufen und noch viel mehr, während Feinde (bestes Beispiel bei uns: Portok aus Eine Jungfrau in Nöten) gelegentlich auftauchen können, bis sie schließlich glorreich besiegt werden können. Vielleicht lasse ich Portok sogar Seite an Seite mit den Helden in der 3. DS kämpfen – um zu zeigen, dass Feind nicht immer gleich Feind ist.
Wichtig bei den o.g. Abenteuern ist, dass ich relativ großzügig mit AP und SE bei der Hand bin, so dass die Charaktere bis zum JdF erfahren genug sein müssten. Weiterhin empfehle ich eine sehr genaue Zusammenstellung der Gruppe in Absprache mit dem SL, da viele Charaktere bei einigen Abenteuern (KdV anyone?) Probleme kriegen könnten. Über einige Schlüsseltalente sollten die Helden schon verfügen, bei JdF sind z.B. Atak und Lanzenreiten sinnvoll und ein Held mit Infanteriewaffen wird sich über Finsterfang freuen...

Wir spielen im Moment mit einem Garether Fähnrich (Kämpfer, Lanzenreiter, Wortführer), einer Magierin aus Riva (Leibwächterzweig) und einem Gardisten-Kräutersammler-Veteran (Waldläufer, Heiler und Infanteriewaffenkämpfer). Ab und zu mal einen NSC, wenn die Kämpfe zu hart werden, aber bisher hatten die noch keine Probleme.

Also, auf ins Gefecht!

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 04.01.2005 12:06

Negator hat geschrieben: 33 Hal
Rondra: Auf Messers Schneide (AB 100)
Schau mal auf hier: http://www.alveran.org/index.php?pageID ... tionID=392

Da kannst Du eine ausgearbeitete Variante unter anderem Titel (Zwischen Licht und Dunkelheit) downloaden. Vielleicht kannst Du es, und noch einige andere, gebrauchen.

Gruß, Endijian

Benutzer/innen-Avatar
Aske
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 58
Registriert: 04.01.2005 18:54
Wohnort: Hannover

Ungelesener Beitrag von Aske » 04.01.2005 19:55

(Habe mich mal registriert, bisher war ich Negator)

Jupp, das Abenteuer habe ich gestern heruntergeladen und heute mal ausgedruckt. Ist von Dir, gell?
Sehr schön gemacht - Respekt! Gibt es zu den anderen von mir oben genannten AB-Szenarios ähnlich gute Ausarbeitungen?

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 05.01.2005 11:15

Ja, das Abenteuer ist von mir. Es freut mich natürlich, wenn es Dir gefällt. :)
Weitere von Dir genannte Szenarien haben bisher keine Ausarbeitung erfahren, jedenfalls keine mir bekannte.

Gruß, Endijian

Zoltan Irrbrück
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 85
Registriert: 06.07.2004 12:01

Ungelesener Beitrag von Zoltan Irrbrück » 05.01.2005 13:29

Negator hat geschrieben:Den Spielern habe ich vorher ein Handout „Das Mittelreich zu Beginn des Jahres 28 Hal“ erstellt, in dem die damalige politische Situation und Geschichte umrissen wird und wichtige Personen und Feinde des Mittelreiches genannt werden.
Heyho !
Sag, kannst Du das zur Verfügung stellen ?
Würde sehr viel Arbeit ersparen ;)

Benutzer/innen-Avatar
Mandrion
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1098
Registriert: 29.09.2003 19:54
Wohnort: Nelson, Neuseeland
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Mandrion » 06.01.2005 02:18

Bei mir sieht die Vorarbeit ein wenig ähnlich aus, wie bei Negator ab 32 Hal, wenn auch deutlich gestraffter.

Den Auftakt unserer Mittelreichkampagne (vorher waren die Helden als Freibeuter in der charyptischen und der blutigen See unterwegs) bildet das Abenteuer "Stadt der 1000 Augen" aus "Kreise der Verdammnis".

Meisterinformationen zu "Kreise der Verdammnis, Drachenodem, Auf Messers Schneide / Licht und Dunkelheit, Bis auf die Knochen, 3 Millionen Dukaten"
SpoilerAnzeigen
Nach der Flucht aus Yol-Ghurmak und der Ankunft in Perainefurten wurden die Helden von einem KGIA-Agenten namens Reto von Vosseritz, der später noch eine wichtige Rolle spielen wird, gebeten, eine wichtige Botschaft nach Burg Drachenhaupt zu überbringen. Dort angekommen durften sie dann noch "Die Mission des Raspyrizz" vollenden.

Zurück in Perainefurten werden sie sich dann aufmachen, eine Gefangene ins Mittelreich zu begleiten - hierzu werde ich wohl in erster Linie das Boten-AB "Auf Messers Schneide" verwenden, da die Ausarbeitung "Zwischen Licht und Dunkelheit" zwar nette Anregungen bietet, als Ganzes aber doch eher auf Gruppen ausgelegt ist, die die Identität der Gefangenen nicht kennen - und da bei uns das Abenteuer nur wenige Tage nach "Stadt der 1000 Augen" stattfindet, werden die Helden wohl nicht lange brauchen, bis sie eins und eins zusammenzählen.

Nach der Rückkehr nach Gareth (wo unser Magier endlich seinen Stab, sein Bannschwert und sein Gildensiegel wiederbekommt, die er nach Yol-Ghurmak alle drei nicht mitnehmen wollte :devil:) werde ich dann "Bis auf die Knochen" anhängen.

Danach dann noch die zweite Hälfte von "3 Millionen Dukaten" (den Reiseteil lasse ich weg, aber der Wettbewerb in Gareth ist einfach zu schön), und dann können Turnier und Magierkongress auch schon beginnen...

Insgesamt habe ich damit einige Daten verschoben und die offizielle Geschichte ein wenig verbogen, aber nicht so weit, dass das irgendwelche größeren Probleme verursacht - hoffe ich jedenfalls.
Unsere Heldengruppe besteht aus:

- Einem Magier der Akademie "Schwert und Stab" zu Gareth
- Einer aranischen Taugenichtsin MI für meine Gruppe und heimlichen Phexgeweihten
- Einer Al'Anfanischen Katzenhexe
- Einem albernischen Schwertgesellen
- Einem Shokabunga-Stammeskrieger

Bis auf die Hexe sind alle relativ Kampfstark, so dass hoffentlich die Minimalanforderung von 6000 AP für "Schlacht in den Wolken" einigermaßen ausreichen wird.

Benutzer/innen-Avatar
Aske
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 58
Registriert: 04.01.2005 18:54
Wohnort: Hannover

Ungelesener Beitrag von Aske » 06.01.2005 18:47

Ich habe meine Kampagne bewusst sehr langfristig angelegt, da zwei meiner Spieler sich bisher kaum mit der Hintergrundwelt auseinandergesetzt haben und ich nicht will, dass die beiden jedes Mal, wenn ich z.B. Dexter Nemrod oder andere wichtige Leute/Regionen/Städte erwähne, "Häh? Wer? Was?" rufen.
Außerdem fangen die Helden ja alle in der ersten Stufe an, somit wächst die Kampfkraft gleichzeitig mit der Kenntnis des Mittelreiches.

Meisterinformation zu "Tal der Finsternis":
SpoilerAnzeigen
„Tal der Finsternis“ finde ich insofern reizvoll, dass die Helden am Ende ein Haus in Gareth geschenkt bekommen (zwar nur auf Lebenszeit, aber okay), mit Knecht, Magd und Park. Wenn schließlich das JdF lange Schatten auf Gareth wirft, werden meine Spieler bestimmt nicht nur um die Familien ihrer Helden bangen, sondern auch um ihr hübsches, schwer verdientes Häuschen...

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 06.01.2005 18:56

Das ist aber wirklich auch das einzig gute an der Haarsträubenden Geschichte von Tal der Finsternis. :wink:

Gruß, Endijian

Benutzer/innen-Avatar
Aske
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 58
Registriert: 04.01.2005 18:54
Wohnort: Hannover

Ungelesener Beitrag von Aske » 06.01.2005 20:02

Wieso? Was ist denn an der Geschichte so schlecht? Bisher habe ich das Abenteuer nur überflogen, dauert noch ein Weilchen, bis meine Leute dahin kommen...
Wo hat das AB denn Schwachstellen und wie könnte man die "umschiffen"?

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 06.01.2005 20:18

Es ist sovieles in dem AB schlecht gemacht, dass es eher Sinn macht über die guten Passagen zu reden. Da muss man nämlich nicht allzu viel aufzählen. Es ist eines der schlechtesten offiziellen AB´s die es gibt.

Ein ausführliche Rezension zum AB findest Du hier: http://www.alveran.org/index.php?pageID ... tionID=118

Gruß, Endijian

Benutzer/innen-Avatar
Aske
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 58
Registriert: 04.01.2005 18:54
Wohnort: Hannover

Ungelesener Beitrag von Aske » 07.01.2005 16:42

Uiuiui, scheinbar muss ich da doch mehr Arbeit reinstecken als geplant. Mal sehen, notfalls muss ich den ersten Teil komplett weglassen und die Helden erst in die Handlung bringen, wenn es brenzlig wird. Problematischerweise muss dann noch logisch begründbar sein, warum ausgerechnet die Helden der Rettungstrupp sind, also wird das wohl ein Fall für die dramaturgische Trickkiste...

Den Part in den Schwarzen Landen und das Finale wollte ich aber eh überarbeiten, das hatte mir beides beim Durchlesen schon nicht gefallen.

Kannst Du noch mehr Abenteuer aus meiner Liste konstruktiv kritisieren?

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 08.01.2005 02:26

Rabenkrächzen kenne ich jetzt nicht mehr, aber bei Jungfrau in Nöten solltest Du aufpassen, sonst bist Du schnell der Meister in Nöten. :lol:

Meisterinformation zu "Jungfrau in Nöten":
SpoilerAnzeigen
Meine Gruppe hatte es absolut auf die Mecker- und Taschendrachen abgesehen. Als sich das ganze als Trick herausgestellt hat, waren sie total empört und wollten die armen kleinen Viecher killen, die die gesamte Region in Angst und Schrecken versetzt hat.
Man muss die "Drächchen" schon echt lieb und sympathisch darstellen, damit die Helden einer Kompromisslösung entgegenstreben.
Gruß, Endijian

Benutzer/innen-Avatar
Opa Anders
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 239
Registriert: 04.09.2003 15:47
Wohnort: Tecklenburg (bei Osnabrück)
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Opa Anders » 08.01.2005 11:52

@Mandrion: Du schreibst in deinem Beitrag von dem Abenteuer "Die Mission des Raspyrizz". Worum geht es dort genau? Gibt es einen Zusammenhang zum JdF?

Benutzer/innen-Avatar
Mandrion
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1098
Registriert: 29.09.2003 19:54
Wohnort: Nelson, Neuseeland
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Mandrion » 08.01.2005 12:25

Ob es einen Zusammenhang mit JdF gibt, weiss ich nicht genau.

Meisterinformationen zu "Die Mission des Raspyrizz", "Jahr des Feuers", TNBT:
SpoilerAnzeigen
Es gibt einen recht deutlichen Hinweis darauf, dass ein Artefakt aus dem Abenteuer in der näheren (?) Zukunft eine bedeutende Rolle spielen wird. Ob sich dies auf "Jahr des Feuers" oder auf TNBT bezieht ist nicht ganz klar, es wäre jedoch beides möglich. Auf "Schlacht in den Wolken" bezieht es sich jedenfalls nicht.

Allerdings können die Helden in dem Abenteuer Apep einen Gefallen tun, und dies eröffnet zumindest die Möglichkeit, dass sie in "Schlacht in den Wolken" noch ein, zwei Perldrachen aus seinem Gefolge "requirieren" können, vielleicht sogar als Reittiere...

Benutzer/innen-Avatar
Endijian von Tuzak
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 1827
Registriert: 27.08.2003 15:01
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endijian von Tuzak » 08.01.2005 16:06

Es könnte am Ende des Jahr des Feuers noch eine Rolle spielen, wenn ich mal davon ausgehe, dass die Helden Meisterinformation zum "Jahr des Feuers": noch einmal Rhazzazor gegenübertreten müssen.

Gruß, Endijian

Benutzer/innen-Avatar
Mandrion
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1098
Registriert: 29.09.2003 19:54
Wohnort: Nelson, Neuseeland
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Mandrion » 08.01.2005 16:17

Endijian: Das ist die eine Theorie von mir. Andererseits Meisterinformationen zu "Die Mission des Raspyrizz"
SpoilerAnzeigen
Hört sich die Prophezeiung Eno Karolinnens am Ende des Abenteuers mehr danach an, als würde es um mehrere Drachen gehen ("Wenn am Tag des Feuers unsere Brüder und Schwestern Flüsse verdampfen und Bäume verbrennen"). Und das wäre eher ein Hinweis auf TNBT, wo es ja auch um "Wesen mit Schuppenproblemen und erhöhter Betriebstemperatur" gehen soll... Genau wissen wird man es aber erst, wenn es soweit ist, also wohl frühestens in "Rückkehr des Kaisers".

Antworten