DSA4 Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Antworten
Benutzeravatar
Strippenzieher
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 619
Registriert: 15.08.2019 16:46

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Strippenzieher » 24.11.2020 09:32

Ich wollte gerade eine kFkA dazu stellen, aber es scheint mir doch nicht kurz genug :lol:

Worum es geht:

Ich möchte ein Artefakt (aufladbar) erschaffen, das letztlich zwei Ladungen eines AEOLITUS in der Var. "Sturm" enthält. Das Artefakt soll als optionale Eigenschaft "Unzerbrechlichkeit" bekommen, was grds 6W6 zusätzliche AsP kostet.

Wegen der Unsicherheiten durch die 6W6 Zusatzkosten will ich die Kosten ansonsten soweit wie es geht optimieren. Daher die Idee, dass ich beim Einsprechen der zwei AEOLITUS nun 3x "Kosten Sparen" und dafür nicht die "Var: Sturm" benutze, was die Kosten auf jeweils 1 AsP senkt.

Nun steht in WdA 87, dass die Zauber beim Aufladen nicht mit denselben SpoMos gesprochen werden müssen und die Sprüche daher "nach erneuter Aufladung eventuell deutlich andere Effekte erzeugen als nach Ersterschaffung".

Kann ich also beim späteren Aufladen der AEOLITUS Sprüche statt 3x "Kosten Sparen" die SpoMos "Sturm" und "verlängerte Zauberdauer" nutzen, womit ich dann ja den Effekt hätte, den ich will? Und ist das noch kreativ oder eine unzulässige Umgehung der Regeln?
:grübeln:

Magun Ra
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 397
Registriert: 03.06.2007 11:02
Wohnort: Aachen
Geschlecht:

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Magun Ra » 24.11.2020 09:38

Wenn du den Satz im WdA S.87 weiterliest, welcher dir die SpoMos erlaubt, siehst du das die Gesamtkosten beim Wiederaufladen, die Gesamtkosten beim Erschaffen (inkl. Arcanovi) nicht übersteigen dürfen. Also erstmal zulässig.

Wie die Kosten von Eigenschaften darein spielen :dance: .

Benutzeravatar
Strippenzieher
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 619
Registriert: 15.08.2019 16:46

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Strippenzieher » 24.11.2020 09:44

Also doch me kFkA :oops: :ijw:
Danke!

Benutzeravatar
Eadee
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3885
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Eadee » 24.11.2020 10:08

Strippenzieher hat geschrieben:
24.11.2020 09:32
Nun steht in WdA 87, dass die Zauber beim Aufladen nicht mit denselben SpoMos gesprochen werden müssen und die Sprüche daher "nach erneuter Aufladung eventuell deutlich andere Effekte erzeugen als nach Ersterschaffung".
Das ist neben der Artefaktkontrolle die schwachsinnigste Regel zur Artefaktmagie. Die Varianten der Zauber unterscheiden sich wie Tag und Nacht, wodurch beim Aufladen eine komplett andere Sympathetik zustande kommen kann.

In unserer Spielrunde gibt es daher klare Hausregeln dazu:
- Artefakte ändern ihre Wirkung beim aufladen niemals, es wird nur die vorhandene matrix aufgeladen, nicht verändert.
- Um ein Artefakt aufladen zu können muss man es entweder vollständig analysiert haben oder die Artefaktthesis kennen.
- Will man ein Artefakt aufladen so muss man sämtliche Ladungen binnen 24 Stunden aufladen, ansonsten verfliegt die investierte astrale Kraft wirkungslos.
- Beim Aufladen müssen die wirkenden Sprüche mit demselben Aufschlag und denselben AsP-Kosten gewirkt werden wie bei der Erschaffung des Artefaktes, dabei ist es unerheblich wie viele ZfP* produziert werden und es spielt auch keine Rolle ob man die im Artefakt gespeicherte Variante beherrscht oder nicht.
- Wird das Artefakt in einer anderen Repräsentation aufgeladen als es geschaffen wurde so verdoppelt sich die Chance, dass die Artefaktmatrix beschädigt wird.
Hier könnte ihre Signatur stehen.

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3687
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Hesindian Fuxfell » 24.11.2020 10:29

Eadee hat geschrieben:
24.11.2020 10:08
In unserer Spielrunde gibt es daher klare Hausregeln dazu:
Die finde ich sehr gut. Ich spiele gerne mit Artefakten und deren Erschaffung (jetzt auch wieder in der G7) und halte nichts von solchen Regeltricksereien, Artefakte billig zu erschaffen um sie teuer aufzuladen.
Man kann ja durch Verbesserung seines ZfW trotzdem bei späterem Aufladen bessere Wirkungen erzielen...
Einzig an dem Punkt mit den Aufschlägen würde ich noch was anpassen: Wenn der Charakter es sich mittlerweile leisten kann, sich Zeit zu lassen oder zu Erzwingen oder anderweitig "externe" Erleichterungen hervorrufen kann, die außer den ZfP* keine weitere Wirkungsveränderung herbeiführen, sollte das möglich sein. Im spezifischen Beispiel denke ich da an Kristallomanten, die mit immer weiter verbesserten Kristallen natürlich auch die wirkenden Sprüche immer besser sprechen können.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzeravatar
Denderajida_von_Tuzak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1809
Registriert: 27.08.2015 22:46

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Denderajida_von_Tuzak » 24.11.2020 10:41

wir haben beim letzten Artefaktmagier noch SRD genutzt: spomods (inkl. anderer erschwernisse bzgl. MR, die überwunden wird) und andere rep sind erlaubt, andere Varianten nicht (das würde den Thesiskern zu stark verändern). Vollaufladung bis zum nächsten Sonnenaufgang.

Ergänzungen dazu waren, dass Variable W6-Kosten mit 4 gerechnet und nicht mehr ASP als ursprünglich eingespeichert werden können (man muss also beim Aufladen mindestens so oft kosten sparen wie beim Erzeugen...).

Wird in WdA wirklich gesagt, dass man quasi die Kosten aller Arcanovi beim Aufladen in potentielle ASP für wirkende Sprüche überführen kann?

Benutzeravatar
Strippenzieher
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 619
Registriert: 15.08.2019 16:46

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Strippenzieher » 24.11.2020 11:34

Magun Ra hat geschrieben:
24.11.2020 09:38
Wird in WdA wirklich gesagt, dass man quasi die Kosten aller Arcanovi beim Aufladen in potentielle ASP für wirkende Sprüche überführen kann?
Ja.
WdA 87 hat geschrieben: Die Gesamtzahl der AsP der neu eingespeicherten Wirkenden Sprüche darf jedoch die Gesamtzahl der AsP bei der Erschaffung (also inklusive der für den ARCANOVI aufgewandten Punkte) nicht überschreiten.
Das widerspricht ziemlich deutlich der (nach meinen Begriffen durchaus sinnhaften) Hausregeln, dass die AsP der gespeicherten Sprüche gleich bleiben muss, jedenfalls aber nicht die AsP der Wirkenden Sprüche bei der Erschaffung übersteigen darf... Vor allem bei Balsam Artefakten ist das natürlich ein Jackpot: ich erschaffe mit einem Balsam mit 11 AsP (kostet dann nur 1 pAsP) und lade später mit einem 21 AsP Balsam (11 + 10 AsP des Arcanovi) auf.

Dass es aber jedenfalls dieselbe Variante sein muss kann man noch mit WdA in Einklang bringen. Denn da wird nur von anderen SpoMos, ZfW und ZfP* gesprochen. Aber Varianten zählen zwar nach WdZ 19 zu den Modifikationen eines Zaubers, jedoch keine spontaner Art. Also keine SpoMo.

Womit meine Frage oben jedenfalls dahingehend zu verneinen ist: ein Standard AEOLITUS kann nicht beim späteren Aufladen zu einem Sturm AEOLITUS werden. Damit ist dem ganz blöden Schindluder schonmal ein Riegel vorgeschoben :P

Magun Ra
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 397
Registriert: 03.06.2007 11:02
Wohnort: Aachen
Geschlecht:

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Magun Ra » 24.11.2020 11:41

Nur am Rande der Aeolitus hat kein "Kosten Sparen" als erlaubte SpoMo, von daher geht das Beispiel oben nicht.
Aber sonst geht nach RAW beim Erschaffen sparen was das Zeug hält und die Asp aus dem Arcanovi beim Aufladen als Puffer nutzen.

Benutzeravatar
Quin Helmisch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 126
Registriert: 29.11.2018 15:36

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Quin Helmisch » 24.11.2020 11:44

Magun Ra hat geschrieben:
24.11.2020 09:38
Wenn du den Satz im WdA S.87 weiterliest, welcher dir die SpoMos erlaubt, siehst du das die Gesamtkosten beim Wiederaufladen, die Gesamtkosten beim Erschaffen (inkl. Arcanovi) nicht übersteigen dürfen. Also erstmal zulässig.

Wie die Kosten von Eigenschaften darein spielen :dance: .
Wie spielen es etwas anders, da es uns "sinnvoller" erscheint.
Bei uns können sich die Varianten und die SpoMods beim wiederaufladen ändern, aber die Kosten dürfen nicht höher (niedriger geht) wie beim Spruch selber sein, d.h. der Arcanovi zählt nicht dazu.

Bsp.: Du sprichst den Aeolitus einmal normal rein mit 1x Kosten sparen und Kraftkontolle (-1 AsP), dann kostet er 2 AsP und bei uns gibt diese Zahl genau die "Zaubergröße" an. Beim Wiederaufladen kann er jetzt auch in der Sturmvariante rein gesprochen werden oder in elfischer Rep., aber die kosten dürfen nicht mehr als 2 Asp betragen, den die Matrix ist nur nur eine solche Größe ausgelegt.

Benutzeravatar
Strippenzieher
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 619
Registriert: 15.08.2019 16:46

Auszeichnungen

Errungenschaften

Artefakte: Grenzen der SpoMos beim Aufladen

Ungelesener Beitrag von Strippenzieher » 24.11.2020 11:49

Magun Ra hat geschrieben:
24.11.2020 11:41
Nur am Rande der Aeolitus hat kein "Kosten Sparen" als erlaubte SpoMo
Tatsache. Danke für den Hinweis - mir ging es aber auch eher um die generelle "Mechanik". Das Beispiel war nur zufällig (und offenbar schlecht :oops:) gewählt

Antworten