Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Antworten
damien_hell
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 57
Registriert: 29.04.2011 02:45

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von damien_hell » 10.05.2019 17:51

Hallo an alle Helden,

ich habe mal ne Frage, denn ich werde aus folgendem Satz nicht ganz schlau:
LC S. 25, APPLICATUS, unter Varianten u Modifikationen
Eigentlich ist dieser Spruch in der scharlatanischen Repräsentation nicht möglich; er muss daher mit Zauberzeichen gestützt werden. Diese Zauberzeichen für den APPLICATUS sind oft jedoch die einzigen echten Arcanoglypchen, die Scharlatanen bekannt sind; sie benötigen also für den Basis-APPLICATUS und die Varianten Tragbare Falle und komplexer Auslöser nicht die SF Zauberzeichen, sehr wohl aber für den Hauswächter
Den zweiten Teil habe ich glaube ich verstanden. Aber zum ersten:
Die SF Zauberzeichen ist in meinem WdH den Scharlatanen nicht zugänglich.
WdH S 292, SF Zauberzeichen
KL, IN, FF je 12; RK Alchemie, Gildenmagie, Kristallomantie oder Zibiljas; auch Schamanen
Daher: Wie kommt ein Scharlatan an die SF Zauberzeichen bzw an die Glyphen, und vor allem, braucht er sie denn wirklich um kleine "Artefakte/Fallen" herzustellen?

Folgendes Beispiele:
1.)
Scharlatan verkauft einem Kunden einen Dietrich an dem ein FORAMEN geheftet wurde (ZfW etc. unwichtig). Zuerst muss er den APPLICATUS +3(Tragbare Falle) sprechen, dann den anzuheftenden Spruch, damit der Kunde den Dietrich nach kauf mitnehmen kann.
Aber wiel läuft das jetzt regeltechnisch ab?

2.)
Scharlatan möchte in eine Villa einbrechen. Vorausschauend wie er ist, möchte er sich vorbereiten. Daher nimmt er einen Hut mit, an den ein IGNORATIA durch den APPLICATUS geheftet wurde.
Möglich? bzw falls unmöglich, warum?

Dazu kommt ja noch, dass der APPLICATUS den Scharlatanen eigentlich nicht zugänglich ist, aber wenn doch, dann ohne SF Zauberzeichen? Oder mit der SF?

Ich hoffe ihr versteht mein Dillema und helft mir bei der Problemlösung.

Lg. an alle. Grammatik- und Rechtschreibfehler dürft ihr gerne behalten :-)
Wer nicht grüßt, gehört in die (Nieder)- HÖLLE!

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 19457
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 10.05.2019 18:53

Scharlatane können mWn auch fremde Ritualkenntnisse lernen.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3215
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von Eadee » 10.05.2019 19:34

Gorbalad hat geschrieben:
10.05.2019 18:53
Scharlatane können mWn auch fremde Ritualkenntnisse lernen.
Richtig, sie müssen eine fremde Ritualkenntnis dafür erlernen.
damien_hell hat geschrieben:
10.05.2019 17:51
1.)
Scharlatan verkauft einem Kunden einen Dietrich an dem ein FORAMEN geheftet wurde (ZfW etc. unwichtig). Zuerst muss er den APPLICATUS +3(Tragbare Falle) sprechen, dann den anzuheftenden Spruch, damit der Kunde den Dietrich nach kauf mitnehmen kann.
Aber wiel läuft das jetzt regeltechnisch ab?
Zusätzlich sollte die Variante "Komplexer Auslöser gewählt werden, sonst löst das Ding aus sobald es von einer Person berührt wird. D.h. man müsste es mit einer Art Sack transportieren und mit einer Zange herausholen und ans schloss halten bevor man es berührt. Der nächste Haken ist dass der Applicatus sich üblicherweise auf den auslösenden entlädt, d.h. der Foramen würde versuchen den Anwender zu entsperren, was wieder nicht zielführend ist. Nimmt man aber den Komplexen Auslöser "kommt in Kontakt mit einem Schloss" würde das Schloss den Auslöser aktivieren und damit wie geplant zum Ziel des Foramen werden.
damien_hell hat geschrieben:
10.05.2019 17:51
2.)
Scharlatan möchte in eine Villa einbrechen. Vorausschauend wie er ist, möchte er sich vorbereiten. Daher nimmt er einen Hut mit, an den ein IGNORATIA durch den APPLICATUS geheftet wurde.
Möglich? bzw falls unmöglich, warum?
Funktioniert einwandfrei, auch hier empfiehlt sich die Tragbare Falle und ein Hut ist denkbar unpraktisch weil man den ja die ganze Zeit berührt, schon bevor man ihn auslösen will. Ich würde schlicht einen Kieselstein mit Tragbarer Falle IGNORATIA belegen und diesen Kieselstein in einem Lederbeutel am Gürtel transportieren. Sobald ich ihn auslösen will fasse ich in den Lederbeutel und der IGNORATIA entlädt sich auf mich.
"It’s dangerous to deceive the Centre." - Dr. Raines

Benutzer/innen-Avatar
Amaryllion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 306
Registriert: 05.01.2004 12:22

Auszeichnungen

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von Amaryllion » 12.05.2019 23:39

LC S. 25, APPLICATUS, unter Varianten u Modifikationen hat geschrieben:Eigentlich ist dieser Spruch in der scharlatanischen Repräsentation nicht möglich...
Dieser Satz ist leider Unsinn, keine Ahnung was den Regelschreiber da geritten hat. Der APPLICATUS mit Komplexität C und den Merkmalen Objekt und Metamagie widerspricht keiner der beiden Einschränkungen der scharlatanischen Repräsentation (1. keine Zauber mit Merkmal Beschwörung, Herbeirufung, Limbus, Temporal; 2. keine Zauber der Komplexität D oder höher ohne eines der Merkmale Einfluss, Herrschaft, Illusion oder Telekinese; siehe WdZ S. 304 oder LC S. 9).
damien_hell hat geschrieben:Die SF Zauberzeichen ist in meinem WdH den Scharlatanen nicht zugänglich.
Daher: Wie kommt ein Scharlatan an die SF Zauberzeichen bzw an die Glyphen, und vor allem, braucht er sie denn wirklich um kleine "Artefakte/Fallen" herzustellen?
Dazu haben Gorbalad und Eadee ja schon richtigerweise geschrieben, dass man
a) für die Variante Hauswächter (und nur für diese!) tatsächlich die SF Zauberzeichen benötigt
b) auch z.B. die Ritualkenntnis der Gildenmagier oder der Alchimisten lernen kann.

Zudem gibt es eine inoffizielle Spielhilfe namens "Glyphen, Runen, Zauberzeichen" von dsaforum-user @Muhadib, in der eine separate Ritualkenntnis Glyphenkunde für Nicht-Alchimisten/-Gildenmagier/-Kristallomanten/-Zibiljas vorgestellt wird. Die Spielhilfe ist zwar DSA 4.0, die SF kann aber problemlos auch in DSA 4.1 genutzt werden.
Eadee hat geschrieben:Zusätzlich sollte die Variante "Komplexer Auslöser gewählt werden, sonst löst das Ding aus sobald es von einer Person berührt wird.
Das ist eine mögliche, aber nicht notwendigerweise die einzige Interpretation der Regeln zum Applicatus in LC S. 25. Die Unterscheidung zwischen einfachem Auslöser (normaler Zauber) und komplexem Auslöser (Variante Komplexer Auslöser) kann man auch so interpretieren, dass der normale Zauber die in WdA S. 82 genannten einfachen Auslöser umfasst. Dann hat man ein wenig mehr Auswahl und kann z.B. auch eine "sehr einfache Geste", z.B. das Aufsetzen des Hutes oder Drehen des Schlüssels in einem Schloss, nutzen.
damien_hell hat geschrieben:1.)
Scharlatan verkauft einem Kunden einen Dietrich an dem ein FORAMEN geheftet wurde (ZfW etc. unwichtig). Zuerst muss er den APPLICATUS +3(Tragbare Falle) sprechen, dann den anzuheftenden Spruch, damit der Kunde den Dietrich nach kauf mitnehmen kann.
Aber wiel läuft das jetzt regeltechnisch ab?
Du hast deine Frage doch schon beantwortet: der Scharlatan würfelt eine APPLICATUS-Probe +3 (tragbare Falle) und bezahlt die AsP-Kosten dafür, bei Gelingen des APPLICATUS spricht er danach den FORAMEN und bezahlt die Kosten dafür (die er in diesem Fall zwischen 2 und 12 AsP frei wählen kann). Spielleiter und/oder Spieler sollten sich notieren, wie gut der FORAMEN gelungen ist und wieviele AsP bezahlt wurden - denn unter Umständen reichen die AsP-Menge oder die übrig behaltenen FORAMEN-Punkte je nach Größe und Komplexität des zu öffnenden Schlosses nicht aus.
damien_hell hat geschrieben:2.)
Scharlatan möchte in eine Villa einbrechen. Vorausschauend wie er ist, möchte er sich vorbereiten. Daher nimmt er einen Hut mit, an den ein IGNORATIA durch den APPLICATUS geheftet wurde.
Möglich? bzw falls unmöglich, warum?
M.E. problemlos möglich. Siehe oben.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 19457
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 13.05.2019 08:14

Ich habe das so verstanden, dass der Scharlatanische Applicatus als Spezialfall eine weitere Komponente braucht, eben diese Zauberzeichen. Für Hauswächter braucht er die SF dazu, sonst geht das halt auch ohne SF (aber mit Anbringen der Zauberzeichen).

Benutzer/innen-Avatar
Overator
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 258
Registriert: 20.06.2016 09:41
Wohnort: Bad Urach
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von Overator » 13.05.2019 15:12

Gorbalad hat geschrieben:
13.05.2019 08:14
Ich habe das so verstanden, dass der Scharlatanische Applicatus als Spezialfall eine weitere Komponente braucht, eben diese Zauberzeichen. Für Hauswächter braucht er die SF dazu, sonst geht das halt auch ohne SF (aber mit Anbringen der Zauberzeichen).
So habe ich das auch interpretiert.
Amaryllion hat geschrieben:
12.05.2019 23:39
LC S. 25, APPLICATUS, unter Varianten u Modifikationen hat geschrieben:
Eigentlich ist dieser Spruch in der scharlatanischen Repräsentation nicht möglich...

Dieser Satz ist leider Unsinn, keine Ahnung was den Regelschreiber da geritten hat. Der APPLICATUS mit Komplexität C und den Merkmalen Objekt und Metamagie widerspricht keiner der beiden Einschränkungen der scharlatanischen Repräsentation (1. keine Zauber mit Merkmal Beschwörung, Herbeirufung, Limbus, Temporal; 2. keine Zauber der Komplexität D oder höher ohne eines der Merkmale Einfluss, Herrschaft, Illusion oder Telekinese; siehe WdZ S. 304 oder LC S. 9).
Kommt darauf an wie man den Satz ließt, ich lese ihn im Sinne von "lex specialis derogat legi generali".
Demnach umfasst die allgmeine Regelung (lex generali), die von dir aufgeführten Punkte. Die Passage im Liber zum Applicatus verdrängt im Falle des Applicatus diese Regelung und geht als lex specialis der allgemeinen Regelung vor.
Oder umgekehrt gesagt, die allgemeine Regelung zur scharlatanischen Rep gelten grds. für alle Zauber außer dem Applicatus.

Zusätzlich ist noch zu bedenken, dass die von dir erwähnte Besonderheit nur eine optionale Regelung ist, demnach könnte man, sofern man die Regelung beim Applicatus nicht als ergänzend, sondern widersprechend betrachtet auch sagen, die Regelung des Applicatus gilt, wenn die optionale Regelung zur scharlatanischen Rep nicht verwendet wird.

Ich würde allerdings der konkreten Regelung des Applicatus Vorzug vor der optionalen Besonderheit geben, sprich diese Regelung immer anwenden.
"Ich glaub ich hau dir mal ein paar aufs Maul."
- Der Namenlose

damien_hell
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 57
Registriert: 29.04.2011 02:45

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von damien_hell » 14.05.2019 07:55

Guten Morgen Aventurien,

Erstmal vielen Dank für eure Hilfe, bin tatsächlich mit mehr Weisheit an die Charaktererstellung ran gegangen; dank euch.
Ich habe mich dazu entschieden, meinem Scharlatan den Zweig der „Artefakt“-Herstellung bis auf weiteres vorzuenthalten, da eine zweite Ritualkenntnis zu Anfang doch ein wenig teuer ist.

Auch mit 1750 AP scheint es noch nicht der richtige Zeitpunkt zu sein, sich mit „Artefakt-Fälschungen“ auseinander zu setzen.

Aber dennoch vielen Dank für eure Hilfe!

Phex mit euch.
Wer nicht grüßt, gehört in die (Nieder)- HÖLLE!

Benutzer/innen-Avatar
Overator
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 258
Registriert: 20.06.2016 09:41
Wohnort: Bad Urach
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Scharlatan (Trickbetrüger) + Applicatus

Ungelesener Beitrag von Overator » 22.05.2019 11:26

damien_hell hat geschrieben:
14.05.2019 07:55
Guten Morgen Aventurien,

Erstmal vielen Dank für eure Hilfe, bin tatsächlich mit mehr Weisheit an die Charaktererstellung ran gegangen; dank euch.
Ich habe mich dazu entschieden, meinem Scharlatan den Zweig der „Artefakt“-Herstellung bis auf weiteres vorzuenthalten, da eine zweite Ritualkenntnis zu Anfang doch ein wenig teuer ist.

Auch mit 1750 AP scheint es noch nicht der richtige Zeitpunkt zu sein, sich mit „Artefakt-Fälschungen“ auseinander zu setzen.

Aber dennoch vielen Dank für eure Hilfe!

Phex mit euch.
Sofern du Artefakt-Fälschungen verkaufen willst, benötigst du ja aber nicht zwingend die Fähigkeiten zur Artefaktherstellung.
Er könnte auch wertlosen Plunder verwenden und als Artefakt proklamieren, "so bewirkt das dreimalige drehen an diesem rostigen Rädchen, dass euch die Zukunft vorausgesagt wird", mit einem Menetekel wird dann irgendeine unpräzise "Offenbarung" an die Wand projiziert.
Oder eine - zuvor "abgespeicherte" Stimme (Vocolimbo) - gibt etwas bekannt.

Für einen reisenden Bauernfänger dürfte das schon mal ein Anfang sein.
Also selbst ohne Applicatus könntest du vermeintliche Artefakte verhökern.

Und in größeren Städten müsste man mit solchen Spielereien ohnehin vorsichtiger sein, da die Stadt entweder den einen oder anderen streunenden Magier hat, der ggf auf den CA pocht oder araknophob ist (zumindest wenn man in "verstockteren" Regionen ist).
"Ich glaub ich hau dir mal ein paar aufs Maul."
- Der Namenlose

Antworten