Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Cyberian Donnertrutz
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 64
Registriert: 06.07.2012 12:29

Errungenschaften

Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Cyberian Donnertrutz » 11.11.2014 18:50

Hesinde zum Gruße verehrte Aventurier,

ich habe mir ein paar Gedanken über den Tempus Stasis gemacht und bin dabei auf ein paar Fragen gestoßen, die sich auch mittels SuFu nicht beantworten ließen. Darüber hinaus suche ich Anregungen zur hesindegefälligen Nutzung dieses Zaubers.

1. In der Beschreibung steht, dass der Zauber auf alle Lebewesen und Gegenstände bis auf den Magier und seine am Leib oder in der Hand getragenen Habe wirkt. Eigentlich ist dies ja insoweit eindeutig, dass Lebewesen, die der Zaubernde in oder an der Hand hält, trotzdem von dem Zauber betroffen sind. Die Logik erschließt sich mir allerdings nicht ganz, wobei das ja eigentlich bei DSA z.T. auch irrelevant ist. Trotzdem meine Frage: Ist jemand der Ansicht, auch in oder an der Hand gehaltene Lebewesen sind NICHT von dem Zauber betroffen und kann dafür gute Argumente liefern? Und spielt das vielleicht jemand sogar so in seiner Runde?`

2. In der Zauberbeschreibung steht zudem, dass fließendes Wasser, Feuer oder sich bewegende Objekte ebenfalls betroffen und damit "hart wie bester Stahl" wird. Das bedeutet meiner Ansicht nach, dass der Zaubernde somit ohne Probleme über Wasser, Feuer oder gar Äste oder hohe Sträucher laufen kann. Interpretiere ich das richtig?

3. Des Weiteren steht dort, dass Objekte mittels eines MOTORICUS bewegt werden können. Sind damit Objekte innerhalb der Zone gemeint? Und wenn ja, haben diese Objekte dann ihr normales Gewicht, oder sind sie schwer wie Stahl? Oder vielleicht aufgrund der Auswirkungen auf das Element Luft sogar leichter zu bewegen?

4. Laut LC wirken Zauber ganz normal in der Zone. Ist es aber z.B. möglich, mittels eines Transversalis sich selbst und einen erstarrten Gefährten innerhalb der Wirkungszeit zu teleportieren? Und ist die mitzunehmende Person dann "freiwillig" oder "unfreiwillig"? :wink:

5. Ich habe viel über mögliche Anwendungsmöglichkeiten des Zauber nachgedacht. Der Zauber eignet sich unstreitig, um die Zauberdauer andere Sprüche zu verkürzen oder um sich schnell aus dem Staub zu machen. Weiter eignet er sich auch, um sich im Kampf hinter einen Gegner zu begeben und ihm eine Klinge an den Hals zu halten. Soweit Punkt 2. möglich, eignet er sich zudem, um Flüsse zu überqueren, oder Fallen unbeschadet zu überschreiten. Fallen euch noch andere Dinge ein, die man mit dem Zauber anstellen kann? Für Anregungen wäre ich dankbar.

Besten Dank und Hesinde mit euch

C.D.

Der Geier
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 473
Registriert: 25.05.2011 12:02

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Der Geier » 11.11.2014 19:30

1. Gewagte Theorie: Da dieser Zauber sicher auch alle Flöhe und andere "Lebewesen" am Körper des Zaubernden NICHT zum erstarren bringt (sonst könnte er sich in ungünstigen Fällen nicht bewegen, da in ein Korsett aus Ungeziefer einsperrt), würde ich mal die These aufstellen, daß der Zauber nah oder gar INNERHALB der eigenen Aura getragene Tiere (wie zB eine Katze, Kröten und Raben auf dem Arm oder der Schulter) nicht betrifft, an der Leine gehaltene Hunde, Kühe und Schlinger dagegen schon. Auch Kleidung und Ritualgegenstände gehören zur Aura des Zaubernden, weswegen sie nicht betroffen sind. Gilt allerdings nur für während der Zauber zu wirken beginnt am Arm getragene Tiere - die persönliche Katze erst nachdem der Zauber schon wirkt wegtragen funktioniert eher nicht.

2. Ja, sehe ich auch so. Der Tempus Stasis an einem Fluß erschafft sogar eine Art Staumauer am Ende des Wirkungsbereichs, schaut sicher hübsch aus - wie sehr reines Glas :) Und das Wasser sucht sich dann einen anderen Weg rund um den Wirkungsbereich herum ... wenn Flammen erstarren, sollte man sich auch an ihnen festhalten können - was soll denn sonst passieren? "Durchgreifen" funktioniert wohl nur mit nicht-betroffenen Elementen, die noch im Fluß sind, also wohl nur der Luft.

3. Ich würd mal behaupten, die Objekte behalten ihre normale Masse. Das Element Luft scheint nicht von dem Zauber betroffen zu sein - fraglich erscheint mir in dem Zusammenhang die Ausbreitung von Gaswolken.

4. Eine Transversalis packt eine Person, wirft sie in den Limbus und spuckt sie an anderer Stelle wieder aus. Wenn ein Motoricus durch die Luft bewegen kann, dann kann ein Transversalis erst recht durch den Limbus bewegen. Ob die Person freiwillig ist oder nicht ... hmm ... ich hätt mal behauptet, wenn du es vorher mit ihr abgesprochen hast und sie sozusagen "erwartet", von dir demnächst teleportiert zu werden, dann ist das freiwillig. Andernfalls unfreiwillig. Zu einer Generalamnestie a la "ich werde dich vielleicht irgendwann in den nächsten fünf Jahren teleportieren. Wärst damit einverstanden?" würde ich das aber nicht machen - sollte schon auf die konkrete Situation bezogen sein, auch wenn die Person in dem Moment weder gefragt werden noch ihren Willen ändern kann. Die Diskussion hatten wir aber schonmal, glaub ich.

5. Jede Menge. Vor allem in Interaktion mit der nicht-betroffenen Umwelt draußen :) Es wär denkbar, von draußen während der Wirkungsdauer soviele Pfeile wie es in der zeit nunmal geht auf ein Ziel abzufeuern und dann das Ende der Wirkungsdauer abzuwarten :D

Edit: Zu den Pfeilen muß ich mich korrigieren. Es dringt ja nur die Spitze der Spitze ein, ist sofort betroffen und der Rest des Pfeiles würde dann an der abgebremsten Spitze zerschellen. Es bleibt also eine Pfeilspitze und eine Wolke aus Holzsplittern, die ebenfalls in die Zone hineinfliegt und gestoppt werden würde. Nach Ablauf der Wirkungsdauer würde die Spitze der Spitze die restliche Spitze noch ein Stück weit hineinziehen, dann aber zu Boden fallen :D
http://www.heldenbund.de - DSA-Spielerbörse, Heldenverwaltung, Gruppenforen etc.

Benutzeravatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 11.11.2014 19:45

Der Geier:
Ich glaube nicht das diese Randproblematik besteht, das wäre bei Lebewesen auf der Grenze etc, ja fatal. Das Objekt ist als ganz betroffen oder gar nicht, alles andere macht spieltechnisch keinen Sinn. Oder man macht einen stetigen Übergang etc. Schlussendlich dürfte das aber fast egal sein, da die Wd ja nicht so lang ist.

Benutzeravatar
Eranion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2009 19:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Eranion » 11.11.2014 19:47

1. Keine anderen Lebewesen, erst recht nicht der auf die Schulter getippte Kriegerfreund - warum Dämonen/Geister oder Golems davon nicht betroffen sein sollen find ich aber schwer zu glauben... bei mir würden diese sich wohl auch von Temporalmagie beeindrucken lassen ;)
2. Wenn das da so steht, ist es wohl RAW durchaus so... wobei ich es anders besser fände, zb. dass man ins Feuer laufen kann und es halt wie eine Illusion ist, erst wenn die Zeit weiter läuft, wird es plötzlich heiß ;)
3. Mit Sicherheit normales Gewicht, der Zauber hat keine elementare Komponente, er ändert an sich nichts an den Zielobjekten, der temporale Aspekt lässt es nur nicht zu an der physischen Komponente etwas zu ändern
4. Möglich auf jeden Fall... vermutlich ist es Unfreiwillig... wenn er aber davor fest damit gerechnet hat "jetzt gehts gleich los" wär das für mich auch ok. Wenn er sich grad kampfbereit gemacht hat, und sein Freund der Zauberer beschließt die Zeit anzuhalten und sie rauszuteleportieren ohne Bescheit zu geben...d ann wäre es wohl unfreiwillig.
5. Schön habe ich ihn mal während eines Kutschenunglücks gesehen ;) Kutsche halb in der Luft, Zeit eingefroren, erstmal die Leute gerettet. Ein sehr theatralischer Magier von mir nutze ihn um einen Kampf gegen den Erzfeind(TM) vorzubereiten - Zeit eingefroren, eigenen Schatten beschworen, 11 Illusionsschatten außenrum und als die Zeit weiterging war es eine schattenhafte Hinrichtung (auch wenn das wenig Effekte hatte, sah es doch beeindruckend aus :P) dazu kann man halt verrücktes Katz und Maus mit seinen Gegnern spielen und sie mit der eigenen immensen Macht beeindrucken :P das reicht doch schon an Effektivität

Cyberian Donnertrutz
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 64
Registriert: 06.07.2012 12:29

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Cyberian Donnertrutz » 11.11.2014 20:04

Danke für die hilfreichen Kommentare.

Das mit mit der Kutsche interessiert mich. Wie wurden die Leute gerettet? Mittels Zauber, oder einfach gezogen (was ja eigentlich nicht möglich sein sollte)?

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Varana » 11.11.2014 20:19

1. DSA bedient sich für derlei Dinge des Hilfskonstrukts der "Aura" eines Wesens (wie z.B. bei den Elementarleibern die Varianten "Ausgedehnte Aura"; der Tempus Stasis hat diese Variante sozusagen automatisch eingebaut). Dazu zählen nie andere Lebewesen (mal abgesehen von Flöhen, Läusen und Bandwürmern, die eigentlich niemanden interessieren). Die Abgrenzung ist nicht immer völlig klar - für einen Computer wäre sie vermutlich eher unbrauchbar, für Menschen dagegen ist sie in den meisten Fällen verständlich.

4. Unfreiwillige Ziele kann man nicht transversalisieren, der Zauber hat diese Modifikation nicht. Ob eine Person teleportiert werden will, sollte man sie sinnvollerweise vorher fragen.
Auch da gibt es Grauzonen - ob nicht handlungsfähige Personen frei- oder unfreiwillig sind, läßt sich ingame nicht feststellen, das ist eine outgame-Kategorie. (Ist der bewußtlose Verletzte freiwillig, wenn ich ihn mit einem Balsam heilen will? - IMHO ja, denn sein Spieler würde bejahen. Ist aber ein Streitpunkt.)
Ich würde hier davon ausgehen, was im Interesse des Betroffenen liegt. Was würde er antworten, wenn man ihn fragen würde? Und danach einteilen.

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 12.11.2014 08:07

Da der zauber, im Gegensatz zum fesselfeld, die zeit tatsächlich anhält ist die Interaktion von außerhalb nicht relevant. sämtliche Interaktionen nach außen müssten aus der aussensicht zeitgleich passieren und zwar in dem Moment wo der zauber mit der Wirkung beginnt.

Der Geier
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 473
Registriert: 25.05.2011 12:02

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Der Geier » 12.11.2014 08:50

Aber nur innerhalb der Zone wird die Zeit angehalten ... außerhalb läuft sie normal weiter.
http://www.heldenbund.de - DSA-Spielerbörse, Heldenverwaltung, Gruppenforen etc.

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 12.11.2014 10:32

Wenn die Zeit angehalten ist, läuft auch außerhalb die Zeit nicht weiter, zumindest in der Perspektive innerhalb des tempus stasis. Der zauber nimmt ja ein Gebiet aus dem zeitfluss und wenn der zauber endet ist keine zeit vergangen außerhalb.

Benutzeravatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Yinan » 12.11.2014 11:00

So funktioniert der Zauber aber nicht Calomiriel.
Der Zauber hält in einem Gewissen Gebiet die Zeit an für alle, außer den Zauberer und allem, was er in seiner erweiterten Aura trägt. Außerhalb der Zone ist die Zeit aber komplett unbeeinflusst, sie läuft ganz normal weiter.

Wenn du von dem Zauber betroffen wirst, dann ist das für dich so als ob die Welt um dich herum plötzlich einen Zeitsprung gemacht hat (die Person, die den Zauber gewirkt hat, ist plötzlich nicht mehr da, Wolken sind nicht mehr an ihrem vorherigen Ort etc. pp.). Nur alles, was innerhalb der Zone war (mit Ausnahme des Zauberers), ist genauso wie vorher (sofern es nicht vom Zauberer manipuliert wurde).

Cyberian Donnertrutz
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 64
Registriert: 06.07.2012 12:29

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Cyberian Donnertrutz » 12.11.2014 11:20

Inwieweit kann der Zauberer denn (ohne Einsatz von Zauberei) manipulieren? M.E. doch gar nicht, da alles wie fest gefroren ist,oder?

Benutzeravatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Yinan » 12.11.2014 11:32

Wie du schon selbst sagtest, kann er das nur mit Zauberei machen (oder fast nur, theoretisch könnte er Gegenstände, die in seiner erweiterten Aura waren, auch an bestimmte Stellen legen. Sofern er das macht, bevor sie vom Zauber erfasst werden, aber das hat quasi keinen praktischen Nutzen und es ist auch nicht im geringsten klar, in wie fern man da was machen kann).

Benutzeravatar
Morko von Adis
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 113
Registriert: 03.06.2013 12:50

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Morko von Adis » 12.11.2014 14:39

Ich muss gestehen, abgesehen davon, dass ich den Zauber richtig cool finde, bin ich noch wirklich unschlüssig, was das Licht angeht... Genau so natürlich die bereits erwähnten Gase...

Wenn der Zauber die Zeit anhält und alle Kräfte zum Erliegen kommt, alle Materie hart ist(was meines Erachtens nur so bestimmt ist, damit man nicht für 10 KR den Kampf anhält und 6 Gegner per Hammerschlag killt - überspitzt gesagt), was atmet der Zaubernde dann, während die Zeit stehen bleibt? Das kann bei meisterlichen Kenntnissen schon mal an die 20 Sekunden Zeitstillstand bedeuten?
Ich bezweifle mal, dass er spontan mittels intuitivem REVERSALIS AEOLITUS anfägt, Luft aufzusaugen...

Laut Zauber wird auch Feuer hart und kann nichts mehr verbrennen, ist nicht mehr heiß.. es strahlt also auch keine Energie mehr aus/gibt ab.. strahlt es aber trotzdem weiterhin Licht aus? Sonst würde es ja spontan dunkel werden...

Und generell, ist das Licht betroffen, das in die Zone fällt? Kann der Magier noch raussehen? Oder kann er überhaupt noch was sehen, weil evtl. gar kein Licht mehr sich in der Zone bewegt? (Hitzestrahlung gibt es ja nicht mehr...)

Ich weiß, das ist Magie und keine Physik, aber ich muss wirklich sagen, dass dieses "Materie wird unzerstörbar hart-Balancing-Ding" für mich viele Fragen aufwirft...

Zur Not begnüge ich mich damit, dass das von Praios ausgesandte Licht SO antimagisch ist, dass es dem Zauber trotz, doch das gefällt mir eigentlich nicht. :lol:
TaW Schwafeln (IN/CH/KO) 21
Visibili Vanitar!

Firunew
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2012 18:31

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Firunew » 12.11.2014 15:09

@Morko: Deine Lesart, dass alles "hart wird", halte ich für undifferenziert.
Der Zauber spricht vielmehr davon, dass "Bewegung zum Erliegen" kommt und alles an seinem "Ort eingefroren" ist. Lediglich "Gegenstände und Lebewesen", worunter im DSA Kosmos ansonsten an keiner Stelle auch Gase oder ähnlich liquide Substanzen verstanden werden, werden auch "hart wie bester Stahl".

Das spricht für mich zunächst nur für ein optisches Erstarren, aber für kein taktiles Erhärten etwa von Feuer. Ein Lauf auf den Flammen ist insofern nur zu den gleichen Bedingungen möglich wie auch ohne TEMPUS STASIS. Der Magier kann sich in meiner Auslegung ungehindert und ohne Schaden durch Feuer bewegen, aber etwa einen Pfeil nur mittels MOTORICUS verrücken. Er sollte nur schauen, dass er am Ende der Wirkungsdauer das Feuer verlassen hat, sonst wird's warm. Aus ähnlichem Grund ist das Atmen kein Problem, und auch natürliches Licht weiter vorhanden, nur "am Ort eingefroren". Eine magisch entzündete Fackel würde durch ihr nach dem Entzündungsfunken brennendes Feuer nichts in der Zone erhellen (erst nach Ablauf der Wirkungsdauer des TEMPUS STASIS). Eine zuvor schon brennende Flamme würde nichts mehr aus der Zone hinaus erleuchten, weil ihre Leuchtkraft im Inneren der Zone eingefroren ist, außen aber nicht. Ein FLIM FLAM hingegen erhellt alles, und zwar unabhängig von seinem Standort.

Spannend ist, dass gegenüber früheren Versionen - jedenfalls in DSA 3 - des TEMPUS STASIS die Setzung entfernt wurde, dass die vom Magier gesprochenen Zauber erst zum Ablauf der Wirkungsdauer des Zeitzaubers - also gesammelt - ihre Wirkung entfalten. Das hat nämlich tatsächlich für diverse Zirkelschlüsse und Unmöglichkeiten (Bewegung durch MOTORICUS benötigt Zeit) gesorgt.

Viele Grüße,

Alex

Benutzeravatar
Morko von Adis
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 113
Registriert: 03.06.2013 12:50

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Morko von Adis » 12.11.2014 15:26

Und wie sieht es mit Flüssigkeiten aus? Kann man über Wasser laufen? Oder sich einfach hindurch bewegen, also die Masse einfach verdrängen?

Einiges hast du schon mal erklärt, danke.. :)
Was mich aber noch konkret interessiert, ist, wie ich von außen so eine Zone optisch beschreiben sollte..
TaW Schwafeln (IN/CH/KO) 21
Visibili Vanitar!

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 12.11.2014 15:43

Meiner Meinung nach ist das nicht nötig, da ja keine zeit in der Zone vergeht. Es ist ja ein zeitzauber und nicht wie von einigen hier beschrieben nur ein besserer Stillstand. Wenn die zeit an einem Ort tatsächlich gestoppt wird für die Wirkungsdauer dürfte das niemand auffallen außer durch den plötzlich verändertem Zustand in dem Bereich

Benutzeravatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Yinan » 12.11.2014 15:53

Gerade die Probleme mit dem Licht könnte man lösen, wenn der Tempo Stasis die Zeit nicht komplett anhalten würde, sondern nur extremst verlangsamen um einen so hohen Faktor, das die meisten Lebewesen das von einem echten Stillstand nicht unterscheiden könnten.
So hätte bei einem Verhältnis von Sekunde:Jahr (also wenn außerhalb der Zone ein Jahr vergangen ist, dann ist innerhalb der Zone eine Sekunde vergangen)´das Licht noch immer eine Geschwindigkeit von über ~35 km/h, man könnte damit also noch immer ohne weiteres sehen (auch wenn ich mich nicht wundern würde, wenn es zu einigen optischen Seltsamkeiten führen würde ^^).
Nimmt man einen kleineren Faktor (Sekunde:Monat bei 30 Tage im Monat) hätte das Licht eine Geschwindigkeit von ~420 km/h und man würde wohl noch immer keine Bewegung sehen, aber mit der Sichtbarkeit hätte man keinerlei Probleme mehr.

Und alle anderen Probleme wären noch die Gleiche wie vorher ^^
Atmen sollte noch immer kein all zu großes Problem sein, sofern man nicht absolut still steht. Tut man das nicht, kommt andauernd Luft in die erweiterte Aura des Zauberers, insofern könnte diese dann auch vom Zauber ausgenommen werden, was es letztendlich dem Zauberer ermöglicht, zu Atmen.

Allgemein wären Gase aber trotzdem genauso "eingefroren" wie alles andere.
Bei Flüssigkeiten würde ich sagen, das man dann drüber laufen kann, aber nicht hindurch gehen kann (because of reasons...).



Wobei das ganze sowieso komplett über den Haufen geworfen wird, da im DSA Universum ja keine Atome gibt, sondern es dort Elemente gibt. Eine Tatsache, die von den Autoren leider nie sonderlich weit bedacht wurde bzgl. welche Veränderungen das alles eigentlich haben müsste (wieso muss man denn z.B. überhaupt Atmen? Und da es kein CO2 gibt, sondern nur unreinere Luft, wäre die Frage, wie unrein die Luft sein darf, damit man noch Atmen kann...).


Insofern bleibt es letztendlich bei "It's magic. Don't question it." -.-


Calomiriel hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist das nicht nötig, da ja keine zeit in der Zone vergeht. Es ist ja ein zeitzauber und nicht wie von einigen hier beschrieben nur ein besserer Stillstand. Wenn die zeit an einem Ort tatsächlich gestoppt wird für die Wirkungsdauer dürfte das niemand auffallen außer durch den plötzlich verändertem Zustand in dem Bereich
Auf wen bzw. auf was antwortest du da gerade? Mir ist da irgendwie der Kontext verloren gegangen.
Zuletzt geändert von Yinan am 12.11.2014 15:54, insgesamt 1-mal geändert.

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: AW: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 12.11.2014 16:04

Calomiriel hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist das nicht nötig, da ja keine zeit in der Zone vergeht. Es ist ja ein zeitzauber und nicht wie von einigen hier beschrieben nur ein besserer Stillstand. Wenn die zeit an einem Ort tatsächlich gestoppt wird für die Wirkungsdauer dürfte das niemand auffallen außer durch den plötzlich verändertem Zustand in dem Bereich
Auf wen bzw. auf was antwortest du da gerade? Mir ist da irgendwie der Kontext verloren gegangen.
Ich bezog mich auf das Problem eine solche Zone von außen betrachtet darzustellen.
Dabei gehe ich weiter von einem echten Zeitstopp aus, nicht von einem besseren Stillstand.
Das Problem mit dem atmen ist aber wohl auch dabei vorhanden...

Cyberian Donnertrutz
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 64
Registriert: 06.07.2012 12:29

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Cyberian Donnertrutz » 12.11.2014 16:16

Aber außerhalb des Zauberbereichs läuft die Zeit ja normal weiter. Also sieht man von außen 'eingefrorene' Personen und Objekte und den sich bewegenden zaubernden. Da der Radius des Zaubers recht klein ist, sollte das in Kämpfen regelmäßig dazu führen, dass nicht alle Kämpfenden vom Zauber betroffen sind und den Stillstand beobachten können.

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 12.11.2014 16:30

Das ist das Problem der Vorstellung von zeit. Wie sollte man in einen Bereich mit stillstehender Zeit hinein sehen können? Wenn der zaubert also wirklich die zeit anhält, bekommt man außerhalb davon nichts mit, da während des Zaubers ja keine zeit vergeht. Die zeit ist ja angehalten. Von Beginn der Wirkung bis zu ihrem Ende vergeht damit 0 Sekunden außerhalb der Zone. (Und auch eigentlich innerhalb, da die zeit ja angehalten ist)

Wenn man dabei die Variante mit nur stark verlangsamt folgt, sieht man das ganz normal und kann alles beobachten. Aber das wäre dann kein Zeit anhalten mehr

Cyberian Donnertrutz
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 64
Registriert: 06.07.2012 12:29

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Cyberian Donnertrutz » 12.11.2014 16:52

Ne eben nicht. Die Zeit wird nur IN der Tempus-Kuppel angehalten. Außerhalb läuft sie normal weiter.

Sonst würde es ja auch keinen Sinn machen, den Zauber in den Regeln auf einen Wirkungsbereich festzulegen, wenn eh überall die Zeit anhält...
Zuletzt geändert von Cyberian Donnertrutz am 12.11.2014 16:56, insgesamt 1-mal geändert.

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 12.11.2014 16:55

Wie soll sie außerhalb weiterlaufen , wenn doch in der Kuppel 0 Sekunden vergehen?

Benutzeravatar
WeZwanzig
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3159
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von WeZwanzig » 12.11.2014 17:20

Ich glaube hier prallen zwei Vorstellungen aufeinander, da es recht schwer fällt das Konzept "Zeit anhalten" zu begreifen. Die eine Seite sieht in dem Zauber eine Art eingefrorene Welt, in der einzig der Zauberer nicht eingefroren ist. Die andere Seite sieht darin einen Axxeleratus-ähnlichen Effekt, bei dem der Magier so schnell wird, dass für ihn die Zeit still zu stehen scheint.

Ich stelle mir den Zauber so vor, das die Zone sich (optisch und habtisch) in eine Art Glaskugel verwandelt. Man kann von außen hineinsehen und sie anfassen, aber nicht hinein. Drinnen sieht man halt wie sich nichts außer dem Magier bewegt. Der Magier kann auch aus der Kugel hinausschauen und sieht was dort vor sich geht. Das ist zumindest meine Interpretation dieser schammigen Passage :)

Edit: Grad nochmal in den Liber geschaut, mann kann rein, ist dann aber ebenfalls betroffen
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Cyberian Donnertrutz
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 64
Registriert: 06.07.2012 12:29

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Cyberian Donnertrutz » 12.11.2014 17:40

Ich sehe es so, dass man durch den Zauber den Bereich in der Kuppel vom normalen Zeitfluss abkoppelt. Einzig der Zaubernde befindet sich auch innerhalb der Kuppel im normalen Zeitfluss. Für die betroffenen in der Kuppel bleibt die Zeit tatsächlich stehen. Sie altern nicht und bekommen auch nichts mit. Die Zeit außerhalb der Kuppel läuft normal weiter. Hätten alle Uhren, würden die Uhren der Personen in der Kuppel nach Ablauf der Zauberdauer eben um so viel Sekunden nachgehen, wie der Zauber gedauert hat. Die Uhr des Zaubernden (da von Aura betroffen) würde hingegen dieselbe Zeit anzeigen, wie die Uhren der Personen außerhalb der Kuppel. Insoweit finde ich den Zauber eindeutig.

Bei Star Trek würde man wohl von einer Zeitanomalie sprechen... ;-)

Benutzeravatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Yinan » 12.11.2014 22:01

Calomiriel hat geschrieben:Wie soll sie außerhalb weiterlaufen , wenn doch in der Kuppel 0 Sekunden vergehen?
Zeit läuft nicht überall gleich ab.
Durch Einstein und seine Relativitäts-Theorie wissen wir bereits, das Zeit relativ ist.

Wenn eine Rakete mit annähernd c (also Lichtgeschwindigkeit fliegt), dann vergeht die Zeit in der Rakete wesentlich langsamer.
Nun nehme man noch Zwillinge, packe einen davon in die Rakete und lasse den anderen auf der Erde. Die Rakete fliegt nun mit 0,999*c durch das Weltall.
Auf der Erde vergehen nun 70 Jahre. Der Zwilling auf der Erde ist nun um 70 Jahre gealtert. Die Rakete, die jetzt seit 70 Jahren durch das Weltraum mit nahezu c fliegt, kommt wieder auf die Erde zurück und landet dort. Der Zwilling in der Rakete ist dabei so ziemlich gar nicht gealtert (ich erspare mir das jetzt, das genau zu berechnen), da für ihn nur ein paar Stunden oder Tage vergangen sind.
[edit]Ok, fast. Wie ich feststelle, entspricht bei 0,999c 1 Jahr auf der Rakete etwa 21,3 Jahre auf der Erde. Der Zwilling auf der Rakete ist also um etwa 3,2 Jahre gealtert, was im Vergleich zu seinem Zwilling auf der Erde, um 70 Jahre gealtert ist, dann aber trotzdem noch ein großer Unterschied ist.[/edit]


Ähnlich wird sich das beim Tempus Stasis verhalten. Innerhalb der Zone wird die Zeit sehr langsam. Die Verzauberten selbst bekommen davon nichts mit, für sie wird das nicht mal ein Augenblinzeln dauern. Für alle außerhalb der Zone jedoch läuft die Zeit normal weiter, sie sehen die Personen also quasi eingefroren und unbewegt. Ausserhalb und Innerhalb der Zone läuft die Zeit also unterschiedlich. Nur weil innerhalb der Zone nahezu keine Zeit vergangen ist, heißt das nicht, dass dies ausserhalb der Zone genauso sein muss (und in diesem Fall ist das auch nicht so).

Calomiriel
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1403
Registriert: 11.09.2005 19:42

Errungenschaften

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Calomiriel » 13.11.2014 07:27

Nur das "Zeit verläuft langsamer" nicht "zeit wird angehalten" ist.

Aber das man die Zone von außen betreten kann spricht tatsächlich für deine Theorie.

Insgesamt habe ich das Gefühl das der zauber nicht so ganz durchdacht ist, für das was er theoretisch kann.

Benutzeravatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Yinan » 13.11.2014 08:39

Keiner der Zauber ist wirklich durchdacht. Die sind zum großen Teil auch einfach von vorherigen Editionen einfach kopiert, ohne groß drüber nachzudenken.

Und naja, wenn die Zeit derart verlangsamt ist, das man keinerlei Bewegung mehr innerhalb der Zone erkennen kann, das ist das Quasi "Zeit wird angehalten".

Benutzeravatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 13.11.2014 12:38

Also ich denke es macht keinen Sinn hier mit Relativität zu argumentieren, zumal die Sachlage deutlich komplizierter ist, wenn man nötige Beschleunigung etc. mit in Betracht zieht.

Die Zeit wird nach unserem Verständnis nicht tatsächlich angehalten, da sie z.B. für den Sprecher als auch für sonstige Magie ungehindert weiterläuft. Es ist also mehr so, dass Objekte innerhalb der Wirkung sich nicht mehr mit dem Zeitfluss 'mitbewegen'.

Weswegen Wahrnehmung von außen etc. nicht betroffen sind.
Wie sooft ist es fraglich was alles unter Objekt fällt. Die Luft tut dies offensichtlich nicht, für Wasser etc. ist das eben fraglich.
RAI ist wohl gewollt, das diese Dinge alle fest in der Zeit sind.

Firunew
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2012 18:31

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Firunew » 13.11.2014 13:03

@wtw: Das setzt ja schon voraus, dass Gegenstand und Objekt synonym und vom LC-Verfasser in erkennbar eindeutiger Weise verwendet worden wären ;)

Benutzeravatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: Tempus Stasis: Fragen und Anregungen

Ungelesener Beitrag von Yinan » 13.11.2014 13:17

wolf-the-white hat geschrieben:Also ich denke es macht keinen Sinn hier mit Relativität zu argumentieren, zumal die Sachlage deutlich komplizierter ist, wenn man nötige Beschleunigung etc. mit in Betracht zieht.
Ich argumentiere damit auch nicht. Ich wollte nur Calomirie erklären, das es möglich ist, dass innerhalb der Zone 0 Sekunden vergehen und außerhalb der Zone trotzdem Zeit vergehen kann, was ja bei dem Zauber genau der Fall ist.

Antworten