Dämonenkombo

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Dämonenkombo

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 16.01.2009 14:53

Moin,

als frischgebackener Spieler eines (rachsüchtigem und goldgierigem) rashduler Dämonologen stehe ich vor dem Problem mit der zur Verfügung stehenden Gesamtqualität an Wahren Namen von 29 Punkten (WdZ S. 191) eine Liste sinnvoller Dämonen zusammen zustellen.
Geplant ist der Charakter als Baumeister (entsprechende Wissenfertigkeiten vorhanden) der eben mit Dämonenunterstützung bauen kann.

Fest im Programm, da bereits im Abenteuer eingesetzt, befindet sich der Gotongi und meine Frage ist nun welche nützlichen Dämonen ihr noch empfehlen könntet, besonders im Hinblick auf den Hintergrund als Baumeister.
Das Tractatus steht hierbei auch zur Verfügung.

Shidile
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 187
Registriert: 01.12.2008 19:41
Wohnort: Hof
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Shidile » 16.01.2009 15:36

Ein Je-Chrizlayk-Uraya ist für so ziemlich jeden Lastentransport ausreichend.

Dann kommt das ganze natürlich auch auf die Gegend an in der er etwas bauen soll. Gibt da ja zum Beispiel auch diverse Eisformer etc.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 16.01.2009 15:43

Shidile hat geschrieben:Ein Je-Chrizlayk-Uraya ist für so ziemlich jeden Lastentransport ausreichend.
Da dessen Wahrer Name eine Verbreitung von 1 hat kann dieser Dämonen nicht nur bei der Erschaffung nicht gewählt werden sondern muss darüber hinaus als beinahe unbekannt gelten.

Mit Eis baut es sich in den Tulamidenlanden schlecht.

Shidile
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 187
Registriert: 01.12.2008 19:41
Wohnort: Hof
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Shidile » 16.01.2009 16:22

Das Problem dabei ist das die meisten Baudämonen ne extrem niedrige Verbreitung habe.

Wo er herkomt bestimmt ja nich wo er am Ende landet. Dämonen die formen direkt aus dem Element gibts hauptsächlich bei Eis.

Lastentransport zb leisten halt auch net soviele Dämonen Muwallaraanim zb hat halt auch nur Verbreitung 2... Dann gibs da noch Dharai die Galotta wol rehct häufig eingesetzt hat ... haben auch nur 2 und dann wird es bei der nicht Eis Fraktion schon sehr dünn für grössere Lasten. Weil nen Kurier der 1 Stein trägt bringt ja jetzt nich so viel.

Eventuell ein Azzitai? Der kann nen Wald anzünden der im Weg ist oder auch Material schmelzen oder verdampfen das im Weg ist... evtl kann man das bischen Richtung Hartes schmelze nutzen. Der hat wengstens Verbreitung 4

Dann gäbe es da noch Achorhobai, schürfen und Tunnel treiben als körperliche Hilfe sind beim bauen evtl auch nützlich ... hat aber auch nur Verbreitung 2 ....

Bei den klassischen baudämonen ist also leider sehr dünn.

Benutzer/innen-Avatar
Waldlord
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 891
Registriert: 10.11.2008 09:17
Wohnort: Heppenheim

Ungelesener Beitrag von Waldlord » 16.01.2009 16:58

er muss ja nich mit level 1 schon gebäude aus dem boden stampfen können...
am anfang tuns auch die standard dämonen mit verbreitung 4+

mit stufe 5 kannman ihm ja mal nen namen von einem dharai in quali 2 andrehen z.b.

so einen dämonen zu früh zu beschwören ist eh tödlich fahrlässig...

Äonenwanderer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 218
Registriert: 14.02.2008 12:16

Ungelesener Beitrag von Äonenwanderer » 16.01.2009 17:19

@Na'rat

Wenn ich mich nicht irre, ist es für die Beschwörung nicht unbedingt erforderlich den Wahren Namen eines Dämons zu kennen (außer beim INTEGRA-Ritual). Beim normalen INVOCATIO MAIOR reicht wohl auch der einfache Beschwörungsname. Der Je-Chrizlayk-Ura kann dem Magier also durchaus bekannt sein. Ihm fehlen dann lediglich die Bonuspunkte des Wahren Namens. Dass sich Eis, in der Regel, nur schlecht für den Bau eignet, stimmt an sich, aber mit der METAMORPHO-Variante "Permanenz" könnte ein Eisgebilde wohl auch bei Wüstenklima bestehen bleiben.

Ansonsten könnte ich als Baudämon noch Azzitai empfehlen. Beispielsweise wurde auch Borbarads Schwarzer Feste aus Sandstein durch Azzitai in Form geschmolzen (Krieg der Magier S.27-28 ). Eine Nebenwirkung davon war allerdigs, dass das Baumaterial dadurch mit Seelensplitern und Persönlichkeitsfragmenten durchsetzt war, die die Dämonen von der Seelenmühle mitbrachten.

Benutzer/innen-Avatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 10262
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Chephren » 17.01.2009 00:36

Es gibt im neuen TCD einige neue Baudämonen.
Gna-Rishaj-Tumar und Chuchathabomek. Zudem ist die Verbreitung aller Wahren Namen von größeren Baudämonen (s.o. + Dharai) 2.
Daher ist die Frage ob du dich mit deinem Sl einigen kannst vielleicht für je 2 Punkte/Namenspunkt auch wahre Namen dieser Dämonen zu kennen. Oder du probierst es ohne wahren Namen, deren Beschwörungswerte halten sich für Gehörnte ja in Grenzen.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 17.01.2009 01:48

Chephren hat geschrieben:Es gibt im neuen TCD einige neue Baudämonen.
Gna-Rishaj-Tumar und Chuchathabomek. Zudem ist die Verbreitung aller Wahren Namen von größeren Baudämonen (s.o. + Dharai) 2.
Ja, das ist auch mein Problem. Erstens das es keine kleinen/nichtgehörnte Baudämonen zu geben scheint und das diese sehr, sehr selten sind.
Hoffte u.a. mich darin zu irren.
Massenvernichtung per Zant/Shruuf ist einfacher als einen Dämonen ein Loch graben zu lassen...

@ Äonenwanderer:

Hatte das so im Kopf das ein fehlender Wahre Name massive Erschwernisse gibt, hat sich scheinbar mit dem WdZ geändert.
Waldlord hat geschrieben:er muss ja nich mit level 1 schon gebäude aus dem boden stampfen können...
Aber Leute in den Irrsinn zu treiben, zu zerhacken usw. ist auf Stufe 1 in Ordnung?
Zumal die entsprechenden Dienste so wage zu sein scheinen das der Spielleiter praktisch alles oder nichts damit zulassen können.
Waldlord hat geschrieben:so einen dämonen zu früh zu beschwören ist eh tödlich fahrlässig...
Nicht wirklich, Invocatio auf 17 bzw. 16, verdoppelte Zauberdauer, ein paar Donaria, Gewand, Bannschwert usw. und die Sache ist sogar ziemlich einfach.
Wofür ist man schließlich Spezialist?

Dharai mit der Qualität 2 von 3 ist übrigens schon absurd gut.


- Azzitai (Schräge Sachen mit Hitze)
- Dharai (Lastentransport, Bauen)
- Je-Chrizlayk-Ura (Lastentransport, Bauen)
- Gna-Rishaj-Tumar (Baumeister)
- Chuchathabomek (Materialtransport und Formung)

Den Gna-Rishaj-Tumar braucht es nicht wirklich bringt der Charakter doch die entsprechenden Fähigkeiten mit, kann die entsprechenden Dämonen selbst richtig anweisen.
Oder wo genau hat man die Unterschiede zwischen den Dämonen zu sehen?

Was ich gerne hätte wäre so niederer Dämon, den man einen Brunnen graben lassen kann, eine krude Mauer oder grobe Dinge machen lassen kann. Gehörnte scheinen mir dafür ziemlicher Overkill.

Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 8791
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Cifer » 17.01.2009 06:05

Sordul könnte ich mir als recht praktisch vorstellen, je nach Potenz seiner Säure.

Was die Baudämonen angeht, würde ich schlicht mal mit dem Meister reden, ob man da zumindest bei einem oder zweien über die Verbreitung großzügig hinwegsehen kann.
Je-Chrizlayk-Uraj und Dharai braucht es ja nun im Allgemeinen nicht beide.
Nicht wirklich, Invocatio auf 17 bzw. 16, verdoppelte Zauberdauer, ein paar Donaria, Gewand, Bannschwert usw. und die Sache ist sogar ziemlich einfach.
Reden wir hier gerade vom Invocatio Integra? Wenn ja dann ist das mit der verdoppelten Zauberdauer doch schon etwas heftig - beim Je-Chri-dings hast du dann ein nettes 20stündiges Ritual vor dir.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 17.01.2009 12:43

Cifer hat geschrieben:Sordul könnte ich mir als recht praktisch vorstellen, je nach Potenz seiner Säure.
Mhh... so ließen sich recht leicht Löcher machen.
Cifer hat geschrieben: Was die Baudämonen angeht, würde ich schlicht mal mit dem Meister reden, ob man da zumindest bei einem oder zweien über die Verbreitung großzügig hinwegsehen kann.
Ja, das war ohnehin angedachte, habe aber gehofft etwas übersehen zu haben.
Cifer hat geschrieben:
Nicht wirklich, Invocatio auf 17 bzw. 16, verdoppelte Zauberdauer, ein paar Donaria, Gewand, Bannschwert usw. und die Sache ist sogar ziemlich einfach.
Reden wir hier gerade vom Invocatio Integra? Wenn ja dann ist das mit der verdoppelten Zauberdauer doch schon etwas heftig - beim Je-Chri-dings hast du dann ein nettes 20stündiges Ritual vor dir.
Nö, von einem gewöhnten Invocatio mit verdoppelter Zauberdauer. Selbst 20 Stunden Ritual sind kein wirkliches Problem, nicht mit den Möglichkeiten aventurischer Alchemie. Dafür steht dann das Haus nach maximal ebenso langer Zeit.

DomAnsvin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 333
Registriert: 30.10.2003 22:44

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von DomAnsvin » 17.01.2009 15:17

Na'rat hat geschrieben:
Waldlord hat geschrieben:er muss ja nich mit level 1 schon gebäude aus dem boden stampfen können...
Aber Leute in den Irrsinn zu treiben, zu zerhacken usw. ist auf Stufe 1 in Ordnung?
Dämonen sind in Form gegossenes Chaos. Das ist sicher leichter dazu einzusetzen, Elemente der Schöpfung in irgendeiner Form kaputtzumachen, als konstruktiv an einem Gebäude zu arbeiten, das danach noch bewohnbar sein und eine Weile stehen bleiben soll. De facto dürften in der Geschichte der magischen aventurischen Architektur Dschinnenbauten häufiger sein als dämonisch aufgetürmte, wobei letztere dann das Werk wirklich ehrgeiziger und wirklich kompetenter Beschwörer waren (Borbarads Schwarze Festen, Teile der Akademie Rashdul, wenige legendäre Einzeldämonologen) - soweit meine persönliche Meinung im Allgemeinen.

Ich würde als Spielleiter einen Rashduler Dämonenbaumeister allerdings auch spannend finden und Dir tatsächlich schon früh die eine oder andere Baudämons-Namenskenntnis zugestehen. Im Zweifelsfall dann wirklich (wie weiter oben schon vorgeschlagen wurde) aufgrund deren Seltenheit zu einem höheren 'Kurs', um darzustellen, dass er sich eben sehr einseitig gebildet und die Schriften der Pandjashtra aufopferungsvoll nach ganz bestimmten Wesenheiten durchsucht hat, ohne dabei nach links und rechts zu sehen.

Wenn es aber ganz regelkonform und konventionell zugehen soll, bleiben wohl eher die Klassiker: Azzitai und Sordul fürs Grobe, evt. Agribaal, wenn das Gebäude magische Gimmicks beinhalten soll, Der Rest steht dann auf der Wunschliste für später.

Gruß,
Ansvin

PS: Aus purer Neugier: Was zeichnet die beiden genannten Baudämonen aus dem Tractatus aus?

PPS: Na'rat, wenn Dein Dämonologe rachsüchtig und goldgierig ist, kann man natürlich auch überlegen, ein, zwei Namen aus den entsprechenden Domänen zu wählen. Vielleicht hat er einen Lieblingsdämon um Konkurrenten zu piesacken oder erhofft sich von Tasfarelels Dienern schnellen Reichtum?

Benutzer/innen-Avatar
Satinavian
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3102
Registriert: 30.03.2007 11:53

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Satinavian » 17.01.2009 15:35

@ DomAnswin

Neue Dämonen :

Der eine kann fliegen und lasten transportieren, der andere versteht sich auf Architektur und kann andere Baudämonen beaufsichtigen. Selbst kann er in kleinerem Rahmen Stein verformen, was gern für Ornamente benutzt wird.

Aventurisch scheint Dämonenbau tatsächlich häufiger vorgekommen zu sein als Dschinnenbau, haben doch auch bosbaranische Beschwörer in großem Maße welche eingesetzt.

@ Topic

RAW gibt es die Namen leider nicht zu Beginn oder nur über besonderen Besitz, wobei hier für evtl. mehrere Stufen auch ein entsprechendes Buch als Option in Frage kommt.

Im Spiel kann man versuchen, z.B. über Beratung an den Namen zu kommen. Es gibt schließlich Dämonen, die zu fast nichts anderem taugen, als Namen zu verraten.

Eine Beschwörung ohne Namen ist zwar möglich, aber recht risikoreich, da man keinen Integra benutzen darf und auch die Erleichterungen für Magiekunde, Sternkunde, Malen/Zeichnen etc. nicht mehr bekommt.

Weitere potentiell interessante Baudämonen sind Amrifas (wegen des Dienstes Kontrolle über Erz) und Archorhobai (zum Tunnelgraben)


Rein von den Kosten, wie sie in WdZ und dem Tractatus festgelegt werden, braucht man aber zum Häuserbau ein paar Tricks (hoher Grundvorrat, Artefakte wie Kraftspeicher, etc.) oder einen Beschwörerzirkel, also ist das Ganze für einen Anfänger sowieso nicht allein machbar. Wenn ich mich recht erinnere, benutzt ihr für die Dienstkosten jedoch Hausregeln, die dieses Problem umgehen.

DomAnsvin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 333
Registriert: 30.10.2003 22:44

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von DomAnsvin » 17.01.2009 15:45

@Satinavian
Danke :)

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 17.01.2009 21:43

Satinavian hat geschrieben:RAW gibt es die Namen leider nicht zu Beginn oder nur über besonderen Besitz, wobei hier für evtl. mehrere Stufen auch ein entsprechendes Buch als Option in Frage kommt.
Das wäre tatsächlich eine schöne Möglichkeit. So "Schöner Wohnen durch Sphärenknechte!" Dazu noch ein paar schicke Sachen rund um Archietektur, von denen der Charakter das meiste ohnehin bereits kennt.
Satinavian hat geschrieben:Im Spiel kann man versuchen, z.B. über Beratung an den Namen zu kommen. Es gibt schließlich Dämonen, die zu fast nichts anderem taugen, als Namen zu verraten.
Wäre es so einfach wären die Regeln zu den Wahren Namen recht sinnfrei.
Satinavian hat geschrieben: Eine Beschwörung ohne Namen ist zwar möglich, aber recht risikoreich, da man keinen Integra benutzen darf und auch die Erleichterungen für Magiekunde, Sternkunde, Malen/Zeichnen etc. nicht mehr bekommt.
Das Beschwören ansich ist nicht so gefährlich, die Kontrolleprobe macht mir eher sorgen.
Satinavian hat geschrieben: Weitere potentiell interessante Baudämonen sind Amrifas (wegen des Dienstes Kontrolle über Erz) und Archorhobai (zum Tunnelgraben)
Kontrolle über Erz, mal durchlesen. Aber ob ich einen Dharai oder einen Archorhobai graben lasse sollte recht egal sein.

Agribaal hört sich auch nett an.
Satinavian hat geschrieben: Rein von den Kosten, wie sie in WdZ und dem Tractatus festgelegt werden, braucht man aber zum Häuserbau ein paar Tricks (hoher Grundvorrat, Artefakte wie Kraftspeicher, etc.) oder einen Beschwörerzirkel, also ist das Ganze für einen Anfänger sowieso nicht allein machbar. Wenn ich mich recht erinnere, benutzt ihr für die Dienstkosten jedoch Hausregeln, die dieses Problem umgehen.
Ja, Hausregeln. So zum Beispiel das dem Dämon ein paar reine und damit teure Elemente verehrt werden müssen.

@ DomAnsvin: So arguementiert bietet ein dämonisches Bauwerk die Möglichkeit, unbemerkt vom Beschwörer, einen Fuß in die dritte Sphäre zu bekommen.
Einer der Gründe warum man dem Gna-Rishaj-Tumar misstrauen sollte.

Reich und unsterblich will der Magier eigentlich durch seine Bauwerke werden.
Für die Rachsucht habe ich an Alptraumdämonen gedacht. Oder einen Dulgum, der superbillig ganze Landstriche entvölkern kann...

Benutzer/innen-Avatar
Netsrac
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 713
Registriert: 20.03.2005 20:59

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Netsrac » 18.01.2009 16:52

Am Anfang solltest du liebe auf die Beherrschung achten. Was für nen Sinn gibt der Dämon den du nicht Beherrschen kannst?

Nimm nen Dirfa der ist recht Leicht und wird auch von den Baumeistern in den SL genutzt. (Überwache / Sabotiere Konkurrenz Arbeiten + Postbote )

Benutzer/innen-Avatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 10262
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Chephren » 19.01.2009 00:34

Wieso denn hohe Kosten? Körperliche Hilfe für einen Tag kostet laut TCD (mit Beschwörung) 50 Asp (-Stab, Kraftkontrolle, Kosten sparen...). Zumindest wenn ich mich nicht verrechnet habe. Das ist machbar und nach einer Woche locker wieder regeneriert. Zudem durch (Tier)Opferungen noch weiter zu verbilligen. Oder man lässt ihn für 74 Punkte eine Woche lang schuften.

Als weitere Dämonen bieten sich im Prinzip alle an, die entweder zur Sabotage von Konkurrenten dienen können (Ablenkung, Krankheit, Zwietracht, Zerstörung, Besessenheit)
Nicht zu verachten wären auch ein paar Wächterdämonen, die man gleich im Türschloss verbauen kann.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 19.01.2009 19:40

50 AsP sind nicht mal wenig.

Wie viel arbeitet denn so ein Dämon? Wie viele Mannstunden ersetzt er?

Ist es überhaupt sinnvoll alle zehn Tage einen Gehörnten zu beschwören?

Im Moment schaut meine Wunschliste so aus:

Niedere:
Gotogoni (Spionage)
Sordul (Löcher machen)
Braggu (Rache und Schutz)
Dirfa/Thalon (Botendienste, Spionage)
Gehörnte:
Azzitai (Schräge Sachen mit Hitze)
Dharai (Lastentransport, Bauen)
Je-Chrizlayk-Ura (Lastentransport, Bauen)
Chuchathabomek (Materialtransport und Formung)

Benutzer/innen-Avatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 10262
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Chephren » 19.01.2009 22:24

Naja KK 500, kann an senkrechten Wänden hoch etc.
Bei der Annahme dass die KK halbwegs linear verliefe, wären das bei kräftigen bauarbeitern knapp 40 Stück, noch dazu nicht ermüdend, Umgebung ignorierend, keine Verpflegung erfordernd etc.

Die 50 Asp lassen sich ja auch drücken: 10 % Kosten sparen - 3, Stab-1; Kraftkontrolle- 1 sind noch 45. Das ist machbar, zudem wenn man noch mit Opferungen arbeiten kann (Tiere, Eigenblut) und 30 LE+40 Asp sind selbst für relativ neue Chars locker drin.

Shidile
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 187
Registriert: 01.12.2008 19:41
Wohnort: Hof
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Shidile » 19.01.2009 23:35

kurze Zwischenfrage wofür steht TCD ^^

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 22659
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 19.01.2009 23:40


Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 8791
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Cifer » 20.01.2009 01:40

Naja KK 500, kann an senkrechten Wänden hoch etc.
Bei der Annahme dass die KK halbwegs linear verliefe, wären das bei kräftigen bauarbeitern knapp 40 Stück, noch dazu nicht ermüdend, Umgebung ignorierend, keine Verpflegung erfordernd etc.
KK500 bedeutet vor allem, dass man sich viele Werkzeuge wie Kräne ersparen kann.

Benutzer/innen-Avatar
Satinavian
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3102
Registriert: 30.03.2007 11:53

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Satinavian » 20.01.2009 09:34

Chephren hat geschrieben:Wieso denn hohe Kosten? Körperliche Hilfe für einen Tag kostet laut TCD (mit Beschwörung) 50 Asp (-Stab, Kraftkontrolle, Kosten sparen...). Zumindest wenn ich mich nicht verrechnet habe. Das ist machbar und nach einer Woche locker wieder regeneriert. Zudem durch (Tier)Opferungen noch weiter zu verbilligen. Oder man lässt ihn für 74 Punkte eine Woche lang schuften.
Naja, wenn man sich Sorgen wegen der Beherrschung macht, ist wohl davon auszugehen, dass man evtl. überzählige ZfP* lieber in die Erleichterung der Kontrollprobe stecken will als in die Kosten.

Blutmagie ist keine gute Idee, erschwert es doch immer Kontrollproben. Und das will man nunmal auf keinen Fall.

Für Dienste, die sich eine ganze Woche hinziehen, ist eine Bindung notwendig. RAW kommen also zu den Kosten des Dienstes für eine Woche ein weiteres Mal die Basiskosten und die Kosten der Bindung hinzu. Weiterhin kostet die fast immer mit einer Bindung einhergehende Existenz weitere ZfP* und die Kontrollproben erleiden so ziemlich den maximal ungünstigsten Dienstgesinnungsmodifikator.


Solange man nicht wesentlich mächtiger ist und eine ganze Reihe negativer Modifikatoren so nebenbei ausgleicht, bleibt wohl der Tag so ziemlich das Maximum.

Benutzer/innen-Avatar
Drachensucher
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 78
Registriert: 17.11.2007 18:49

Ungelesener Beitrag von Drachensucher » 20.01.2009 17:18

Eine Nebenwirkung davon war allerdigs, dass das Baumaterial dadurch mit Seelensplitern und Persönlichkeitsfragmenten durchsetzt war, die die Dämonen von der Seelenmühle mitbrachten.
wtf - seit wann geben Dämonen denn freiwillig was von dem erbeuteten Nayrakis wieder an die Schöpfung ab?
Glück für die Seelen die wieder in der Schöpfung weilen, wenn auch in zersplittertem Zustand, denn so kann sie wenigstens ein Wunder wieder ruhen lassen und sie fallen nicht der ewigen Verdammnis aneheim...

(by the way - wie offiziell ist die Aussage denn?)

GaldirEonai
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 876
Registriert: 07.08.2008 11:45
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von GaldirEonai » 20.01.2009 18:43

Naja, das war dann doch eher sowas wie Dreck an den Stiefeln den man halt irgendwo sonst abstreift...:P

Benutzer/innen-Avatar
Satinavian
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3102
Registriert: 30.03.2007 11:53

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Satinavian » 21.01.2009 10:15

Offiziell ist seit TdD, dass Dämonenbauten komplett nichtmagisch und nichtdämonisch sind, wenn sie fertiggestellt wurden. Also nichts mit Nebenwirkungen und Persönlichkeitsfragmenten. Aber diese Festlegung ist noch recht neu.


Es wird jedoch vermutet, dass sich dämonengeschaffene Kunst gut als (rein weltliches) Ausgangsmaterial für dämonische Artefakte eignet. Aber selbst das ist höchst umstritten.

Antworten