Rabenkrieg Kampagnen Ergänzung zum Thema Boron / Visar

Unterforum für die Rabenkriegkampagne
Benutzeravatar
Gandresch Sohn des Gandrim
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 114
Registriert: 07.04.2016 10:38
Wohnort: Berlin

Auszeichnungen

Errungenschaften

Rabenkrieg Kampagnen Ergänzung zum Thema Boron / Visar

Ungelesener Beitrag von Gandresch Sohn des Gandrim » 22.04.2021 11:00

Da in der Kampagne das Boron Thema bisher (Teile 1-4) lediglich als Abenteueraufhänger (den Kemi bei der Ausübung des Boronglauben zu helfen) eine Rolle spielt, überlege ich hier noch etwas mehr draus zu machen.

Also sprich entweder eine Abenteuerkomponente, die Dauerhaft im Hintergrund schwelt, einzubauen oder direkt noch Abenteuer mit dem Boron/Visar Thema einzubauen.

Warum schreibe ich auch Visar? Weil die Wudu sich meiner Meinung nach extrem anbieten würden der mystische Boron/Visar Part der Kampagne zu sein.

Bekanntlich wurden die Wudu in den dunklen Zeiten vernichtet bzw. soll es heute noch Mitglieder des Stammes in der Gegend von Mirham geben.

Ich habe unterschiedliche Ideen, wie man das Thema angehen könnte:

1. Die Helden sind im Dschungel unterwegs und stoßen auf alte Kultstätten der Wudu ggf. kann hier eine Visar Artefakt/Wissen gefunden werden. Reines Entdecker Abenteuer (eher langweilig) und vermutlich auch Zeitnot.

2. Mit dem Sternenfall in die Stadt des Schweigens, der Reaktion des Patriarchen und Kontaktaufnahme zum Puniner Ritus, sowie Marbogeweihten kommt recht viel Bewegung in die Boron Kirche. Warum erwachen also mit dem Sternenfall über Al´Anfa nicht in einigen Stämmen Ahnen / Schamanen / Geister/ was auch immer der Wudu und finden sich in den Dschungeln des Kamireiches zu einem neuen Stamm zuammen um Visar zu Dienen.
Abentuer könnten sein, dass man überhaupt ersteinaml bemerkt, dass dies geschehen ist (Gerüchte im Dschungel bei Waldmenschen und Achaz). Nebenher Suche und Kontaktaufnahme.

3. Ähnlich wie bei 2 nur finsterer, sodass es sich um Thargunitoth handelt, welcher für ein wiedererachen der Wudu verantwortlich ist. Dann würden wohl eher alte Kultplätze durch Geister/Untote und wenige lebende Waldmenschen betrieben. Hier könnte sich z.B. eine abgewandelte Form des Abenteuers Unter Wudu anbieten.

4. In Teil 2 (Der Biss der Spinne) ist auf dem Weg nach Trus von einem Sumpf die Rede in dem es angeblich Spukt. Hier gäbe es ebenfalls Möglichkeiten die eine oder ander Variante einzubauen. Man könnte man die Hintergründes des Kraters leicht verändern und schon könnten die Helden auf etwas stoßen.

Darüber hinaus gibt es vermutlich noch völlig andere Ansätze, vielleicht habt ihr ja Lust auf ein paar Ergänzungen und Gedanken zu dem Thema. Aktuell glaube ich, dass die Spieler bei mir etwas enttäuscht wären, wenn in der Kampagne neben dem Aufhänger und einem Schwert das Thema Boron nicht stattfindet.
"Lasst uns Orks jagen"

Benutzeravatar
Halbblut
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 758
Registriert: 26.08.2005 12:35

Auszeichnungen

Errungenschaften

Rabenkrieg Kampagnen Ergänzung zum Thema Boron / Visar

Ungelesener Beitrag von Halbblut » 22.04.2021 11:20

Gandresch Sohn des Gandrim hat geschrieben:
22.04.2021 11:00
Thema Boron nicht stattfindet.
Im Zuge des Karmakorthäon könntest du ja Tairach-Unterwanderungen in den Kemi-Boron-Glauben einbauen lassen. Ist doch eh suspekt ihr Glaube. Weder Punin noch Al'Anfa :wink:

Einige Kemi haben anfangen Kupfer und Blut bei ihren Kulthandlungen einzubauen. Ggf. nutzen konvertierte "Boron-"Geweihte Riten der Totenerhebungen in Anlehnungs Tairachs Orkzombies, was mir klassisch bei Kemi die Mumien in den Kopf bringt. Das kann doch nur Frevel sein!

Tairach-Apekte sind vielleicht besser, da dieser Gott für Helden eindeutiger Feind ist als z.B. Marbo. Auch wird im aventurischen Almanach erwähnt, dass Tairach durchaus Chancen auf Borons derzeitige Position sieht.

Benutzeravatar
Der löbliche Pilger
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 864
Registriert: 21.12.2012 23:52
Wohnort: Ingelheim
Geschlecht:

Errungenschaften

Rabenkrieg Kampagnen Ergänzung zum Thema Boron / Visar

Ungelesener Beitrag von Der löbliche Pilger » 26.04.2021 11:31

Ein sehr interessanter Ansatz! Falls deine Helden aufseiten Al'Anfas stehen (und nicht die optionale Variante als Agenten des Horasreiches), dann wäre es in der Tat ganz spannend, wenn die Kemi diesbezüglich fehlgeleitet wären und der Wudu(Visar-)-Glaube sich dort ausbreitet. Die Praktiken tendieren in der Regel wirklich sehr stark in Richtung Thargunitoth, was ein starkes Argument wäre, sich als Al'Anfaner auf der Seite der "Guten" zu verorten.
Auch kann man Gerüchte über eine Rückkehr "Nemekas" streuen.

Da in der aktuellen RSH zu den Waldmenschen die Wudu (leider) nicht separat thematisiert werden, hast du da auch freie Hand. Der Stamm der Tschopukikuha bspw. praktiziert dämonische Rituale (hausen aber weit im Osten der Alemitischen Halbinsel). Diese könnten als zusätzliche Antagonisten verwendet werden.

Antworten