BHK2 im waffenlosen Kampf

Von A wie Attacke bis Z wie Zeughaus: Alles über Schlachten, Scharmützel und den Waffengang.
Antworten
Khazim Silberfuchs
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2018 21:26
Geschlecht:

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von Khazim Silberfuchs » 03.07.2018 21:50

Ich grüße euch werte Helden, Abenteurer und Wanderer,
seid willkommen an unserem Feuer und die Herrin Travia mit euch!

Ich hab heute eine Frage an euch, wie man einen möglichen Kampfstil abschwächen kann, ohne ihn gänzlich zu verbieten/eliminieren.

Kurz zur Ausgangssituation:
Der Kampfstil meines halbelfischen Diebes (Oh Gott, was ein Klischeecharakter!) basiert momentan auf Raufen und Mercenario. Hierzu verwendet er zwei Schlagringe mit Klingen (Google Chakramklinge) und hat einen ähnlichen Kampfstil wie Azuma aus Naruto (Gott.... jetzt auch noch Animes). Nun strebe ich als Spieler die Entwicklung eines neues Kampfstiles an, welcher auf besagten Chakramklingen aufbaut und in die Richtung BHK II gehen soll. Regeltechnisch ist BHK im waffenlosen Kampf nicht möglich, da RAW davon ausgegangen wird, dass im waffenlosen Kampf eh beide Hände/Füße benutzt werden.
Nun sind allerdings weder unser Meister, noch unsere Gruppe, eine Gruppe die starre Reglementierungen schätzt und um die "Vorstellungen" unserer Spieler zu befriedigen, hausregeln wir viele Dinge selber.
Doch es entstehen auch einige Probleme:
Effektiver Kampfstil trotz C Talent
Viele Manöver umsonst, durch waffenlose Kampftechniken
Axxeleriert beginn in H und jeder weiß was ein BHK2 Kämpfer in H mit einem Gegner macht....

Nun versuche ich eine Möglichkeit zu finden besagten Kampfstil zu entwicklen, ohne dabei den Kämpfern unserer Runde all die Show zu stehlen. Als Rollenspieler bin ich immernoch in der Lage, die Ressourcen meines Charakters gezügelt einzusetzen, doch möchte ich nicht dass dieser Kampfstil zu stark wird. Charaktertreu bin ich sowieso eher Meister der Improviation, heißt ich versuche die Umgebung viel mit einzubeziehen um den Kampf in meiner Phantasie dynamischer zu gestalten und kämpfe so gut wie nie gegen die Oberantagonisten, da ein bisschen feige und nicht lebensmüde. Ausserdem ist das der Job unserer Kämpfer und da lasse ich ihnen gerne ihre Highlight-Momente.

Jetzt versuchen wir im Moment eine Abschwächung zu finden, mit der alle Parteien glücklich sind und die verhindert, dass ein axxelerierter, spitzohriger Konoha Jonin, Leute zu brei schlagend über das Schlachtfeld rennt, OHNE die einfache Variante zu wählen, BHK2 einfach zu verbieten bzw. regeltreu auszulegen.

Mögliche Ideen bisher:
- Paradeeinschränkungen ZHS; ZHH; Kettenwaffen; vllt. alles was stoßend in S unterwegs ist?
- 2. Aktion einschränkend auf Angriffsaktion, da offensiver Stil bedingt durch 2 Waffen.
- Bis BHK2 Aufschläge für "falsche Hand" im waffenlosen Kampf und aktiv nicht eine Hand vernachlässigen.

Weiter sind wir leider noch nicht :(
Irgendwelche Vorschläge?

So soll euer Bemühen nicht umsonst sein und als Gegenleistung soll ich euch mit Rat und Tat in Zeiten der Wissensnot zur Seite stehen!

Auf bald
Khazim

Benutzer/innen-Avatar
Merios
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 442
Registriert: 19.11.2014 20:33

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von Merios » 03.07.2018 22:01

Das was du suchst nennt sich Doppelschlag und ist eine Waffenlose Kampfsonderfertigkeit. Da brauch man nicht groß anfangen Beidhändiger Kampf auf Waffenlos umzumünzen.

Khazim Silberfuchs
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2018 21:26
Geschlecht:

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von Khazim Silberfuchs » 03.07.2018 22:07

Danke für den Hinweis auf das waffenlose Manöver Doppelschlag, aber das ist leider nicht die Lösung, die zufriedenstellend ist.
Da ich mir den Kampf sehr dynamisch vorstelle, mit der vollen Bandbreite der waffenlosen Manöver, auch der unnützen, wenn diese gerade "stilecht" reinpassen, ist eine kontinuierliche Benutzung des Doppelschlags schlichtweg langweilig!
Wenn ich etwas langweiliges im Kampf spielen möchte, dann kann ich auch einen Gegenhalter spielen.

Des Weiteren ist mir die 3. Aktion (Hier 2. Angriff) schon wichtig.

Benutzer/innen-Avatar
Ugo Baersgarjew
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 316
Registriert: 03.07.2016 16:26
Geschlecht:

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von Ugo Baersgarjew » 03.07.2018 22:11

BHK 2 ist nicht mit Raufen. Das ist dir klar. Darum würde ich es auch so belassen. Der einzige angrif dem BHK nahe kommt ist der Doppelschlag. Parieren kannst in DK S und N eh nur mit Eisenarm das kostet auf dauer viel Ausdauer und du bist bald Kampfunfähig. Ein Gegenhalten wirst du durch die hohe INI mit Axxeleratus in der Regel gewinnen, aber auch halber Schaden zermürbt dich auf dauer, vor allem wenn dein Gegner 2W+X oder mehr Schaden macht. Maximire Ausweichen mit Akrobatik um den nicht zu Parirenden Waffen Ausweichen zu können. Axxeleratus unterstützt auch hier das Konzept.
Mit regulären 1W+2 (Drachenklauen Hummerschere etc. In etwa das was deine besonderen Schlagringe weghauen) +2 vom Axxeleratus verleitet jeden Kämpfer mit Mut 15 dazu Gegenzu halten. Dann ist dein Stil schnell im Eimer auch mit BHK 2.
Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im Winter keinen Pullover.

Bauernregel

Khazim Silberfuchs
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2018 21:26
Geschlecht:

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von Khazim Silberfuchs » 03.07.2018 22:29

Vielen Dank für deine Anregungen Ugo!

Allerdings würde ich euch gerne darauf hinweisen, dass es nicht darum geht meinen Kampfstil zu optimieren.
Und auch der Kampf in unserer Gruppe ist viel dynamischer als er in anderen DSA Gruppen ist:
Kämpfer streuen waffenlose Manöver ein, obwohl sie Mali dafür in Kauf nehmen und normale Manöver weitaus effektiver wären. Ich benutze nur in 15-20% der Kämpfe überhaupt den Axxel, weil ich keine festgefahrenen Methoden mag.
Der Gegenhalter benutzt nicht jedes Mal Gegenhalten und es gibt auch keine unendlich behinderten "DK verkürzen - DK vergrößern - DK verkürzen"-Szenarien. Es wird verkürzt, der Gegner setzt zu einem Tritt gegen die Brust an und versucht den Nahkämpfer wieder von sich wegzudrängen. Falls dies nicht gelingt ergreift der Nahkämpfer das Bein und versucht seinen Gegner umzureißen. Das ist unser Kampf. Dynamisch, real, LEBENDIG, nur nicht regeltreu.

Daher vielen Dank für die Verbesserungsvorschläge, nur geht es nicht darum meinen Charakter zu einer Killermaschine zu machen, den Job will ich unseren Kämpfern überlassen OHNE, dass meine Vision meines Charakters dabei verloren geht.

Entschuldigt, wenn das alles etwas .... weit hergeholt ist.

Benutzer/innen-Avatar
AngeliAter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1129
Registriert: 29.05.2011 17:57

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von AngeliAter » 03.07.2018 22:46

Dann ordne die Charkram zusätzlich in die Klasse Dolche ein, kämpft beidhändig als Dolchkampf und streu deine eigenen waffenlose Angriffe eben über Raufen ein.
Wenn es bei euren Kämpfern so herum funktioniert sollte es bei dir auch genau andersherum funktionieren.
"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden."
Christopher Hitchens

Benutzer/innen-Avatar
Ugo Baersgarjew
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 316
Registriert: 03.07.2016 16:26
Geschlecht:

Errungenschaften

BHK2 im waffenlosen Kampf

Ungelesener Beitrag von Ugo Baersgarjew » 04.07.2018 12:52

Ich hab mir auch mal den Kopf zerbrochen wie ich mir einen guten Stil mit bewaffnetem Raufen zurecht biege.

Das war für einen Darna Stammeskrieger. Dem hab ich als Hauptwaffe einen Kurzbogen verpaßt und für den Nahkampf Raufen maximiert. Als Seitenwaffe hatte er eine (Indianamäßiges) Holzgeschäftetes Wurfbeil in dem ich zum einen Meisterschütze war, und zum anderem durch SF Improvisierte Waffen und dem Manöver Versteckte Klinge über Raufen in DK H führte. Das hat ganz gut geklappt. Ich hatte im Rucksack immer ein reserve Wurfbeil dabei, weil man ja bei jedem Waffenkontakt auf BF würfeln muß. Das ging in sofern gut weil er hauptsächlich mit dem Kurzbogen kämpfte und zur defensive auf Ausweichen optimiert war. Auch mit Axxeleratus als Notnagel. Also mit einem Wurfwaffen (Dolche/Beile) kann man auch einen recht gute Gossenstil, der auch recht AP günstig ist umsetzen.

Edit: du könntes deinen Stil auch ein wenig Wing Chun mässig angehen, indem ihr ein Zusatzmanöver namens "Gleichzeitigkeit/ Kniekontrolle" das zwischen 50 und 200 AP Wert sein kann. Das würde dir in einer Aktion die möglichkeit bieten, zusätzlich zu einem Doppelschlag (Kettenfauststöße) das Knie einzusetzen um dem gegner die Schrittarbeit zu erschweren (im Wing Chun ist das grundlegen, das über 2 ebenen gekämpft wird) wenn er aus der DK H in DK N wechseln möchte (um bis zu +4) und wenn der Gegner ins straucheln gerät (Patzer), du unmittelbar einen Fußfeger (erleichtert um bis zu 4) einsetzten kannst. Das könnte den Raufenstil gut verbessern aber nicht so überragend machen als hätte man eine Zusatzaktion wir durch BHK 2.
Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im Winter keinen Pullover.

Bauernregel

Antworten