Wie nutzt ihr Regionalspielhilfen?

Hier finden allgemeine DSA-Themen ihren Platz, zu denen es kein explizites Unterforum gibt.
Antworten
Benutzeravatar
Shirwan
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1188
Registriert: 16.10.2018 10:00
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wie nutzt ihr Regionalspielhilfen?

Ungelesener Beitrag von Shirwan » 14.01.2021 11:25

Hallo Foris,

ich hatte letztens im Discord mich mit jemand anderem über die neuen Regionalspielhilfen (RSH) ausgetauscht und in diesem Kontext fiel mir auf, dass wir die Regionalspielhilfen sehr unterschiedlich nutzen.

Jetzt würde mich interessieren wie das bei euch aussieht. Im Grunde sind es gar zwei Fragen:
  • Was sollte eine gute RSH an Inhalten eurer Meinung nach enthalten?
  • Wie verwendet ihr diese?
Lest ihr RSHs, um in die Hintergrundwelt einzutauchen und verwendet sie praktisch nie am Spieltisch? Gefallen euch regionalspezifische Regelinhalte (bei DSA5 bspw. Kampftalentstile, regionale Pflanzenwerte, Wesenszüge etc.) oder sollte sich eine RSH auf rein beschreibende Inhalte ohne Regeln konzentrieren? Oder wollt ihr lieber eine gute Mischung, die sowohl regionale Beschreibungen und Regeln beinhaltet, dafür evtl. in beidem nicht komplett in die Tiefe eintaucht? Nutzt ihr RSHs als Abenteuerfundgrube, sprich um selber Abenteuer für diese Region zu entwickeln? etc.

Mir geht es bitte nicht um die Veröffentlichungspolitik von Ulisses oder die Aufteilung/Struktur der neuen RSHs.

Viele Grüße
Shirwan

Magun Ra
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 397
Registriert: 03.06.2007 11:02
Wohnort: Aachen
Geschlecht:

Errungenschaften

Wie nutzt ihr Regionalspielhilfen?

Ungelesener Beitrag von Magun Ra » 14.01.2021 11:34

Meiner Meinung nach sollten RSH keinerlei Charakter spezifische Regeln enthalten. So was wie Pflanzen und Tiefe finde ich in Ordnung.
Alles was dazu führt, dass man seinen Charakter anders gebaut/gesteigert hätte, wenn man die RSH vorher gelesen hätte, finde ich ein nogo.
Disclaimer: DSA4 Spieler, also keine Ahnung wie relevant Kampftalentstile sind.

Ansonsten nutze ich die RSH für allgemeinen Flair der Region und Fluff Elemente wie regionalen Aberglaube, Kleidungsstil etc.
Dazu haben die 4er RSH ja auch immer ein paar Mysterien, die ich nett für AB Ideen oder Aufhänger für Helden Motivation finde.

Am Spieltisch selbst verwende ich sie nicht. Wenn ich was zum Leiten brauche, übertrage ich das vorher in meine Notizen, es sind schon so genug Bücher/PDFs offen.

Benutzeravatar
Skalde
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1527
Registriert: 26.11.2016 11:00

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wie nutzt ihr Regionalspielhilfen?

Ungelesener Beitrag von Skalde » 14.01.2021 11:51

Shirwan hat geschrieben:
14.01.2021 11:25
Was sollte eine gute RSH an Inhalten eurer Meinung nach enthalten?
Die Region selbst: Geographie, Klima, typische Tiere und Pflanzen (zumindest dem Namen nach), wichtige Städte und Dörfer, Informationen zur Bevölkerung (Zusammensetzung, Kultur(en), Bräuche, Kleidung, Weltanschauung, Religionen), Geschichte der Region, Politik, Konflikte, Handelswaren und Geheimnisse, aus denen man Abenteuer stricken kann ("Mysteria et Arcana"). Eine gute RSH ist wie ein Reiseführer oder vielleicht ein Reiseroman, der mir alles verrät, was ich brauche, um mich in der Region zurechtzufinden, einen Helden von dort zu erstellen oder ein Abenteuer dort spielen zu lassen.

Regeln gehören m. E. in Regelbücher und haben in RSH nur dann etwas zu suchen, wenn sie sich quasi nur auf diese Region beziehen und man sie wohl nirgendwo sonst brauchen wird. Die Regeln für Erfrierungen in "Im Banne des Nordlichts" sind ein perfektes Beispiel - wer eine Polarexpedition o. Ä. meistern will, kommt um diesen Band wohl kaum herum, und wer das nicht tun will, braucht diese Regeln vermutlich nie, also würden sie im WdS nur Platz wegnehmen.
Shirwan hat geschrieben:
14.01.2021 11:25
Wie verwendet ihr diese? [...] Nutzt ihr RSHs als Abenteuerfundgrube, sprich um selber Abenteuer für diese Region zu entwickeln?
Kurz gesagt, die RSH soll mich in die Region versetzen. "Raschtuls Atem" ist eine meiner Lieblings-RSHs und ich lese die manchmal bloß, um im Geiste durch die Oase von Keft oder ein Achaz-Dorf zu schlendern. Die Abenteuer-Ideen kommen mir dann ganz von allein, da bräuchte ich nicht mal Szenariovorschläge, auch wenn die natürlich ein essentieller Teil einer guten RSH sind. Am Spieltisch selbst verwende ich die RSH normalerweise nicht, da ich mir vorher die relevanten Informationen heraussuche oder sie nach mehrmaligem Lesen ohnehin im Kopf habe.
"Bringt das Schiff in Position! Stellt es senkrecht!"
Dariyon, Avesgeweihter

"Auf die Zwölf und für die Zwölf!"

Benutzeravatar
Eloquent Erlenfold
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 183
Registriert: 16.10.2019 08:34
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wie nutzt ihr Regionalspielhilfen?

Ungelesener Beitrag von Eloquent Erlenfold » 14.01.2021 17:02

Was muss eine gute RSH können? Hmm gute Frage

Ich würde sagen, sie muss mich als SL befähigen ein Abenteuer in der betreffenden Region zu Leiten (sei es offiziell oder inoffiziell) so das die Spieler das Gefühl bekommen in der Region zu sein.
Sie muss alle notwendigen allgemeinen Informationen (u. A. Flora, Fauna, Kultur, Orte, Personen) an erwartbaren Stellen haben.
Es darf nicht an gefühlt wichtigen Informationen fehlen (wie z.B. Karten, Namen von Wirten/Händlern).
Wenn Dinge absichtlich Interpretationsspielraum lassen oder absichtlich nicht definiert sind, muss das angemerkt sein.
Sie muss mir dem SL Lust machen, in der Region zu Spielleiten.
Sie muss die Geschichte der Region verständlich darstellen und einordnen. Wichtige Personen der Vergangenheit sind hier ebenso wichtig wie aktuelle Personen und zukünftige.
Sie muss klar umreißen wohin sich die Region entwickelt und in welchem Zeitrahmen das geschieht um Konflikte meines Aventuriens mit dem offiziellen zu vermeiden.
Sie muss einen Mehrwert gegenüber alten Publikationen haben. Und zwar indem eben jene Entwicklung angesprochen, fortgeführt und gegebenenfalls verändert wird, Hat sich nichts verändert brauche ich keine neue RSH machen.
Sie darf nicht einzelne Infos auslagern. (Ja sorry hier gehts jetzt ein bisschen um Aufteilung und Struktur) Ein Zusatzband "Rüstkammer von XY" ist ok, ein Zusatzband "Magierakademien XY" auch. Wenn in einem Zusatzband 25 voneinander unabhängige Dinge genauer beschrieben werden, ist es falsch.

Und das wichtigste: Sie darf nicht alleine stehen. (Im Bezug auf Metaplot)
Eine RSH ist unnütz wenn die Region nicht weiterhin aktiv mit Abenteuern und Botenartikeln versorgt wird. Eine Region kann nicht abgearbeitet sein.
1. Auf Svellttal auf zum Streite
der Feind bedroht das Land
so tretet ihm entgegen
geschlossen Hand in Hand.

(...)

11. Nie werden wir uns beugen
stolz heben wir den Blick
auf Svellttal auf zum Siege
wir weichen nicht zurück.

Avaris Gerion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 18
Registriert: 09.08.2020 02:06
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wie nutzt ihr Regionalspielhilfen?

Ungelesener Beitrag von Avaris Gerion » 19.01.2021 01:55

Eine gute RSH muss meine Lust als Weltenbauer und Liebhaber phantastischer Universen wecken. Das ist mein primärer Liebhabergrund für Aventurien und seine ausführlichen Beschreibungen.
Hinsichtlich des Spiels aber sind mir ausgedehnte Beschreibungen der Kultur wichtig - sowohl als Meister wie auch als Spieler. Irgendwoher muss man schließlich erfahren können, was den Weidener vom Brabaker und diesen wiederum vom Vinsalter unterscheidet. Entsprechend ausgeprägt und umfassend sollte die Kulturbeschreibung sein, gerne auch mit den Darstellungen der regionalen Glaubenshorizonte.
Spannend sind gerade für den meisterlichen Gebrauch auch die MA-Einträgen, wobei ich mich stets sehr über kreative, geistreiche oder innovative Geheimnisse, Mysterien und Besonderheiten freue. Dies müssen nicht immer gewaltige, welterschütternde Etwase sein, spaßige oder coole Kleinigkeiten tun es durchaus auch.
Was ich persönlich auch höchst spannend finde - wenn meist auch ohne konkreten Bezug zum Spiel - sind die recht- und staatlichen sowie militärischen Ausführungen, wobei diese leider je von Band zu Band deutlich schwanken. Besonders beeindruckend ist in diesem Rahmen DSA3, wobei solcherlei Ausführungen in DSA5 quasi inexistent geworden sind. (Beachtung: ich rede nicht unbedingt von logischen Setzungen, die ich schätze, sondern eher solchen, die glaubhaft genug sind, dass man sie ohne zu großes an-den-Kopf-fassen stehen lassen kann - denn seien wir mal ehrlich, logische Setzungen hinsichtlich Politik und Militär findet man in Aventurien spärlich).
Geographie, Geschichte und derlei sollten natürlich auch keineswegs fehlen, wobei erstere nicht ganz den höchsten Stellenwert für mich hat.

Eine Sache bleibt schließlich, mit der man mich auf die höchste Palme jagen kann: Regelsetzungen in RSH. Diese empfinde ich als Zumutung, schreckliche Gesamtgestaltung des Systems, unordentliche Darstellungsart und ziemliche Platzverschwendung. Entsprechend kann man sich vorstellen, wie gern ich die DSA5 Regionalbeschreibungen mag, in denen regelmäßig ein Viertel der ohnehin recht wenigen Seiten mit Regeln belegt sind. Aber um die soll es hier ja nicht gehen :)

Letztlich bleibt jedoch zu erwähnen, dass ich hübschen bunten Bildchen in meinen Büchern einiges abgewinnen kann. Diese retten/vernichten keine RSH, tragen aber einiges zur Stimmung bei und gestalten das Gesamterlebnis netter und lebendiger. Karten indes sind essentiell; man kann noch so ausführlich beschreiben, was wo liegt, aber ohne Karte fällt es mir schwer, das einzuordnen. Karten sollten wenigstens vorhanden sein für: die wichtigen Städte, die Geographie, die politischen Gegebenheiten.

Wie bereits ersichtlich, verwende ich Regionalbeschreibungen zum spaßigen Lesen und zur Freude am Weltenbau, als auch zur Vorbereitung auf die "korrekte" Darstellung eines Individuums aus der jeweiligen Region. Bin ich Meister, so lese ich mich in die Region ein, um sie angemessen darstellen zu können und besonders der jeweiligen Tiefe der Städte Rechnung zu tragen. Tatsächlich liegen die RSH auch regelmäßig bei uns hinter dem Meisterschirm, gerade wenn die Spieler in Städten sind und dort munter die spannenden Sehenswürdigkeiten abklappern. Die sich (wenigstens halbwegs akkurat) zu merken, ist in größeren Städten kaum möglich.

Antworten