"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Hier finden allgemeine DSA-Themen ihren Platz, zu denen es kein explizites Unterforum gibt.
Antworten
Narktor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 117
Registriert: 03.04.2019 10:28

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Narktor » 23.08.2019 09:22

Gibt es sowas? Wenn ja, wie heißt es? :D

Benutzer/innen-Avatar
Eldoryen Gammensliff
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 481
Registriert: 12.04.2004 20:26
Wohnort: Bamberg
Geschlecht:

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Eldoryen Gammensliff » 23.08.2019 09:40

Es heißt "Karmales wirken kann man nicht sehen." Karmawirken ist ein Miniwunder und hat damit keine erkennbare Struktur wie das weltliche Magiewirken. Du kannst halt die Wirkung sehen. Und wenn sie nicht durch andere Mittel zu erklären ist dann war Karma am Werke.

Am ehesten kannst du mit der Seelenprüfung etwas sehen, aber eben nur auf die Seele bezogen. Ich würde vielleicht unter ähnlichen Voraussetzungen erlauben dass man durch die Seelenprüfung auch sehen kann welches göttliche Prinzip gerade (in welcher Stärke) wirkt aber keine "Matrixanalyse" wie beim Odem/Analys/Oculus.

Gruß.

Narktor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 117
Registriert: 03.04.2019 10:28

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Narktor » 23.08.2019 09:48

Ahh, perfekt, Danke für die schnelle, aufschlussreiche Antwort! :)

Benutzer/innen-Avatar
Sir Gawain
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 27
Registriert: 27.10.2014 19:08

Auszeichnungen

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Sir Gawain » 23.08.2019 11:13

Es gibt in DSA 4 mit der Auraprüfung (einer Variante der Seelenprüfung) die Möglichkeit, karmales bzw. dämonisches "Wirken" in/an Objekten und Orten zu erkennen.

Benutzer/innen-Avatar
Mimj
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 240
Registriert: 02.12.2014 16:53

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Mimj » 23.08.2019 14:39

Desweiteren sind Dämonen in der Lage Geweihte zu erkennen, sind also auch zumindest in der Lage Karma irgendwie wahrzunehmen.

Xeledonius Spareios
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 65
Registriert: 24.05.2017 21:24
Geschlecht:

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Xeledonius Spareios » 26.08.2019 15:55

@Dämonen: Erkennen die Dämonen den Geweihten nicht am Karma, sondern viel eher mithilfe eines Blick in die Gedanken oder Blick aufs Wesen?

Benutzer/innen-Avatar
Eldoryen Gammensliff
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 481
Registriert: 12.04.2004 20:26
Wohnort: Bamberg
Geschlecht:

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Eldoryen Gammensliff » 26.08.2019 16:36

Ich persönlich denke weder das eine noch das andere. Ein Geweihter ist auch ohne einen Karmapunkt ("leergezaubert") als solcher zu erkennen. Vielmehr erkennt er die Weihe und die nayrakische Ordnung des göttlichen Patrons des Geweihten. Also eher sowas wie eine "dämonische Seelenprüfung". Zudem zählen die Fäuste des Geweihten als "geweihte Waffe". Der Priester als solches ist also göttliche Manifestation.

Gruß.

Benutzer/innen-Avatar
Damal
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 136
Registriert: 21.08.2011 11:49

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Damal » 26.08.2019 17:25

Im Grunde wollte ich dies Frage auch schon öfters stellen. Hat der Geweihte keine Möglichkeit, karmales wirken zu spüren? Vor allem beim Grabsegen, stelle ich mir dieses passender vor, als nur blind zu raten.

Beispielsituation1
Ein Begleiter einer Reisegruppe wird von einen Banditen erschlagen. Aus respekt und zwölfgöttlichen Glauben wird ein improvisiertes Grab errichtet. Danach reist die Gruppe weiter.

Später kommt ein Geweihter vorbei und sieht dieses einfaches Grab am Wegesrand. Ist dieses nun geweiht? Oder muss sich der Geweihte verpflichtet fühlen ein Grabsegen zu sprechen? Was passiert, wenn nun ein zweites mal ein Grabsegen gesprochen wird?

Beispielsituation2
Eine Heldengruppe erkundet einen Dungeon. Dabei stößt diese auf eine größere Steinerne Kiste, die von der Größe ein Sarg sein könnte. Ist dies nun ein geweihter Sarg und der Geweite muss verhindern, dass die Totenruhe gestört wird? Oder ist dies möglicherweise das Bett, eines Untoten und der Geweihte sollte diesen die ewige Ruhe zu teil werden lassen? Oder ist diese Ding einfach nur eine Aufbewahrungskiste, wo die Helden wertvolle Schriftstücke finden?


Gibt es also eine Möglichkeit, dass ein Geweihter ein geweihtes Grab erkennt? Gibt es Fluff-Text, der etwas andeutet? Immerhin ist eine Mut-Probe nötig, für Grabräuber. Kann dies gespürt werden? Oder muss ein Geweihter raten? Natürlich gilt dies für viele geweihten Gegenstände. Nach Eldoryen Aussage, scheint die Antwort nein zu sein.

Benutzer/innen-Avatar
Satinavian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3124
Registriert: 30.03.2007 11:53

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Satinavian » 26.08.2019 18:52

Nein, eigentlich gibt es da nichts außer halt der Auraprüfung, welche aber ziemlich aufwändig und teuer ist.

Und ja, uralte Gräber, die man in Abenteuern findet, sollten götterfürchtige SCs gefälligst zu lassen.

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12401
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 26.08.2019 19:03

Also offiziell gibt es da leider wirklich nichts, aber zumindest in meinen Runden wurde trotzdem oft beschrieben, dass gerade Geweihte oder sehr Gläubige an dem Ort etwas Göttliches spüren. Einfach weil wir es sinnvoll fanden, eine extra Fähigkeit haben wir dafür aber nie eingeführt.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Aus Liebe zu Aventurien ertrage ich die Regeln.
... Sc*** Steigerungsregeln (4.1)
....Sc*** Kampfregeln

Benutzer/innen-Avatar
Eldoryen Gammensliff
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 481
Registriert: 12.04.2004 20:26
Wohnort: Bamberg
Geschlecht:

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Eldoryen Gammensliff » 26.08.2019 19:17

Also da muss man ja einige Dinge berücksichtigen. Das Wirken der Geweihten war ja in der DSA Historie schon sehr starkem Wandel unterlegen. Wichtig erschien mir immer dass Magie und Karma etwas FUNDAMENTAL anderes sein sollen. Jetzt haben sie ja die Regeln gleich gestanzt. Und da ist natürlich die Frage megaberechtigt warum es keinen ODEM KARMALIS Zauber gibt. Und die Antwort ist aktuell natürlich noch: weil die Hintergründe beider übernatürlichen Kräfte anders sind. Aber wenn jetzt die Regeln 1:1 sind wird es irgendwann mal Autoren geben, die jetzt noch in die Windeln machen, und die dann den logischen Schritt gehen und in ihren Publikationen ganz natürlich alles was für die Magie gilt auch für Karmawirken annehmen. Ist es doch ein Leichtes den ODEM ARCANUM für Karma zu duplizieren. Auch einen Vorteil "Magiegespür", ähnliches ist ja mit den ganze Vorteilen zum Magie-/ und Karmapool und deren Regeneration auch jetzt schon passiert. Ich halte das für einen Fehler und die Straße die dort immer weiter gebaut wird für einen Irrweg. Aber wie bei vielen Irrwegen. Sie werden begangen, wenn die Herde ihren Anfang nur breit genug getreten hat. Wenn man den aktuell noch bestehenden Hintergrund "kacke" oder "unlogisch" (Logik<->Fantasie?) findet baut man sich halt einfach die karmalen Hellsichtskills die man braucht. Und irgendwann ist es dann Kanon.

Zu den Beispielen mag ich mal eine Herangehensweise anbieten wie sie mir gefallen würde und wie ich sie praktizieren. Meine Prämisse ist. Götterwirken ist die ureigenste Domäne des Spielleiters. Für mich gilt je offener hier die Regeln sind umso besser. Nur weil etwas verregelt ist heißt dass nicht dass es abschließend ist. Nur weil etwas nicht geregelt ist heißt das nicht dass es nicht (da) sein kann. Karmawirken macht was mit der Umwelt und zwar relativ "weiträumig". Dort wo ein Beherrschungszauber eine Person und v.a. deren Handlungen manipuliert ändert Karma die Ordnung der Umgebung. Das ist keine Abgeschlossene Matrix sondern eher ein "Kraftfeld". Das bringt Begleiterscheinungen mit sich. Bei dem Wort der Wahrheit verbreitet sich vielleicht eine ergriffenes Gefühl der Ehrlichkeit im ganzen Raum oder etwas helleres Licht. Denn sind wir ehrlich da ist gerade verfi**t Praois Macht am Werke, live und in Farbe. Da geht die Luzi ab. Das ist keine kalte astrale Rechenoperation sondern buchstäblicher "Holy Shit". Ich würde das so beschreiben: wenn ein Geweihten-Spieler mich fragt, "ist da Karma am Werke", dann sage ich ihm ganz klar, "du fühlst dich so und so, die Vögel singen so und so, der Wind bläst so und so und selbst dein Furz riecht irgendwie strahlend". Das kann natürlich auch Einbildung sein oder sonst was aber die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch das da eventuell Göttliches passiert. Für Gamisten ist das sicherlich der blanke Horror aber so erhält sich der Mystizismus des Götterwirkens. Und die DSA5 Regelautoren mögen noch so sehr betonen das Regeln nicht den Hintergrund verändern aber es ist sehr wohl ein Unterschied ob ich meiner obigen blumigen Schilderung den Namen ODEM KARMALIS gebe oder schlicht sage dass der Geweihte die Wunder der Welt, und des Göttlichen darin, mit allen Sinnen wahrnimmt, oder QS 4, 10 KaP, 1 pKaP.

Zu den Gräbern. Es wird nicht jedes Grab gesegnet sondern nur bedrohte. Ansonsten wird versucht im dauerhaft geweihten Boronsanger zu begraben. Ansonsten würde ich vermuten das ein gesegnetes Grab in der Wildnis besonders friedlich, ordentlich und "schön" wirkt. Ob das dann am Karma liegt oder dem Einsiedler der das immer pflegt, und von dem der Geweihte nichts weiß, ist eben genau das Salz und der Pfeffer des Geweihtenspiels. Und vielleicht sind der Götter Wege schlicht unergründlich und der Einsiedler ungewollt der verlängerte Arm Borons, oder Tairachs, oder Marbos, oder wem auch immer.

Alles ist besser als: "jap, ODEM KARMALIS, QS 4, 10 KaP, 1 pKaP." Alles. Wirklich alles.

Gruß.
Zuletzt geändert von Eldoryen Gammensliff am 26.08.2019 19:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Assaltaro
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12401
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

"Odem Arcanum" Äquivalent um karmales Wirken zu erkennen?

Ungelesener Beitrag von Assaltaro » 26.08.2019 19:25

Eldoryen Gammensliff hat geschrieben:
26.08.2019 19:17
Zu den Beispielen mag ich mal eine Herangehensweise anbieten wie sie mir gefallen würde und wie ich sie praktizieren. Meine Prämisse ist. Götterwirken ist die ureigenste Domäne des Spielleiters. Für mich gilt je offener hier die Regeln sind umso besser. Nur weil etwas verregelt ist heißt dass nicht dass es abschließend ist. Nur weil etwas nicht geregelt ist heißt es nicht dass es nicht es ist. Karmawirken macht was mit der Umwelt und zwar weiträumig. Dort wo ein Beherrschungszauber eine Person und v.a. deren Handlungen manipuliert ändert Karma die Ordnung. Das ist keine Abgeschlossene Matrix sondern eher eine "Kraftfeld". Das bringt Begleiterscheinungen mit sich. Bei dem Wort der Wahrheit vielleicht eine ergriffenes Gefühl der Ehrlichkeit im ganzen Raum, etwas helleres Licht. Denn sind wir ehrlich das ist gerade verfu**t Praois Macht am Werke, live und in Farbe. Da geht die Luzi ab. Das ist keine kalte astrale Rechenoperation sondern buchstäblicher "Holy Shit". Ich würde das so beschreiben. Wenn ein Geweihten-Spieler mich also fragt: "ist da Karma am Werke" sage ich ihm ganz klar: "du fühlst dich so und so, die Vögel singen so und so, der Wind bläst so und so und selbst dein Furz riecht irgendwie strahlend". Das kann natürlich auch Einbildung sein oder sonst was aber die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch das da eventuell Göttliches passiert. Für Gamisten ist das sicherlich der blanke Horror aber so erhält sich der Mystizismus des Götterwirkens. Und die DSA5 Regelautoren mögen noch so sehr betonen das Regeln nicht den Hintergrund verändern aber es sehr wohl ein Unterschied ob ich meiner obigen blumigen Schilderung den Namen ODEM KARMALIS gebe oder schlicht sage dass der Geweihte die Wunder der Welt und des Göttlichen darin mit allen Sinnen wahrnimmt.
Ja im Grunde haben wir das immer so ähnlich gemacht. Götterwirken ist oft erfühlbar, aber nicht wirklich beweisbar. Also klar, in Aventurien kann man die Existenz der Götter beweisen, aber nicht jede Liturgie ist klar als solche erkennbar oder beweisbar. Es gab nur glaub ich noch im WdG Hinweise auf karmale Nebenerscheinungen, wie eben sanfter Blumenduft bei Tsa oder ähnliches. Das werden nicht so Gläubige aber sicher auch mal als Hirngespinst abweisen.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Ja ich betreibe "Blümchen"-Rollenspiel und ich steh dazu.

Meine Helden

Aus Liebe zu Aventurien ertrage ich die Regeln.
... Sc*** Steigerungsregeln (4.1)
....Sc*** Kampfregeln

Antworten