Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Basteln, malen, zeichnen, Helden erschaffen: Lass uns an deinen musischen Werken teilhaben!
Antworten
Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3346
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 04.02.2021 22:54

Rahja und Swafnir (Skalden sind doch Dichter, oder?) zum Gruße,

nachdem alle im Threadtitel genannten Begriffe nicht zu dem erhofften Ergebnis geführt haben, habe ich mich entschlossen, nun selbst einen Thread zu eröffnen.

Dies möge ein Sammelthread werden für allerlei Gedichte, Oden, Poesie und Lieder, die ihr entweder über DSA entworfen habt, oder für DSA (also als IT Kunst, vllt. aus der Feder eurer Helden?)

Da Gesang und Dichtkunst die Domäne Rahjas sind, möchte ich diesen Thread unter ihren Segen stellen, indem ich ihr den ersten Beitrag widme:

Eine Ode an Rahja.

Rahja du liebliche Maid,
Von Eifersucht hast du uns befreit.
Gibst deine Liebe jedem Wesen,
All unsere Wünsche kannst du lesen.

Wo Tsa das Leben schenkt,
Füllst du es mit Freude.
Wo Praios uns're Wege lenkt
Gibst du den Antrieb gestern, morg' und heute.

Oh Radscha Uschtammar du brünstige Stute!
Mit deiner Lust bringst du uns stets das Gute.
Ob Speis, ob Trank, ob Singen ob Lieben,
Der Tanz deiner Lenden wird immer obsiegen.

Auch am Spieltisch machst Freude du uns,
Mit Appetit und Frohlocken und fröhlicher Inbrunst,
Extase bring uns in jede Gruppe,
Mach die Liebe so strebsam wie die tägliche Suppe.
"Ich verachte niemanden. Mein Hass trifft jene, die verachten" - Bertolt Brecht.

"Richtet nicht, damit auch ihr nicht gerichtet werdet" - Jesus Christus.

Wir brauchen mehr (N)SCs wie Lata Hirschkind! >3

Ein ❤️ für Liebesbeziehungen zwischen SCs & das Anspielen romantischer Szenen. 💕

Alle Generierungsstile sind gleichwertig.

BgG FasarGladiator ist absolut in Ordnung.

Benutzeravatar
Carolan
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 395
Registriert: 23.12.2020 22:51
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Carolan » 05.02.2021 00:56

Dann steuere ich auch mal etwas bei. Es ist kein Gedicht, sondern ein Lied, dass um den Trotz und den Mut der Zwerge selbst in aussichtslosen Situationen handelt. Ich weiß nicht, ob es euch gelingt eine eigene Melodie im Kopf zu formen, deshalb habe ich unten nochmal das Lied mit Betonungen hingeschrieben. Ich hoffe mit dieser Hilfe gelingt es euch eine gute Melodie zu finden, ansonsten ist es aber auch nicht schlimm.


Ein Funke aus der Asche springt

Ein Funke aus der Asche springt,
Er ist der Funke der Rebellion,
Geborgen in jedem unterdrücktem Kind.

Er fliegt hinaus und steckt Herzen an,
Er zeigt allen den Weg durch Grauen und Gram.

Wenn er das Herz eines Zwerges entfacht,
dann ist der Trotz in ihm erwacht.

Der Zwerg zieht mutig seine Waffe und dann,
wartet er, bis die Feinde sind heran.

Er rächt sich an den Feinden,
Und schwingt seine Axt ganz leicht,
Kein Schlag vergeht,
bis ihm das Töten reicht.

Doch irgendwann gewinnt die Kraft,
Der schreckensvollen Übermacht.

Aber wenn der tapfere zu Boden sinkt,
ein neuer Zwerg seine Waffe schwingt.

Gemeinsam streiten sie solang,
bis ihnen folgt ein Tross,
unmessbar lang.

Sie kämpfen und siegen Tag für Tag,
bis ihr Banner auf den Burgen ihrer Unterdrücker ragt.

Drum merk dir eins:
Ein Zwerg ist stark und sein Trotz ist groß,
Er beugt sich nicht dem schlimmen los.
Ist der Funke der Hoffnung erwacht,
ist bald ein Sturm der Herzen entfacht.


Mit Betonung

Ein Funke aus der A-ha-sche springt,
Er ist der Funke der Rebellion,
Geborgen in jedem unterdrü-hü-cktem Kind.

Er fliegt hinaus und steckt Herzen an,
Er zeigt allen den Weg durch Grauen und Gram.

Wenn er das Herz eines Zwerges entfacht,
dann ist der Trotz in ih-i-m erwacht.

Der Zwerg zieht mutig seine Waffe und dann,
wartet er, bis die Feinde si-hi-nd heran.

Er rächt sich an den Feinden,
Und schwingt seine Axt ganz leicht,
Kein Schlag vergeht,
bis ihm das Tö-ö-ten reicht.

Doch irgendwann gewinnt die Kraft,
Der schreckensvollen Übermacht.

Aber wenn der tapfere zu Boden sinkt,
ein neuer Zwerg seine Waffe schwingt.

Gemeinsam streiten sie solang,
bis ihnen folgt ein Tross,
unme-he-ssbar lang.

Sie kämpfen und siegen Tag für Tag,
bis ihr Banner auf den Burgen ihrer Unterdrü-hü-cker ragt.

Drum merk dir eins:
Ein Zwerg ist stark und sein Trotz ist groß,
Er beugt sich nicht dem schlimmen los.
Ist der Funke der Hoffnung erwacht,
ist bald ein Sturm der Herzen entfacht.
"Ihr denkt ich wäre keine Gefahr für euch, weil ich blind bin?"
"Dann seid ihr wohl blinder, als ich es jemals sein könnte"

Benutzeravatar
Korwarin
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 109
Registriert: 24.01.2020 16:00
Geschlecht:

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Korwarin » 05.02.2021 09:16

Hallo!

Weil ich's gerade da habe:
Das hier habe ich auf einer DSA-LARP Con gebracht. Anlass war eine IT Hochzeit:

Es taute am Morgen im Rosenhain,
Da stand eine Rose für sich allein,
Die Blüte noch fest verschlossen.

Es füllten die ersten Strahlen der Sonne,
Die Herzen der ersten Erwachten mit Wonne,
Die sie dem Tharf gleich genossen.

Und siehe! Es öffnet sich Blatt um Blatt,
Von Rahjas Gnaden, der Seide gleich matt,
Und gleichsam die Herzen von allen.

Hier, wo die Flüsse zum Meere fließen,
Woll'n wir die Gaben der Herrin genießen,
Gemeinsam erfüllt nun verweilen.

Korwarin

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3346
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 10.04.2021 23:17

Ein Barde sang kürzlich auf dem Marktplatz von Donnerbach ein Lied, das u. A. folgende hymnische Passage enthielt:

Gorothir, dein Donnern ist wie Rondras Lachen,
An deinem Fuß die Menschen wachen.

Pandlarin, du bist so finster,
Aus deinem Herz kommen Hirngespinster.

Salamandra, du ewig Grüne
In dir ist jeder Traum ein Hühne.

Imithrida du roter Berg,
Tod der Dunkelheit - Das ist dein Werk!
"Ich verachte niemanden. Mein Hass trifft jene, die verachten" - Bertolt Brecht.

"Richtet nicht, damit auch ihr nicht gerichtet werdet" - Jesus Christus.

Wir brauchen mehr (N)SCs wie Lata Hirschkind! >3

Ein ❤️ für Liebesbeziehungen zwischen SCs & das Anspielen romantischer Szenen. 💕

Alle Generierungsstile sind gleichwertig.

BgG FasarGladiator ist absolut in Ordnung.

Erithel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2020 11:47

Auszeichnungen

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Erithel » 18.05.2021 14:07

man sagt sich, dass Bierbolde sich nur mit dem besten Bier zufrieden geben und es auch besonderer Reime bedarf, um sie in ein Fass zu treiben...
(im Rahmen des Abenteuers 'Angbarer Bock' entstanden)

Des Bierbolden Banngedicht
>>Praiodan Meeltheuer von Schmalfurt

Ein holdes Lindenfass das lob ich mir,
rein füllen wir das beste Bier.

Der Malz aus der Braubäumler Hand,
der Hopfen gereift auf der Hopfinger' Land,
das Wasser aus der Ladifaahri Quell,
gerührt, gepanscht, gemischt, gemanscht,
der Maische Duft liegt in der Luft,
den Broxel Cerevisi ins Fass rein ruft

gegoren und vollendet worden,
mit der güt'gen Mutter Segen,
und des Freund's Peregrins Ratschlägen,
es ist Zeit Cerevisi Visorix,
Hopp ins Fass ganz fix!,
möge es nun deine Heimstatt sein,
wie schon zuvor das Fass sei fortan dein,
und am Ende noch ein letzter Rat von mir:
trinket ohne Gier, dann gibt es ewig Bier!

Erithel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2020 11:47

Auszeichnungen

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Erithel » 18.05.2021 16:46

... und ich habe noch den Thread hier gefunden, da gibt es einiges:
Beiträge zum Bardenwettstreit 2019

... und da ich zu viel Zeit hatte und auch an einer Sammlung von Ingame-Liedtexten interessiert bin,
hab ich mal das Internet umgegraben und noch ein paar gute Sammlungen gefunden:
allgemein: Wiki Aventurica (Liedtexte nicht dabei), sammlung-schwarzer-limbus1,
Thorwal: thorwalwiki, phileasson-projekt
Kosch: koschwiki1, koschwiki2
für Geweihte: sammlung-schwarzer-limbus2
Tavernengesang: Grüner Eber
Mittelalter/PenPaper (nicht zwingend DSA): larp-sammlung

Ortak der Graue
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 106
Registriert: 02.05.2020 02:08

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Ortak der Graue » 18.05.2021 22:51

Habe meine Orks folgenden Text anstimmen lassen (der allerdings nicht von mir ist - ich hoffe, es ist dennoch zulässig, da ich ihn gut für das Spiel nutzen konnte):

Setting Ritual - im Wechsel zwischen Tairach-Priester und Orks-Gemeinschaft vorgetragen:


TURIMOCH TAKHAIRRAKHI - ENDLOSE NACHT DES BLUTENDE MONDES

DORT WARST DU DER ERSTE, DER TRANK DAS BLUT - HEUTE TUN WIR DIR DIES NACHT
NEKROMANT - SPHÄRENWANDLER - HERRSCHER DES TARRAKUASH

TURIM TAIRAKHI - DIE NACHT DES ROTEN MONDES

WIR STÜRZEN ZUSAMMEN DER SONNE SYMBOL - OH, HERRSCHER DES NICHT-LEBENS
STIERGEHÖRNTER GOTT DER BRUTALITÄT - NUN TRENNEN WIR WAHRHEIT VON LÜGE

TOTENGOTT - DÄMONENFÜRST
LACHENDER IRRSINN HINTER DEN STERNEN

" HINTER DEN STERNEN SAMMELST DU SEELEN
URALTER WÄCHTER DES BLUTROTEN MONDS'
VERSTÄRKE DEN BLUTRAUSCH, DU GOTTHEIT DES BÖSEN,
TAIRACH, NUN HELFE UNS SÄHEN DEN TOD! "

FAHRE EIN IN LEBLOSE KÖRPER
TRAGE UNSERE RACHE IN DIESE WELT
DU GEGENSTÜCK ZUM GOTT DER SONNE
FÜHREN WIR AUCH IHN ZUM FLAMMENDEN SCHREIN

" HINTER DEN STERNEN SAMMELST DU SEELEN
URALTER WÄCHTER DES BLUTROTEN MONDS'
VERSTÄRKE DEN BLUTRAUSCH, DU GOTTHEIT DES BÖSEN,
TAIRACH, NUN HELFE UNS SÄHEN DEN TOD! "

HOCHSCHAMANEN DES TARRAKUASH, EHREN WIR TAIRACH IN DER TURIM TAIRAKHI

" HINTER DEN STERNEN SAMMELST DU SEELEN
URALTER WÄCHTER DES BLUTROTEN MONDS'
VERSTÄRKE DEN BLUTRAUSCH, DU GOTTHEIT DES BÖSEN,
TAIRACH, NUN HELFE UNS SÄHEN DEN TOD! "

Green
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 143
Registriert: 12.10.2017 23:37

Auszeichnungen

Errungenschaften

Gedichte, Oden, Poesie und Lieder über DSA

Ungelesener Beitrag von Green » 20.05.2021 16:08

Ich schreibe für meine DSA-Abenteuer gerne kleine Gedichte, die sowohl zur Atmosphäre als auch zum Spiel beitragen - etwa indem sie als Rätsel formuliert sind oder versteckte Informationen enthalten.

Für ein Abenteuer, in dem eine junge adlige Dame von einer eifersüchtigen Hexe mit einem Fluch belegt wurde, der sie dazu zwang, ihren geliebten vor dem Traualtar stehen zu lassen, habe ich folgendes Gedicht geschrieben. Inneraventurisch haben die Helden es im Haus der Dame finden können, wo es als eine Art Rätsel fungiert hat - wurde das Rätsel entziffert, hat es Aufschluss über die Situation gegeben und beim Erfüllen der Quest geholfen.
Hier das Gedicht:

War es des Dunklen Vaters Absicht, ihn zu schicken,
Der sich zu Rahjas Rosenstund' zu mir verirrt,
den Praios lang auf mich mit dunklen Augen stiert?
Ich mag ja schon nicht mehr aus meinem Fenster blicken.

Mit finstrer Stimme gab mir da der Ew'ge ein,
die Travia dem Liebsten grausam zu versagen,
Und sollt' ich seinem Krächzen nicht gehorsam sein,
dann würde mich ein wildes Tier zu Tode jagen.

Doch darf dem Liebsten niemand meine Not erklären,
sonst würde mich der Dunkle Vater zu sich holen.
Der Bote würde keine Gnade mir gewähren.
Auf dunkler Schwinge hat er sich davongestohlen.



Im selben Abenteuer konnten die Helden eine fremdartige alte Norbardin mit einem zahmen Raben nachts beim singen und tanzen beobachten können, die dabei folgende Verse von sich gegeben hat:

"Oh, ihr Geister dieser Welt,
Weil es mir so gut gefällt,
Tanz ich meinen Hüpfetanz,
Mache wehes wieder Ganz.
Niemals fehlt es mir an Kraft!
Oh, ist das nicht zauberhaft!
Hat die dunkle Hexennacht,
Bald die Raben heil gemacht!"


(Hierbei hat es sich um einen Red Hering gehandelt, da die Helden mittlerweile auf der Suche nach eine Rabenhexe waren. Die alte Norbardin war tatsächlich nur eine ganz ordinäre Gauklerin, ist durch ihre Trällerei aber schnell ins Visier der Gruppe geraten.)

Antworten