Haldan von Löwenfels - Ritter aus dem Svelttal

Basteln, malen, zeichnen, Helden erschaffen: Lass uns an deinen musischen Werken teilhaben!
Antworten
Benutzeravatar
synthgamer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16
Registriert: 27.07.2012 11:27

Haldan von Löwenfels - Ritter aus dem Svelttal

Ungelesener Beitrag von synthgamer » 07.07.2016 13:31

Description:
Der dunkelblonde, hochgewachsene junge Ritter Haldan von Löwenfels ist eine stattliche Erscheinung. Seine gute Tunika, Mantel, Reiterhose, sowie Schwert und Kettenhemd verleihen ihm mehr edlen Charakter, als man es von den sonst sehr schlicht und zweckmäßig gewandeten Svellttal-Bewohnern gewohnt ist. Sein Gesicht wirkt jugendlich und auf eine gewisse Art verwegen, der Blick zeugt von Entschlossenheit. Auf den ersten Blick könnte Haldan der junge Held aus einem Kindermärchen sein. Dennoch ist er von Aussehen und Verhalten her als gebürtiger Svelltländer zu erkennen. Ein Ritter aus einer "zivilisiertere" Gegend würde vermutlich die Nase über ihm rümpfen

Bio:
Haldan wurde 1007 BF als einziger Sohn des Junkers Felian Rondratreue von Löwenfels in Arsingen geboren. Die Mutter starb bei der Geburt. Haldans Vater war rechte Hand des Barons von Arsingen, mit dessen Geschlecht die Familie eng verwoben ist. Beide können ihre Ahnenreihe fast 400 Jahre zurückverfolgen, als sie (noch vor Gründung des Svelltschen Städtebundes) aus Andergast kommend, das Gebiet um das heutige Arsingen besiedelten. Felian von Löwenfels starb aber ebenfalls bereits 1010 BF als der dritte Orkensturm losbrach und Arsingen als eines der allerersten Dörfer im Grenzland zum Orkterritorium überannt wurde. Der damals dreijährige Haldan wurde vom befreundeten Ritter Ulfried Sigiswild von Sturmau fortgebracht, nachdem dieser Felian gegenüber geschworen hatte, seinen einzigen Sohn aus dem belagerten Arsingen fortzuschaffen und bis zu seinem erwachsenwerden zu beschützen. Dem Ritter gelang es in Ansvell unterzutauchen, wo er sich seitdem bedeckt hielt. Ulfried wurde durch die Zerstörung seiner einstigen Heimat zynisch und ist durch eine schlecht verheilte Beinverletzung nicht gerade mobil, weswegen er Ansvell auch kaum verlässt. Dennoch bildete er Haldan als seinen Pagen und später auch Knappen aus, nachdem dieser das nötige Alter erreicht hatte. Anfang 1027 BF erhielt Haldan dann seinen Ritterschlag und wurde von seinem Schwertvater fortgeschickt um Land und Leute des Svellttales besser kennen zu lernen und Lebenserfahrung zu sammeln.

Ein Wappen gibt es (theoretisch) auch. Es zeigt einen roten Löwen, liegend (wachend) vor blau nach schwarz geteiltem hintergrund

Antworten