Nutzerkommentare in Blogs & Co

Erfahrungen, Tipps, Vorlieben, Probleme, Fragen zu RPG-Systemen und RPG-Theorie.
Benutzer/innen-Avatar
Exar
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 265
Registriert: 26.03.2018 14:59
Geschlecht:

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Exar » 23.04.2018 12:05

Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:02
Was wäre denn eine gute Maßnahme für dich den Eindruck zu zerstreuen?
Eine Maßnahme brauche ich nun ja nicht mehr.
Jetzt weiß ich, dass man News kommentieren darf und es sogar ausdrücklich erwünscht ist. :)

Zorni
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 8762
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Zorni » 23.04.2018 12:06

Exar hat geschrieben:
23.04.2018 12:05
Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:02
Was wäre denn eine gute Maßnahme für dich den Eindruck zu zerstreuen?
Eine Maßnahme brauche ich nun ja nicht mehr.
Jetzt weiß ich, dass man News kommentieren darf und es sogar ausdrücklich erwünscht ist. :)
Es gibt ja vielleicht andere Nutzer, denen es ähnlich geht. Wenn das also der Eindruck für einen frischen Nutzer ist, müssten wir überlegen, wie wir das ändern.

Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 8788
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Cifer » 23.04.2018 12:07

Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 10:41
Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 10:39
Das halte ich für keine gute Idee - zumindest Nandurion hat über die Hans-Threads meines Wissens regelmäßig Traffic erhalten.
Und was bringt das dem Forum? Nichts. Was im Forum wenig/nicht genutzt wird, fliegt. Zumal wir Nandurion schon lange nicht mehr grabben.
Welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen?
Es spricht doch nichts dagegen, dass das Forum über die Newsthreads DSAnews promotet. Also, du bist derjenige mit dem Zugriff auf die WP-Statistiken - wenn da über die Forenthreads niemand mehr reinkommt, schmeiß halt weg. Aber die Threads schaden doch niemanden und bieten die Möglichkeit zur Vernetzung. Wenn du dich einerseits darüber aufregst, dass es keine Kommunikation gibt, und andererseits hier eher der Vernetzung der einzelnen DSA-Präsenzen im Web Einhalt gebieten willst, scheint mir das eher widersinnig.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1573
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 23.04.2018 12:09

Also direkt unter irgendwelche News etwas zu schreiben, hat einen noch nie jemand aufgehalten, wofür gibt es denn sonst die Möglichkeit Kommentare bei entsprechenden Blogs abzulassen. Und ich entsinne mich auch an News die heiß in Blogs/Foren/'What Ever' diskutiert, oder zumindest kommentiert wurden (denn nicht jede Meinung die man ins Intermet ausstößt, führt automatisch zu einer Diskussion...).
Da erinner ich mich ganz speziell an die DSA5 (-BETA-) Anfangszeit, wo sich viele mit ihren Gedanken einfach nur Luft gemacht haben (in meinen fall vor allendingen mit Spott und Häme).

Aber der Knackpunt ist hat das man nicht wirklich zu allen auch ein Kommentar hat. Unser zornieger Kobold heult zwar mit von mal zu mal verbissener klingenden Aussagen herum und verrallgemeinert nicht beteiligende User als 'faule-regungslose-nur-noch-konsumierende-Communityschmarotzern', übersieht aber auch in seiner Anschuldigung - das niemand mehr auch nur den kleinen Finger rühren mag - ganz gerne das man halt nicht zu allen was zu sagen/beizutragen hat. Mal ehrlich, ich bezweifle das ich ein emotionsloser Communityschmarotzer bin, nur weil ich nicht den Landschaftsgärtnerblog kommentiere über den ich zufällig gestolpert bin. Ich vermute mal das ich auch kein fauler Konsument bin, wenn ich mich an der Protestaktion- 'überziehe-die-Möbel-der-Redaktion-mit-häßlichen-selfemade-Strickbezügen' nicht beteilige, eich ich einfach nicht Stricken kan und es deswegen nicht erlernen will. (>.<)"

In meinen Fall muss ich sagen das die meisten News/Blogs zumeist Fakten/Meinungen sind die mich in vielen Fällen nur wenig bis garnicht tangieren, wodurch ich a)keinen Punkt habe um mich überhaupt zu einen Kommentar durchzuringen, b) die meisten Blogs/News einfach nicht mehr sichte, weil dort mich nichts interessiert (ganz besonders bei News/Rezensionen bezüglich DSA5).
Kurz gesagt: Es sind häufig Themen wo ich schlicht keine Meinung habe.

Und ähnlich verhält es sich bei Mitmachaktionen/Projekten... Es ist zwar nett das @kaie 'Bestechungen' fürs Mitmachen bei z.b. der Osterumfrage anbietet (...zudem mir der neueste Regionalband zu Myranor gefallen hätte...), aber ich habe mich nicht beteiligt weil der Schei*piep* mich einfach nicht interessiert hat! Und an anderen stellen wie etwa Projekte für Abenteuer/Spielhilfen oder irgend wie gearteten Wettbewerben kommt neben der Frage 'liegt mir das Thema/Projektobjekt überhaupt?' Noch erschwerend die Problematik hinzu das entweder benötigte Fähigkeiten hierfür fehlen, oder die Rahmenbedingungen (speziel bei Wettbewerben) nicht passen.

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Benutzer/innen-Avatar
hexe
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2934
Registriert: 13.04.2005 11:57
Wohnort: Rashdul
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von hexe » 23.04.2018 12:13

Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 10:39
Als (Mit-)Besitzer einer solchen Seite kann ich dir sagen: Deine Email-Adresse interessiert mich nicht die Bohne. Dass die abgefragt wird, ist zumeist eher eine Wordpressstandardeinstellung, die nicht geändert wurde (geändert werden kann?)
Warum existiert das Feld dann? Der Betreiber will sie nicht, die Validität der Mailadresse ist völlig egal. Also weg damit?

Zorni
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 8762
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Zorni » 23.04.2018 12:15

hexe hat geschrieben:
23.04.2018 12:13
Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 10:39
Als (Mit-)Besitzer einer solchen Seite kann ich dir sagen: Deine Email-Adresse interessiert mich nicht die Bohne. Dass die abgefragt wird, ist zumeist eher eine Wordpressstandardeinstellung, die nicht geändert wurde (geändert werden kann?)
Warum existiert das Feld dann? Der Betreiber will sie nicht, die Validität der Mailadresse ist völlig egal. Also weg damit?
Ganz einfach: Um Spam einzudämmen. Wenn gar nichts geprüft werden würde, wäre das ein Freifahrtschein für Spambots. Die Prüfung kann auf mehreren Ebenen passieren: Inhaltlich, E-Mail auf Validität prüfen z.B.
Auf DSAnews machen wir nur einen inhaltlichen Check (automatisiert). Nandurion z.B. schaltet glaube ich alles manuell frei.

Benutzer/innen-Avatar
Exar
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 265
Registriert: 26.03.2018 14:59
Geschlecht:

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Exar » 23.04.2018 12:16

Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:06
Es gibt ja vielleicht andere Nutzer, denen es ähnlich geht. Wenn das also der Eindruck für einen frischen Nutzer ist, müssten wir überlegen, wie wir das ändern.
Ach so meintest du das.
Gute Frage, vielleicht einen kurzen Satz, der automatisch am Ende jeder Newsmeldung steht?
Sowas wie "Jetzt ist deine Meinung gefragt", oder so ähnlich.

Benutzer/innen-Avatar
hexe
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2934
Registriert: 13.04.2005 11:57
Wohnort: Rashdul
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von hexe » 23.04.2018 12:24

Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:15
E-Mail auf Vailidität prüfen
Ach so...
Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 01:11
Mailadresse ohne Registrierung dahinter bedeutet in 90 % der Fälle, dass du dir eine beliebige Zeichenkette ausdenken kannst, solange darin irgendwo ein "@" und ein "." vorkommen. Das ist nun wirklich kein Hinderungsgrund, solange du nicht erwartest, dass du dann auch bei einer Antwort benachrichtigt wirst.
..das können Bots natürlich nicht. :censored:

Zorni
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 8762
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Zorni » 23.04.2018 12:24

Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 12:07
Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 10:41
Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 10:39
Das halte ich für keine gute Idee - zumindest Nandurion hat über die Hans-Threads meines Wissens regelmäßig Traffic erhalten.
Und was bringt das dem Forum? Nichts. Was im Forum wenig/nicht genutzt wird, fliegt. Zumal wir Nandurion schon lange nicht mehr grabben.
Welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen?
Es spricht doch nichts dagegen, dass das Forum über die Newsthreads DSAnews promotet. Also, du bist derjenige mit dem Zugriff auf die WP-Statistiken - wenn da über die Forenthreads niemand mehr reinkommt, schmeiß halt weg. Aber die Threads schaden doch niemanden und bieten die Möglichkeit zur Vernetzung. Wenn du dich einerseits darüber aufregst, dass es keine Kommunikation gibt, und andererseits hier eher der Vernetzung der einzelnen DSA-Präsenzen im Web Einhalt gebieten willst, scheint mir das eher widersinnig.
Ich versuche lediglich herauszufinden, was man anders/besser machen muss um das ganze wieder zu beleben. Ich mag einfach keine ungenutzten Features. Es werden auch andere Forenfeatures oder auch Foren selbst immer mal auf Nutzen geprüft und ggf. entfernt.
Sollte auch nicht nach Attacke oder so klingen, kA warum das so ankommt, sind nur simple Fakten.

Zorni
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 8762
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Zorni » 23.04.2018 12:36

hexe hat geschrieben:
23.04.2018 12:24
Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:15
E-Mail auf Vailidität prüfen
Ach so...
Cifer hat geschrieben:
23.04.2018 01:11
Mailadresse ohne Registrierung dahinter bedeutet in 90 % der Fälle, dass du dir eine beliebige Zeichenkette ausdenken kannst, solange darin irgendwo ein "@" und ein "." vorkommen. Das ist nun wirklich kein Hinderungsgrund, solange du nicht erwartest, dass du dann auch bei einer Antwort benachrichtigt wirst.
..das können Bots natürlich nicht. :censored:
Hier mal ein paar Beispiele. Frei erfundene Addys können problemlos geprüft werden :)
addy.png
addy.png (2.85 KiB) 979 mal betrachtet
vali.png
vali.png (5.42 KiB) 979 mal betrachtet
addy2.png
addy2.png (1.81 KiB) 979 mal betrachtet
vali2.png
vali2.png (4.22 KiB) 979 mal betrachtet
addy3.png
addy3.png (1.89 KiB) 979 mal betrachtet
vali3.png
vali3.png (4.09 KiB) 979 mal betrachtet

Benutzer/innen-Avatar
hexe
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2934
Registriert: 13.04.2005 11:57
Wohnort: Rashdul
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von hexe » 23.04.2018 12:52

Ergo? Wer seine Mailadresse behalten will, der gibt kein Kommentar ab? - Wenn er überhaupt auf die Idee kommt eines abgeben zu wollen.

Oder Du richtest 'kommentarfuerDSAnews@dsaforum.de' ein. Die kann dann von allen genutzt werden! 8-)

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1573
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 23.04.2018 12:52

Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:24
Ich versuche lediglich herauszufinden, was man anders/besser machen muss um das ganze wieder zu beleben.
Zumindest bei den Neuigkeiten... würde ich mal sagen das es da recht wenig gibt was man zur höheren Kommentierungsragte beifügen kann, den das Bedürfnis eine Neuigkeit zu kommentieren kommt ja wohl eher aus dem Inhalt der Neuigkeit selbst.
Vielleicht sollte man auch bei der Erwartung von dem was man sicht bei diesen Unterforum erhofft umdenken? Ich meine, Neuigkeiten sollten primär zunächt 'Wahrgenommen' werden. Dann sekundär wäre es gut wenn die Leute auch die Links zu dem nutzen, wovon ihr berichtet.
Mit DSAnews.de habt ihr dem hiesigen Unterforum natürlich in dieser hinsicht ins Knie geschossen... aber werden die Neuigkeiten hier noch genutzt? (Also Klickzahlen, Linknutzung)
Zornbold hat geschrieben:
23.04.2018 12:24
Es werden auch andere Forenfeatures oder auch Foren selbst immer mal auf Nutzen geprüft und ggf. entfernt.
Dein stehtes bemühen dieses Forum von unnötigen Balast sauber zu halten ist zwar sowohl lobenswert als auch sinnvoll... nur scheint es das du bei der recht kleinen Community hier + dem 'langzeit' Projekt-Forum auch eine ziiiiiiemlich hohe Nutzungserwartung gepart mit einer sehr kurzen Zündschnur besitzt (ich sag nur '1Woche Smileywettbewerb', 1 Woche nach aktivierung der 'Benutzerkarte' wird schon über deren Abschaltung nachgedacht, wegen zu geringer Nutzung ...).

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Benutzer/innen-Avatar
Exar
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 265
Registriert: 26.03.2018 14:59
Geschlecht:

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Exar » 23.04.2018 15:02

hexe hat geschrieben:
23.04.2018 12:52
Oder Du richtest 'kommentarfuerDSAnews@dsaforum.de' ein. Die kann dann von allen genutzt werden! 8-)
Moment, ich dachte, dass es um die Kommentare zu den News hier im Forum geht und nicht bei den News selbst?

Also das hier:
[DSAnews.de] Die RPC-Awards
und nicht das hier:
https://dsanews.de/die-rpc-awards/

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 53554
Registriert: 02.05.2004 22:24

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 23.04.2018 15:15

DSA-News sind eine kleine Schiene für eine kleine Gemeinschaft. Ist das für diese Gemeinschaft sinnvoll? Vermutlich ja. Ich lese z.B. immer mal wieder in die News rein, meistens aber nur die Überschriften und wenn da nichts dabei ist, was für mich interessant ist, wird auch nichts kommentiert. Ab und an ist was dabei, was ich dann auch hier im Forum kommentiere, aber auch das führt eigentlich zu wenig Gegenliebe (erinnere mich an die Debatte um Vier Helden und ein Schelm, bei der ich der böse Aggressor mit der anderen Meinung war).

Dies verdeutlicht für mich sehr klar, dass bei den meisten Blogs eigentlich nur Zuspruch gefragt ist. Es ist gar nicht gefragt sich kritisch zu äußern oder damit auseinanderzusetzen (damit kommt die Community ohnehin schlecht klar). Wenn ich jetzt deinen Ton lese, Zornbold, habe ich dadurch auch nicht mehr den Eindruck zur Kommunikation eingeladen zu werden. Der ist immer ruppig. Du hättest auf S. 1 auch Eadee deutlich freundlicher erklären können, wo der gedankliche Fehler liegt, stattdessen wählst du eben einen anderen Weg. Das ist dein gutes Recht in deinem Hausforum genauso wie den ganzen Kram hier abzuschalten. Nur lädt das eben nicht zum Disput und zum konstruktiven Input ein, sondern sorgt eher dafür, dass man sich anderweitig orientiert oder sich eben gar nicht beteiligt.

Damit Kommunikation entsteht, muss sie gewünscht sein und man dazu eingeladen werden. News sind üblicherweise kein reiner Diskussionsgegenstand (außer du willst hier sowas wie das Spiegel-Online-Forum haben) sondern bestenfalls eine Grundlage. Und was bringt es über die neuesten Kartensets von Ulisses zu diskutieren? Oder über deren "Produktenthüllungen vom Kronkonvent"? Dazu kann man seine Meinung abgeben "Finde ich doof, finde ich gut, finde ich egal" und fertig ist.

Wenn man Diskussionen und Beteiligungen will, dann muss man etwas zum diskutieren geben. Man muss Anregungen geben und zur Kommunikation einladen. DSANews machen das nicht. Sie bringen mir Fakten zu dem was woanders steht. Sie stellen keine eigene These dazu auf und auch keine eigenen Gedanken und Meinungen, über die man diskutieren könnte.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzer/innen-Avatar
Whyme
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4781
Registriert: 07.09.2003 19:33
Wohnort: Hermannsburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Whyme » 24.04.2018 11:03

Ich besuche DSAnews nicht direkt. Andere Newsseiten und Blogs übrigens auch nicht. Wenn ich mal dort bin, dann weil auf Facebook oder auf Twitter ein Link zu einem Artikel aufgetaucht ist, der meine Aufmerksamkeit erregt hat. Dementsprechend kommentiere ich in dem seltenen Fall, dass ich etwas zu einem Artikel zu sagen habe, auch nicht auf der Seite des Artikels sondern dort, wo ich den Link her habe. Wie hier im Thread erwähnt, sind Blogs nicht wirklich dazu geeignet um über die Artikel zu diskutieren und gerade Newsblogs bieten auch nur wenige Ansatzmöglichkeiten für ein Gespräch.

Dazu kommt bei mir noch eine gewisse Ermüdung was Kommentare angeht. Früher war es mal ein nettes Zusatzangebot, wenn man Inhalte im Internet kommentieren durfte. Heute wird an jeder Ecke um Kommentare richtiggehend gebettelt. Es ist gut, wenn ich die Möglichkeit habe, meine Meinung zu sagen, wenn ich bin nicht so geltungssüchtig, dass ich mich zu allem äußern muss und habe tatsächlich nicht zu allem eine Meinung. Bitte versucht nicht dauernd, mir deswegen ein schlechtes Gewissen einzureden. Als ich diesen Thread gelesen habe, kam mir folgender Gedanke in den Sinn: Man stelle sich vor, am Ende der Tagesschau würde der Moderator die Zuschauer anflehen, sich zu den Meldungen des Tages zu äußern. In meinen Augen eine ziemlich armselige Vorstellung.

Nach meinem Verständnis veröffentlichen Newsseiten und Blogs Artikel, weil die Verfasser etwas zu sagen haben, ihre Leser über etwas informieren wollen. Kommentare sind ein tolles Feedback aber nicht der Grund, warum man den ganzen Aufwand betreibt. Wenn man anfängt, darüber nachzudenken, welche Inhalte man bringen müsste um mehr Feedback zu generieren, wird der Auftrag der Seite kompromittiert. Stattdessen könnte man reflektieren, wie die eigenen Prioritäten sind und ob die Kommentare wirklich so wichtig sind.

LG
Whyme
Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der, an dem du geboren wurdest
und der, an dem Du weißt, wofür.

Benutzer/innen-Avatar
Fenia_Winterkalt
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 15530
Registriert: 17.06.2004 16:09
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Fenia_Winterkalt » 24.04.2018 11:25

Puha das wird aber polemisch hier.. wenn man etwas kommentiert und der Blogautor die Sichtweise des Kommentators nicht teilt ‚Will er nur Ja Sager‘ und wenn man einen großen Teil seiner Freizeit opfert um Inhalte zu erstellen an denen sich andere kostenlos erfreuen und man sich Feedback wünscht, ist das betteln.
Das nächste mal wenn mich jemand bekocht und fragt ob es mir geschmeckt hat werde ich auch erstmal rausdonnern wie erbärmlich die Bettelei um einen Kommentar eigentlich ist.

Vielleicht mal zurück zur Frage.
Warum kommentiert man nicht? Mhmm.. ich kommentiere auch eher selten. Oft lese ich aber auch Blogbeiträge nur so zum Zeitvertreib und ich hab oft keine besondere Meinung dazu. Ich denke mir dann, das ist ja nicht besonders hilfreich was ich posten könnte.

Wo ich öfter mal etwas kommentiere ist in Foodblogs, oder zu Rezepten. Wenn ich es nachgekocht habe oder eine Zutat ausgetauscht habe. Wenn mein Kommentar halt hilfreich ist, oder ist ganz besonders von dem Rezept begeistert bin. Oder ich eine spezielle Frage dazu habe.

Bei DSA fehlt mir halt oft das Wissen ein qualifizierten Kommentar abzugeben.. ich denke das hält mich oft davon ab. Da schwingt auch die Angst mit was blödes oder naives zu schreiben weil dann kommen plötzlich fiese Gegenkommentare. Nicht von den Blogbetreibern wohlgemerkt. Aber die DSA Community ist oft nicht soo freundlich finde ich. Sieht man ja auch hier. Bzw. die freundliche Mehrheit ist halt eher still.

Inzwischen habe ich ja nun mehr Kontakt zu den Blogschreibern selbst, und so wie ich das sehe hat man sich schon damit abgefunden das einfach wenig zurückkommt. Bzw. erfreut sich halt an dem was trotzdem kommt. Das hat mit Betteln gar nichts zu tun. Jeder erfreut sich an einem „Gut gemacht“ oder an einem „Hey ich konnte was du geschrieben hast super verwenden, danke dafür“.
Aber die meiste Kraft und Freude für ihre Arbeit schöpfen die Blogbetreiber immer noch aus sich selbst.
Ich jedenfalls hab mir vorgenommen öfter mal zu kommentieren und einfach mal Danke zu sagen.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 2349
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Eadee » 24.04.2018 12:57

Fenia_Winterkalt hat geschrieben:
24.04.2018 11:25
Das nächste mal wenn mich jemand bekocht und fragt ob es mir geschmeckt hat werde ich auch erstmal rausdonnern wie erbärmlich die Bettelei um einen Kommentar eigentlich ist.
Tut mir leid aber der Vergleich hinkt. Wenn du jemanden bekochst und fragst ob es schmeckt ist das eher vergleichen mit einem Spielleiter der für seine Spielrunde ein Abenteuer entworfen und geleitet hat und fragt wie es gefallen hat.

Der durchschnittliche Rollenspielblog richtet sich an die breite anonyme Masse des Internets, manche produzieren eigenen Content(zB Ilaris) und sind damit quasi eine Suppenküche der Rollenspielszene, da gibt es dann gelegentlich Kommentare weils gut schmeckt, der weit größere Teil beschäftigt sich aber eher mit der Rezension von Suppenküchen und Restaurants wie irgendeine Lokalzeitung. Und bei der Lokalzeitung weint auch niemand rum weil niemand schreibt wie toll die Rezension über die neu eröffnete Suppenküche war, die ohnehin kaum jemand von den Lesern je besucht hat.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Benutzer/innen-Avatar
Fenia_Winterkalt
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 15530
Registriert: 17.06.2004 16:09
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Fenia_Winterkalt » 24.04.2018 13:14

Aber in den Blogs wird geweint?

Kann man keine Diskussion im Internet führen ohne sowas?

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 2349
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Eadee » 24.04.2018 13:56

Na gut ersetze weinen durch wahlweise meckern oder jammern und nein, nicht in den Blogs sondern hier.

Nachdem jedenfalls im ersten Post Emotionslosigkeit und Teilnahmelosigkeit kritisiert wurde nehme ich nun an dieser Diskussion und verwende einen emotionalen Wortschatz :P
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Jadoran
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6768
Registriert: 14.11.2014 10:06

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Jadoran » 24.04.2018 15:12

Ich kann sehr gut verstehen, dass man als Autor/Künstlerin/Contentprovider fundierte Rückmeldung haben möchte, gerne auch in Form konstruktiver Kritik. Ich freue mich auch immer, wenn jemand sich über Inhalt und Struktur meiner Abenteuer oder Geschichten diskutiert (besonders natürlich, wenn sie ihm im großen und ganzen gefallen haben).

Aber Kommentarzeilen in Blogs sind dafür einfach nicht geeignet. Eine vernünftige Rezension oder auch nur Kritik eines Abenteuers paßt eben nicht auf Twitterformat. Zu Rückmeldung sollte man zusätzlich auch sichtbar einladen, nach dem Motto: "Was hat euch besonders gefallen / würdet ihr euch bei einer Überarbeitung geändert wünschen" etc. Einfach nur eine Kommentarzeile, wo dann oft auch nur 10-12 Pöbeleien stehen... was soll man da denn schreiben? Und wenn ein Leser/Nutzer sich die Mühe macht, strukturiert und konstruktiv seine Meinung zu äussern, möchte er wiederum natürlich auch Rückmeldung... das ist ja keine Einbahnstrasse.

Benutzer/innen-Avatar
Kearnaun
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 24
Registriert: 16.05.2017 20:39

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Kearnaun » 24.04.2018 16:08

Ich klinke mich auch ganz kurz ein und zeige mal mit mahnendem Finger auf das "&Co" im Titel dieser Diskussion. Es geht ja beileibe nicht nur um Kommentare in Blogs. Ich brauche ja nur einen Blick rüber ins Scriptorium werfen und komme zu dem Schluss, dass es auch dort, wo Kommentare zu Produkten ja irgendwie doch sehr angebracht wären, auch nicht sehr viel besser aussieht.

Klar gibt es dort Kommentare, aber eben auch in sehr überschaubarer Anzahl. Zieht man bei den 'Rezensionen' dort dann eventuell noch die reinen Punktebewertungen ab, bleibt nicht mehr sehr viel übrig. Man kann das dann auch noch in Relation zu den Downloadzahlen setzen die ja jeder der etwas im Scriptorium einstellt für sich anshene kann. Insgesamt habe ich da das Gefühl, dass es da in der DSA Community eine gewisse Kommentarmüdigkeit gibt.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 2349
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Eadee » 24.04.2018 16:16

Kommentare sind eben nur das, Kommentare, daran ändert auch das Scriptorium nichts. An Diskussionen beteilige ich mich gerne, einen Drang "Kommentare" abzugeben verspüre ich allerdings nicht (bzw seltenst), aber für diskussionen benötigt es halt eine vernünftige Plattform die idR bei Blogs (&CO) nicht gegeben ist.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Benutzer/innen-Avatar
Kearnaun
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 24
Registriert: 16.05.2017 20:39

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Kearnaun » 24.04.2018 17:19

Statt Kommentare (ala gefällt mir/oder auch nicht/ hätte mir so oder so besser gefallen etc.) oder Rezensionen (kurz oder lang) im Scriptorium zu den Produkten zu schreiben wo sie jeder der sich eventuell dafür intressiert gleich findet sollte man was machen?

Hier noch einen Bereich mit Bewertungsthemen zu den einzelnen Titeln aus dem Scriptorium eröffnen? Soll jeder der Content erstellt ein eigenes Forum für Diskussionen zu den Produkten aufmachen? Einen Eintrag in der WikiAventurica schreiben, zu dem man auf der entsprechenden Unterseite dann diskutieren kann (keine Ahnung ob das angebracht oder auch nur erwünscht wäre)? Scheint mir alles nicht so zielführend, aber vielleicht gibts auch ganz andere Möglichkeiten für die ich blind bin.

Was würde jemanden der so wie die Dinge jetzt liegen (wo ja scheinbar schon eine Sternchenbewertung sehr viel verlangt ist) nicht kommentieren will dazu bewegen es sich noch mal zu überlegen?

Intressanetrweise bekomme ich bei meinem neuen Blog, eingebettet drüben im Orkenspalter, der sich vor allem mit Geschichten, Abenteuern etc. beschäftigt die ich schreiben könnte, oder wie ich sie schreiben könnte, erfreulich viele Kommentare. Zu Inhalten die ich aber schon geschrieben habe will trotz ermutigender Downloadzahlen (nach meinen bescheidenen Maßstäben, nicht aber im Vergleich zum Orkenspalter DL Archiv) keiner ein Wort verlieren ...

Jadoran
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6768
Registriert: 14.11.2014 10:06

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Jadoran » 24.04.2018 17:39

Das liegt vielleicht daran, dass das eine Werke im Entstehen sind, wo Kommentierende das Gefühl haben, dass ihre Meinung in irgendeiner Form gewürdigt wird oder einfliesst, während im Skriptorium das Werk halt ein fertiges DIng ist.Könnte ich mir jedenfalls vorstellen...
Rezensionen von Abenteuern und Spielhilfen werdne hier im Forum übrigens viel diskutiert - dazu braucht es halt jemanden, der die erste schreibt.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 2349
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Eadee » 24.04.2018 17:45

Kearnaun hat geschrieben:
24.04.2018 17:19
Was würde jemanden der so wie die Dinge jetzt liegen (wo ja scheinbar schon eine Sternchenbewertung sehr viel verlangt ist) nicht kommentieren will dazu bewegen es sich noch mal zu überlegen?
Das Sternebewertungen nicht funktionieren wie sie implizieren sollte bekannt sein:
https://imgs.xkcd.com/comics/tornadoguard.png

Einzeilige Kommentare bringen für eine informierte Kaufentscheidung genau so wenig wie eine ellenlange Rezension eines Unbekannten, dessen Maßstäbe man nicht kennt.
Sinnvolle Kaufempfehlungen brauchen entweder jemanden dessen Vorlieben man in Relation zu seinen eigenen gut kennt oder es braucht eine ordentliche Diskussion, so dass man sich die Meinung des Gegenübers näher erklären und begründen lassen kann um diese Person und damit ihre Kaufempfehlung besser einschätzen zu können.

Das ist kein Problem das den Rollenspielsektor allein betrifft sondern allgemein in unserer Konsumgesellschaft fest verankert wurde (obwohl wir wissen dass 50% der abgegebenen Produktbewertungen gekauft sind).
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Benutzer/innen-Avatar
Kearnaun
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 24
Registriert: 16.05.2017 20:39

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Kearnaun » 24.04.2018 19:59

So können sich Meinungen unterscheiden. Ich würde nicht annehmen, dass ich die Maßstäbe der Meisten hier kenne, abertrotzdem bin ich bisher meistens gut gefahren, wenn ich mich auf den Eindruck verlassen habe, den ich hier durch das lesen, mehrerer Rezensionen (kurzer und langer) zu einem Produkt erhalten habe (auch wenn da gar nichts diskutiert wurde).

Aber gerade im Skriptorium geht es bei Kommentaren ja nicht nur darum anderen die Kaufentscheidung zu erleichtern. Kommentare, egal wie kurz, können auch für den Autor hilfreich sein. Wie bitte soll er oder sie sonst wissen was gut ankam und was nicht, wo man etwas anders hätte machen können etc. Wenn niemand etwas sagt ...

@Jadoran Das kann durchaus stimmen. Allerdings: Ich habe da (ein erstes Kapitel) einer Geschichte im Scriptorium, bei der der Leser explizit darauf angesprochen wird, wie er sie fortgesetzt sehen möchte (mit zwei angebotenen Wahlmöglichkeiten, aber ich wäre grundsätzlich auch für ein 'something else' zu begeistern). Dazu dann noch diverse Kanäle wie man mit mir diesbezüglich in Kontakt treten könnte. Willst du raten wieviele Rückmeldungen ich da erhalten habe und wie motiviert ich bin eine Fortsetzung zu schreiben? *hüstel & seufz*

Jadoran
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6768
Registriert: 14.11.2014 10:06

Auszeichnungen

Errungenschaften

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Jadoran » 24.04.2018 20:15

@Kearnaun: Ich war selbst nie im Scriptorium, aber Deine Erfahrungen kann ich nachvollziehen. Als wir auf Vinsalt die Spielhilfe "Vinsalter Bibliothek" geschaffen haben, galt auch da bestenfalls die 80/20 Regel, wobei es eher 95/5 waren... und echte Lektoren für Fan Fiction, die inhaltlich fundiert zu kritisieren bereit sind, sind kaum mit Unobtanium aufzuwiegen.
Zur Mitarbeit bei Projekten braucht es Kreativität, Motivation und ähnlich gelagertes Interesse (Wer gerne Military Fiction liest, läßt sich von Romanzen kaum begeistern...). Und bestenfalls sollte die Teamchemie auch noch stimmen... schick mir mal einen Link per PM oder hier im Forum, und ich schaue es mir mal an :)

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 53554
Registriert: 02.05.2004 22:24

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 24.04.2018 23:10

Will man Mitarbeit, muss man sie anders gestalten, die Hürden müssen niedrig sein oder die Begeisterung muss hoch sein. Will man Beteiligung, muss man zur Beteiligung aktiv einladen und man muss einen Anreiz setzen. Blogbeiträge, News, Rezensionen, all das funktioniert am besten, wenn man eben etwas bietet. Das kann entweder die Idee und das kreative Ausleben an sich sein, aber häufiger muss es etwas anderes sein. Kommunikation funktioniert über andere Kanäle eben doch besser als über recht statische Momente wie Foren, Kommentare usw..
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Zorni
Administrator/in
Administrator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 8762
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Nutzerkommentare in Blogs & Co

Ungelesener Beitrag von Zorni » 25.04.2018 09:13

Sumaro hat geschrieben:
23.04.2018 15:15
DSA-News sind eine kleine Schiene für eine kleine Gemeinschaft.
Bei DSAnews kann ich das alles noch gut nachvollziehen, wenn es um eine reine Meldung geht. Das ist möglicherweise informativ für den Leser, aber eben nur eine kurze Zusammenfassung, mit dem Ziel der Quelle die Klicks zu verschaffen, also unseren Bloggern Engor, Schelm etc. Das ist ja das Grundprinzip von DSAnews und das klappt laut den Bloggern ganz hervorragend. Die Klickzahlen sind seit dem Launch im Oktober bei denen vervielfacht. Bei DSAnews bieten sich Kommentare dann aber natürlich bei den eigenen Inhalten an, also zB "5 Fragen an...", Bastelanleitungen, oder so etwas: https://dsanews.de/karten-plaene-zeichnungen-fuer-lau
Trotz der Vervielfachung der Hits bei den Blogs ist die Kommentarfreudigkeit bei denen eben auch noch nicht mal im Verhältnis angestiegen.
Kearnaun hat geschrieben:
24.04.2018 16:08
Ich brauche ja nur einen Blick rüber ins Scriptorium werfen und komme zu dem Schluss, dass es auch dort, wo Kommentare zu Produkten ja irgendwie doch sehr angebracht wären, auch nicht sehr viel besser aussieht.
Das ist wahr und ist auch mit dem & Co gemeint gewesen. Wobei ich (persl.) Ulisses zum Teil eine Mitschuld an dem Communitysterben gebe. Sie versuchen alles auf sich zu zentrieren, vergessen dabei aber etwas wesentliches: Sie können einfach kein Internet. Müssten sie auch nicht, das kann die Community besser und so war es in der Vergangenheit ja auch. Die Vielfalt der Communityprojekt jedenfalls hat sehr unter der "Politik" gelitten.

Antworten