Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Erfahrungen, Tipps, Vorlieben, Probleme, Fragen zu RPG-Systemen und RPG-Theorie.
Benutzer/innen-Avatar
Irion Schattenjäger
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2007 21:24
Wohnort: Mainz

Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Irion Schattenjäger » 02.08.2011 23:15

Hey Leute,

was könnt ihr mir an Sci-Fi/Cyberpunk/etc. Rollenspielen empfehlen?

Bisher spiele ich SR und DSA, suche aber noch nach einem Rollenspiel, das auch den Weltall erschließt und dabei gut ausgearbeitete Regeln mit einer Vielzahl an Raumschiffstypen und Ausstattungsmöglichkeiten hat.
Auch Alienrassen wären wünschenswert. Es sollte relativ gut ausgearbeitet sein, was den Grundrahmen angeht, also Galaxien etc.

Bin schon auf eure Antworten gespannt!

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 22870
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 02.08.2011 23:55

http://eclipsephase.com

Sehr abgefahren, Transhumanismus und so, aber weniger Aliens und Raumschiffe, dafür komplett kostenlos.

http://www.cubicle7.co.uk -> SLA Industries

Richtig abgefahren.

Deutlich bodenständiger, das Battletech RPG. Ähnlich bodenständig, das Perry Rhodan RPG. Star Wars, die w6 Variante ist auch ziemlich gut. Warhammer 40K finde ich von den Regeln her äußerst bescheiden, gibt aber eine Menge Futter für den Bolter.

Ganz, ganz viel Auswahl:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_ro ... tion_genre

Ganze Galaxien, also mehrere, gut auszuarbeiten ist echt verdammt hart.

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
PnPnews.de
PnPnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 54034
Registriert: 02.05.2004 22:24

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 03.08.2011 00:22

Ich finde WH40K eigentlich ziemlich gut, viele Freiheiten, intuitives System, viele verschiedene Raumschiffe, gut strukturierte Abenteuer. Mir gefällt nur generell das Setting nicht so gut. Aber das ist Geschmackssache.
Ein toller Rollenspielblog mit Geschichtskrümeln, Waffenkunde und vielem mehr: Besucht das Donnerhaus!

Benutzer/innen-Avatar
Grinder
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 9352
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Grinder » 03.08.2011 08:48

The 8th World: Equinox.
Ab GenCon 2012!

http://www.redbrick-limited.com/cms/ind ... egoryid=60
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Benutzer/innen-Avatar
Irion Schattenjäger
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2007 21:24
Wohnort: Mainz

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Irion Schattenjäger » 03.08.2011 12:14

Achso zum Regeltechnischem:
Ich mag Rollenspiele mit vielen verschiedenen Fertigkeiten und individuellen Charakteren.
Auch gefallen mir zu einfache Regelwerke nicht sonderlich.
Und deutschsprachig sollte es sein.
Zuletzt geändert von Irion Schattenjäger am 03.08.2011 12:39, insgesamt 2-mal geändert.

gerdio
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 86
Registriert: 29.05.2011 12:00

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von gerdio » 03.08.2011 12:30

Mein Tip wär eindeutig Fading Suns.
http://www.redbrick-limited.com/cms/ind ... egoryid=19
Quickstart hier: http://www.redbrick-limited.com/cms/ind ... _fileid=40
Die Dritte Edition war mal für August angekündigt, aber irgendwie glaub ichs nicht.

Vielleicht wär auch Traveller was für dich, das gibts auch auf deutsch. Das SRD gibts zum freien Download hier:
http://13mann.de/index.php?page=downloads&cat=4

Ansonsten find ich das Serenity-Rpg recht gut, das hat mit dem Cortexsystem auch ein anständiges Regelwerk. Wenn es pulpiger sein darf dann wären da noch GURPS Tales of the Solar Patrol und Savage Worlds Slipstream. Ach, es gibt so viele gute Systeme.

Benutzer/innen-Avatar
Irion Schattenjäger
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2007 21:24
Wohnort: Mainz

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Irion Schattenjäger » 03.08.2011 12:44

Werde mir die mal anschauen. Von ein paar hab ich schon gehört wie z.B. Traveller und Warhammer.
Übrigens präferiere ich deutschsprachige Rollenspiele. Mein Englisch dürfte zwar ausreichen, jedoch ist das Lesen dann so anstrengend.

EDIT:
Was ich ganz vergessen habe:
Wie findet ihr Justifiers? Hab den Roman "Collector" von Markus Heitz gelesen, der mir sehr gut gefallen hat und thematisch ja das Rollenspiel beinhaltet?
Zuletzt geändert von Irion Schattenjäger am 03.08.2011 12:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Talasha
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 7031
Registriert: 03.02.2010 12:34

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Talasha » 03.08.2011 12:56

Das Aktuelle CBT-RPG kenne ich nicht, von der dritten Edition würde ich dir aber dringend abraten. Die Generierungsregeln sind nahe an der Unspielbarkeit.

Serenity ist leider gestorben, der Herausgeber hat das interesse verloren und die Lizenz ist auch ausgelaufen.


Markus Heitz Justifiers firmiert auch als Rollenspiel, ist aber kein echtes Rollenspiel.
Zuletzt geändert von Talasha am 03.08.2011 12:58, insgesamt 2-mal geändert.
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!

Benutzer/innen-Avatar
Irion Schattenjäger
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2007 21:24
Wohnort: Mainz

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Irion Schattenjäger » 03.08.2011 13:06

Talasha hat geschrieben:Das Aktuelle CBT-RPG kenne ich nicht, von der dritten Edition würde ich dir aber dringend abraten. Die Generierungsregeln sind nahe an der Unspielbarkeit.
(...)

Markus Heitz Justifiers firmiert auch als Rollenspiel, ist aber kein echtes Rollenspiel.
Wieso sind die Regeln unspielbar? (Kenne sie nicht würd mich aber interessieren)

Wieso ist "Justifiers" kein Rollenspiel?

Hat das Warhammer Rollenspiel eigentlich noch was mit dem Tabletob zu tun? (hoffentlich nicht)

Vielleicht könnt ihr noch ein zwei Worte zum Setting und evtl. Besonderheiten aufzählen, dann kann ich besser einen Überblick gewinnen. Danke schonmal für die schnellen Antworten :)

Benutzer/innen-Avatar
Grinder
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 9352
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Grinder » 03.08.2011 14:40

gerdio hat geschrieben:Mein Tip wär eindeutig Fading Suns.
http://www.redbrick-limited.com/cms/ind ... egoryid=19
Quickstart hier: http://www.redbrick-limited.com/cms/ind ... _fileid=40
Die Dritte Edition war mal für August angekündigt, aber irgendwie glaub ichs nicht.
Wird bis Ende des Jahres dauern, aber die 3rd Edition von FS ist fast fertig. Wird's aber nur auf Englisch geben.
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

gerdio
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 86
Registriert: 29.05.2011 12:00

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von gerdio » 03.08.2011 15:12

Grinder hat geschrieben:Wird bis Ende des Jahres dauern, aber die 3rd Edition von FS ist fast fertig. Wird's aber nur auf Englisch geben.
Aber sie kommt wirklich? Die paar Monate verkraft ich auch noch, ich hab schon so lange gewartet und wenn sie wirklich kommt dann mach ich einen Freudensprung bis an die Decke! :)
Danke auch für den Tip mit The 8th World: Equinox, das ist mir entgangen, sieht aber gut aus!

Dann schreib ich mal ein paar Worte zu den Settings, hab grad nix anderes zu tun.

GURPS Tales of the Solar Patrol:
Im Jahr 2056 ist die Menschheit in ihrem Sonnensystem unterwegs. Dort finden sie Echsenmenschen und Dinosaurier auf der Venus, Psioniker auf dem Mars und einen schrecklichen Imperator auf dem Jupiter und seinen Monden. Aus Versehen hat dieser Zugang zum menschlichen Elektronentriebwerk bekommen und versucht seinen Einflussbereich auszudehnen was zum ersten Sternenkrieg führt. Daher wird die Solar Patrol einberufen zu der auch die Spielercharaktere gehören. Klare Trennung in Gut und Böse.
Das Setting orientiert sich an Pulpserien á là Flash Gordon und Buck Rogers. Das Büchlein hat nur 52 Seiten, sollte aber mit den GURPS Quickstartregeln spielbar sein. Savage Worlds würde als Regelwerk auch wunderbar passen.

SavageWorlds Slipstream:
Auch ein Pulpsetting im Stil von Flash Gordon and the like. Das ganze spielt in einer kleinen Dimension die durch ein Schwarzes Loch zugängig ist, aus der es kein Entkommen gibt. Ganze Welten wurden dort reingesogen, von manchen aber auch nur Fragmente. So gibt es unzählige Alienvölker auf Eiswelten, Sumpfwelten, Wüstenwelten usw.
Slipstream wird von der Königin Antharaxia mit ihrer Söldnertruppe regiert, also auch hier eine klare Trennung in Gut und Böse.
Das Buch kommt mit einer Plotpointkampagne, die ich aber nicht gespielt oder geleitet habe, kann daher nicht sagen ob sie auch gut ist.

Serenity:
Ich wusste nicht, dass das auf Eis gelegt wurde, ist echt schade. Ich hab jede Folge von Firefly mindestens zehnmal gesehen ^^
Wer die Serie nicht kennt (solls ja geben): Space-Western! Das Sonnensystem wurde samt seinen Monden terrageformt und eine von Konzernen gesteuerte Regierung hat die Kernwelten fest im Griff während die Planeten des Outer-Rim alle möglichen Aufhänger für Abenteuer liefern.
Aliens gibt es hier zwar nicht, aber mit den Reavers zumindest etwas ähnliches. Und es spielt sich alles in einem geschlossenen System von zwei (oder drei?) Sonnen ab, also kann man das wenn man wirklich will recht problemlos in eine grössere Galaxie einbauen. Da bietet sich Battlestar Galactica an, zu dem es auch ein RPG mit dem Cortexsystem gibt (oder gab?). Vielleicht kommt man ja über ebay noch ran und Zusatzmaterial findet man immer noch zuhauf bei http://cortexsystemrpg.org/

Fading Suns:
Hi-Tech, Mystik, Dämonen und feudale Gesellschaftsstruktur. Es gab mal ein Imperium, das zusammengebrochen ist und jetzt kämpfen Adelshäuser, die Kirche und verschiedene Gilden um Einfluss und Macht. Und zu alledem verdunkeln sich auch noch die Sonnen und niemand weiss warum. Das wichtigste Fortbewegungsmittel zwischen den einzelnen Systemen sind Sternentore, von denen die meisten nach dem Zusammenbruch des Imperium verschollen oder versiegelt sind. Aliens: die technologisch fortgeschrittenen, geheimnisvollen Vau; die Symbionten, die eigentlich nichts anderes wollen als die Menschheit vernichten; mit Ur-Obun, Ur-Ukar, Vorox und anderen gibt es Aliens auf verschiedenen besiedelten Planeten, die meisten werden aber in Reservationen gehalten.
Zudem gibt es noch die Barbarenwelten ausserhalb der Known Worlds, die die Welten des verbliebenen Imperiums plündern. Also Abenteueraufhänger en masse, von Intrigenspiel bis Aufklärungsmissionen auf gerade entdeckten Planeten ist wirklich alles möglich.
Wenn die dritte Edition rauskommt ist das auf jeden Fall ein Pflichtkauf! In der Zwischenzeit, wenn man noch rankommt die 2nd Edition mit dem VPN-System. Die d20-Version find ich nicht so toll.

Traveller:
Klassische Space-Opera. Das Imperium ist eine interstellare Gemeinschaft von über 11.000 Welten und besteht sein sieben Jahrhunderten. Es gibt sechs grosse Völker, Aslan, K'kree, Droyne, Humaniti, Vargr und die Hivers. Daneben kann man noch unzählige andere einbauen. An Abenteuern ist auch alles möglich, von Erforschung neuer Welten bis zu Kampfeinsätzen oder Piratenabenteuern.
Ausserdem enthalten die Regeln wirklich viel Material zur Erstellung neuer Welten und Raumschiffen usw.

Benutzer/innen-Avatar
Talasha
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 7031
Registriert: 03.02.2010 12:34

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Talasha » 03.08.2011 17:09

Irion Schattenjäger hat geschrieben:

Wieso sind die Regeln unspielbar? (Kenne sie nicht würd mich aber interessieren)
Das Generierungsystem besteht aus einzelnen Lebensabschnitten die man sich nach und nach zusammen stückelt(Etwa wie das RKP-System von DSA).
Nuuuuuuuuuuuur:

In jedem Lebensabschnitt musst du einmal mit 2W6 Würfeln und das Ergebnis sagt dann was z.B. in deiner Schulzeit, oder deiner Ausbildung geschehen ist. Da das durchaus drastische Auswirkungen haben kann wie z.B. der Verlust von Gliedmaßen oder auch seelische Störungen hast du nur minimale Kontrolle über den Werdegang deines Charakters.

Oh und natürlich das in jedem Hintergrundbuch neue Lifepath dazu kommen. So fehlt im Grundregelwerk zum Beispiel ein Pfad für Clangeheimagenten.
Irion Schattenjäger hat geschrieben:
Wieso ist "Justifiers" kein Rollenspiel?
Ich würde es halt eher als Abenteuerspiel definieren. Zum "richtigen" Rollenspiel fehlt halt noch ein bisschen.
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!

Benutzer/innen-Avatar
Irion Schattenjäger
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2007 21:24
Wohnort: Mainz

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Irion Schattenjäger » 03.08.2011 23:06

Danke erstmal für die vielen Vorschläge.
Hab mir schon den Großteil näher angeschaut, kam aber trotzdem zu keinem richtigem Entschluss.

Vielleicht könnt ihr mir gute Empfehlungen für meinen Geschmack geben:

-Ich mag große Auswahl an Rassen, Kulturen, Professionen (DSA-Begriffe), sowie Ausrüstungsgegenständen, Fahrzeugen, Planeten, Manövern, Vor- und Nachteilen und Fertigkeiten

-stimmungsvolles, gut ausgearbeitetes Setting

-deutschsprachige P&P- Games

-detailreiche, aber intuitive Regeln

Traveller habe ich mir aufgrund meines Interesses sehr lange angeschaut. Spielt das jemand und kann mir genaueres dazu sagen? Hier schreckt mich ab, dass es so viele teure Bücher gibt, die alle mMn Teil des GRW sein sollten. Was sagt ihr dazu?

Fading Suns klingt auch sehr interessant, ist aber auf englisch (Gibt es da eine Leseprobe?).

Warhammer scheint mir sehr gut ausgearbeitet zu sein. Welche meiner Erwartungen könnten enttäuscht werden?

Tut mir leid, dass ich euch so mit Fragen quäle, aber der hohe Preis von 50€ für ein neues Regelwerk lässt mich die Entscheidung schwer fallen. ;)

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19615
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 03.08.2011 23:08

Du willst also DSA im Weltraum :)

Benutzer/innen-Avatar
Irion Schattenjäger
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2007 21:24
Wohnort: Mainz

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Irion Schattenjäger » 03.08.2011 23:22

Gorbalad hat geschrieben:Du willst also DSA im Weltraum :)
Defintiv nicht! ;)
Es können ruhig
mehr Ausrüstungsgegenstände...
ein anderes Würfelsystem...
weniger Regelausnahmen...
innovative neue Ideen...
etc.
sein.


Ich mag SR auch gerne aufgrund seiner Vielfalt an Ausrüstung und Cyberware, aber vor allem aufgrund des Settings. (Nachteile von SR sind für mich das Steigerungssystem und die geringe Vielfalt an Fertigkeiten)

HdS
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 416
Registriert: 07.02.2005 18:55
Kontaktdaten:

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von HdS » 04.08.2011 10:00

Das Problem was ich spontan bei allen genannten Systemen sehe ist, dass es kein SciFI ist.
Echsenmenschen auf dem Mars? Nennt sich Fantasy.
Ich würde gerne ein halbwegs glaubwürdiges Universum haben, bei dem ich nicht meine Astronomie- und Physikkenntnisse zwanghaft unterdrücken muss.

Benutzer/innen-Avatar
Grinder
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 9352
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Grinder » 04.08.2011 10:09

Eclipse Phase wäre dann was für dich. Oder Transhuman Space, ein altes GURPS-Setting.

Inhalt ergänzt am 04.08.2011 10:12
gerdio hat geschrieben:
Grinder hat geschrieben:Wird bis Ende des Jahres dauern, aber die 3rd Edition von FS ist fast fertig. Wird's aber nur auf Englisch geben.
Aber sie kommt wirklich? Die paar Monate verkraft ich auch noch, ich hab schon so lange gewartet und wenn sie wirklich kommt dann mach ich einen Freudensprung bis an die Decke! :)
Verfolge mal diese beiden Blogs, da schreiben zwei der Designer:

Void Transmissions

The Reborn Sun
Zuletzt geändert von Grinder am 04.08.2011 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Benutzer/innen-Avatar
Zwart
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 268
Registriert: 14.09.2005 15:29
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Zwart » 04.08.2011 10:28

Was auch noch eine Empfehlung wert sein könnte, ist {url=http://www.vsca.ca/Diaspora/]Diaspora[url]

Außer das es auf Englisch ist, erfüllt es alle Anforderungen.
Bei den Blutschwertern gibt es eine Rezi dazu die einen guten Überblick gibt.

http://www.blutschwerter.de/inhalt/b/diaspora-626/
Zuletzt geändert von Zwart am 04.08.2011 11:13, insgesamt 1-mal geändert.

TexasFriedCriminal
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 261
Registriert: 01.09.2005 15:28

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von TexasFriedCriminal » 04.08.2011 10:57

Alles leider auf Englisch:

Das Alternity Setting "Star Drive" (lange aus dem Druck) scheint mir deine Anforderungen zu erfüllen. Alternity selbst hat einige gravierende Schwächen als System und ich mag es nicht sonderlich, aber schaus dir mal an:
http://en.wikipedia.org/wiki/Star*Drive
http://alternityrpg.net/books.php?cat=sd

Dann gibt es noch den Hero System Sprössling Star Hero mit einigen Setting Books. Das Hero System gibts gegenwärtig in der 6th Edition, die meines Erachtens nach so etwas wie ein Vollendung eines ohnehin schon tollen Systems dar stellt. Das System ist allerdings sehr komplex, aber wenn man sich eingearbeitet hat bekommt man ein sehr freies Charaktersystem und ein sehr dynamisches Kampfsystem, dass das mE beste Initiativesystem überhaupt hat.
Star Hero und die Setting Books gibts leider nur in der 6th Edition Variante.
http://en.wikipedia.org/wiki/Star_Hero
http://www.herogames.com/productsStarHero.htm

Wenn du einen Blick in die bunte Welt des Cyberpunk riskieren willst, schau dir mal Ex Machina an.
http://www.rpg.net/reviews/archive/10/10835.phtml

Und am Ende muss jede Empfehlung von SF RPGs auch noch Blue Planet erwähnen, einfach ein ganz tolles Setting:
http://www.redbrick-limited.com/cms/ind ... egoryid=20

Benutzer/innen-Avatar
Lucan Assiref
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 115
Registriert: 22.03.2010 17:41
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Lucan Assiref » 04.08.2011 14:00

Falls du auf eine Endzeitsetting stehst a la Mad-Max oder Fallout, dann kann ich die Degenesis empfehlen.
Ist ein recht junges Rollenspielsystem aus dem Raum Gütersloh.

Da die Auflage der Regelwerke immer recht klein war, bieten sie das Grundregelwerk als kostenloses PDF an.

Kurze Info zum Setting:

Komet schlägt in Europa ein und vernichtet die westliche Welt. 500 Jahre später bahnt sich die Menschheit wieder von Afrika aus nach Norden, um Artefakte (Waffen/Technologie) oder Rohstoffe zu bergen. Mit dem Kometen sind aber auch außerirdische Sporen auf der Erde gelandet die in der Natu einige Mutationen hervorgerufen haben, sowohl rein körperlich aber auch auch Psikräfte.
Die Gesellschaft in der gespielt wird ist sehr hart, es gilt das Gesetz des Stärkeren und vereinzelt haben sich Organisationen zusammengefügt, Glaubensfanatiker oder auch nur Kriminelle.
Hoffe dieser kleine Einblick hat dir die Spielwelt schmackhaft gemacht.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 22870
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 04.08.2011 14:12

Bei Endzeit ist mir vor kurzem Apocalypse World begegnet, das System halte ich für sehr innovativ, wenn auch etwas pulpig. Steht definitiv auf meiner zu-kaufen-Liste.

http://apocalypse-world.com

Endland war/ist auch sehr nett, leider scheinen die über ein sehr schickes Grundregelwerk nicht hinaus gekommen zu sein.

gerdio
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 86
Registriert: 29.05.2011 12:00

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von gerdio » 04.08.2011 18:27

HdS hat geschrieben:Das Problem was ich spontan bei allen genannten Systemen sehe ist, dass es kein SciFI ist.
Echsenmenschen auf dem Mars? Nennt sich Fantasy.
Ich würde gerne ein halbwegs glaubwürdiges Universum haben, bei dem ich nicht meine Astronomie- und Physikkenntnisse zwanghaft unterdrücken muss.
Es wurde nach Sci-Fi Systemen gefragt die sich zu spielen lohnen. Nicht danach, was du für Sci-Fi hältst oder wie die sie gerne hättest.
Grinder hat geschrieben:Verfolge mal diese beiden Blogs, da schreiben zwei der Designer:

Void Transmissions

The Reborn Sun
Danke, gebookmarked :)

Benutzer/innen-Avatar
ore
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1015
Registriert: 03.07.2009 09:06
Wohnort: Gifhorn

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von ore » 04.08.2011 18:30

Mir persönlich hat Star Wars D6 immer sehr spaß gemacht. Wobei man sich bei Star Wars streiten kann, ob es wirklich SciFi ist.
Ares sagt: Schelme sind Sportwagen mit 500 PS, die nur im ersten Gang gefahren werden dürfen.

Benutzer/innen-Avatar
Dragomar
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 89
Registriert: 21.04.2011 15:28

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Dragomar » 15.08.2011 09:11

Abgesehen davon, dass Star Wars d6 seit Jahrzehnten out of print ist...

Meine Stimme geht an Traveller, wenns auf Deutsch sein muss.

Tom-Bombadil
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 823
Registriert: 31.08.2003 12:07
Wohnort: Franken

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Tom-Bombadil » 15.08.2011 11:16

Ich kann die Warhammer 40k Rollenspiele empfehlen.
Denn du musst die Regeln nur einmal lernen (geht quasi über Nacht, wenn Du das mit DSA vergleichst) und kannst 3 verschiedene Systeme spielen.
Dark Heresy. Detektivabenteur mit low Level (zumindest am Anfang) SC.
Rouge Trader. High Exploration. Klassische Abenteur. Unendliche Spielerfreiheit. Höheres Machtlevel (Kapitän eines Schiffes mit 18.000 Mann Besatzung)
Deathwatch. High Power military tactic. 5 Marines gegen 100 Menschen .... da sind die Marines in der Überzahl ... schade nur, dass Du nur wenig gegen normalsterbliche antreten wirst.

Die Bücher sind von höchster Qualität (DSA sieht daneben aus wie billige Fanwork). Der Hintergrund ist gut erschlossen und bietet mehr Szenarios als Du in diesem Leben spielen kannst. Es gibt aber halt auch genug unbeschriebene Gegenden in denen Du als SL machen kannst, was Du willst. Die Regeln sind intuitiv. Gewürfelt wird mit W100 auf Eigenschaft +/- Modifikatoren (Talente, Ausrüstung, Umgebungsbedingungen).
Kämpfe dauern nicht lange und sind hinreichend tötlich um schnell sehr spannend zu werden. Ein Schicksaalspunktsystem verhindert dabei dass man sich alle Abende einen neuen SC generieren muss.
Die Kaufabenteuer sind gut strukturiert, haben viel tolles Artwork und geben sinnvolle Tips.
Das mMn sypmatischste ist, dass Psioniker (Zauberer) nicht durch irgend einen komischen, irgendwie immer zu umgehenden Regelmechanismus (Astralenergie, Machtpunkte...) beschränkt werden sondern schlicht und ergreifend das Risiko abwägen müssen: Jede gewürfelte 9 lässt dich auf der Tabelle für hässliche Dinge würfeln.
Das Regelwerk allein enthält schon alles was Du brauchst: Hintergrund, Charaktergenerierung, Regeln, Ausrüstung, Gegner, und ein Startabenteuer.
Alle diese Dinge kannst Du mit Zusatzbänden (die im Gegensatz zu DSA WIRKLICH optionals sind) vertiefen.
Ich würde von irgendwelchen kleinen Systemen abraten, da diese kaum unterstützt werden. Bei den WH40k Rollenspielen kannst Du davon ausgehen, dass es immer wieder Zusatzmodule und neue Abenteuer geben wird, so dass nie Langeweile herschen muss.

Ach ja, wenn Du ein Problem mit einer Mischung aus spanischer Inquisition und SS-Staat hast, solltest Du Dir vielleicht was anderes suchen. WH40k ist definitiv kein Kuschelsetting.
DSA Spieler in Phase 4

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 22870
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 15.08.2011 13:34

Also meine Erfahrung mit Warhammer 40K ist das selbst absolute Spezialisten Schwierigkeiten haben eine einfache Aufgabe zu erfüllen. Mir kam es schlimmer als bei DSA vor. Wo selbst ein Schwertgott jede 20zigste Attacke massiv versemmelt.

Das Setting ist nett, die Regeln einfach aber eben mit obigen Problem behaftet.

Tom-Bombadil
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 823
Registriert: 31.08.2003 12:07
Wohnort: Franken

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Tom-Bombadil » 15.08.2011 14:01

Das kann ich nicht bestätigen.
z.B. Techpriester soll Aufzugtür öffnen. Ein einfacher Tech Use Wurf.
Techpriester hat am Anfang vielleicht INT35. Tech Use +10 und ein Multitool. Der Test ist einfach, also +30. Er würfelt also auf die 85.
Was ist daran so schwer?
Später hat der Techpriester dann INT55, Sicherheit+20 und einen Multikey. Dann schafft er auch die schwierigsten Tests (-30) auf die 75

Ein Anfänger Soldat soll einen Kultisten erschießen.
BF35, +10 für Zielen, +10 für Red Dot, +10 für 'nah dran'. Trifft auf die 65% das ist ok. Seine Waffe macht 1W10+4 Punkte Schaden. Der Kultist ignoriert 3 davon (Wiederstand) und hat 10 Lebenspunkte.
Das ist nicht so schlimm.


Unser Scharfschütze soll gezielt Leute ausschalten können.
Unser Scharfschütze hat BF 48
Ignoriert Reichweiten
Darf sich die Zone aussuchen
+10 Für Red Dot
+20 Für 'lange Zielen'
+10 Weil die Waffe 'genau' ist.
Alles unter 100m ist 'nah' +10 (Nomad SSG, 90% aller Schusswechsel finden auf 50m oder näher statt)
Summa sumarum würfelt er auf eine 98 mit einem W100. Würfelt er eine 58 oder weniger macht er 3W10+4 Punkte Schaden ohne Spezialmunition verwenden zu müssen. Bei durchschnittlich 12 Wunden die der Gegner so hat reicht das völlig um ihn auszuschalten.
Er macht seinen Job verdammt gut.

Unser Soldat trägt einen Locke-Schema Bolter, hat volle Gardistenplatte an und 21 Lebenspunkte. Mit dem Kettenschwert kann er 3×pro Runde zuschlagen. Er soll als Frontschwein den Rest der Gruppe decken. Mit einem Ogryn ist er alleine fertig geworden und 1 toter Kultist/Runde ist auch ein guter Schnitt. Dabei steckt er selbst schwerste Treffer halbwegs weg. Er macht einen verdammt guten Job.

Unser Techpriester soll Dinge reparieren, Türen öffnen und Leute zusammenflicken. Dank 6Armen, Laserschneider, Medipack, u.ä. würfelt er Medizin auf die 110, Tech use genauso, kommt durch jede Tür und kann so gut wie alles was er können soll. Auch hier bleibt nichts zu wünschen übrig.

Unser Priester soll mit Leuten Reden können und die Truppe motivieren. Mit CH 48, Einfluss und hohen sozialen Talenten schafft er einfache Proben automaitsch und hat selbst bei den schwierigen (notfalls mit Fatepoint) kaum ernste Probleme. In seiner Gegenwart sind alle Immun gegen Angst und Niederhalten. Außerdem verbreitet er 'Hass' unter seinen Kollegen. Also alles bestens.

Diese Gruppe steht jetzt bei 7.000-8.0000 EP. Das ist oberes Mittelfeld. Bei Dark Heresy - und das ist das Low-Level-Setting.

Die Mannschaft eines Freihändlerschiffes kann da schon viel mehr und ein Deathwatchmarine macht die ganze Gruppe immer noch fertig, wenn er unbewaffnet ist und nur einen Lendenschutz trägt.

Am Anfang war es tatsächlich ein wenig arg low, aber spätestens ab 2.000 EP und Equippment aus dem Mittelfeld kann jeder Held eigentlich das, was er können soll.

Unsere Akolythen haben inzwischen Personal angeheuert, das einfache Jobs für sie erledigt - wir wollten halt mal wieder Grunts spielen.

In Deathwatch sind die SC derart kampfstark, dass der Fokus tatsächlich wieder auf das Rollenspiel rückt, weil die meisten Kämpfe eh kaum zu verlieren sind.
Zuletzt geändert von Tom-Bombadil am 15.08.2011 14:11, insgesamt 2-mal geändert.
DSA Spieler in Phase 4

↠13↞
Posts in diesem Topic: 4

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von ↠13↞ » 15.08.2011 17:11

Na'rat hat geschrieben:Also meine Erfahrung mit Warhammer 40K ist das selbst absolute Spezialisten Schwierigkeiten haben eine einfache Aufgabe zu erfüllen. Mir kam es schlimmer als bei DSA vor. Wo selbst ein Schwertgott jede 20zigste Attacke massiv versemmelt.

Das Setting ist nett, die Regeln einfach aber eben mit obigen Problem behaftet.
Man sollte nur Regeln kritisieren mit denen man sich länger auseinander gesetzt hat. Ich teil ja bei Dsa oft deine Kritik, aber hier kann ich nur den Kopf schütteln.

Vor allem wenn du den Nahkampf erwähnst und der Schwertgott massiv versemmelt. Oh schlimm, wenn er von seinen 3 Attacken mit einer nicht trifft und der Gegner ne 40% Dodge-Chance hat. Sry, aber etwas das Spiel verstehen sollte man schon oder dann wenigstens die richtigen Talente kritisieren.

edit:
Ich kann auch Dsa zerreißen, wie wäre es: Kletterproben mit Zauberer-Anfängerhelden und dann Stürze aus 5 Meter Höhe abhandeln.

Inhalt ergänzt am 15.08.2011 17:20
Tom-Bombadil hat geschrieben: In Deathwatch sind die SC derart kampfstark, dass der Fokus tatsächlich wieder auf das Rollenspiel rückt, weil die meisten Kämpfe eh kaum zu verlieren sind.
Eher die Astartes-Waffen. Aber die Gegner steigen auch. Chaos Space Marines werden zu Standardgegnern, Overlords zu Zielen von Deatchwatch-Missionen, die zerschossene Infanteriekompanie der imperialen Garde zum Rettungsziel.

Es ist kein Problem mit einem heavy Bolter und richtig positioniert auf einen BS von 130 zu kommen. Das liegt aber weniger an den SCs im Vergleich sondern an der Kombinationen von Modifikatoren. Full Auto + Zielen + Motion Preditor + Short Range lassen bei + 60 auch ne Heresy-Blindschleiche ordentlich treffen.
Zuletzt geändert von ↠13↞ am 15.08.2011 17:20, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Demus
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 4295
Registriert: 05.05.2008 15:18
Wohnort: Essen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Demus » 16.08.2011 00:12

Nur das die wohl nie im Leben an nen Astartes-Heavy-Bolter kommt, aber das steht auf nem anderen Blatt...wir hatten irgendwo schonmal nen Thread über die Warhammer 40k-RPGs, würd mich freuen, wenn wir da mal weiter machen, denn so wies aussieht werd ich das demnächst mal mit meiner Runde anspielen, vermutlich in der Rogue Trader-Variante.
"Fröhlicher Kartätschen-Tag!"

"Für die Dornenkönigin! Bis in den Tod!"

Tom-Bombadil
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 823
Registriert: 31.08.2003 12:07
Wohnort: Franken

Re: Sci-Fi Rollenspiel - Was ist interessant?

Ungelesener Beitrag von Tom-Bombadil » 16.08.2011 07:42

↠13↞ hat geschrieben:
Na'rat hat geschrieben:Full Auto + Zielen + Motion Preditor + Short Range
nur um Klugzuscheissen. "Zielen" laesst sich nur mit "Einzelschuss" kombinieren.
Dafuer kannst Du aber Ueberzahl im Fernkampf benutzen, wenn Du den Signum Link hast.
DSA Spieler in Phase 4

Antworten