DSA4 Scharlatan weiterentwickeln

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Twoflower
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 21
Registriert: 04.08.2015 20:23

Errungenschaften

Scharlatan weiterentwickeln

Ungelesener Beitrag von Twoflower » 02.12.2019 01:18

ChaoGirDja hat geschrieben:
24.11.2019 17:14
Hoops... da bin ich über etwas gestolpert. Du hast recht, die Rit.Ken. der Scharlatane erlaubt es nicht ...

Allerdings... Wenn man sie haben will, ist dennoch die RitKen. Alchemie sinnvoller. Denn das Steigern einer Fremden ReitKen. erfolgt 2 Spalten höher. Die RitKen Alch. und Srl. laufen jedoch beide nach D und nicht nach E. 2 Spalten höher sind somit F und H. Und diesen Unterschied merkt man sehr deutlich. Besonders wenn relativ hohe Werte braucht (Alegorische Analyse z.B., und bei den Zauberzeichen sowieso).
(nein, die nähe der Scharlatane verbilligt nicht die Rit.Ken. Nur die Zauber sind "billiger" zu Steigern, als bei anderen Fremd.Reps.)
Ich stimme Dir grundsätzlich zu, dass Ritualkenntnis Alchimie für den Scharlatan sinnvoller ist als RK Gildenmagier.

Achtung Regelexkurs: Meiner Meinung nach kann man aber sogar zu der Auffassung kommen, dass ein Scharlatan die RK Alchimie nach Spalte D steigern kann.
Wege der Zauberei, S. 105 links hat geschrieben:Jede Ritualkenntnis wird wie ein gewöhnliches Talent gesteigert, wobei die jeweils eigene nach Spalte E gesteigert wird, eine eventuell erlernte fremde nach Spalte G. (Für die inhaltlich reduzierten RK der Alchimisten und der Scharlatane gelten Spalte D. bzw. F
Das klingt erstmal klar danach, dass jeder Nicht-Alchimist die RK Alchimie auf F steigert. Es wird aber generell überhaupt nicht klar, wann eine Ritualkenntnis als "fremd" gilt. Vergleiche demgegenüber:
Wege der Helden, S. 289, zu SF Ritualkenntnis hat geschrieben:Eine Ritualkenntnis kann wie ein gewöhnliches Talent gesteigert werden, wobei man für eine Ritualkenntnis der eigenen Tradition (eine Ritualkenntnis, zu der man die zugehörige Repräsentation - s.o. - verinnerlicht hat) die Spalte E verwendet, für die Ritualkenntnis Alchimie und die Ritualkenntnis Scharlatan jeweils die Spalte D. Für Ritualkenntnisse, deren Repräsentation dem Helden nicht bekannt ist, wird eine um zwei Spalten teurere Steigerung verwendet.
Die Regelung ist wesentlich konkreter als in WdZ; es wird nicht vage von "fremd" gesprochen, sondern es kommt darauf an, ob man die zugehörige Repräsentation beherrscht. So weit, so logisch und sinnvoll.
Problem hierbei ist aber, dass es eben auch jede Menge RKs ohne zugehörige Repräsentation gibt - neben Alchimie noch die ganzen anderen Nur-Ritualzauberer, also Derwisch, Durro-Dun, Zaubertänzer, Zibilja, und Runenzauberei. Da selbst die dazugehörigen Professionen logischerweise keine entsprechende Repräsentation verinnerlicht haben, erschiene es mir naheliegend, die obige Passage aus WdH so zu verstehen, dass es bei RKs ohne Repräsentation eben keine Spaltenverschiebung gibt, sondern man die immer nach ihrer Grundspalte steigert.

Man kann sich natürlich auch auf den Standpunkt stellen, dass die RKs ohne Rep für alle als fremd gelten, die nicht die jeweilige Profession haben. Hiergegen spricht aber, dass es auch die weder einer Repräsentation noch einer Profession eindeutig zuzuordnende Ritualkenntnis Runenzauberei gibt, bei der völlig klar sein dürfte, dass sie immer nach der Grundspalte E gesteigert wird (dass E für die Runen immer noch ziemlich überteuert ist, ist eine andere Geschichte...).
Ich fände die Regel: "wenn es eine Repräsentation zur RK gibt, muss man die Rep beherrschen, sonst gilt die RK als fremd; gibt es keine Repräsentation, gilt die Grundspalte" wesentlich einfacher und letztlich auch näher am Regeltext in Wege der Helden als "wenn es eine Repräsentation zur RK gibt, muss man die Rep beherrschen, sonst gilt die RK als fremd; gibt es keine Repräsentation, muss man die zugehörige Profession erlernt haben, sonst gilt die RK als fremd; gibt es weder Repräsentation noch Profession, gilt die Grundspalte".

Sorry für den Semi-Exkurs (man konnte es vielleicht raten: ich spiele aktuell auch einen Scharlatan und habe für den die Idee, irgendwann die RK Alchimie zu erlernen, um Zugriff auf Schale und Zauberzeichen zu kriegen; von daher interessieren mich Diskussion und Regelfrage sehr).

Benutzeravatar
Traumsucher
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 72
Registriert: 22.02.2019 20:00

Errungenschaften

Scharlatan weiterentwickeln

Ungelesener Beitrag von Traumsucher » 02.12.2019 18:16

Die Steigerung nach D für Alchemie scheint mir doch etwas wackelig konstruiert.

Als Gegenargument würde ich anführen, dass für die SF Zauberzeichen etweder Ritualkenntnis oder die Profession Schamane mit Geister binden erforderlich ist. Insofern würde ich die fehlende Repräsentation ähnlich wie dort dann über die Profession abdecken.

Nun ist es nicht möglich zusätzliche Professionen zu erwerben, daher könnte man überlegen, es über so etwas wie eine Art Zweitstudium abzuhandeln. Eine Weiterbildung in Alchemie oder zumindest eine Prüfung selbst erlernter Fähigkeiten im Gebiet der Alchemie könnten man dann als erreichen der Proffesion Alchemist zählen lassen wodurch dann die Steigerung nach D möglich wäre.
Es sollte aber entsprechende Werte in allen Relevanten Talenten (Alchemie, Nanduria, Rechnen, Zeichnen, Pflanzenkunde, Tierkunde, Magiekunde, etc.) haben.

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 7154
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Scharlatan weiterentwickeln

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 02.12.2019 19:11

Nunja, das mit "Fremd" "eine RK deren RP der Held nicht beherrscht" gemeint ist, ist wohl recht klar und eindeutig ^^;
Ansonsten... ja, das wirkt und klingt durchaus mehr gewollt, denn wirklich so Regelsinn...
Gefällt mir aber dennoch :D
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Antworten