Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Thorias7
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 618
Registriert: 30.03.2010 18:18
Wohnort: Helpsen

Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Thorias7 » 09.03.2016 22:40

Hallo meine Lieben,

für meine Neue Runde solls ein Magier werden. Ein Hintergrundkonzept, das ich schon länger spielen wollte, habe ich bereits: Ein verwöhnter, hedonistischer Tulamidischer (hauptberuflicher) Sohn, von seinem entnervten Vater nach irgendwelchen Eskapaden rausgeworfen, mit einem Besonderen Besitz ausgestattet auf der Suche nach genug Erfahrung (gewissermaßen auf einer Quest), die seinen Vater (einen hartgesottenen Soldaten, oder sowas) davon überzeugt, ihn zurückzunehmen. Dabei mit genügend Weltfremdheit gegenüber der profanen Welt ausgestattet, um selbst einen Elfen zu erstaunen.

Ursprünglich dachte ich für ihn an Rashdul, aus alter Gewohnheit, Bequemlichkeit, und der Tatsache, dass ich Rashdul einfach sehr gerne mag, aber selbst da bin ich unschlüssig, welche Element es denn sein soll. Feuer ist zu ausgelutscht, Erz und Luft wollen beide nicht recht passen, Eis selbstverständlich noch weniger.

Wozu also ratet ihr mir?

LG, Thorias

Kenshi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 139
Registriert: 02.03.2015 13:12

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Kenshi » 10.03.2016 00:30

Wie wäre es mit jemandem vom Kreis der Einfühlung? So'n richtiger Hippie auf nem Selbstfindungstrip der seine Familienprobleme aufarbeitet? :D

Dingsi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 80
Registriert: 16.03.2015 17:52

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Dingsi » 10.03.2016 01:20

Wenn Rashdul Unschlüssigkeit weckt,wie wäre es mit Fasar? Man schwelgt dort gern in Luxus und mit deren Zaubern kann das verwöhnte Söhnchen auch die Puppen tanzen lassen oder Zorgan, im Sinne von zu unambitioniert für eine 'echte' Magierschule ;). Diesen Gedanken kann man natürlich noch weiter vertiefen mit Scharlatan, Majuna oder Alchemist.

EDIT: Da Papa das vermutlich finanziert/initiiert bin ich mal von etwas 'Regionalem' ausgegangen.

Benutzer/innen-Avatar
hexe
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2628
Registriert: 13.04.2005 11:57
Wohnort: Rashdul
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von hexe » 10.03.2016 08:38

Es gäbe noch Khunchom. Genügend Platz für reiche Familien und eine Akademie mit Bequemlichkeitsfaktor. Vielleicht ist der Vater irgendein mittelreichischer Veteran, der sich im schönen Süden mit einer rassigen Einheimischen niedergelassen hat. Der gemeinsame Sohn lässt die Sache mit den Krieg und Schlachten vorher aus und genießt gleich die schönsten Seiten der tulamidischen Kultur bis er eben raus fliegt.

Wenn doch Rashdul (weil erstaunlichste Stadt des Universums), gibt es ja noch Wasser und Humus passt beides.
Eher das träge und gemütliche Wasser, treiben lassen und angenehm temperiert, statt ein kühler, frischer Gebirgsbach. Die innere Ruhe suchend.
Humus ist Leben und Leben ist Nahrung und Gebäck, die beste Nahrung. Also auf den Diwan fallen lassen und Süßspeisen essen.
"Zulhamid ist aber gerade auch wieder Zucker!" - Lanzelind

Druide Orlan
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 158
Registriert: 18.02.2011 10:51

Errungenschaften

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Druide Orlan » 10.03.2016 09:39

Wenn der Vater so ein harter Hund ist, wird er seinen Sohn wohl kaum auf eine "Geckenakademie" schicken. Zorgan und Kreis der Einfühlung fallen damit eher raus.
Vielleicht schickt er ihn auf eine Kampfakademie, damit der da ein echter Mann wird (Riva ist im harten Norden und auch kaufmännisch zu gebrauchen, Al'Anfa hat dicke weltfremdheitbegünstigende Akademiemauern und Sklaven für alle Bequemlichkeiten, Bethana wird mit strenger Hand geführt, Stab+Schwert...). Dazu kommt noch ein schlechter Ruf als faulster Akademieabgänger ever.

Wenn der Vater sich aber kaum für den Sohn interessiert, könnte der Sohn dann doch auf eine "Geckenakademie" schummeln, bevor Papa überhaupt begriffen hat, was er da bezahlt (Und zum Schluss hat er dann doch nur den "Scharlatan-Abschluss").

Benutzer/innen-Avatar
Mr.Trikorder
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 150
Registriert: 18.07.2013 22:03

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Mr.Trikorder » 10.03.2016 11:23

Warum will denn Luft nicht recht passen?

Der leichlebige Typ, der sich um nichts in der Welt sorgen macht und er Vergnügung hinterher jagt ... mitunter vielleicht sogar als 'Luftikus' bezeichnet wird (Wortwitz vollkommen beabsichtigt) ... der würde doch kein 'ernstes' Element nehmen, sondern etwas spielerisches. Da passt Luft doch ziemlich wie die Faust aufs Auge, finde ich zumindest.

Nachtrag:
Außerdem könnte er noch Luft gewählt haben, um dem Vater zu trotzen, nachdem dieser ihn auf die Akademie geschickt hatte in der Erwatung ein bestimmtes anderes Element zu meistern ... weil der Vater gesagt hat Luft wäre nutzlos, oder sowas in der Art.

Ineluki
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 10.03.2016 13:44

Erinnert mich irgendwie an die Magierin aus unserer Runde:
Geboren und ausgebildet in Fasar, wurde sie von der Familie auf einen "Selbstfindungstrip" geschickt, nachdem sie die Familie um größere Geldmengen erleichtert hat (die sie sinnvoll in teure Kleidung, Köstlichkeiten und Massagesklaven investiert hat).

Soll es denn explizit eine Akademie sein? Grade in den Tulamidenlanden wäre auch ein privater Lehrmeister denkbar, der für seine Strenge bekannt ist.
Je nach Arroganz/Vorurteilen des Vaters könnten al'anfanische oder güldenländische Akademien auch ungeeignet sein.
Ein einsiedlerischer Magus, der seine Zöglinge in einer abgelegenen Bergregion so richtig an die Kandarre nimmt, wäre doch durchhaus passend - das kann ja immer noch ein Elementarist sein. Wobei zB Umwelt auch passen könnte.

Benutzer/innen-Avatar
Thorias7
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 618
Registriert: 30.03.2010 18:18
Wohnort: Helpsen

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Thorias7 » 10.03.2016 15:01

Regional ist schon richtig, ja.
Ich hatte mir den Vater eher als den Erben einer traditionsreichen, generell sehr reichen Familie vorgestellt, der vielleicht im Khomkrieg (und anderen Konflikten) gekämpft hat, dementsprechend ein sehr harter Bursche ist.
Sein erstgeborener ist selbstverständlich hart rangenommen worden, hat alle Soldatenschulen durchlaufen die es gibt, und ist alles in allem ein krasses Vorbild. Und der zweite, mit magischer statt körperlicher Kraft geboren, war schonmal generell ne Enttäuschung. Papa hat es auch nicht wirklich interessiert, was sein zweiter so treibt, solange es nicht zu sehr ausartet. Aber das ist dann halt passiert (vllt. hatte er was mit nem mann, oder mit der Tochter eines anderen hochrangigen Freundes, sowas eben).
Und, soweit ich das mit den Elementen verstanden habe/ verstehen möchte, ist es weniger so, dass man selbst die Elemente wählt, sondern vielmehr die Elemente einen wählen.

Wasser und Humus würde an sich beides passen, aber irgendwie kann ich mich eben nicht zwischen beiden entscheiden ^^. Luft finde ich deshalb unpassend, weil es dich quasi gezwungenermaßen in die Ferne zieht- und das passt irgendwie nicht zu einem, der am liebsten im heimischen Palastbett liegen und sich mit einem Harem vergnügen würde.

Khunchom kam mir immer zu sehr wie ein Tulamidisches Punin vor- also schon eine Akademie von Strebern. ^^

Fassen wir also zusammen: Fasar, Rashdul-Wasser, Rashdul- Humus, (Mherwed?), oder ein privater Lehrmeister. Alles wäre an sich gut möglich, aber irgendwie habe ich für keins entscheidende Argumente...

Druide Orlan
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 158
Registriert: 18.02.2011 10:51

Errungenschaften

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Druide Orlan » 10.03.2016 17:41

Beim Element Luft liegt das Reisen nahe, aber ich kann mir auch gut einen sesshaften Luftelementaristen vorstellen:
- Entweder einen mit einem sehr wechselhaften Interesse (Zeichnen, Bildhauerei, Mechanik, Tanzen, Schiffsbau, Heilkunde - aber wirklich nichts davon gut), oder
. einen Musiker, der gerne Pfeifen, Windspiele ect baut und dessen großes Projekt eine Orgel ist - schon wegen seiner Werkstatt kann der kaum reisen.

Ich als Soldatenvater würde ihn nach Fasar schicken, damit meine Sohnemann wenigstens ein ordentlicher geistig gestählter Machtmensch wird, wenn schon kein Soldat. Das passt natürlich nicht zum geplanten Konzept und kommt daher eher nicht in Frage.
Ohne Rastullahglaube wird es in Mherwed auch nichts.

Benutzer/innen-Avatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3185
Registriert: 04.09.2011 17:32

Errungenschaften

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Suilujian » 10.03.2016 19:19

Wenn der Vater im Khomkrieg gekämpft hat, würde ich Mherwed für ziemlich passend halten. Unter der Voraussetzung, dass der Vater Rastullahgläubig ist natürlich. Aber Stipen Kulibin wurde ja auch nach Mherwed geschickt (meine Helden hassen ihn immer noch, die durften auf dem Weg von Khunchom nach Mherwed Babysitter spielen :devil:)

Die Frage nach Wasser oder Humus würde ich nach dem Konfliktverhalten des Magiers entscheiden. Ein Humuselementarist ist für mich meist friedliebender als ein manchmal aufbrausender (wenn auch meist träger) Wasserelementarist.

Benutzer/innen-Avatar
Thorias7
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 618
Registriert: 30.03.2010 18:18
Wohnort: Helpsen

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Thorias7 » 10.03.2016 19:55

Rastullahglaube war angeplant (muss aber nicht)

Benutzer/innen-Avatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3185
Registriert: 04.09.2011 17:32

Errungenschaften

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Suilujian » 11.03.2016 08:22

Na dann, ab nach mherwed mit dem Jungen! ;)

...oder eben nach Rashdul. Aber Fasar, Zorgan und Khunchom halte ich für weniger passend für einen Rastullahgläubigen als eine der beiden Schulen im Gebiet des Kalifats (nominell, im Fall Rashduls, aber immerhin)

Benutzer/innen-Avatar
bLa9000
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 129
Registriert: 27.10.2014 14:06

Errungenschaften

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von bLa9000 » 18.03.2016 07:30

Wie wäre es mit der Auslegeung eines streng rastullah-gläubigen Vaters der den Sohn nach Mherwed schickt um ihn mal wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, da er mit seinem bisherigen Lebensstil alles etwas zu locker getrieben hat.
#1000-Oger PartyTour #MutZurGlatze #RabenSindBlöd

Benutzer/innen-Avatar
Denderan Marajain
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4979
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Denderan Marajain » 18.03.2016 08:36

bLa9000 hat geschrieben:Wie wäre es mit der Auslegeung eines streng rastullah-gläubigen Vaters der den Sohn nach Mherwed schickt um ihn mal wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, da er mit seinem bisherigen Lebensstil alles etwas zu locker getrieben hat.
Dann ist Mherwed aber nicht der richtige Ort imho

Ineluki
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 18.03.2016 13:05

Wenn das das Ziel war, wäre er bei einem Wüstenmawdli oder Abu Khômchra am besten aufgehoben.

Am Einfachsten wäre es, wenn du dir den Charakter des Magiers überlegst und dann das dazu passendste Element nimmst. Ob dir das dann auch gefällt, ist eine andere Frage.
Es ist eben eine intuitive/emotionale Entscheidung, nicht so sehr eine rationale. Man landet bei dem Element, mit dem man am besten zurecht kommt - von eine möglichen Auswahl. Mherwed wird nicht sehr viel Eiselementarismus haben. Insofern würde der SC vielleicht erstmal bei Erz oder Luft landen - und irgendwann feststellen, daß er an der kühlen Abendbrise weniger dir Brise mag als die Kühle. Und sich dann auf den Weg nach Olport machen.

Der SC muß ja auch nicht allen Aspekten des jeweiligen Elements entsprechen - oder nur denen eines Elementes. Er könnte einer Lehre des elementaren Ausgleichs anhängen und sich sowohl Luft als auch Erz nahe fühlen - was einen interessanten Spielaspekt ergeben könnte: Den Versuch, innerlich zwei entgegengesetzte Wesenszüge in Einklang zu bringen.

Seguleh
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 309
Registriert: 04.03.2008 02:20

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Seguleh » 19.03.2016 03:10

Soll es ein Rastullah gläubiger sein, wäre Mherwed sicher die beste Wahl. Als rastullah gefälligste Akademie könnte ein Sippenführer oder ähnliches durchaus seinen Sohn hier hinschicken in der Hoffnung dass etwas aus ihm wird, es ist immerhin die Schule das Kalifen. Wenn aus ihm dann ein abgefahrener Wind- oder Wasserelementarist wird ist das auch plausibel.
Rashdul ist auch möglich... hier halte ich den Kontakt zu Hasrabal ausschlaggebend, sollte deine Sippe aus seinem Einflussgebiet kommen wäre das die erste Wahl. Wenn du hier ein "Nichtsnutz" erstellst, könnte das sogar auf deine Sippe zurückfallen und deinen Vater noch mehr erbosen wenn du versuchst dich vor "militärischen Diensten" zu drücken.

Fasar halte ich für unpassend. Wer aus Fasar kommt, weis was er will und wie er es bekommt. Und würde sich nach der Vorgeschichte einfach einen Dreck um seine Familie kümmern, was wissen schon irgendwelche verlausten Soldatentrottel von der Welt.
Zorgan ist eine Klamaukschule, wer sein Kind hier hin schickt erwartet dass aus ihm ein Clown wird.
Wer sein Kind nach Khunchom schickt erwartet dass es reich wird.

Ich denke Mherwed oder Rashdul sind die besten Wahlen in Kombination mit Wasser und Luft.

Benutzer/innen-Avatar
hexe
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2628
Registriert: 13.04.2005 11:57
Wohnort: Rashdul
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von hexe » 19.03.2016 10:12

Seguleh hat geschrieben:Wer sein Kind nach Khunchom schickt erwartet dass es reich wird.
Deshalb halte ich Khunchom für sehr passend. Man schickt das Kind dorthin, damit es was ordentlich wird, wenn es schon nicht kämpfen kann und dann?

Dann lässt es sich gehen mit Wasserpfeife, Bauchtanz und Kamelspiel. Konvertiert am Ende noch vom Feqz zum Rastullah-Glauben, weil es diese zuckersüße Tänzerin kennengelernt hat... GNA.... Aber Der Gottgefällige befleißigt sich der Sanftmut an allen neun Tagen in allen Gottesnamen im Jahreslauf.
"Zulhamid ist aber gerade auch wieder Zucker!" - Lanzelind

Seguleh
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 309
Registriert: 04.03.2008 02:20

Re: Neue Runde, neuer Magier. Nur woher?

Ungelesener Beitrag von Seguleh » 19.03.2016 12:47

Kann man so sehen, aber ein "askethischer soldatenhafter Vater" wird eher keine hohe Meinung von einer Händlerakademie haben, die kennen keine "richtige Arbeit" "keine Disziplin, Ehre, Treue, nur Gold" und als rastullahgläubiger auch noch schändliche Magie mit Edelsteinen. Ist sein Vater ein erbsenzählender bornlandstämmiger Händler aus Kannemünde der seinem Sohn den spießigen Ernst des Lebens beibringen will und Bürokratie als heiliges Mittel gegen Barbarei sieht, dann wäre Khunchom eine plausible Schule um solche Erwartungen an sie zu haben und um Enttäuscht zu werden.

Antworten