AP-Vergabe bei Heldentod

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Benutzer/innen-Avatar
Naka
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 111
Registriert: 21.01.2012 17:49

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Naka » 02.12.2012 01:59

Ich sehe das ganz ähnlich wie viele andere hier auch: Bestrafung für Heldentod halte ich eigentlich für recht schwachsinnig.

Man sollte vielleicht dazu sagen, dass ich in einer relativ entspannten und regelunkomplizierten Gruppe spiele, die vor allem Wert auf das Spiel an sich legt und mit Würfelorgien nicht viel am Hut hat. Klar ist es besser, wenn man einen höheren TaW hat, wenn mal die Probe kommt, aber wenn man eine Idee hat ("Kann ich mit diesem Zauber das hier machen?") und der Meister sagt ja, dann ist es halt so, weil es in der Situation gut passt. Heldentode sind dementsprechend auch äußerst selten und wenn, dann dramaturgisch eingearbeitet. Wir wissen aber, dass wir nicht künstlich am Leben gehalten werden und bemühen uns daher, dem Tod nicht in die Arme zu rennen.

In diesem Kontext steht auch das Prinzip, dass alle Spaß haben sollten - und jemand, der seinen Gruppenmitgliedern hinterherhinkt, fühlt sich schnell als Klotz am Bein. Natürlich kann man auch sagen, dass es bei hohen Erfahrungsstufen irgendwie auch doof ist, quer einzusteigen, aber es ist auch einfach nicht so frustrierend. Selbst, wenn dabei ein optimierterer Charakter rauskommt als er vielleicht sonst gewachsen wäre, würden wir das wohl nicht so sehr als Ausschlusskriterium sehen, solange nicht alle anderen hinter dem Charakter verblassen und er gut gespielt wird.

Ob ihr in eurer Runde auch die Narrative vor die Spielwerte setzt, kann ich nicht so gut beurteilen. Ich halte allerdings das Strafprinzip nicht für spaßförderlich und würde an deiner Stelle eine Grundsatzdiskussion mit meiner Gruppe führen, wenn möglich auch außerhalb eines regulären Spielabends. Charaktertode scheinen ja bei euch gehäuft aufzutreten. Macht euch das wirklich Spaß? Wäre es nicht besser, das etwas anzupassen? Empfindet ihr das derzeitige System als Schikane bzw. Konkurrenzkampf untereinander? Das könnt ihr natürlich nur selbst beantworten. Wenn du dich aber mit dem Prinzip wie es jetzt steht unwohl fühlst, solltest du dir überlegen, ob du vielleicht in einer anderen Gruppe glücklicher wirst. Mache ihnen in dem Fall klar, dass es so nicht mehr so viel Spaß macht wie es sonst machen könnte, und sucht nach einem Konsens, wenn möglich.

Torvinius von Belhanka
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2012 13:59

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Torvinius von Belhanka » 02.12.2012 19:05

Der Tod eines Helden ist schon Bestrafung genug, demgemäß geht es auch nicht um Bestrafung. Daher meine Bitte, das unsinnige Argument der Bestrafung außen vor zu lassen. Es geht lediglich um die Frage. Wieviel hat bzw. wieviel kann der neue Held bereits an Erfahrung gesammelt haben ? Und da hat Xerberous doch einen sehr guten Ansatz gehabt. Und der erfüllt auch die Vorgabe aus WdS. Meint also ein Spieler unbedingt mit sagenhaften 10.000 AP starten zu müssen, wird er sich auch viel an erlebten Abenteuern ausdenken müssen. Sprich: er wird ein halbes Buch schreiben...

Wobei ich allerdings nicht der seltsamen Argumentation folge, dass die allgemeine Erfahrung so sehr das Übergewicht hat. Nein, (fast) alle gesammelte Erfahrung eines Helden ist Abenteuererfahrung. Das gibt ja auch die Definition her. Die spezielle Erfahrung ist lediglich eine besondere Erfahrung in einem kleinen Bereich, bei dem es der Held durch spezielle gesammelte Erfahrung geschafft hat, schneller (und damit durch weniger Aufwand, sprich weniger AP), in diesem speziellen Bereich besser zu werden (etwa durch häufige, aber sinnvolle Anwendung - nicht wie bei Oblivion durch sinnlose Sprünge).

Ich hätte jedenfalls kein Problem damit, in eine 10000er Gruppe einen 3000er Helden einzuführen, der seine AP durch Solos gesammelt hat. Das Rollenspiel ist doch (zumindest bei uns) kein Konkurrenzkampf der Gruppe untereinander. Effizienzgedanken (der neue Held als Lückenfüller) sind uns auch fast fremd, nur wenn schon zu viele von einem Heldentypen vorhanden sind, muss der Spieler einen anderen wählen.

Aber natürlich können wir uns den gesamten Thread sparen, wenn sich die Gruppe über den Einstieg einig ist. Was die Gruppe will, geschieht. Dann brauchen wir uns hier nicht mehr zu schreiben.
Zuletzt geändert von Torvinius von Belhanka am 02.12.2012 19:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
maigla
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1721
Registriert: 25.01.2009 23:33

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von maigla » 02.12.2012 20:04

"Es ist schon Bestrafung genug, deshalb ist weitere Bestrafung keine Bestrafung?"

Ich bitte darum diese unsinnige Argumentation außen vor zu lassen.
Es geht um Spaß am Spiel - der Threadersteller fühlt sich anscheinend ungerecht behandelt, was seinen Spaß am Spiel mindert. Unterschiedliche Gruppen haben da unterschiedliche Herangehensweisen, Vorlieben und Spielprinzipe. Für manche sind AP eher mittel zum Zweck, für manche Ziel und für manche irrelevant da nur das Charakterspiel zählt. Ich würde da nicht von meiner Einstellung auf andere projezieren und ich empfehle jeden das genauso zu Handhaben.

Und Diskussionsthemen verbieten lasse ich mir für gewöhnlich nur vom Threadersteller. Aber dessen Anliegen hast du ja bereits für ungültig erklärt.

Torvinius von Belhanka
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2012 13:59

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Torvinius von Belhanka » 02.12.2012 22:25

Mein Post war eine Reaktion auf zuvor erfolgte Posts, so hat Wulf Dulgar davor geschrieben, es kommt darauf an, was die Gruppe will. Und das wollte ich nur unterstützen. Damit habe ich ganz sicher nicht dem TE irgendwie negatives entgegnet. Dieses Argument hilft ihm nur nicht weiter. Denn so kann man jeden Thread schließen.

Wenn natürlich jemand den Neueinstieg eines Helden ohne dieselben AP wie die anderen als "Bestrafung" empfindet, wird ihm die Gruppe sicher entgegen kommen wollen. Denn WENN das seinen Spaß reduziert, schadet das ja auch eher der Gruppe, denn das wäre ja dann schon ein unzufriedener Spieler. Wie geschrieben, ich hätte da nichts dagegen, mit 0 oder bis zu 3000 AP einzusteigen. Und meine Mitspieler würden mit Sicherheit auch nicht mit Effektivitäts - Argumenten oder sonstigem kommen. Ich hielte es nur für stimmig, dass - wie die Definition es besagt, es sich um abenteuerliche Erfahrungen handeln würde.

Shaitaan
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 27
Registriert: 10.01.2011 20:03
Wohnort: Kiel

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Shaitaan » 03.12.2012 10:07

Wobei ich es stimmiger finden würde, mir, evtl. auch zusammen mit dem Meister, Abenteuer zu überlegen, die der neue Charakter erlebt hat und durch welche er seine AP erhalten hat, als mit einem neuen Charakter Soloabenteuer zu spielen, bis er 3000 AP erhalten hat. Gerade wenn 2 Charaktere in einer Gruppe im Laufe der Zeit sterben, finde ich es tausendmal sinnvoller, ihnen jeweils ihre 5000, 10000 oder wieviel auch immer AP zu geben und dazu festzulegen, was sie bisher erlebt haben, als wenn jeder neue Charakter in der Gruppe immer die gleichen Solos absolviert hat.

Torvinius von Belhanka
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2012 13:59

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Torvinius von Belhanka » 03.12.2012 14:46

Ja natürlich, das ist im Fall von zwei verblichenen Charakteren sinnvoll. In der Gruppe wäre es schon seltsam, wenn gleich zwei etwa die Ereignisse von "Die schwarze Eiche" erlebt hätten. Aber wenn sie beide es gespielt hätten, können sie ja immer noch die Geschichte im nachhinein variieren. Es handelt sich ja nicht um eine weltbewegende Hintergrundgeschichte. Anders ist das höchstens bei den Ungeschlagenen.

Wichtig erscheint mir eben, dass tausende von AP bei neuen Helden nicht einfach so vergeben werden (auch wenn z.B. das Heldenprogramm dazu verleitet).

Benutzer/innen-Avatar
Hanfmann
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2172
Registriert: 31.12.2010 19:56
Wohnort: Wo es der Bund verlangt

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Hanfmann » 03.12.2012 14:56

Torvinius von Belhanka hat geschrieben:Wichtig erscheint mir eben, dass tausende von AP bei neuen Helden nicht einfach so vergeben werden (auch wenn z.B. das Heldenprogramm dazu verleitet).
Warum nicht?
Das ist eine völlig valide Möglichkeit. Klar muss man dann mehr Arbeit in die Hintergrundgeschichte stecken, aber verbieten kann einem das keiner. Und sie Spieler damit zu gängeln keinen Charakter auf dem passenden Niveau zu haben ist auch wieder der falsche Weg.
Und bei anspruchsvollen Kampagnen kann ein Charakter mit zu wenig AP der sich nicht verteidigen kann schneller den Löffel abgeben als ihm lieb ist und das Problem damit von neuem aufwerfen ...
Freiheit vor Ordnung

Thurak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1057
Registriert: 09.12.2005 14:37

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Thurak » 03.12.2012 16:03

Welchen Helden fühltet ihr Euch mehr verbunden: Denjenigen, die ihr von 0AP aus gespielt habt, oder die, die ihr mit 10.000AP generiert habt?

Wir in unserer Gruppe starten mit neuen Helden eigentlich immer mit 0 AP und insgesamt haben wir nur einmal wirklich schlechte Erfahrungen gemacht (neuer Kämpfer in Veteranengruppe konnte einfach absolut nicht mithalten)

Und gerade jetzt hat mein neuer Druide überhaupt keine Probleme trotz 5000AP Rückstand, da er der einzige Zauberkundige der Gruppe ist. Ja klar, ich merke den AP-Rückstand natürlich oft, aber mir ist es wichtiger den Helden wachsen zu sehen, als das Wissen von Anfang an zu haben.

Also bitte unterstellt nicht jedem, der sich nicht für gleich viele AP ausspricht, dass er böse oder unfair wäre oder jemanden bestrafen möchte.

Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 8788
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errungenschaften

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Cifer » 03.12.2012 16:10

Welchen Helden fühltet ihr Euch mehr verbunden: Denjenigen, die ihr von 0AP aus gespielt habt, oder die, die ihr mit 10.000AP generiert habt?
Zu welchem Zeitpunkt? Da, wo sie beide 10000 AP haben? Oder da, wo sie beide 10000 AP lang gespielt wurden?
Eine von beiden Fragen erscheint mir unzulässig.

Benutzer/innen-Avatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Yinan » 03.12.2012 16:49

Natürlich ist man mit dem Helden mehr verbunden, mit dem man sich die AP selbst erspielt hat. Aber ob ich jetzt mi 10k AP anfange und dann Abenteuer für 5k AP Spiele oder mit 0 AP anfange und dann Abenteuer für 5k AP spiele... das macht nicht wirklich einen Unterschied.

Wobei das natürlich auch von der Spielweise abhängt, insofern kann man das nicht so pauschal sagen.
Zuletzt geändert von Yinan am 03.12.2012 16:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Delfinion
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 610
Registriert: 14.05.2012 19:16

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Delfinion » 03.12.2012 16:59

Welchen Helden fühltet ihr Euch mehr verbunden: Denjenigen, die ihr von 0AP aus gespielt habt, oder die, die ihr mit 10.000AP generiert habt?
Da ich bisher noch keinen Helden länger als 4 Spielabende (wir spielen nicht allzu oft) spielen konnte, habe ich mich bisher keinem so richtig verbunden gefühlt.

Lg Delfinion

P.S.: Danke an alle für die Antworten und Tipps!
Die Schere sagt: Der Stein ist überpowert, das Papier ist ausgewogen.

Benutzer/innen-Avatar
Hanfmann
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2172
Registriert: 31.12.2010 19:56
Wohnort: Wo es der Bund verlangt

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Hanfmann » 03.12.2012 17:08

Thurak hat geschrieben:Welchen Helden fühltet ihr Euch mehr verbunden: Denjenigen, die ihr von 0AP aus gespielt habt, oder die, die ihr mit 10.000AP generiert habt?
Was ist das denn für eine Frage? Oder soll das ein Vorwurf sein?

Ich kann mich mit einem Charakter gleichermaßen identifizieren und den darstellen, egal ob der mit ausgespielten Abenteuern seine AP erworben hat oder direkt so hoch einsteigt.
Und ich finde nicht, dass man als Spieler jeden Abend einen neuen Charakter generieren sollte weil die neuen mit 0 AP ständig abkratzten oder vom Spiel ausgeschlossen wird weil man keinen "richtigen" Charakter hat der seine AP "ehrlich" erworben hat.
Freiheit vor Ordnung

Thurak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1057
Registriert: 09.12.2005 14:37

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Thurak » 03.12.2012 17:28

Hanfmann hat geschrieben:Und ich finde nicht, dass man als Spieler jeden Abend einen neuen Charakter generieren sollte weil die neuen mit 0 AP ständig abkratzten oder vom Spiel ausgeschlossen wird weil man keinen "richtigen" Charakter hat der seine AP "ehrlich" erworben hat.
Worte wie richtig oder ehrlich habe ich weder verwendet noch in irgendeinerweise impliziert. Ich habe begründet, dass ich 0AP-Start-Helden wegen des Ausspielens des Verbesserns, was mir Spaß macht und die Lernkurve am Start ist einfach schön steil, bevorzuge, nicht aus Gründen die Du mir unterschieben willst.

Die Frage der Verbundenheit habe ich gestellt, damit sie jeder für sich selbst beantworten kann, denn die Antwort muss jede(r) für sich selbst wissen und das beste in seiner/ihrer Gruppe daraus machen.

Aber hauptsächlich wollte ich einfach 13 Jahre existierendes Gegenbeispiel rein bringen. Manches Posting hier liest sich recht feindselig und als ob es ganz allgemeine eine total verrückte Idee sei Helden mit viel weniger AP als den Rest einzubringen. Alles was ich sagen will ist, dass wir bei uns alles in allem (bis eben die eine Ausnahme) recht gute Erfahrungen mit 1-Stuflern unter erfahrenren Helden gemacht haben. Es kann also auch gut funktionieren.

Ob das was für Eure Gruppe ist, bleibt natürlich ganz Euch überlassen...

Benutzer/innen-Avatar
Delfinion
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 610
Registriert: 14.05.2012 19:16

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Delfinion » 03.12.2012 17:36

Hanfmann hat geschrieben:
Thurak hat geschrieben:Welchen Helden fühltet ihr Euch mehr verbunden: Denjenigen, die ihr von 0AP aus gespielt habt, oder die, die ihr mit 10.000AP generiert habt?
...

Ich kann mich mit einem Charakter gleichermaßen identifizieren und den darstellen, egal ob der mit ausgespielten Abenteuern seine AP erworben hat oder direkt so hoch einsteigt.
Richtig, wenn mir ein Held wegen einer total genialen Vorgeschichte o.ä. total gut gefällt, kann ich mich mit dem genauso verbunden fühlen wie mit einem jahrelang gespielten Charakter (, auch wenn das zugegeben nicht sehr wahrscheinlich ist, aber egal. :) ).

@Thurak: Das stimmt, aber ich finde es bei dem Spielstil meiner Gruppe, der auf Kampf und Würfeln, daher auch auf Werte, nicht sehr sinnvoll, andere Charaktere allzu sehr hinterherhinken zu lassen.

Lg Delfinion
Die Schere sagt: Der Stein ist überpowert, das Papier ist ausgewogen.

Benutzer/innen-Avatar
Hanfmann
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2172
Registriert: 31.12.2010 19:56
Wohnort: Wo es der Bund verlangt

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Hanfmann » 03.12.2012 18:07

Thurak hat geschrieben:
Hanfmann hat geschrieben:Und ich finde nicht, dass man als Spieler jeden Abend einen neuen Charakter generieren sollte weil die neuen mit 0 AP ständig abkratzten oder vom Spiel ausgeschlossen wird weil man keinen "richtigen" Charakter hat der seine AP "ehrlich" erworben hat.
Worte wie richtig oder ehrlich habe ich weder verwendet noch in irgendeinerweise impliziert.
Darum der Absatz. Ich war mir nicht sicher wie du deine Aussage gemeint hast und wollte deutlich machen, dass ich von dieser Ansicht, dass nur hochgespielte Helden gut sind nichts halte.

Falls das zu aggressiv war entschuldige ich mich dafür.
Freiheit vor Ordnung

Torvinius von Belhanka
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2012 13:59

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Torvinius von Belhanka » 03.12.2012 18:36

Eines will ich zu meiner Meinung (Neueinstieg mit max. 3000 AP, Einstieg per SoloAB oder/und erfundenen Erfahrungen, die plausibel sind)noch anfügen: Derjenige, der neu einsteigt und dabei wesentlich weniger AP (etwa 3000 zu 10000 bei den anderen) mitbringt, hat gleich mehrere Vorteile:

1. Ihm nützen (in aller Regel) die in der Gruppe erworbenen AP mehr als den anderen, die bereits 10000 AP haben. Denn deren Eigenschaften/heldenspezifische Talentwerte dürften bereits einen hohen Grad erreicht haben (soweit nicht absolutes Bauerngaming vorliegt, zu dem ich auch neige, schließlich sind meine Helden auch in der Wildnis unterwegs und investieren einige Punkte in Kochen, Holzbearbeitung etc.).
2. Ist es eine Gruppe ohne heldeninternen Konkurrenzkampf, kann der Neue als Benjamin (D´Artagnan) durch seinen Heldenmut oder sonstiges in die Mitte genommen werden.
3. Sollte Effizienzdenken vorherrschen, kann der Held auch mit max. 3000 AP die Lücke schon ordentlich ausfüllen (Beispiel: es fehlt jmd. mit Naturfertigkeiten - mit 3000 AP oder auch schon weniger ist da einiges möglich).

Die Lösung ist da natürlich gut. Aber wie immer hängt es vom Spielstil ab, und da hat sich der TE ja schon geäußert.

Benutzer/innen-Avatar
Silverhammer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 247
Registriert: 02.04.2010 07:46
Wohnort: Graz

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Silverhammer » 04.12.2012 09:03

Torvinius von Belhanka hat geschrieben: 1. Ihm nützen (in aller Regel) die in der Gruppe erworbenen AP mehr als den anderen, die bereits 10000 AP haben. Denn deren Eigenschaften/heldenspezifische Talentwerte dürften bereits einen hohen Grad erreicht haben (soweit nicht absolutes Bauerngaming vorliegt, zu dem ich auch neige, schließlich sind meine Helden auch in der Wildnis unterwegs und investieren einige Punkte in Kochen, Holzbearbeitung etc.).
Er kann mit den im Spiel erhaltenen AP zwar den Werteabstand verringern, aber es wird immer noch eine deutliche Lücke vorhanden bleiben. Er wird den großen Helden in seinem Hauptbereich nur dann (irgendwann) das Wasser reichen können, wenn er sämtliche AP in diesen einen Bereich steckt (also unfluffig steigert) und somit überall sonst ein Krüppel bleibt.
Ich rede hier explizit vom Kampf- oder Magiebereich, da die B-Talentbereiche locker von 10.000 AP Charakteren mitabgedeckt werden können.
Torvinius von Belhanka hat geschrieben: 2. Ist es eine Gruppe ohne heldeninternen Konkurrenzkampf, kann der Neue als Benjamin (D´Artagnan) durch seinen Heldenmut oder sonstiges in die Mitte genommen werden.
Und dort bleibt er dann, bis die Kampagne beendet ist? Kann mir spannenderes vorstellen.
Torvinius von Belhanka hat geschrieben:3. Sollte Effizienzdenken vorherrschen, kann der Held auch mit max. 3000 AP die Lücke schon ordentlich ausfüllen (Beispiel: es fehlt jmd. mit Naturfertigkeiten - mit 3000 AP oder auch schon weniger ist da einiges möglich).
Wie oben geschrieben funktioniert das nur, wenn es eine solche Lücke überhaupt gibt. Ein paar Naturtalente sind schnell mitgesteigert. Wenn er dann wirklich nur auf diese Talente geht um in seinem Bereich besser zu sein als die großen Helden, kann er eben sonst nix.
Weniger auffällig ist es, wenn kein Wildern im Spezialbereich möglich ist, wie bei Magiern.

Vor ca. 9 Jahren recht am Anfang meiner P&P-Karriere hatte ich den Fall, das ich nach einer Sommerpause (Ferienjob) wieder in die Runde einstieg und da der Gruppenmagier aufhörte habe ich gleich noch Charakter gewechselt.
Ich durfte sogar mit den AP meines alten Chars starten, wusste aber nicht, dass sie innerhalb der 2 Monate ca. 10.000 AP weiter waren.
Ich wunderte mich die ganze Zeit, warum mein Char einfach nix auf die Reihe bekam und so verlegte ich mich darauf recht wenig Handlungen, die Würfelwürfe benötigten, zu setzen. Da es die erste DSA4-Runde war und der SL sehr stark auf Handwedeln setzte, kümmerte es nicht so wirklich und wurde eher auf diese Randbedingungen und mein notorisches Schlechtwürfeln geschoben.
Ein beeinflussbares Highlight hatte ich aber bis zum Ende der Kampagne kein einziges.

Benutzer/innen-Avatar
Delfinion
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 610
Registriert: 14.05.2012 19:16

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Delfinion » 07.12.2012 19:13

Hm. Ich habe gerade eben meiner Gruppe gesagt, dass ich mit DSA aufhöre. :cry:
Danke für eure Antworten!

Lg Delfinion
Die Schere sagt: Der Stein ist überpowert, das Papier ist ausgewogen.

Torvinius von Belhanka
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2012 13:59

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Torvinius von Belhanka » 07.12.2012 19:35

WAS ? Na so musste das doch nicht unbedingt ausgehen. Hast du Ihnen die Möglichkeiten (Einstieg auf gleicher Ebene, Einstieg mit max. 3000 AP, Einstieg mit 30 % der AP ihrer Helden etc.) erklärt ? Oder waren das andere Probleme ? Na ja, wenn sie weiter DSA spielen werden, könnte es ja sein, dass sie dich (in nächster Zeit) bitten, wieder zurück zu kehren.
Wenn nicht - es gibt sicher noch andere Gruppen. Zum Glück ist DSA höchstwahrscheinlich immer noch das meistgespielte Rollenspiel in Mitteleuropa. Es ist auch ein wenig seltsam, dass gleich drei (!) Helden in einem AB sterben (solange es sich nicht um die G7 oder JdF handelt, da kann ich mir das zumindest vorstellen).

Benutzer/innen-Avatar
Sina Leska
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 223
Registriert: 24.09.2011 15:53

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Sina Leska » 07.12.2012 20:09

Doof. :cry:

Ich hoffe du findest schon bald jemanden mit dem du wieder DSA spielen kannst.
Versuchen könntest du es hier: http://www.spielerzentrale.de/

Benutzer/innen-Avatar
Delfinion
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 610
Registriert: 14.05.2012 19:16

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Delfinion » 07.12.2012 21:25

@Torvinius: Es hatte unter anderem auch weitere Gründe, ja. Die will ich allerdings nicht unbedingt nennen. Mal schauen, ich habe gesagt, ich höre vorerst auf, könnte mir auch theoretisch vorstellen, nochmal mitzuspielen, will mir aber erstmal etwas Abstand davon verschaffen.
Leider sieht das Ergebnis bei deinem Link, Sina, ziemlich dürftig aus, was einerseits an meiner Wohnlage und andererseits auch an meinem Alter liegt. Ich habe nicht vor, mit 40-Jährigen DSA zu spielen. :ijw:
Ich find schon eine Gruppe, ob's die alte wird oder eine neue (, wo ich schonmal einen Interessenten habe), weiß ich nicht.

Lg Delfinion
Die Schere sagt: Der Stein ist überpowert, das Papier ist ausgewogen.

Schnappi das Krokodil
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1
Registriert: 17.12.2012 18:14

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Schnappi das Krokodil » 17.12.2012 19:47

Hallo zusammen ich bin gerade eurem kleinen Forum beigetreten um ein paar Dinge richtig zustellen :devil:

1.Delfinion meinte in Schlimmer geht nimmer das sein Held ohne Grund getötet wurde doch das ist nur die halbe Wahrheit. Die Stadt war Mendena und er hat versucht die Stadtwachen anzulügen um in die Stadt zukommen. Da sich seine Lügen wiedersprochen haben wurde er ins Gefängnis gesteckt.
Delfinion meinte daraufhin das er aus dem Gefängnis ausbrechen müsste was ihm auch gelang. Jedoch blieb er in der Stadt und wurde gefunden und getötet. Sein nachfolgender Held (Elf) wurde nicht richtig ausgespielt(er wusste wie man nach Mendena herein kommt :???: ).Nachher war der Elf in Mendena und wurde von den Wachen geschnappt(weil ein Elf vom gleichen Stamm und sogar sein Halb-Bruder dort gesucht wurde).Die Wachen schnitten ihn die Zunge raus und steckten ihn vorher in eine Bleiweste. Der Meister war sogar noch so gütig das er ihm erlaubte seine Zunge halbwegs wieder mit einem Balsam herzustellen. Doch Delfinion war wie bei jedem Spielabend wieder beleidigt und fühlte sich benachteiligt. Im laufe des Abenteuers meinte Delfinion ein Gruppenmitglied zu provozieren diesen sagte ihm, wenn er nicht aufhört würde er ihn Ko schlagen. Delfinion hörte nicht auf und bekam die Schläge ab. Daraufhin verstarb sein Held. Also fing Delfinion in der Endschlacht mit seinen neuen Helden an. Der überlebte nicht lange. Womit wir auch schon bei Punkt 2 wären
2.
Delfinion hat nur 150AP bekommen weil kein Held von ihm das Abenteuer überlebt hat. Normalerweise bekommt man, wenn der Held das Abenteuer nicht überlebt 0AP. Doch da Delfinion uns so Leid tat haben wir beschlossen ,dass er 150AP bekommt. Das ist besser als nichts haben wir uns gedacht. War aber nicht so.
3.
Delfinion meinte das unser DSA spielen nur aus Kämpfen und Würfeln besteht und er das nicht gut findet. Dabei war Delfinion der, der es nicht verstandt, dass man bei ,,überreden'' auch reden muss. Er wollte einfach nur eine Probe Würfeln, weil er einen hohen TaW hat.
4.
Wie fändet ihr es ,wenn ein Gruppenmitglied immer nur die eigene Gruppe verräht. Damit meine ich beim DSA spielen und auch wenn es um Regeln geht.
Hierzu muss ich sagen, dass ich es blöd finde, dass ihr ihn unterstützt und sogar bestätigt, obwohl ihr die ganzen Argumente nur aus seiner Sicht gehört habt und die Wahrheit garnicht wisst bzw. kennt. Mit so wenig Informationen sollte man sich das ,,Schlechte Reden'' über eine fremde Gruppe lieber sein lassen. Erstrecht, wenn dabei eh nur sinnlose Kommentare dabei herumkommen.

Ich hoffe ihr denkt darüber nach was ich geschrieben habe und seht uns in einem anderen Licht.

LG Schnappi das Krokodil

Benutzer/innen-Avatar
Wulie
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 674
Registriert: 23.04.2007 10:13

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Wulie » 17.12.2012 20:25

Schnappi das Krokodil hat geschrieben:Hallo zusammen ich bin gerade eurem kleinen Forum beigetreten um ein paar Dinge richtig zustellen :devil:

1.Delfinion meinte in Schlimmer geht nimmer das sein Held ohne Grund getötet wurde doch das ist nur die halbe Wahrheit. Die Stadt war Mendena und er hat versucht die Stadtwachen anzulügen um in die Stadt zukommen. Da sich seine Lügen wiedersprochen haben wurde er ins Gefängnis gesteckt.
Delfinion meinte daraufhin das er aus dem Gefängnis ausbrechen müsste was ihm auch gelang. Jedoch blieb er in der Stadt und wurde gefunden und getötet. Sein nachfolgender Held (Elf) wurde nicht richtig ausgespielt(er wusste wie man nach Mendena herein kommt :???: ).Nachher war der Elf in Mendena und wurde von den Wachen geschnappt(weil ein Elf vom gleichen Stamm und sogar sein Halb-Bruder dort gesucht wurde).Die Wachen schnitten ihn die Zunge raus und steckten ihn vorher in eine Bleiweste. Der Meister war sogar noch so gütig das er ihm erlaubte seine Zunge halbwegs wieder mit einem Balsam herzustellen. Doch Delfinion war wie bei jedem Spielabend wieder beleidigt und fühlte sich benachteiligt. Im laufe des Abenteuers meinte Delfinion ein Gruppenmitglied zu provozieren diesen sagte ihm, wenn er nicht aufhört würde er ihn Ko schlagen. Delfinion hörte nicht auf und bekam die Schläge ab. Daraufhin verstarb sein Held. Also fing Delfinion in der Endschlacht mit seinen neuen Helden an. Der überlebte nicht lange. Womit wir auch schon bei Punkt 2 wären
2.
Delfinion hat nur 150AP bekommen weil kein Held von ihm das Abenteuer überlebt hat. Normalerweise bekommt man, wenn der Held das Abenteuer nicht überlebt 0AP. Doch da Delfinion uns so Leid tat haben wir beschlossen ,dass er 150AP bekommt. Das ist besser als nichts haben wir uns gedacht. War aber nicht so.
3.
Delfinion meinte das unser DSA spielen nur aus Kämpfen und Würfeln besteht und er das nicht gut findet. Dabei war Delfinion der, der es nicht verstandt, dass man bei ,,überreden'' auch reden muss. Er wollte einfach nur eine Probe Würfeln, weil er einen hohen TaW hat.
4.
Wie fändet ihr es ,wenn ein Gruppenmitglied immer nur die eigene Gruppe verräht. Damit meine ich beim DSA spielen und auch wenn es um Regeln geht.
Hierzu muss ich sagen, dass ich es blöd finde, dass ihr ihn unterstützt und sogar bestätigt, obwohl ihr die ganzen Argumente nur aus seiner Sicht gehört habt und die Wahrheit garnicht wisst bzw. kennt. Mit so wenig Informationen sollte man sich das ,,Schlechte Reden'' über eine fremde Gruppe lieber sein lassen. Erstrecht, wenn dabei eh nur sinnlose Kommentare dabei herumkommen.

Ich hoffe ihr denkt darüber nach was ich geschrieben habe und seht uns in einem anderen Licht.

LG Schnappi das Krokodil
Hab zwar über eure Gruppe nix gesagt (und wie ihr mit AP umgeht ist eure Sache) aber in dem Licht wirk tatsächlich Delfinion weniger als Unschuldslamm als vorher. Danke für den Beitrag :)

Benutzer/innen-Avatar
Yinan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2457
Registriert: 13.12.2011 17:49

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Yinan » 17.12.2012 20:50

Ich denke vor allem, das dieser Ganze Thread auf einem Missverständnis beruht:
Alle gingen davon aus (zumindest nach dem, was ich bisher so gelesen habe), das der Char jetzt mit nur mit einem geringen Bruchteil der AP generiert wird. So wie es sich von dir aber anhört (und so war die Ursprüngliche Aussage des TE mMn auch) ging es nur darum, das er für dieses eine Abenteuer weniger AP bekommen hat, als die anderen.


Aber auch nach deinen Aussagen kann ich nicht wirklich beurteilen, ob das nun alles gerecht so war oder nicht.
z.B. das dem Elfen die Zunge abgeschnitten wurde, nur weil sein Halbbruder gesucht wurde, finde ich dann doch etwas hart. Das er gleich getötet wurde, wenn er aus dem Gefängnis entflohen ist aber in der Stadt geblieben ist, finde ich persönlich auch etwas Hart. Das der Mitspieler ihn totgeprügelt hat, ist ebenso überzogen. Gerade bei letzterem hätte doch ein einfaches KO hauen (wie angedroht) vollkommen ausgereicht.

Insofern, ausgehend von allem, was ich bisher gehört habe, würde ich schon sagen, das Delfinio etwas sehr hart bestraft wurde.
Wenn jemand sein Charakter nicht gut genug ausspielt, dann redet man in der Gruppe einfach darüber und verstümmelt und tötet diesen Charakter doch nicht einfach...

Insofern stimme ich Wulie zu, Delfinion wirkt damit wirklich weniger als Unschuldslamm, nichtsdestotrotz sehe ich eure Reaktion ihm gegenüber etwas übertrieben an und kann demnach auch nachvollziehen, warum Delfinion dann beleidigt war (und jeder geht mit sowas halt anders um).

Benutzer/innen-Avatar
pseudo
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 1613
Registriert: 17.07.2011 20:04

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von pseudo » 17.12.2012 22:47

Hey, du spielst deinen Char nicht richtig! Zunge ab!

Öhm, ok....

*neue Gruppe such*
DSA 5 hat das Richtige gewollt und nur leider jämmerlich versagt.

Benutzer/innen-Avatar
Wulf Dulgar
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 199
Registriert: 12.11.2010 15:58
Kontaktdaten:

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Wulf Dulgar » 18.12.2012 00:51

Schnappi = Troll? Punk 2 mag eine Vereinbarung der Gruppe sein, zu Punkt 4 kann ich nichts sagen. Punkt 1 reicht für mich aus, um gut zu verstehen, warum Delfinion die Gruppe verlassen hat. Selbst aus dieser Perspektive wirkt das wie Schikane...
Zuletzt geändert von Wulf Dulgar am 18.12.2012 00:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Wolfhart von Grimmenhort
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 584
Registriert: 12.08.2007 13:23
Wohnort: Pernitz/Niederösterreich

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Wolfhart von Grimmenhort » 18.12.2012 03:57

@ Schnappi

Irre ich mich, oder ist Delfinion ein Anfänger?

Wenn ja, rate ich ihn trotz deinem "Aufklärungsthread" eine neue Gruppe zu suchen.
Denn Anfänger-freundlich hört sich euer Spielstil auf keinen Fall an.

Handelt es sich bei Delfinion nicht um einen Anfänger und er macht dass ganze schon Jahre mit.

Nun ja.
Spielspaß hört sich für mich trotzdem anders an.
Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Mal abgesehen davon hat er eure Gruppe immer als Tolle Kumpel beschrieben und euch nicht "Verraten".
Er hat Lediglich den Tot seines Helden beschrieben und nachgefragt wie die Forenuser solche Situationen regeln.
Und dafür sind Foren nun mal da.
Lieber Efferd: Die Mauer muß weg!

Benutzer/innen-Avatar
Horasischer Vagant
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3105
Registriert: 18.09.2012 11:29
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Horasischer Vagant » 18.12.2012 08:55

Hello Delfinion und Schnappi!
Ich hoffe Ihr seid noch soweit Freunde, dass ihr miteinander redet – denn ich würde Euch auf jeden Fall anraten – Euch beide zuerst an einem Tisch zu setzen und die Sache miteinander auszudiskutieren, wo sich der Eine benachteiligt fühlt und der Andere missverstanden. Ohne sich gegenseitig Schuld zuzuweisen etc. Danach würde ich je nachdem inwieweit die Gruppe involviert ist auch mit dieser versuchen das zu klären! Und solltet ihr noch immer auf keinen gemeinsamen grünen Zweig kommen – könnt ihr Euch noch immer eine neue Gruppe oder neuen Spieler suchen.
Es wäre schade, wenn die Freundschaft deswegen leiden würde!
Lg Vagant
P.S.: ich bin auch der Meinung, dass hier niemand als Schiedsrichter fungieren kann, wer Recht hat oder dies oder das falsch gemacht hat, weil die wenigsten anwesend waren – abgesehen davon geht es auch gar nicht darum wer um ein bisserl mehr Recht hat! Das könnt Ihr mehr oder weniger nur intern klären! Ich hoffe Ihr könnt mit meinem Beitrag was anfangen und ich wünsche Euch, dass Ihr den Disput baldigst beilegen könnt!
Hat Euer Held das Zeug zum Lehrmeister? Horasischer Vagant @ Euer Held als Lehrmeister

Yramis
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 367
Registriert: 12.08.2007 15:00

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Yramis » 18.12.2012 09:26

@Schnappi:
Ich finde, mit Deinem Post hast Du Dir und Deiner Gruppe keinen Gefallen getan.

Punkt 1 klingt nach Schikane von Seiten der Mithelden/-spieler und der Spielleiters.
Punkt 2 hängt von der Gruppenvereinbarung zur AP-Vergabe ab - meine Unterstützung hätte diese Form allerdings nicht.
Punkt 3 zeigt einen Zwiespalt auf - natürlich ist es schön, wenn man beim Überreden auch ein bißchen redet. Aber letzlich sollte es auf den TaW ankommen, und nicht darauf, wie gut man redet (bei der Körperbeherrschungsprobe zur Vermeidung von Fallschaden aus 5m Höhe verzichten die meisten auch auf das Ausspielen und vertrauen dem TaW - wieso sollte die AP im Überreden weniger wert sein?)
Punkt 4 verstehe ich auf Grund der Grammatik nicht zu 100 %. Wenn es um seine Posts hier geht - er hat Euch viel stärker in Schutz genommen, als ich finde (vor allem nach obigem Post von Dir), daß Ihr es wohl verdient habt. Wenn es um etwas am Tisch ging, dann kann ich nur sagen: Probleme außerhalb Aventuriens sollten außerhalb Aventuriens gelöst werden und nicht auf die SCs projeziert werden.

Vor Deinem Post konnte man es als einseitige Darstellung betrachten, jetzt nicht mehr ...
Zuletzt geändert von Yramis am 18.12.2012 09:28, insgesamt 1-mal geändert.
Eine misslungene AT bedeutet nicht, daß man daneben geschlagen hat (WdS S. 59).

Benutzer/innen-Avatar
Delfinion
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 610
Registriert: 14.05.2012 19:16

Re: AP-Vergabe bei Heldentod

Ungelesener Beitrag von Delfinion » 18.12.2012 15:48

@Schnappi: Naja, du hast mir diesen Post ja angekündigt.
Zum 1.: Eine Hintergrunddiskussion, wo mir der Ausgang nicht sehr gefiel. Darauf habe ich euch angesprochen. Weil ja dann die Mehrheit es anders sah als ich, wie der Druide und der Elf in der Stadt behandelt wurden, habe ich eben (vielleicht ein bisschen zu hart, sorry) hier meine Sichtweise im Forum geschildert. Die Provokation war ja erst als Spaß gemeint, wobei die Wortwahl, äh, nennen wir's mal jugendlichen-typische Ausdrücke waren. Wobei ich eher den Eindruck hatte, das der Spieler das auch als Spaß verstand. Wenn ihr's nicht so verstanden habt, war das ein Missverständnis.

Zu 2.: Um diese Regelung geht es ja hier im dem Thread. Ich fand sie blöd und habe deshalb hier gefragt, wie andere sie finden. Da sehe ich eigentlich nichts schlimmes dran.

Zu 3.: Ja, ich habe unser Spiel als etwas zuviel Würfeln und Kämpfen empfunden. Überreden kann man ja handhaben, wie man will, aber aus dem vom Yramis genannten Grund fand ich eben meinen Vorschlag ebenso sinnvoll wie euren.

Zu 4.: Was meinst du mit "verrät"? Hab ich euch irgendwann verraten? Oder meinst du die Szene, als der Elf die Stadtwachen belogen hat, was ich nicht als Verrat auffasse.

Vielleicht sollten wir uns wirklich wie Horasischr Vagant meint, nochmal zusammensetzen? Ich wollte eigentlich deswegen keinen Streit anfangen.

@Wolfhart: Eigentlich sehe ich mich als genauso viel oder wenig Anfänger wie Schnappi.
Spaß machte es mir nicht mehr, weshalb ich hier nach einer "neutralen" Meinung gefragt habe. Deshalb habe ich auch aufgehört.

Lg Delfinion
Zuletzt geändert von Delfinion am 18.12.2012 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
Die Schere sagt: Der Stein ist überpowert, das Papier ist ausgewogen.

Antworten