Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 01.05.2010 01:58

Hi Leutz.
Ok das "Mal anders" wird hier vielleicht nicht stimmen und irgendwer hat schon mal so was gemacht/gewollt etc ^^''
Da die Suchfunktion beim Thema "Illusion" aber in meinen Augen viiiiel zu viele Posts ergibt, erstell ich hier einfach mal nen neuen Thread :D

Also ich spiele mit dem Gedanken mir einen Illusionisten zu machen. Aber nicht die "übliche" Art von Illusionisten, die Schabernack damit treiben, oder einfach Illusionen zur kurzen Ablenkung erzeugen.
Mir schwebt ein Illusionist vor der damit auch richtig "kämpfen" kann.
Dafür gibt es ja in der Realitätsdichenregel auch Regeln für.

Plan ist halt jemanden zu machen, der mit Illusionen Gegner ausschalten kann.
Hierzu passt in meinen Augen auch gut noch eine Einflusskomponente, oder?
Als gedachtes Beispiel ist hier z.b. das illusionistische Strangulieren eines Gegners.
Mit Tastsinnkomponente dürfte es sicher gut möglich sein den Gegner damit ohnmächtig werden zu lassen, oder?

Auch Techniken, die den Gegner vielleicht sogar in einer Fantasie"welt" (im Kopf des Opfers) fangen und ihn so lähmen (also so ne Art Horriphobus oder Alpgestalt im Kopf des Opfers) kommt mir da in den Sinn.

Wäre soetwas Regeltechnisch möglich?
Wenn ja, was wäre da am besten? Magier oder Druide?
Ich denke ne Begabung für Illusion oder Einfluss wäre sehr nützlich.
Welche Akademie/Hain? Oder lieber nen ganz eigenen Meister machen?
Und welche Zaubern+ Varianten wären da wohl gut nützlich? Ich denke mit ein "paar" AP kann man ja auch welche kombinieren zur Not.

Liebe Grüße
Gula

EDIT:
Fast vergessen: DSA 4.0!
Zuletzt geändert von Gula am 01.05.2010 02:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Thrain
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 233
Registriert: 21.04.2005 11:40

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Thrain » 01.05.2010 09:48

Klingt nach Druide, Mehrer der Macht. Halluzination, Herrschaftsrituale. Herrschaft, Einfluss, Illusion.
Dazu ein paar Hexenzauber (Traumgestalt und so) und die Illusion lernt er halt von Magiern (es sei denn er lässt sich zu Scharlatanischer Repräsentation herab). Wenn du ihm eidetisches Gedächtnis verpasst, sind auch Zauber in Fremdrepräsentation spottbillig (sofern du Lehrmeister findest).

Ich stell mir da so einen äußerst skrupellosen Druiden vor, der völlig selbstverständlich mit dem Geist der einfachen Menschen (also Nichtdruiden) spielt - und kein Problem hat, sie psychisch völlig fertig zu machen.

Gefällt mir :devil:
Thrain

Benutzer/innen-Avatar
X76
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 4169
Registriert: 07.04.2006 14:35

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von X76 » 01.05.2010 12:13

Illusionen allgemein und vor allem im Kampf sind auf Grund der relativ unausgegorenen Regeln stets mit Vorsicht zu genießen und erfordern eine "selbst auferlegte" Grenze vom Spieler oder eine ausführliche Hausregelung (die aber den Nutzen für den Kampf wohl gegen null gehen lassen wird...), damit das ganze im vernünftigen Rahmen bleibt.

Die Kernformel des illusionären Kampfes - der Auris Nasus - ist quälend langsam (5 A pro Komponente) und gerade im Kampf kommt man um ein mehrmaliges halbieren der ZD nicht herum. Dazu kommen noch feste Aufschläge für notwendige Varianten wie bewegt oder Tastsinn im Rahmen von 7 bis 12 Punkten. Die "Vorfertigung" der Illu und die fehlende Kontrolle (spätere Beeinflussung der Illu, da kein A) erschweren nicht nur den Einsatz über Zauberspeicher und Co.

Da Druiden nichts mit Illusionen am Hut haben (immer Fremd Rep) und selbst mit Matrixverständnis noch die vollen Zuschläge für SpoMods erleiden, taugen sie nicht für das Konzept (außer sie werden deshalb "auch" noch Magier oder Scharlatane...).

Da Scharlatane nicht zum Beherrscher taugen und auch insgesamt als Halbzauberer wenig Power haben, bleiben nur Magier für das Konzept.

Der beste Weg für Dein Konzept ist hier wohl ein Beherrscher. Da dieser im Gegensatz zu den Gaukelmagiern aus Grangor oder Zorgan, die nötige Skrupellosigkeit mit bringt und nicht erst noch abstumpfen muss.

Fasar lehrt den von Dir umschriebenen Zauber für "Illsuionen im Geist", den Halluzination in Fremd Rep. Da dieser nur V2 für Magier hat, kommt man nur sehr schwer auf andere Weise an diesen Zauber als Magier und die Illusionen (eigentlich reicht nur der Auris) kann man dank hoher V schon am Start schnell dazu nehmen. Dazu vielleicht noch eine Begabung für den Auris (da D und nur ein Merkmal) und der Illu Beherrscher ist komplett.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 02.05.2010 16:45

Thrain: Da stellst du dir was anderes vor als ich :D
skupellos? näääh.. dann kann ich auch nen Paktierer spielen... :D

Ich denk aber, vor allem nach X76. Beitrag, ist alles ausser nem Mage nichts wirklich nützlich, da dieser ja verbilligt modifizieren kann, Staubzauber noch hat, was Modis einfacher macht und halt Zauber im Stab vorbereiten kann...

Bei der Vorfertigung der Illusion beim Auris Nasus erzeugt bei mir aber gerade ne Frage..
Wenn ich z.b. eine Illusion erstelle bei dem Seile das Ziel strangulieren, muss ich dann schon Höhe, genaue Position im Raum und Umfang des Seils vorfertigen oder bereite ich "einfach" vor: Objekt im Zielbereich erhält dann Seile um den Hals. Und es ist dann egal ob er 1,80 oder 1,90 groß ist?

Und ich weiss nich, wieso ihr unbedingt was skrupelloses erzeugen wollt o_O'
Er soll einfach mit Illusionen und dergleichen kämpfen können O_o'
Ist ein Kampfmagier mit Armatrutz und Axx auch bei euch skrupellos, weil er kämpft? Oder ein Elementarist der mit Luft kämpft? ist der auch skrupellos?

Also geht mal weg von dem Gedanken das hier ein böse, schwarzmagischer, alles hassender und alles foltender Magier erschaffen werden soll, ok? :)

Wegen eine Aka: Ich denke eh das ein persönlicher Lehrmeister eh besser passt, da wohl keine Schule in diese RIchtung geht, oder?
Zuletzt geändert von Gula am 02.05.2010 16:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Theaitetos
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1722
Registriert: 07.02.2010 01:23

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Theaitetos » 02.05.2010 16:56

Gula hat geschrieben:alles ausser nem Mage nichts wirklich nützlich, da dieser ja verbilligt modifizieren kann, Staubzauber noch hat, was Modis einfacher macht und halt Zauber im Stab vorbereiten kann...
Und zudem kann er einen Zauberstab aus Zyklopenzeder herstellen, verschiedene Kugelzauber für Illusionen nutzen (inklusive Kugel des Hellsehers wenn er das will), und nebenher mit Illusionen auch mal Geld verdienen. Ja als Illusionsmagier hast du es da wirklich am besten. ;)

Benutzer/innen-Avatar
Drognar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 17052
Registriert: 26.05.2006 18:03
Wohnort: Vogtsburg/Achkarren
Kontaktdaten:

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Drognar » 02.05.2010 17:29

Und ich weiss nich, wieso ihr unbedingt was skrupelloses erzeugen wollt o_O'
Er soll einfach mit Illusionen und dergleichen kämpfen können O_o'
Ist ein Kampfmagier mit Armatrutz und Axx auch bei euch skrupellos, weil er kämpft? Oder ein Elementarist der mit Luft kämpft? ist der auch skrupellos?
Öh nein, aber es ist schon was anderes wenn das erste angegebene Beispiel eine hinterhältige Strangulation ist :)

Ich an sich halte nichts von kämpfenden Illusionen und wir haben das bei uns auch massiev gehausregelt. Wenn man die jetzigen Regeln hart auslegt ist der Illusionist zu krass. Was man mit hohen Realitätsdichten anstellen kann, da kommt keine Kampfmagie rann. Ich persönlich finde es auch immer kritisch wenn ein Spezialgebiet, einem anderen den Rang abläuft, daher würde ich so ein Konzept mit vorsicht geniesen.

Illusionen sind nunmal in erster Liene teuschungen, wenn sie dann aber zum allheilmmittel werden, da sie mit hohen RD sozusagen immer als "echt" ausgelegt werden können, wird es schnell sehr hässlich und auch unangenehm für die die sich wirklich auf Kampf spezialisieren.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 22327
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 02.05.2010 19:36

Gula hat geschrieben: Bei der Vorfertigung der Illusion beim Auris Nasus erzeugt bei mir aber gerade ne Frage..
Eine!? Die Regeln taugen nichts. Mache Dir also vorher mit deinen Mitspielern darüber Gedanken was eine Illusion kann oder nicht kann.

Wenn Du was kämpferisches magisches spielen willst, spiele einen Kampfmagier, auf deren, schlechten, Niveau sind die gewollten Möglichkeiten magisch Schaden zu verursachen angesiedelt.
Die Illusionmagie ist RAW reinste Massenvernichtung.
Gula hat geschrieben: Er soll einfach mit Illusionen und dergleichen kämpfen können
Falsches System.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 02.05.2010 20:17

@Drognar + Narat:
Ok und ab jetzt bitte nur noch Leute die akzeptieren können, wenn andere leute eine Idee haben die ihren Vorstellungen vielleicht wiederspricht :)

In diesem Thread geht es nicht darum ob oder ob nicht und welche Hausregeln ihr in euren Runden habt und deswegen in allen anderen Runden auch sehen wollt, sondern einfach wie man die von mir überlegte Idee am besten umsetzt.
Und da könnt ihr jetzt gegen Illusion wettern und zettern und in euren Runden hausregeln bis der Arzt kommt, das juckt mich freilich wenig :)

Also vielen Dank für die unnützen Kommentare und ab jetzt bitte nur Kommentare zur Umsetztung und nicht zum "ob".

@Theaitetos: Stimmt die Kugelzauber sind da sicher auch sehr nützlich. Danke :)

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 22327
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 02.05.2010 20:22

Gula hat geschrieben:Also vielen Dank für die unnützen Kommentare und ab jetzt bitte nur Kommentare zur Umsetztung und nicht zum "ob".
Die Regeln schaffen aber keinerlei Klarheit. Die Frage muss also die nach dem Ob sein.

Benutzer/innen-Avatar
Theaitetos
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1722
Registriert: 07.02.2010 01:23

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Theaitetos » 02.05.2010 20:26

Gula hat geschrieben:@Theaitetos: Stimmt die Kugelzauber sind da sicher auch sehr nützlich. Danke :)
Aber Vorsicht bei dem Kugelzauber "Kugel des Illusionisten", denn dieser kostet doppelt so viele AP wie dabei steht, da er nicht unter Gildenmagiern verbreitet ist, sondern nur bei Scharlatanen. Und da er nicht unbedingt für die RD nützlich ist, ist der Kugelzauber ein wenig zweischneidig.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 02.05.2010 20:34

@Narat:
Nein muss es nicht :)
Denn wichtig ist nur wie ich dazu stehe und wie meine Gruppe dazu steht. Ich hab das Gruppenintern schon geklärt und sie hätten nichts dagegen. Also gibt es die Frage "ob ich einen Magier der mit Illusion kämpft" nicht.
Nur "wie stelle ich das am besten an"

@Theaitetos:
Ok werd ich drauf achten. ich hatte mir jetzt die Kugelzauber im einzelnen noch nicht angeschaut, hatte nur im Hinterkopf das sie sicherlich ganz passend wären, da sie ja gern auch von Scharlatanen genutzt werden :)

@all: Ich bin jetzt mal die Zauber durch gegangen. Die meisten die so in das Prinzip passten was ich mir vorgestellt habe (bzw mit denen soetwas möglich wäre), haben als Merkmal "Illusion", "Einfluss" und ein paar wenige "Herrschaft".
Die meisten sind bei Magiern zu finden (auch wenn ab und an sehr selten), einige bei Duriden, ganz wenige bei Hexen und auch der ein oder andere bei Borbardianer... letzteres fällt vom Konzept in meinem Kopf schonmal komplett weg...
Bei den anderen Sachen wirds dann schwer... Ich tendiere immer noch am meisten zum Magier. Ein paar der druidischen Zauber reizen aber auch sehr stark..
Zuletzt geändert von Gula am 02.05.2010 20:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 22327
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 02.05.2010 20:39

Gula hat geschrieben: Nein muss es nicht :)
Denn wichtig ist nur wie ich dazu stehe und wie meine Gruppe dazu steht. Ich hab das Gruppenintern schon geklärt und sie hätten nichts dagegen. Also gibt es die Frage "ob ich einen Magier der mit Illusion kämpft" nicht.
Nur "wie stelle ich das am besten an"
:rolleyes: Dies lässt sich ob nicht oder nicht ausreichend vorhandener Grundlage eben nicht hier klären.
Die Grundlage ist eben so schwammig das jeder Beteiligte zu Recht alles hinein lesen kann.

Benutzer/innen-Avatar
Thrain
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 233
Registriert: 21.04.2005 11:40

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Thrain » 03.05.2010 10:00

Gula hat geschrieben:Thrain: Da stellst du dir was anderes vor als ich :D
Ok :P
Gula hat geschrieben:Und ich weiss nich, wieso ihr unbedingt was skrupelloses erzeugen wollt o_O'
Das liegt möglicherweise daran, dass du offensichtlich vorhast deine Gegner in eine Situation zu versetzen, in der sie schrecklichen Qualen und Todesängsten ausgesetzt und zudem noch vollkommen hilflos sind, weil sie die Illusion ja nicht beeinflussen können. Danach "sterben" sie elendiglich und wenn sie wieder erwachen halten sie sich langsam aber sicher für verrückt. Sollte jemand öfter Ziel einer solchen Attacke werden, würde ich das als Psychoterror bezeichnen. Und ein Zauberer, der so wenig Empathie mitbringt, dass ihm das noch nichtmal auffällt, ist vermutlich skrupellos :)

Skrupellos bedeutet aber für mich nicht, dass er böse ist und alles hasst, aber er geht über Leichen um seine Ziele zu erreichen.

lg
Thrain
Zuletzt geändert von Thrain am 03.05.2010 10:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 03.05.2010 11:45

Problem bei diesem Vorgehen ist aber vor allem rechtlicher Natur. Es handelt sich ja immer um mind. Körperverletzung etc..und ist vor allem nicht so spezifisch. Ich würde davon ausgehen, dass da bald Ermahnungen etc. erfolgen.
Winter is coming.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 12:23

Ok nur damit ich das richtig verstehe...
Ihr meint also es ist skrupellos und rechtlich fragwürdig sich mit Illusionen und Einflusszaubern zu wehren, die den Gegner ausschalten, aber körperlich keinen Schaden zuführen, aber es wäre völlig in Ordnung den Angreifer zu Hackfleisch zu verarbeiten, oder mit Feuerzaubern das Fleisch von den Knochen zu brennen?
Ich denke da ist in der Logik nen Fehler :)
Zuletzt geändert von Gula am 03.05.2010 12:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Thrain
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 233
Registriert: 21.04.2005 11:40

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Thrain » 03.05.2010 12:41

Vermutlich tust du dir leichter, wenn du die einzelnen hier antwortenden Menschen voneinander trennst. Jeder hat seine eigene Sichtweise. Ich habe nichts über rechtliches und auch nichts über andere Methoden Menschen zu bekämpfen geschrieben. Nur über die Einstellung, die ein solcher Zauberer vermutlich hätte (in meinem Bild - das hauptsächlich auf deinem Strangulationsbeispiel und vergleichbaren ausweglosen Situationen beruht). Nicht, dass diese einzigartig oder für einen Helden unangebracht wäre.

Benutzer/innen-Avatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 03.05.2010 12:49

Naja Einflusszauber und körperlicher Schaden durch Illusionen sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Einflusszauber sind sicher das empfolenen Mittel der Wahl um Kämpfe zu vermeiden. Illusionen zu solchem Einsatz auch(insofern es eben nicht kriminell wird).

Beim Kampfeinsatz ist es aber egal wodurch man den Schaden verursacht, hier ist entscheidender, ob es Kollateralschäden gibt etc. (und schlussendlich natürlich wie stark man den Magier damit in Verbindung bringt).
Winter is coming.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 12:55

@Thrain:
Ja und da finde ich es seltsam zu sagen, dass solch ein "Psychoterror" (den ich übrigens bei einmaliger oder sehr seltener Anwendung nicht als Terror bezeichnen würde) als skrupellos gilt bzw man skrupellos sein muss um soetwas zu machen. Denn einen Kampf zu beenden ohne möglichst den Gegner dabei zu verletzten empfinde ich persönlich, vor allem nach den vielen Kämpfen die ich in DSA schon miterlebt habe, eher als bedacht und human. Im Vergleich zu Pfeilen die Knochen zersplittern lassen, sodass das Opfer vermutlich lebenslang behindert sein wird, gespaltene Schädel, beinahe halbierte Opfer, niedergerittene und von Hufen zerschmetterte Gegner nach Reiterangriffen...
und dann muss man skrupellos sein um jemanden mit einem Zauber Schach matt zu setzen, ohne das er Schaden davon trägt (ausser vllt Alpträume für die nächstne 3-4 Nächte)?

@wolf-the-white:
Da man aber mit Illusionen keine bleibenden Schäden hevorrufen kann, und echter Schaden den man mit Illusionen machen kann auch maximal 1/4 des Illusionschadens beträgt, ist der Einsatz von Kampfillusionen doch deutlich aus humanistischer Sicht dem Einsatz von echten Kampfzaubern vorzuziehen... denn hier gibt es deutlich weniger Kollateralschaden, bleibende Schäden und eigentlich nie Tote.
Skrupellos und rechtlich fragwürdig aggieren da ja eher diejenigen Magier die mit Feuerbällen und Kettenblitzen um sich werfen und dabei häufigst (90% würde ich mal schätzen) das Opfer töten, auch wenn es für seine Straftat vielleicht nur Pranger, Kerker oder eine Verwarnung in Form von Hand-abhacken bekommen hätte.

Benutzer/innen-Avatar
X76
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 4169
Registriert: 07.04.2006 14:35

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von X76 » 03.05.2010 13:41

Gula hat geschrieben:Ihr meint also es ist skrupellos und rechtlich fragwürdig sich mit Illusionen und Einflusszaubern zu wehren, die den Gegner ausschalten, aber körperlich keinen Schaden zuführen.../quote]
Gula hat geschrieben:bei einmaliger oder sehr seltener Anwendung (...) möglichst den Gegner dabei zu verletzten
Gula hat geschrieben:Als gedachtes Beispiel ist hier z.b. das illusionistische Strangulieren eines Gegners.
Gula hat geschrieben:Aber nicht die "übliche" Art von Illusionisten, die Schabernack damit treiben, oder einfach Illusionen zur kurzen Ablenkung erzeugen.
Mir schwebt ein Illusionist vor der damit auch richtig "kämpfen" kann.
Dafür gibt es ja in der Realitätsdichenregel auch Regeln für.
Von möglichst friedlich aus dem Weg schaffen war nie die Rede. Du willst die Regeln nutzen, um den Gegnern massiven Schaden zuzufügen, denn dafür sind die Regeln schließlich da (siehe Zitat oben) und es geht auch nicht um einen Zauberer, der die Gegner nur durch Tricks ausschalten will, sondern um einen Kämpfer.

Da die RD unerheblich ist, wenn das Opfer stirbt (siehe LCD S. 34) kann der echte Schaden ziemlich hoch sein. Ein auf die Feinde fallendes Haus (Fels, Schiff, Festung...) macht schon ordentlich Schaden (in der Regel einfach nur noch Matsch!), ebenso ein viel gehörnter Dämon, den man schnell mal und ohne Kosten auf das x-fache seiner ursprünglichen Größe "zoomt", um den verringerten Grundschaden auszugleichen...

Hier geht es schließlich um einen magischen Kämpfer und einen einzelnen Gegner zu erwürgen ist, wenn auch bereits skrupellos, noch Amateurklasse...

Daher auch die von mir ins Gespräch gebrachte Skrupellosigkeit:

Die typischen Illusionisten (Akademien Zorgan und Grangor), sind eben nicht so abgestumpft, dass sie Menschen derartige Dinge antun. Sie haben Skrupel...

Das bedeutet natürlich nicht, dass sie nicht verrohen können (als Helden werden sie das sogar mehr oder weniger schnell), doch der erste "Mord" (auch wenn das Opfer nicht stirbt, so "tötet" man es doch) sollte eine große Hemmschwelle haben.

Diese Illusionisten haben nicht die "nötige Härte" für das Konzept "illusionärer und geistig zerrüttender magischer Kämpfer" - AM START WOHLGEMERKT und sind entsprechend für das Konzept nicht gut geeignet.

So wie ich das Konzept verstanden habe, soll der Held von vorne herein die geistigen und magischen Mittel haben, um dem Anspruch "kein tricksender Gaukler" gerecht zu werden. Dafür braucht man eine härtere Ausgangsbasis...

Daher bevorzugt ein (schwarzer?) Beherrscher, denn dieser hat auch gleich die wesentlich selteneren "Geistzermalmerzauber" im Gepäck und ein gesundes "Selbstbewusstsein".

@Konzeptausgestaltung:
Beim Auris als Kampfzauber zählt jeder ZFP*, da man Illusionen so gut wie nie "Überprüfungsfrei" zaubern kann und daher die Sinnenschärfeprobe meist entfällt, bleibt nur noch die Selbstbeherrschungsprobe übrig. Da aber gerade die kämpfenden Humanoiden (eben die typischen Gegner) hohe Werte darin haben, muss man ihnen ordentlich "vorzaubern", damit die Illusion nicht einfach wirkungslos wird. Entsprechend sollte man auch unbedingt die "Begabung Zauber Auris" kaufen, da die 2 ZFW mehr nicht nur das Zünglein an der Waage sein können, sondern vor allem auch die Größe der Illusion (sowie Kampfwerte) beeinflussen. Eine Eigenschaft 2x zu steigern wg. dem max. TAW ist sehr viel teurer...

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 13:54

@X76: Wenn du die Relationen halten würdest, wäre das ganze auch kein problem :)
Ich schreibe "illusionistische Strangulieren"... das maximum was hier passieren kann ist das der Gegner bewusstlos wird (was ich mit den Regeln für Realitätsdichte meinte)
DU kommst mit Dämonen und herabfallenden Schiffen.. Die Relationen sind einfach völlig andere.

Und von wegen man "tötet" das Opfer... Gerade als Illusionist sollte man wissen das illusionen nicht echt sind. Gerade er/sie wird wissen das das Opfer davon nciht echt stirbt und somit tötet man auch niemanden.

Somit muss man auch kein "geistig zerrütteter magischer Kämpfer" sein.

Beim durchblättern der Akademien viel mir dabei z.b. die pazifistische(!!!) Akademie in Neersand auf, die stark auf Einfluss geht. Diese Schule bestitz ebenfalls den Auris Nasus, den Horriphobus und den Imperavi. Zwar ist dies eine Aka der grauen Gilde, doch kannst du mir nicht weissmachen wollen, das diese Akademie skrupellose Magier hervorbringt die ihre Gegner mit dem Imperavi zu fiesen taten zwingen wollen oder mit dem Horriphobus oder dem Auris Nasus sie töten oder zu tote ängstigen wollen.
Diese Schule beweisst das sogar ein pazifistischer Umgang mit diesen Zaubern möglich ist.

Benutzer/innen-Avatar
myrkur
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1650
Registriert: 23.12.2009 20:07
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von myrkur » 03.05.2010 14:24

Ich hatte mal nen Illusionisten in der Borbaradkampagne und hab auch ein bisschen mit dem Gedanken gespielt, wie man das kämpferisch umsetzen kann (wobei es ja gegen Dämonen nutzlos ist).
Das ist allerdings nie wirklich zum Einsatz gekommen.
Praktisch ist da auf jeden Fall der Duplicatus zur Verteidigung. Favilludo ebenfalls, auch als Unterstützung für Gefährten, und sehr leicht zu steigern.

Über Auris Nasus ist theoretisch viel machbar, aber die Regeln zur Realitätsdichte finde ich auch sehr unbefriedigend und undurchschaubar, was den praktischen Einsatz zum Trauerspiel macht.
Und man muss sich auch immer aussuchen was man da so hinillusioniert.
Bei mir fiel die Wahl damals auf untote Mammuts. (ich weiß, seltsam)
Man muss halt drauf achten, dass man möglichst gut alle Sinne vorgaukelt, damit die Illusion nicht einfach so zu durchschauen ist, dadurch leidet dann aber leider insgesamt die Realitätsdichte.
Die Regeln sind einfach bescheuert. Wenn du dich damit rumschlagen willst, viel Spaß, Auris Nasus ist da einfach DER Illusionszauber, weil er quasi unbegrenzt flexibel ist, aber versuch auch mal durchzurechnen was du praktisch wirklich damit anstellen kannst.

Wenn du den Verstand deiner Opfer im Kampf narren willst, würde ich auch eher zu Herrschafts und Einflusszaubern raten, die funktionieren einfach unkomplizierter und besser.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 14:27

Ja beim durchgucken durch die Zauber sind die meisten nützlichen wohl eher Einfluss. Herrschaft bin ich persönlich nicht so der Freund von...
Beim Auris Nasus würde ich dann eher zu Illusionen tendieren die möglichst wenig Sinne benötigen... Um mal bei Beispiel des Strangulierens zu bleiben, reicht ja völlig der Tastsinn... Selbst auf den Sichtsinn könnte man verzichten, da das Opfer seinen eigenen Hals ja nicht sehen kann.. es muss nur spüren das da ein Seil ist und es auch berühren können...

Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Scoon » 03.05.2010 15:05

@Gula
Das Problem ist, dass nicht klar ist, wie ihr die Regeln lest bzw. was für HR ihr verwendet. Da gibt es, wie bereits erwähnt worden ist, einige Möglichkeiten. Bei Deinem Strangulierungsbeispiel könnten die Einwände kommen, dass ein Opfer die Illussion durch anfassen erkennen könnte (Die Illussion erezeugt keine Materien, sondern kann nur einer vorhandenen Materie einen haptischen Sinn hinzufügen), oder diese durch die unvorhersehbare Bewegung des Gegners überhaupt nicht anwendbar ist usw.. Eine sichere Methode viele Gegner als Illussionist nach den offiziellen Regel auszuschalten, ist der einen gewaltigen Felsbrocken auf die Gegner herab stürzen zu lassen. Das benötigt im optimalsten Fall eine Komponente (sonst bis zu drei) und legt alle lahm. Ob das Deiner Gruppe gefallen wird, wage ich zu bezweifeln. Für den einzelnen Kampf wiederum sind Illusionen nach den offiziellen Regeln ungeeignet, da zu unflexibel und nichtmateriell.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 16:27

Wenn aber das strangulieren beim anfassen schon nicht funzt weil die materie fehlt, dann geht das erschlagen mit Felsen, Schiffen oder Häusern erst recht nicht, weil die fehlende materie ja einfach durch einen durchfällt.
Und grade bei Illusionen würde ich da nach dem Konzept der Selbstbestimmung gehen.

Beispiel: Eine Illusionäre Wand mit Tastsinnkompnente. Wenn man seine Hand dagegen hält, spürt man die Wand. Drückt man gegen die Wand (solange man noch denkt sie ist echt) kann man auch die Hand nicht durch die Wand drücken, da das Gehirn sagt: "Da ist ne Wand, die kann ich nicht durchdrücken". Somit würden also die Muskeln dagegen arbeiten ohne das das Opfer es merkt und somit den Schein einer echten Mauer verstärken.
Kommt dann aber jemand und stößt die Person an, sodass sie gegen die Wand fallen würde, fällt die Person durch die Wand. Die Wand ist nicht echt und kann somit von sich aus auch keinen Widerstand aufbringen. Da man im Fallen auch keine Kontrolle (oder nur geringe) über seine Bewegung hat, fällt man durch die Wand, weil die Muskeln, bzw das Gehirn dies nicht verhindern kann.

Nach dem gleichen Prinzip dürfte ein fallender Stein nur geringen Einfluss haben. Der Mensch hat keine echte auswirkung auf den Stein. Beim Strangulieren hingegen obliegt der Effekt im Rahmen des Möglichen des Körpers. Die Luftröhre kann von selbst verschlossen werden, sodass das Gehirn hier den Effekt zum illusionären Seil hinzufügen kann.

Leta
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 8441
Registriert: 13.02.2006 09:49

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Leta » 03.05.2010 16:38

Gula hat geschrieben:Und grade bei Illusionen würde ich da nach dem Konzept der Selbstbestimmung gehen.
Und genau das ist das Problem. Man muß vorher in der Gruppe abklären was mit Illusionen funktioniert und was nicht.

"Kann ich an einer Illusionären Leiter hoch klettern?"

Gruß
Leta

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 16:49

Natürlich nicht.. das wird ja auch ausdrücklich in den Regeln erwähnt...
deswegen verstehe ich nicht wo ihr da mit Macht Probleme reininterpretieren wollt.
Es ist deutlich gesagt das selbst Illusionen mit Tastsinn keine Realität schaffen und man über keine Brücken gehen kann die Illusionen sind (das ist das Beispiel das in den Regeln genannt ist, glaube ich)

Leta
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 8441
Registriert: 13.02.2006 09:49

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Leta » 03.05.2010 16:57

Gula hat geschrieben:Natürlich nicht.. das wird ja auch ausdrücklich in den Regeln erwähnt...
Eben nicht. Genau darum gibt es ja das Problem...

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 17:03

MWW S. 33:
"[...] Den Schaden, den man erleidet, wenn man auf eine illusionäre Brücke tritt, und 30 Schritt in die Tiefe stürtz, ist jedoch vollkommen real..."
Deutliches Beispiel... illusionäre Brücke ist nicht betretbar... d.h. illusionäre Leiter ist nicht erkletterbar.

EDIT: Seite korrigiert.. hatte aus versehen die vorherige Seite angegeben
Zuletzt geändert von Gula am 03.05.2010 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

Leta
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 8441
Registriert: 13.02.2006 09:49

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Leta » 03.05.2010 17:12

Gula hat geschrieben:MWW S. 32:
"[...] Den Schaden, den man erleidet, wenn man auf eine illusionäre Brücke tritt, und 30 Schritt in die Tiefe stürtz, ist jedoch vollkommen real..."
Deutliches Beispiel... illusionäre Brücke ist nicht betretbar... d.h. illusionäre Leiter ist nicht erkletterbar.
Und wer sagt das das Beispiel nicht eine "nur Sicht" Illusion war? Ansonsten könnte man sich auch auf den Satz vorher versteifen:
WdZ Seite 27 hat geschrieben:eine Illusion verursacht niemals körperlichen Schaden
was einen Kampf auch ausschließt.

Gula
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 542
Registriert: 26.01.2005 17:22

Re: Erschaffung eines Illusionisten (mal anders)

Ungelesener Beitrag von Gula » 03.05.2010 17:17

Erstmal steht oben im ersten Post 4.0 :) also was auch immer in WdZ stehen mag, ist für mich völlig egal :)
Da die gleiche Formulierung aber auch in MWW steht, geh ich mal drauf ein.
Ja du hast recht.. es erzeugt keinen körperlichen Schaden... der Satz geht aber noch weiter...
"... jedoch kann sich das Opfer einer guten Illusion durchaus einreden, Schaden erlitten zu haben und dadurch Ohnmächtig werden."
Und genau jenes ist ja auch mein Ziel (wie schon auch im ersten Beitrag beschrieben mit dem Strangulieren).
Gegner kriegt zwar keinen Schaden, ist aber ohnmächtig und somit erfolgreich bekämpft.

Antworten