Höret Höret Höret! Das DSA-Forum ruft zum Bardenwettstreit!

 

 

 

DSA4 Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Scoon » 03.03.2009 15:31

Hallo,

bin gerade wieder mal in einen kleinen Generierungsanfall geraten und dabei hat mir meine Neugier folgende Fragen in den Denkapparat geworfen: Welche Bereiche habt ihr schon einmal bei dem Vorteil „Wesen der...“ genutzt bzw. in eurer Spielrunde gehabt. Ich selbst habe ihn bisher für die Bereiche Nacht, Gesellschaft; Natur und Stadt eingesetzt.

Zum Zweiten würde mich interessieren, welche Kategorien ihr für den Vorteil „Tierempathie (speziell)“ verwendet. Bei Schlangen und Nagern ist das ja schön abgegrenzt, aber als ich meinen Hexer mit seinem Raben und meinen Goblin mit seinem Schwein damit ausstatten wollte, blendete sich das große Fragezeichen über meinem Kopf ein. Vögel und Säugetiere scheint mir zu umfassend (auch Nager sind Säuger), Rabenvögel und „Schweinetiere“ (was auch immer das ist) auf der anderen Seite zu klein. Habt ihr Vorschläge/Erfahrungen dazu/damit?

Scoon

Refar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 156
Registriert: 10.12.2008 17:26

Ungelesener Beitrag von Refar » 03.03.2009 15:49

Bei Schwienen bieten sich vielleicht "Domestizierte Tiere" an;
Die Gruppe wäre zwar etwas merkwürig - so wäre da z.B. das Hausschwein drin, das Wildschwein aber nicht; Dafür aber die Katze - die ja wohl von einem Schwein recht verschieden ist.
Man könnte aber argumentieren, dass die Haustiere - auch wenn sie zu verschiedenen Spezies gehören - durch ihre Domstizierung eben gewisse Parallelen in ihrer Psyche entwickeln.

Rein technisch betrachtet ist die Gruppe klar genug abgegrenzt, sodass immer recht klar sein wird, was dazu gehört oder nicht. Und Spielrelevant genug, um nicht nutzlos zu sein, wäre die Gruppe auch.
Zuletzt geändert von Refar am 03.03.2009 16:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Scoon » 03.03.2009 15:59

Schöne Idee, wobei man Schweine an sich, egal ob Domestiziert oder nicht, auch noch mit integrieren könnte, sonst wäre es wohl ein wenig merkwürdig.

Benutzer/innen-Avatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 03.03.2009 17:23

Paarhufer etc. würde sich wohl anbieten.

Benutzer/innen-Avatar
Auribiel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2620
Registriert: 29.06.2006 16:43

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Auribiel » 03.03.2009 17:25

Ich halte die Gruppe der domestizierten Tiere dann doch für zu groß und unterschiedlich, um sie zu so einer Kategorie zusammenzufassen.

Bei Nagetieren hat man auch wenig Auswahl... ich würde sagen, dass man in den Fällen halt einfach Pech gehabt hat, wenn man sich eine Kategorie aussucht, die extrem klein ist. Das selbe Problem hätte man ja auch bei Pferden (gibt's nur mehr Rassen, das war's aber schon).

Einzige Überkategorie für Schweine, die mir einfällt, wäre 'Paarhufer', aber die wäre auch wiederum zu groß und unterschiedlich zusammengesetzt.

Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Scoon » 03.03.2009 17:43

@Auribiel
Diese " einfach Pech gehabt hat, wenn man sich eine Kategorie aussucht, die extrem klein ist"-Herangehensweise halte ich für keinen guten Ansatz. Ich brauche keine Generierungssystem wenn ich so herangehe.

@topic
Aber Paarhufer und Singvögel sind wohl das Passende. Nagetiere sind eine Ordnung, Schlangen eine Unterordnung,. Schweinartige wäre ebenfalls eine Unterordnung und somit evtl. auch passend.

Benutzer/innen-Avatar
Auribiel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2620
Registriert: 29.06.2006 16:43

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Auribiel » 03.03.2009 19:47

@Scoon:

Das es wenig hilfreich ist, ist mir auch klar, aber schau dir doch nochmal Singvögel bzw. Paarhufer an, die sind extrem groß, zu den Paarhufern gehören auch Kühe, Giraffen, Rehe usw.

Ich würde da schon eher bei Rabenvögel und Schweineartige bleiben. Sonst sind die Tiere so unterschiedlich, dass man sich fragt, wie du für all die eine besondere Begabung mit der Tieremphatie hast und nicht einfach Tierreich komplett genommen hast (wäre jetzt meine Meinung). Bei Hundeartige bist du auch recht eingeschränkt (Wolf, Haushund, Koyote, ev. noch Fuchs usw.) und hast nicht die Untergruppe 'Raubtiere'. Die wär wieder bisschen sehr groß. Manche Kategorien sind nunmal leider sehr klein, von daher kam das 'Pech gehabt' von mir, wäre in dem Fall nunmal leider so. Für zu große Kategorien würd ich schlichtweg im Generierungssystem höhrere Kosten ansetzen.

Zwergischer Florettschwinger
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2007 17:30

Ungelesener Beitrag von Zwergischer Florettschwinger » 03.03.2009 22:01

Bei dem "Wesen des..." Vorteil hatte ich einmal - Überraschung - "Nacht" und einmal "Wesen des in einem geschlossenen Kreis stehen" - das war ein leicht abergläubischer Magier eines Lehrmeisters, der überzeugt war, dass man freie Astralenergie erst in einem magischen Kreis bündeln musste, um sie korrekt zu verwenden - war übrigens die selbe Bedingung wie seine Feste Gewohnheit...

Antagonist
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 614
Registriert: 07.09.2008 00:47

Ungelesener Beitrag von Antagonist » 04.03.2009 00:08

Ich würde hier keine festen Kategorien vorgeben, sondern das im allgemeinen frei mit dem SL ausmachen - bei größeren Gruppen bzw sehr kleinen Gruppen kann man dann auch die Kosten modifizieren.

Einteilen kann man Natürlich nach der Ordnung (hier z.B. Paarhufer)
aber auch Tiere des Waldes - Tiere des Gebirges - Tiere der Auen - Tiere der Steppe - Tiere des Jungles usw - also wie die Geländekunden die Tiere aufteilen.

Eine andere Idee wäre: Man sucht sich ein Tier aus, und die Tieremphatie (speziell) ist weiterhin eine Allgemeine Tieremphatie - jedoch bei Tieren die dem gewählten Tier sehr unähnlich sind ist diese um horrende Summen (faktisch Unmöglich) erschwert.
Also das man z.B. sagt: Ja... der Fink hat noch gewisse ähnlichkeiten mit dem Raben, das ist eine Probe +8
Das Krokodil hat mal so garnichts mit dem Raben zu tun... +30

Benutzer/innen-Avatar
Wulie
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 674
Registriert: 23.04.2007 10:13

Ungelesener Beitrag von Wulie » 04.03.2009 08:55

Wesen der Schlacht (nicht des Kampfes!). Die Erleichterungen gibts nur wenn du in einer größeren Schlacht dich befindest (Heldengruppe vs. Räuber reicht nicht aus!)

Antagonist
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 614
Registriert: 07.09.2008 00:47

Ungelesener Beitrag von Antagonist » 04.03.2009 10:55

Und da gibts dann grad noch gratis n Belhalar-Pakt dazu :D

Benutzer/innen-Avatar
Wulie
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 674
Registriert: 23.04.2007 10:13

Ungelesener Beitrag von Wulie » 04.03.2009 11:05

Ich fands beim Seekriegsmagier passend. Nebenbei tatsächlich Paktierer.

Benutzer/innen-Avatar
Auribiel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2620
Registriert: 29.06.2006 16:43

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Auribiel » 04.03.2009 15:58

Nach dem ersten drüber nachdenken (das mit einem: 'Argh, viel zu imba' endete), wieso nicht? In echte Schlachten gerät man als Magier und im normalen Heldenleben doch eher selten und hätte da wohl sogar in Kampfsituationen noch einen größeren Nutzen, wenn man Wesen der Nacht/des Tages/des vollen Magens etc. nimmt.

Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Scoon » 04.03.2009 16:15

Auribiel hat geschrieben:Nach dem ersten drüber nachdenken (das mit einem: 'Argh, viel zu imba' endete)...
Echt?! Ich glaube ich kann die Schlachten, an denen all meine Helden teilgenommen haben an einer Hand abzählen. Also ich finde das eine enorme Abwertung des Vorteils, so dass ich als Meister dafür wohl maximal 3 GP verlangen würde. Wenn es generell um Kämpfe ginge wäre es dann wohl wieder angemessen (wenn trotzdem noch eingeschränkt).

Antagonist
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 614
Registriert: 07.09.2008 00:47

Ungelesener Beitrag von Antagonist » 04.03.2009 20:38

Scoon: Auribiel sagte ja selbst, das mn in echte Schlachten eher selten gerät, und durch Wesen des vollen Magens eher profitieren würde...
Wie wäre es noch mit Wesen des leeren Magens... auch wenn man ihn ja jeder Zeit leeren kann :D

Benutzer/innen-Avatar
Magister Maron
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 388
Registriert: 09.10.2005 00:29

Ungelesener Beitrag von Magister Maron » 04.03.2009 20:49

Einer meiner Chars hat "Wesen des Feuers" und zugleich "Fluch des Feuers".

Um den vollen Bonus (+3) zu erhalten, muss er sich nahe bei einem Feuer von mindestens "grosses, lodernes Lagerfeuer" - Grösse aufhalten. Bei einem kleineren Feuer gibts entsprechend weniger. Und wenn er nicht mindestens ne Kerzenflamme in der Hand hält, oder ne Pfeife/Zigarre raucht, hat er wegen Fluch des Feuers Abzüge auf alle Zauber.

Benutzer/innen-Avatar
Der Fuchs
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 461
Registriert: 16.08.2008 15:23
Wohnort: Münchsmünster
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Der Fuchs » 05.03.2009 09:36

Ich ziehe für meine Elfen "Wesen des Waldes" oder "der Auen" vor.

@Auribiel: Du findest, dass die Spezielle Tierempatie nachher zu billig ist? o_O
10 GP? Steigerung nach G?!?

Ich mag Tiere, aber das ist doch sehr... ungemütlich.

Mir kommt das sehr teuer vor, für das, was man dafür bekommt, selbst im Vergleich zu anderen Gaben (die auch fast alle unverhältnismäßig teuer sind, Geräuschhexerei vieleicht ausgeschlossen... wobei, das steigert man auch nach G... :rolleyes: ).

Ich würde einfach sagen: Empathie für (bestimmtes Tier), für max. 3 GP, eher 1 - 2.

Benutzer/innen-Avatar
Auribiel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2620
Registriert: 29.06.2006 16:43

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Auribiel » 05.03.2009 11:36

@Der Fuchs:

Es ging ja nicht um ein bestimmtes Tier, sondern um eine Tierkategorie.

Aber ich muss gestehen, dass ich im Allgemeinen etwas gegen Tierempathie, Empathie und auch die Kraftschübe/Talentschübe habe, da sie mir eher vorkommen, als wären sie eine Zwangsanpassung an Myranor und bislang auf Aventurien nicht bekannt waren.

DSA ist ein Fantasy-System, in welchem die Psi-Kräfte (und eine solche sind die Empathien) bislang nichts verloren hatte, sie jetzt durch die Hintertür einzuführen finde ich nicht gut.
Wenn jemand eine Verbindung zu Tieren haben will, dann kann man Tierfreund nehmen, wenn sich wer mit Tieren unterhalten will, dann kann er Magiedilletant mit Tiergedanken wählen. Ich würde auch eher einen tierischen Begleiter (wie der Vorteil) auch Magiedilletanten zugestehen, wenn es vom Char her passt, als zur Tierempathie zu greifen.
Diese neuen Kräfte, die keiner Magierichtung zuzuorden sind, mit dieser also auch nicht aufzuspüren, finde ich allein schon sehr imba.

Von daher sind meine Wertungen hier wohl durch meine Vorurteile massiv beeinflusst wurden.


Wobei ich zu bedenken geben möchte, dass die Kategorie 'Nager' nun auch nicht so übermäßig groß ist und die Kategorie Paarhufer sehr unsortiert ist (vom Nilpferd bis zum Reh).

Kezarim
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 275
Registriert: 18.01.2008 12:24

Ungelesener Beitrag von Kezarim » 07.03.2009 11:42

Nach den Beispielen im Buch, was alles als "spezielle Tierart" gilt, hatten wir uns darauf geeinigt, dass "Raubtiere" (Hunde, katzen, Marder), Paarhufer, Sing/Raubvögel, nagetiere usw. passende Kategorien für den Vorteil sind. Edit: allerdings vom aventurischen verständnis geprägt! /edit. In unseren bisherigen Spielsituationen hatte ich nie das gefühl gehabt, der Vorteil wäre damit zu teuer oder zu billig gewesen.

Wesen der... hatte ich bisher "wesen der nacht" (überrschung!) und "wesen der unterhaltung" (wir haben es unterhaltungszauberer genannt) bei meinem Scharlatan. Wannimmer er NUR zur unterhaltung zaubert, also bei bühnenauftritten und kleinen schelmereien, wird das zaubern erleichtert. Das ist eben total seine Welt, und er geht gänzlich in seiner show auf, so dass er die magie viel leichter benutzt... ich fand die GP dafür sehr gut angelegt. Unterstreicht sehr schön den charakter, und verstärkt das was er eh schon kann nochmal, hilft aber nix in haarigen kampfsituationen oder wenn es um wildnis-abenteurerleben geht.

Benutzer/innen-Avatar
Eranion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2009 19:49

Ungelesener Beitrag von Eranion » 18.03.2009 22:41

@auribiel
immer schön die spieler kleinhalten, das kennt man ja...

tierempathie ist so lächerlich nutzlos (ausser man spielt eine Zoo oder Zirkus Chronik :D) und kostet nichtmal wenig, warum also nicht ein wenig macht geben?

@wesen
mhh, ich hab hier tatsächlich auch Nacht gewählt einmal :P
und Tag auch schon einmal (auch wenn das durchaus heftig sein kann, wobei verdammt viele WICHTIGE heldenereignisse sind des nachts...)

Was sonst denkbar ist wäre zb. wesen der Wogen (wasser) für jemanden der zumindest relativ oft das Wasser bereist.

Immerhin soll das wesen ja 50% der Zeit umfassen die man bespielt bzw. erlebt.... und das is nicht gerade wenig.

Wesen der Schlacht wäre mir da definitiv zu wenig für die Vollen GP.
Wobei man sagen muss der 'wesen der xy' vorteil ist schon sehr mächtig... bzw. günstig für diesen Effekt.

Fluch der xy bringt leider auch dementsprechend wenig GP also wenn dann beides zusammen.

Benutzer/innen-Avatar
Wulie
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 674
Registriert: 23.04.2007 10:13

Ungelesener Beitrag von Wulie » 18.03.2009 23:04

Wesen der Schlacht wäre mir da definitiv zu wenig für die Vollen GP.
Durchaus nicht. Warn sogar über 50% des Lebens.

Antagonist
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 614
Registriert: 07.09.2008 00:47

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Antagonist » 21.03.2009 21:16

Immerhin soll das wesen ja 50% der Zeit umfassen die man bespielt bzw. erlebt.... und das is nicht gerade wenig.
Ich finde es seltsam, das es nur 50% der Zeit die man bespielt umfassen soll.

Wesen der Nacht: Man bespielt die Nächte kaum - da schlafen die Helden meistens die meiste Zeit... Lediglich die Kämpfe ziehen die Zeit wieder deutlich.
Ich fände es passender wenn davon in etwa 50% der Sprüche (ungefähr - das weiß man beim erstellen ja nie!) betroffen werden sollten - oder etwas in der Art.
Sonst kommt gleich als Nächstes: Wesen der Zauberei - wann immer ich Zaubere sind meine Zauber erleichtert... und das obwohl ich nicht einmal 50% der bespielten Zeit zaubere...

Algorton
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 747
Registriert: 10.05.2005 23:29
Wohnort: Hannover

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Algorton » 22.03.2009 11:08

Ist Wesen der Nacht eigentlich auf die Nachtzeit als solches bezogen (von 18 Uhr abends bis 6 Uhr morgens)?
Oder bezieht sich Wesen der Nacht darauf, dass es einfach dunkel ist - also nicht nachts am Lagerfeuer, dafür tags im lichtlosen Keller?

Oder kann man sich das vorher aussuchen?

Benutzer/innen-Avatar
Wulie
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 674
Registriert: 23.04.2007 10:13

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Wulie » 22.03.2009 11:53

Nacht, also zeitlich. Also wir spielen da öfter, ich meine Orktrommeln die die Helden nachts wachhalten sind doch was tolles...

Benutzer/innen-Avatar
Milan
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3308
Registriert: 10.04.2008 12:23
Geschlecht:

Errungenschaften

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Milan » 22.03.2009 22:24

Antagonist hat geschrieben: Sonst kommt gleich als Nächstes: Wesen der Zauberei - wann immer ich Zaubere sind meine Zauber erleichtert... und das obwohl ich nicht einmal 50% der bespielten Zeit zaubere...
Wesen der Zauberei ist imho nichts anderes als die Vorteile 'Wesen der Nacht' und 'Wesen des Tages' zu wählen.
Hat zumindest unsere Gruppenmagierin so gemacht und der Spielleiter hat ihr den Bonus auch noch nie aberkannt.

Benutzer/innen-Avatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 23.03.2009 00:26

Naja ich denke schon das es was sein sollte, was man nicht selber einfach beeinflussen kann, sonst ist es wirklich etwas komisch. Sonst kommt bald Wesen des Abenteuers oder so ... das sind auch nie 50% der Lebenszeit, aber nunmal die für einen Helden zählen.

Für mich ist dieser Vorteil eher ein RP-Ding welches noch in Regeln gepackt wurde und wenn es nicht ausgespielt wird, dann würde ich mit dem Spieler nochmal drüber reden.

Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Scoon » 23.03.2009 16:15

Milan hat geschrieben:Wesen der Zauberei ist imho nichts anderes als die Vorteile 'Wesen der Nacht' und 'Wesen des Tages' zu wählen.
Hat zumindest unsere Gruppenmagierin so gemacht und der Spielleiter hat ihr den Bonus auch noch nie aberkannt.
:D Das meinst Du nicht ernst, oder?

Benutzer/innen-Avatar
Milan
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 3308
Registriert: 10.04.2008 12:23
Geschlecht:

Errungenschaften

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Milan » 23.03.2009 19:02

Scoon hat geschrieben:
Milan hat geschrieben:Wesen der Zauberei ist imho nichts anderes als die Vorteile 'Wesen der Nacht' und 'Wesen des Tages' zu wählen.
Hat zumindest unsere Gruppenmagierin so gemacht und der Spielleiter hat ihr den Bonus auch noch nie aberkannt.
:D Das meinst Du nicht ernst, oder?
Warum nicht? Das Mädel hat 8 GP für eine Erleichterung von 2 Punkten auf alle Sprüche ausgegeben, meine sehr nachtaktive Figur 8 GP für eine 3 Punkte-Erleichterung in der Nacht, das hat uns am Anfang das Leben etwas erleichtert, inzwischen fällt diese Erleichterung (zumindest bei ihr) kaum noch auf.
Den Spielleiter stört es nicht, mich nicht, die restliche Gruppe auch nicht, unsere Gegner kommen mit ähnlichen Erleichterungen an.
Also, warum nicht?

Benutzer/innen-Avatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4351
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Errungenschaften

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Scoon » 24.03.2009 17:22

Milan, meine Aussage bezog sich nicht auf euer gruppeninternes Übereinkommen, das hier nie zur Debatte stehen wird (jeder macht in seinem Aventurien was er will), sondern auf die allgemeine Bewertung eurer gruppeninternen Auslegung.

Eure Anwendung entstellt den Sinn des Vorteils. Dieser liegt darin, dass man durch einen bestimmten Umstand begrenzt, besser Zaubern kann, als gewöhnlich. Der von euch beschrieben Vorteil ist schlicht und ergreifend eine Anhebung aller Zauberfertigkeiten um zwei Punkte oder der neue Vorteil "Kann besser Zaubern als Andere"! Ich als Meister würde es nicht zulassen, weil der Vorteil bewußt beschränkt ist, genau so, wie man das zukaufen von AE, LE oder der MR zur Generierung aus Balancinggründen beschränkt hat.

Nicht bös gemeint, ihr habt sicher euren Spaß damit aber aus Generierungstechnischer Sicht für mich nicht denkbar. ;)

Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8791
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errungenschaften

Re: Kategorien für: "Wesen der..." und "Tierempat

Ungelesener Beitrag von Cifer » 25.03.2009 03:51

Ich finde es seltsam, das es nur 50% der Zeit die man bespielt umfassen soll.

Wesen der Nacht: Man bespielt die Nächte kaum - da schlafen die Helden meistens die meiste Zeit... Lediglich die Kämpfe ziehen die Zeit wieder deutlich.
Ich fände es passender wenn davon in etwa 50% der Sprüche (ungefähr - das weiß man beim erstellen ja nie!) betroffen werden sollten - oder etwas in der Art.
Du vergisst dabei das Wesen des Vorteils: Jeder Vorteil wird von einem Helden so oft wie möglich ausgenutzt werden, jeder Nachteil so oft wie möglich vermieden. Wenn ich ganz besonders toll in der Nacht zaubern kann, wann werde ich mich an die hochkomplexe Analyse des Artefakts machen?

Antworten