Die Suche ergab 1 Treffer

von Lokwai
27.04.2018 10:25
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: Apostasie und Glaubenswechsel
Antworten: 25
Zugriffe: 1516
Geschlecht:

Apostasie und Glaubenswechsel

Aus Sicht eines Aventuriers:
Ein Geweihter ist von Gott auserkoren (dieser stimmte ja zu Karmavergabe zu) und wird zum Wunderwirker. Ihm fällt auf sollte ein Geweihter abtrünnig werden (sollte er nahe Kontakt pflegen und spüren das dem Geweihten den Karmahahn zugedreht wird), sollte nun dieser Geweihte einen neuen Gott anbeten und vom diesen Karma erhalten und dadurch Wunder wirken, wird er es doch viel eher und als göttergewollt hinnehmen.
Seine Reaktion kann so vielfältig sein über Achselzucken "Iss so" bis hin zur Ablehnung (da er dem neuen Gott nicht traut oder ihm seine Aspekte fragwürdig erscheinen etc.). Bei einer Kirche sehe ich den Wechsel einer seiner Geweihten zu einer anderen Gottheit als heikel an, denn je nach Rang wurde er schon mit tiefen Geheimnissen vertraut, hat Dinge über den Gott erfahren die dem Volk nicht zugänglich sind. Er kennt seine Agenda und dies bedeutet einen Austritt hat die mögliche Verbreitung diesen Wissens zur Folge. Will man das? Gerade hierachische Kirchen werden es verhindern wollen das solch ein Wissen in die Kirche des neuen Gottes übergehen.
Der Bürger wird wahrscheinlich akzeptieren was geschehen ist, ein Wunderwirker ist ein Wunderwirker geblieben (es sei denn dieser hatte schon fast den Status eines Heiligen, da könnte es auch einen bösen Mob geben der recht eigendynamisch reagiert), aber ob die Kirche (Sekte etc.) einen Wechsel so hinnimmt?
Doch da gerade die Zeitenwende stattfindet wäre etwas mehr Chaos bestimmt dem Abenteueransatz dienlich!