Die Suche ergab 1 Treffer

von Morgel
04.02.2020 11:50
Forum: Romanbewertungen
Thema: (BC1) Blutnacht - Das Blut der Castesier I
Antworten: 2
Zugriffe: 1470

(BC1) Blutnacht - Das Blut der Castesier I

Ein toller Roman, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Valerius Strang war für mich nicht ganz so stark wie Sabellas und Lucias, aber im Ergebnis für mich 5 Punkte.

Edit, etwas dezidierter, mit Spoilern, alles nachstehende mein persönlicher Eindruck und Geschmack:

1. Der Autor versteht es außerordentlich gut, den Leser direkt abzuholen und einzufangen. Während viele Romane erstmal vor sich hinplätschern, war ich bei Blutnacht ab der ersten Seite gefesselt.

2. Die drei Handlungsstränge stellen in Band 1 die Protagonisten vor. Dass der Autor aufgrund der 6-teiligen Reihe hier einen ganzen Roman "Platz" hat, wirkt sich für mich sehr positiv aus. Denn er kann die Figuren aus unterschiedlichen Blinkwinkeln beleuchten und ihnen eine schöne Tiefe mitgeben. Jeder Strang und die jeweiligen Szenen waren fast ausnahmslos ziemlich spannend, gerade der Mittelteil des Romans war spannungsmäßig ziemlich rasant. Ich wollte nie, dass der jeweilige Strang endet und wieder wechselt.

3. Sabella ist für mich das Highlight in Band 1. Eine geniale Figur. Warum habe ich sonst Lust, plötzlich einen Nekromanten und Dämonologen zu spielen?

4. Kleine Abstriche sehe ich bei Valerius. Bei ihm hätte ich gerne mehr Auseinandersetzung mit seiner Geschichte gelesen. Die Reflektion über Umbra war mir da nicht genug. Überrascht war ich, dass er als Feqzensjünger doch so locker mit der "Verehrung" von Tasfarilor umgegangen ist. Das liegt aber wohl daran, dass mir nicht recht klar wurde, dass dieser seinerzeit ein Gott der Diebe und Händler war, aber sein Name ja unverkennbar auf den Erzdämonen Tasfarelel hindeutet. Auch dass er sich "so schnell und so stark" zu Ariana hingezogen fühlte, war für mich nicht hundertprozentig pausibel: Er kannte sie erst seit 2 Monaten, sah sie nur unregelmäßig (nach dem "Mord" war er gar wohl 1 Monat nicht bei ihr) und war sein Leben lang auf der Flucht. Als sie ihm offenbarte Schwanger zu sein, ist er nicht weggelaufen sondern war sich direkt klar darüber, dass er mit ihr eine Familie gründen will.

Ein wirklich toller Roman, der vor allem Liebhaber der Dunklen Zeiten sehr begeistern sollte.